MM068 Zehn Meter Bremsspur

Die 68er kommen und bringen Euch eine Talksendung mit einer Menge Hardcore-Technikdiskussion und allerlei technischen Problemen, die die Sendung am Ende zu einem natürlichen Ende bringen. Aber das ist der Preis des Fortschritts. Wir reden viel über SSD und Backupsysteme, Mac OS X/iOS Programmierung, Kalenderprogramme und Denis stellt sein neues Bitcoin-Imperium vor.

Dauer: 3:52:20
On Air
avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon Paypal Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Denis Ahrens Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar hukl Thomann Wishlist Icon Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar Max von Webel
Support
avatar David Scribane
Previously on mobileMacs
Amazon Wishlist Icon
avatar Xenim Streaming Network

Themen: “Previously” von David (@flattr); Mac OS X 10.6.8; TRIM für SSD und warum das sinnvoll ist; TRIM Enabler; Erste Schritte mit FreeNASAcer Aspire easyStore H341*; iSCSI; hardwrk Festplattenadapter; Neue TimeCapsules; DSL Modems*; Automatic Reference Counting (ARC); Sandboxing; das nächste MacBook Air; Artur Bergman (Wikia) on SSDsMacTracker*; EveryMac; EveryMac Ultimate Lookup; iOS 5 Maps; Agenda*;Programme zum Pflanzenbestimmen taugen nichts; Alfred*; Monster Soup*; ThinkGeek: iCade; iControl*; OutBank für Mac Beta; Google Swiffy; iCal-Rant und die Suche nach guten Kalenderprogrammen; What People think time is; Steve Jobs auf der WWDC 1997; Mediathek für Mac (@flattr); Flattr und Soundcloud; Unclaimed Flattr Clicks; Die Final Cut Pro X Diskussion; Professional Video Editors Weigh In on Final Cut Pro X; Denis’ Bitcoin Imperium; die Rapsöl-Sause: Step 1, Step 2, Step 3, Step 4; Bitcoin Mining: ScreenshotMaking of aquagrafx GTX 480Bitcoin Mining PoolBodo Wartke – PCdenzfall.

* = Affiliate Links

91 Gedanken zu “MM068 Zehn Meter Bremsspur

  1. Zum Kalender Problem: Lightning in Thunderbird hat eine “Mehrere Wochen” Ansicht. Die zeigt 4 beliebige hintereinander liegende Wochen an. Z.B. die vergangene, aktuelle und zwei zukünftige Wochen.

  2. Für die leute die sich selbst ein NAS bauen wollen:
    Ich beitreib’ seit 6 Monaten einen HP ProLiant N36L MicroServer (5 GB Ram), rennt fix und zuverlässig unter FreeBSD (auf USB-Stick installiert) mit ZFS als Dateisystem auf 4 2TB Platten…

  3. Mal wieder eine gute Sendung.
    Also als Homeserver ist das Teil hier auch echt gut zu gebrauchen.
    HP ProLiant N36L Microserver ( goo.gl/ER8Ql )

  4. Wie laut ist denn der Aspire?
    Amazon-Rezensionen traue ich im Bereich Lautstärke nicht mehr, da die meisten Leute “lautlos” anscheinend anders definieren als ich.

  5. @felix ich würde auch den HP ProLiant nehmen, der kann durch die AMD CPU auch mit ECC Speicher umgehen. Was nützt ZFS wenn schon ein Bit im Speicher gekippt ist. Man hat wohl auch ein Jahr VOR Ort Service. Und wenn man bock auf basteln hat OpenIndiana/SolarisExpress + Napp-IT http://napp-it.org (Gui für ZFS und Server). Dann hat man auch dedub..

  6. Moin Moin, was mir beim Thema Deduplication noch unklar ist. Wenn ich bei einer 1 GB großen Videodatei vorn ein Metadatum ändere, das den Rest der Datei um 1 Byte nach hinten verschiebt, funktioniert die Deduplication dann noch? Vielleicht kann ja mal jemand kompetentes was dazu sagen. kay

  7. Vielen Dank für TrimEnabler als Thema. Hatte nach 10.6.8 vergessen den wieder zu enablen.

    Außerdem:

    @Denis:
    Vielen Dank für den Tip mit mkfile. Bisschen Platte aufräumen und danach 10g vorlöschen hat meine Vertex2 endlich wieder zum Rennen gebracht.

    @hukl:
    Da haste deinen Bericht von wegen “Seit Trim Enabler rennt hier alles wieder”!

  8. Moin Tim, ICal ist wirklich misst und eine echte alternative scheint es wirklich nicht zu geben aber deinen Seitenhieb gegen Palm kann ich nicht verstehen DateBK6 von Pimlico für PalmOS war das beste Kalender-/Aufgaben-Programm mit dem ich je gearbeitet habe und ich habe schon eine Menge ausprobiert. Das war zwar unwahrscheinlich umfangreich zu konfigurieren aber nach dem ich das hatte lief es dann auch 4 Jahre perfekt.

    • Mein “Seitenhieb” bezog sich nicht auf die Kalenderprogramme von Palm, sondern auf die sich in der Zeit entwickelnden iCalendar und vCard-Formate. Das ist totaler Mist. Über die Kalendersoftware von Palm weiß ich nicht viel, auch wenn ich selbst mal eine Weile einen PalmPilot hatte.

  9. zum hardwrk-ssd-set: hatte mir eins kommen lassen. kreuzschraubenzieher passt nicht und das gesamte set ist nicht grad die beste qualität, ikea lässt grü0en, externens dvd-case hängt vorne 1 cm offen raus, lässt sich nur mit 1 von 3 schrauben befestigen, im gegensatz zum adapter, welcher von einem plastikclip gehalten wird, den man durch bloßes rausfällt und das case bezog keinen strom, daher nicht erkannt. ahja, eject gibts auch nicht mehr und mal soll mit einem hexeditor config files abändern, damit osx den player erkennt.. davon abgesehen, wich die anleitung an einem punkt ab und der adapter selbst hat auch nicht funktioniert. hab alles zurückgeschickt, soll wohl “ein seltener defekt” sein, da hardwrk wohl, nach eigener aussage, alle adapter vor versand getestet haben will. geld wollten sie zurücküberweisen, hab’ eben eine mail bekommen, dass sie wohl probleme mit dem “zahlungsprovider” haben und die überweisung fehl geschlagen seie.. kann nur sagen, bin begeistert, so ziemlich alles beknackt.. aber tolle aufkleber ham se…

  10. Hallo hukl, Denis, Tim und max !
    Das war mal wieder eine Spitzensendung ! Extrem informativ (wenn auch manchmal zu viel Technik für mich).
    Schade dass Denis´Bitcoinpool nur mit so spezieller Software läuft..
    Besonders das Ende war die Krönung, ich glaube bald halten mich meine Arbeitskollegen für bescheuert wenn ich immer lache ! :D
    Tim tief aus der Kloschüssel war echt Epic. Gibt bestimmt ein tolles Intro nächstes Mal ;)
    Macht weiter so !

  11. Okay, ich kann das mit der SSD bestätigen. Hab ein MacBook Pro 15 Zoll i5 Mid 2010. Die Hauptplatte hab ich zuerst an der Original Position belassen und die SSD (Vertex 2, 120GB) statt dem Laufwerk in ein Optibay eingebaut.
    Ich hatte zwei Probleme damit: Zum einen hat er bei jedem zweiten Starten bei dem Apfel Startbildschirm einen Ladebalken angezeigt, der hat ca. 1 min. geladen, zum anderen hatte ich Probleme beim zuklappen und gleich wieder aufklappen. Ich musste ca. 30 Sekunden warten, bis er wieder aufgewacht ist.
    Ich hab es mir schon gedacht, dass es daran liegen musste, bin aber bislang nicht dazu gekommen das zu ändern. Gerade beim Podcast hören hab ich mir gedacht: Ausprobieren.
    Und die beiden Probleme sind gelöst. Starten klappt und auch beim zuklappen schläft er sofort ein und wacht wieder auf.

    Grüße!

  12. @hukl ich glaube, du meintest tarsnap von Colin Percival, der ist FreeBSD-Security Officer, ich glaub’ sogar der Sec-Obermacker.. der betreut ja auch die freebsd-ami’s auf amazon’s ec2..

  13. Hi,

    ich habe seit einem Jahr ein original OptiBay (war dreckig teuer…) in meinem MacBook. Bisher war die SSD immer an der Stelle und hat keine weiteren Sleep/Wake Probleme gemacht (60GB Vertex 2 und 500GB Platte). Das mit dem Ladebalken von @Mike habe ich auch noch nie gesehen. Ich werds wohl mal tauschen demnächst und schauen ob sich was ändert. Das hardwrk Set finde ich Preis/Leistungs mäßig super. Jeder der Wiha Dreher kostet ~8€ und damit passt das schon. Wenn man ein SuperDrive einzeln nachkaufen will kostet das 129€, da bin ich vom Glauben abgefallen.

  14. @Tim könnte nicht busycal eine alternative zu ical sein.
    ich kenn die aktuelle version jetzt nicht – zeigte aber damals schon einige vorteile zu ical.
    ich glaub mich aber zu erinnern, dass ein parallel betrieb von ical und busycal irgendwie blöd war.

  15. @Tim, könnte nicht busycal (http://busymac.com/) eine alternative zu ical sein… ich habe die aktuelle Version jetzt nicht am laufen, aber damals schon einige vorteile erkannt.
    parallel betrieb mit ical, wenn man in beiden apps google cals abonniert hat, war aber noch nicht optimal (wie gesagt, beziehe mich nicht auf die aktuelle ver.)

  16. @Tim: Zum Thema iControl: nicht gerade die sicherste Software. Siehe hier: http://www.heise.de/security/meldung/Erneute-Luecke-in-Online-Banking-Programm-fuers-iPhone-1268383.html

    Bestes Zitat aus dem Artikel:

    “Da der Entwickler sich jedoch – wie er selber einräumt – in Sicherheitsfragen nicht auskennt, sollte man von einer weiteren Verwendung des Programms lieber absehen.”

    Also lieber (i)OutBank nehmen auch wenn da vielleicht nicht alles geht.

  17. Wer sich ein NAS selbst bauen möchte hat auch einige Optionen und ist oft sogar billiger dran.

    Meine Stückliste von vor zwei Jahren sah so aus:

    Ein Chenbro Mini-Servergehäuse ES34069 mit 4 Hotplug-fähigen festplatteneinschüben und SATAII/SAS Backplane. das Ding hat ein externes 120 Watt Netzteil ist recht klein und relativ leise und verträgt Mini ITX Boards

    http://www.chenbro.eu/corporatesite/products_detail.php?sku=78

    Ist schon für 150 Euro zu kriegen

    Dazu ein DualCore Atom Board mit genug SATA Anschlüssen für 4 Platten
    Ich hab damals ein Point of View ION 330 Board genommen das einen Intel Atom 330 hatte (DualCore mit 2* 1,6 GHz und unter 8 Watt TDP)

    Außerdem hatte das im Gegensatz zu den meisten anderen Boards eine NVIdia Geforce 9400 Graphic On Board was mehr Dampf hatte als die inegrierte Graphic der meisten anderen Atom Boards und OpenCL fähig ist somit geht beim Video abspielen einiges mehr

    Ich hab die Version die SO-Dimms schluckt, die gibt es aber nur noch in teuer, es gibt aber auch eine Version mit normalen DIMM-Slots für 130 Euro

    http://geizhals.at/deutschland/a455388.html

    Ähnlch gute Angebote mit NVidia GeForce G210 oder Intel GMA Graphik und Atom D525 gibt es heute schon für 150 Euro.

    Dazu hatte ich 4 Western Digital Caviar Green mit jeweils 1,5 TB pro Stück heute schon ab 65 Euro zu bekommen.

    Dazu noch 2 GB Speicher.

    Der Server hat mich damals komplett 600 Euro gekostet und rennt hier seit 2 Jahren als Fileserver + TimeMachine Target per Netatalk.

    Hostsystem ist ein FreeBSD Stable und die Platten sind als ZFS Raid (seit letzter Woche zpool v27) zusammengefasst. Das Ding liefert übers Netz über 100 MB/s per Gigabit Ethernet.

    Das war vor zwei Jahren um einiges billiger und um ein vielfaches schneller als die fertigen NAS-Boxen von Synology oder Qnap oder die KleinServer von HP und Co. und dürfte es auch heute noch sein.

    Heute könnte man bis auf 3 TB pro Platte hochgehen

    Das Ding streamt mir Video und Audio übers LAN und W-LAN, speichert meine TimeMachine Backups und macht noch einiges anderes ohne das ihm bisher die Puste ausging, und das mit alles in allem < 30 Watt Stromverbrauch.

  18. @klemens
    Bei Busycal hatte ich das Problem, dass Erinnerungen die einen Termin hatten, während der Rechner aus war, erst angezeigt werden, wenn eine andere Erinnerung startet, während der Rechner an ist. Beispiel:

    1. Erinnerung 14:00 – Rechner ist aus
    2. Rechner wird um 14:30 angeschaltet
    3. Erinnerung ploppt nicht auf
    4. Andere Erinnerung 20:00 beginnt und ploppt auf, verstrichene Erinnerung von 14 Uhr wird dann auch angezeigt.

    Gleiche Problem habe ich bei Outlook 2011 für Mac.

    iCal würde gehen, da ist aber das Erinnerungsfenster zu klein.

    Nur Thunderbird mit Lightning macht es richtig. Da kann ich aber das Erinnerungsfenster nicht automatisch im Vordergrund lassen.

    Probleme beim gemeinsamen Betrieb von iCal und Busycal mit dem Googlekalender konnte ich aber keine feststellen.

  19. bezüglich Agenda.. den Wochentag zeig das normale Kalender-App auch im Icon an ;)
    alternativ ist noch miCal zu empfehlen, dieses app kann als “rote Notification zahl” wahlweise Tag oder Wochenzahl anzeigen.

  20. Max, ich habe eine Bitte an dich. Auch auf die Gefahr hin als Sprachnazi verschmäht zu werden:
    Könntest du dich evtl. bemühen dir die Verwendung des Wortes “drinne” abzugewöhnen? Z.B. “Das steht im Buch drinne.” Es macht mich wahnsinnig. ;)
    Meistens braucht man das Wort überhaupt nicht, und wenn doch, dann sag doch bitte “drin”.

  21. @hukl Ich habe hier seit 2 Monaten einen HP ProLiant N36L Microserver stehen und kann ihn nur weiterempfehlen. Dem Server habe ich 8GB Ram spendiert und 4x 2TB-Platten im raid-z. System-Platte ist zur Zeit noch die mitgelieferte 250GB 3.5″ Platte, die im Slot für das optische LW Platz gefunden hat – wird jedoch demnächst durch eine günstige, kleine SSD ersetzt.
    Das ganze läuft mit SolarisExpress + napp-it und war, von meinem Klimmzug um die 4K-Problematik zu umschiffen abgesehen (Freebsd mit gnop zum Erstellen des ZFS benutz, dann export und unter Solaris wieder importieren), erstaunlich einfach zu konfigurieren – incl. Encryption-Support. Ohne Encryption gehen im Schnitt 80MB/s über AFP, mit Encryption sind nur 25MB/s. Nebenbei läuft auch noch ne Linux-VM für die Plex-Media-Server-Software.

  22. Die genialste Implementierung eines Kalenders war Datebook für den Palm. Die haben das Datenbankformat des Palm-Kalenders und Adressbuchs verwendet und alle eigenen Erweiterungen als Kalendernotiz oder Notiz zum Kontakt in die normalen Termine und Adressen eingetragen.

    So liessen sich mit Datebook angelegte Termine am normalen Palm Kalender ansehen und bearbeiten oder Adressen normal mit dem Adressbuch verarbeiten. Man konnte die Sachen normal synchronisieren und an andere verschicken und hatte mit Datebook selbst trotzdem jederzeit vollen Zugriff auf alle Sonderfeatures.

    Darüber hinaus war Datebook einfach ein wahnsinnig toller Terminplaner mit Funktionen die bis heute so kein anderes Programm konnte. Das Ding war quasi ein “must-have” für jeden Palm-Besitzer.

    Ansonsten gebe ich Tim uneingeschränkt recht. Kalenderverwaltung egal ob Busycal, GoogleCal, Outlook Lotus Notes und Co ist totales Chaos, die Formate untereinander total inkompatibel und die Kalenderapps selbst meistens sperrig zu bedienen

  23. Pingback: blog.m3d1c5.org · MM068 – Zehn Meter Bremsspur – Chatlog

  24. Umso…umso ist halt sehr informal. Mich stören beide Sachen nicht.
    Kalender rant höre ich immer gerne, ruhig mehr davon :D.
    Final Cut Pro sehe ich ähnlich wie den Antenna Dingens beim iPhone4. Da muss man mit der Kritik besser umgehen und den Leuten besser erklären, wo sie am Ende ein besseres Produkt erhalten, auch wenn eine einzelne “Schwachstelle” für das subjektive Empfinden da sein mag. Ggf. eben beide Versionen parallel laufen lassen.

    Ich würde aber auch nicht komplett ausschließen, dass es wirklich objektiv ein branchenweites Problem mit FCP X gibt. Was ich so rausgehört habe, sind viele vor Jahren auf FCP umgestiegen, weil die Arbeit mit den anderen Produkten einfach *bäh* war. Nur sind die Features dann von Version zu Version immer mehr an der Profi Community vorbeientwickelt worden. Dinge, die für Profis dringend implementiert gehört hätten, damit man FCP auch in die Toolchain der anderen Programmen 100% schmerzfrei bekommt, wurden ignoriert. Dafür kamen immer mehr Casual Features dazu. Man hat’s aber ertragen, weils für das Featureset immer noch das geschmeidigste Programm war. FCP X lässt jetzt einfach nur bei vielen das Fass überlaufen. Wo vorher Feature Request/Bug Reports ‘nur’ ignoriert wurden, fällt jetzt offenbar auch einiges weg. Zähnknirschen gabs wohl aber schon länger.

    Das ist so, was ich im Umfeld von Brancheninsidern rausgehört habe – bin selber keiner.

    Nebenbei Tim, ich glaube du schätzt die Branche falsch ein. Wir reden hier ja nicht von Hollywood-Hochglanzproduktionen. Im tägliche TV Geschäft werden Beiträge bei Subunternehmern zu Dumpingpreisen eingekauft. Diese Buden (ich bin da ab und zu unterwegs) haben gut abgehangene (abgeschriebene) Bandmaschinen die einfach tun. Und Beiträge werden auf Bändern aufgezeichnet und nach dem Übertragen weggeschmissen, weil sie eben günstig sind und ‘gut genug’ (wenn man sie nur einmal bespielt). Da gibts finanziell kaum Anreize vermeintliche Legacy Devices über Bord zu werfen.

    Das ist wie mit Deinem rant gegen SD-Card Slots und pro FireWire. Die Welt ist manchmal doch etwas anders, als in Sphäre der Metaebene ;-)

    Schöne Sendung, Denis in Hochform, so gefällts!

  25. Also, Hukl ist in der Folge son bisschen über seine Langzeiterfahrungen mit Alfred.app hinweggegangen. Mich als Launchbaruser würde mal interessieren, ob das so viel besser ist und was so Features wären, die Launchbar nicht hat. Denn so auf den ersten Blick erschließt sich mir das nicht so.

  26. :) Lange nicht mehr so gelacht wie am Ende der Sendung.
    Zuerst Denis took Schnellldenken und SchnellReden to another Level (incl. neuem Rekord für FachBegriffe pro Minute)
    und dann das Hall-Armageddon mit 2 temporären Nokia-Fanboys vs. hilfoser Tim.
    Geil und surreal.

    Die 3,5 h Tech-Infos davor waren auch gar nich so schlecht ;)

  27. @M3d1c5
    alter verwalter, seid wann werden denn chatlogs gespeichert und veröffentlicht?!? Nicht das ich was zu verbergen hätte, aber das find’ ich mal echt uncool…

  28. iCal ist mal wirklich fernab jeglich ernsthafter usability und die Bedienung ist in der sonst so gewohnt flüssigen apple welt echt ‘krampfig’! Was Ansicht und Darstellung angeht, muss ich sagen, ist Oulook hier doch den ein oder anderen Schritt vorraus

  29. die 32khz sind mir auch schon aufgefallen. Warum nicht einfach 44.1? die kann man auch mit 96kbit encoden und gehen dann je nach encoder auch nur bis 16khz Frequenzbereich hoch. Und wenn du eh in 44.1 aufnimmst fällt noch das lästige resampling weg, das entweder kratzig klingt oder (bei gut klingender sinc interpolation) unnötig viel Rechenzeit braucht.

    Ansonsten geile Sendung. Das geile Intro vom holgi.
    btw, Hitler gefällt Final Cut Vista auch nicht wirklich: http://www.youtube.com/watch?v=dP1WQ7FP0g8

    Und natürlich der Klassiker a la Mac vs. PC : http://www.youtube.com/watch?v=SgXUh1HrYOw

  30. Ich könnte übrigens bei Podcast-Apps für iPhone ähnliche Rants ablassen, wie Tim bei Kalendern.

    Es gibt gefühlt ein Dutzend, keines davon wirklich gut

  31. nur mal so…

    nach den letzten drei(!) Bugfixes seitens Adobe innerhalb der letzten vier Wochen, hab ich den ‘wunderbaren’ Flash-Player for Mac’ endlich DEinstalliert… so viele Jahre… mach es gut Alter!!
    Ich will Dich nie, nie, nie mehr wieder sehen!

    hug u html5 :)

    Danke Tim für deine fortwährende und permanente Aufklärung!

    flash is the false way

  32. Zu “Professional Video Editors Weigh In on Final Cut Pro X”

    Der Kommentarbereich ist lesenswert, da sich jede Menge professioneller Cutter zu Wort melden. Dem Autor des Artikels wird von den meisten die Kompetenz abgesprochen. Dieser gibt ja auch selbst zu, dass er keinerlei professionelle Erfahrung besitzt. Aber gerade deswegen könnte man vielleicht einen weniger rechthaberischen Tonfall anschlagen.

  33. Frage an Tim: Hat dein Acer Aspire easyStore H341 wirklich eine Idle Leistungsaufnahme von 30Watt?
    Ich würde schon bei 10Watt nörgeln, aber 30!!1!!!!

  34. Hi,
    hab Euch gehört. Hab mir auf Eure Empfehlung jenes Teil von Hardwrk in mein Macbook Pro Late 2008 (mit Batteriefachdeckel) eingebaut. SSD in die Harddisk Bay eingebaut und Terabyte Laufwerk in den Optibayadapter eingebaut. Ich habe den Benutzerordner auf der Festplatte gelassen. So…, wenn der Mac aufwacht hat er öfter Probleme die Harddisk einzubinden, zu aktivieren und behauptet dieser Benutzer könne z.Zeit nicht einloggen. Wenn ich jetzt über einen Benutzer einlogge dessen Benutzerorder auf der SSD ist, kann ich über Techtool Pro 6 den Mac dazu bewegen die Harddisk zu aktivieren. Ich lasse Ihn das Laufwerk reparieren, das kann es nicht, aber das Laufwerk wird aktiviert. Festplattendienstprogramm kann gar nichts. Benutzer wechseln, alles in Butter.
    So, kurze Rede langer Sinn, hier gibt es durchaus Probleme.
    Lasst den Vorspann nicht zu lang werden. Mehr Inhalte weniger selbst feiern.
    Grüße
    Peter

  35. Auf der Suche nach der Kompatibilitätsliste SSD und Macbook Pro 2011. Hat denn jemand hier eine erfolgreiche Kombi am laufen ?

  36. @Tim Pritlove
    Jein. “Diese Formate” ist halt eine sehr ungenaue Aussage. vCard 2.1 und vCalendar 1.0 sind in der Tat die inkonsistent spezifizierten, und deshalb schrecklich zu parsenden Katastrophen wie Du und Hukl sie darstellen. Leider sind auch diese Saurier noch in Gebrauch.

    Aber iCal (und auch Exchange, CalDAV, CardDAV etc.) benützen sie NICHT. Sondern die sauber definierten vCard 3.0 und iCalendar 2.0. Ein Riesenunterschied! Ich weiss wovon ich rede, ich habe die letzten 10 Jahre damit verbracht :-)

    Neben der UI (da gebe ich Dir recht, da ist das Meiste grausam) sind Kalender ein Problem der Semantik. Z.B. kranken fast alle Implementationen an genau dem Fehlschluss, Zeit sei doch einfach Zeit und deshalb als UTC zu speichern, und zur Darstellung in die jeweilige Zone rückzurechnen. Das reicht eben nicht, weil die wichtigen Fälle von “floating” Zeit (ich will um 8Uhr geweckt werden, egal ob in Europa oder Übersee) bzw. auch Ganztagestermine so nicht abbildbar sind. Von Wiederholterminen, die über Sommerzeitgrenzen gehen und ähnlichen schönen Dingen ganz zu schweigen.

    iCalendar hat mit all dem als Format keinerlei Probleme. Probleme haben die, die es implementieren sollten, weil nicht das Format, sondern das Problem wirklich komplex ist. Wenn man Abstriche macht, und fast alle machen das leider, gibts die beklagten Unzuläglichkeiten. Insbesondere die alles-ist-doch-UTC-Denke kommt immer wieder in die Quere. Ein schönes Beispiel waren lange die Geburtstage in iOS – gespeichert als UTC mit Zeitanteil vom Moment des Eintrags, mit lustigen Effekten bei Zonenwechseln…

    Wer eine Kalender-DB bauen will, ist gut beraten, iCalendar 2.0 als Spezifikation zu verwenden, weil was da drin verlangt wird, braucht ein vollständiger Kalender nun einmal. Da führt kein Weg dran vorbei. Ob man das Resultat dann in MIME-DIR oder etwas anderem darstellen will, ist ein Detail.

  37. Beim hören von tims pc-rant habe ich mich schon gefragt, wann er das letzte mal in einen 300euro Mac vier platten eingebaut hat und das ding dann mit einen anderen als vom hersteller vorgesehenen os bestückt hat und das einfacher loslief, als dem stecken eines jumpers und einigen menues.

  38. Zum Thema SSD im MacBook:

    Habe nun seit ein paar Monaten eine OCZ Vertex 2 im 2008er Unibody-Macbook (nicht Pro) eingebaut, das DVD-Laufwerk rausgeschmissen und die alte Platte mittels Einbaurahmen an dessen Stelle gepackt. Der Rahmen ist der gleiche, den’s auch beim Optibay-Bausatz gibt, aber einzeln bekommt man den auf eBay manchmal schon unter 20€. Den Torx-T6-Schraubendreher gab’s beim Baumarkt des Vertrauens.

    Der Einbau war vollkommen stressfrei und in 10 Minuten erledigt.

    Ich kann über keinerlei Probleme damit klagen. Auch Sleep funktioniert einwandfrei.
    SSD Geschwindigkeit ist wie erwartet eine Erleuchtung und die Performance der Platte ist am Port des DVD-Laufwerks auch nicht schlechter, als sonst.

    OS und Programme leben auf der SSD und die meisten Verzeichnisse im Home-Folder kommen per Symlink von der “normalen” Platte.

    TRIM-Support ist von Haus aus natürlich erstmal nicht da, aber ich habe auch bei gut gefüllter SSD noch keine spürbare Verschlechterung bemerkt.

    Insgesamt, also inkl. SSD, Rahmen und Werkzeug, belief sich das Ganze auf ca. 120€ und fühlt sich an, als hätte ich einen neuen Rechner, nur eben deutlich billiger. :)

    Ich kann’s also auch nur empfehlen.

  39. @343max

    Hier wurde ja statt der normalen iOS Kalender-App “mica”l als Alternative genannt.
    Will Dir noch Calvetica ans Herz legen, ist auch nett und hat bei mir seit erscheinen die normale App vollständig ersetzt.

  40. @Alex “Mica” kenn ich nicht. Calvetica kenne ich, mag ich aber nicht sonderlich. Ich finde es recht langsam und ich finde es recht unübersichtlich.

  41. Hallo.
    Ihr braucht ihr braucht ihr braucht unbedingt Kapitelmarken, das geht nicht mehr ohne. Man findet nix in der Sendung, ich bin nur am Scrollen und Suchen! Bitte bitte bitte macht was!

  42. Das Acer aspire-Kapitel fiel mir schwer zu hören. Eine Apliance kaufen und sich beschweren dass die Installation eines anderen OS schwierig ist? Der erste Apple tv war auch ein PC, habt ihr euch da auch beschwert dass man kein anderes OS mit Bordmitteln draufbekam? Sich das Gerät vom Händler modifizieren lassen kann man dem Hersteller ja nun nicht anlasten.

  43. Hallo Tim,

    Du suchst einen guten IOS Kalender?

    Schau Dir mal Pocket Informant an. Ich kenne das App bereits von der WinMobile und der Blackberry-Version.

    Hat viele Ansichten, integriert Tasks und synct mit verschiedenen Diensten.

    Ist ein vollwertiger PIM.

    MfG

    Thomas

  44. Mediathek für den Mac ist klasse. Mein Tipp: Sendungen nach 23 Uhr suchen und laden. Bei einigen Sendungen greift das Jugendschutzgesetz. Das ist kein Scherz!

  45. @Marcel
    Ich habe seit ein paar Tagen bei meinem alten MacBook (early 2008) die HDD gegen die Samsung getauscht. Gibt’s zur Zeit für 179€ als 128GB-Variante bei Saturn, 99€ für 64GB. Ich kriege zwar die volle Geschwindigkeit nicht hin, weil das MacBook noch nen SATA-Anschluss hat und nicht nen SATA-II wie die SSD. Außerdem hat die SSD TRIM und Self Garage Collection.

    Aber im Vergleich zur ollen HDD,die vorher drin war, kippt man da aus den Latschen.
    -Bootvorgang ca. 13 Sekunden, inkl. der vorher geöffneten Fenster.
    -Neuinstallation des OS X von USB-Stick in 12 Minuten.
    -Firefox die alte Krücke startet nach einem Bounce im Dock.
    -Photoshop dito.
    etc.

    Einzig beim Großes-File-Schreiben bricht ein bisschen der Speed ein. Aber egal. Das nehme ich in Kauf.

    Ich habe es übrigens mal mit Trim Support Enabler versucht und keinen wesentlichen Unterschied festgestellt. Daher habe ich den wieder ausgeschaltet.

    Torsten

  46. Schön, dass doch noch einer hier reingeschaut hat. :)

    Saturn gibts leider hier im näheren Umkreis nicht, nur Mediamarkt. Ich hab sie mir jetzt halt für 97 Euro bei Amazon bestellt.
    Die 64er Crucial hat ja schon eine relativ schlechte Schreibrate und die 400 MB/s beim Lesen erreiche ich über SATA II ja sowieso nicht.

    Den Trim Enabler werde ich wohl auch mal ausprobieren, soll ja auch für die Platte ganz gut sein (Stichwort Lebensdauer und so).
    10.6.8 hat ja Trim-Support für Apple-SSDs…weiß man eigentlich schon sicher, dass das bei Lion auch so sein wird (also auch nur für Apple-SSDs)?

  47. Oh, ich seh gerade, dass die Antwort schon relativ zeitnah kam. Da kam der Tim wohl mit dem Freischalten nicht hinterher.

    Im vorherigen Post habe ich übrigens ein bis zwei “ja” zuviel eingebaut. Es ist einfach schon zu spät…

  48. @pc-rant
    ich bau mir doch lieber ein barebone selber zusammen. da weiss ich was drin ist und komme preis-leistungstechnisch viel besser hin, als der fertigscheiss.
    ach sorry das hier ist ja ein apple-podcast. ;)

  49. @Tim: MediathekView (zdfmediathk.sourceforge.net) heißt das hässliche Java-Programm und hat nichts mit Mediathek für Mac zu tun ;)

  50. Okay, nun weiß ich’s ja: Kein Trim-Support für Non-Apple-SSDs in Lion! Neue MobileMacs-Sendung heute Abend wär übrigens echt nicht schlecht. Also Bits und so läuft ja. ;)

    @peterle Max meinte es sei (noch) keine Sommerpause.

  51. Moin Jungs,

    kurze Frage bzgl. Lion und Whole Disk Encryption, da ich dazu noch keine genauen Aussagen im Netz fand. Ich hab eine SSD und eine normale Platte in meinem MacBook. Das System haust auf der SSD und das /home Verzeichnis des einzigen Users auf der normalen Platte.
    Lions WDE verschlüsselt jedoch nur die Boot Platte und bietet (jedenfalls in der GUI) keine Möglichkeit andere Platten zu verschlüsseln. Siracusas Review weist dabei auf diskutil im Terminal hin, mit dem das wohl geht.
    Nun die bisante Frage: Wenn ich mich bei einem verschlüsselten System anmelde, fragt er nach dem Kennwort für die Boot Platte, aber nicht nach dem für andere Platten oder? Was passiert wenn ich User X anmelden will, aber er merkt, dass /home von User X auf einer verschlüsselten Platte (ungleich der Boot Platte) liegt.

    • Hallo, eine SSD mit MLC NAND und Vollverschlüsselung ist leider keine Empfehlung. Die Vollverschlüsselung mit z.B. AES erzeugt viel mehr Schreibzugriffe und bremst die SSD stark aus. Ebenso verringert sich die Lebenszeit der SSD um den geschätzten Faktor 3-4. Die Datensicherheit und Integrität ist ebenfalls nur mau.

      Durch die längere Haltbarkeit SLC NAND Speicherzellen ist eine längere Lebenzeit zu erwarten, aber auch hier wird gesrosselt und die Abnutzung ist hoch.

      Tägliche Backups auf externe Medien sind da pflicht, wenn der Computer beruflich oder privat stark genutzt wird.

  52. Pingback: blog.m3d1c5.org · Chatlog MM068 Zehn Meter Bremsspur

  53. @denis und den rest
    Ich finde leider die stelle nicht mehr an der erklärt wird wie genau man die SSD wieder zum Rennen bringt. Wäre sehr nett wenn jemand mir kurz den Trick verraten könnte.

  54. Pingback: How to store my data! | David's Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *