FS193 Erst Peitsche dann Zuckerbrot

Neue Herausforderungen für internationale Konferenzen — MacBook Pro — AirPods — Pimp My Mac — Retrocomputing

Nach längerer Zeit begrüßen wir wieder Clemens in unserer Runde und besprechen ausführlich, wie sich die neue Lage in den USA auf die Planung und Durchführung internationaler Konferenzen auswirkt. hukl wiederum ist auch der Eigentümergemeinschaft neuer MacBook Pros beigetreten und gibt seinen ersten Erfahrungsbericht ab. Selbiges tut Tim nach 10 Tagen Erfahrung mit den neuen AirPods. Denis wiederum berichtet von seinen Ausflügen ins Computing der 80er.

Dauer: 3:51:56

On Air
avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon Paypal Icon
avatar Clemens Schrimpe
avatar hukl Thomann Wishlist Icon Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar Denis Ahrens Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
Support
avatar David Scribane Amazon Wishlist Icon
avatar Xenim Streaming Network
Shownotes:

70 Gedanken zu „FS193 Erst Peitsche dann Zuckerbrot

  1. Vllt gibt es demnächst Smartphones mit dem “Truecrypt hidden volume” feature (plausible deniability). Statt seiner geheimen PIN unlockt man sein smartphone an (Us) Grenzen mit zeigefinger und bekommt ein abgespecktes Userprofil

  2. Kann Tims Begeisterung für die Airpods vollkommen nachvollziehen. Hab die jetzt seit einem Monat und bin rundum begeistert. Wie konnte ich jemals Earpods mit Kabel nutzen?!
    Die Dinger sind jeden Cent wert. Die nächste Generation bitte in schwarz und ich werde wieder zuschlagen.

  3. MacBook Pro mit Touch Bar: Anfänglich war ich auch skeptisch und behielt mein bisheriges MacBook Pro, aber inzwischen bevorzuge ich das neue MacBook Pro und dabei auch die Tastatur. Auf die Touch Bar könnte ich aber auch verzichten, der neue Trackpad fällt mir weder positiv noch negativ auf … an Adaptern benötigte ich bislang nur jenen für HDMI, da war das bisherige Macbook Pro mit dem direkten Anschluss grossartig. Wirklich praktisch ist, dass man das Strom-USB-Kabel nun links oder rechts einstecken kann. Die Laufzeit mit Batterie ist in Ordnung. Das Verlängerungskabel habe ich bei MacBooks noch nie verwendet, was vermutlich nicht nur bei mir der Fall war, so dass sich Apple gedacht hat, das Kabel einsparen zu können. Und ja, Hardware von Apple ist teuer … aber wohin ausweichen?

  4. @ Tim: Ich bin mir nicht sicher ob es genau das ist was Du vermisst. Ich zumindest hatte etwas “ähnliches” vermisst und habe es dann unter folgenden Einstellungen wieder gefunden. Mit 3 – Fingern verschieben gibt es noch unter… Systemeinstellungen – Bedienungshilfen – Maus/Trackpad – Trackpad Optionen – Bewegen aktivieren – bewegen mit drei Fingern auswählen.

    • Ich glaube, Tim meinte etwas anderes. Ist aber an genau der Stelle zu finden, die du beschreibst. Nur einfach eine andere der zur Verfügung stehenden Optionen:

      Auf Englisch heißen die drei Optionen:
      – without drag lock
      – with drag lock
      – three finger drag

      Die mittlere Option müsste die gesuchte sein. Hab ich auch gewählt.

      Ich meine übrigens, dass unter Mavericks noch beides möglich war, weil die Settings eben anders aufgebaut waren (vielleicht auch noch unter Yosemite).
      Ich hatte damals sowohl Drag Lock als auch Three Finger Drag aktiviert gehabt und beides rege genutzt. Diese Sachen sind dann aber in die Accessibility-Sektion der System Preferences gewandert.

    • Tausend Dank! Genau die Funktion hatte ich auch schmerzlich vermisst. Wer wäre auch auf die Idee gekommen, dass Apple die Einstellungen hinter der Tür mit der Aufschrift „Vorsicht! Bissiger Leopard“ versteckt hat ;-)

  5. Also ich kann zu dieser ganzen Mac Diskussion nur sagen, was man aktuell bei heise liesst. Neuer Mac? Nein danke!
    Mein 17″ MBP von 2011 werde ich sowieso nie ersetzen können. Der iMac aus dem gleichen Jahr wird auch so lange laufen bis er zerfällt. Den kann man aber auch noch öffnen. Ja nicht so so ganz simpel wie ne DOSe aber wenigstens braucht man noch keinen Schweißbrenner um eine Platte zu wechseln.
    Von MacPro und Konsorten nicht zu reden. Ich sehe es langsam so, mit Apple geht es nicht bergab. Es ist schon lange weitaus schlimmer. Denn das Apple das die alten wie Tim (und ich auch) lieben ist mit Steve zusammen verstorben. Ja da läuft noch so ein Zombie in cupertino rum. Aber das was Apple mal ausmachte ist dem Massenmarkt zum Opfer gefallen. Egal wer da was sagt, Null Reaktionen! Der infinite Loop dreht sich um sich selbst. User interessieren niemand mehr. So lange da Millionen PC dummies jeden scheiss mitmachen wird niemand mehr auf die paar alten hören. Ich hoffe ja auch immer noch das da was passiert. Aber Tim sehe das mal ganz realistisch. Dein “aussitzen” wird kein Ende finden.

    • Stehe hier wie alle anderen vor dem Problem und meinem Macbook Pro 2011. Ich glaube jedenfalls auch nicht, dass das mit dem Aussitzen funktionieren wird.
      Demnächst werde ich wohl mal Pimp my Macbook machen und die WLP erneuern und auf 16GB RAM und 1TB SSD + 2TB HDD aufrüsten. Mal sehen wann Apple dann den Support für mein Gerät einstellt. Aber spätestens dann müssen wir ja alle uns langsam überlegen, wohin es gehen soll.

    • Ich dachte eigentlich ich könnte mich an das neue MacBook gewöhnen, aber dem ist nicht so. Die Tastatur ist grausig und ich kann mich nicht an das KlapperDing gewöhnen. Darum werde ich meinen Mac auch wieder verkaufen. Geht alles nicht. Ich stimme Deinen Aussagen im übrigen zu 100% zu. Die Zombieapocalypsen ist in vollem Gang. Für mich war es dass dann auch mit Apple.

  6. Laut/Leise bei den Earpods wäre mit einer Swipe-geste von unten nach oben auf dem Steg umsetzbar.

    Natürlich ohne Handschuh und ohne Kopfbedeckung

  7. USA lebt nicht von Tourismus?
    Ja, da wird es einige Staaten geben, denen es auch mit 20% weniger Touris nicht schlecht gehen wird – aber so manch andere? Was gibts in Arizona und Utah, Colorado und NewMexico sonst so? ;)
    Aber ja, ich meide die USA auch – nicht weil ich es unmittelbar befürchten müßte – aber ich buche doch keine Reise, bezahle den Flug und Hotels (auch ein Punkt – einmal bekommen sie das Geld ja zum Teil sowieso) und flieg dann direkt zurück..
    Woanders ist auch schön….

    Ich war 2003 in New York – da haben sie solche Mätzchen noch nicht gemacht, das ist erst alles danach und schrittweise gekommen… bis der Frosch aus dem Kochtopf springt….

    • In der westlichen Welt schafft der Tourismus-Sektor rund 10 Prozent der gesamten Arbeitsplätze des privaten Sektors. Konkrete Zahlen am Beispiel Utah für 2014:
      http://gardner.utah.edu/wp-content/uploads/2016/05/TourismReport-v7.pdf

      “In 2014, travelers spent a record $7.98 billion in Utah, generating an estimated $1.09 billion in total state and local tax revenue. In fact, domestic and international visitor spending ($6.8 billion) exceeded Utah’s largest exports of primary metals ($4.2 billion) and computers and electronics ($2.4 billion), making travel and tourism the largest ‘export’ industry in the state.”
      “Domestic and international visitation increased to record levels, both nationally and statewide, due in large part to a healthy economy and relatively low gas prices. … In addition, Utah national park visitation – a good indicator of international traveler activity – grew 14 percent from 2013 to 2014. … In a national and regional context, Utah’s nine percent share of private leisure and hospitality employment to total private employment is in line with the U.S. (10 percent) and other western states.
      “The U.S. Commerce Department … predicted an almost 30 percent increase in international visitation by 2020 with Mexico, China, and Canada accounting for a majority of that inbound travel. In regards to high-growth markets, visitation from China is forecasted to increase more than 150 percent in the U.S. by 2019, followed by Colombia (+70 percent), and India, Brazil, and Sweden (+30-40 percent). As for international visitation to Utah, the Salt Lake City International Airport reported an 81 percent year-over increase in deplaned international visitors during the summer of 2015 after adding a daily nonstop flight from SLC to Amsterdam.”

      Vielleicht hofft man, allfällig wegbleibende ausländische Touristen durch mehr Inlandsreisende zu ersetzen? Denn diese werden, sobald der Sumpf erstmal trockengelegt ist, durch die absolut fabelhafte US-Wirtschaft im Einklang mit den bekannt starken Arbeitnehmerrechten selbstverständlich von großflächig steigenden Einkommen und mehr Freizeit profitieren. Sarkasmus beiseite: Niedrige Kraftstoffpreise dürften sich national durchaus förderlich auf den Umsatz auswirken.

      > Aber ja, ich meide die USA auch – nicht weil ich es unmittelbar befürchten müßte – aber ich buche doch keine Reise, bezahle den Flug und Hotels (auch ein Punkt – einmal bekommen sie das Geld ja zum Teil sowieso) und flieg dann direkt zurück..

      Vermutlich wird es bald Reiseabbruchversicherungen geben. Die Kosten dafür könnte man in ihrer Wirkung als Steuer auf Reisebewegungen bezeichnen, nur dass sie zugunsten der Versicherungswirtschaft anfällt. Aber wenn der Staat schlau ist, wird er diesen Ertrag entsprechend regulieren, so dass einreisende Ausländer pauschal zum US-Staatshaushalt beitragen. Oder man darf in jedem Fall einreisen, solange man ausschließlich in den Hotels des Präsidentendarstellers nächtigt. Der Günstlingskapitalismus findet da schon eine Lösung…

  8. Gute Folge! Das Tape beim C64 war Device 1 oder Default und musste nicht extra adressiert werden. Dir-Listing gab es nicht da nicht. die Floppies hatten 8 und 9 (ich hatte nur 2). Super waren die ROMs auf EPROMS mit 4fach Umschalter, mit Speed-DOS und Parallel-Kabel über Userport zur Floppy und vieles mehr… Hach, so hat alles begonnen…

  9. @ Nur 1 InEar Kopfhörer im Ohr
    Tim: “So würde man sie jetzt nicht benutzen.”

    Die aller, allermeisten Leute – besonders Jugendliche mit
    Hirn – benutzen die InEar’s genau so!
    Schon alleine um den Kontakt zur Umwelt nicht zu verlieren.
    Polizisten in den Schulklassen raten zu genau der Benutzung.
    Versicherungschutz erlischt im Schadensfall wenn beide InEar’s
    verwendet wurden!

    Versicherungen zahlten u. zahlen dann NICHTS!
    Zbsp. wenn eine Überwachungskamera im Einkaufszentrum, Ampelkamera, Bus, Zug, Innenstadt Kamera, usw. … den Beweis liefert.

    Gibt noch X andere Gründe für “so eine” Benutzung.
    So benutzt man sie also schon ;-)

    • @Roli: Mit Apple-Kopfhörern verliert man den Kontakt zur Umwelt nicht – sie isolieren vergleichsweise schlecht und kennen auch keine ANR.

    • Das ist ja nunmal wirklich ausgemachter Quatsch. Kopfhörer dürfen im Straßenverkehr benutzt und getragen werden.

      Außerdem weiß niemand ob und wie laut du Musik hörst während du Kopfhörer trägst, im Zweifel isolieren die gar nicht. Wenn du ansonsten aufmerksam bist und den Unfall nicht verschuldest, kann man dich wohl kaum belangen.

      Mal abgesehen davon kannst du dich mit nur einem Ohr auch nur noch eingeschränkt im auditiven Raum orientieren. Also was soll das …

  10. Zum Heatspreader entfernen gibts extra Tools, kostet 30€ https://www.caseking.de/der8auer-delid-die-mate-2-fsd8-019.html
    Gibt auch Videos dazu.

    Und zum Thema Performance: Systeme mit Dual (also 2) Xeon X5675 schaffen 12.806 CPU Mark (haben also 2x 6 Kerne)
    https://cpubenchmark.net/cpu.php?cpu=Intel+Xeon+X5675+%40+3.07GHz&id=1309&cpuCount=2

    Und ein aktueller Desktop 4-Kerner kommt auf 12.334 Punkte:
    https://cpubenchmark.net/cpu.php?cpu=Intel+Core+i7-7700K+%40+4.20GHz&id=2874

  11. Ich habe meinen alten Mac Pro auch aufgerüstet in der Hoffnung, nun noch ein paar Jahre Ruhe zu haben. Was danach kommt, weiß ich noch nicht und da mache ich mir auch noch keine Gedanken.

    Aber von eurer Diskussion angestoßen frage ich mich, ob der Geschwindigkeitsunterschied in der echten Welt zwischen Triple Channel (3 Speichermodule pro CPU) im Vergleich zu Dual Channel (2 oder 4 Speichermodule pro CPU) im Mac Pro spürbar ist. Wisst ihr dazu was?

  12. Auf dem MacBook kann man mit “Fotos” eine Diashow auch ohne Musik starten! Dazu einfach auf Musik/Themensongs klicken, einen Song anklicken und mit erneutem Klick abwählen.

    Viel Spaß damit!

    • Mag sein, aber das ist symptomatisch für das Apple von heute. Ich kann Clemens da 1000% zustimmen. Früher war es auf dem Mac mal richtig. Meint defaults war sinnvoll für 95% der Anwender. Heute nicht mehr. Oder naja vielleicht doch, aber Weil 99% der heutigen Apple Kunden vor 10 Jahren noch nicht mal wussten, das es Apple gibt…

      Da ist das alles so ein windoof krampf geworden. Und entweder es gibt überhaupt keine Entwicklung mehr, wie Clemens schon sagt. Oder man sagt sich nach jedem Update, ja anders ist es, aber nur noch schlimmer als es vorher schon war. Manchmal wünscht man sich, die würden nichts mehr anfassen. Gar nichts, dann machen sie wenigstens nichts noch schlimmer.
      Ich hatte in den “alten Zeiten” auch immer das Gefühl, das hat jemand gemacht, der sich mit der Funktion, und auch deren Sinn und Zweck auskennt. Heute, tja da sehe ich das nicht mehr, deshalb sind IMHO auch viele Sachen so kaputt.

  13. Eine Frage an die MBP 2016 User:

    Wie flüssig ist das GUI vor allem mit mehreren offenen VMs mit angeschossenem 4K Monitor?
    Mein 2011er laggt schon ohne externes Display, ich schiebe das mal auf die Grafikkarte.

    • Bei mir laggt das UI auch ohne 4K Monitor alleine durch die Tatsache, daß die Kiste mit 11GB im Swap steht bei 16GB RAM und einer VM mit 4GB. Ich weiss nicht was da hohl dreht, macos oder VirtualBox.

      • Läuft da Windows in der VM? Ich habe auch ein Problem mit der VM-Performance, allerdings ist die RAM-Auslastung bei mir moderat, die CPU-Last geht allerdings durch die Decke, das bremst den iMac so sehr aus, dass an Arbeiten nicht mehr zu denken ist. Ich dachte mir dann gut, probiere ich es auf dem nächsten System, aber unter Windows als Host sieht es ähnlich aus, wenn auch nicht ganz so schlimm. Linux als Gastsystem funktioniert dagegen einwandfrei, scheint (bei mir) irgendwie an der Kombination Virtualbox/Windows-Gast zu liegen.

    • Ich dachte ja dass Webseiten, die z.B. sofort mit ner Paywall ankommen, schon versuchen, ihre Besucher los zu werden. Aber winfuture.de toppt alles: Ich klicke den Link, Webseite geht auf, Video (das ich nicht mal unbedingt anschauen will) spielt automatisch ab, beginnt natürlich mit Werbung und wenn man die dann pausieren will stoppt sie aber nicht, nein, es geht nur ein neuer Tab mit dem beworbenen Produkt auf!!! (Ja, obwohl AdBlock an war). Das nenn ich mal ne gelungene Taktik um mich dazu zu bringen, nie wieder auf diese Seite zu gehen! :D

      P.S.: Nichts gegen dich, musste das nur mal loswerden :)

  14. Ach ja, der 68k. Auf einer Debian Veranstaltung, wurde die mal scherzhaft als “Architektur die einfach nicht sterben will”, betitelt.

    Ethernet Phys gibt es für wenige Euro. Dann kann man selbst mit dem AVR ein bisschen IP machen. Ist zwar nicht retro aber, man kann ja nicht Alles haben.

    Mir persönlich wurde mir noch einen DSP wie den 56XXX, gefallen.

  15. Also hier was zum Lachen.
    Das Kapitel “Hey Siri, hallo Alexa” führte zu einer amoklaufenden Alexa und einer überforderten Siri. Ich musste beides temporär deaktivieren da ich sonst nicht weiter hören hätte können.
    Wahnsinn. Sowas macht im Auto auch ganz besonders viel Spass…
    Übrigens, Alexa steht gut 5 Meter entfernt in anderen Zimmer. Sie hört aufs Wort, auch wenn es sehr leise ist.

    • Nur daß man nichtmal das neue MacBook Pro als Gerät für Professionals bezeichnen kann. Und vom MacBook (One) wird überhaupt nicht geredet.
      Eine anständige Analyse fehlt auch auch etwas.

  16. Hallo Tim,
    ich kann deinen “Schmerz” beim Upgrade eines alten iMac total verstehen. Da ich nicht so der Mac-User bin, jedoch des öfteren vor genau diesem Problem bei Kunden-Macs stand, musste ich letztes Jahr die Apple-Hotline bemühen. Meine Frage lautete genau: “Wie bekomme ich hier ElCapitan zum laufen, der App Store bietet mir nur Sierra an. Sierra ist aber nicht mehr supported!”
    Die Apple-Hotline sendete mir darauf hin folgenden Link und ich bekam dann über den App Store den El Capitan Download angeboten.

    https://support.apple.com/de-de/ht206886

    Mit dieser Lösung komme ich derzeit ganz gut zurecht. Ich hoffe, der Link hilft dem einen oder anderen…

    Gruß, Robert

  17. Moin!

    Zum Thema alte MacOS Versionen per App Store installieren:
    Einfach nach der jeweiligen MacOS Überblick oder Upgrade Seite bei Apple schauen, da gibt es immer einen Link zum AppStore welcher dann zB. El Capitan zum installieren anzeigt. Habe ich vor paar Wochen erst für jemanden gemacht der auch nie von 10.6 weg gekommen ist aber jetzt einfach das Update brauchte. Sierra ging nicht.

  18. @hukl
    Wenn Du das alte ACDSee mochtes, solltes Du dir mal XNView (xnview.com) angucken. Die neue XNView MP Version gibt es auch für MacOS.
    Es ist Freeware und für mich unter Windows mit ein paar UI Anpassungen der ideale ACDSee Ersatz.

  19. Habe ich das richtig verstanden, daß man mit der Crown der Apple Watch die iPhone-Lautstärke steuern kann? Wenn ja, wie geht das?

    Ich dachte bisher, das geht nur, wenn die iTunes-App (oder andere Podcast-App, die das unterstützt) auf der Watch im Vordergrund ist?

  20. Hallo zusammen,
    Was sind denn die Gründe für Euch zwingend macOS bzw. einen Mac zu nutzen? Habt Ihr Euch in der letzten Zeit mal eine Linux Distri angesehen?
    In den letzten Jahren hat sich viel getan.

    Viele Grüße vom Tellerrand ;)
    yass

    • …ooooh die Rants höre ich jetzt schon.
      Ich bin Linux nicht feindlich eingestellt, aber wie oft ich da schon nach einem Update wieder die Wunden auslecken durfte, weil irgendetwas nicht ging, ist das nach wie vor ein Frickel-OS. Klar, gibt es für alles eine Lösung, zur Not schreibt man sich halt irgendein krasses Shellscript als Workaround… aber für jemanden, der einfach nur _Benutzen_ will, ist die Luft dünn geworden. Die Zwangsupdates von Win10 oder anders gesagt die Enteignung des PCs, wenn man mal eben nur schnell irgendwas nachgucken will, und er jetzt 30min irgendwas installieren will, finde ich _fürchterlich_.
      Ja, Updates sind wichtig und richtig – wenn sie aber zur falschen Zeit kommen, oder was bewährtes kaputtmachen, ist das zum Kotzen.

      • Die Frage ist aber nicht beantwortet:
        “Wann habt ihr das letzte mal ein Linux angeschaut”.

        Jeder kann über jedes OS, das länger im Einsatz war, Anekdoten über Frickelei erzählen. Die Frage ist doch, warum man das Eine in Kauf nimmt und das andre nicht. Denn die Zumutungen von Apples Hard- und Software sind nun wirklich abendfüllend Format ausgebreitet worden in diesem Podcast – dass sich ein Linux-User schon fragt…

        In meinem Umfeld laufen viele LTS-Linuxe, die alle 4 Jahre mal angefasst werden müssen, ohne Gefrickel. Wer, wie ich, früher mal Gefrickel gesucht hat, steigt vielleicht auf Arch um. Gefrickel gibt’s da auch seit Jahren nicht mehr, nur inkrementelle Updates. Leider geil.

        • Nun, auf dem Mac jammert man auf einem hohen Niveau. Was Anwendungen betrifft jammert man bei Linux bei einem sehr niedrigen.

          Die Zahl qualitativ hochwertiger Apps (as in GUI Apps) ist doch immer noch sehr überschaubar und läuft bestenfalls der Windows-Welt hinterher. An eine Anwendung, die auf Linux geboren wurde und sich in irgendeiner Form als wegweisend oder Standards-setzend gezeigt hat, kann ich mich nicht erinnern. Man kann ja schon froh sein, wenn es überhaupt von irgendwas einen Port gibt oder eben auch nur eine Alternative. Da sieht es auf dem Mac nun einmal ganz anders aus.

          Und das hat auch viele Gründe. In den gut 25 Jahren seit seiner Geburt hat man sich auf Linux bis heute nicht mal auf ein einheitliches Media Framework einigen können. Wie soll da ein gesundes Ökosystem entstehen? Dazu kommt, dass es in der Open Source Community nun mal ein sehr gespanntes Verhältnis zu kommerzieller Software gibt. Auf Linux muss alles “frei” sein. Das kann man natürlich machen, aber das zieht natürlich Innovation nur auf der Systemebene nach sich, nicht im Anwendungsbereich.

          Aber verstehe mich nicht falsch: ich erwarte das auch alles nicht. Linux wendet sich an einen komplett anderen Anwender- und Entwicklerkreis. Die beiden Systeme haben eigentlich kaum Überschneidungen.

          Aus dem selben Grund bin ich selbst großer Freund von FreeBSD und setze das OS auch für meine Server ein. Nur auf dem Desktop hat das alles nichts zu suchen, so wie ich einen Mac als Server nicht im Ansatz ernst nehmen kann.

  21. hmm Backplane: Dieses Wort hatte ich eigentlich aus meinem Gehirn verbannt. Da kamen Erinnerungen auf :)
    Backplanes wurden aber auch noch in den 90er in Industriesteuerungen (in meinen Fall für Rangierloks) eingesetzt.
    Ja und die guten alten Vaxstations. Ich glaube jetzt suche ich auf Youtube noch Eurodance videos und dann werde ich froh sein wieder im 21ten Jahrhundert zu leben.

  22. Clemens hat in einer der vergangenen Sendungen mal etwas Bluetooth und den Durch-die-Kloschüssel-Klang bei VoIP erzählt.
    Ich habe den Eindruck ist auch bei den AirPods so.
    Kann das jemand bestätigen?

  23. Zu Tims “Idee”, bei der Einreise in die USA die 2faktor-Authentifizierung zu nutzen, sollte er entweder auf Clemens hören oder das hier lesen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.