Freak Show
Menschen! Technik! Sensationen!
https://freakshow.fm


FS258 Friend Relationship Management

Security Nightmares — Plattformen und Sicherheit — Ethisch-Moralischer Code — Corona Hackbastel: Luftfilter selbst gebaut — Klavier und Sprachen lernen über das Internet

Heute nur sehr kleine Runde und neben hukl begrüßen wir Ron in unserer Runde, der vielen vielleicht bekannt ist durch seinen seit zwei Jahrzehnten laufenden Congress-Talk "Security Nightmares", den er gemeinsam mit Frank Rieger hält. Wir sprechen viel über den Wandel der Zeit und dann auch darüber, wie die neue Realität der Software- und Hardware-Ökosysteme sich auf Sicherheit und Offenheit auswirkt. Im zweiten Teil gehen wir dann vor allem auf Rons Experimente ein, sich einen kostengünstigen und sehr effektiven Luftfilter für Schulklassen und andere Räume zu entwickeln, sowie auf das Lernen von Klavier und Sprachen mit Apps und Netz.

https://freakshow.fm/fs258-friend-relationship-management
Veröffentlicht am: 11. Februar 2021
Dauer: 3:38:39


Kapitel

  1. Intro 00:00:00.000
  2. Begrüßung 00:01:36.699
  3. Gast: Ron 00:02:29.205
  4. CCC Early Days 00:16:47.664
  5. Security Nightmares 00:19:17.033
  6. Online-Konferenzen 00:42:58.240
  7. Plattformen und Sicherheit 00:45:19.521
  8. Ethisch-Moralischer Code 01:06:18.967
  9. Tesla, GameStop und Bitcoin 01:48:10.316
  10. Corona Hackbastel 02:03:07.605
  11. hukl ab 03:11:57.582
  12. Klavierunterricht mit Internet 03:12:48.884
  13. Sprachen lernen mit Internet 03:23:28.684
  14. Ausklang 03:36:41.824

Transkript

Tim Pritlove
0:01:37
hukl
0:02:04
Tim Pritlove
0:02:05
Ron
0:02:27
Tim Pritlove
0:02:28
Ron
0:02:47
Tim Pritlove
0:02:51
Ron
0:02:59
Tim Pritlove
0:03:32
Ron
0:04:01
Tim Pritlove
0:04:24
Ron
0:04:37
Tim Pritlove
0:05:02
Ron
0:05:13
Tim Pritlove
0:05:36
Ron
0:05:44
Tim Pritlove
0:06:03
Ron
0:06:25
Tim Pritlove
0:06:51
Ron
0:07:25
Tim Pritlove
0:07:45
Ron
0:07:52
Tim Pritlove
0:07:55
hukl
0:08:07
Tim Pritlove
0:08:10
hukl
0:08:11
Tim Pritlove
0:08:59
hukl
0:09:02
Tim Pritlove
0:09:11
Ron
0:10:10
Tim Pritlove
0:10:58
Ron
0:11:00
Tim Pritlove
0:11:13
hukl
0:12:35
Tim Pritlove
0:12:36
hukl
0:12:37
Ron
0:12:39
Tim Pritlove
0:12:48
Ron
0:12:49
Tim Pritlove
0:13:16

Und das ist in gewisser Hinsicht auch immer noch so. Also ich meine, das Irre an an ist ja, also Uset nochmal zur Erklärung, Uset klammert im Prinz ist im Prinzip das das äh wie soll ich sagen? Der Benutzerteil, der dann später dem Internet gefolgt ist. So, also Internet war einfach nur so konnten sich verbinden TCP IP und Usnit war so seine eigene Welt und man hat halt Mail und News ausgetauscht, das waren eigentlich so die wesentlichen Dienste, die es damals äh gab, Mails klar und News ist halt so Foren. Und da hatte man diese schönen hierarchisch benannten Foren, was weiß ich, wenn man jetzt irgendwie in C purmiert hat, dann man halt in komplankt C gewesen und hat da halt geschrieben und das waren halt ausschließlich Leute dort, die eben, Relevant waren, also da war halt niemand, der da nicht hingehörte, so. Es ist andere Menschen hatten davon einfach keinerlei Kenntnis. Und ich weiß nicht, weißt du noch, wie wir so anfangen der neunziger Jahre als dann um die AOL anfingen, glaub ich sein klein irgendwie mit Usnet zu verbinden Wo man dann so gefühlt jeden Tag mehr neue äh User insgesamt hatte als äh in der kompletten Geschichte vorher äh da waren. Und dann brach irgendwie schnell alles äh auseinander und wurde unbenutzbar dieser schöne Begriff herkommt mit äh The Net Producted. Ja, also wurde so permanent so der der Untergang von allem. Äh vorhergesagt, was ein gewisser Ehe sich dann auch für beide gestimmt hat, aber dann sind sie alle wieder davon gezogen und mittlerweile kann man halt Jusel wieder richtig benutzen, macht man bloß halt selten genug, weil die Kleinen sind irgendwie ja, kosten alle und ähm. Taugen vielleicht auch nicht unbedingt mehr so gut, weiß ich nicht, habe mir auch schon länger nicht mehr angeschaut und du musst halt dir den Zugang jetzt zum Use net eigentlich erkaufen, weil der eigentlich nur noch kostenpflichtig angeboten wird, was natürlich diesen Effekt hat, dass wer da ist, Wie früher, nur noch Leute sind, die da auch unbedingt sein wollen, uns eigentlich wieder seinen alten Wert hergenommen hat. Ich fand das immer geil, was man da so an an Informa.

Ron
0:15:17
Tim Pritlove
0:15:21

Ja, ja, aber und äh zurückzukommen auf diesen diesen diesen diesen Moment, diese Revolution, also ich saß halt dann an diesem Rechner und tippte halt RN und blätterte da irgendwie drin rum und wusste erst gar nicht, womit ich's zu tun hatte. Ich sage halt so Nachrichten und ja, sah irgendwie ein bisschen aus wie E-Mails, aber waren keine und Aha, irgendjemand hat das geschrieben und da standen dann auch so ein Namen und es ging halt über irgendwelche Themen und so konnte es so richtig die die mechanischen Abrieb in meinem Hirn entnehmen, der dabei entstand, dass ich versucht habe zu begreifen, womit ich's eigentlich zu tun hatte und blätterte da so durch und fand das alles ganz interessant und hatte aber die ganze Zeit so eher das Gefühl, ich sitze in der Bibliothek und und blättere durch irgendwelche alten Bücher. Bis ich dann mal genauer auf das Absendedatum schaute und feststellte, dass ich gerade eine Nachricht las, die vor einem oder zwei Tagen, irgendwo in den USA geschrieben wurden. Und da traf mich echt der Blitz. Also das war einfach vollkommen. Unvorstellbar damals, dass man irgendwie auf einmal eine Quelle auf dem Tisch hat, vor zwei Tagen auf der anderen Seite des Atlantiks geschrieben wurde. Also das kriegst du ja heute überhaupt gar keinen mehr vermittelt, dieses all in dem Moment ging, aber das war dann für mich echt total mein Blowing. Ja das hat man selten heutzutage noch. Die Welt ist an der Stelle doch sehr viel kleiner geworden. Ähm aber jetzt erzähl doch nochmal kurz, ich meine du bist ja dann auch ähm, Hatst du denn eigentlich immer schon so diese Nestwärme, also du warst ja dann eigentlich relativ von Anfang an auch irgendwie hast du dich auch so ein bisschen als Teil des Clubs gefühlt oder kam das erst später.

Ron
0:17:05
Tim Pritlove
0:17:39
Ron
0:17:40
Tim Pritlove
0:18:07
Ron
0:18:11
Tim Pritlove
0:19:00
Ron
0:19:01
Tim Pritlove
0:19:09
Ron
0:19:12
Tim Pritlove
0:19:17
Ron
0:19:34
Tim Pritlove
0:19:36
Ron
0:19:37
Tim Pritlove
0:19:53
Ron
0:19:55
Tim Pritlove
0:20:03
Ron
0:20:04
Tim Pritlove
0:20:26
Ron
0:20:27
Tim Pritlove
0:20:38

Und das war dann sozusagen die Idee, ne? Also, dass man bisschen so in die in die Zukunft schaut und sagt so okay, hier das ist sozusagen unser Blick auf wie die technologische Entwicklung so läuft und das sind so die Nachrichtenlagen und das das sind auch so die Trends. Ich meine, das ist ja auch so ein so ein bisschen so ein, Soll ich das nennen? Also es hat so ein bisschen was von, Oder damals hatte es zumindest so ein bisschen was von so einem von so einem Superhelden-Skill. Das dadurch, dass man sich einfach ähm. So intensiv mit dem ganzen Scheiß beschäftigt hat, mit dem sich ja diese Öffentlichkeit null beschäftigt hat. Ne, also so, gar nicht und das hatte immer so ein bisschen was von von so einer Zukunftslupe, also man man, ich weiß nicht, ich bin nie dieses Gefühl losgeworden über über lange, lange Zeit immer so fünf Jahre in der Zukunft zu leben. Das das ne, und zwar jetzt nicht weil man irgendwie klar bisschen Angeber waren wir wahrscheinlich alle auf eine bestimmte Art und Weise, aber das war jetzt auch nicht ohne Hand und Fuß. Also es waren einfach die die Entwicklungen waren für uns, äh relativ absehbar und ähm es war bloß gleichzeitig immer sehr schwierig, anderen Menschen das auch nur ansatzweise zu erklären. Also was weiß ich so, dass sich das Internet durchsetzen wird, das war uns einfach irgendwann so klar, ja dass das nie mehr weggeht, aber es hat Jahre gedauert und man hat in so viel entsetzte Gesichter hineindiskutiert mit dieser Argumentation als als hätte man gerade irgendwie was von Ufo Kapseln äh erzählt, die auf dem See landen.

Ron
0:22:16
Tim Pritlove
0:22:36
Ron
0:22:37
hukl
0:23:44
Ron
0:23:47
hukl
0:23:51
Ron
0:23:57
Tim Pritlove
0:25:46
Ron
0:26:05
Tim Pritlove
0:26:06
Ron
0:26:25
Tim Pritlove
0:27:43
Ron
0:28:00
Tim Pritlove
0:28:22
Ron
0:28:23
Tim Pritlove
0:28:47
Ron
0:28:49
Tim Pritlove
0:28:50
Ron
0:29:00
Tim Pritlove
0:29:12
Ron
0:29:17
Tim Pritlove
0:29:23
Ron
0:29:51
Tim Pritlove
0:29:57
Ron
0:30:10
Tim Pritlove
0:31:06
Ron
0:31:09
Tim Pritlove
0:31:19

Ja

Ron
0:31:21
Tim Pritlove
0:32:06
Ron
0:32:09
Tim Pritlove
0:33:28
Ron
0:33:41
Tim Pritlove
0:34:16
Ron
0:34:45
Tim Pritlove
0:34:59
Ron
0:35:00

Was ist 'ne Alarmanlage? Na die sagt ja ob einer eingebrochen ist und ähm damit ist dann auch gleich klar, dass es ähm, eben was ist, was erst hinterher Bescheid sagt, es wäre doch viel besser, wenn einer erst gar nicht einbricht, ne. So und ähm das ist auch äh immer meine Message zu dem Thema aber die Welt ist halt schon so, dass äh die Leute da diese magischen Gebäude haben, die Computer sind und Software sind. Und man macht sich da, man tut sich daher echt schwer. Es gibt keine Analogien. Die funktionieren aus der realen Welt für sowas wie Rability Scanning zum Beispiel. Also was ist wohl eine Rability-Scanning? Na ja, du. Scannst halt einen Computer über das Netzwerk. Ja, was kennt man denn da? Ja, die Ports, weil was sind denn Ports, ne? Es ist so wie wenn du an jedem Fenster rütteln würdest, dass ein Haus hat, um zu gucken. Ob jemand vielleicht den Hebel nicht richtig umgelegt hat und man das Fenster aufdrücken kann, weißt du? So aber erklär mal Leuten, dass wenn du ein Update auf den wollen Scanner machst, du hinterher mehr offene Fenster findest als vorher. Ja? Das zu, ne? Das Haus hat doch, vorher so viele Fenster und hinterher so viele Fenster und wieso sieht denn der Rebility Scanner ja das nicht schon vorher, ja, weil der hatte noch keinen Test dafür, so aha, was bedeutet das? Ja, der konnte dieses Fenster noch nicht richtig anfassen, aber ist doch nur ein Fenster, wieso kann man das nicht. Verstehst du? Das ist das kannst du nicht mehr übersetzen, vernünftig, das wird alles komplett magisch, das ist so wie bei Harry Potter. Heute war die Brücke da, morgen ist sie nicht mehr da und ähm wie, wie, wie sind äh ne und was willst du tun? Ich meine, jetzt am Wochenende, am Wochenende habe ich ähm einen Bekannten geholfen Ähm äh Verbrecher zu jagen ähm dies in sein in seinen Jitzi-Server geschafft hat, So und ähm das war auch total spannend, weil sich die Frage stellte. Okay, du hast jetzt ein paar SS Hakis mehr auf dem Rechner, die gehören da nicht hin, die sind von fremden Leuten und die loggen sich ein aus irgendwo in Deutschland und irgendwo in Rumänien und das soll nicht so sein, aber wie sind die denn dazu gekommen, Ja und ähm, Klar findest du dann irgendwie ein bisschen was, wenn du ein bisschen rumstocherst, okay, hier ist ein SSHD, der hat irgendwie, der ist nicht echt, ja. Der macht noch irgendwie andere Sachen und ähm, dann muss so halt irgendwie das Logging hochdrehen und irgendwie ordert die einschalten und die Logs externalisieren, damit der Angreifer die nicht mehr löschen kann und dann schaust du da rein und denkst so, ja wo kommt der jetzt her, wenn ich die Löcher erstmal stopfe? Ganz verstand.

Tim Pritlove
0:38:04
Ron
0:38:06
Tim Pritlove
0:38:22
hukl
0:38:34
Tim Pritlove
0:38:49
hukl
0:38:56
Tim Pritlove
0:39:44
Ron
0:40:09
hukl
0:41:11
Ron
0:41:15
hukl
0:41:34
Ron
0:41:53
Tim Pritlove
0:42:04
Ron
0:42:14
Tim Pritlove
0:42:18
Ron
0:42:54
hukl
0:42:57
Tim Pritlove
0:42:58
Ron
0:43:03
Tim Pritlove
0:44:27
hukl
0:44:36
Tim Pritlove
0:45:05
hukl
0:45:31
Ron
0:45:38
Tim Pritlove
0:46:15
hukl
0:46:19
Tim Pritlove
0:46:20
Ron
0:46:21
Tim Pritlove
0:47:16
Ron
0:47:19
Tim Pritlove
0:47:25
Ron
0:47:27
Tim Pritlove
0:47:37
Ron
0:47:47
Tim Pritlove
0:47:49
Ron
0:47:57
Tim Pritlove
0:48:48
Ron
0:49:57

Habe ich für ein Gefühl dabei? Also ich ähm also erstmal wenn's wenn's um das Thema irgendwie sichere Plattformen geht oder so äh ist ja. Thema äh äh iPhone und iOS aus meiner Sicht erstmal das, was so besonders beeindruckend ist. Weil weil Apple da losgegangen ist und sich eine äh und eine Plattform gebaut hat, wo sie gleich von Anfang an doch viel mehr gemacht haben, in diesem Bereich, ne? Was Sandboxing und äh äh Apps abschotten. Ich meine, gut, erstmal gab's gar keine Apps und so, ist auch, ja, aber als sie das dann gemacht haben, Apps abschotten und dann App Store mit irgendwie irgendwelchen Formen von Code Review, ja, so schlecht wie das am Anfang auch gewesen sein mag, aber es war halt irgendwas da. So und ähm wo wo man dann natürlich sagt, ja ist das gut? Ist das schön aus aus Sicht von Offenheit oder so? Ist es natürlich nicht gut und nicht schön, aber aus der Sicht von, ähm eine Plattform für die Massen. Wo die Wahrscheinlichkeit ähm dass dass dir was Schlechtes zustößt einfach mal ein bisschen kleiner ist als bei den anderen. Da ist das glaube ich schon extrem signifikant. Und diese Sachen haben ja alle versucht, auf auf äh auf der auf der PC-Ebene, einzuführen. Ja, also ich meine, ne, das Ganze trastet Computing, äh Plattform, Zeug und äh Signierung von, Firmenwehr und Butsequenzen und den ganzen Climbim, Ähm das das geht ja alles in dieselbe Richtung, ja? Also auf der Ebene nähert sich das, nähert sich das alles an, weil das für für den, für den äh äh Endverbraucher ist es alles nennen, Alptraum, Ja? Also wie willst du wissen, ob dein System äh noch clean ist oder nicht clean ist. So und ich mein, der, der Mac hat äh heute keine Ahnung, zweieinhalb Vorteile und und eins davon ist, dass es halt Unique ist, das da drunter ist. Was keine Ahnung für Angreifer offensichtlich immer noch schwieriger ist oder so als so ein Windows. Wobei ich da nicht so sicher bin, dass es tatsächlich am am Betriebssystem liegt, sondern.

Tim Pritlove
0:52:31
Ron
0:52:32
Tim Pritlove
0:52:57

Okay. Also das ist sozusagen die die meinte, das ist ja so ein das ist ja auch so ein Widerspruch so ein bisschen. Also das wissen wir ja alle, ne? So, Security heißt, Du musst Dinge einschränken und Dinge einschränken heißt du musst den Zugriff dadrauf beschränken. Und da dreht sich ja auch so ein bisschen, dann so der Hacker auch im Kreis, nicht? Weil auf der einen Seite möchte man ja immer auf alles Zugriff haben. Das wäre so, ja, wenn ich hier nicht überall ran kann, dann ist das nicht gut, ja? Auf der anderen Seite. Äh beklagt man auch alles, was irgendwie offen da liegt und frei angreifbar ist ne? Was ja irgendwie so ein so ein so ein inneren Widerspruch ist, der sich auch nicht so ohne Weiteres auflösen lässt. Immer wenn du sagst, hey, ihr müsst euch aber mehr öffnen, dann kommst du die Antwort, na ja, aber dann dann geben wir sozusagen ein wichtiges Werkzeug aus der Hand, was hier die Sicherheit für alle, darstellt und sozusagen auch für eine für die große Mehrheit, die ja dieses Tinker-Syndrom an allem irgendwie rumspielen zu wollen, alles verändern und anpassen zu wollen, so gar nicht hat und äh eben auch nicht unbedingt braucht, Und glaube, das ist so ein bisschen auch so eine, so eine Zwickmühle, in der äh Apple ist, weil auch immer, ist nicht nicht nur Apple ist, aber bei Apple zeigt sich's halt am besten, weil's natürlich, Control, den man über Security hat, natürlich auch schnell dazu gebraucht werden kann auch, Plattform Control zu machen, ne? Einschränkungen für Apps, die jetzt Sicherheit sicherstellen sollen. Heißt auch, man hat Control über das Businessmodell, man erlaubt bestimmte Apps oder bestimmte äh Vorgehensweisen, gar nicht oder nur in bestimmten Maße oder nur unter bestimmten Regeln. Jetzt haben wir das ja auch mit diesen neuen Datenschutzverordnungen Apple da einzieht, jede App muss jetzt irgendwie deklarieren, wo worauf sie zugreifen und was sie davon irgendwie abführen und äh sie schränken eben dieses dieses System weite äh Trekking ein. Da kann man halt sagen so, ja super, ne, aber auf der anderen Seite ist das ja dann eben auch eine Konsequenz durch eine höhere Kontrolle, weil wäre das System offener könnte man sowas eben unter Umständen gar nicht entforssen.

Ron
0:55:17
Tim Pritlove
0:56:09
Ron
0:56:20
hukl
0:58:03

Aber das ist irgendwie finde ich auch immer, Oder wie vieles eine Frage der Bildung und so weiter. Also ich mache hier ja mein äh kleinen Internetkurs seit weiß nicht zehn Jahren an der UDK und äh die jetzt gerade habe ich so ein Semester voller Student innen die überwiegend unbedarft im Internet so unterwegs sind und mein indirektes Ziel, es hatte ja ein Paranoia-Level so ein bisschen zu erhöhen. Während ich ihnen so erkläre, wie das Internet funktioniert und während ich ihn so zeige, was so geht und, wie das so geht und was ist eine Menge Mittelattacke, wie funktioniert denn so Verschlüsselung und was sind gute Passwörter und warum ist das Passwort besser und so als das andere? Und dann gegen Ende jetzt gerade bin ich auch glaube ich soweit, dass so alle ihr Paranoia Level einigermaßen erhöht haben, aber werden die jetzt nicht in dem Kurs gewesen, das erklärt ihnen ja sonst niemand, wie das Internet funktioniert, wie Computer funktionieren und also so diese Basics, also wo man überhaupt ein Gefühl dafür bekommt, wie viel Convenience ist mir, oder wie viel Convenience bin ich bereit abzugeben, um mir ein gewisses Maß an Sicherheit äh zu geben und diese ganzen Abwägungen kann ja die allermeisten auch gar nicht, treffen und dann ist so dieser Erneuerungsfaktor von so tausenden Dialogen die dir Fragen stellen wo du nicht mal begreifst, wozu die eigentlich da sind äh oder was die dir bringen, sein Sohn, weiß nicht, so ein äh unausgeglichenes Bild, was man eigentlich, auch prima glaube ich angreifen oder angehen könnte, wenn man halt mal auch in der Grundschule Schule, wo auch immer den Leuten mal erklärt, wie Internet und Computer funktionieren, egal ob sie es jetzt wissen wollen oder nicht.

Ron
0:59:45
hukl
0:59:54
Ron
1:00:34
hukl
1:01:01
Ron
1:01:04
Tim Pritlove
1:01:23
hukl
1:02:22
Ron
1:03:42
hukl
1:04:39
Ron
1:05:50
Tim Pritlove
1:06:19
Ron
1:07:41
Tim Pritlove
1:08:05
Ron
1:08:09
Tim Pritlove
1:08:47
Ron
1:08:49

Was Apple den Strafverfolgungsbehörden sagen kann, ja. Und ich hab gedacht das ist hier 'ne Kriegserklärung die Tim Cook da veröffentlicht. Das werden sie alles ausknipsen, weil die Liste war schon kürzer als sie gewesen war vor einem Jahr davor. Ja? Und die war schon kürzer als vor einem Jahr davor. So und ähm es gibt so ein paar Sachen, die sind noch, Die sind noch offen, wie zum Beispiel das Thema ähm ICloud Verschlüsselung, ja? Deine Daten sind da at at Rest verschlüsselt, ja? Das heißt, äh, alles was in deinem iCloud Backup äh äh drin ist, äh kann Apple den Strafverfolgungsbehörden geben. Und ähm ich, behaupte, das machen sie so, weil sie entschieden haben, dass es ihnen im Moment wichtiger ist, einem User, wieder Zugriff auf seine Daten zu geben. Als diese Daten vor den Strafverfolgungsbehörden zu schützen. Ja, frei nach dem Motto, wenn du Sachen hast, die du vor den Strafverfolgungsbehörden schützen willst, dann musst du sie nochmal selber verschlüsseln, bevor du sie ins Ei klaut, Backup tust. Ähm wir wir machen das nicht, weil wir zu viele Leute in unseren Läden haben, die, weinen, weil ihre Fotos weg sind. Ja? Ich glaube, man man stellt sich, das macht sich da keine Vorstellung, Was so ein, was so ein Apple genießt oder überhaupt die IT Support Leute auf diesem Planeten ähm, die ihren ihren Leuten sagen, ne? Leuten, die sagen können, mir ist das Telefon in die Toilette gefallen oder mir ist das Telefon in die Badewanne gefahren oder was auch immer, den Leuten alles mit ihren Telefonen und Laptops und so weiter passiert und dann sagen müssen, ja, das ist jetzt weg. Und dann brechen die Leute da in Tränen aus, weil das sind die Kinderfotos, das sind die Fotos der Enkelkinder. Das ist was auch immer. Ähm der Chat mit der. Verstorbenen Freundin, dass dass äh sind, haben dann da, die machen dann da Grief Counciling.

Tim Pritlove
1:10:58
Ron
1:10:58
Tim Pritlove
1:11:33
Ron
1:11:35
Tim Pritlove
1:11:59
Ron
1:12:02
Tim Pritlove
1:12:06
Ron
1:12:47

Ich weiß nur nicht, ob das in der Praxis dann wirklich funktioniert. Ja, mit dem Durchschnittsuser, weil du eben. Du eben wirklich auch aufpassen musst, ne, was ist mit dem mit dem mit der Exfrau oder dem Ex-Mann, der die hier ähm Zugriff auf das Ding hat, Ja und dann musst du das, ah, dann musst du haben und what you know? Ja und dann muss da noch irgendwie ein Passwort wieder dranhängen. Ja, boah, aber ja, keine Ahnung. Also ich meine, vielleicht machen sie das dann. Dass sie sagen irgendwie so wir stellen irgendwie deine Identität äh. Sicher oder her oder authentisieren dich irgendwie so ein bisschen, wie man das halt so kann, weil die haben ja ganz viele Kunden in Ländern, wo es überhaupt sowas wie im Personalausweis gar nicht. Oder ähm nicht jeder Bürger hat einen und ähm und und du hast jetzt dein dein Apple Token und das ist dein, dein Ausweis und und äh der Plus irgendwie was du sonst halt noch mit Papier belegen hast, ist halt das und damit machen wir dann das Iclaw. Verschlüsseln wir das, weil ich glaube, dass sie das weghaben wollen. Und ähm ich denke, dafür gibt's verschiedene Gründe, da äh und und eins äh einer der Gründe ist, dass sie eben äh eben auch in China verkaufen Und in anderen Ländern, wo äh es eben nicht alles lupenreine Demokratien sind. Und ähm die das genau wissen und sich äh da auch überlegen müssen, was was machen wir auf der einen Seite, um unsere User zu schützen? Das machen wir auf der anderen Seite, um diese Regierung nicht vollständig zu verärgern. Und.

Tim Pritlove
1:14:34
Ron
1:14:37

Ja und und das natürlich, ja? Und ähm und ähm ich äh ich frage mich immer, was, was wird Apple machen, wenn wenn jetzt ähm in Amerika, Die Politiker losgehen und sagen wir wollen aber Hintertüren haben. Und ich weiß nicht, wann war denn das? War das letztes Jahr oder vorletztes Jahr, wo diese Anhörungen waren, diese Anhörungen waren in den USA, wo es wo es darum geht, ähm dass die amerikanische Regierung nämlich bei verschlüsselten Chats, mitlesen möchte. Und die Ansagen, die es da gab, die waren super hart. Ja, gegenüber äh äh Facebook und Apple und Microsoft und wer alles da war, die waren super hart. Die Ansagen waren, Ihr habt bis nächstes Jahr Zeit. Zeit und wahrscheinlich ist es jetzt wegen Corona alles verschoben aber ihr habt bis jedes Jahr nächstes Jahr Zeit dieses Problem zu lösen was aus unserer Sicht, also aus der Politikersicht, technisches Problem ist oder wir lösen das Problem für euch. Was bedeutet, wir machen da einfach Gesetze und dann müsst ihr die umsetzen, und ähm dann heißt es irgendwie Hintertüren für uns und für sonst niemand. Was natürlich nicht geht. Aber die Politiker denken immer noch, dass das geht. Und wenn sie jetzt so irre wären, das tatsächlich äh durchzusetzen, dann will ich wissen, was Apple dann macht. Mein Verdacht wäre oder wahrscheinlich an der Stelle meine Hoffnung, ist, dass sie einfach sagen, okay, Standardbetriebssystem kriegt halt jetzt irgendwie die Verschlüsselung, wie sie halt ist mit Hintertür und ansonsten machen wir hier ganz hübsche, neue Apis auf, äh äh wo die Leute dann ihre eigene Krypto reinschmeißen können. Ja. Und dann ist es eben wieder so, Krypto hat nur der, der sich drum kümmert. Und nicht so wie jetzt, Krypto hat jeder, weil das die Plattform.

Tim Pritlove
1:16:40
Ron
1:17:28
Tim Pritlove
1:18:32
Ron
1:18:34
Tim Pritlove
1:18:37
hukl
1:18:50
Tim Pritlove
1:18:51
Ron
1:20:17
Tim Pritlove
1:20:19
Ron
1:20:20
Tim Pritlove
1:20:56
Ron
1:21:02
hukl
1:22:41
Ron
1:22:48
Tim Pritlove
1:22:56
Ron
1:23:01
Tim Pritlove
1:23:09
hukl
1:23:15
Tim Pritlove
1:23:16
Ron
1:23:19
Tim Pritlove
1:23:20
Ron
1:23:23

Und Jeff Williams war vor ich glaube auch schon wieder drei Jahre oder so. In irgend so einer Podiumsdiskussion und es ging um die Uhr und er sprach über die Daten, die sie da einsammeln und was sie vorhaben und mit dem neuen Hellskit. Ja, also diesem Software Development. Für Hells äh Geschichten und diese diese äh äh Sachen für Versuche ähm, für Studien ähm Hellskit, Unterstützung für Research, genau Researchkit mit Zusammenarbeit, mit Krankenhäusern und Universitäten und Lala. Und dann hatte der irgendein Beispiel, da und dann habe ich da gesessen und gedacht, wow. Der sitzt da und weiß, dass er da auf Daten sitzt, wo er sehen kann. Leute kriegen Parkinson. Die Leute kriegen, was auch immer, ja? Das weiß der jetzt schon, dass er auf den Daten sitzt und, die knacken glaube ich grade an so interessanten Fragen rum, wie wenn ich weiß, dass einer, was weiß ich, parken soll. Kriegt. Ja, dass er da auf dem Weg ist. Und wenn ich weiß, dass es eine Krankheit ist, wo wenn man früher behandelt, dass besser ist für den Patienten. Darf ich dem das dann sagen? Muss ich dem das dann sagen? Oder kriege ich dann gleich wieder die Class Action ähm äh hier Klage auf den Tisch, weil wenn ich einem sage, irgendwie geh mal zum Arzt, du hast Parkinson, Im Anfangsstadium, der dann Herzinfarkt kriegt und tot umkippt und mich dann die Kinder verklagen. Weißt du. Und. Und ich glaube der weiß, dass er auf diesen Daten sitzt, ja? Die, ich glaube, du brauchst dafür nicht mal die Uhr. Ich glaube, dass das Telefon schon ähm was weiß ich, Parkinson, mit mit diesem Zittern, dass man dann kriegt und so. Dass dass das wahrscheinlich schon das Telefon wissen kann. Ja und ähm mit mit der Uhr wird das nur noch viel mehr. Und. Das sind alles Sachen, die sitzen da inzwischen auf Datenbergen, die sie, die sie äh in der Theorie mindestens, ähm die, die sie äh da auswerten können und wo sie den Leuten echt eine Menge Sachen sagen können über, über sich und wann sie mal und ob und wann sie mal zum Arzt gehen sollten und solche Spieße und. Genau und dann wird's einfach langsam wirklich spannend und da willst du nicht äh äh mitmischen und auch nur irgendwie den Eindruck machen ähm dass äh dass du mit den Daten nicht sauber umgehst.

Tim Pritlove
1:26:15
Ron
1:26:43
Tim Pritlove
1:27:14
Ron
1:27:16
Tim Pritlove
1:28:13
Ron
1:28:32
Tim Pritlove
1:28:40
Ron
1:29:25
Tim Pritlove
1:29:44
Ron
1:29:46
Tim Pritlove
1:30:22
Ron
1:30:29
Tim Pritlove
1:30:53
Ron
1:31:02
Tim Pritlove
1:31:35
Ron
1:31:41
Tim Pritlove
1:31:51
Ron
1:32:08
Tim Pritlove
1:32:29
Ron
1:32:56

Nee, ich weiß nicht, an der Stelle war ich gerade an der äh abgebogen, dass ähm dass äh die Corona Warnap auf Android irgendwie entweder von den Leuten nicht installiert wird, nicht richtig installiert wird oder, kaputt geht, ja? Im laufenden Betrieb, weil dann da irgendwelche Dinge abstürzen, äh was dann bedeutet, dass ich eben auf der Straße ähm eben viel, viel mehr iPhones mit Corona Warnapp sehen kann als äh Androids mit Corona Warenapp wo man sich dann fragt, ob die Leute, die sich äh die also für die Kona-Warn-App äh zuständig sind, ähm sich mal den Spaß gemacht haben. Äh äh zu gucken draußen auf der Straße, wie wie die tatsächlichen Installationen eigentlich aussehen und ob die überhaupt funktionieren, relativ einfach, weißt du, guck mal, die die Leute, die das betreiben, die wissen, wie die Downloadzahlen sind, nicht so wichtig, weil man die weiß nicht ähm äh, Wie viele Leute das denn installieren. Sie wissen aber auch, wie viele andere Telefone, wie viele iPhone Telefone sich, täglich bei ihnen melden, ja? Also bei den Servern melden für Updates, daraus müssen sie sehen können, wie viele Live iPhones und Androids hier haben und, Ich hoffe mal, dass die App an den Server auch zurückmeldet, ob jetzt äh äh Bluetooth eigentlich für die App freigeschaltet ist oder nicht freigeschaltet ist. Ja? Damit sie sehen können, wie viele von diesen Apps eigentlich effektiv, funktionieren. Und wenn du die Zahlen hast, dann kannst du dich nochmal auf den Hauptba, mit mit so einer Cardio-Batch oder so und irgendwie äh zählen und dann gucken, ob er's da zusammen alles zusammenpasst, weil ich glaube nicht, dass das zusamm.

Tim Pritlove
1:34:41

Also erstens, dass man die Geräteplattformen überhaupt über Bluetooth unterscheiden kann, das war irgendwie ein ein Fehler, wo ich nicht mehr genau weiß, wer diesen Fehler gemacht hat, weil im Prinzip das Protokoll, das ja sozusagen explizit verhindern soll, dass du äh schon weißt, worum es sich handelt, Also das Bluetooth Speaking selber soll komplett äh Plattform agnostisch äh sein. Äh da gab's am Anfang, ich krieg's jetzt gerade nicht mehr zusammen, gab's einen äh Unterschied und daran äh haben Scanner das festgemacht. Das ist aber das Thema ist durch. Zweitens, dieses äh Online-Interfest der Kroner Warnapp. Gibt keine Information über die Plattform preis. Das wäre mir neu, dass sie das gemacht haben, da kann man halt auch argumentieren, leider verliert ihr aber sozusagen auch so ein bisschen, ne, Knowledge über euren äh Betrieb, aber das ist äh an der Stelle einfach der der Anonymität der äh Apps und damit der User äh geopfert worden, dass man das nicht macht. Klar, da kann man auch noch Poxy dazwischen schalten, der da sowieso dazwischen geschaltet ist, weil er die IP-Adresse wegschmeißt ja? Genauso könnte man natürlich auch diese anonymisierten Metadaten äh auch erstmal äh rausnehmen und wegschmeißen, aber meiner Kenntnis nach, findet das so nicht statt So, aber jetzt war bei Corona Warnap gelandet, aber wir waren ja eigentlich gerade bei Herz äh Pulsmessung und sozusagen was das sozusagen für für Privacy äh Implikationen hat, ne? Und das sozusagen das Vertrauen in so eine Plattform. Eben auch damit was zu tun hat, wie sich das Unternehmen, was das macht, äh, aufstellt und, ne, dass Apple sich hier seit Jahren bemüht, mindest den Eindruck zu erwecken, dass es sie alles ja, dass sie das eigentlich gar nicht haben wollen, damit sie eben im nächsten Schritt das auch machen kann, ne. Klar, äh das wird immer populärer und vielleicht können auch solche Projekte wie Kardio oder andere Sachen da was machen, aber sie haben natürlich jetzt auf ihrer Größe und ihrer Plattform Einheitlichkeit in ihrer ganzen Serviceinfrastruktur, die sie ja mittlerweile Cloudinfrastruktur dieser mittlerweile betreiben, ganz andere Möglichkeiten hier. AI zu machen und dann eben irgendwie auch diese ganzen Messungen immer weiter zu verbessern. Ich wollte mal vielleicht mal so kurz hier so ein so ein Break machen und. Nochmal so den Blick auf die anderen werfen. Ja, weil jetzt haben wir sozusagen Apple mal so ein bisschen ins Botlight gestellt so, klar, die haben ein etwas anderes Businessmodell. Andere Botschaft und ich denke mal, wir sind uns so halbwegs einig so im Kern ist das halt auch der Weg, den sie dort, beschreiten, ne? Sie versuchen einfach, die Daten loszuwerden, weil sie wissen, dass ihre zukünftigen Anwendungen davon, abhängen werden, dass dass sie die nicht haben und dass auch alle ihnen das glauben, dass sie die nicht haben wollen. Das haben wir auf der anderen Seite so superextreme wie Facebook. Dein ganzes Businessmodell darauf basiert, so viel von dir zu wissen, wie es nur irgendwie geht und das nicht nur auf ihrer eigenen Plattform, sondern quasi überall. Ähm.

Ron
1:37:53
Tim Pritlove
1:38:26
Ron
1:39:56
Tim Pritlove
1:40:31
Ron
1:40:33
Tim Pritlove
1:41:16
hukl
1:41:25
Ron
1:42:17
hukl
1:44:01
Ron
1:45:27
Tim Pritlove
1:46:23
Ron
1:46:29
Tim Pritlove
1:46:34
Ron
1:46:40
Tim Pritlove
1:48:10

Ach ja. Die guten Firmen und die bösen Firmen, da weiß man ja auch manchmal wirklich nicht, woran man äh ist, ne. Jetzt kommt irgendwie äh Tesla, Elon Musk, der ist ja auch so ein Vogel. Und ähm das ist auch echt also an dem Typ. Ich glaube in diesem Typ kann man. Da kann man sich für dich die Zähne ausbeißen, ne? Also der der ist ja auch wirklich so dieser Prototyp eines. Wunderkinds auf der einen Seite, ja, der äh dadurch beeindruckt, dass er irgendwie auf so eine extrem. Elon Musk spezifischer Art, ja, die einfach so, ist, so also die man einfach eben wirklich erstmal nur so persönlich zuschreiben kann und wo schon Vergleiche mit Steve Jobs irgendwie hinken. Sachen äh in Wallung bringt, die, andere irgendwie nicht auf die Kette bekommen haben, ne? Also Elektromobilität denke ich mal und so die Revolution jetzt auch im Raketenwesen kann man schon mal so äh neben Internetpayment das hat er schon mal so auf seinem CV stehen. Das kann man ja irgendwie nicht mehr nehmen, ne? Auf der anderen Seite ist der Typ halt irgendwie auch echt crazy iratisch und jetzt sein letzter Move mit Tesla. Kauft jetzt Bitcoin. Da frage ich mich dann halt auch, so ein bisschen so ab wann sind wir denn denn dann eigentlich so ein bisschen so ein, so ein Opfer dieser ganzen dynamischen, Unternehmen, weil die halt in zunehmenden Maße so viel Power haben, so viel Einfluss haben, so viel Geld auch bewegen auf diesem Markt, ne? Das das einem so diese ganze Regulierung äh in gewisser Hinsicht einfach du, durch die durch die Faktenlage die dieser Unternehmen aufgehoben wird. Also dass sie jetzt irgendwie mit in Bitcoin machen, das hat mich ehrlich gesagt ein bisschen kopfschüttelnd zurückgelassen, das habe ich nicht verstanden. Das hat einer von euch verstanden.

hukl
1:50:12
Tim Pritlove
1:50:31
hukl
1:50:32
Tim Pritlove
1:50:56
Ron
1:50:59
Tim Pritlove
1:51:02
hukl
1:51:42
Tim Pritlove
1:51:59
hukl
1:52:03
Ron
1:52:55
hukl
1:52:59
Ron
1:53:13
hukl
1:53:21
Tim Pritlove
1:53:39
hukl
1:53:58
Tim Pritlove
1:55:12
hukl
1:55:14
Tim Pritlove
1:56:35
hukl
1:58:17
Tim Pritlove
1:59:16
Ron
1:59:23
hukl
2:00:32
Ron
2:01:01
hukl
2:01:46
Tim Pritlove
2:02:19
hukl
2:02:38
Tim Pritlove
2:03:07
Ron
2:04:32
Tim Pritlove
2:05:42
Ron
2:05:46

So und dann hast du noch Gummiband und dann hast du grad noch eine Packung gekriegt und dann wolltest du die nächste Packung bestellen auf Verdacht und dann war die weg, Ja? Und äh die Lieferzeiten gingen in uns endliche und so, aber das war so ein Zeitpunkt, wo ich dann schon irgendwie drei verschiedene Masken, Designs ausprobiert hatte und das war eh witzig, weil ich im äh im Dezember eben äh eine eine neue Nähmaschine gekauft hatte, weil. Ich irgendwie noch gedacht habe, was ist denn hier nochmal was für die ganze Familie und so? Und dann habe ich da mir halt irgendwie YouTube-Videos angetan und es gibt echt tolle YouTube-Videos zum Thema, wie man eine Nähmaschine benutzt. Und wie man damit startet und so und dann und dann äh Massen genäht. Und ähm. Masken für die ganze Familie genäht und für die Klavierlehrerin und so. Und äh das, das war lustig und ähm das war der Anfang des Jahres und dann kam irgendwie die GC Server der GC Serverbetrieb, habe ich schon gesagt und, Kam der Sommer und der Sommer war toll oder zumindest verhältnismäßig toll und dann kam der Herbst und und du merkst, merkte es irgendwie, dass die die Politik, gerade geriet und und dann kam diese unsäglichen Sätze von Kindern sind keine Treiber der Pandemie, und so Bullshit ähm wo jetzt sehe ich hoffentlich alle einig sind, dass das Quatsch war, mal abgesehen davon natürlich, wie man Treiber äh äh definiert in dem in dem Kontext, ja äh und dann ähm sitzt du da und denkst irgendwie so, ich meine Kinder müssen jetzt hier nach wie vor in die Schule, und sie dürfen dort keine Maske tragen. Natürlich ist das nicht richtig, selbstverständlich dürften sie eine Maske tragen, wenn sie denn wirklich wollen. Aber ey, der Truppentruppendruck ist da schon hoch, ja? Wenn du da alleine sitzt mit einer Maske, dann hast du ganz schön verloren. Ja? Das funktioniert erst, wenn keine Ahnung fünf in einer Klasse sitzen und eine Maske tragen oder so, dann ist das äh äh erträglich äh vom vom Gruppendruck her oder so. Und dann war so dieses irgendwie was, was geht denn da noch? Und was geht da nicht? Und dann bin ich, Artikel, zwei Sachen passiert glaube ich über zwei Artikel gestolpert, relativ in kurzer Zeit. Das eine war so ein Paper, von der glaub ich technischen Universität oder Uni BW oder so, ähm, die gesagt haben, man kann den Virus ähm mit einem Hepa-Filter aus der Luft filtern. Und ähm dann äh äh so ein paar so ein paar Amerikanern, die ähm irgendwie in in Filter machen und so irgendwie eine Filterfirma haben und sagen, gesagt haben, das kann man doch super leicht, selber bauen, ja? Und da habe ich dann gedacht, oh okay, das ist jetzt hier das nächste Ding, was man sich vielleicht mal anschauen sollte, weil Masken konnte man echt gut selber bauen, und eben auch diese Alltagsmasken waren ja äh gar nicht ohne Nutzen, sondern die waren ja durchaus äh äh sinnvoll, auch wenn, mit mit B einhundertsiebzehn irgendwie man doch vielleicht lieber FFP zwei tragen will und so.

Tim Pritlove
2:09:16
Ron
2:09:24

Ganz genau, ganz genau, gibt genug genug äh Belege dafür. Und ähm da ich gedacht okay, also ähm ich habe hier die Situation, dass ähm die die Kinder eben, in der Schule sitzen, ohne Abstand, über Stunden, in in den in den in den in Anführungsstrichen kleinen Räumen, also ich mein so klein sind sie nicht, aber sie sind eben auch nicht groß und Abstand gibt's eben nicht und lange ist es eben auch und Masken. Können sie, sollen, sie dürfen sie nicht tragen und was nun, ja? Und ähm wie gesagt, denn diese, diese beiden, sind in einen Blogartikel oder was das war und dieses eine Paper von der Uni und ähm da habe ich gedacht, so jetzt äh schaue ich mich mal um und das war so, dass in dem einen Paper sogar irgendwie ein Produkt genannt wurde von so einem kommerziellen Raumluftfilter. Und, dann habe ich gesehen, ach guck mal, die die Filter kannst du ja natürlich auch einzeln kaufen, das heißt, das ist schon mal klar, dass man dass man diese äh äh diese Teile kriegt, so und dann war aber auch klar, dass diese Geräte, die du so hast, die reichen nicht für ein Klassenzimmer, ja? Also für dieses eine Paper haben sie dann, glaube ich, sechs Stück von so Wohnzimmerraumluftfiltern, genommen für ein Klassenzimmer, ja? Das passt dann wieder. Ähm und. Genau und dann habe ich mich mal in das in das Thema in das Thema reingekniet und äh die die das Ziel war halt zu sagen, ich senke hier irgendwie real das Risiko. Weil ideal ist selbstverständlich, dass jedes Kind eine Maske trägt oder jeder Mensch, der mit anderen Menschen in einem Raum sitzt, dass sie eine Maske tragen, weil das ist ja ein Filter, der Filter sitzt dann halt direkt vor deinem, dein Atemorgan und filtert alles was rauskommt und filtert filtert alles was was reingeht und das ist ideal so und wenn du das nicht darfst, Schrägstrich kannst. Oder wenn du da kompensieren musst für schlechte Masken, ja und manche Kinder tragen, also später kam dann ja eine Maskenpflicht ab der fünften Klasse hier in Hamburg, immerhin. Und ähm aber wenn du dir dann angeguckt hast, was da manche Kinder für Massen getragen haben, die haben halt ähm wirklich ein T-Shirt, ein also ein Streifen von einem T-Shirt, wo zwei Löcher drin waren für die Ohren, ja? Und das äh haben sie dann umgehängt bekommen von ihren Eltern. Ähm und das war dann ihre Maske. So und ne? Also wie kompensiert man das. Und auch das Problem, das nicht lüften können in in manchen ähm Räumen und manchen Gebäuden und so weiter, wie kompensiert oder was, was geht dann noch? Und da war halt die Ansage, okay. Raumluftfilter. Und kann man sowas selber bauen? War die Fragestellung, kann ich das selber bauen? Kann ich das zu einem vernünftigen Preis selber bauen? Kann ich das so selber bauen, dass man's hinterher auch bedienen und betreiben kann. In so einer Klassensituation, ja? Also als Lehrer in einer Klasse, ja und. Was darf das eigentlich kosten und so? Ne? Und ich meine, diese.

hukl
2:12:44
Ron
2:12:58

Das war die Corsi-Box, wenn du äh äh Ventilator, Filter und Corsi Box mit C äh googelst, dann, findest du das? Und ähm so, also ich meine es war völlig klar, dass du, mit jetzt privat, nicht äh tausend Euro pro Pro Klassenraum, zusammen. Kriegst du, es war auch völlig klar, dass du nicht, dass die Politik nicht schnell losgeht und und tausend äh Euro für einen Klassenraum ausgibt. Und wenn sie das tun würden, dann wären überhaupt gar nicht genug Raumluftfilter da auf diesem Planeten, ja? Ähm in vielen Artikeln stand dann, die dann kamen, so ja, es gibt ganz viele Firmen in Deutschland, die machen Raumluftfilter, Ja, aber Jungs, wisst ihr, wie viele Klassenzimmer es in Deutschland gibt? Habt ihr eine Ahnung von den Größenordnungen? Und ich glaube, die meisten Leute haben davon keine Ahnung. Hamburg hat dreizehntausend Klassenzimmer. Frag mich nicht nach Berlin, ich, das sind mehr, ja? Ist klar, aber äh das ist schon eine Menge. So und ähm das ist das eine. Das Zweite ist. Es reicht eben so ein so ein Wohnzimmerraumluftgerät reicht eben nicht, weil ähm die die sagen wenn du richtig sicher gehen willst, musst du eine Raumluftwechselfrequenz von sechs haben. Das heißt, du musst die komplette Raumluft sechs Mal pro Stunde durch den Filter ziehen. Das ist ganz schön viel, Ja, so ein, so ein, äh, so ein äh Raum, so ein Schul, Zimmer hat so keine Ahnung mindestens hundertachtzig Kubikmeter eher zweihundertzehn gern auch mal zweihundertfünfzig oder so. Ja und wenn wir jetzt sagen OK wenn die Experten sagen ich brauche. Sechs Mal pro Stunde Hepa vierzehn. Reicht wahrscheinlich auch schon Hepa dreizehn und dreimal pro Stunde, weil die haben uns ja am Anfang auch gesagt, wir brauchen alle FFP drei Masken und dann waren, Alltagsmasken eben doch relevant, ja? Ähm und dann sagst du, okay, ich brauche vielleicht nur Hilfe. Dreizehn Filter und ich brauche vielleicht nur eine dreifache Wechsel, bist du immer noch bei sechshundert Kubikmetern pro Stunde, die du durch Filter drücken musst, ja, Und das darf dann natürlich nicht zu laut sein. Tatsächlich glaube ich, dass die die Lautstärke eines solchen Gerätes wahrscheinlich der Nummer eins Faktor dafür ist. Ob das überhaupt benutzt wird oder nicht. Ja, weil wenn sich die Leute nicht mehr verstehen, dann machen sie das aus. Findest, wenn es das stresste auch. Also es stresst auch lärm, stresst ja auch. So, das heißt, das muss äh gewisse. Grenzen haben, was die Lärmentwicklung angeht und so. Und na dann habe ich ein bisschen rumrecherchiert. Und äh dann habe ich zum Glück auch äh jemanden in der Verwandtschaft, der sich äh mit mit Ventilatoren auskennt. Und ähm, Und so, weil der Belüftungs äh Anlagen macht für Tunnel ähm und den habe ich dann angerufen, der hat erst gedacht, ich will von ihm einen Ventilator kaufen und dann, hat dann gesagt, du weißt schon, dass wenn du von mir einen Ventilator haben willst, dann brauchst du drei Leute, um den rauszutragen, Weiß ich nicht, will nur, ne, mal ein paar Sachen durch äh kaspern, durchsprechen. Und ähm. Ja, wie das denn so ist, ne, wenn der Ingenieur erstmal den Taschenrechner rausholt, dann weißt du, ähm dass es ihn interessiert. Und ähm da haben wir so ein bisschen äh durchgerechnet und festgestellt, Mensch, das ist jetzt so ein so ein Hepa-Filter, der hat gar nicht so viel Druckverlust, also. Für. Bestimmte Form von viel ähm und äh das ist ja eigentlich gar nicht so irre und stimmt ja auch. Ich meine durch so eine Hepa, Entschuldigung, durch so eine FFP zwei Maske kannst du ja noch durchatmen. Das heißt, ne, deine Lunge kann da die die Luft durchbewegen, das heißt natürlich ist der Druckverlust nicht äh nicht nicht irre. So. Und äh dann ist eben nur die Frage, wie kriegst du relativ viel, Luft durch viel Filter durch in kurzer Zeit zu einer akzeptablen Lautstärke. Und da gibt's dann eben dieses Design, dass da sich da irgendwie Cosybox nannte in diesem einen Blogbeitrag, dass es natürlich kein offizieller Name, sondern das haben die Typen sich nur so überlegt, weil's da irgendwie in Nordamerika, einen Professor gibt, der heißt, Corsi und der beschäftigt sich irgendwie mit mit Raumluft und. Und macht das wohl schon sehr lange und die sind Fans von dem oder so, keine Ahnung. Und die sagten, nimm einfach vier bis fünf ähm, vier bis fünf Filter, also so große quadratische Filter. Und mach einfach eine Box aus Filtern, ja? Also du hast einen Würfel, ein Würfel hat sechs Seiten. Eine Seite davon ist ein großer Ventilator, die anderen fünf Seiten ist Filter. Und dann hast du so viel Filterfläche, vor allen Dingen, wenn du dann noch Filter nimmst, die gefaltet sind und nicht äh Filter, die nur gerade gespannt sind, sondern Filter, die gefaltet sind. Dann hast du so viel Filterfläche, dass die du da wirklich gut Luft durchziehen kannst, und dann brauchst du eben keinen monströsen Ventilator, der mit monströsem Druck und dann eben auch mit Wahnsinns ähm äh Lautstärke ähm da Luft durchpustet, sondern dann geht das.

Tim Pritlove
2:18:58
Ron
2:19:05
Tim Pritlove
2:20:42
Ron
2:20:44

Ja und ja mit den kleinen Dingern und dann guckte dann so auf auf Serverschrankaufsätze. Es gibt so Serverschrankaufsätze, wo dann so sechs Ventilatoren drin sind. Und ähm äh das kostet ein Höllengeld sowas. Aber äh da schaute ich dann, äh klickte ich dann so rum und da standen dann auch Kubikmeterzahlen dabei, ähm die auch so in einer, in der Größenordnung sechshundert irgendwie rumeierten und, ähm dachte ich, ja, war die können dann ja, vielleicht kein Druckverlust äh kompensieren. Und da habe ich dann ähm irgendwann eine Webseite gefunden, die äh tatsächlich einen Vergleich hatte von PC Ventilatoren ähm und ihrem, ihrem ähm äh ihrem dem Druck, den sie aufbauen können, da gibt's nämlich ähm dann so eine eine Messgröße, die heißt äh Millimeter Wasser oder so war das, glaube ich, äh also wie viel Millimeter Wasser der hochdrücken kann Und ähm. Genau und dann habe ich da ein bisschen geguckt und dann habe ich mir davon mal vier Stück bestellt und dann siehst du plötzlich, dass du äh dass die Geld kosten. Also ein PC-Lüfter kostet ja gar nichts. Aber ein PC-Lüfter, hundertvierzig Millimeter der Druck aufbauen kann. Der kostet dreißig Euro. Also, ne, wenn du nur einen kaufst, Der kostet dreißig Euro, Und wenn du davon dann vier Stück nimmst, ähm, ist auch klar, äh ne, dann ist das schon Geld. So und dann habe ich irgendwie einen Bartventilator gefunden, der mir auch sehr gut gefiel, Und dann habe ich damit mal angefangen zu zu äh zu basteln und festgestellt, dass ich mit denen schon äh vierhundert Kubikmeter durchsetzen kann mit dem Badventilator auch sechshundert, sechshundertfünfzig easy, das geht alles. Ähm. Und äh dann merkst du aber. Ebenso Sachen wie PC-Ventilatoren sind gleich Strom, die kannst du ganz toll regeln. Badventilator. Zwohundertdreißig Volt Wechselstrom, kannste ganz mies regeln, Ja, brauchst du teuren äh Traf äh äh Trafo hier Dingens, wie heißen die Dinger, die man, ne? Mit denen man dann so rumdrehen kann und die machen dann, immer genau, die machen dann Geräusche und nicht alle Dümmer sind für Motoren geeignet und wenn sie nicht für Motoren geeignet sind, dann gehen sie kaputt irgendwann blabla. Und, Ähm aber erstmal welche gebaut? Erstmal welche gebaut, äh noch ein paar anderen Leuten Bescheid gesagt, äh der Micha und und Steini haben dann auch noch eine Version gebaut mit dem Badventilator, der ist auch nach meinem Verständnis ähm dann in einer Schule in Betrieb gegangen in Berlin. Ähm dann gab's noch paar andere Leute, ähm die haben welche nachgebaut mit mit PC-Ventilatoren. Und das Interessante war aber, dass die PC-Ventilatoren, wenn du vier Stück nimmst von den teuren, die Druck aufbauen können, dann machen die auch ganz schön Lärm, ja? Dann sind die nicht leiser als der fette Bartventilator. Tatsächlich fand ich sogar, dass der Bartventilator hatte das schönere Geräusch, wann, weil es tiefer war. Und. Hab ich dann so 'n bisschen dran rumgedingst, bis ich irgendwie dachte, ja, das war alles Unsinn, ich brauch irgendwie Gleichstromventilatoren, die ich, ne, ordentlich regeln kann und die groß sind. Und es hat zu lange gedauert, also gefühlt, rückblickend, zu lange gedauert, bis ich darauf gekommen bin, wie ich das irgendwie richtig googeln muss, damit ich zu was komme, was nicht ein PC-Ventilator ist, oder ein Badventilator mit zweihundertdreißig Volt. Ich bin dann nämlich bei Ventilatoren für Motorkühlung rausgekommen.

Tim Pritlove
2:24:36
Ron
2:24:37
Tim Pritlove
2:24:48
Ron
2:24:53

Genau, die laufen mit Gleichstrom, die nehmen zwölf Volt, die nehmen auch fünf Volt, aber dann natürlich nicht so schnell, ne? Aber so zwölf Volt. Die haben richtig Power, die können bis achtzig Watt. Ja? Die gibt es in neun Zoll, in zehn Zoll, in zwölf Zoll und ähm. Dann, wenn du so ein großes Ding hast, also zwölf Zoll, dreißig Zentimeter, das ist dann so genau die eine Seite von meinem Würfel, ja? Den ich da hatte, äh mit den mit den äh mit den Filtern dann kann ich das plötzlich eins A regeln. Und die kosten nichts, weil die gibt es in China äh und dann in Deutschland mit Versand und schneller Lieferung für unter dreißig Euro. Ja und das ist dann für mich äh der Gewinner gewesen, ne. Ich habe das äh alles mal schön äh runterdokumentiert auf so einer Hexter. Ähm äh Blogpost Dingens und, Das war dann der der Gewinner, ja? Das ähm dass du äh hier. Ein etwas Hass, was du auf den Raum anpassen kannst, weil es eben weil es eben. Weil weil es eben super zu regeln ist. Ja, du kannst dann irgendwie einstellen, ne, wie groß ist der Raum, wie viel Durchsatz will ich haben und so weiter, indem du den einfach ähm äh regelst. Und ähm er ist extrem günstig Ja, weil wie gesagt, dreißig Euro für den Ventilator, da musst du noch zehn Euro für das Netzteil regeln, noch äh äh fünf Euro für ähm den den Regler vielleicht ähm dann die Filter kosten natürlich äh ordentlich Geld, also vier Stück ähm äh bis du mit, äh was du da irgendwie achtzig Euro oder so unterwegs ähm dann baust du noch ein bisschen Holz äh und und ähm und so und ein paar Schrauben natürlich, aber dann landest du bei irgendwas, um die äh äh hundertfünfzig Euro. Ich mein dann sind wir bei fünf bis zehn Euro pro Kind für 'ne Klasse. Selbst wenn du sagst irgendwie okay, mein Klassenraum ist schwierig von den Luftverhältnissen und so, ich nehme zwei davon, das ist alles noch bezahlbar.

Tim Pritlove
2:27:22
Ron
2:27:26
Tim Pritlove
2:27:55
Ron
2:28:01
Tim Pritlove
2:28:34
Ron
2:28:40
Tim Pritlove
2:28:41
Ron
2:28:42

Richtig. Und äh das hatte ich noch und ähm und und dann war natürlich so funktioniert denn das jetzt alles auch? Und kann man das demonstrieren, dass das funktioniert? Das war dann noch eine eine schöne ähm eine schöne äh, Quest sozusagen, äh weil weil ähm, das will man dann ja sehen. Ich meine gut mit dem Anonmeter kann ich messen, wie viel Luft da durch die äh durch die durch die Filter gezogen wird und äh dann weiß ich, dass ich tatsächlich nur kleine Verluste habe ähm und äh dass der, dass der. Äh Ventilator, da die Luft auch ordentlich durchzieht, so alles fein und ich kann die Dezibel messen, alles fein. Und dann habe ich gedacht, okay, so und jetzt gehen wir los und machen hier mal mit Nebel, Nebelmaschine, Versuche. Und ähm war glaube ich die Idee von Steini zu sagen, wir müssen das, äh, muss man dann auch vorführen und demonstrieren können und Nebelmaschine. Ja, hat sich der, der der Micha hatte zuerst eine. In Berlin hat sich dann in so einen Meetingraum eingeschlossen und, mit dem mit der mit dem mit der Dings und dann waren die Frage, wie misst man jetzt äh misst man das, ja? Also Partikelzähler, wo haben wir mal, wer hat mal einen Partikelzähler liegen noch, ne? Und aber zum Glück gibt's ja ähm äh kennst du Luftarten Punkt Info. Ja und und Luftdaten Punkt Info ähm zeige dir ja, wie du schnell einen Partikelzähler selber baust, ähm was dann die Daten wegschickt über Wifi? Und ähm äh hier PM zwei Komma fünf ist äh tatsächlich auch, das was einen interessiert, ähm weil weil das so die Größenordnungen sind, die dann auch gerne in die Lunge gehen und so. Ja und ähm ich habe mir dann noch ein Handgerät äh äh zugelegt, mit mit Display und so, dass ich eben auch ohne dass ich WiFi hab und ohne so mit in den Klassenraum nehmen kann und dann hab ich erst versucht 'nen äh einen, ähm eine Nebelmaschine hier über über äh Kumpels und Connections und so weiter zu bekommen und habe dann aber festgestellt, dass ich mir auch einfach eine kaufen kann für dreißig Euro, weil man braucht natürlich nur eine ganz kleine, um, das auszuprobieren. Und äh dann bin ich hier zu den zu den Schulen meiner Kinder gegangen, gesagt, kriege ich mal einen Klassenraum, zum Testen. Und dann haben die auch ja gesagt und dann habe ich mich mal äh mit meinem großen Kind äh hingesetzt und versuch's reingefahren. Und mal ein Klassenraum eingenebelt und dann so einen Raumluftfilter da reingestellt und dann ähm geguckt, ob das dann schneller absinkt, als wenn ich Raum äh als wenn ich gar nichts mache und als wenn ich lüfte und.

Tim Pritlove
2:31:32
Ron
2:31:36
Tim Pritlove
2:31:39
Ron
2:31:43
Tim Pritlove
2:33:25
Ron
2:33:35
Tim Pritlove
2:33:41
Ron
2:34:08
Tim Pritlove
2:35:21
Ron
2:35:23
Tim Pritlove
2:36:15
Ron
2:36:16
Tim Pritlove
2:36:44
Ron
2:36:58
Tim Pritlove
2:37:31
Ron
2:37:33
Tim Pritlove
2:37:33
Ron
2:37:38
Tim Pritlove
2:38:24
Ron
2:38:27
Tim Pritlove
2:39:15
Ron
2:39:23
Tim Pritlove
2:40:21
Ron
2:40:41
Tim Pritlove
2:42:14
Ron
2:42:28
Tim Pritlove
2:42:31
Ron
2:42:34
Tim Pritlove
2:42:45
Ron
2:42:47
Tim Pritlove
2:42:58
Ron
2:43:00
Tim Pritlove
2:43:35
Ron
2:43:38
Tim Pritlove
2:43:41
Ron
2:43:59
Tim Pritlove
2:45:38
Ron
2:45:44
Tim Pritlove
2:46:42
Ron
2:46:47
Tim Pritlove
2:47:56
Ron
2:47:58
Tim Pritlove
2:49:39
Ron
2:49:59
Tim Pritlove
2:50:08
Ron
2:50:17
Tim Pritlove
2:50:51
Ron
2:51:15
Tim Pritlove
2:52:51
Ron
2:53:00
Tim Pritlove
2:53:14
Ron
2:53:15

Im Sinne von im Sinne von im Sinne von äh äh Antivirus mäßig äh halten die auch ein halbes Jahr. Meine persönliche Meinung ist, dass sie wahrscheinlich vorher von Staub zugesetzt sind, Und ähm deswegen habe ich ähm, das war einer von zwei Gründen warum ich der Meinung bin, dass man die Luft über die Filter ansaugen sollte und dann nach oben wegblasen. Ja, also du nimmst den diese Box Und die Frage ist ja in welche Richtung sollte denn der Ventilator blasen, sollte er. Von die Luft über den Ventilator ansaugen und dann über die Filter rausdrücken oder sollte er das über die Filter ansaugen und nach oben wegdrücken. Und ähm ich bin der Meinung, dass er das über, Die Filter ansaugen und nach oben wegdrücken sollte, einmal weil du dann eine schöne Luftsäule hinbekommst, die nach oben strahlt, gegen die Decke knallt, äh dann in alle Richtungen weggeht und dann so eine so eine Lüftungs, also so eine Luftwalze hinkriegt, äh wo unten der Ventilator ist und oben halt äh die Decke, wo das, wo das hingestrahlt wird, Also ich glaube, das ist für die Luftumwälzung besser, wenn man das äh von von unten nach oben äh bläst. Das ist das eine. Das Zweite ist, dass sich dann der Staub, der in der Luft ist, außen auf dem Lüfter. Ansetzt und du den deswegen sehen kannst, wenn du es andersrum machst und die Luft, in das Gerät reinbläst, dann ist der Staub innen drin und du kannst ihn nicht sehen. Also der User kann ihn nicht sehen, du müsstest dann immer aufmachen und reinschauen und würdest dann nicht sehen, dass der Lüfter jetzt dicht ist. Ja? Ähm äh Frank hat so ein Ding gebaut mit vier Ventil mit vier PC-Ventilatoren und hat das in Berlin. Ähm mal eingesetzt in einer, Lokation, die ich jetzt nicht nennen will, aber wo auch Raucher unterwegs sind und äh äh hat mir dann ein Foto geschickt, von wie das nach drei Tagen aussah. Das sah nicht schön aus. Das sieht so aus, wenn du Raucher bist, dann guckst du auf diesen Filter und denkst, das ist vorher in meiner Lunge gelandet, vielleicht sollte. Weißt du? So, also ich bin dafür, dass man das äh von außen ansaugt und ich glaube, dass diese Filter ähm äh wahrscheinlich von Staub dicht sind, bevor. Ähm ihre Virusreinigungsfunktion leiden würde. So und. Meiner Meinung nach ich denke drei Monate. Aber eigentlich habe ich keine Ahnung, weil ich nicht weiß, wie staub ich so einen Klassenraum ist. Ich weiß.

Tim Pritlove
2:56:08
Ron
2:56:23
Tim Pritlove
2:56:57
Ron
2:56:58
Tim Pritlove
2:57:00
Ron
2:57:20
Tim Pritlove
2:58:32
Ron
2:58:35

In einer Affengeschwindigkeit und das ist dann schon nicht von Pappe. Auf dem RC drei ähm, gab's einen Talk zum Thema Raumluftfilter von ein paar Jungs, die ähm sich äh äh Gedanken gemacht haben um kleinere Systeme und wie man an PC-Ventilatoren, zum Beispiel Adapter dran macht, mit einem drei Drucker, um dann da einen kreisförmigen Hepa-Filter dran zu machen und so Zeugs, ja, also total schick, Ideen hatten, die da, wie man die Dinger auch noch bauen kann und wie man die so in Schreibtischgröße machen kann, so für seinen persönlichen Einsatz, ja? Und dann kann man natürlich auch über Bit Batteriebetrieb nachdenken und jeden Schüler eingeben und der stellt den vor sich auf den Tisch und dann ist es Batterie betrieben und wenn es Batterie betrieben ist, dann braucht es vielleicht gar kein TÜV-Siegel mehr oder so, ja, weil's ja gar keinen Stromanschluss hat. Das ist ja dann, quasi egal. Ja? Also na ich ne? Also weißt du was ich meine? Also wenn kein Kabel mehr dran ist, ist es vielleicht ist es plötzlich für viele Leute eher viel harmloser. Und ähm da wurde auch in in diesem Talk wurde auch ein ein Projekt vorgestellt, wo Leute sich Gedanken gemacht haben über mit UV-Lampen. Und, Ich bin schon der Meinung, dass das grundsätzlich geht. Ich habe mit UV halt zwei Sorgen. Einmal du musst echt aufpassen, dass du da wirklich genug Energie reindrückst. Und wenn du mit UV-Lampen Mist baust, kriegst du halt Hautkrebs. So, Und und deswegen denke ich will man damit eher nicht also deswegen gehe ich jetzt nicht los also dass wäre mein Grund warum ich jetzt nicht sage hier ist meine meine Bastelanleitung für ein, für ein Filter mit UV-Licht, ja? Weil, wenn die Leute dann ohne die nötigen Schutzmaßnahmen arbeiten, dann dann kriegen die was weiß ich, Augenkrebs oder so ein Scheiß und damit will ich nichts zu tun haben, ne.

Tim Pritlove
3:00:30
Ron
3:00:51
Tim Pritlove
3:01:33
Ron
3:01:38
Tim Pritlove
3:01:47
Ron
3:01:48
Tim Pritlove
3:02:46
Ron
3:02:51
Tim Pritlove
3:03:08
Ron
3:03:10
Tim Pritlove
3:03:13
Ron
3:03:16
Tim Pritlove
3:03:47
Ron
3:03:59
Tim Pritlove
3:04:24
Ron
3:04:29
Tim Pritlove
3:05:13
Ron
3:05:21
Tim Pritlove
3:05:24
Ron
3:06:06
Tim Pritlove
3:06:50
Ron
3:06:56
Tim Pritlove
3:06:58
Ron
3:07:04
Tim Pritlove
3:07:42
Ron
3:07:51

Genau, nee, also das ist ja eben äh der Punkt. Also ich will gar nicht sagen, dass das hier irgendwie das ideale Design für irgendwas ist oder so, aber ähm äh man muss mal irgendwie damit anfangen, dass hier, dürfte funktionieren. Ich denke, dass es in der Praxis viel so operationale Fragen gibt, ja? Also natürlich wäre das toll, wenn du sechs Stück irgendwie, in der Klasse verteilst, weil du dann je nach Raumgeometrie eben sicherer sein kannst, dass du jeden Winkel erwischt. Aber was machen Kinder mit so einem Raumluftfilter? Ja, die hängen dann da ihre Jacken drüber oder so, Ja? Oder legen da Sachen drauf ab. Ich hatte den ersten ähm äh im im ersten Versuch hier an der Grundschule von von Kind zwei, da äh dann getestet mit dem mit der Nebelmaschine und dann äh dachte ich, ich hätte eine Stunde Zeit, aber irgendwie war da in der Kommunikation was falsch gelaufen und dann trümmerte schon die ganze Klasse wieder rein, So, ne, bist du nicht der Vater von, ja, der bin ich und was machst denn du da? Und was machen die Maschine da und dann ist schon der erste dabei und steckt fast seine Finger in den Ventilator, ja? Weil das können halt kleine Jungs dann überhaupt nicht äh, sich da beherrschen, ne? Das ist halt da so und äh ja, also ich ich glaube nicht, dass du als Lehrer davon mehr als zwei. Oder so in in deinem Raum haben willst, weil du gar nicht auf so viele aufpassen kannst. Also klar, Gymnasium ist was anderes oder dann die Älteren, die älteren ähm äh Semester, da ist es dann, die passen vielleicht selber auf, aber aber Grund.

Tim Pritlove
3:09:37
Ron
3:10:13
Tim Pritlove
3:11:52
hukl
3:12:10
Tim Pritlove
3:12:23
hukl
3:12:40
Tim Pritlove
3:12:41
Ron
3:13:27
Tim Pritlove
3:13:46
Ron
3:14:27
Tim Pritlove
3:14:51
Ron
3:14:55

Ja, ja, der, ja, genau, also mir ist dann irgendwann angefangen aufgefallen, dass das Kind diesen dieses Papa, ich will ein Klavier, dass dass der, dass sie das, das hat sie doch schon mal gesagt, hat sie das nicht schon vor einem halben Jahr schon mal gesagt. Und dann dachte ich irgendwann die Antwort ist doch eigentlich nur, welche Farbe denn mein Kind ja und ähm. Dann sind wir halt äh Klavier kaufen gegangen und dann war ähm äh mein Kind glaube ich ein bisschen erstaunt, dass da auch gleich gleich Unterricht mit dazu kam. Ich glaube man hat erwartet, dass man das mit dem Klavier so lernt wie ein Fahrrad fahren, ja, draufsetzen, losfahren, fertig. Und ähm das war, glaube ich, die Erwartungshaltung und ähm das, hat nicht funktioniert und deswegen gab's äh Klavierlehrer dazu und zum Glück haben wir da, dann auch relativ schnell großes Glück gehabt, was das Thema Klavierlehrerin angeht. Und ähm konnten dann sehr gut hier in den, in den, in den Fernunterricht wechseln, weil eben halt so Grundhaltung und so weiter alles schon klar ist. Aber das, was wir auch relativ früh angefangen haben war, ähm, damit es nicht ähm so Fahrt wird. Und vor allem mich das Thema so rasend interessiert, ähm nämlich Computerunterstützung bei bei der, bei der Klavierlernung und ähm die Software, die es dazu gibt, die ist inzwischen enorm weit, also ähm äh finde ich komplett irre, ja. Mein mein Lieblingstool für für Klavier ist äh im Moment ähm, so 'ne App, die heißt, äh, Simple Piano von Joy Tunes und ähm die läuft dann halt irgendwie auf dem, auf dem Telefon oder auf dem iPad und, die kriegt, die hört dir zu, also die die Software kann dir zuhören, entweder weil du ein digitales Klavier hast und das über Midi einspeisen kannst oder, wenn du ein normales, akustisches Klavier hast, dann hört ihr die auch einfach zu und erkennt die Töne und die Akkorde und so weiter, die du anschlägst, Und ähm die haben dann halt so einen Ansatz, wo sie jedes Lied, dass sie dir beibringen wollen, ähm äh eben aufbrechen in die verschiedenen äh äh Phasen und dir das dann Stück um Stück beibringen. Und dann eben zuhören, wie du spielst und wenn du Fehler machst, dann wird das rot markiert und wenn du zu viele Fehler machst, dann zurück und dann machst du die Stelle nochmal und wenn du sie dann dreimal falsch machst, dann macht die genau das, was deine Klavierlehrerin nämlich auch macht, dann sagt die, okay und jetzt nochmal ganz langsam und ich klopfe den Takt, die klopft dann den Takt mit dem Bleistift ins Klavier und die App, macht dann das Metronom an und äh äh stellt erst nochmal fest, ob du wirklich, überhaupt weißt, welche Noten du ähm treffen musst und so, ja? Also. Ich finde das total, finde das total krass, was da inzwischen geht und, Wir haben jetzt mit mit ähm mit Kind zwei in der Pandemie mit mit Gitarrenunterricht angefangen. Auch Facetime und auch jetzt mit App dazu. Und es ist schon eben, nicht so schlecht, weil die Macht dann noch ein bisschen Begleitmusik zu dem, was du da spielst und das fühlt sich dann eigentlich sofort gleich alles viel größer und auch viel schöner an, ja, wenn du da, nur deine einzelnen Seiten oder äh Tasten drückst und dann dazu noch Begleitung hast, dann, ne, hört sich das auch alles gleich viel größer an, weiß, was ich meine.

Tim Pritlove
3:18:54
Ron
3:19:41
Tim Pritlove
3:20:32
Ron
3:20:34
Tim Pritlove
3:20:47
Ron
3:20:54
Tim Pritlove
3:20:56
Ron
3:21:05
Tim Pritlove
3:21:37
Ron
3:21:38
Tim Pritlove
3:21:56
Ron
3:21:56
Tim Pritlove
3:22:34
Ron
3:22:36
Tim Pritlove
3:23:09
Ron
3:23:11
Tim Pritlove
3:23:16
Ron
3:23:19

Und ähm genau und die die ähm. Philosophien sind da zum Teil auch äh glaube ich ein bisschen unterschiedlich. Äh bei den Sprachlernapps äh soll das noch ausgeprägter sein. Ähm. War gerade ein Artikel glaube ich auf Heise wo einer Duolingo verglichen hat mit Bubble. Und gesagt, irgendwie Dolingo würde ihn ja nerven, das würde ja schon für jeden Kleinkram irgendwie ihn loben und und ihm äh aber nicht die Grammatik erklären und Babble würde ihm die Grammatik erklären. Okay, fair naff, ja? Ähm sollte man sich wirklich anschauen, was zu einem passt, ja? Also auch da das Thema. Sprachen lernen, ähm Computer unterstütztes Lernen. Ich habe ähm vor zwei Jahren, ähm mal ein paar Sprachen lernen, Apps äh an meinem großen Kind ausprobiert. Ähm also Ende vierter Klasse und. Ähm wir sind dann bei Duo Lingo hängengeblieben und das läuft, super, ja, dass Dulingo hat eine Lernkurve, die ist so seicht, so angenehm verpackt, dass du sie praktisch gar nicht mitkriegst, Ja, das ist immer so auf so einem Niveau, wo, Da kommst du noch durch, das nervt dich nicht, das setzt dich nicht unter Druck, ja? Und es kommt immer so eine kleine Eule, die dir sagt, irgendwie, wie hübsch du das gerade gemacht hast und hurra fünf Stück an einem Dings und bla bla bla. Ja und ähm zumindest mal für für Kinder finde ich das äh äh ganz schön optimal. Ich habe aber auch schon. Taxifahrer in Ungarn getroffen, die mit Dolingo auf ihrem Smartphone Englisch lernen, weil sie noch was vorhaben im Leben. Und äh finde das komplett wahnsinnig, was da abgeht, ja? Komplett wahnsinnig, weil ich meine, hattest du an deiner Schule ein Sprachlabor? Kannst du dich an ein Sprachlabor.

Tim Pritlove
3:25:30
Ron
3:25:33
Tim Pritlove
3:27:00
Ron
3:27:08
Tim Pritlove
3:28:27
Ron
3:29:48
Tim Pritlove
3:29:53
Ron
3:30:40
Tim Pritlove
3:30:43
Ron
3:30:45

Nee, das muss natürlich auch eine Goldgrube sein natürlich für für Menschen, die ähm gerne interaktiv äh in die in die Sprache tiefer einsteigen wollen. Selbstverständlich, klar. Du willst ja nicht immer nur mit der Maschine sprechen, ja. Also das ist ähm. Also ne, ich ich denke ja immer so, was wird da noch kommen, was was äh was haben wir da noch zu erwarten? Ja, ich habe das bestimmt schon mal erwähnt irgendwann irgendwo, aber es gibt ja da dieses irre Buch von von Nils Stevensen. Ähm das heißt, äh wie heißt denn das Diamond Age, die Diamond Age, die Grenzwelt äh oder die Fieber für die junge Dame oder so ähnlich, Und ähm das ist ja auf eine Art, also natürlich die Story eines kleines Mädchens, ein eines kleinen Mädchens, aber es ist eben auch die Story ihres Lerncomputers, ja und ähm äh das ist so aus meiner Sicht so, dass. Ziel, wo man eigentlich hinarbeiten muss als als äh als Bildungs äh IT-Industrie oder so, dass man mal solche Sachen hinkriegt, die eben so individualisiert, dann Inhalte rüberbringen können und äh genau. Geht sicherlich noch eine Menge. Die die vielleicht letzter Punkt oder so, also wenn man so ein bisschen eine Idee dafür bekommen will, was da abgeht, gibt's sicherlich Sprachcommunitys und so ganz viel, aber die Dualingoleute haben äh einige Papers. Auf ihrer Research ähm Seite ähm veröffentlicht. Sicherlich zur Hälfte Propaganda sind oder so, aber ähm, das ist schon irre, was man machen kann, wenn man ein Unternehmen ist, das äh neue Software äh schnell ausrollen kann und dass äh hunderttausende von User hat, die eben online sind, ähm weil die können dann einfach losgehen und ein neues Modell, bauen und das dann ausrollen und dann da einfach mal nur ein paar zehntausend User drauf buchen und dann gucken, ob diese zehn, zwanzig, dreißig, hunderttausend User besser performen als die anderen User, die sie haben, um dann eben zu sagen, so, das funktioniert offensichtlich besser, das schalten wir jetzt mal für alle frei, Ja? Und diese Geschwindigkeit mit der dann da etariert werden kann ist glaube ich ähm gerade im im Lernbereich. 'n ganz großes ganz großes Thema, ja? Ein ganz großer.

Tim Pritlove
3:33:36

Denke auch das mal so ganz unabhängig ist vom persönlichen Lernen das ist ja auch glaube ich, etwas, womit man jetzt rechnen äh kann. Wir sehen ja, dass so Transkruptionssysteme immer besser werden, also die Computer äh, verstehen die Sprachen besser, man kann einem besser zuhören, können das transkribieren. Ne, wir haben auch so ein Internet, was einen hohen Zuhörbedarf hat, ne? Also allein so aus Überwachungslogik heraus werden diese Systeme immer besser werden. Das hat natürlich auch wieder negative Auswirkungen, aber auch mal bei den Positiven zu bleiben es geht halt schon so langsam in Richtung Babel Fisch, ne? Also ich habe jetzt irgendwie diesen dieser wunderbare äh Fernsehbericht hast du den auch äh gesehen, der der Tipp ging auf äh Twitter rum, wie nix Gutes, äh hatte das auch am Ende beim letzten Doppelhundertpolitik, dieser Bericht von diesem. Wolle, Textilproduzenten aus Wolle, ähm der da in Wismar so Klamotten macht so mit Pummernschaffen und sich irgendwie in dieser Doku so wunderbar abrahntet über über die Behörden und dass er irgendwie keinen Glasfaser braucht, er braucht einfach äh Platz, anderes anderes Thema auf jeden Fall in dieser Doku gibt's dann halt auch so die Stelle, wo sie ihn so begleiten und der ist halt recht innovativ, ein junger Typ und so, der will halt irgendwie alles besser und einfacher machen und hat sich dann irgendwie in China, so eine spezielle Maschine, äh so eine spezielle äh Nähmaschine gekauft, so ein riesiges Flachbettnähtal, mit dem man dann irgendwie so Sachen absteppen kann und alles so. Da wird dann so mit Laser drauf produziert und die Maschine näht halt einfach da, wo der Laser ist, sozusagen, du malst einfach ein Muster drauf. Ja, das wird dann irgendwie so drauf gelichtet und dann dann geht die Maschine los und guckt einfach, wo ist der Laser und dann wird dann einfach entlang genäht und damit hast du musst du halt nicht irgendwelche, Muster äh äh rein nähen oder bist irgendwie von der Lorik ähm oder von dem von dem Aufbau wie irgendwelche Näh ähm Köpfe da äh fest positioniert sind abhängig, sondern du kannst halt einfach alles nähen. So und jetzt hat er sich sozusagen selber rausgesucht in China bestellt, Und dann kam halt irgendwie ein Chinese an und äh hat ihm das Ding da irgendwie in die Scheune reingebaut und dann zeigen sie halt, wie sie das Ding in Betrieb nehmen und der Chinese konnte halt kein Englisch, kein Deutsch und er konnte natürlich keinen chinesischen Hinsel halt also wirklich und er hat halt einfach immer in sein Smartphone, in in vermute mal Google Translate äh auf Deutsch reingequatscht und dann sozusagen ihm das auf chinesisch dann in dem Moment live übersetzt und umgekehrt und das hat einfach wunderbar funktioniert. So ist einfach, fand ich auch schon ziemlich bemerkenswert, ne? Man muss ja auch erstmal auf die Idee kommen, ja klar, man weiß das irgendwie, dass es das gibt, aber dass dann bei mir auch wirklich mal so zum zum Einsatz zu bringen, dass ähm, also manchmal klemmt's ja dann auch bei einem. Aber das hat an der Stelle wunderbar funktioniert, war super.

Ron
3:36:34
Tim Pritlove
3:36:36
Ron
3:36:37
Tim Pritlove
3:36:41
Ron
3:36:47
Tim Pritlove
3:36:48
Ron
3:37:22