FS155 Käpt’n mein Käpt’n

Workshop-Formate — republica 15 — Google IO — WWDC

Nach längerer Pause wieder eine Sendung und wir sind überfordert mit der potentiellen Themenbreite. Also schlagen wir uns irgendwie durch die Ankündigungen der Google IO und WWDC und betreiben allerlei Kaffeesatzleserei. Und weil wir in dieser Sendung am Ende zu nichts wirklich kommen schieben wir nächste Woche gleich noch eine Sendung hinterher.

Dauer: 4:10:41

On Air
avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon Paypal Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Clemens Schrimpe
avatar hukl Thomann Wishlist Icon Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar Denis Ahrens Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar Thomas Kollbach
Support
avatar David Scribane Amazon Wishlist Icon
avatar Xenim Streaming Network
Shownotes:

86 Gedanken zu “FS155 Käpt’n mein Käpt’n

  1. Was in eurer Diskussion über “Du kannst jetzt für Mac und iOS mit deinem Developer-Account Apps submitten” etwas unter den Tisch fiel, ist, dass nun JEDER 100$ im Jahr zahlen muss um Apps bei Apple einzureichen. (https://www.reddit.com/r/apple/comments/397bn6/apple_wants_me_to_pay_100_to_continue_publishing/) Früher konnten Free Apps (e.g. RES) kostenlos eingestellt werden. Nun bittet Apple Devs von Free Software ebenfalls zur Kasse um auf Ihrer kränkelnden MacStore Plattform zu releasen. Ist aber irgendwo klar dass das bei euch nicht ankam. Ihr seid mitlerweile echt krass tief im Consumer Electronic Show (“Ich steh ja auf diese self quanitfy scheisse”), bei der ihr über Apples latest buzz sprecht (Stichwort Antippen, “wie gross ist der screen von X zu Y?”, “Uh, das neue XY”) und nur selten Blitzt der schöne Schein der Developer durch (toto) und wird schnell als “LOL, Developer speech, LOL” abgeschossen; Oder besser noch (und seit über einem Jahr nicht gehört) Aufwiegelnde Gedanken gegenüber dem Status Quo. Ich will ja keinen Rudi Dutschke, aber bitte (bitte bitte) geht kritischer mit der Gegenwart um. Ihr seid sehr bequem und fordert geradezu jeden Herbst eine neue Schwemme an Geräten. Ist das denn wirklich worum es geht? Konsum von noch mehr Geräten die euch erlauben Essens-Photos zu senden und euren Terminkalender/Schritte noch besser zu tracken. Das ist alles sehr sehr mau und hat nichts mehr von einer Generation, die sich Technik zur Hilfe nimmt um in 10-Meilen Stiefeln vorwärts zu schreiten. Eher so, Pömps mit halbhohen Absatz und man muss jetzt die neuen Pömps kaufen, weil die Strass haben. Bitte macht euch (bzw Tim) klar, dass ihr der Welt einen Bärendienst erweist, wenn ihr diese ganzen Gadgets und neuen Produkte kauft, ohne für ihre Anschaffung valide Gründe zu haben. De meißten respekt habe ich (zumindest) gegenüber Menschen die ein Notebook for Jahren gekauft haben und seither krasses Zeug darauf produzieren ohne die Quantensprünge (kleinst möglicher Übergang) von einem Weltkonzern mitzumachen wie ein Hündchen dass durch einen Ring spring. Seid bitte Producers und belastet die Umwelt nicht mit Elektronik die eine Halbwertszeit von 2 Jahren hat (watch).

    • Sehr freundlicher Kommentar.

      Wenn ich das richtig sehe, war eine Zahlung des Developer Accounts schon immer Pflicht für App Store Submissions. Neu ist, dass man nicht mehr separat für OSX, iOS und jetzt WatchOS zahlen muss bzw. müsste.

      Was allerdings tatsächlich keine Erwähnung fand: diese Zahlhürde gilt wohl künftig auch für Safari Extensions. Da war jetzt die Nachrichtenlage vor der Sendung auch noch sehr dünn. Kann man noch mal ansprechen nächste Woche.

      • Ich liebe ja meinen Chrome aufgrund der vielzahl an Extensions die ich an- und ausknipsen kann wie ich Funktionen brauche:
        Better History, Full Page Screen Capture, GIF Scrubber, Image Downloader, RES, Personal Blocklist, Ratings Preview for YouTube, Tampermonkey, etc. pp.

        Einige der Extension sind BSD/MIT/LGPL code und dienen der freien weiterreichung im Sinne des Open Source gedankens. Der Kurator der Codebase muss nun immer jemand mit einem Apple Dev Account sein, der eh schon 100$ zahlt, oder es muss sich eben jemand finden der bereit ist die 100$ zu zahlen damit die Extension im Safari erscheinen kann. Jährlich. Was geht denn da bitte ab?

        Im Presseclub wäre sowas mindestens eine wiedervorlage wert. Ich danke daher für die ausstehende Diskussion dazu vorab.

  2. Keine Frage, die Router von der Telekom sind billigste Plaste Hardware, aber man kann die Router fast immer in den Modem Mode schalten und dann eine Fritzbox hinten dranne hängen.
    Wenn einer der Freaks Hardware Probleme hat, macht n Ticket bei der Telekom auf und schreibt mir ne Mail ich schnapp mir das Ding und supporte gerne :D

    • Das mit dem “Modem Mode” ist gar nicht so einfach. Es gibt kaum noch VDSL-Modems, die einem das nackte “Ethernet” (mit o. ohne VLAN-Tag – besser ohne) durchreichen, so daß man selbst den PPPoE Layer bedienen kann. Die allermeisten meinen immer, das mit dem “Routen” sei eh’ viel besser und sie würden das mal eben für einen machen, wenn man ihnen denn die entspr. Kennungen gäbe. Dann machen sie es aber gerne *falsch* oder unvollständig (kein IPv6!) usw. usf.

      Und ‘ne Fritz!Box “hinter” einen SpeedPort zu hängen ist a) dämlich (die FB hat ja ein eigenes DSL-Modem, was meist besser ist als andere) und b) echt kein Spaß (drölfzig Problemchen) – und IPv6 geht dann auch wieder nicht (könnt Ihr mal probieren: FB hinter SpeedPort Hybrid :-/ ), weil die scheiß Dinger (SPH) kein DHCPv6-PD können …

      Wenn ich derzeit mal “richtige Router” an einen DSL-Anschluß bammeln will/muß nehme ich zumeist richtig doofe “AllNet” Modems oder Draytek Vigor 130 – obwohl das alles nicht so golden ist – und auch nicht gerade preisgünstig.

      *seufz*

  3. Naja, beides Entwicklerkonferenzen, da geht es ums Detail. Eigentlich sind Google und Apple sehr ähnlich geworden, mit Siri und Google Now und Maps und Kontextsensitivität und so. Auch die länge war bei beiden 2h und etwas lang. Umgehauen hat beides nicht.

  4. @Tim
    Zur Google I/O meintest du Google schließt nurnoch zu iOS auf mit dem Berechtigungskonzept etc.

    Musste dabei spontan an dieses Video denken, das gerade herumgereicht wird:

    https://www.youtube.com/watch?v=DlasbpB5aA0

    Trotzdem glaube ich, dass iOS im Gesamtpaket Android noch überlegen ist. Aber an dem Video sieht man schön, dass man auch Apple Copy/Paste unterstellen könnte.

    Grundsätzlich ist es ja auch super, dass Google, Apple und Microsoft sich gegenseitig Features abschauen. Nur so gibt es noch Anreize sich zu übertrumpfen.

    • Ich sprach nicht von “nur noch” sondern von den spezifischen Announcements. Mir ist das auch letztlich egal, denn es ist, wie Du schon sagst, vollkommen normal. Ich kann lediglich diese allseits bekundete Überlegenheit von Android sowohl als System (was die Software kann) und vor allem als Ökosystem (das einfach total zerplittert und uneinheitlich ist) nicht erkennen.

      • ;-)
        I/O gähn, aber dann über diesen ganzen unsinnigen Apple Quatsch reden. Bis ins kleinste Detail. Sich nie ernsthaft mit Android beschäftigt, aber dann über irgendwas schwadronieren, was Apple jetzt neu ganz ganz toll macht.

        • Ich fühle Ähnlich. Ich mag die Zersplittertheit von der Tim spricht. Die Variabilität des Formats zu Gerät und Formfaktor auf basis eines freien Software OS. Sollte es jemals, je, dazu kommen, dass es ein Mobile OS geben könnte, das vom CCC approved werde könnte, weil seine Bestandteile aus BSD Code basieren und die Codebase von der Gemeinschaft kontrolliert werden könnte, so könnte dies einzig und alleine Android OS werden. Wie soll jemals iOS (im besten Zukunfts-Zufall einer freien Welt) von Menschen kontrolliert werden wenn es hinter den Toren eines Weltkonzerns steht.
          Ich bin für Geräteunabhängigkeit, weil sie den verbrauch von Geräten vermindert. Ein Mensch kauft sich ein Laptop und lässt darauf Software laufen die er sich frei laden konnte. Das ist mein Ideal. Und das heisst Software auf Hardware aufspielen können und Hardware mit Software bespielen. Ich kann MacOS nur mit gefummel auf general purpose Hardware aufspielen. Damit stellt es kein gutes Konzept für die Zukunft der Menscheit dar. Ein Mensch der in den Freifunk-Kriegen in Patagonien und Bogota im Jahre 2090 ein Laptop findet und diesen in seinen Unterschlupf retten kann, um seine Botschaften immernoch ins offene Deepnet abzusetzen, dieser Mann, der brauch heute schon meine Hilfe indem ich offene Software und Hardware unterstütze. HArdware ist schwer, da es mit viel Resourcen einhergeht die aufgewand und veredelt werden müssen. Aber Software Leute, das ist doch das geile Zeug. Wir können richtig Innovativ und fortschrittlich mit Software die Gesellschaft entwickeln. Wir knacken doch jetzt schon im 5-Jahrsrhytmus die Art wie wir über digitale Kommunikation denken oder wie z.B. Musik konsumiert wird (Tonträger -> Datenträger -> Download -> Streaming). Software ist mächtig und es kostet uns nichts ausser Zeit und Strom. Kein Erdöl. Kein Aluminium. Kein Verbrauch. Die Geräte natürlich schon. Darum: Bitte nicht Geräten einen so hohen Stellenwert einräumen. Ich weiss, die Geräte sehen heiss aus und sie eränzen einen gut und es schmeichelt einem in den ersten Tagen/Wochen immer wieder dieses Gerät anzusehen, anzufassen und beindruckt davon zu sein. Aber es ist Chi Chi. Die Anwendung die du für das Gerät hast, aufgrund der Software die darauf läuft, die ist es, was das Gerät macht.

          TLDR: Freiheit Freiheit Freiheit

      • Was ich sehr interessant fand war das genau die Person die gerne mal ein IOS-Update nicht ausführt, weil da ja noch zu viele Bugs drin sind und es noch nicht rund läuft, sich darüber beschwert, dass die Hersteller bei Android quasi das gleiche machen. Auf dem Nexus bekommst du bei Android quasi die Beta ab gerade mit Android 5 wurde das mal wieder deutlich. Da lief und läuft noch immer nicht alles so wirklich rund. Meiner Meinung nach muss man unter Android entweder damit leben oder man kümmert sich selbst darum und nutzt Cyanogen und Konsorten. Cyanogen unterstützt z.B. das unterdrücken von Berechtigungen für Apps schon recht lange. Könnte mir sogar vorstellen, dass es das schon vor IOS konnte. Android ist halt nicht so gleichgeschaltet wie es die IOS-Welt ist und genau das gefällt mir und auch einigen anderen die sich dessen bewusst sind daran. Dass die vielen die sich “das neue Galaxy” kaufen halt keine Updates bekommen und nach unseren Maßstäben in einer schlimmen Welt existieren müssen fällt uns vielleicht auf, aber die sind oft ziemlich glücklich damit und Samsung verdient mit denen ihr Geld. Da muss halt der Bildschirm der fetteste sein und die Kamera die höheren megapixel haben dann sind die glücklich. Das sind sachen die in der Gesellschaft angekommen sind. Dass ein 4k display im hosentaschenformat und eine 30 Megapixelkamera mit einem Chip in Stecknadelkopfgröße nicht immer das sinnvollste sind spielt da auch keine Rolle mehr. Das OS was darauf läuft interessiert kein Schwein. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass viele Nutzer glauben, dass sie das neuste Android schon haben sie nur die Vorgestellten Features noch nicht finden können weil ihnen bewusst ist dass sie nicht alle Features ihres Geräts kennen. Ich hab selbst ein Nexus und mich mit einem Bekannten darüber unterhalten dass man da halt recht schnell Updates bekommt. Der meinte dann, “Oh mein Gott noch mehr Updates? Wer will den sowas?” Weil dann muss man da ja runterladen (stellt für ihn eine Hürde da) und sowas das saugt einem dann das Datenvolumen leer. Außerdem ist ja dann hinterher alles anders und er findet sich nicht mehr zurecht. 90% der Smartphonnutzer leben einfach in einer anderen Welt.

  5. In FS134 wurde interessanterweise schon “El Capitan” erwähnt, etwa bei Minute 00:35:50. Da wurde der Name aber noch verlacht – auch nicht ganz zu Unrecht wie ich finde :)

  6. Was habt ihr im so ca. im letzten Drittel eigentlich mit dem Ton angestellt? Gefühlt hallt es zwischendurch doch ein Wenig bzw. es hört sich an als wären einige von euch nicht mit dem ‘eigenen’ Mikrofon aufgenommen worden sondern über das Mikrofon des Nebensitzenden.

  7. Lieber Clemens,

    ich finde deine Beiträge in der Show – vor allem die Rants über Netzwerkhardware – sehr interessant. Allerdings würde ich mir von dir etwas mehr Transparenz wünschen, wenn du über Hardware sprichst. Du hast gesagt, dass du bei der re:publica gerne andere Access Points eingesetzt hättest. Welche genau und mit welcher Software verrätst du uns aber nicht. Und auch sonst habe ich keine Infos zur eingesetzten Hardware bei der re:publica gefunden, außer deinem Foto auf Twitter, wo ein Accesspoint im Kühlschrank liegt. Da konnte ich aber mit der Aufschrift „Philine“ auch nichts anfangen.

    Ich würde mich echt freuen, wenn du mal ein paar Infos nachreichen könntest oder mal in einer der nächsten Sendungen mal erzählst (ich will KEINE Empfehlung), was du so 2015 an Netzwerkhardware (vor allem WLAN mit Controller, Seamless Roaming, etc. aber auch anderen Netzwerkkrams) verwenden würdest. So Quasi Kategorie „unten rechts“ und einmal „gerade noch so bezahlbar“.

    Liebe Grüße, auch an den Rest des Teams!
    Dimitri

    • Die FS ist in dieser Beziehung eigentlich nur eine “Übersichtsshow”, denn für mehr Details ist keine Zeit da – das Format der Sendung gibt das meines Erachtens auch nicht her.

      Die Netzwerkthemen quälen meine Mitstreiter beizeiten doch sehr und da kann und will ich nicht noch mit Hersteller-Infos, Model-Nummern und Firmware-Versionen um mich werfen.
      Vor allem, weil das dann doch eben dazu führt, daß TüpInnen dann $gerät von $hersteller kaufen, das ins Feld bringen und sich wundern, warum dieses Setup dann mitunter nicht soooo flauschig ist, wie sie es bei mir in der FS gehört haben. Es reicht bei Event-Networks eben nicht aus “einfach nur das richtige Gerät zu kaufen”. Bei dem allermeisten Zeugs muß man irgendwie ordentlich “nachfummeln”, damit das Ergebnis erfreut.

      Dummerweise gibt es derzeit aber auch kein passendes “Follow-Up” Format für die in der “Übersicht” berührten Themen. Da muß sich noch was tun, denke ich. Mal sehen …

      PS: *Kein* WLAN-Controller. Aus (guten) Gründen!

    • keine Lust, die Doku zu schmökern. Aber Du scheinst Dich ja auszukennen: Wie komme ich denn als Applikation an die IPv6-Adresse des Clients?

      Andersherum ja kein Problem: IPv4-Adressen passen ja (mehrfach) in IPv6-Präfixe…

  8. Schön, endlich wieder Freakshow. Roddi fehlt, aber Toto ist ein super Gast und darf gern noch öfter kommen.

    Kritik: Zu wenig Apple im Detail (ich fand ja super wie ihr bei irgendeinem OSX-Release mal die ganze Liste von neuen Features durchgegangen seid), zu nörgeliger Hukl („Ich geh gleich nach Hause“ – dann geh halt einfach und lass die anderen weitermachen).

    Ansonsten allet schick. Freue mich auf die nächste Sendung.

  9. Zum Thema Browser namens „Internet“: So hab ich zu XP-Zeiten den Leuten die bei mir im „Verwandtschafts- und Bekanntschaftssupport“ sind den IE ausgetrieben. Firefox installiert, Icon vom IE, „Internet“ drangeschrieben, feddisch. Hat nie jemand den Unterschied bemerkt.
    Falls jemand einen Tip hat wie man das mit diesem unsäglichen WhatsApp hinbekommt: raus damit.

  10. Gefühlt war das mal wieder eine sehr chaotische Sendung, aber ich find es persönlich gar nicht störend. Immer wieder lustig wie Tim versucht euch zu bändigen.

    Toto ist wirklich eine gute Ergänzung darf öfters kommen.

    Gebt Hulk mehr Schokolade !

    Danke für die tolle Sendung !

  11. Hi,

    bezgl. eurer Diskussion über das IPv6 requirement der Apps für iOS 9, denke ich, dass das anders gemeint ist.

    Gesagt wird, dass die App mit in IPv6-only-Netzwerken funktionieren muss. Das heisst, die App muss, wenn eine Adresse nur einen AAAA record, aber keinen A record hat, weiterhin funktionieren (darf keinen Code haben, der IPv4 voraussetzt/annimmt).

    Da deren Use-Case IPv6-only-Netze sind (z.B. in China wohl relativ weit verbreitet), gehe ich davon aus, dass in diesen Netzen auch NAT64/DNS64 o.ä. gemacht wird (dass heißt, IPv4 Adresse werden in IPv6 Adresse übersetzt).

    Für mich heisst das: die Twitter/Amazon-App muss damit klarkommen, wenn twitter.com auf einmal nur noch einen AAAA record (für IPv6) zurückliefert, und keinen A record (IPv4) und dies kann bei NAT64/DNS64 durchaus passieren, ohne das Twitter/Amazon selbst IPv6 deployed hat.

    Für mich ist das also kein Zwang, die halbe Welt jetzt auf IPv6 umzustellen, sondern nur dass die App halt keinen Code mehr enthält, der IPv4 erzwingt. Kommunzieren zu IPv4 Hosts ist aber weiterhin erlaubt, solange die halt damit klarkommen, dass der Host plötzlich nur noch unter IPv6 erreichbar ist (IPv6-only Netzwerke).

    Quelle für diese IPv6 only requirements für Apps findet sich übrigens hier bei Zeitstempel 35:20 unter https://developer.apple.com/videos/wwdc/2015/?id=102

    • Hi,

      also have mir noch zusätzlich folgenden Talk angeschaut:

      “Your App and Next Generation Networks”
      https://developer.apple.com/videos/wwdc/2015/?id=719

      Seeeehr sehenswert. Vielleicht kann ja Clemens auch etwas dazu sagen.

      However, jedenfalls reden sie da von IPv6-readyness ausschließlich in Kombination von NAT64 und DNS64 Netzwerken. Von daher unterstreicht das denke ich meine Theorie, dass die App es lediglich handeln muss, wenn ein Host transparent über IPv6 angesprochen wird (auch wenn der eigene Backend-Server ausschließlich IPv4 hat kann das halt passieren und damit muss die App umgehen können).

      Jedenfalls ist der Talk wirklich sehenswert. Meine Wunschliste für die nächste Sendung ist also:

      – Nochmal kurz das Thema IPv6 readyness ansprechen
      – Dieses Video spreaden :-)
      – Paar Kommentare von Clemens zum Video bzw. einen kurzen Abriss geben für Leute, die das Video nicht gesehen haben.

      :) Freu mich auf die nächste Sendung!

  12. Endlich wieder Freakshow! Vielen Dank für die Folge, war zweimal sehr verwundert, da ihr durch euer “Hey, Siri” sagen, meine Podcastwiedergabe unterbrochen habt :)

    Freue mich auf nächsten Mittwoch

  13. GoogleI/O ist eine Entwicklerkonferenz. Warum sollte man dort unbedingt neue Produkte vorstellen?

    Ich denke da hat jemand nicht verstanden wozu die Google I/O da ist und war noch nie dort.

  14. Ich hab schon einige Anmerkungen über fehlendes Wissen der Mannschaft hier über Google und Co bei Twitter gemacht (https://twitter.com/panzer_michael/status/609018734552985600) und will hier darauf verzichten.
    Mein Tipp wäre nur euch auch mit Sachen auszukennen über die ihr reden wollt.

    Aber mal zur Performance und dem Bottleneck bei mehreren Apps gleichzeitig auf dem Screen.
    Als Android Entwickler habe ich das Privileg mich über jeden Aspekt der Platform informieren zu können weil OpenSource und so. Das ist recht interessant wenn man sich mal den Artikel über die Renderingpipeling durchließt (http://source.android.com/devices/graphics/architecture.html).

    Im Grunde ist ja das Problem alle 16ms ein Bild des ganzen Screens in einen Buffer gepackt zu haben welcher an den Bildschirm geschickt wird zum dargestellt zu werden. Jede App halt also ihren eigenen Thread und erzeugt alle 16ms ein Bild von ihrer App und schickts ans System zum Compositing. Dieses Compositing kann natürlich bei diesen hohen Auflösungen recht Speicherintensiv sein wenn die einzelnen Fenster zu einander eine Transparenz haben können und dann in der richtigen Reihenfolge geblendet werden müssen. Um jetzt nicht zu sehr ins Detail zu gehen kann gesagt werden, dass

    1. Die einzelnen Apps länger als 16ms brauchen können um ihre aktuelle Darstellung zu Rendern und somit die Darstellung des kompletten Systems runterziehen oder
    2. am Ende der Hardwarecomposer, der die Bilder zusammenstellt, überfordert ist durch die Aufgabe die er bekommt und nicht mehr in Hardware abbilden kann und es zurück an die GPU gibt.

    Der Windowmanager in Android unterstützt seit Version 1.0 schon überlappende Fenster in denen Apps leben können und somit ist das Verhalten für den erfahrenen Entwickler nicht unbekannt. Da iOs grundsätzlich mit sehr ähnlicher Hardware läuft würde ich annehmen, dass sie auf ähnliche Probleme stoßen. Zudem sie dann nicht mehr die komplette Rechenleistung auf den einen UiThread werfen können und alles zurückstellen da ja ne zweite App mit einem zweiten UiThread da wäre welche ja auch die ganze Zeit den Inhalt ihres Fenster verändern will.

    Ich bin schon gespannt zu sehen was die Rahmenbedingungen sein werden auf iOs 9 und dem Window Model welches sie jetzt einführen.

    Neu ist es für mich als Android entwickler jedoch nicht, ebenso wenig wie Responsive Design und Layouts die “fließen” können.

  15. Komme immer noch nicht darauf klar, dass ihr die Diskussion zur Google I/O nach einer halben Stunde abbrechen wollt, weil Google ja eh voll doof ist und dann im weiteren Verlauf Holy Apple über ne Stunde gönnt, um da über irgendwelche irrelevanten Addons zu quatschen. War das jetzt Sarkasmus Eurer Seite oder habe ich etwas nicht verstanden? ;)

    Google hat auf der I/O durchaus Dinge vorgestellt, die man gleich konsumieren kann.
    Ja, Android hatte schon vorher Features, die man bei iOS vergeblich suchte.
    Ja, Apple macht auch geile Produkte.
    Ja, Google probiert viel rum, stampft auch sehr viel wieder ein, aber so ist es nun mal. Lieber ein Unternehmen, welches so handelt, als eines, das nur die üblichen Wege geht. Apple = ALDI (Aldi ist dafür bekannte, nur bereits etablierte Systeme zu integrieren, bestes Beispiel: Scannerkassen).

    Lieber ein Unternehmen, welches meine Daten nutzt, um für mich wirklich gute Produkte bereitzustellen, statt meine Daten zu sammeln und Dienste bereitzustellen, die selbst nach Jahren nix Ganzes sind.

    Also wenn schon meckern, dann bitte auch unter Berücksichtigung der Tatsachen.

    • Und ich möchte meinen Arsch drauf verwetten, dass die Google Brille in ein paar Jahren wieder auf der Bildfläche erscheinen wird. Google Glass hatte einfach nicht genug geile Features, um sich gegen den gesellschaftlichen Gegenwind durchzusetzen. In ein paar Jahren wird es um ein Vielfaches ausgereifter sein, und die Gesellschaft wird sich gleichzeitig mehr an den Verlust der Privatsphäre gewöhnt haben und deshalb weniger kritisch sein…

  16. Wenn das ständige Genöle nach den Kapitelmarken dauernd den Content unterbrechen muss lasst den Scheiß halt einfach weg. Es nervt.

    • Das ist in der Tat ein bemerkenswertes Detail der deutschen Podcast-Szene. Es wird ständig ber die Situation und deren unzulänglichleiten. Noch nie habe ich Radio gehört und die Marlis Schaum sagte bei WDR5 “Oh, jetzt ist mir hier, also… wo ist das denn… ja so ist das wenn man nicht vorbereitet ist…”. Niemals. Aber ich denke das unterscheidet Laien-Podcast von Radio, dass die Leute eben drollig sabbelnd, einfach alles (teilweise sehr ungefiltert) was sich an Gedanken zu etwas in Ihren Kopf zugezogen hat, freimütig vokalisieren. Und dazu gehört eben auch das ständige selbstreflexieren auf das ich. Ich bin es hier bei MobileMacs noch nichtsmal wirklich vorkommend. Hier wird schön auch mal geschwiegen. Aber viele, ohje wie viele, deutsche podcasts sind echt so richtige “Bibbi und Bobby sitzen zusammen und reden” wo man das Gefühl hat, man würde einem Telefonat an einem Sonntag nachmittag zwichen zwei Bauern mithorchen. So viele Podcasts hören sich an wie die ersten drei Seiten einer billigen Computer-Zeitschrift, wo in Info-Kästchen auf 90 Wörter begrenzt die neusten “News & Trends” aus der “Gaget-Welt” beworben werden. Gefühlte Information. Das warme Gefühl von Informationsgewinn. Aber hey, man darf ja nichts sagen, sonst heisst es wieder “erstmal bessermachen”. Kritik in Zeiten der Cholera.

    • Das würde mich auch mal interessieren. Ich dachte, dass Overcast wenigstens unterschiedliche Cover anzeigt (interessant bei WRINT), aber selbst das kann es ja nicht ordentlich. Hab einen Vergleich von Apples Podcasts-App und Overcast gefunden und beide waren irgendwie gut, nur Overcast hat noch eine Watch-Unterstützung an Bord. Dafür fehlt die Kapitelunterstützung. Seufz.

  17. Sorry Tim aber das Ranten über Android und Google ist wirklich kindisch. An vielen Stellen bist da wirklich sehr objektiv aber wenn es um das Thema geht fehlt dir aus meiner Sicht jegliche Neutralität. Das ist an der Stelle wirklich schade und für mich auch ein Grund nicht weiter zu hören da sich mit jedem gehörten Satz die Faust in meiner Tasche ballt.

    • Ja, Mensch Andre! Sei doch nicht so persönlich verletzt. Tim rantet auch oftt gegen Apple oder bist erst neu dabei? Da gibt es zich Sendungen wo Tim so richtig vom Ledet zieht. Alles mal nicht so persönlich nehmen.

      • Die Folgen habe ich alle gehört und Apple bekommt eben Liebe und Hass ab. Bei Android / Google spricht aber der blinde von sehen.
        Nix für ungut ich finde die Metaebene 1A aber diesmal war mir das deutlich zu einseitig und von Anfang an wertend.

        • Andre, ich kann dein Argument total gut verstehen. Ich habe auch früher verständnislos reagiert, wenn jemand nicht einsehen wollte das mein $betriebssystem / $hardware / $weltanschauung von Anderen mit anderer sozialisierung/Erfahrung/Weltanschauung komplett unterschiedlich bewertet und wahrgenommen wurde.

          Jetzt muss ich immer an den “somebody is wrong on the internet” xkcd denken, der genau auf uns beide passt.

          • Ich mag Android ja selbst nicht. ;)
            Aber noch weniger mag ich es…
            Aber ehrlich, am ende isses egal. Der Podcast ist dermaßen gut dass ich ihn auch in 100 Jahren noch höre auch wenn Tim jedesmal einen vom Leder zieht. Und Tim falls du das liest: nix für ungut ich hoffe das kam nicht als zu harsch bei dir an. Keep on!

  18. Geht das nur mir so, oder war diesmal die Gruppendynamik so ein klein bisschen angefressen? Ich höre (wegen der langen Sendepause) gerade zwischendurch immer wieder mal ganz alte Freakshows, und da fiel mir beim Hören dieser Episode der Unterschied total krass auf: Keiner lässt den anderen auch nur annähernd ausreden, jeder ist genervt darüber, welches Thema jetzt gerade wie viel Zeit abkriegt, es gibt unglaublich viele (relativ fruchtlose) Metadiskussionen über die Frage, was man jetzt wie ansprechen sollte, und irgendwie fühlt sich die Stimmung nicht so wirklich gut an. Konnte hukl total verstehen, dass er da am Ende genervt war.

    Liebe Show-Freaks: Ich höre Euch supergerne, Ihr seid echt klasse, ich mag auch die nett-chaotische Atmosphäre, die im Studio normalerweise herrscht – bitte geht doch mal zusammen ein Bier rauchen (oder was immer es sonst so braucht) und habt Euch alle wieder lieb!

  19. Kurze Rundfrage, hat jemand von euch auch Probleme, dass die letzte und diese Folge bei Minute ~35 stehen bleiben und der Content aber von neuem anfängt? Jegliche Änderung auf dem Zeitstrahl hat ebenfalls ein Neustart der Sendung zur Folge.

    Defekt oder Fehler meiner Software/Hardware (AntennaPod, Google Play Music)

    • Bei der letzten Folge habe ich die Folge testhalber direkt von der Seite geladen und da hatte ich das gleiche Phänomen mit Play Music

  20. Ich weiss zwar nicht, was ihr alle an dem Schwarmdummheit-Votrag findet (brilliant geht anders, finde ich), aber Danke für den Alexander Gerst Tipp!

  21. Hallo Tim,

    ich finde eure Diskussion über die vielen Details der WWDC sehr interessant. Denn da kenn ihr euch aus. Aber genau deshalb solltet ihr einfach nicht über die Google I/O reden. Denn dort werden halt viele technische Themen besprochen, die für Android/Google Entwickler interessant sind. Da ihr aber niemanden in euren Reihen habt, der sich da aus kennt, ist das eben langweilig für euch und dann auch für den Zuhörer. Dann mach besser mal einen extra Android Podcast, oder lade mal ein, zwei Personen ein, die sich mit Android auskennen. Dann käme auch mal eine richtige Diskussion zu Stande und nicht dieses Google bashing mit viel Halbwissen. Denn auf der WWDC ist für Google Nutzer genau so wenig passiert, wie für Apple Nutzer auf der I/O.

    • Der Podcast ist auch einfach Meinung (so wie sie jeder von uns zu allen möglichen Themen hat). Es ist keine amtliche Nachrichtensendung, oder ein bewusst objektiver Bericht. Das war so, ist so und wird immer so sein.

  22. Was das Thema Google etc. angeht – da wurde ja von einem und anderem ja mitgeteilt, dass da keine Ahnung vorhanden ist und daher auch keine Meinung. Finde ich erstmal gut und ehrlich. Ich kann auch manchen verstehen, der von Tim’s Google trollen genervt ist. Auf der anderen Seite – wenn man bedenkt, woher dieser Podcast kommt….kann ich darüber hinwegsehen. Ich höre FS aber auch jeden anderen Metaebene Podcast nicht um Neutralität in Reinstform zu hören. Ich mag es gerade, wenn jemand auch mal auf den Tisch haut und von etwas genervt ist oder einfach “braun” findet.
    Aufgefallen ist mir aber auch die leicht angesäuerte Stimmung – ich kann auch nicht wirklich sagen warum – aber anscheinend lag was in der Luft. Gut, dass ich nicht live gehört habe wie sonst. Ich hätte ausgemacht …aber wir sind alle Menschen und ich kann mir vorstellen, dass es momentan für Tim auch stressig genug ist. Ich bin aber ganz zuversichtlich, dass wir wieder bald eine gute alte Form der FS hören werden. Vielleicht fehlten ja auch die FS-Ultra Ankündigungen auf Twitter…Es spielt ja auch kein Fussballer gerne in leeren Stadien. … ;)

  23. Ich fand die Sendung gut. Für richtig tiefgehende Diskussionen über die Technologien die auf der WWDC besprochen wurde blieb leider trotz 4h zu wenig Zeit. Hoffe auf eine Swift Behandlung durch Euch ;-). Ich bin jedenfalls begeistert von den neuen Möglichkeiten. Gerade Xcode 7 ist ein schöner Sprung nach vorne und die schönste IDE die ich kenne. Und auch abseits der Ästhetik ist Xcode 7 sehr mächtig geworden. Das geht leider so weit, dass wenn ich mal eclipse aufmachen muss, sich ein mittelschweres Würgen bemerkbar macht ;-)

      • Ja, für Java. Ist gut, ohne Zweifel. Warum nehme ich dann nicht für alles intellij?; wirst Du mich fragen. Meine Antwort würde lauten: Xcode aus Leidenschaft und aus völlig untechnischen Gründen. Es ist so wie jemand Zwischen zwei Schokoladensorten unterscheidet. Man kann noch so viele gute “objektive” Gründe anführen. Letztendlich entscheidet der Geschmack.

  24. Habe mich soeben für flattr registriert und blicke irgendwie nicht so ganz durch. Leider finde ich keine passenden Antworten auf meine Fragen. Vielleicht ist es ja in Eurem/Deinem Interesse mir hier weiter zu helfen? Gerne auch per Link.
    – ich kann Freakshow in der flattr Website adden. Gleichzeitig kann ich in den Pages zur jeweiligen Ausgabe die einzelnen Hosts, sowie die ganze Show per Button flattern. Addiert sich das alles? Also ein flattr auf der Freakshowseite plus ein Eintrag auf der flattr Seite?
    – wenn ich nur Freakshow flattere, obliegt es dann Tim, wie viel die einzelnen Hosts bekommen? Sprich, wenn ich Lieblingshost hätte, wäre es dann besser, den direkt zu flattern, statt der gesamten Show? Ich denk mir das besonders für CRE, wo ich vielleicht gezielte Ausgaben flattern möchte, weil mir der Gast gefiel. Macht das Sinn?
    – wenn ich hauptsächlich Freakshow höre und nur manchmal zB WRINT, dann bekämen durch den flattr Button beide gleiche Anteile, oder? Wie gestalte ich das am besten fairer?
    – mein Client (Podcast Addict) erlaubt automatisches flattern. Addiert sich das zu den flattrs auf den jeweiligen Pages?

    (im Endeffekt geht eh mind. 99% meines Budgets an Tim, aber ich versteh halt gerne die Zusammenhänge ;-))
    lg,
    Richard

  25. @Clemens
    ich bin auch großer Fan von selbst gehosteten CardDAV und CalDAV Lösungen. Ich selber nutze Baikal.
    Owncloud ist mir einfach zu sperrig und Card und CalDAV ja eher ein Nebenprodukt einer OwnCloud Installation.

    Das ganze läuft super auf einem uberspace, Certs von StartSSL (bald dann let’s encrypt).

  26. Toto hat erwähnt, dass das Testen der iOS Apps auf dem Gerät jetzt auch ohne das kostenpflichtige Programm möglich ist. Hat jemand einen Tipp, wo ich weitere Infos dazu finden kann? Im Member Bereich bei Apple war leider nichts zu finden. Vielen Dank im voraus.

  27. Gut das es schon eine Woche später eine Sondersendung zum Instacast-Fuckup gibt. Nachdem Jahrelang über diesen Podcastclient gesprochen wurde und auch schon der Entwickler zu Gast war, ist das auch nötig. Würde Instacast jetzt verschwinden könnte man auch 15% des Freakshow/MobileMacs Inhalts überspringen.

    Instacast als Opensource freigeben?
    Übernahme durch Podlove? Nicht nur schnacken sondern auch machen!!
    Ich hoffe auf viele Vorschläge und Lösungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *