FS162 Das fix ich jetzt einfach mal

Volkswagen — E-Autos — iPhone 6s — Fire & Apple TV — iOS 9 — S/MIME — SIM-Karten — Modernes Einkaufen — IPv6

Die heutige Ausgabe kommt in kleiner Besetzung: neben Tim sind Denis und Clemens anwesend. So gehen wir ganz entspannt durch das umfangreiche Feedback der letzten Sendung, sprechen über Volkswagen und modernes Einkaufen während Denis parallel sein iPhone 6s unboxed.

Dauer: 2:54:58

On Air
avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon Paypal Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Clemens Schrimpe
avatar Denis Ahrens Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
Support
avatar David Scribane Amazon Wishlist Icon
avatar Xenim Streaming Network
Shownotes:

193 Gedanken zu “FS162 Das fix ich jetzt einfach mal

  1. S/MIME-Keys von iOS-Gerät A zu iOS-Gerät B zu bringen ist in der Tat nervig. Besonders viel Spaß macht das, wenn Apple einem zwei iPhones hintereinander mit Macken verkauft und man innerhalb weniger Tage gleich dreimal seinen S/MIME-Krempel trotz iTunes-Backup auf das Neu-/Austauschgerät umziehen darf. Und das ist das Erste, was ich auf jedem neuen iPhone/iPad/iPod mache. Den Key (zumindest für den ersten Account) schicke ich mir per Mail. Da hoffe ich einfach, dass das Passwort stark genug ist. Dämlich, aber unkompliziert.

    Die Generierung über die CA-Seiten ist in der Tat relativ unkompliziert. Und wenn man den Leuten das einfach bei jeder Neuanmeldung eines Mailaccounts mit aufschwatzen würde, würde S/MIME auch super für die meisten flächendeckend funktionieren. An der TU Dresden wird das wohl hier und da mal gemacht und einige Sekretärinnen, die sich wahrscheinlich noch nie Gedanken zu Mailverschlüsselung und -signierung gemacht haben, *zack* machen’s einfach!

    Große Schmerzen verursachen eher nur die Mobilgeräte, auf die man nur umständlich die Keys kopieren kann und der eine oder andere Mailclient wie Thunderbird, mit dem ich mich schon für Freunde und Verwandte rumschlagen durfte.

    Den selben Ärger hat man aber auch mit GPG, ansonsten ist S/MIME von der Benutzerfreundlichkeit und Unterstützung von Browsern und Clients GPG weit überlegen.

    • Mein Hauptproblem mit S/MIME: Bei den ganzen Webmail-Anbietern funktioniert S/MIME nicht, sondern es erscheint ein Attachment, was immer wieder zu Rückfragen führt …

      Und: Ist das Signieren mit S/MIME nicht sogar gefährlich, da man eigentlich davon ausgehen muss, dass die eigenen Computer nicht vertrauenswürdig sind? Beweisrechtlich schiesst man damit allenfalls ein Eigentor!

    • Hallo,

      leider kann man bei StartSSL ( und wohl bei allen anderen kostenlosen CAs auch) sich nur ein Zertifikat mit SHA1 2048 Bit ausstellen lassen, bei Server Zertifikaten soll man dies nicht mehr verwenden, warum dann bei S/Mine? Ein eigenes Zertifikat kan man sich leider auch nicht signieren lassen.

      • Mich ärgert das Thema auch gerade etwas . Ich habe mir gerade bei StartSSL ein zertifkat geklickt aber wirklich weiter komme ich auch nicht. Keiner meiner Rechner nimmt das Zertifikat an . Weder unter Linux noch unter Mac . Ich fände es klasse wenn ihr dazu mal nen CRE macht oder das ganze mal ganz genau beschreibt wo und wie man sich das ganze zusammenbaut

        • So wie es sich für mich darstellt ist StartSSL/StartCom für S/MIME-Zertifikate völlig unbrauchbar. Anmeldung, Erstellung usw. funktioniert alles wunderbar, aber bei dem für mich ausgestellen Zertifikat heißt es „Dieses Zertifikat wurde von einer unbekannten Instanz signiert.“

          Das liegt wohl daran, dass auf meinem System (Mac OS X 10.10.5), das benötigte Intermediate Zertifikat nicht installiert ist (StartCom Class 1 Primary Intermediate Client CA). Ich scheine nicht der einzige mit diesem Problem zu sein:

          https://forum.startcom.org/viewtopic.php?f=15&t=2514
          http://pheraph.net/2013/05/23/e-mails-per-smime-signieren-und-verschluesseln-mac-ios/#comment-19

          Wenn StartSSL/StartCom somit also S/MIME-Zertifikate ausstellt, die mit nicht auf den gängigen Betriebssytemen vorinstallierten Zertifikaten signiert sind, dann habe ich überhaupt nichts von diesem ganzen Heckmeck und kann gleich ein selbst-signiertes Zertifikat verwenden. Ich möchte ja aber gerade, dass unbekannte E-Mail-Gesprächspartner _nicht_ durch unvertraute Zertifikate verwirrt werden.

          StartSSL/StartCom scheint dafür nicht geeignet zu sein.

          Zudem wird auch bei mir, wie weiter unten im Thread beschrieben, nur eine SHA-1-Signatur verwendet.

      • Mein “Client” Certificate von denen ist mit SHA-256 signiert.
        Ich bin allerdings auch “Class-2” verifiziert bei denen. Ich glaube aber nicht, daß die das daran fest machen.

        Und natürlich kannst Du nicht $irgendein_zertifikat von denen unterschreiben lassen. Die müssen das ja am Ende des Tages *unterschreiben*, d.h. die wollen genau festlegen, was da drin steht.

        Wer mir unter clemens.schrimpe@gmail.com schreibt bekommt eine signierte Antwort mit meinem Z drin – für die, die das mal sehen wollen.

        • Hab es hinbekommen. Habe es erst über comodo versucht aber deren Zertifikat war immer ungültig . Habe mir jetzt welche bei Startssl gemacht die machen keine Probleme.

          • Wenn Start-SSL mal wollen würde:
            “Over Capacity
            We are currently receiving more requests than we can handle. Please try it later again.
            We apologize for the temporary inconvenience and thank you for your understanding.”
            Kennt das wer? Wann darf man wieder?

        • Ich (Class-1 verifiziert), erhalte wie gesagt nur ein SHA1 2048 Bit Zertifikat. Das Zertifikat wird bei der Erstellung des Accounts für meine primäre Email-Adresse ausgestellt, ich kann daher auch kein anderes Zertifikat für diese primäre Email-Adresse erzeugen (weil es ja bereits eins gibt).

          Mit Class-1 erhält man daher nur SHA1 2048 Bit Zertifikat (bei StartSSL).

          • Ich bin auch nur Class-1 verifiziert und habe ein SHA-256 Zertifikat bekommen. Liegt also nicht an der Verifizierung.
            Schade ist in der Tat, dass es nur 2048 Bit sind und StartSSL für Client-Zertifikate keine CSRs annimmt. Dann könnte man sich auch selber mit OpenSSL 4096 Bit Schlüsselpaare erstellen.
            Soweit ich das nachvollziehen konnte, gibt es über die Generierung im Browser immer nur max. 2048 Bit Schlüsselpaare – und damit auch Zertifikate. Das liegt daran, dass die entsprechenden HTML5-Kommandos aktuell nicht mehr vorsehen, siehe hier: https://developer.mozilla.org/en-US/docs/Web/HTML/Element/keygen

  2. Zum Thema Fire TV-Vorkonfiguration:
    Beim Verpacken des Geräts wird im Versandlager die Seriennummer (welche sich als Barcode außen auf der Verpackung befindet) mit dem Account verknüpft, mit dem es bestellt wurde. Wenn man das Fire TV dann zu Hause anschließt, zieht es sich die Accountdaten von den Amazon-Servern.

    Ansonsten gilt natürlich: Coole Sendung, weiter so!

  3. Zu Clemens Mautausführungen in Schweden würde ich gerne eine Korrektur anbringen. Ich lebe seit 2 Jahren in Schweden und meine Verwandten besuchen uns ab und zu und die werden seit diesem Jahr mit Mautgebühren belegt.
    Es wird dann tatsächlich ein Brief mit einer Mautforderung von 1,08 Euro verschickt.
    Ich weiß nicht, ob meine Verwandten das jeweils bezahlt haben, wir haben jedenfalls alle immer herzlich drüber gelacht, dass sich die Schweden tatsächlich so eine Mühe machen einen Betrag einzutreiben, der wahrscheinlich niedriger oder nahe dem Preis des Portos ist.
    Die Stellen an denen Maut automatisch eingetrieben wird, die ich kenne, sind die Innenstädte von Stockholm und Göteborg und die Motalabrücke.
    Es gibt sicher noch einige weitere Brücken oder Tunnel, wo das ebenfalls der Fall ist.

    Coole Sendung, Schöne Grüße

    David

    • Ich danke für den Hinweis. War dieses Jahr bisher nur mit “Öffis” unterwegs.

      Da könnte eins mal nachgucken: Für sowas braucht’s ja EU-weite Kooperation (“Halterabfragen”, etc.) — vielleicht gab’s dazu jetzt mal eine EU Initiative oder sowas. Warum sonst sollten die Schweden gerade jetzt damit anfangen? Am “Verdienst” liegt’s vermutlich doch eher nicht.

      • Das spornt mich an doch noch ein wenig nachzuschauen:
        Laut Transportstyrelsen(Verkehrsbehörde http://www.transportstyrelsen.se/sv/vagtrafik/Trangselskatt/) wird etwas das sich EPASS24(epass24.com) nennt damit beauftragt die Gebühren für ausländische Fahrzeuge einzutreiben. Epass24 wird von ParkTrade Europe AB betrieben. Nach eigenen Angaben ist ParkTrade AB eins der größten Inkassonetzwerke Europas(https://www.parktrade.com/main/AboutUs/Default.aspx).
        Laut Svenska Dagblatt(http://www.svd.se/manga-utlandska-fordon-slipper-trangselskatt) ist die Starfgebühr 500 Schwedische Kronen(rund 50 Euro), wenn man nicht bezahlt.
        Zwischen Februar und Ende Juni sind laut dem Zeitungsartikel etwa 2 Millionen ausländische Fahrzeuge gezählt worden von denen 123.000 Eigner ermittelt werden konnten. Etwa 16% davon sind strafgebührpflichtig geworden. Also kam da ne runde Million Euro an Strafgebühren zusammen.
        Laut dem Artikel hat das ganze etwas weniger als 4einhalb Millionen Kronen, also nicht mal 500.000 Euro, eingebracht.
        Das wurde von der alten “Regierung/Mehrheit” kurz vor der letzten Riksdagswahl beschlossen.
        Das könnte meiner Meinung nach also ein populistisches Ding sein, mit dem man sagen wollte: “Die Ausländer müssen jetzt aber auch Maut bezahlen”, denn der witschaftliche Erfolg davon sieht ja begrenzt aus. Auch der Gewinn für die Umwelt ist Zweifelhaft, weil die Urlauber, Transportunternehmen irgendwie ihre Fähren und Ziele auch weiterhin erreichen müssen und wollen.
        Und klar, nächstes Jahr werden die Gebühren erhöht(zumindest in Stockholm).

  4. Tim, wenn dich / euch Android “nicht tangiert”, dann haltet doch einfach mal die Fresse zu dem Thema.
    Wie auch in der letzten Folge schon in unzähligen Kommentaren stand: es ist ja vollkommen legitim, dass einen etwas nicht interessiert. Aber dann muss man doch nicht in JEDER FOLGE wieder irgendwelchen Bullshit darüber absondern.

    Es gibt wirklich viel an Android zu kritisieren, aber von euch kam bislang fast ausschließlich unqualifizierter Blödsinn. Das gleiche gilt für Windows und teilweise Linux. Nehmt mal etwas Rücksicht auf die Nerven eurer Hörer und ignoriert diese Themen einfach, wenn ihr nicht objektiv sein wollt und könnt.

    • +1, drastische wörter, aber so borniert habe ich Tim aus dem ChaosRadioExpress früher nie erlebt. Irgendwie macht er seit 2010 eine komische Transformation durch hin zum absoluten Aussagen totaler Konvergenz. War erst witzig, jetzt eher Besorgniserregend.

      inb4: OMG SCHALTET DOCH NICHTMEHR EIN! ICH LIEBE APPLE THEMEN UND WÜNSCHE MIR APPLE WÜRDE MUTTERN UND SCHRAUBEN VERKAUFEN DAMIT ICH MEINEN WINTERGARTEN NICHT MIT NORMALEN M20 VERSCHRAUBEN MUSS.

      • “das ist mir frei genug” :-( Wenn man bedenkt, dass hier Mitglieder des CCC sprechen…und nebenbei wird das neue digitale Gefängnis von Apple ausgepackt…

        • Ach und android ist total frei? Bekommst du von dem Handy Hersteller gleich nen OpenSoure Rom dazu? Hast du keine Daten bei Google gelagert?

          So zu tun als ob android total frei wäre und Google die Retter des GNUs ist ja nun auch ein wenig realitätsfern ;)

          • Ich kann mir viele olle Smartphones nehmen und jede Android ROM der letzten Jahre laden und auf diesem Telefon zum laufen bekommen. Von Apple kann ich maximal eine version rückwärts gesignte OS Versionen laden. Und nur für iPhones verwenden. Was möchtest du über Freiheiten wissen?

            • Das ich von Android geflüchtet bin sind jetzt schon 4 Jahre vergangen aber ich denke mal es hat sich im wesentlichen nur die Schminke verändert – also hier was ich wissen will: warum will jede fucking Taschenlampenapp die Berechtigung mir quasi die Hosen runterzuziehen? Und: warum muss ich mir überhaupt Zusatzsoftware dafür herunterladen?

              • Muss man nicht mehr.
                Man muss auch keine Software installieren, die einem die Hosen runter zieht. Musste man nie; man kann. Dumm wer es tut und das ist auch nicht auf Nutzer eines bestimmten OS beschränkt.

                Das Problem das du ansprichst ist ein anderes. Monetarisierung, Werbefrei != Kostenlos und der Nutzer wird zum Produkt.

                Die Diskussion darüber können wir uns hier warsch. sparen.

    • This. Ich bin nurnoch hier für die 20% technikthemen und Name Droppings von interessanter Software die ich vielleicht noch nicht kenne (bevorzugt hukl und Dennis). Soll Tim sich ruhig mit oberflächlichen Themen befassen und über Design sprechen als hätte er auch nur ansatzweise Ahnung von Design (er hat doch nie auch nur eine Ausbildung in dem Bereich gemacht, wenn ich das richtig verstanden habe). Ich kenn auch Leute die denken sie hätten Ahnung von Autos, weil sie gerne Formel 1 schauen und ständig bei autoscout24 herumhängen und wie beim Traktorquartett Werte vergleichen. Tim hält die Gruppe zusammen und dafür dank ich ihm; Alles andere ist eher fraglich.

    • Ach Leute, wenn es euch so nervt, skippt solche Teile doch einfach – oder, wenn es zu schlimm wird: hört andere Sendungen. Offenbar mögen viele die Freak Show so wie sie ist. Es ist vor allem Unterhaltung und das die Jungs von Android nicht viel Ahnung haben weiß doch jede Hörerin, die mehr als zwei Folgen gehört hat. Das sagen sie doch sogar selbst in jeder Sendung.

    • Bitte weitermachen mit dem Bashing. Nicht nur gegen Android sondern im Allgemeinen. Freakshow ohne Bashing macht nur halb soviel Spaß!
      Alle Hater sollen abschalten oder zu Langweiler-Podcasts umschalten!

  5. Noch mal für Clemens und Tim,

    Kodi/XBMC/Plex(für AppelTV):
    Die Bedienung ist mittelmäßig und andererseits für so eine olle IR-Fernbedienung ausgelegt.
    Was aber gut geht ist die Android App Yatse. Ja auch da ist noch viel viel Luft nach oben, aber das ist um so vieles besser als diese klassischen Fernbedienungen die immer und überall eingesetzt werden.
    Die Kodi iPhone App hat sich Yatse zwar angeglichen, aber ist immer noch nur mäßig.

    Bei Kodi sollte man nach wie vor auf PC Hardware setzen und nicht auf ARM, weil man nur dann volle Funktionalität (z.B. Bildwiederholfrequenz im laufenden Betreib ändern) hat.
    Falls jemand eine echte Alternative zu einem HTPC kennt, bitte melden. Mein Gerät aus 2007 funktioniert immer noch performant und zuverlässig, und wird das sicher noch ein paar Jahre tun, aber um ein Hardware-Update für h265 werde ich sicher nicht ewig drum rum kommen.

    • “PC Hardware” ist zu groß, zu schwer, zu teuer für den Anwendungszweck.

      Ich will was haben, was “IP-TV” (Multicast!) abspielt und möglichst einfach hinten an eine Flachglotze dran-pappbar ist.

      Ohne schnick & schnack. Wie so’n DVB-x Receiver – nur halt mit IP-TV.

  6. Sehr schöne Sendung! Das Zertifikatsthema finde ich sehr interessant, bin bei mehreren Abläufen aber immer an der Komplexität gescheitert. Da würde ich mir einen CRE vom Kaliber der IPv6 Folge wünschen ….

  7. Zu VW:

    Der Porsche-Vorstand (Hatz) musste gehen, weil er gleichzeitig auch Motorenchef bei VW (Gruppe) war. Der Audi-Vorstand (Hackenberg) musste gehen, weil zuvor Technikvorstand bei VW (Marke) war. D.h. das waren direkt verantwortliche für die Motorenentwicklung.

    Porsche dürfte als Marke nicht betroffen sein, da man bei den grösseren Motoren hat man die vom Engineering her ordentliche Abgasreinigung eingesetzt hat: Diese erfordert allerdings, dass die Autos einen zusätzlichen Tank mit Harnstoff mitführen (der zerlegt Stickoxide in Wasser/Stickstoff). Schimpft sich dann auch AdBlue (siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/AdBlue). Der Harnstoff wird dann in den Abgasweg eingespritzt. Zumindest bei einigen der betroffenen Motoren hatte VW auf die Harnstoff-Geschichte (auch SCR-Kat genannt) verzichtet und hatte nur einen NOx Speicherkat (das ist der ganz konventionelle Kat-Mechanismus wie er schon lange bekannt ist) verbaut – die anderen Hersteller verbauten wohl eine Kombination aus beiden Kats.
    Soweit ich es verstehe sättigt sich der reine NOx Speicherkat nach 60-90 Sekunden und danach muss kurz ein recht fettes Abgasgemisch eingespritzt werden, um die Stickoxide umzuwandeln. An diesem Mechanismus hatte VW offenbar auf den Prüfständen “optimiert”.

    Dass man den SCR-Kat so einfach nachrüsten kann, das bezweifle ich: Es muss ein Tank für den Harnstoff her, einschliesslich Tankstutzen. Ob man das bei den kleineren Fahrzeugen hinbekommt: Ich habe meine Zweifel.

    • Ich dachte zumindest einer von den VWs hatte auch AdBlue, jedoch davon auch weniger als nötig an Board, weil es der Gesetzgeber in den USA dem Fahrzeughalter nicht zumuten möchte den AdBlue Tank nachzufüllen und deshalb die Füllung von Inspektion zu Inspektion halten muss. Irgendwie sowas hatte ich bei Heise Autos gelesen.

    • Ich möchte noch ergänzen, dass die Begründung, warum manchmal die eine oder die andere Abgasreinigungslösung eingebaut wird, eine reine Kostenfrage ist. Die Harnstoffeinspritzung ist bei großen Motoren preiswerter, weil die Edelmetalle aus dem NOx-Kat bei großen Motoren teurer werden als die Zusatzkosten für Zusatztank, Präzisionspumpe usw.
      Der Grund, warum im Übrigen auf dem Prüfstand geschummelt wurde liegt nicht an “mehr Bumms”, sondern an einem höheren Spritverbrauch. Die Entstehung von Stickoxiden liegt an einer mageren Verbrennung (=niedrigere Temperatur). Auf dem Prüfstand verbraucht das Fahrzeug rund 15 Prozent mehr Kraftstoff, um weniger Stickoxide zu produzieren. Weil der Kunde auf seinem Bordcomputer und an der Zapfsäule jedoch nur für den Kraftstoffverbrauch sensibilisiert wird, nicht jedoch für Schadstoffemission, ist es letztendlich dem “gefühlten Verbrauch” geschuldet, dass man sich dafür entschieden hat im freien Feld lieber Sprit zu sparen.
      Die Nachrüstung der betroffenen Fahrzeuge des VW-Konzerns wird also etwa 15% höhere Kraftstoffverbräuche zur Folge haben.

    • Also von meiner Seite aus ist es teils resignation. Als würde es irgendwas nützen. Dieser Mann setzt sich hin und (so sagt er ja selbst) lehnt Android kategorisch ab. Ohne wenn und aber. Es existieren schlicht keine Argumente. Sowas nennt man eine Wand. Schade für ihn. Viel Glück im Appleversum Tim. Du passt da gut rein.

      • Ich selbst bin zwar kein Applefan aber ich kann Tims Abneigung nachvollziehen. Den Verleich zu “Windows damals” sehe ich, glaube ich, genauso. Es geht nicht darum dass es die Firma MS ist – geht nicht um Logos und Brands, sondern um das Ökosystem. Der Vergleich zu Windows und der Hinweis auf “Soft- und Hardware aus einer Hand” (sinngemäß) ist DAS Argument.
        Ich sehe Android sogar noch ungünstiger als Windows, weil das Geldeinnahmemodell von Google den Benutzer dauerhaft belasstet, auch wenn er es gar nicht weiß.

        BB10 FTW! :)

        • BB10…. Seufz… würde ich dir zustimmen. Liebe meinen BB für alles was Kommunikation betrifft. Und das seit Jahren mit verschiedensten Modellen. Auch die Kinderkrankheiten vom OS10 sind mittlerweile gut erledigt. Aaaaaaaber. Kein Threema auf BB und was am schlimmsten ist, kein S/MIME. Ach nein Korrektur, mit dem teuren Blackberry Enterprise Server (BES) ist dies ja möglich. Gerade davon wollten sie ja weg mit der Unterstützung vom IMAP/POP unter OS 10. Und von dem ewigen melken der Provider über die BB Option die früher immer immer einzeln gebucht werden musste bei OS7 (BIS). Das einzige was bis heute mit Update 10.3.2 nachgereicht wurde ist S/MIME für Active Sync Exchange Accounts. Bringt mir für meine Posteo Adressen per IMAP nur leider nichts…

          Traurig… Clemens wird mir zustimmen.

          • Ich hoffe das sind noch Relikte aus der Vorzeit von BB10 und dass sich das in naher Zukunft ändern wird. Seit BB10 hat sich jedenfalls schon sehr viel getan.
            Bleibt nur zu hoffen dass Blackberry jetzt nicht zu weit geht und voll auf Android wechselt. Das wäre meiner Meinung nach ein trauriger Fall von Capitalism kills quality.
            Ich will damit nicht sagen, dass Android schlechter ist (auch wenn das meine persönliche Meinung) sondern weil der Markt Android zur Zeit einfach viel besser annimmt.

      • Es geht mir mit Android wohl ähnlich wie Tim. Ich habe diesem OS gerade wieder eine ernsthafte Chance gegeben und mir aktuelle Modelle angesehen. Ergebnis: es gefällt mir einfach nicht. Ich finde den Windows-Vergleich sehr treffend.

        Menschen legen eben wert auf unterschiedliche Dinge und Android scheint bestimmte Menschen einfach nicht anzusprechen. Das ist doch völlig legitim. Und das im eigenen Podcast zu erzählen ist genauso legitim.

        • Du hast Android eine “ernsthafte Chance” gegeben und das Resultut war “gefällt mir einfach nicht”? Das finde ich bezeichnend. Denn (imho) muss man sich davon lösen zu einem technischen Device eine emotionale Bindung aufzubauen. Das ist das letzte was passieren darf. Ich benutze mein device als Problemlöser. Die Anwendungen auf dem Gerät sind die Werkezeuge um Probleme zu lösen. Ich verstehe nicht wieso menschen bei iOS immer gepudert und gepampert werden müssen. Es geht doch nicht um die Farben eines Icons oder ob ich von links oder rechts ein submenu einziehe. Das ist doch alles Augenwischerei und geht komplett am Ziel vorbei. Wenn du mir sagst, dass es dir einfach nicht gefällt, dann sehe ich einen Mann vor mir der einen Hammer zurück ins Regal legt, weil er ihm einfach nicht gefällt, obwohl seine Aufgabe es ist für seine Familie ein Haus zu bauen. Wieso wollt ihr immer so umgarnt werden? Umschmeichelt? Diese unsere mobilen Smartdevices sind die Lösung für viele Probleme und kann einem ein dritter Arm sein. Wieso legst du so viel emphasis auf so winzigste Details, die alle nichts mit dem Problem zu tun haben? Wieso müllst du meinen Planeten zu, weil du denkst du bräuchtest eine bessere Vibration. Ich verstehe das nicht. Das ist doch alles Müll und Zeitverschwendung. Oculus ist ein Paradebeispiel dafür was die Hersteller von iPhone und Android da draussen anstellen: Sie haben 3x das gleiche Produkt verkauft. Drei mal haben sie Leuten ein und das gleiche Produkt verkauft. Ah, nein, stimmt, das eine hatte eine bessere Auflösung. Und das andere, ja, das hatte Bewegungs-Sensorung. Und jedesmal, wurde zugegriffen. Und jedesmal landete das alte Gerät verstaubend in der Ecke weil, es ja nichtmehr zeitgemäß war. Nichts anderes ist es mit den neuen Handys. Ständig um ständig kommen neue kleinigkeiten dazu die das große Heil versprechen und so viele greifen zu. Wieso? Wieso müllt ihr den Planeten so zu weil ihr denkt ihr wäret es wert? Könnt ihr nicht alle mal 4 Jahre mit eurem Device auskommen? 3 Jahre? Nein, oder? Ihr seid Consumer und denkt der Markt müsse euch ständig den Bauch pinseln und ihr müsstet überzeugt werden und dass euer “Anspruch” der Goldstandard sei, den es mindestens zu toppen sei. Hört auf damit. Bitte. Das ist absoluter Müll und ihr benebelt euch mit Technik. Software ist das Ding. Die Anwendung eines jeden Gerätes (analog wie digital) ist in der Beweisführung für seine Darseinsberechtigung der entscheidene Faktor. Bitte nutzt Software um “Probleme” zu lösen. Du erwähntest das ideal aus Software und Hardware aus einer Hand als sei es eine ultimative Weisheit. Das ist absoluter quatsch. Die besten wissenschaftlichen Geräte die im GH Spektrum liefen hatten einfach nur ein Windows unten drunter und die Software löste die Anforderungen. Probleme werden in Software gelöst. Für manche ist es tatsächlich die Einkaufsapp, weil sie wohl probleme haben sich Milch zu merken bzw. der Partner unbedingt wissen muss dass man Milch gekauft hat. Dubios in meinen Augen, aber ein Problem wegen mir. Dafür kann man Anwendungen entwickeln und diesen Menschen das leben vereinfachen. Sehr gerne sogar. Aber lasst es anwendungen sein, die euch helfen und uns verbindet und nicht Design und spackiges UX gelaber sein was euch die Sicht vernebelt. In einer perfekten Welt, in der wir uns nichtmehr von minderwertigkeitskomplexen sondern durch selbsterkentniss und der Vernunft steuern lassen würden, gäbe es all diesen consum nicht. Ihr jagt etwas nach was sich alleine in eurem Kopf abspielt und bewegt dabei keinen Stein. Es ist eine Einbildung. Eine Schimäre und lenkt ab vom wesentlichen. Die geistige Freiheit sich von affektion zu lösen resultiert unweigerlich in einer Nützlichmachung unserer Resourcen (Dem Utilitarismus).
          Bitte nutzt eure Geräte Inhaltlich. Wenn du dich an Android störtst, weil du denkst, dass etwas “garnicht geht” (swipe von links? Halten zum verschieben? … ), dann frag dich direkt danach bitte: Wer bin ich. Bin ich der Design-Papst, der Ahnung hat, oder bilde ich mir nicht nur ein dass dies ein Problem sei, weil ich seit 8+ Jahren in diesem Glauben mich selbst täglich bestärke, weil ich mir eine Sicht angeignet habe, die in sich geschlossen ist und mir einen Benefit verspricht, für dessen Erreichung es wenig bedarf. Und überhaupt: Ein größerer Bildschirm wäre schon schön. Uh, das neue iOS 9.0.2 ist draussen. Nice, direkt mal installed. Ohh, was haben die denn da gemacht? Der Font geht ja mal garnicht. KLICK. Hier ist der Punkt an dem du inne halten musst um dich zu fragen welches Problem du eigentlich lösen wolltest, als du vor 10 Jahren dein erstes Smartdevice gekauft hast und an welchem Punkt du abgebogen bist, dass du dir über einen Font größere Gedanken machst, als wieso deine Blumen auf dem Balkon vertrockenen. Es gibt Probleme und es gibt Einbildung. Es gibt innerhalb deines Kopfes und ausserhalb. Man kann sich selber aussuchen wo man lieber ist. Ich wähle jedesmal die Freiheit und ein Gerät welches sich nicht in den Vordergrund stellt und das Apps hat, sondern eine App die auf einer Plattform läuft. Das Breadboard der Problembewältigung ist nicht Gold sondern aus Plastik, da es lediglich die Basis für die Microchips ist, die das tausend fache des breadboards kostet. Das OS hat nichtexistent zu sein. Es ist das Gleis auf dem meine Problemgüter zu Lösungsbahnhöfen fahren sollen. Das OS will sich ständig neu erfinden und sich überhöhen und sperrt jedesmal den consumer neu ein, in den glauben, etwas geleistet zu haben, ohne einen Gegenwert erbracht zu haben. Sobald du eine Abhängigkeit für ein OS entwickelt hast, bist du gescheitert, da du deine Integrität und Vernunft einem Concept unterstellst, welches dich drängt Dinge zu tuen, die nicht aus deiner inneren Feder getrieben wurden und du nichtmehr nach der Lösung für ein Problem suchst, sondern dich im Kreis um deine eigene herrlichkeit drehst, in deiner Genugtuung, die Summe der Dinge seien es Wert.

          Ich schliesse mit fremden Worten:
          You are destroying your confidence and the validity of your own mind.

          • Korrektur:
            Ich habe Hyperkeks das unterstellt er hätte das Argument von Hardware+Software aus einer Hand gebracht. Es war allerdings MaB ein Beitrag höher. Mea culpa.

          • Vorweg habe jetzt nicht den ganzen Beitrag gelesen, aber meiner Erfahrung halten iOS devices deutlich länger und werden auch deutlich länger mit Updates versorgt. Auf wievielen android Geräten bekomme ich nach 4 Jahren noch offizielle updates? (Außer den Nexus Geräten die ja aus irgendwelchen Gründen niemand kauft)
            Und natürlich hat gefallen eine Berechtigung – du nutzt doch für die Problemlösung das was dir persönlich dafür am besten gefällt und mit dem du das Problem aus deiner Sicht am besten löst. Aber klar man kann natürlich auch die billig Schraubenzieher kaufen die dann nach einem halben Jahr alle Schrauben kaputt machen oder den Schraubenzieher der einfach für meine Hand nicht passt und den ich dann nicht benutze, weil ich mich immer total verränken muss bei der Benutzung.

            Und was für einen passt muss ja jeder selber wissen, außer es kommen so
            Spießer wie du, die anderen sagen was sie zu benutzen und zu tun haben.

    • Also ich nutze seit Jahren iOS und Android parallel: Android mein Firmenphone, iOS Privat (wollte nicht bei beiden aufs gleiche System gehen).
      Seit längerem sind beide imho gleichauf: Mal mag ich das eine mehr, mal das andere, je nach Device und aktueller SW-Version.
      Beim iPhone 4S vs. Nexus 4 hab ich dann fast ausschliesslich das Nexus benutzt. Bei iPhone 6 Plus vs. Nexus 5/6 ist es wieder etwas Richtung iOS umgeschlagen.

      Aktuell tendiere ich mit dem Nexus 6P wieder eher zu Android:
      – Google Now ist Siri um längen überlegen. Bei Siri: Bing Suche sucks, die reine Spracherkennung ist viel, viel genauer und schneller. Habe letzte Woche mal beide Systeme mit 2 Dutzend fragen beworfen: 21 mal Sieg Google now, 3 mal haben beide brauchbare Antworten geliefert.
      – Google Maps ist einfach auch weit besser. Apple holt auf, aber langsam – zu langsam.
      – Airplay funktionierte mit den Jahren immer mieser, Chromecast immer besser. Ich finde den Chromecast-Ansatz auch zunehmend interessanter: Phone ist das UI, TV nur das Abspiel-Device. Auch beim neuen Apple-TV wird ja Texteingabe z.B. für einen Suche nicht vernünftig funktionieren.
      – Google Apps auf Android die ich nicht will kann ich im Gegensatz zu Apple-Apps auf iOS zumindest deaktivieren. Ist mir ein wichtiger Punkt.
      – Das Material Design gefällt mir als Designsprache – auch ergonomisch – ausgesprochen gut. Viele Apps gehen noch eigene Wege, aber dadurch das Apple auch seine Designparadigmen verschoben hat leidet Apple auch an diesem Konsistenzproblem.

      Was ich immer noch vermisse bei Android:
      – Ein Podcast Client den ich mag.
      – Ein brauchbarer Markdown-Editor mit min. Dropbox support.
      – Als ePub Reader finde ich iBooks bisher unschlagbar. Das Rendering ist einfach besser als bei Google Books. Allerdings ist der Cloud-Service bei Google Books natürlich wieder weit überlegen.

      Und ich muss auch sagen, dass ich Windows Phone zusehends attraktiv finde.

      In der Sendung hatte ich auch Hukl gefragt, was ihn den nun stört bei HTC. Nichts kam… Schade.

      • Also das Nexus 5X war ja wirklich voll die Enttäuschung. Da gab es nichts, was das alte Nexus 5 von 2003 nicht schon hatte. Und mal ehrlich nur 16 und 32 GB das kann es ja wohl nicht sein. Das Nexus 6P wäre schon eher was, nur leider hat das halt einen viel zu großen Bildschirm.
        Also dieses Jahr gibt es wieder kein Nexus. Seit 2003 sind die Nexus wirklich nur eine reine Enttäuschung.

      • Ich sehe das ähnlich… habe beruflich mit IOS, Android und BB zutun… Leider erfüllt keines alle Anforderungen, die zumindest ich selbst, an ein Telefon habe.

        Ein Wunsch OS wäre schön mit verschiedenen Teilen aus den erwähnten…

        Aber ein bißchen muss ich den Vorrednern zustimmen. Es ist nicht alles schlecht an Android wie es hier öfter rüberkommt. Gerad ein Tablet unter Android ist mit Schmerzen verbunden, aber Handys… haben auch viel gutes was ich bei IOS vermissen. und andersherum.

      • bezüglich Markdown-Editor:
        hast du dir mal Notes.md angeschaut? gefällt mir zumindest ausgesprochen gut. Hat meines nach auch Dropbox-Support (nutze ich nicht).

        • Ich bin eigentlich ganz zufrieden mit Draft. Synced per Dropbox; der Editor selber ist rudimentär, aber für’s Mobiltelefon reicht es bei mir.

  8. S/MIME ist tatsächlich sehr viel einfacher zu handhaben als PGP. Nach eurem Hinweis habe ich mir auf StartSSL eine kostenlose Signatur erstellen lassen. Wie Clemens erklärte, wurde der private Key im Browser auf meinem Rechner erzeugt. Das Zertifikat wurde problemlos in die Keychain importiert. Auch konnte ich mir wie im Kommentar weiter oben schon gesagt die Zertifikate via Email zuschicken auf mein iPhone importieren. Jetzt kann ich völlig problemlos signierte und verschlüsselte Emails mit dem integrierten Standard-Emailprogramm in iOS verschicken ohne groß rumkonfigurieren zu müssen. Lediglich den S/MIME-Schalter in den Emaileinstellungen anschalten und die Auswahl signierte und /oder verschlüsselte Emails standardmäßig versenden treffen. Bei einem Test solch eine Email zu einem Outlook-Client zu senden hat dank S/MIME Standard-Unterstützung auch sofort geklappt. Dies wird wohl mit PGP nie so einfach werden, vor allem nicht mit den Standardprogrammen in iOS oder Mac OS X.

  9. Ich muss mich jetzt mal zum Thema Einkaufen melden, um einen schamlosen Selfplug zu bringen, der leider nur den schweizer Hörern so richtig nutzen wird: Mein Arbeitgeber entwickelt die mobilen Anwendungen der Migros, die einen wirklich wirklich fortschrittlichen Weg gehen.

    Kurzabriss der Features:
    – Einkaufsliste mit generischen Produkten (man kann z.B. Milch auf die Liste setzen), die dann durch das spezielle Migros-Produkt ersetzt werden können (z.B. genau diese Milch, davon 5 Stück)
    – Geteilte Einkaufslisten mit Push-Updates: Eine Einkaufsliste kann an andere App-Benutzer geteilt werden
    – Mehrere Einkaufslisten, die natürlich mit unterschiedlichen Leuten geteilt werden können (z.B. eine für die Familie, eine für die Arbeit wo man gemeinsam kocht)
    – Produktdatenbank mit Barcode-Scanner und Detailinformationen
    – Mobiles Bezahlen via App: Beim Bezahlen kann man durch die hinterlegte Kreditkarte/das hinterlegte Migrosbank-Konto einfach zahlen, indem die App mit Barcode an einen Scanner gehalten wird
    – Zahlkarten/Geschenkkarten können in der App hinterlegt werden und zum Zahlen genutzt werden (Zahlkarten werden z.B. als Prämie im eigenen Bonussystem ausgegeben)
    – Coupons können vor dem Einkauf aktiviert werden
    – Kassenbons: Alle Kassenbons die mit der Migros-eigenen Bonuskarte Cumulus verknüpft sind tauchen automatisch am nächsten Tag in der App auf

    • «– Mobiles Bezahlen via App: Beim Bezahlen kann man durch die hinterlegte Kreditkarte/das hinterlegte Migrosbank-Konto einfach zahlen, indem die App mit Barcode an einen Scanner gehalten wird»

      Einmal ausprobiert … und nicht mehr verwendet, weil ich eine PIN innerhalb der App eingeben musste. Da ist es viel einfacher, meine Kreditkarte an den Kartenleser zu halten – bei kleinen Beträgen braucht’s keine PIN und es geht schneller als den Smartphone-Bildschirm scannen zu lassen (oder selbst zu scannen).

  10. Diese Einkauf-App–Diskussion war irgendwie interessant. Wäre ich Krankenkasse, würd ich garnicht mehr anfangen irgendwelche Schrittzähl-Tools zu subventionieren, sondern einfach die ultimative Einkauf-App rausbringen, natürlich für lau und alle Systeme. »Tja, laut App kaufen Sie jeden Tag einen Sixpack Bier, drei Schachteln Kippen, eine Fertigpizza und Socken. Letztere lassen wir mal durchgehen, erstere drei Positonen erhöhen Ihren Beitrag um … «

  11. @clemens S/MIME gibt’s bei der Telekom schon seit ca 2007 … Da haben alle ne keycard für sowas bekommen. Die crypto passiert local nur die Mails nach draußen ohne cert müssen über den Server.
    Der Laden ist zwar eher selten vorn dabei, aber da waren Sie es … 2011 hab ich meine erste externe verschlüsselte Mail bekommen … Und selbst heute ist das kaum verbreitet …

  12. Hallo Zusammen,

    ich fand es total geil was ihr über die Einkaufslistenapps berichtet habt. Ich hab mir vor 2 Jahren selbst ne Webapp programmiert und hab nun zahlreiche Ideen bekommen, wie ich die verbessern kann. Super

    Gruß Roady

  13. Ich kann ein Kommentarabo hier nicht löschen. Werde immer zwischen der E-Mail-Adress-Eingabe und der Seite, wo ich „endgültig löschen“ auswähle hin- und hergeschickt ohne dass der Spam aufhört. ?

  14. Zum iOS 9.0.2 Update und den Fixes bei der Podcasts App.

    Bei vielen Nutzern, so auch bei mir, konnte die App nach dem Update auf iOS 9 nicht mehr benutzt werden. Gleich zum Start crashte die App immer beim Update der Library. Dies schien vorzugsweise bei Nutzern mit vielen abonnierten Podcasts der Fall zu sein.

    9.0.2 hat das Problem zum Glück gefixt.

    • Ich hatte die Probleme zwar nicht, bin mir aber echt noch nicht sicher ob ich die neue App mag. Die kleine Leiste (aktueller Podcast) am unteren Bildschirmrand ist echt nicht leicht zu treffen auf meinem 5s …
      Auch ob mir die neue Optik gefällt weis ich noch nicht … Ist vielleicht nur ne Sache der Gewöhnung.
      P.S. @Tim: ja man braucht Playlist! kurze Podcast für den Weg zur Arbeit, lange für Sport oder Hausarbeit;)

  15. Zu VW:

    Früher gabs noch Prostituierte auf Kosten des Hauses (“Lustreisen-Skandal”), heute wird bei Abgastests geschummelt. Ach VW, Du wirst auch immer langweiliger.

    • Das sind halt auch nur die Sachen die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Da passiert sicherlich noch einiges wo keine Kamera oder Zeuge anwesend ist. Ist bei mir im Schlafzimmer ja nicht anders.

  16. Zum Thema Einkaufslisten bin ich sehr zufrieden mit AnyList – Grocery Shopping List.

    Man kann n Listen mit m Leuten sharen. Der Vorteil ist: Die Einträge werden einer Kategorie zugeordnet (man muss öfter beim ersten Eintrag mal nachhelfen). Diese Kategorien habe ich mir dann in der Reihenfolge der meisten Supermärkte sortiert. App pusht Änderungen auf andere Geräte auch von anderen Leuten. Es gibt auch ein Zusatzinformationsfeld für Mengenangaben oder ähnliches.

    Rezepte gehen auch allerdings nicht so schön wie in Clemens App.

    Wenn man sich die App einmal schön eingerichtet hat sortiert sie alles automatisch und man muss im Laden nicht noch mal zurücklaufen weil es ganz unten auf der Liste stand.

    Uhr App weiß ich nicht da ich keine besitze.

  17. Die Kodi-Kritik finde ich immer etwas daneben. Kodi ist hinsichtlich Handling und “sexyness” den anderen Platformen sicher überlegen. Dahingehend auch das beste, das man sich seit nun gut 13 Jahren unter den TV stellen kann. *

    Es kommt nunmal aus einer anderen Ecke als “TV” und Streaming und konkurriert daher eigentlich nicht mit AppleTV, FireTV und co.

    Tatsächlich ist es so, dass Kodi dem Benutzer nicht alles vor die Füße legt. So schlimm wie im Podcast darsgestellt ist es aber nicht. Weiterhin: Kodi ist nicht gleich Android. Kodi kam von der Xbox1, dann auf x86 und unterstützt heute eben auch Android auf ARM.

    Und unter uns Pastorentöchtern: XBMC war der erste ernstzunehmende Mediacenter, der h264-Hardwarebeschleunigung unterstützt hat (linux + vdpau). Das ging offensichtlich alles an der Runde vorbei. Warum eigentlich?

    * Wer kodi nicht benötigt, kann sich bei youtube davon überzeugen, warum kodi hinsichtlich user-interface in der letzten Dekade, auch vom AppleTV, nicht vom Tron gestoßen wurde.
    Die Preise für das AppleTV2 mit XBMC auf dem Gebrauchtmarkt sprachen damals auch eine eindeutige (Nerd-)Sprache.

    • Warum ging das an der Runde vorbei? Wenn man so was nicht benutzt weiß man es nicht.

      Ich selbst habe ab der Jahrtausendwende kein TV mehr, weil der Satellitenreceiver kaputt ging. Weil ich aber auf platten Medienkonsum nicht verzichten mochte, aber seit dem selbst entscheide was, und vor allem wann, ich konsumierte, kommen die Inhalte seit dem vom PC – später dann HTPC.

      Und jedes mal wenn ich in einem Hotel bin, weiß ich, dass es richtig war.

      Ich glaube aber auch, dass Streamingboxen meinen HTPC langfistig arbeitslos machen werden. Schlimm finde ich das nicht, solange ich weiter “frei” genug bin und die Funktionalität, Inhalte usw. stimmt.

      • Mich wundert es etwas, dass der “big white Elephant” von noch niemandem angesprochen wurde:

        Mir ging es vor einigen Jahren so ähnlich wie dir. Ich habe den Fernseher rausgeschmissen und kurz alle existierenden Alternativen recherchiert.

        Dann habe ich mir nen Beamer hin gehängt und nen normalen Desktop-PC ins Wohnzimmer gestellt. Um damit Videos, Streams, DVDs und Blurays schauen zu können war es sogar komplett egal, was da für ein Betriebssystem drauf ist. Inzwischen ist das sogar fürs Spielen nicht mehr so relevant.

        Seit dem höre ich Leute von Settop-Boxen, Smart-TVs und Konsolen reden und hadern, welche Probleme der jeweiligen Plattform weniger schlimm sind. Und ich komme mir vor wie auf einem anderen Planeten, da bei mir der Kram einfach läuft, ohne irgendwelche Schmerzen.

        Neulich hatte ich plötzlich Bock ein Spiel zu spielen, das auf modernen Windows’ und in Wine nicht geht. Also habe ich einfach ne Win98 VM auf den Wohnzimmerpc geschoben und Virtualbox angeschmissen. Dass ich sowas mal machen wollen würde hatte ich beim Kauf überhaupt nicht auf dem Radar.

        GENERAL. PURPOSE. COMPUTER.

        FTW.

    • +1

      Kodi vorher XBMC ist bei WEITEM das beste was es an HTPC Lösungen gibt. Spielt einfach alles ab was man ihm gibt und dank der im Podcast etwas verpöhnten Add ons noch so vieles mehr aus dem Netz….

  18. Bzgl. Backups von Threema und der Keychain:
    Bei mir hat das bisher auch zwischen Geräten immer geklappt. Habt ihr vielleicht kein Passwort für das Backup eingestellt? Dann werden nämlich afaik alle Sicherheitsrelevanten Dinge nicht ins Backup übertragen!
    Der “Trick” mit dem QR-Code ist ja auch relativ sinnlos, wenn das Handy kaputt oder verloren geht. Da sollte man sich lieber den Key mit einer guten Passphrase selbst zusenden.

    • Ja, das sind so die “Features”, die später hinzukamen.

      Ich war early adopter für threema und habe wohl verpasst, da ein paar Release Notes zwischendrin zu lesen … ;-)

  19. Wenn ich eine S/MIME signierte Mail verschicke und eine verschlüsselte Mail als Antwort bekomme, wie kriege ich dann den Public Key des Antwortenden aus der Mail gekratzt (mit Mail.app)?
    Wenn er/sie mit nur mit einer signierten Mail antwortet, dann kann man den Public Key einfach durch Doppelklick in die Keychain übernehmen. Das klappt aber nicht bei verschlüsselten Mails, sodass ich nicht verschlüsselt antworten kann. Liegt das an Mail.app oder an mir?

    P.S. tolle Sendung mal wieder!

    • Hallo Tim,
      ich habe die Kommentare per Mail-Benachrichtigung abonniert. Nun möchte ich die Benachrichtigung deaktivieren, doch leider werde ich nach Klick auf “Abos aktualisieren” wieder auf das Formular geschickt, in das man seine Mail-Adresse eingeben soll. Das Abo wird dadurch leider nicht beendet.
      Des Weiteren steht dort “Du bekommst dann eine E-Mail mit einem weiterführenden Link.”, was auch nicht der Fall ist.
      Bitte trage mich aus dem Abo aus. Danke!

      • Ist mir auch schon aufgefallen, selbes Problem bei mir. Auf Twitter hat mir Tim bisher aber noch nicht geantwortet.

        Außerdem landen die Benachrichtigungsmails alle im Spam, da ein SPF Record für die Subdomain home.metabene.me fehlt. Und in dem bestehenden SPF Record für metabene.me fehlt die IPv6 Adresse von Tims Mailserver.

  20. .noch ein Opfer dieser blöden Updatepolitik von Apple (wenig Möglichkeiten den Entwicklern zu geben, für Updates Geld zu verdienen?):
    Einkaufsliste
    –> jetzt kostenlos
    ” Weiterentwicklung von ShoppingList wurde eingestellt. ”

    Lohnt sich das Modell App Entwicklung noch für kleinere Sachen?? (Vgl auch Instacast)

    :

  21. zum Thema S/MIME-Zertifikate für E-Mail:
    Clemens, Du hattest erwähnt, dass man sich seine existierenden Public Keys signieren lassen kann. Hast Du einen Tipp, wo das geht? Bei StartCom habe ich keine Möglichkeit gefunden.

    • Nein. Das habe ich so nicht gesagt.

      Du kannst bei Server-Zertifikaten eigene public-keys (in Form eines Certificate-Signing-Requests “csr”) einreichen.

      Bei Client-Certs machen die das nicht. Aber Du kannst live keys in Deinem Browser generieren, aus deren public key die dann ein Z. basteln.

  22. @clemens: Zitat “das ist immer 100MBit/s oder Gigabit, 10Mbit/s macht keiner mehr” …. leider nicht…. der allseits beliebte Rosa Riese baut 2, 4, und 8 Mbit/s ethernet Produkte immer noch mit oldschool concatinated VC12 Containern auf Kupfer… echt Lästig!

    • Das sind gebündelte n x 2.1 MBit/s SDSL … Die gehen auch am Arsch der Welt (sind glaub ich n x 4 Adern) … Wenn aber schon LWL liegen hast, bekommst du es auch darüber …
      Leider gibt es nicht überall den Luxus das bereits LWL liegt und wie man ohne LWL auf ordentliche Bandbreiten (über längere Distanzen) kommen will ist mir nicht bekannt…

      P.S. Ja jedes Haus sollte LWL haben, aber bezahlen will es keiner, besonderst nicht in Gebieten wo man die Kohle nicht bis zu den nächsten Quartalszahlen wieder rein hat … Ist halt ein Problem auf Layer 9 (political Layer) ;-)

      • Elektrisch läuft das glaub ich auf HDSL Basis… Trotzdem: ich hatte bei nem Kunden in der Pampa ne 20MBit/s auf 100MBit/s Basis via LWL. Der Kunde brauchte die Bandbreite nicht mehr, daher haben wir ein downgrade auf 8MBit/s beauftragt. Ende vom Lied. Die Telekom hat auf Kupfer zurückgebaut obwohl LWL liegt.

    • Ja, ok – die T hat noch Zeugs im Lager, was die 90er nicht nicht per Anruf zurückbeordert haben – die 4 x SDSL mit 9,2Mbit und den krassest kaputten Modems, die ich je gesehen habe, gehören ganz oben mit dazu.

      Ich sprach von Telcos mit aktuellem Equipment. (aktuell = weniger als 15 Jahr alt :-) — da gibt es echt kaum noch was mit 10Mbit Schnittstellen dran.

      Die basteln alle mit 100/1000Mbit und “drosseln” dann irgendwo – offenbar in irgendwelchen IPv4-Routern am Ende ihres Layer-2 Zoos.

  23. 27EUR für “Buy me a pie” – jabistdudeppert!! Aber ok, wenns echt so gut ist, von mir aus. Aber das muß ich ja zwei mal berappen, wenn ich es mit der Freundin nutzen will. Da hört sich der Spaß dann schon auf.

    BTW: ich hab da einen Aufruf rausgehört, daß Tim gerne wissen möchte, was Android kann, was iOS niemals leisten wird.
    Eigentlich seltsam – Apple nimmt Podcastern wie Tim durch ihr Flattr-Verbot die Butter vom Brot und trotzdem zeigt er diese blinde Fahnentreue. Naja.
    Die Frage bezgl. Android ist jedenfalls sehr schnell erklärt: zB. Apps wie Llama. Das kann orts- oder event- oder zustandsbasierend so tiefgreifende Aktionen im System ausführen die Apple nichteinmal über User-Eingabe zuläßt, geschweigedenn einer App derlei erlaubt. Kostenlos und fehlerfrei. Und ja – man BRAUCHT so etwas!

    • Nur falls es noch nicht bekannt ist, man kann das ganze ja mit FamilyShare(?) teilen, wenn man die Nachteile in Kauf nimmt.
      Ich glaube aber die 27 Euro ist es nicht Wert, denn der Preis kommt vermutlich daher, dass er die andere (Abo-App) vertreiben möchte.

  24. Ich finde die Kritik an Android größtenteils gerechtfertigt. Ich hatte selbst ein HTC One und die Vibration war einfach viel zu stark eingestellt, das hat mich jedes Mal gestört und ich habe mich da immer gefragt: Probiert das überhaupt jemand aus, bevor es so verkauft wird? Es gibt bei Android einfach 8 Mio. Sachen die nicht passen und die von WP und iOS besser gelöst sind. Allein wenn ich daran denke, wie lange es gedauert hat, bis man mal halbwegs ruckelfrei durchs System wischen konnte. Und jetzt bekomme ich nach wie vor das Würgen, wenn ich in Tapatalk auf Android Scrolle (= RUCKELN), dasselbe läuft auf iOS butterweich und das lässt sich so auf viele andere Apps übertragen.

    • Ich erinnere mich gut an BitsUndSo folgen vor Jahren wo bei iOS7 herrlich über rückelnde Interfaces (“ja… läuft noch nicht so ganz rund”) erzählt wurde. Natürlich niemals angegriffen sondern immer im Modus “Da muss apple wirklich nochmal ran” (klassisches Stockholm-Syndrom wie es bei vielen Apple Podcast vorkommt).

      • Genauso könnte man Android-Liebhaber als Stockholm-Syndrome-Opfer bezeichnen…

        iOS7 war schlimm, aber darüber wurde auch in der Freak Show gerantet. Tim hat es nicht mal installieren wollen. Überhaubt wird doch viel auch über Apple geschimpft. So viel, das ich es in manchen Sendungen auch schon etwas unfair fand.

      • ich stand vor einigen Tagen vor der Frage, welches Handy ich mir als nächstes besorgen soll. Ich habe ein iPad und ein macbook und bin mit beiden sehr zufrieden. Tolle Geräte, keine Frage.

        Ein iPhone werde ich mir trotzdem (wieder) nicht kaufen. Fragwürdiges Design, schlechte Batterie – und dann noch grotesk überteuert. Nein, danke. Ich wäre durchaus bereit gewesen, 800-1000€ für mein neues Telefon auszugeben. Aber nicht für ein mittelmäßiges Produkt, und das ist das iPhone derzeit nunmal. Nutze derzeit ein Xperia Z3, das hat seit dem ersten Start noch nicht 1 Mal geruckelt, der Akku hält locker 2 Tage und die Kamera ist der Hammer. Und das für 300€-400€ weniger als bei Apfel. Banking/Bezahlen mach ich mit dem Telefon absichtlich nicht und ob meine Daten jetzt bei Google oder Apple liegen, ist mir persönlich recht egal. Beides USA.

        Apple kriegt beim iPhone 7/7S ne neue Chance, aber derzeit seh ich keinen Grund, zu wechseln. Ansonsten soll sich gerne jeder das kaufen, was ihn glücklich macht ;-)

    • Seltsam, mein Vater benutzt ein HTC One und da funktioniert alles einwandfrei. Kein ruckeln, nichts. Ich selbst habe seit fast 2 Jahren ein Nexus 5 mit Stock Android und auch das arbeitet ruckelfrei und tadellos. Die Freakshow war (auch) ein Grund, warum ich mir damals nach dem Samsung S3 erneut ein Android Gerät gekauft habe. Wenn ich mir das pausenlose Geschwärme über Apple so anhöre und wie toll das doch alles ist…um dann als nächstes zu hören, dies funktioniert nicht, das ist Kacke und jenes geht ja mal gar nicht, dann fällt die Wahl nicht schwer. Ein funktionierendes Nexus 5 für (damals) knapp 400,- Euro oder ein iphone mit Macken für das doppelte.

      • Grüße! Nexus5 benutze ich ebenfalls, allerdings primär als Developer-Phone. Manchmal nehme ich auch mit wenn ich Unterwegs bin. Ich bin sehr begeistert von diesem Gerät da es nach all den Jahren immernoch extrem gut performt und sämtliche Apps problemlos laufen lässt. Gutes Gerät. Werde ich sicherlich noch lange Freude dran haben. Schau mal bei Reddit /r/nexus5 vorbei, da kommen immer mal gute Themen auf wie Batterie-Fragen etc. Einfach ein gutes Gerät.

  25. Zum Einkaufen:
    Ich nutze “Out of Milk“. Hat ziemlich viele Features, die Tim gefordert hat.
    Nur für Wear Produkte gibt es afaik keine Unterstützung.
    Ist aber mehr was für Leute, die mit Android unterwegs sind, da die Developer den iOS Zweig etwas vernachlässigen.
    Ich benutze es hauptsächlich um die Posten auf der Liste so wie sie im Laden stehen zu sortieren. Dazu kann man die Produkte kategorisieren. Die Kategorien sind global und lassen sich pro Liste in eine spezifische Reihenfolge bringen. Auf die Art kann ich pro Supermarkt eine Liste erstellen in der dessen Reihenfolge von Produktgruppen hinterlegt ist. In Supermarkt A kommt Obst und Gemüse Beispielsweise direkt am Anfang, bei Supermarkt B jedoch am Ende.
    Bei meinem Use Case muss ich mich also schon beim bestücken der Liste für einen Supermarkt entscheiden, damit die Sortierung auch stimmt.

  26. Mir fällt immer wieder auf, wie oft Clemens die Themen der anderen rigoros nach zwei Sätzen unterbricht und dann eigene Anekdoten erzählt. Diesmal war es bei fast allen Themen so.

    Sicherlich sind diese Einwürfe gehaltvoll und spannend, aber mich interessieren auch die Punkte von Tim, Dennis und Co. Achet doch bitte wieder stärker darauf. :-)

    • Clemens Beiträge : Danke – endlich schreibt das mal jemand zu Clemens Beiträgen.
      Ich empfinde das ebenso und echt unerträglich.
      Schade- dabei ist es inhaltlich echt gut – nur macht er mit seiner Art jegliche Diskussion einfach platt.
      Würde mir von Ihm etwas mehr Diskussionskultur wünschen

    • interessant…
      ich bin eigentlich immer froh, wenn clemens unterbricht. ist es doch meist dann der fall, wenn wieder darueber lamentiert wird, ob ein icon jetzt farblich passend zum desktophintergrund designed wurde, oder ob irgendein unwichtiges feature einer noch unwichtigeren app den total ueberintellektualisierten objektivierungsversuchen individueller geschmacksvorstellungen eines ‘freaks’ entspricht…

      • Dies!
        Ich hatte, vor allem bei den vorangegangenen Folgen, den Eindruck, dass Tim in der Regel derjenige ist, der Clemens recht harsch ins Wort fällt. Sicher weil Clemens manchmal den vorgegebenen Pfad der Themenfolge verlässt und zB gerne eine Anekdote zum Besten geben möchte, aber hey – genau das hatte für mich den Charme früherer Folgen ausgemacht, von dem leider viel verloren gegangen ist:
        Leute, die sich (manchmal kontrovers, aber immer mit Respekt und) mit Sachverstand locker über technische Themen unterhalten oder was aus dem Nähkästchen erzählen. Typisch für diese Folgen war das es in jeder Sendung etwas Spannendes zu hören gab das eine Bereicherung für die Runde (und die Hörer) war.
        In aktuellen Folgen höre ich vor allem (für mich) uninteressantes (Android|MS|…)-bashing, Neues aus dem Apple-Universum sowie zahlreiche bzw. zahllose (Gadget|App|Software|Utensilien|Lokalitäten)-Placements, das aber alles wohldurchdacht in einem Themenbogen arrangiert, dem dann aber bitte auch all folgen müssen. Und leider sind viele Äusserungen mittlerweile so unfundierte Aus-dem-Bauch-Meinungen, dass sie nicht mal eine Nachfrage aus der eigenen Runde überstehen.

        Eine wirklich tolle Folge – aus meiner Sicht – war zB FS121. OK, ich bin sowieso über CRE zur FreakShow geraten und Freund technischer Themen und von Leuten, die wissen, wovon sie reden. In dem Sinne freue ich (immer noch) am meisten auf Beiträge von Clemens und Denis oder einen Joke von hukl. Oder interessante Gäste.

        Summary:
        Weniger Gelaber, weniger Fanboytum, (etwas) weniger Apple, weniger Bashing, weniger (Sendungs-)Skript, weniger von-oben-herab-Tim, weniger Voreingenommenheit, dafür mehr Knowledge, mehr Technik, mehr Inside-Stories, mehr Gäste, (etwas) mehr Chaos.

        Sofern man sich sowas überhaupt wünschen kann und es sich nicht ergeben muss….

        Danke trotzdem für die FS — insbesondere für die vielen Gelegenheiten mal herzhaft mitzulachen… !

    • Hmpf. Naja – der “offizielle Weg” ist ja ein, ein CSR zu erzeugen und das dann einzureichen.

      Aber das ist halt etwas “hürdiger”, wenn auch immer noch relativ einfach zu handhaben, wenn mensch die richtigen Tools nutzt (z.B. Apple Keychain oder -generischer- XCA).

  27. Bezüglich Mame und alte Klassiker auf dem Apple TV – also Emulatoren werden nicht passieren (Apple mag sowas nicht im Store da die Dinger sich ja in einer rechtlichen Grauzone befinden).

    Das ein Entwickler das mit Mame gebastelt find ich seltsam, dass dies überhaupt eine Meldung ist – es gibt zwei Hände voll opensource Emulatoren für iOS (und keinen einzigen im App Store) – und das man die nun auch auf das Apple TV portieren kann wundert nu nicht…

    Und die alten Klassiker kommen nur wenn die Firmen das wollen und portieren.

  28. Wie ist es eigentlich möglich, dass Openvpn auf dem iphone läuft? Darf das Routing aus dem Userspace verändert werden? Ich kenne mich da nicht so aus – muss es “gerootet” sein?

    • Da muss nichts gerootet sein. Warum geht kann ich dir aber auch nicht sagen. Vielleicht arbeiten die Menschen von openvpn da auch mit Apple zusammen… Oder es kann dir jemand der ernsthaft für iOS entwickelt was dazu sagen.

    • Es gibt da glaub ich einige APIs, nachdem sich vor allem große Hersteller- und Nutzer-Firmen darüber beklagt haben, dass VPN schon ein Business-Feature ist und Apple will ja mehr Business werden.
      Und wenn Cisco, Juniper und der Rest VPN machen dürfen, dann darf halt auch OpenVPN ran. Die hatten ihre App ja eh vorher schon lange im Cydia Store, von daher war es absehbar, dass sie auch in den AppStore wollen.

    • OpenVPN braucht nur ein “tun” und/oder “tap” device. Wenn iOS sowas von hause aus mitbringt ist der Drops schon mehr oder weniger gelutscht. Ok, ein paar Routen wollen noch eingerichtet werden – keine Ahnung, wie die das ohne root-level hinbekommen?

      iOS Developer: Gibt’s in der Doku was zu “tun” Devices und wie mensch Routen einrichten und löschen kann?

  29. Ich checke den Tesla Hype irgendwie nicht. Wird der Wagen als Gadget gesehen oder steht da der ökologische Aspekt im Vordergrund? Der Strom muss doch auch irgendwie produziert werden und die seltenen Erden in den Akkus sind auch endlich. Aus meiner Sicht ist es nicht mal eine Brückentechnologie. Zumal die Teslas auch absolute Luxuswagen sind…

    • Das habe ich auch eine zeitlang so gesehen bis es bei mir klick gemacht hat. Man darf Tesla nicht als Autohersteller sehen, sondern als eine Art Aral der Zukunft – das ist meiner Meinung nach der Langzeitplan. Die haben 2014 ihre Technologie lizenzfrei zur Verfügung gestellt und nebenbei positive PR ala Open Source generiert. Aber wenn man sich die Produkte neben dem Demoprodukt Kfz anschaut, ist klar wie der Hase läuft.

    • Kann mal $jemand den Stromverbrauch der Akku-Herstellung näher beleuchten?

      Strom kommt jedenfalls in einigen Gegenden “aus der Steckdose”, ohne den CO₂ Footprint zu verbreitern; z.B. in Norwegen (Wasserkraft) oder wo’s Solarenergie (inkl. Wind…) gibt.

      Oder aus Atomstrom, so ungern ich das zugeben muß.

  30. Ich hab noch was zum Thema SIM und PIN Eingabe. Denis war es ja zu nervig, dass er jedes Mal die PIN neu eingeben muss.

    Ich habe mir in Brasilien bei dem Anbieter TIM eine Prepaid Karte geholt und in dem Heftchen lag überhaupt keine PIN bei (wenn ich mich richtig erinnere). Mein iPhone hat mich jedenfalls noch nie danach gefragt. Keine Ahnung, ob das spezielle SIM Karten sind oder ob der Anbieter das einfach ausschalten kann, wenn er keine Lust drauf hat. Auf jeden Fall gibt es das.

    Gruss Mike

    • Der Anbieter kann entscheiden, ob Du das entscheiden kannst :-)

      Ich vermute mal, Du kannst die PIN1 (eventuell sogar PIN2) selbst aktivieren und deaktivieren.

  31. Bezüglich VW – ich habe zwei VWs vor der Tür und mein Passat ist laut VW vom Softwarepfusch betroffen. Naja…das sagt aber nicht, dass VW mMn nicht geile Autos baut. Interessanterweise gehen ja die Verkaufszahlen im September auch nicht zurück – nur die Aktien fallen. “nur” ;) Ich denke auch, da kommen noch mehr Marken mit diesem Makel. Ich bin gespannt, was jetzt alles am Auto gemacht werden muss. Ob ein Update für das Steuergerät ausreicht…aber es soll mir egal sein, ich bezahl nischt und nächstes Jahr gibt es einen neuen! :)
    Zum Thema Android…meine Güte die Freakshow hat ja keinen Lehrauftrag oder ist verpflichtet Neutralität an den Tag zu legen. Ich mag die Sendungen ALLE aus der METAEBEN, weil hier auch einfach mal Meinung geäußert wird, egal ob über Telekom, Android, Microsoft aber ja auch Apple uvm. Ich habe nicht die Erwartungshaltung, dass hier alle Technologien gleich geschaltet und gleichberechtigt benannt werden.
    Soooo viel Emotionen – mein Gott. …da muss man nur viel scrollen ;) Aber so ausrasten wie manche hier muss man jetzt auch nicht.

    Aber das ist nur meine Meinung…

    • Ich bin auch für weniger Emotionen, und mehr Fakten – aber auch von allen.
      Ich mag kein Apple, andere mögen kein Android, der nächste kein WindowsPhone – soll doch jeder machen wie er denkt, da hab ich kein Problem mit. Das ist vollkommen legitim. Und ja, ich mag kein Apple – und noch viel schlimmer *tadadamm*: Ich benutze auch Windows7. Trotzdem höre ich diesen Podcast – irre oder? ;)
      Aber bitte bleibt einfach bei Fakten – und nicht “xyz sieht komisch aus”. Das ist Geschmackssache, und kann jeder meinen wie er will. Daraus leite ich niemals ab, was ich von dem Produkt halten würde (deswegen funktioniert Werbung generell bei mir nicht…). Wenn jedoch ein Fakt gut ist, oder Teilbereich X einfach gut funktioniert, weil mal jemand nachgedacht hat, dann ist so etwas interessant und kann dazu führen, daß man sich Produkt Y näher ansieht.
      Wenn euch die Themen rund um Android nicht interessieren, redet einfach nicht drüber. Wenn es einen interessanten Fakt bei irgendeiner Vorstellung gab, dann macht es – es muß doch kein Inhalt der Sendung sein, nur weil es eine News ist und ihr wegen dem Bildungsauftrag (scnr) objektiv berichten wollt. ;)

    • “Aber so ausrasten wie manche hier muss man jetzt auch nicht.”
      Auf wen beziehst du dich? Ich lese keine Ausraster. Kein Uppercase Capslockohne ähnliches. Liest du Kommentare vielleicht nur sehr laut in deinem Kopf? :)

      • Ah, ich glaube du beziehst dich auf das inb4 von Bernd Brot. Das las ich eher als satire auf die kritik an der kritik aus den kommentaren zur letzten sendung, wo jemand sich verbat kritik zu äussern (halt ein inb4).

        • auch …. aber es gab schon mehr solcher Kommentare in älteren Folgen und nicht nur in der FS. Das war eher allgemein als Hinweis/Wunsch zu verstehen – von meiner Seite.
          Ich habe einfach nur die befürchtung, dass hier Hasser des Formates sich hier austoben oder sich einfach jede FS anhören, sich tierisch ärgern, dass WIEDER NUR über Apple gesprochen wird (was ja nicht soooo ganz richtig ist) und sich dann hier auskotzen ODER versuchen alles richtig zu stellen – wo nach keiner gefragt hat oder?

          • Ich weiss was du meinst und kann dir zu Teilen beipflichten. Als disclaimer vorweg bin ich ein Android User und damit halt wohl befangen. Aber sei dir gewiss, dass es das letzte wäre, was ich wollen würde, dass Tim die Show einstellt. Nicht weil mir eine Stelle genommen werden würde, wo ich meine Meinungen absondern könnte, sondern weil dieser Podcast ja durchaus auch immer wieder gute Themen anschneidet und einige Software erwähnt die ich so noch nicht kannte. Letzten endes ist es halt viel Tech besprochen von Leuten die nicht an geringem selbstwertgefühl leiden, was das anhören ernorm erleichtert (es gibt tech-podcasts die hören sich wie die ersten drei seiten des Chip-Magazins an, wo neue Gadgets und Drucker besprochen würden. Cringe.)
            Allerdings solltest du die kontroverse nicht zu stark gewichten. Kontroverse ist imho erstmal gut. Wenige Tage nach einem release kommen hier spannende Korrekturen zusammen und Leute geben sich die Klinke in die Hand für das pro und contra von gemachten Aussagen. Das ist sehr erfrischend zu lesen. Und nicht aus einer “Jaha, stampft die alle in den Boden” sondern eher in einem Ton von “Kann man so sehen, aber geht auch anders”. Schau, drüben bei Holger Klein (und das wurde schon öfter zurecht moniert) werden die Kommentare von HK persöhnlich ausgewählt die veröffentlicht werden. Deswegen liest sich die anhängende Diskussion dort regelmässig wie die Kommentare unter einem Youtube video einer populären Jugendband (“Boa danke, das war total schön”, “Voll gut so alles so gefragt zu haben. Danke!”, “Das war wirklich der beste Podcast den ich…” etc. pp. bla). Das ist ganz schön langweilig zu lesen und bieten keinen Mehrwert ausser für HK selbst und sein Ego. Hier hingegen wird gut der Ball vor und zurück gespielt und offen Themen angesprochen. Dass du das dir so zu herzen nimmst, ist nicht zwangsläufig so, weil es eine harte Diskussion ist, sondern weil du es wohl lieber Perwoll-Weich hast. Diese Pony-Leute sind ja auch so drauf dass sie jeden Satz am liebsten zweifach in Watte gewickelt hätten und nicht ohne emoticons auskommen. Das geht mir allerding völlig ab. Lieber lese ich eine Streitschrift als einer Gruppe zuzuhören die unisono die gleiche Meinung propagiert.

            Wie gesagt, ich verstehe was du meinst, und ja, es gibt eine theoretische tendenz dazu, dass die Kommentare als Spielfläche für Trolle und Störenfriede missbraucht werden kann. Bisher kann ich das nicht unterschreiben. Ich geniesse es sehr dass jeder zu seinem Thema (GPG, AppleTV, Android, Apps) seine Meinung hier rein trägt. Gegensätzliche Meinungen sind aber eben nicht zwangsläufig ein Zeichen von Steit, sondern oftmals auch nur Diskurs. Das größte Problem beim Fehrnsehen ist, dass man nicht wiedersprechen sondern nur abschalten kann. Den Satz las ich mal und konnte es gut nachvollziehen. Deswegen schätze ich es sehr wenn ich mit hunderten anderen Menschen die Freakshow “schauen” kann, um danach wiedersprechen oder zustimmen zu können, aber zumindest nicht ohne Austausch die Sendung verstreichen lassen muss. Denn das beste was man beim Fehrsehen machen kann, ist nach einer Reportage auszuschalten, sich zu deinem Partner zu wenden und fragen “wie hast du das wahrgenommen? Was fiel dir auf?”… das ist nur gut. Immer.

            • ….mh ja ok. Da ist natürllich was dran. Und wenn Du es so empfindest, dass es eher ein gesunder Diskurs ist als ein Anflug von Trollen, dann ist es ja auch völlig i.O. Das ist wahrscheinlich, das Problem, dass man halt nur liest und jeder persönlich hineininterpretiert. Das nenne ich halt mal den WhatsApp – Effekt. ;)
              Wo ich Dir völlig Recht gebe ist die Tatsache, dass hier nicht zensiert wird. In der Beziehung kann sich sicherlich hier keiner Beschweren, dass man nicht andere Meinungen zuläßt.
              Ich konnte jetzt seid drei, vier Sendungen leider nicht mehr live im IRC dabei sein – aber ich habe dort bislang einen Unterschied bemerkt zu dem, was hier nachher gepostet wurde. Naja…

  32. Auch wenn ich Elektroautos sehr wohl reizvoll finde, denke ich das diese nur eine Übergangstechnologie sein können ähnlich der Energiesparlampen ;-)

    Die Akkutechnologie entwickelt sich in meinen Augen viel zu langsam und was wäre, wenn wirklich alle Elektroautos fahren würden. Woher kommt der viele Strom, der dann mit schön viel Verlust in die Autos gepumpt wird? Was machen wir nach einigen Jahren mit Bergen von defekten und alten Akkus? Auch nach Afrika verschiffen und dort von Kindern “recyceln” lassen.

    • Übergangstechnologie kann man irgendwie nur sagen, wenn man weiß, wo man hin will, also das Ziel kennt. Eine Brücke ins Nichts gibt es nicht. Also was meinst du, wodurch werden Elektroautos abgelöst?

      Aktuell glaube ich aber auch, daß die Akkutechniken (egal welche Durchbrüche immer vermeldet werden, solange es nicht serienreif ist) das große Problem sind, und daß evtl. Wasserstoffantrieb die bessere Lösung wäre. Dort wo es Strom gibt (Windräder, Solarfelder) kann Wasser gespalten werden und von da aus getankt oder durch Tankwagen weiter verteilt werden. Ja, der Wirkungsgrad der Elektrolyse ist vielleicht nicht der beste, aber auch wenn es nur 10% wären – am Ende ist das alles nur Ökostrom direkt am Windrad. Jede darüber gewonnene kWh bringt uns dem Ziel etwas näher.

      • Wasserstoff hat noch mehr Vorteile, z.B., dass man die Energie für die gesamte Mobilität nicht auch noch durch das Stromnetz jagen muss, und dass man Wasserstoff völlig problemlos dezentral erzeugen kann, etwa in Offshore-Windparks.

        Wasserstoff hat auch Nachteile, etwa beim Handling. Allerdings muss ich mit Sorge beobachten, dass in letzter Zeit so eine Art “Heiliger Krieg”-Mentalität bei den Batterieautofans im Internet ausgebrochen zu sein scheint. Wenn man Brennstoffzellen erwähnt wird man oft einfach nur noch in Grund und Boden geschrien.

        Mal im Ernst: Millionen von Autos und jedes einzelne braucht alle paar (3? 5?) Jahre einen komplett neuen Batteriepack. Recycling ist prinzipiell machbar, aber ist das auch schon eingepreist?

        Denn wenn 2025 dann Bilder in den Nachrichten sein sollten von irgendwelchen Shantytowns in Westafrika die auf einem Haufen alter Auto-Akkus stehen, dann haben wir als Zivilisation und als Umweltschützer einfach nur erbärmlich versagt.

  33. Zunächst danke dafür dass ihr etwas auf die Kritik der letzten Sendung eingegangen seid. Leider aber auch da wieder oft nur oberflächlich.

    Dass hier Anmerkungen zu Android hier so sauer aufstoßen liegt zumindest bei mir insgesamt daran dass sich hier euer “Apple zentrisches Weltbild” am ehesten verdeutlicht. Aber die grundlegende Problematik lässt sich auf viele Bereiche ausweiten. Ist mir z.B. auch bei der Einführung von Apple Music aufgefallen.

    Da kommt wieder irgendwas “neues” von Apple, was mitnichten neu ist oder irgendwas bietet was es nicht schon vorher gab, und es wird staunend betrachtet. Ja Kritik gab es auch aber nur etwas verhalten und immer so angebracht als wäre es halt normal dass es Kinderkrankheiten gibt wenn etwas komplett neu erfunden wird. Es hörte sich halt größtenteils so an als hättet ihr noch nie davon gehört dass es auch andere Hersteller gibt die schon seit langer Zeit etwas Vergleichbares anbieten. Und wenn dann mal ein Einwurf kam a la “ich meine das geht bei Spotify aber auch” dann kam von der anderen Seite (leider meist Tim) “eeeeccchttt???? kann ich mir ja kaum vorstellen!” (sinnbildlich, nicht im Wortlaut).

    Ebenso halt auch bei Fire TV der letzten Sendung. Es mag ja sein dass mit dem ersten Apple TV zum ersten Mal etwas fürs Wohnzimmer mit gewissen Eigenschaften geboten wurde was sich zuvor nur Bastler irgendwo zusammen frickeln konnten und “Ottonormal” konnte jetzt auch endlich mal Youtube Videos auf den Fernseher schmeißen. Aber die Welt hat sich weiter gedreht, es sind andere GEräte rausgekommen und selbst die günstigen Chromecasts oder Fire TV Sticks sind dem weitaus teureren Apple TV teils überlegen insbesondere in den Funktionen die hier gewünscht werden. Doch was kommt da als Kritik wenn man nicht mehr weiter weiß? Irgendwas über den Stromanschluss. Wobei der Fire TV Stick ja gedanklich schon durchfällt weil er überhaupt einen hat aber man kann sich ja noch darüber echauffieren dass er nur vom eigenen Netzteil geladen wird. Dass es diverse Apple-Geräte gibt die genau so etwas auch wünschen bzw. spezielle Maßnahmen eines Herstellers voraussetzen um auch damit genutzt werden können (es gibt Anker Akku Packs die gesonderte 2A Anschlüsse haben die lange Zeit nur für Apple Produkte genutzt werden konnten)…nu ja.

    Wenn Kritik an Apple kommt dann bitte nur in Watte gepackt. Der tolle Hersteller den man ja so mag, der Hardware und Software aus einer Hand bietet schafft es ja aber dennoch irgendwie immer mal ordentliche Fehler einzubauen. Ist ja an sich auch vollkommen normal. Nur muss es dann ja schon fast einem göttliches Wunder gleich kommen das Android oder Windows Geräte überhaupt laufen bei den X Kombinationen an Hard- und Software die es gibt. Oder anders gesagt ist es dann doch wieder erschreckend wie gut sie doch sind und wie sehr Apple die vermeintlichen Innovationen anderswo aufgreifen muss um sie irgendwie selber zu vermarkten bis sie dann auch mal funktionieren.

    All das bündelt sich am Ende halt wunderbar darin dass jedwede Erwähnung von Android eh schon nur noch mit einer echt unschönen Arroganz bei Seite gewischt wird. Besonders amüsant finde ich es immer mal wenn Clemens mit irgendwelchen Netzwerk-Themen anfängt von “Bei Android…” darauf Tim dann gerne direkt mal “Pfff Android” und Clemens “Ne ne datt hat schon Sinn weil” und Tim völlig überrumpel “Ach echt? So hmm.. na ja…dann wird Apple das sicher auch bald einbauen oder sich schon was dabei gedacht haben warum sie es nicht machen.”

    Kommt nicht oft vor, kommt aber vor.

    Wie auch schon andere geschrieben haben gibt es natürlich zich Sachen die man an Android, Windows, Musikdiensten usw. kritisieren kann. Und niemand erwartet dass ihr alle Geräte, Dienste und Software bis ins kleinste Detail kennt. Aber wenn schon Kritik, dann doch bitte sinnvoll.

    @Tim:
    Wenn du doch schon ein N7 hats und dich netterweise bemühst dann sag doch mal mehr als nur “Kickt mich 0 und die Icons sehen doof aus.”. Oder auch @Hukl “Hab ein HTC irgendwas bekommen und ich hatte ja keine Ahnung wie schlimm es ist.”…ja was ist denn sooo schlimm?

    Es wäre echt wünschenswert wenn ihr im Alltag mal einen Monat nur mit Android und Windows 10 bewaffnet leben müsstest und danach mal eine ernsthafte Kritikrunde zu hören mit dem was schlecht war, aber auch vielleicht dem was gar nicht so schlecht war wie gedacht. Aber ich ich fürchte bei dem was ihr eben so sagt und wie sehr ihr an Apple gebunden seid würden hier die Genfer Konventionen greifen da es ja scheinbar größte Folter ist auch nur 1 Stunde damit arbeiten zu müssen.

    PS:
    Ich hatte kürzlich mal eine Apple Watch in der Hand und konnte mal etwas an der “Crown” drehen. Ich war überrascht wie unfassbar billiig sie aussieht und sich auch anfühlt. Bisher fand ich Apple Hardware immer sehr überzeugend und auch sehr hochwertig und auch der Konkurrenz meist überlegen. Aber dass Ding wirkt wie billigstes Plastik und zudem wurden Wischgesten auch nicht immer erkannt. Da habe ich mich echt gefragt wo die Qualitätsansprüche hin sind wenn man dafür hunderte von € ausgibt. Vermutlich ist die Konkurrenz aber noch billiger vom Eindruck her. Außer einer Pebble ist mir aber noch keine andere Smartwatch begenet.

    • Zu Hukl’s Rettung muss man aber fairerweise sagen, daß HTC sich bei ihrer Version von Android nun wirklich nicht mit Ruhm bekleckert haben. Jedenfalls im Vergleich zu Stock Android oder aber auch CyanogenMod, selbst die Versionen von Samsung, die ich soweit gesehen habe waren da übersichtlicher. Und Stock Android ist eben nicht durch unnötige (und für den 08/15 User nicht deinstallierbare) Apps künstlich aufgeblasen.

      • Hilft leider nicht bei der Verteidigung:
        – Hukl weiß auch oder sollte zumindest wissen das “Android” nicht gleich “Android” ist eben weil diverse Hersteller da noch rumschrauben
        – egal ob man die HTC GUI Anpassungen nun mag oder nicht ist ein “ich hatte ja keine Ahnung wie schlimm es ist” keine konstruktive Kritik. Es bleibt halt einfach nur stumpfes ablehnen und bashen

        Also immer der gleiche Punkt:
        Wie hier oft über nicht Apple Produkte hergezogen wird, wird dem eigentlichen Potential dieses Podcasts bzw. der Team-Mitglieder nicht gerecht. Dann besser nix sagen als immer nur bashen und auch nicht immer nur alles was Apple macht alles die neuste und größte Innovation hinstellen.

    • Sehe ich genau so wie du. Ich finde auch, dass da mit zweierlei Maß gemessen wird. Gerade bei Apple Music vs. Spotify hat man gehört, dass Tim eigentlich gar keine Ahnung hat. Ist ja auch nicht schlimm aber es kommt leicht überheblich vor. Ich reg mich da aber auch nicht krass drüber auf aber wenn die Kritik an Android z.B. an den Farben des Logos aufgehangen wird, dann wird’s doch lächerlich.

  34. Dass hier alle (bis auf Clemens?) relativ ausschliesslich Apple-nutzer sind und nicht wirklich über den Tellerrand schauen wollen ist doch völlig ok – Objektivität erwartet doch nun wirklich niemand.
    Nur nervt es zunehmend wenn aus Mangel an wirklichen Themen mal wieder ein Android Rant ohne jegliche Substanz als Contentersatz herhalten muss – markiert das wenigstens mal deutlicher damit man weiss bis wohin man jetzt nun skippen muss…

  35. Für den Wocheneinkauf benutzen meine Freundin und ich immer die „Paprika” App für iOS und OS X. Aus meiner dort abgelegten Rezeptsammlung wähle ich einmal die Woche aus, welche Gerichte ich in der nächsten Woche etwa kochen möchte und exportiere die komplette Zutatenliste in Apples Reminders App. Alternativ kann auch in der App-eigenen Einkaufsliste abgehakt werden. Ich glaube die Mac App verfügt sogar über eine Vorratsverwaltung, die ich aber noch nicht ausprobiert habe.

  36. Das war tatsächlich die erste Folge des Podcasts, in der ich Kapitel geskippt habe, weil aus meiner Sicht Clemens stärker & öfter als sonst Themen geentert hat und in einer Art ausführt, die ich nicht gut finde.

  37. And now to something completely different….

    Ja, “The Martian” war nicht Teil _dieser_ FS-Folge, aber davor in einigen…
    Hat jemand schon einen Termin einer Kinovorstellung im O-Ton (und in 2D….) herausgefunden? Am Donnerstag/8.10. startet der Film in Deutsch, aber ich hab keine englische Vorstellung gefunden…

    • Es ging darum die PIN zu lassen, aber im Phone zu speichern… Also um auf deine Frage zu antworten: ja du hast etwas nicht verstanden ;) und Clemens hat auch im Podcast mehrfach gesagt, dass die PIN Abfrage abstellbar ist

  38. Zu dem Quark-Thema:

    Wenn jemand bspw. einen Edeka betreibt, dann muss ein bestimmter Prozentsatz erreicht werden (ich meine irgendwo bei 70-80%), der auch aus dem Edeka-Sortiment kommt. Und die restlichen Artikel können auch anderswo herkommen.
    Dabei ist derjenige aber recht frei in dem, was er/sie so als Artikel einkauft und seinen Kunden anbietet.

    Anders herum gibt es aber auch Artikel, die testweise nur in bestimmten Gebieten verfügbar gemacht werden, damit die Akzeptanz des Verbrauchers erstmal im kleinen Kreise getestet werden kann.

    Und zum Android-Bashing:
    Das man mal stichelt ist ja okay, aber nur dieses kindische Getue im Sinne von “Ich will meine Suppe nicht essen!” und daher kategorisch alles gut zu finden, was der eigene Anbieter macht und alles schlecht zu finden, was der konkurrierende Anbieter macht … das wirkt scheinbar nicht nur auf mich keineswegs erwachsen (und nervt mich auch oft schon bei Geek-Talk, auch wenn das ne völlig andere Sendung ist).
    Ansonsten kann ich dem Kommentar von Romconstruct dahingehend voll zustimmen.

  39. Bezüglich Einkaufen:

    – Um die Ausführungen über das Selberscannen in Schweden zu präzisieren, so läuft es in der Niederlande bei Albert Heijn (vergleichbar mit Rewe): Am Anfang nimmt einen Handscanner und scannt während des Einkaufens einfach alle Produkte selber und kann sie direkt in der Tasche verstauen. Zum Bezahlen steckt man den Scanner in den Terminal und kann dann einfach mit der Karte bezahlen (ohne Kontakt zu Mitarbeitern; nur unregelmäßg wird stichprobenartig überprüft, ob man alles gescannt hat). Anstatt mit einem Scanner kann man es auch, wie ähnlich von Tim angesprochen, mit seiner Handykamera scannen. Angenehm ist hier auch, dass das gesamte Produktsortiment inklusive Details und Preisen im Internet ist, so dass man präzise Einkaufslisten erstellen kann (ginge sogar direkt in der Albert Heijn App, die dann die Produkte nach dem Laufweg ordnet). Leider bekommt man aber nicht mitgeteilt, was und wie viel man in der Vergangenheit eingekauft hat.

    – Nachdem ich etliche Apps ausprobiert habe, bin ich letztlich zurück zum Anfang und benutze einfach Google Keep. Zutatslisten für Rezepte kann man einfach reinkopieren und sich ein Widget auf den Lockscreen legen, dann muss man das Handy nicht jedes mal entsperren, wenn man während des Einkaufens die Einkaufsliste checkt.

    – Mehr dazu, warum die Läden ständig ihr Sortiment innerhalb des Ladens umstellen, steht im Supermarktblog: http://www.supermarktblog.com/2014/02/05/warum-kunden-sich-ueber-umgeraeumte-regale-im-supermarkt-aergern/

  40. Leute, nehmt es doch bitte nicht persönlich, wenn Jemand ein Gerät oder Betriebssystem scheiße findet.
    Im Gegensatz zur Kritik an einer Person darf man das imo auch ruhig uninformiert tun. Was ich an Podcasts nämlich im Vergleich zum konventionellen Journalismus so schätze ist es echte Meinungen zu hören.
    Ich möchte nicht, dass die Podcaster sich jetzt immer selbst zensieren müssen, weils sonst wieder Ärger gibt.

    Andererseits, wenn das Thema Android hier wirklich immer wieder zum flamebait wird, ist es vermutlich besser es auszulassen. *seufz

    Ich bin übrigens selbst Android-Nutzer, die Kritik am System tangiert mich halt einfach nicht so..

    • > Leute, nehmt es doch bitte nicht persönlich, wenn Jemand ein Gerät oder Betriebssystem scheiße findet.

      Zeig mir einen Kommentar, in dem der Author sich persöhnlich getroffen beschreibt. Einen nur. Du wirst keinen finden, denn niemand hier nimmt es persöhnlich. Keiner ist persöhnlich betroffen. Viele sind verwundert über die ablehnende Haltung oder die andere Betrachungsweise und tuen dies in ihrem Kommentar in den (!) Kommentaren kund. So soll es sein. Mir scheint manchmal dem Wort “Kommentar” hafte immer was negatives an. In den Kommentaren lesen. Leute aus der Kommentarspalte. Ein Kommentar von jemandem. Kommentare sind ein wundervolles mittel des austausches. Es heisst lediglich Kommentar, weil wir uns vor zwei Jahrzehnten überlegten wie wir dieses Ding da unten nennen sollen, was an der Seite dran hängt und ein konzept von partizipation erlaubt, wo (skuril skuril) andere Menschen, über das, was sie sahen, lasen oder hörten, ermöglicht wird, ebenfalls, einmal in die Runde kund darüber zu geben, was man da denn gerade (in diesem Falle) gehört hat. Wie es war? Was fiel auf? Die Lehrerin macht das Kasettenabspielgerät mit der Englischen Kasette aus und schaut fragend in den Klassenraum. Da meldet sich jemand. Aha, denkt die Lehrerin, ein Kommentar. Oder ist es eine Erkentniss? Hat der Junge soeben etwas gehört. was er tatsächlich in der Lage war, mit etwas anderem zu Verbinden? So soll er sprechen und sie lässt den Kommentar zu.

      Tim lässt zu. Danke Tim.

    • Ich nehme es mitnichten persönlich und jeder darf natürlich seine eigene Meinung haben.

      Es geht nur darum wie und von wem etwas präsentiert wird. Für mich spiegeln die herablassenden Äußerungen hier die über Windows, Android und damit zusammenhängende Hard- oder Softwareprodukte einfach nicht das wieder was zu den hellen Köpfen hier passt.

      Niemand verlangt das sich hier jeder erst mal 2 Jahre mit etwas bis ins tiefste Detail beschäftigen muss eine positive/negative Aussage getätigt werden darf. Es geht halt rein um diese “Götzenanbetung” in Richtung Apple und die grundlegende Ablehnung allem anderen gegenüber. Anstatt halt eher zu sagen wie es ist das man nicht die Zeit und Muße hat sich damit eingehender zu beschäftigen und man vom ersten Eindruck her nicht damit klar kommt weil man ggf. auch verschiedene Paradigmen nicht mag ist es hier halt simples Bashing was meines Erachtens halt dem “Tech Freak sein” gegenüber steht.

      Mir geht es dabei auch absolut nicht um irgendwelche pseudo Freiheiten auf der einen oder Käfige auf der anderen Seite. Es ist reine die stumpfe Ablehnung ohne jemals wirkliche Argumente vorzubringen.

      Ich komme z.B. mit iOS und MacOS keinen Meter klar und finde es alles andere als intuitiv und in einigen Punkten auch nicht schön. Gerade MacOS sieht mit den grauen Fensterleisten und den “Ampel-Buttons” für mich auch nur angestaubt aus. Aber ich habe mich auch nie lange mit den Geräten beschäftigen müssen und das sind eben nur die Design Klamotten die ins Auge stechen bzw. halt grundlegende Bedienung. Und da ich Windows, Android, xfce gewohnt bin komme ich damit natürlich nicht klar. Nur wenn ich dann eben sehe wie gerade nicht so Technik affine iPhone User an den simpelsten Alltagsaufgaben scheitern lässt mich das schon zweifeln. Aber ich kann mir halt kein so finales und allgemein gültiges Urteil erlauben. Nur das ich vom ersten Eindruck her die Apple-Fangemeinde nicht verstehen kann. Hardware top, Software nu ja…die hat überall Macken egal ob es Windows/Android/Apple sonstwas ist. Da wähle eben jeder das für ihn kleinere Übel.

      • Und wer möchte dir dazu nicht beipflichten? Alles was du sagtest kann ich nachvollziehen. Ich benutze gerne die Metapher eines Hobels mit dem man rauhes Holz bearbeitet. Ich wurde seit ich 10 bin, mit einem einfachen Hobel aus Holz ausgebildet und habe gelernt ihn zu halten, zu führen und mein Werkstück so damit zu formen, dass ich schnell bin und ein gutes Ergebnis erziele. Ich bin in der Lage mit meinem Holzhobel ganz erstaunliche Arbeiten zu erledigen und schätze dieses Werkzeug sehr. Nun schenkt mir jemand einen Aluminium Hobel. Der Griff ist bedeutend besser, das Messer ähnlich scharf, sein Gewicht ist anders tariert und meine Hand passt den druck anders an und ich benötige zeit mich mit diesem neuen, wunderschönen Aluminiumhobel zu befassen um ebenfalls, eines Tages diesen als mein liebstes Werkzeug zu benutzen; Wenn es denn dazu kommt. Denn bis es soweit ist, nutze ich gerne meinen ollen Holzhobel. Er ist nicht schöner und er ist auch abgegriffen. Ich schärfe sein Messer jeden Tag und ich weiss genau wie ich ihn zu führen habe und wieviel Druck ich benutzen muss. Er ist nicht besser, aber ich bin besser mit ihm vertraut. Das Ergebnis, die Aufgabe die es zu bewältigen gilt, die soll mir den Stolz über meine Arbeit bringen. Wer meinen Tsch und meinen Hocker ablehnt, weil ich ihn mit einem Holzhobel anstatt halber eines Aluminiumhobels erstellt habe, der tut mir leid.

        Es geht darum eine Aufgabe zu erledigenund Lösungen zu schaffen. Alles andere sind Menschen die einander ihre Schraubenzieher miteinander vergleichen und nicht das Regal aufbauen.

        • Um das weiterzuführen:
          Es hat auch niemand was dagegen wenn du lieber den tollen Aluminium Hobel nutzt und begeistert davon berichtest wie gut du damit arbeiten kannst.

          Aber tue dann bitte nicht so als würden dir alle Finger abfallen wenn du den Holz Hobel benutzen musst. Stelle wenn dann bitte deutlicher heraus warum du den aus Alu nutzt und sag nicht einfach “bäh Holz ist doch eh scheiße” :) Hast du nur mit Alu gearbeitet sag einfach “bin schon so lange mit Alu zufrieden das ich mich ehrlich gesagt nie wirklich mit Holz beschäftigt habe. Sieht auf den ersten Blick auch nicht so schick aus das Holz-Ding aber wirklich etwas dazu sagen kann ich einfach nicht.”

          An sich ein schöner Vergleich :)

  41. Ich mag ja seit Jahren die Freakshow und genieße euch immer auf der Arbeit im Ohr. Aber ein wenig mehr Objektivität könnte nicht schaden. Beispiel Amazon Fire TV Stick. Für “20€” macht man jeden alten Fernseher mit HDMI Anschluß zu einem Smart TV wo man Serien und Filme ohne Ende schauen kann. Sicher nicht die wo gerade im Kino laufen aber bei der Serie “Fear the Walking Dead” echt tolle Dinger aus den USA direkt 24h später bei uns. Preis/Leistung absolut unschlagbar. Und mal ehrlich was braucht man schon am Fernseher außer die Mediatheken der großen Sender, Netflix und Amazon Prime.

    Und zum Thema iPhone. Mein iPhone 6 hat seit Update auf 9 massive Probleme. Auch bei vielen Freunden stürzen Apps einfach mal so ab und das durchsuchen von PDF z.B, geht auch nicht immer. Es ist momentan fast unbrauchbar. Also auch bei Apple ist gerade nicht alles Gold was glänzt und das kotzt mich zur Zeit mal richtig an.

    Gruß Chris. Macht weiter so. :D

    • Bezüglich diesen “TV sticks” im Allgemeinen:
      Haben die irgendeinen Vorteil demgegenüber, dass ich einfach mein Notebook per HDMI an den Fernseher anschließe? Oder sind die einfach dafür da, um für Bequemlichkeit zu sorgen, dass man nicht “ständig” sein Notebook anschließen muss bzw. wenn man kein Notebook hat?

      • – können du und deine Gäste, die in deinem Wlan sind, vom Smartphone/Tablet/Notebook aus einfach mal eben Youtube Videos mit deinem TV über dein Notebook teilen?
        – kann mal eben der Bildschirminhalt eines Smartphones/Tablets/Tablets über dein Notebook auf dem Fernseher ausgegeben werde?
        – kannst du dein Notebook bequem über eine Fernbedienung steuern?
        – hast du spezielle Software (also eher Apps) die du einfach mal so am Fernseher nutzen und ggf. mittels Smartphone steuern möchtest (z.B. Spiele, Mediathek, Spotify…)

        Das sind halt alles gewisse Annehmlichkeiten die solche Sticks bieten können und das gerne mal für 30€ und weniger. Vieles lässt sich durchaus auch anders, z.B. Raspberry Pi, realisieren. Nur dann meist mit höherem Kosten- und vor allem Zeitaufwand dahinter.

        Wenn es dir nichts ausmacht dein Notebook immer anschließen zu müssen, du oder deine Gäste nicht “mal eben” Videos/Inhalte teilen wollen und es da nichts ausmacht ggf. aufzustehen und das Notebook zu nutzen oder das Notebook rumzureichen: nein dann bieten dir die Sticks keine Vorteile.

        Man erkauft sich also für kleines Geld einiges an Komfort. Ich würde dafür nicht unbedingt das ausgeben was Apple für Apple TV aufruft, aber die vergünstigten Fire TV Produkte (19€ für den Stick, ~50€für die Kiste) oder Chromecast (~30€) sind mir der Komfort dann schon wert.

  42. Das mit der Panoramascheibe hat übringens nicht erst Tesla in die Serie gebracht. Das war schon vor Jahren – man mag es kaum glauben – Opel mit dem Astra GTC. Wurde dann auch von diversen Franzosen nachgemacht.

  43. Für diejenigen, an denen es komplett vorbei ging:

    HR2 Der Tag vom 07.10.2015:
    Vollbremsung 4.0. – Ein Urteil und seine Folgen
    Podcast von einer Stunde, gute Interviews, gut geschnitten, spassige Sekundärliteratur eingesprochen, ernste Worte und ein Gespräch mit Frank Rieger in der mitte irgendwo. Gebt es euch. Ist sehr gute Nahrung. Kann man gut mit den Ohren essen. Vorher hände waschen.

    raw link:
    http://mp3.podcast.hr-online.de/mp3/podcast/derTag/derTag_20151007_63726736.mp3

    blog link:
    http://www.hr-online.de/website/radio/hr2/index.jsp?rubrik=14224&key=standard_podcasting_derTag&mediakey=podcast/derTag/derTag_20151007_63726736&type=a

  44. Klares Votum Pro zu Tim’s live testen des “Pults”. “Test, Test.” Schon der erste gute Lacher. Gehört einfach dazu. Schließlich ist es die Freakshow. Wir wollen das, wir fordern das!

    • Dem kann ich mich nur anschließen. Ich habe die Folge jetzt erst fertig und fange gerade die nächste an (wo das Thema ja wohl noch mehr Platz einnehmen wird als sonst) und wollte als Feedback nochmal zurückgeben dass ich diese Planlosigkeit absolut genieße!

  45. Zum Thema Shoppinglist: Warum eigentlich so kompliziert?
    Wenn man schon bei Apple ist ( und um dem Thread hier genüge zu tun *g*: ich glaube mich zu erinnern das mein Androidtelefon das auch halbwegs konnte mit den googleapps):
    Warum nicht die Builtin-“Errinnerung”-App von IOS nehmen? Die Synct auch gegen andere Geräte (ja, sogar gegen andere Konten, z.b. von der Freundin), es gibt ein Webinterface ( icloud), der Mac hat ne App, und zumindest meine Pebble hat ne App auf der man im Einkaufsladen alles supertoll abhaken kann. Cloudsync inclusive. Mach ich schon seit 2 Jahren so…
    Und: Mann kann sogar so ne “Defaultkrams” Liste anlegen wie Tim sie forderte und die per Alt+Drag immer in die Einkaufsliste einkopieren. Alles mit Bordmitteln für lau :)

  46. Die Netzteilwarnung des Fire TV hat vermutlich einen recht simplen Grund: Es gibt eine Spezifikation dafür, wie ein Netzteil mit USB-Ausgang an diesem melden soll, wie viel Strom es liefern kann (USB Battery Charging Specification) und wenn es das nicht tut, werden die normalen 100/500mA angenommen. Apple hält sich nicht an diese Specs, daher wählt der Fire TV den sicheren Weg und zeigt eine Warnung an – ob der Stick auch noch versucht, seinen Stromverbrauch zu minimieren weiss ich allerdings nicht.

  47. Noch ein paar Anmerkungen zur Folge:

    Einkaufsliste:

    Ich nutze seit Jahren “Wunderlist” mit vielen der angesprochenen Funktionen. Unter anderem auch Desktop Apps, Web Interface und vieles mehr. Nutzen wir für alles was… gelistet werden kann.

    Podcast App Apple:

    Ich dachte nach Update auf IOS9 auf meinem Ipad… das kann nicht sein. Video Podcasts können nicht mehr in Vollbild angezeigt werden. Immer mit Balken oben und unten. Nur auf dem Ipad. Weiss aber nicht ob das bei 9.0.2 noch so ist aktuell.

    Fire TV Stick:

    Für diesen Preis eine komplette HTPC Lösung in Verbindung mit Kodi und einer Bluetooth Fernbedienung zu bekommen. Das beste was an Hardware seit Jahren rausgekommen ist. Definitiv. Preis Leistung nicht mal von nem Raspberry schlagbar die ich vorher nutze. Brauch jemand nen Raspi 1 und nen Raspi 2? :-)

    Overcast:

    Hat eigentlich jemand mitbekommen das es da seit neuestem… *trommelwirbel* ….. Kapitelmarken existieren? Ist mir beim hören dieser Folge aufgefallen.

  48. Hallo, da ich erst jetzt zum Nachhören gekommen bin, hab ich vielleicht noch eine Einkaufslisten-App für euch. Wurde vor ein paar Tagen auf die App „pon – mobile Einkaufsliste“ von Adrian Kuehlewind
    https://appsto.re/de/y2-w5.i aufmerksam. Bin noch nicht zum durchtesten gekommen, hat aber wohl einige der von euch benötigten Features.
    Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *