MM066 Control Shift Eject

Heute mal eine Sendung ohne Denis, der entschuldigt fehlen durfte (Spoiler: Geburtstag). Dafür stürzen sich Tim, Max und hukl ins Extreme Glaskugling rund um die anstehenden Verheißungen rund um iCloud und reden sich vermutlich um Kopf und Kragen.

Und auch sonst gibt es keinen Mangel an Themen, so dass die Sendung knapp an der 4-Stunden-Marke kratzt. Darüberhinaus prahlen wir wieder mit einem großartigen "Previously"-Einstieg von David und einem neuen Intro von Jörg, für das wir uns erneut dankbar zeigen.

Wir können Euch versichern, dass der ungeahnte kreative Beitrag, den so viele Hörer in Form von konstruktivem Feedback, kritischer Begleitung im Live-Chat und eben auch diesen einmaligen audiophilen Juwelen immer wieder umhaut. Einfach super.

Dauer: 3:56:00
On Air
avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon Paypal Icon Amazon Wishlist Icon
avatar hukl Thomann Wishlist Icon Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar Max von Webel
Support
avatar David Scribane
Previously on mobileMacs
Amazon Wishlist Icon
avatar Xenim Streaming Network

Themen: “Previously” von David (@flattr), Previously-Inspiration; BZR/MM-Intro 2 von Jörg (@flattr); Myst; HyperCard; SK-2500 FW800 Gehäuse*; Intel 320 Series SSD (120GB*, 160GB*, 300GB*); Intel SSD Toolbox; Intel SSD 510 Series*; Migration Assistant und die Dateitypen-Zuordnungen; RCDefaultApp; Twitter-Accounts im Addressbuch; Uniform Type IdentifierDigital Photography Review; AnandTech; Bitcoin: wir nehmen alles zurück und behaupten das Gegenteil; BVDW warnt vor Bitcoins; Bitcoins in JavaScript generieren; Max hat einen neuen Job; Max und sein KindleKindle 3 WiFi*; Kindle 3G*; Kindle-Hülle mit Leselampe*; Vom Sinn und Unsinn von eBooks; Amazon verkauft mehr Bücher digital als analog; SSD Bootzeiten; Nokia geht’s nicht so gutDell klont sich ein MacBook ProAsus Padfone Präsentation; Skype installiert ungefragt Software; die Große WWDC Glaskugel: Mac OS X Lion, iOS 5 und iCloud; Syncing und die VektoruhrriakWhatsApp Messenger*; RedmineApp*; blackVPN; Viscosity; Untertitel in MP4-Dateien; iSubtitle*; SublerMiro 4; iStat Menus; smcFanControlKensington Si600 Wireless Presenter*; Logitech Wireless Presenter R400*; Logitech R800 Professional Presenter*; greplin;  WebKit Nightly BuildsNetscape Mozilla Documentary: Code RushSketchpad; Helge Schneider: Globus Dei*; Apple Kernel-Team sucht einen Praktikanten; Tim sucht Programmierer für StatistikprojektMumble und Murmur;  Postbox; Sparrow*; Alfred* vs. LaunchBar; Hands Off! vs. Little Snitch; Control Shift Eject; This guy has my MacBook; Hidden; Michael Krebs: Meine Freundin sollte von Apple sein.

* = Affiliate Links

61 Gedanken zu „MM066 Control Shift Eject

  1. @tim Es kann jetzt schon rein theoretisch alles über MobileMe syncen. Dafür gibt es ja die SyncServices. Allerdings bindet dass kaum jemand ein (http://developer.apple.com/library/mac/#documentation/Cocoa/Conceptual/SyncServices/SyncServices.html). Und du kannst damit auch nur über MobileMe syncen (was jeden ausschließt, der diesen Service nicht gekauft hat und dafür vermutlich für genügend Devs uninteressant ist).

    BusyCal synct übrigens auch die MobileMe-Kalender (und meines Wissens geht es dafür nicht über iCal)

  2. Tja, Tim. Hallo, ich bin der Frank.

    Jetzt kennst du jemanden, der sich mobileme gekauft hat, und es für schlecht befunden hat.

  3. Arch., das alte Intro bitte

    Höre es gerade erst 10 min und das musste ich Posten..bitte wieder das original Boom zack Return

  4. Pingback: Andere Welten | Sven Brier

  5. Mit Hilfe von Alfred ist recht einfach den Mac (inkl. PW-Abfrage) zu sperren. Nach der Installation einfach CMD+SPACE und dann “lo…” + Enter

    BTW: Die Intros sind beide mies. Ihr bräuchtet mal ein richtiges Heavy Metal Riff als Unterton für das Intro :)

  6. Also Tim, du bist gefangen in der verwirrten Apple Welt was Podcasts auf Telefonen angeht.
    Das gerade du der immer gegen das unsaegliche Syncen mit iTunes und den mangelnden Cloud-Support wettert nun solche Stockholm Syntrome aufweist wundert mich doch sehr. :)

    Also, ich war viele Jahre sehr in dem iTunes+iPod plus syncen am Kabel jeden Morgen eingebettet.
    Aber es ist doch klar das das nur Sinn macht weil der iPod halt kein WiFi hat.

    Also, Android und Podcasts ist absolut hervorragend.
    Es gibt da den Google player names Listen, aber der ist in der Tat Scheisse.
    Es gibt aber haufen mehr Clients. Die meisten sind nicht wirklich gut.
    Ich schwoehre auf BeyondPod https://market.android.com/details?id=mobi.beyondpod (Lizenz 5EUR https://market.android.com/details?id=mobi.beyondpod.unlockkey )
    Eine weitere kostenlose Alternative ist DoggCatcher (auch 5EUR) https://market.android.com/details?id=com.snoggdoggler.android.applications.doggcatcher.v1_0

    Mein Telefon schaltet am fruehen Morgen WLAN an (Locale Profil) und BeyondPod saugt sich das neueste auf die SD Karte.
    Wer immer guten Empfang hat oder den Platz auf der SD nicht hat(haha!) kann Sendungen auch als Stream hoeren. (Progressive Download)

    Ich synce mein Telefon NIE direkt mit meienm Computer! Das ist anachronistischer Scheiss.
    (Google Addressbuch, Google Calender, IMAP Mail, Evernote und alle diese Dinge tuen das fuer mich. Und wenn ich Google nicht traue koennte ich alternativen verwenden)
    Ach ja, und software Update ich auch nicht per Kabel. Backups auch nicht.

    Und noch was, Tim hast du als Presentiergeraet absichtlich die Wii-Mote vergessen? Ist mit langem Abstand die billigste Loesung und funktioniert hervorragend.

    Und noch was vielleicht. HTC hat angekuendigt die Android Booloader nicht mehr abzuschliessen. Das heist wenn dich dein Hersteller im Stich laesst (was sie irgendwann immer tuen, auch Apple) kannst du dir selber helfen. Es gibt auch fuer das aelteste Android Device noch aktuelle Software von z.b. Cyanogenmod. Das wuerde ich sagen ist ein Game-Changer.

    So, genug Android Themen auf dem Apple Podcast. Ich wollte nur mal Euren Horizont etwas erweitern. ;)

    Ach und noch was zu Kindle. Ja, die Tastatur ist eine Katastrophe. Viel schlimmer finde ich aber wie man das Teil in der Hand haelt. Ein echtes buch ist einfach viel griffiger.
    Ich bin nicht zufrieden mit der Art wie man das Teil in der Hand haelt. iPad hat das selbe Problem wegen dem schmalen Rand und zum blaetten auf das Display zu datschen.

    • Du hast sicherlich recht mit Deiner Grundaussage. Allerdings halte ich einen Desktop Client für Musik für die primäre Speicherung (nicht alles will man auf dem Telefon haben, aber alles will man verwalten), Zugriff auf Music Stores (gerade die Unterstützung mehrerer Stores durch Miro ist interessant) und für Leute mit iPods immer noch ausreichend relevant.

      Ich habe selbst keine Erfahrung mit Android und Podcatchern, wenn ich Deinen Ausführungen richtig folge gibt es zumindest zwei gute Lösungen. Ein Syncing mit anderen Geräten (was wie lang gehört) scheint mir damit aber auch nicht möglich zu sein. Das erfordert ein Syncing, was iTunes zumindest so la la hinkriegt.

      Das man mit Android kein Software Update über Kabel macht ist klar: es gibt ja keine :) (SCNR)

      Zur Wiimote; hätte man erwähnen können, allerdings empfinde ich das Pairing immer noch als sehr fehleranfällig. Was macht man in einer Präsentation, wenn die Verbindung abreisst (passiert schon mal)? Da fühle ich mich mit den dedezierten Geräten besser, ich habe da auch noch nie Batterien wechseln müssen, die Wiimote schluckt ganz ordentlich.

  7. Hallo,
    das Intro war echt wieder Super.
    Nur bitte macht das alte Bumm Zack Return wieder rein.
    Habe ich übrigens auch als Klingelton.

  8. Tim, ich will mal ein wenig klugscheißen: Der korrekte Plural von “Teelicht” ist “Teelichte”, also ohne das eigentlich zu erwartende “r”!

  9. iTunes für den Rest der Welt ist eher Banshee als Miro. Macht iPhone, iPod und den ganzen Rest inkl. automatischer Konvertierung. Miro ist ja eher ein super Screencast Client/Verzeichnis. Den ich aber auch gar nicht nutze. Ich sehe irgendwie keinen Grund das Handy außer zum Laden an ein Kabel zu hängen. Wozu gibs die Cloud und WLAN?

    Über Google Reader synchen ist schon super praktisch. 1-2 Klicks auf dem Rechner und der Podcast ist abboniert und synct sich dann automatisch auf das Android Smartphone. Funktioniert mit jedem Podcast Client und ganz automatisch im Hintergrund beispielsweise über Nacht. Wäre ja auch bescheuert, wenn man am Morgen noch vor dem Weg zur Arbeit erst mal auf den Sync Button klicken müsste um die neuen Podcasts aufs Phone zu bekommen. Man kann auch auswählen, ob nur im WLAN oder auch über 3G gesynct werden soll.

    Listen ist übrigends mein Lieblingsplayer, BehondPod ist auch nicht schlecht. Daneben gibt es noch eine Unzahl weiterer sehr guter Player für jeden Geschmack, die auch alle Google Reader können.

    Musik kommt übrigends auch nur über die Cloud auf mein Gerät, Sachen wie Kies oder iTunes sind echt ein Anachronismus, die zumindest für mich wie aus der Steinzeit wirken.

    PS: klar gibst (offizielle) Updates für Android. Daneben kann man noch weitere sehr gute Firmwares auf sein Gerät bekommen. Ohne Probleme und jeder nach seinem Geschmack.

  10. Ich finde es toll, wenn die Folgen länger dauern und an der magischen 4 Stunden-Grenze kratzen. Ich sage nur #Rundfunk :) Auch diese Ausgabe hat mit wieder extrem gut gefallen. Besonders nett war das Glaskugeling!

  11. shift crtl eject geht auch über aktive ecken…., mit der maus noch schneller als mit tastatur….:)

    der vater pupst, die kinder lachen, mit kleinen dingen freude machen…

  12. Ich war auch immer zufrieden mit istat. Leider hat entweder istat etwas geändert oder Temperaturmonitor. Temperaturmonitor hat immer den Kontakt zum Fühler der Festplatte verloren. Nun habe ich istat runtergeschmissen und keine Probleme mehr mit Temperaturmonitor. Meine 2 cent.

  13. Zu Miro: Finde das kleine Programm perfekt für Podcasts. iTunes konnte einfach nichts richtig machen, außer die Podcasts auf mein iPhone synchronisieren. Aber darauf verzichte ich dann lieber, weil das Synchronisieren per W-Lan nicht da ist und meine Podcasts einfach nicht vernünftig dargestellt werden.

    Das neue Miro 4 hat einige kleine Dinge verändert und zwar zum Besseren. Jetzt nutze ich es noch lieber. :)

    Toll ist auch: Ich habe alle Podcasts der Metaebene in einen eigenen Ordner namens “Metaebene” (wie kreativ, oder?!). Sieht einfach toll aus!

  14. Ich benutze auch Postbox. Ich habe immer ein Problem, wenn ich eine Mail an eine größere Anzahl Leute schreiben will, da gibt es einfach nur drei Zeilen und mehr kann man nicht einblenden und hintereinander erkennt er die Adressen irgendwie nicht …

  15. Ich persönlich kann Alfred nur empfehlen. Die App ist schick, funktioniert ordentlich, kann mittlerweile (fast) alles was sie so können muss und wird vor allem fleißig entwickelt.

    Mit dem Entwickler kann man jederzeit via Twitter rege Unterhaltungen führen, und er ist auch für Featurerequest sehr offen. Außerdem hat er gerade seinen Job gekündigt und arbeitet daher jetzt Vollzeit an Alfred, was die ohnehin kurzen Releasezyklen weiter beschleunigen wird.

    Jedem der Alfred noch nicht ausprobiert hat kann ich es nur nahelegen dies zu tun. Jeder der das schon getan hat sollte sich das Powerpack zulegen. Der Sprung ist gigantisch.

  16. @Mühsam Hab nicht unglaublich viele iOS Bücher gelesen, genau genommen nur eins: http://www.amazon.de/IPhone-Programming-Ranch-Guide-Guides/dp/0321706242/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1307355519&sr=8-2

    Gutes Buch, führt schön in alles ein, kaum Fehler, allerdings noch nur für XCode 3 und ohne die neuen Sprachfeatures wie Blöcke. Auch finde ich den kompletten verzicht auf die Dot-Syntax etwas altbacken. Allerdings sind die Unterschiede zwischen XCode 3 und 4 dann nicht so riesig, dass man sich nicht das meiste mit ein wenig rumgeklicke selbst erschließen könnte. Lediglich beim Hinzufügen von Frameworks musste ich einmal googlen.

  17. Pingback: Meine Freundin sollte von Apple sein

  18. Bin von den Socken, wie gut Eure Glaskugeln diesmal funktioniert haben. Da drängt sich der Verdacht auf, dass Euch ein Vögelchen einiges vorher zugezwitschert hat. Teilweise stimmen Eure Vorhersagen bis ins Detail. Wenn man auch einräumen muss, dass einiges überfällig und deshalb leicht vorherzusagen war. Ich sag nur: ENDLICH, ENDLICH Wireless Sync!

  19. Gerade habe ich (mit dem Wissen von gestern Abend) Euren Glaskugel-Teil gehört und ich muss einfach mal sagen: Chapeau, Max.

    Oft gehst Du mit recht steilen Thesen in die Runde, aber dieses Mal hast Du voll ins Schwarze getroffen: Ich meine mit iTunes in der Cloud und dem Upgrading der ganzen Musikbibliothek (egal wo gekauft oder besorgt) auf eine höhere Bitrate. Was die Frage offen lässt, was das der rechtliche Aspekt der Sache ist: Eine Quasi-Legalisierung von Musik, die entweder nicht auf rechtmäßigem Weg oder über den Weg einer in D erlaubten Privatkopie erlangt wurde?

    Für mich war das die eigentliche Sensation des Abends, dass die Musikindustrie sich auf diese Art von Deal eingelassen hat.

    Was mir übrigens auch auffiel, war, dass Tim und hukl eigentlich gar nicht richtig darauf eingegangen sind und das Thema schnell wieder abgebogen haben. Ich mag ja Euer Chaos, aber manchmal wäre gegenseitiges Zuhören halt auch ganz ok ;)

  20. Pingback: Meine Freundin sollte von Apple sein! » Apfeleimer.de - Apple iPhone iPad iOS Jailbreak News

  21. @Tim Pritlove, ich habe mir mal >>Mumble<< heruntergeladen. Als Idee finde ich das super. Ich arbeite als Designer und Wikiist in der Wikia (damals noch Helfer) habe ich die Idee ein durch eine Community getragenes Podcaster zu gestalten. Erst jetzt habe ich jedoch etwas Zeit gefunden die erste Sendung mal zu starten…

    Wikia ist falls nicht so bekannt, ein Wiki Hoster. So gesehen der große Bruder der Wikipedia.
    Kurz um knapp: Jeder kann ein Wiki dort erstellen. Eines unser zZ schnell bekanntestes ist
    da denke ich, das GuttenPlug-Wiki.

    Weil viele Nutzer ein Wiki erstellen oder in einem dieser Wikis mitarbeiten, ist (wie Ihr selber denke ich am besten wisst..) es sehr schwer in Deutschland Mithelfer zu finden.

    Wikipedia ist da denke ich gut bekannt, weil aber nun mal die Nutzer und Gründer solcher Wikis zu wenig Werbung für Ihr Wiki machen können, dachte ich mir, ein Podcast dafür wäre sicher ganz gut.

    Hier sollen die Nutzer, Admins und so weiter Ihr Wiki vorstellen. Da ich selber Radio mache und nicht nur als PC-Nerd agiere, würde ich hierbei den Moderator spielen, zwecks Kondensatormicro. Jedoch hat fast jeder ein Headset der auch mal etwas Audio macht.

    Mein Problem war und ist nun, das ich Technisch von meinem Tonstudio heruntergebaut habe und somit nicht mehr so viele Schnittstellen habe um das einigermaßen mit Skype aufzunehmen.

    Mir wäre es auch lieber wenn mehr als nur 2 Person Ihren content, damit beitragen können somit finde ich "Mumble" echt gut. Zu mal ich mit der Software gleich aufnehmen kann und das mit meinen Netbook :) Super!! Ich werde noch ein bissel Testen und versuchen wie das mit dem Server auf die Reihe bekomme.

    In iTunes unter "Wikia Community Podcaster" findest du übrigens auch unser erstes Podcaster zum Thema. Ein Interview mit Tim Bartel über Wikis und Wikia. Vielleicht hast du ja auch noch Idee wie man noch rumbasteln kann. Ich suche da auch noch nach Lösungen, weil ich eben nicht mit Skype und meinem Netbook den Audiokram mit der eingebauten Soundkarte einfach aufnehmen kann. Ich muss immer zu einem Mixer und viele Strippen legen :(

    Naja ich hoffe es war nicht so lang- macht bitte weiter so und Grüße an Alle.

    P.S. Unbedingt noch mal über Bitcoin quatschen!!!
    Ich find das Ding SUPER :D

    P.S.S Ich bröchte da mal Denis seine BTC-Nummer, bin in Facebook, Twitter und per E-Mail zu erreichen- oder Google. Ich würde meine Starter-B$ gerne mal loswerden ;)

  22. Bis jetzt habe ich auch all meine Podcast´s von Itunes auf meinen mp3 Player gezogen. Ab jetzt aber dank Tilman mit Dogcatcher auf GS2.

    Ähm übrigens Tim, wie findest Du den Samsung Galaxy S 2 ? Nur weil Ihr Apple Fanboys seid, braucht Ihr ja nicht das Konkurrenzprodukt tot zu schweigen oder wie im aktuellen Podcast peinlich das Kindle schlecht reden :-)

    • Kenne das Galaxy nicht. Wir schweigen im übrigen nichts “tot”, sondern reden über das, was wir kennen und was wir erwähnenswert finden. Was Du bei der Kindle-Diskussion “peinlich” fandest kannst Du ja noch mal deutlicher erläutern.

  23. @Tim:
    Hab ich das richtig gehört, dass du einen Drobo im Einsatz hast?
    Hätte 1-2 Fragen bzgl Verkabelung, Treiber dazu.

    Frendliche Grüße

  24. @Tim: Habe ich das richtig gehört, Du suchst etwas um über Clipboard ohne Formatinformationen Text zu kopieren?
    Einfach an der Quelle ganz normal command-C, und dann folgendes winziges AppleScript (muß man natürlich irgendwo leicht erreichbar ablegen) laufen lassen:

    set x to the clipboard as text
    set the clipboard to x

    Dann am Zielort wieder ganz normal command-V.

  25. Hab grade mal Alfred ausprobiert (inkl. Powerpack) und bin doch ziemlich enttäuscht (vom möglichen Workflow…). Disclaimer: long time Launchbar user.

    Was mir gefällt:
    – Design
    – Übersichtlichkeit
    – Support!
    – Funktionsumfang (Launchbar ähnlich würd ich sagen)

    Leider funktioniert mein typischer Workflow bzw. meine meist genutzten Funktionen überhaupt nicht für mich:

    1. Ich will z.B. TextMate mit den zwei letzten Dateien/Projekten öffnen. Launchbar erfordert dazu folgende Keystrokes: Alt+Space (Launchbar Hotkey) -> “ma” -> Space -> Enter
    Alfred: Alt+Space (Alfred Hotkey) -> “ma” -> Cursor Rechts -> Cursor Rechts -> Enter
    D.h. ein Keystroke mehr. Viel schlimmer noch: ich muss mit meinen Händen von der mitte der Tastatur an den rechten Rand. Kostet mehr Zeit und treibt mich in den Wahnsinn…

    2. Launchbar bietet ein Feature mit dem man die grade ausgewählte Datei mittels Alt + g in Launchbar selektieren kann. Ein druck auf Tab öffnet alle mögliche Actions dafür (Öffnen, Terminal usw.). Das soll mit Alfred angeblich mit Cmd+Alt+Backslash auch gehen. Leider ist der Backslash auf einer deutschen Tastatur kaum nutzbar ohne Krämpfe in den Händen zu kriegen und ich muss auch noch mehr Tasten drücken.

    3. Launchbar bietet Fuzzy Search mit einer sehr netten Ergänzung: es löscht nach einer einstellbaren Zeit automatisch die Eingabezeile wenn bis Ablauf dieses Zeitintervalls keine weitere Eingabe getätigt wurde. Bei mir steht das auf 0.7s. Dies scheint für mich genau die Zeit zu sein die ich brauche um zu realisieren das ich eine Eingabe gemacht habe die Launchbar nicht verstehen kann. Dadurch das die Zeit dann um ist kann ich einfach weiter tippen ohne erst die Eingabezeile löschen zu müssen. In Alfred muss ich entweder das Fenster schließen und  wieder öffnen (dauert, lenkt ab) oder ich muss Backspace gedrückt halten (dauert!) oder ich muss mit Alt+a und dann Backspace die Eingabezeile löschen (kostet Keystrokes + Zeit).

    Wahrscheinlich sind das so spezielle Probleme das kaum jemand das nachvollziehen kann für mich aber essentiell und leider ein Dealbreaker. Was nützt mir ein hübscher Launcher der meinen Workflow verlangsamt?

    Ich hoffe allerdings das die Konkurrenz beiden Programmen hilft :)

  26. Tim Pritlove :
    Kenne das Galaxy nicht. Wir schweigen im übrigen nichts “tot”, sondern reden über das, was wir kennen und was wir erwähnenswert finden. Was Du bei der Kindle-Diskussion “peinlich” fandest kannst Du ja noch mal deutlicher erläutern.

    Danke für die Antwort. Peinlich fand ich den , ähm sein Name fällt mir nicht ein, der felsenfest behauptet das er lieber mit dem Ipad ebooks liest anstatt mit dem Kindle.
    Ich habe auch einen Ipad2, aber der Kindle ist eindeutig Augen freundlicher.

  27. Ich weiß zwar nicht, ob dies der richtige Ort ist um Fragen für die nächste Sendung zu stellen, aber ich tue es einfach mal. Also wenn Zeit zum orakeln ist, dann würde es mich freuen Eure Vermutungen zu hören:
    zu iTunes Match: Bleiben die Musikdateien in dem gematchten Ursprungs-iTunes erhalten oder werden (bzw. können) die auch ersetzt werden?
    Werden mir die geupradeten Versionen der Dateien wieder weggenommen, wenn ich irgendwann nicht mehr bezahle (setzt natürlich vorraus, dass die Originaldateien irgendwo und irgendwie erhalten bleiben)?
    Bleiben alle meine Tags (Genre, Playcounts, Kommentare, Wertung, Sortierungen etc.) auf allen Geräten erhalten? Wäre ja katastrophal, wenn ich tausende Songs neu bewerten müsste und die intelligenten Wiedergabelisten nicht mehr funktionieren…
    Werden nicht gematchte (“gematschte”) Songs, die man ja auch uploaden können soll zu den 5GB gerechnet?
    Wie will Apple das mit den Podcasts machen? Lade ich die dann auf jedes Gerät wieder neu vom Anbieter runter? Was wäre mit den Podcasts, die nicht mehr online, aber noch auf meiner Festplatte sind? Kommen die zum Syncen auch alle ins große Datencenter? Wenn die wie nichtmatchbare Musik behandelt werden, sind doch die 5GB bei weitem nicht ausreichend. Oder vergleicht Apple dann die Dateien zwischen den Nutzern, sodass die wie iTunes-Store-Musik nur einmal vorgehalten müssen?

    zu iTunes allgemein:
    Wäre es jetzt möglich, dass iTunes wieder ein Musikprogramm (also schlanker) wird, die iOS Apps in den MacAppStore wandern, die Fotos zu iPhoto etc.?

    Ich finde das neue Intro super! Wer das alte mag, hat ja genügend Podcasts in denen man es nochmal hören kann. Das neue hab ich zumindest gleich mal öfter angehört.
    Auf die Sendung morgen bin ich jedenfalls gespannt wie lange nicht!

  28. Wenn Denis nächste Folge wieder dabei sein sollte, kann er ja mal was über sein Rapsöl-BitCoin-Experiment erzählen, wenn’s denn das ist was ich denke.. würd’ mich mal brennend interessieren..

  29. Pingback: Die deutschen Flattr-Charts Juni 2011 – Was haben wir gelacht … » YOUdaz.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *