MM094 Mit einer leichten Haselnuss im Abgang

Heute ist das Team nicht nur komplett, wir schließen auch noch ein sechstes Mikrofon an und begrüßen als Gast der Sendung Martin "map" Pittenauer pünktlich zum Release seiner neuen iPhone-App "Lost Cities"

Leider war die Liveübertragung wieder von unklaren Verbindungsunterbrechungen geplagt. Dafür hat das Show Notes Team wieder ganze Arbeit geleistet und wir veröffentlichen jetzt auch mal wieder mit richten Kapitelmarken. Vielleicht kriegen wir das jetzt immer hin.

Dauer: 04:14:27

On Air
avatar Tim Pritlove Paypal Bitcoin Amazon Wishlist
avatar Denis Ahrens Bitcoin
avatar hukl Bitcoin Thomann Wishtlist
avatar Max Winde
avatar roddi Bitcoin
avatar Martin Pittenauer
Support
avatar David Scribane Amazon Wishlist
avatar Xenim Streaming Network
Shownotes: 

Intro

00:00:00

Previously on MM093 (von David_1701)  — Hukl schlägt vor, zur Sendung 100 in den Heide Park oder Tropical Island zu fahren — Roddi hat in dem Gebäude gearbeitet — Cargolifter AG.

Gast

00:11:01

Martin Pittenauer (map @twitter — Fanboys Podcast — Coding Monkeys)  — Map erzählt von seinen bisherigen Projekten — SubEthaEdit — Carcassonne für iOS — Lost Cities (@App Store — Soundtrack)  — Nutzungsmöglichkeit von Promo-Codes für Vorabtest von iOS-Apps — CRE162 Brettspiele.

Vermischtes

00:24:55

Stachelbeerkuchen Meme aus Mobile Macs 93 — Das Team hätte gerne einen Stachelbeerkuchen zur nächsten Sendung — Denis hat einen kleinen Garten in Berlin-Mitte — MM100-Planungsüberlegungen — Die Mobile Macs-Bauleitung informiert über den Baufortschritt des Apple-Store in Berlin.

Campus Party Europe™

00:33:45

Aktuelle Geek-Veranstaltung in Berlin (Tempelhof) mit angeblich 10.000 Teilnehmern: Campus Party™ Europe in Berlin — Tempelhof als Location ungeeignet (Fotos — Panorama)  — Organisationschaos auf der Campus Party™ in Berlin — Fehlendes WLAN, Alkohol, Misstrauen und andere Unzulänglichkeiten — Alkohol in Wasserflasche füllen ohne das Plastiksiegel zu beschädigen.

Mobilfunk

00:59:40

Tim erzählt von seinem Gespräch mit dem O2-Guru auf der Campus Party™ sowie seiner O2-Datennutzung im Ausland. — Datendrosselung liegt bei 2 kbit/s (GPRS 55,6 kbit/s) — Mobilfunknetze in Zügen — Max ist jetzt bei der Telekom-Tochter Congstar und berichtet — iPhones in der iPod-Farbpallette.

Bitcoins

01:18:30

Bitcoin-Kreditkarte — FPGA vs. ASIC.

Real-time Collaboration

01:34:25

Gemeinsames Editieren in SubEthaEdit (Paper — Presentation)  — Syncing: Techniken von Google Docs, Google Wave und Etherpad. SimpleNote, Justnotes. — TextMate ist jetzt Open Source (GPL3) auf GitHub — Unzulänglichkeiten von Chocolat — @hukl benutzt Textmate 1 und Sublime.

Internet

02:14:00

Amazon Glacier — Macht Arq Power NAP?.

Social Media

02:28:45

Flattr hat Subscriptions von verschieden Laufzeiten zu Dauersubscriptions geändert — Tim ist verified, der Verrifikationsprozess auf Twitter — Änderungen der Twitter-Programierschnittstelle (API) — Auswirkungen auf Screenfeeder — App.net möchte eine userfinanzierte und werbefreie Socialmedia-Plattform werden. Status: . App for AppDotNet (Alpha-Version) — Das Geschäftsmodell von App.net ‒ Risiken und Nebenwirkungen — Infrastruktur sozialer Netzwerke: Vorteile einer dezentralen Infrastruktur — Medium (@Medium) möchte das Blogging neu erfinden — Diverses — The Windows 8 User Experience (ehemals Metro) — Microsoft research — Nokia hat Qt verkauft — IOLITE Vaporizer — OpenType-Schriftart FF Chartwell — @hukl's neuer Gitarren-Verstärker. E-Gitarren Tonabnehmer (Pick) — Video Codecs: Batman in IMAX Format — Bäcker die noch selbst backen, "Gute Bäcker Berlin".

Erstellt von: mrmoe, konfluenzpunkt, Anthrazit101, Eragos, kaeffchen_heinz, AlphonsPho

60 Gedanken zu “MM094 Mit einer leichten Haselnuss im Abgang

  1. Hey Hukl, ich hab da vielleicht noch nen Tip für dich: Arizer Solo.
    http://www.youtube.com/watch?v=lERhjpR-VIM

    Er ist SEHR wertig verarbeitet, aus gebürsteten Aluminium und eine ausreichend lange Batterielebensdauer (nicht so wie der MFLB) von 6H (klingt wenig, aber der schaltet automatisch nach 12 Minuten aus, denn wer vaped schon länger als 12 Minuten?). Man sitzt damit wundervoll leicht am Balkon oder kann beim kochen herumlaufen und fühlt sich nicht zuletzt auch ein bisschen wie Lehrer Lämpel mit seiner Tabakpfeife.

    Es kommt mit zwei Mundstücken und ist sehr gut zu bedienen. Und es schmeckt wundervoll :D

    Bei deinem muss ich nämlich ehrlich sagen, dass es mir etwas suspekt ist. Mit Gas(!) den screen erhitzen? Dass es konstant bleibt? Ohne Batterie? Was regelt denn da die konstante, wenn keine elektronik verbaut wurde?
    Probier den Arizer Solo mal aus, den gibts von Anbietern auf Ebay und kostet nicht viel für einen portablen (sehr) gut verarbeiteten vaper. Für mich ganz eindeutig der Testsieger.

  2. Hat zufällig jemand die Timecodes der Livestream-Abbrüche notiert? Wäre praktisch zum selektiven Nachhören. Mein Chatlog reicht leider nicht bis zum Anfang der Sendung zurück, sonst würde ich einfach nach “Stream” suchen :)

  3. Hi Tim,

    viel hilft hier nicht viel (vgl. CRE). Dieses Durcheinandergequassel ist eine Pest vor dem Herren. Vielleicht mal ‘ne Lage Valium an die Truppe verteilen?

    :-(

    • Nein,
      es hat erstaunlich gut funktioniert. 5 betrunkene Podcaster, die sich fast nicht ins Wort fallen und sogar noch Themen abhandeln. Das muss man erstmal schaffen.

      Ehrlich, ich fand das war eine der Besten Sendungen überhaupt. Super Themen, super Stimmung. Alles super.

      Für die Zukunft plädiere ich auf mehr Bier und weniger Apple.

      • Ich bin noch nicht durch mit der Folge, kann das aber unterstützen :)
        Ich habe schon ein paar herrlich mitlachen können und bisher kommt jeder ganz gut zum Zug. Ja, zwei/drei mal hört man Ansätze kleiner Seitengespräche, wo das Mikro einfach mal aus gehört hätte – aber bevor die wieder lange über das (nicht-)funktionieren von irgendwelchen Remotes schnacken, lieber so ;-)

        OK, das Thema App.net wird etwas konfus durchleuchtet und wirklich schlauer bin ich nicht geworden – aber unterhaltsam war es doch :)

      • Auch wieder wahr,

        schlimmer geht immer. Wenn da eine Blödelbardenbande durcheinander plappern würde, könnte man den Löwenzahnhack machen und einfach abschalten. Jeder für sich äußert aber interessante Gedanken, oder würde es, wenn er über den zweiten Halbsatz hinaus käme.

        Das es hier um Stimmung geht, war mir nicht klar.

        Tschuldigung

  4. Solaris = ZFS + Zones + Crossbow = FreeBSD = ZFS + Jails + VIMAGE = Linux = BTRFS + LXC + OpenVSwitch.. Bleibt noch DTrace und Sun’s Mega-Ultra-Multi-Threaded SPARC-Architektur, ansonsten kochen die auch nur mit lauwarmem Wasser.. und das beste zum Schluss, Oracle hat nichts von der SUN Mentalität verstanden.. SUN waren die wirklich Einzigen, die mal richtig performt haben, die Einzigen vor denen man mal als Dienstleister wirklich, naja, “Respekt” hatte. BTW: BTRFS wird hauptsächlich auch von Oracles Chris Mason weiterentwickelt.. bauen die auf ihren komischen Unbreakable Linux Kern. Selbst den “leihen” sich die Helden ja bei RedHat. Jetzt wo Oracle auch noch Weiterentwicklung und Update-Politik schleifen lässt, gibt’s echt kaum einen vertretbaren Grund mehr, Oracle auch nur mim Arsch anzugucken, zumal mal man preislich mit Commodity Hardware die Scheisse aus den “Roten” prügeln kann. ExaShit my Ass.

  5. @Max ich von Bärchenfunk (Eplus) zu Congster gewechsel und auch ich konnte erfahren, das der Datentraffic nicht abgefragt werden kann. Für das Iphone verwende ich daher “My Data Manager”, dort wird auch unterschieden zwischen Wlan und 3G Benutzung!

  6. Ok, jetzt ist die Verwirrung um app.net ja komplett.

    app.net gab’s ja offenbar schon länger, und gibt’s auch immer noch (hab mir da aus versehen einen kostenlosen account geklickt), das ist diese “Marketing Plattform for App Developer”.

    join.app.net habe ich als Twitteralternative verstanden, für die man eben 50$/y bezahlt, aber dafür nicht an die Werbung verkauft wird.

    Was Tim da jetzt erzählt hat, von wegen Plattform für alles mögliche, auch ein Facebook etc. war mir jetzt auch neu bis dato.
    Gibt’s da denn mal irgendwo ne offizielle managemant summary in einem absatz, was join.app.net denn jetzt genau ist und werden soll?

    Kann es vielleicht sogar sein, dass Tim da irgendwie join.app.net und app.net verwechselt? Es hört sich teilweise so an, aber er hat sich da ja offenbar intensiv mit beschäftigt, deswegen kann ich mir das nicht vorstellen.

    Ich habe das Projekt vorher schon nicht verstanden, aber nach dieser Sendung bin ich endgültig verwirrt.
    Ich warte dann einfach mal ab, bis es den Twitterklon dann für alle in kostenlos gibt. Und dann kann man immer noch entscheiden, ob man für Premiumfeatures Geld bezahlen möchte.
    Und wenn’s das nicht gibt, wird das sowieso immer nur ein kleiner elitärer Club bleiben, den Twitter auch nicht interessieren muss.

    • PS:
      achja, app.net (ohne join. oder alpha.) hat es nach 2 Wochen und mehreren Emails und Tweets nicht geschafft, meinen kostenlosen app.net account zu löschen. Eine direkte Funktion dafür gibt’s sowieso nicht.

      Das schafft doch Vertrauen in den Laden, da gibt man doch gerne 50$ für aus… ;)

    • Das mit der API sagt Dalton Caldwell auch, hier z.B.: http://twit.tv/show/this-week-in-google/159 wo er es quasi als Dump API für Entwickler bezeichnet. Was ich nicht verstehe ist, warum er dann Geld von Endanwendern nimmt, wo die ja nicht seine potentiellen Kunden sind. Ich werde das Gefühl nicht los, dass er seine imaginäre Plattform immer schnell in den Wind hängt, um mehr Buzz und damit Geld zu generieren. Aber ich bin ja der hoffnungslose Pessimist, der nicht an das gute im Menschen glaubt.

      • Das Funding für App.net hat ja auch nur funktioniert, weil viele Leute dann doch für 50 Dollar den eigenen Namen reservieren wollten, quasi aus Angst, es könnte doch gefundet werden.
        Irgendwie pervers, aber aus Angst vor einem Erfolg wurde es zum Erfolg.

        Eigentlich eine gute Geschäftsidee:-)

      • Ich habe es noch nicht geklickt, kann das aber durchaus nachvollziehen:
        - Für den Anfang: Jeder zahlt $50/Jahr für die Teilnahme/den Zugang. Frei nach dem Motto: “Wer einen (Micro-)Blog bei App.Net haben möchte, zahlt.” – So wie mein Internetprovider und mein Web-Hoster auch Geld von mir bekommen.

        - Wer an die API ran möchte, zahlt dafür zusätzliche $50/Jahr. So wie Entwickler auch an Apple zahlen, um Apps im Store verkaufen zu können.

        Damit konnte gut geprüft werden, ob das Interesse groß genug ist. Genügend Interesse = Startkapital erhalten. Das Geschäftsmodell ist also klar, genau wie bei Webhostern werden die Kosten von den Nutzern getragen. Easy.

        Wenn es richtig Fahrt aufnehmen soll, wird man aber dafür sorgen müssen, dass User auch deutlich günstiger oder gar kostenlos teilnehmen können. So wie ich das bisher verstehe, sollen das die Entwickler ggf. selbst in die Hand nehmen.

        Beispiel: Du schreibst einen App.net Client, mit dem neue User kostenlos rein kommen können. Die Kosten dafür übernimmst Du. Das Geld dafür könnte durch Werbung rein kommen, die es nur in Deinem Client gibt, oder durch einen Sponsor, den Du Dir selbst gesucht hast. Oder die Nutzer kommen über Deine App erstmal kostenlos rein, können aber nicht alle Funktionen voll nutzen/sind limitiert. Für mehr Funktionen müssen sie dann zahlen.

        Ob das funktioniert? Ich weiß es nicht. Aber wenn man es nicht versucht, wird man es auch nie erfahren :)
        Ich glaube, der große Wert von Twitter liegt darin, dass extrem viele User mitmachen und man so ein großes Netzwerk aufbauen kann. Ob App.net das mit dem aktuellen Modell schaffen wird? Welche Apps mit welchen guten, neuen Ideen kommen werden? Man darf sicher mal gespannt sein. Es wird mit Twitter-Clones anfangen, aber wohin wird es gehen?

        • Die letzten Aussagen, die ich dazu finden konnte, ist, dass App.net eine Implementierung eines offenen Protokolls sei, also eine API die sich ausschließlich an Entwickler wendet. (Aussage von Dalton Caldwell).

          Das ist so weit ja auch okay, alles andere als neu, aber seis drum. Was ich mich dabei frage: warum verkauft ein solcher Dienst Endanwender-Accounts, die damit überhaupt nichts anfangen können? Wiederspricht das nicht der Idee von “die, die es nutzen sollen zahlen und stehen dadurch im Mittelpunkt”, wenn eine API zum größten Teil von irgendwelchen Leuten finanziert werden, die sich mit APIs weder auskennen noch welche anwenden wollen?

          • Vermutlich kosten die normalen Zugänge etwas, weil es wohl kaum genügend Entwickler geben wird, dass mit denen alleine alle Kosten gedeckt werden könnten.

            Die Nutzung des Dienstes/der Plattform/wie auch immer ist ja getrennt vom Entwickler-Zugriff. Letzterer kostet ja extra.

            Ich bin ja auch eher skeptisch, finde es aber positiv, dass es probiert wird – egal ob neu oder nicht. Persönlich finde $50 zuviel für normale Nutzer. Aber mal gucken, wie sich das entwickelt. Ich hätte auch nie geglaubt, dass die Gründung überhaupt erfolgreich finanziert werden könnte – ich lag falsch :)

            • Es gibt an diesem Projekt bisher erst eine Sache die Konkret ist, und das ist, wie viel Geld app.net bisher eingenommen hat. Ansonsten gibt es einen großen Berg blumiger Versprechen, die sich teilweise gegenseitig widersprechen. Ich weiß nicht, was ich daran positiv finden soll.

                • Bei dem Interview, das ich oben verlinkt habe: auf der einen Seite spricht er davon, dass app.net nichts weiter sein sollte als eine von vielen Implementierungen dieses Protokolls. Auf der anderen Seite denkt er darüber nach, die Entwickler eventuell an den Einnahmen durch die Useraccounts zu beteiligen. Das ginge aber nur, wenn es eine geschlossene Infrastruktur wäre.

                  • naja, das klang aber weniger nach konkretem Plan als mehr nach einer Beschreibung von Möglichkeiten. Ob, was, wann und wie ist halt noch nicht wirklich klar. Denke mal, der Name “Alpha” trifft es ganz gut und es ist ja gar nicht klar, dass dieses “Alpha” bleibt. Wir können also nur abwarten und beobachten.

                    Wird übrigens ganz schon schmal hier – könnte man das Layout nicht an die Fensterbreite anpassen lassen?

  7. Krass, wie wenig Apple coole Themen liefert, was? Und das schon seit langem.

    Ich stehe total auf solche Tech-Themen, wie ZFS, Bitcoin, etc. Gerne auch noch mehr FreeBSD. Ihr (Schnaufi Darth, Hukl Schorsch, evtl. auch Roddy und Tim) werdet Euch eh bald n Ablösesystem suchen müssen. Die Apple Jungs marschieren im Vollmarsch in die Falsche Richtung.

  8. Hallo Tim, hallo Team,

    war wieder eine sehr kurzweilige Folge. Danke auf diesem Wege mal an alle des Teams.

    Das einzige was echt genervt hat, war Euer “geschmatze” beim Eisessen, das war fast unerträglich. ;-)

  9. Zum Thema Airport Extreme und NetBSD. Kein WLAN-Treiber von NetBSD(auch von OpenBSD) unterstützt 802.11n, sollte jetzt relativ einfach sein herauszufinden wann tatsächlich der Switch war.

  10. Für die “Gute Bäcker Berlin” Liste hier noch eine Bäckerei im coolen Westen: Die manufactum Brot & Butter Butze direkt am Ernst-Reuter-Platz, da kannste beim backen noch zugucken .

  11. Danke für die wieder mal geniale Sendung! Hukls Schlagfertigkeit erstaunt mich immer wieder!
    Was diese Sendung auch gezeigt hat: Ich höre ja schon lange keine ‘Fanboys’ mehr, einerseits weil das Ganze immer arroganter wurde, andererseits mehr noch weil ich Martin (nun also primär MAP) schlichtweg akustisch nicht verstanden habe – vor allem beim Hören im Auto. Sehr lange dachte ich, das liegt an der rudimentär wirkenden Aufnahmetechnik der ‘Fanboys’, aber selbst durch die Perfektion der Metaebene konnte ich MAP nicht immer verstehen…
    Sehr informativ auch Roddys Vortrag zu E-Gitarren und erheiternd Tims Verhältnis zu Gitarren-Musik!

  12. Tim wollte wissen, seit wann VxWorks auf der Airport Extreme läuft. Hinweis: Im August 2010 gab es ein massives Sicherheitsproblem in VxWorks, in dessen Zusammenhang gemeldet wurde, dass die Version 5.4 auf der Airport Extreme nicht davon betroffen sei…

  13. Die Telekom-Hotspots im ICE funktionieren übrigens tatsächlich über 3G.

    Allerdings sehr, sehr clever: Auf der On-Board-Unit (OBU) ist die Abfolge der zu verwendenden Basisstationen entlang der Strecken gespeichert, d.h. die OBU weiss schon vorher, welche Basisstation als nächstes kommen muss, kann schon mal “Ausschau” halten und sich früh genug verbinden. Denn gerade das Handover zwischen Zellen ist ein echtes Problem bei den hohen Fahrgeschwindigkeiten und den schlagartigen Zellwechseln bei Einfahrt in Tunnels (die Zelle außen ist quasi sofort weg, die Zelle im Tunnel – Antennen oder Schlitzleiter – sofort mit voller Stärke da).

    Soweit ich weiss, werden auch immer mehrere Verbindungen gleichzeitig genutzt und auf den Basisstationen ist immer “Platz” für die Verbindungen aus den Zügen reserviert (d.h. es werden durch andere Teilnehmer nicht alle Ressourcen belegt).

  14. Ich hab mir mal so’n iolite bestellt und bin da gestern mal einer Thymianinhalation nachgegangen. Ich kann die Kaufempfehlung nur voll und ganz bestätigen – genau das Richtige für alle Kräuterfreunde. ;)

  15. @Max

    Dein aktuelles Guthaben bei Congstar kannst du über einen kleinen Trick/Umweg abfragen!
    Melde dich einfach mit der Tel.-Nr. der Congstar-SIM bei http://mein.t-mobile.de an.
    Wenn du dich dort einloggst wird dir dein Congstar-Guthaben angezeigt…

    Keine Ahnung wieso die es nicht auf die Reihe bekommen diesen Wert auch auf der Congstar-Website anzuzeigen…

    Zum Thema verbrauchtes Daten-Volumen habe ich (bis jetzt) auch noch keine Abfrage-Möglichkeit gefunden…

    Viele Grüße

    krebsi83

  16. Was haltet ihr denn davon, wenn die 100ste Sendung Live mit anwesenden Hörern gemacht wird? Also so richtig vor Publikum.. (Natürlich mit Alkohol für Publikum und Podcast-Crew) ;)

  17. Pingback: 8 Stunden Deutsche Bahn | janpeters.net / jnptrs.net

  18. Pingback: Gute Bäcker Berlin | weblog von Sebastian Nemak

  19. Pingback: papperlapapp.net by regenbogenpony

Add Comment Register

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>