MM102 Nur noch mit Profis

Nach der langen Winterpause geht das Team in neuer Besetzung an den Start. Zwar ist Denis dieses Mal leider krank gewesen, aber dafür begrüßen wir unser neues Teammitglied Clemens in der Runde. Inhaltlich drehen blicken wir zurück auf den 29C3, reden über Provider, Fonts, Aktien, Internetdienste und vieles anderes mehr.

Dauer: 04:43:04

On Air
avatar Clemens Schrimpe
avatar hukl Bitcoin
avatar roddi Bitcoin
avatar Tim Pritlove Paypal Bitcoin Amazon Wishlist
Support
avatar David Scribane Amazon Wishlist
avatar Xenim Streaming Network
Shownotes: 

Intro

00:00:00

Previously on MobileMacs 101 von David — Bumm Zack Return.

Begrüßung

00:02:35

neue Besetzung mit Hukl, ohne Denis, mit Roddi, Clemens und Tim — clemens muss die entgegengesetzte Meinung von Tim haben — Frage nach der Quotenfrau — Clemens erster Mac war ein MacMini Powermac — Der Chef sitzt im Ledersessel — Clemens war nicht auf dem Congress, hat ihn aber per Stream mitverfolgt.

Onlinezugang und Provider

00:08:10

Diskussion über Streamabbrüche bei mobileMacs — Fritz!Box — Wir sind gern Herr unserer eigenen Hardware — Telekom und Alice möchten keine selbst gekauften Modems — Alice/Hansenet — Telefonica — "Nordeuropäer stehen auf Blond" sagten die Marketingfuzzies — O2 ist Teil von Telefonica — "bei O2 wird das Internet noch in Handarbeit gemacht" — Sendung mit der Maus über das Internet Folge — Pieptöne von Modems — Tim würde die Maus Redaktion auch reinlassen — Sendung mit der Maus — Sendung mit der Maus über Gesetze — Es fehlt die Quotenfrau/-maus — Apps von Frauen Sophiestication: Articles, Groceries, xxtrail.

Der Kongress 29C3 00:21:11

Die letzten Kongresse waren anstrengend — Painstation auf dem Kongress — Location war doppelt so groß und wurde trotzdem super organisiert — das Netz lief tadellos trotz 3000 Leuten in einem Saal — Luftpolsterfolie — 9000 WLAN Geräte wurden gezählt — Einlass und Presale liefen super — Art & Beauty war überall ??? — Datenschutz beim CCC — Catering auf dem Kongress — Hacker Jeopardy 29C3 — Hacking Cisco Phones — Cisco — Verbreitung von Cisco Telefonen, z.B. in Air Force One — Crypto auf dem 29C3 — SCADA — "Harmlose kleine Infrastrukturelemente wie z.B. Atomkraftwerke" — Ableton Live — 40% IPv6 auf dem Kongress — Fast alle großen Internet-Services benutzen schon IPv6 (z.B. Youtube, BitTorrent) — "Getreu meinem Lebensmotto: 'Kaum macht man's richtig, geht es auch schon!'" (Clemens) — IP ist schon belegt (Internet Protokoll, Intellectual Property, Telekom VoIP Telefonie) — "Peak Telefon" — Switches — MAC-Adressen — "Niemand hat vor, einen Flughafen zu errichten".

Sicherheitsprobleme bei Kongressen und Kongresscentern

00:46:35

DECT Netzwerk — GSM Netzwerk — GPRS würde das Netz abschießen — Roaming.

Kongress 2

00:50:49

Anzahl der Macs wird nicht mehr erhoben — Chaos Communication Congress NOCs — Engel Team besteht aus mehreren Nationalitäten — "Mit Deutsch kommt man nicht weit." (Tim).

Events Munich Erlang Factory Lite

00:54:40

Munich Erlang Factory 2013 (19.02.2013) — Erlang — Tim hat sich ein Ticket für einen Event gekauft — Keynote hält John Bader = Hukl — "In 10 Minuten im Git Repo einchecken" — PowerPoint Karaoke auf dem 23C3 (Roddi ab 5m18s) — Datenschleuder — BCC.

Meta-Errata-Kram

01:05:14

Hierarchy Separator — IMAP — POP3 — ASCII — Telnet — Mail.app — Mail for Mac — "Es gibt kein Normalerweise" (Clemens) — Es gibt kein Move, sondern nur Copy und Delete — Microsoft Outlook Express — Mail.app ist gar nicht "so" schlecht — Postbox — Naming Convention — Übersetzungen bei Naming Convention — Standard schreibt UTF-7 vor — Apple übersetzt im Client, Microsoft im Server — IDLE Command IMAP4 — IMAP Wiki — Dovecot — Unique URL.

IP und Netzmasken

01:26:50

Garage Sale (for iOS im AppStore)  — Hetzner — HostEurope — IP-Bereiche — T-Mobile USA — Netzmasken — Tim will alle Provider zu IPv6 überzeugen — 30C3 ohne IPv4 (leider unrealistisch) — Arduino Ethernet kann kein IPv6 — Arduino Ethernet Shield — Apple Geräte haben von Hause aus nur IPv6 — "Ich denke also PING ich" (hukl) — "Scan mich, ping mich, gib mir Hostnamen" (hukl) — There's an XKCD for that: "Permanence" — Hukls Name entstand durch draufhauen auf die Tastatur — "Es wird Geräte geben, die nur noch IPv6 können" (tim).

Schriftarten

01:39:04

Freier Adobe Font — auf Github — Download — Menlo — Monaco — DejaVu — Menlo vs Deja Vu — Bitstream Vera Sans — Objectiv-C — "Objective-C hat mir zuviele Klammern, ich bin ja schon bei LISP ausgetickt" (Clemens) — Objective-C — ISO8859-1 — Unicode — Klingonisch — Font Awesome — Disketten als Speichern-Symbol — Die Word-Diskette ist spiegelverkehrt — OpenType — TrueType — Blinkenlights Font — Nadeldrucker — Die Schriftart entspricht dem ersten Haus — Frau Verena Gerlach — Street Font — Webfonts — Avenir — Google Web Font — Fontshop — Typekit — My Fonts — WOFF — EOT — Schriftart Browserunterstützung — CSS — Gerrit van Aaken — Webtypo Buch.

Aktien und Internetdienste

02:07:20

"Wir sollten mehr über Macs reden" (Tim) — "oder MAC Adressen" (Clemens) — Apple Kurs ist gefallen. — Apple Ping — "Analysten haben gute Erklärungen, warum sie falsch lagen" (Clemens) — Börsenkurse in den SERPS (Beispiel Apple) — Akamai — "Google hat sehr viele Internetdienste sehr gut hinbekommen" (Tim) — Google Wave Fail — Dropbox — "Mit iDisk gang das halbwegs".

Maps und iCloud

02:16:30

Apple Maps — BugReports bei Apple Maps — Apple ist zu stolz — Apple will Waze kaufen — waze — Tim war in Kolumbien — Clemens will ne App, die Nummernschilder in Handynummern auflöst (Dropbox - Samsung Partnership)  — Karl Klammer — Clippy — iCloud sind drei Dienste (KeyValue, UbiquityContainer, CoreData) — AppStore Ablehnung wegen iCloud Fail — iCloud beim Mac benutzen ist nur möglich, wenn du über den Appstore verkaufst — Messages App — SIM-Karte — Simlock freie Phones in Schweden — Verizon — GoogleMaps App for iOS — Open Street Map.

Applestore Berlin

02:39:17

Vorhersage der Eröffnung für März 2013 — Flughäfen in Berlin — BER — Sperenberg.

Mac Mini, Platten und Performance

02:40:55

Neuer iMac der "do i look fat iMac" — das kleine Modell ohne RAM-Slot — Power G7 Mac — ECC RAM — "SSD mit kaum Laufgeräuschen" — Samsung 840 Pro 256GB — Samsung 840 Pro 512GB — Mac Mini bekommt man immer wieder — Mac Mini Server — cLang — VM Ware Fusion (bei Amazon)  — Virtual Box — Oracle hat Sun (und Virtual Box) kaputt gemacht — "Yo dawg, I heard you like virtualized Mac, so i put a virtualized mac in your virtualized mac so you can virtualize while you virtualize" — AnandTech — FusionDrive — "Ihre Datei befindet sich nur wenige Gigabyte entfernt" — Thunderbolt — Belkin Thunderbolt Dock — Sony Video Kameras mit Firewire — Firewire kam von Apple — USB und Thunderbolt u.a. von Intel — Apple Thunderbolt Dock (mit integriertem Display).

iWorld

03:08:52

Roddi war in den USA im Applestore Portland, OR — Portland — iPad Mini — 10 P.M. shopping — Roddi hat jetzt ein iPad mini — Schweine im Weltall — iOS 6 — Tim war auch wieder in einem Applestore in Augsburg und hat somit 75% der deutschen Stores abgedeckt — Es gibt 10 Apple Stores in Deutschland — Mac vergisst WLAN — Genius Bar (Mac Tipps und Tricks: PRAM- und SMC-Reset)  — Tims Mac hat seine Seriennummer vergessen — Apple Hardware Test — Nokia — iFixIt iPad App — Kassen im Applestore existieren nicht wirklich, es gibt nur eine. — Die Kasse ist im Tisch integriert — Cash Drawer — "Tolle Regelung aus dem Reichs Trallala Gesetz".

Bugs und der AppStore

03:30:32

Apple und Zeit — BusyCal App — Tim hat alles zu Kalender gesagt, redet aber trotzdem wieder darüber — Do Not Disturb Bug (YYYY-yyyy) — Apples Werbung für "Do Not Disturb" — Geplante Obsoleszenz für Geräte — 1Password — iOutBank — Feature selection (Feature set) — Class action lawsuit — RadioOpt: Traffic Monitor mit Speed Test — MM 101 Pirate Match — Movies.io — Hukl macht Vorträge in der UdK namens "The Hitchhikers Guide to the internet" — Abmahnungen Hacken — Adressbuch Abzocker.

Kramecke

03:57:54

Y Combinator — Bitcoin — BitPay — CoinBase — BitPain — Samwer Brüder.

Steuerfoo

04:03:10

Steuersysteme in Europa und den US im Vergleich — Tim verweigerte es eine lange Zeit Steuern ordentlich zu zahlen — Lösung dafür: Ordnung in das Leben bringen — Buchhaltungssoftware bringts nicht, und Tabellenkalkulation ist auch nicht das Wahre — Es gibt eine Lösung — Umsatz Pro (im AppStore)  — Leseprobe.

Scanner und Dokumentenmanagement

04:12:02

Dokumenten-Scanner ScanSnap 300 — Fujitsu ScanSnap1300 — Fujitsu ScanSnap iX 500 — OCR — VCF-Datei — "Genau das Gerät für Tim: Es ist nicht nur Teuer, es sieht auch gut aus" (Roddi) — "Scan to Dropbox" — "Wir Mac Nutzer können PDFs einfach so machen, wir können sie sogar anzeigen" — Online Briefe versenden — Tim würde Liebesbriefe nicht über Onlineservices versenden, stattdessen mit Füller und parfümiertem Papier — Es gibt Unterschriftroboter (Artikel auf SPON)  — Signaturfunktion in Preview.

Microblogginglandschaftsbeleuchtung

04:34:08

App.net und Twitter — Messaging-API: private Nachrichten sind möglich — Felix App — Wer hat den Längsten (Bart)? — Shownotes-Qualität nimmt zu. — "Vadern @ home" (Hukl) — Gastbewerbungen von Frauen und Eichhörnchen werden entgegen genommen.

Erstellt von: evitabley, SimonWaldherr, mrmoe, kaeffchen_heinz, saibot, johannes_k

151 Gedanken zu “MM102 Nur noch mit Profis

    • Das würde mich auch mal interessieren. Ganz allgemein wird von MM keine Notiz genommen, was sehr schade ist..

      Übrigens: die aktuelle Beta unterstützt jetzt individuelle Polling-Zeiten je IMAP-Ordner. Ausserdem können jetzt 3 Ordner eine Idle-Verbindung offen halten (incl. der Inbox). Über die Konfig-Datei könnte man auch mehr zulassen, aber Benny hat es erstmal auf 3 festgelegt, da nicht bei jedem Anbieter beliebig viele Idle-Verbindungen möglich/erwünscht sind.

      • Ick ooch nich – aber dit is ja ma ‘n Tip, dem man durchaus mal nachgehen könnte.

        Alternativ zu “polling” (doppel-plus-grusel … ey, wir haben 2013!) oder dreifach-IDLE hätte ich gerne mal einen Client, der NOTIFY kann – damit erübrigt sich das dann alles.
        (Dovecot 2.2beta spielt damit herum …)

        • Falls du dich prinzipiell für MM erwährmen könntest, solltest du das mal beim Entwickler anfragen. Er ist sehr empfänglich für derlei Vorschläge und allgemein sehr kommunikativ. Und wenn das keinen allzugroßen Aufwand bedeutet, dann könnte es sogar sein, daß das ratzfatz eingebaut ist. (So mancher Feature-Request ist in Stunden oder wenigen Tagen eingebaut gewesen.)

          Ich könnte die Anfrage natürlich auch selbst nochmal einreichen. Mehr hilft da sicherlich mehr. :-)

  1. Wenn es euch wirklich stören sollte, dass die Männer bei eurem Podcast weitgehend unter sich sind, dann wäre es vielleicht mal ein Anfang, das Thema nicht despektierlich in Form von Herrenwitzen über angebliche “Quotenfrauen” zu thematisieren. Eine gute Idee wäre es auch, nicht nebenbei noch das Alice-Werbemodel in typisch männlich-sexistischer Sprache als “Torte” zu bezeichnen. Wer über angebliche “Quotenfrauen” lästert, anstatt über Frauenquoten zu sprechen, und wer sich in einem männerdominierten Umfeld noch nicht mal so Frauen abwertende Begriffe verkneifen kann, braucht sich über diese gesellschaftlichen Verhältnisse echt nicht zu wundern – denn er (!) ist gerade fleißig dabei, sie zu reproduzieren.

    • Da das an mich geht: Danke.
      (Ich wußte sehr wohl, daß genau dieser Kommentar kommen würde …)

      Also: Ja, ich bin *wirklich* daran Interessiert – der Begriff “Quotenfrau” ist satirisch gemeint.

      Ich mache keine Herrenwitze. Nie. Ich beglücke auch solche, die das tun, mit einem “oO”.

      Die “Torte” hat sich “Alice” (a.k.a. Vanessa Hessler) schlicht verdient. Wer da mal recherchiert, wird schnell herausfinden, daß (und wie) sie sich selbst dermaßen zur “Torte” gemacht hat. (Es tauchen dabei auch andere “Titel” auf, mit denen ich aber nie eine Frau “be-titeln” würde, egal, was sie verzapft hat …)

      Die “Maus” (die Du gar nicht gefunden/erwähnt hast) ist an der entsprechenden Stelle ein Wortspiel.

      Und ja: Das Thema ist (u.a. nach dem 29C3, aber auch gesamtgesellschaftlich) “heiß”, das weiß ich. Und nein: Ich lege trotzdem nicht jedes Wort auf die Goldwage – weder meine, noch die von anderen Leuten. Das mindert meinen Respekt gegenüber Frauen, Eichhörnchen, etc. (= allen Lebensformen) in keinster Weise.

      Hugh!

      • Es ist natürlich dein gutes Recht, die Verhältnisse aufrecht erhalten zu wollen, die dafür sorgen, dass die sozialen Orte, an denen ihr euch aufhaltet, so unattraktiv für Frauen sind. Ich sag ja nur: Dann braucht ihr euch über die gesellschaftlichen Verhältnisse, die ihr mit reproduziert, nicht wundern. Dann ist die Kritik an eurer männerdominierten Szene halt berechtigt. Für mich persönlich sind solche Sprüche jedenfalls ein Abschalt-Faktor.

        Es gibt wirklich genug Situationen, in denen ich solchen sexistischen Witzchen, stereotypen Frauenbildern und angeblich satirischen Abwertungen ausgesetzt bin, ohne mich dem so einfach entziehen zu können – zum Beispiel auf der Arbeit oder bei sozialen Verpflichtungen. Aber in meiner Freizeit muss ich mir so was echt nicht geben. Und wenn sich Typen wie du sogar zu bequem dazu sind, sich die kleine Mühe zu machen, mich nicht mit solchen Sprüchen zu behelligen, dann hab ich auch echt keinen Bock darauf, euch zuzuhören.

        Immerhin gibt es mit den Fanboys inzwischen zumindest auch einen deutschsprachigen Tech-Podcast, bei dem ich nicht befürchten muss, mit sexistischen Abwertungen und stereotypen Frauenbildern belästigt zu werden. Das macht es unglaublich angenehm, den Podcast zu hören. Und seitdem es den gibt, wird mir der Unterschied zu deiner Haltung um so deutlicher.

        Ich weiß natürlich auch, dass Männern wie dir ihre sexistischen Wortspiele und Gags ganz offensichtlich wichtiger sind als eine nicht abwertende Kommunikation. Das ist eure Entscheidung. Dennoch bedauere ich das, und ziehe daraus natürlich auch meine Konsequenzen, was meine persönliche aktive wie passive Partizipation angeht.

      • > Die “Torte” hat sich “Alice” (a.k.a. Vanessa Hessler)
        > schlicht verdient. Wer da mal recherchiert, wird
        > schnell herausfinden, daß (und wie) sie sich selbst
        > dermaßen zur “Torte” gemacht hat.

        Also am krassesten finde ich ja die Ansicht von Clemens, dass es offensichtlich Verhaltensweisen von Frauen gibt, die Männer dazu berechtigen, sie mit sexistisch diskriminierenden Begriffen wie „Torte“ zu belegen. Ja, es geht nur um nen dummen Spruch. Trotzdem: Ich hatte gehofft, diese Umkehr von Verantwortlichkeiten (aka „Hat sie doch selber schuld, wenn sie mich mit ihrem kurzen Rock so provoziert“) wäre längst durch, und auch der allerletzte hätte kapiert, dass diese Logik krasse Scheiße ist.

        For the records: Für sexistische Äußerungen sind immer noch die verantwortlich, die sich sexistisch äußern. Die Vorstellung, dass sich Frauen richtig verhalten müssen, um dadurch das Recht zu erwerben, nicht sexistischen Diskriminierungen ausgesetzt zu sein, die finde ich ganz schön ekelig – auch bereits bei solchen Kleinigkeiten wie dieser hier. Es geht schließlich um die Logik, die hinter solchen Argumenten steht. :(

        • Ok, ich habe mich offenbar immer noch nicht klar ausgedrückt. Also noch mal ein letzter Versuch:

          Ich stimme Dir uneingeschränkt zu, daß es *keine* Gründe gibt, weswegen ein Mensch (in diesem Fall “Mann”) einen anderen (“Frau”) mit einem “üblen” (in diesem Fall “sexistischen”) Begriff *alleine wegen des Geschlechts* belegen darf!

          So. Eigentlich hätte ich sagen/schreiben sollen, daß sie (“Alice”) sich “zum Horst gemacht” hat (bitte erspart mir jetzt, auf diese Phrase näher einzugehen und alle Hörer/Leser, die Horst heißen, wissen, daß ich nicht sie meine, ok?).
          Das hat mein Neuronengewitter aber in dem Moment nicht ausgespuckt, sondern eben “Torte”. Das mag vielleicht wirklich daran liegen, daß meine wenigen verbliebenen Neuronen in den letzten 45 Jahren eben einer Gesellschaft ausgesetzt waren und sind, die sich leider genau so geriert, wie es, hier und woanders, zu Recht angeprangert wird. Das ist keine Entschuldigung, aber eine Erklärung.

          Und ja, der Begriff “Torte” ist -mit 23µs mehr Rechenzeit im Hirn betrachtet- sexistisch konotiert, von daher war/ist seine Verwendung “suboptimal”, daß gebe ich zu.

          Was ich in meinem ersten Kommentar ausdrücken wollte, war, daß ich mir nicht den Schuh anziehen (oder anziehen lassen) will, speziell “Frauenfeindlich” zu sein, denn das bin ich wirklich nicht und solche Behauptungen “verletzen” mich ehrlich, weswegen ich hier zu herumzappel.

          Das Geschlecht einer Person, über die ich lästere ist für mich vollkommen irrelevant und keinesfalls (hups, vorsicht: Außer natürlich, die Person macht es *selbst* zum gerade bestimmenden Thema) Grund oder auch nur Auslöser für meine Rants oder Verunglimpfungen: I call an idiot an “idiot” regardless of gender!

          So: jetzt macht einen Thread auf, in dem Ihr Euch über mein “menschenverachtendes” und/oder “arrogantes” Gelaber gegenüber anderen Menschen/Eichhörnchen/Hotline-Mitarbeitern-der-Telekom-Industrie/you-name-it aufregt – meinetwegen. Aber die “frauenfeindlich”-Nummer spiel ich nicht mit, denn da sehe ich mich, trotz des “Torten”-Gates, wirklich nicht!

          Peace!

          • Danke für den ergänzenden Kommentar. Aus deinem ersten ersten Statement konnte ich nämlich echt nicht rauslesen, dass du nachvollziehen kannst, warum die Abwertung von Frauen zur “Torte” gesellschaftliche Diskriminierungsverhältnisse auf einer Mikroebene reproduziert – und dass das deswegen eben schon was anderes ist, als irgendwen z.B. als “Horst” zu bezeichnen.

            Dass man immer auch mal Sachen sagt, die vielleicht nicht so cool sind – und zwar vor allem exakt aus dem Grund, den du richtigerweise nennst: geschenkt. Und ich fänd es auch völlig falsch, Aussagen in diesem Sinn “auf die Goldwaage zu legen”, wie du es nennst – nämlich so zu tun, als seien alle Leute, die sich in einer sexistischen Gesellschaft eben auch mal sexistisch äußern, deswegen nun böse Sexisten, die man nun moralisch dissen müsste. Nein, Leute, die auch mal sexistische Sachen sagen, muss man deswegen nicht dissen, und sie müssen sich deswegen nicht moralisch schuldig fühlen.

            Aber eine Haltung, dass man eigentlich keine sexistischen Abwertungen und Diskriminierungen reproduzieren will, die verlange ich schon von Leuten in meinem persönlichen Umfeld. (Und ja, Typen, die wollen, dass ich vier Stunden lang ihrem Gelaber zuhöre, gehören da irgendwie auch dazu ;) )

            Also, nochmal in aller Deutlichkeit: Es geht mir überhaupt nicht darum, dir nun unterstellen zu wollen, du seist ein böser Sexist.
            Vielmehr würde ich sagen: Sich in einer sexistischen Gesellschaft selbst nicht sexistisch zu verhalten, das ist immer etwas Arbeit. Aber: Ich finde schon, dass es nicht zuviel verlangt ist, dass sich Leute diese kleine Mühe machen sollten. Denn sonst leiden andere unter der eigenen Bequemlichkeit – und zwar in dem Maße, wie sie unter den gesellschaftlichen Verhältnissen leiden.

            Wenn dass nämlich Konsens ist, dann brauchen wir auch überhaupt nicht drüber zu diskutieren, dass Frauen abwertende Ausdrucksweise nicht wirklich cool ist – genauso wenig wie die wahrscheinlich etwas reflexhaft geschriebene Behauptung, die Frau habe sich die sexistische Abwertung durch ihr eigenes Verhalten selbst eingebrockt. Nö, dann würde man einfach sagen: Stimmt, ist nicht cool, will ich eigentlich auch nicht.

            Mit dem nicht-sexistischen Verhalten in einer sexistischen Gesellschaft ist das eben ein bisschen so wie in einem Fluss mit Strömung: Sobald man sich nicht aktiv darum bemüht, bei all diesen alltäglichen Abwertungen und Diskriminierungen nicht mitzumachen, treibt man halt wieder mal mit dem Strom. Niemandem gelingt es immer und in jeder Situation, vollständig nicht-sexistisch zu kommunizieren. Deswegen ist es nun auch kein skandalöser und moralisch ganz tief treffender Vorwurf, wenn darauf hingewiesen wird, dass – oh Wunder – (wie du es wirklich schön sagst) die wenigen verbliebenen Neuronen eben auch mal das reproduziert haben, was sie 45 Jahre lang vorgesetzt bekommen haben. Das passiert uns allen mal.

            Aber: Es ist halt auch nicht so ein unverantwortlich großer Aufwand, sich da ein bisschen Mühe zu geben, dass das möglichst nicht passiert. Und ich finde: Je männerdominierter eine Szene ist, desto mehr Verantwortung haben die Männer in ihr, genau das zu tun.

            Live long and prosper!

              • Womit wir wieder beim Anfang wären: Genau das tun ja auch viele, die auf sowas keinen Bock haben: Was anderes hören, zu anderen Veranstaltungen gehen, sich andere Hobbys suchen. Dann braucht man sich halt auch nicht drüber zu wundern, dass die Männer hier – und in der Szene insgesamt – weitgehend unter sich sind. Und klar, ich weiß auch, dass es viele Typen gibt, die das scheinbar ganz cool finden. Scheinbar auch du, bist ja schnell dabei, mich hier weg zu schicken. So weit, so normal.

                • Alter, Verwalter(in), jetzt lass’ma die Kirche im Dorf.. Ellenlange Posts von “gesellschaftlichen Diskriminierungsverhälntnissen repoduziert auf Mikroebenen” und “despektierlich thematisierte Herrenwitzchen-Quotenfreuen-Thematik”.. Komm’ mal auf ‘nen Punkt.. Schonmal darüber nachgedacht, dass vielleicht diese “quere” Einstellung zu alles und allem eventuell Teil dieses offensichtlichen Problems ist? Dieses konstante Selbstmitleid ist ja nicht zu ertragen.. Find’ ich jedenfalls.. Förderlich is’ das auf jeden Fall nicht..

  2. Hi Tim, hänge doch Deine FritzBox einmal senkrecht an eine Wand . Eventuell hat das Teil thermische Probleme. Die zirkulation der Luft durch das Gehäuse ist dann optimaler.

    • FYI: Wir hatten gestern währen der gesamten Sendung(!) 0% Packet-loss (IPv6 und IPv4) (ok, bei IPv6 fehlten 2 von 17000 Paketen – liegt am Tunnel :-)

    • Kann auch Helfen die Fritzbox mal auf “maximale Stabilität” in den DSL Settings umzustellen. Bei mir hilft das immer wenn meine Alice Leitung etwas wackelt.

  3. A propos ScanSnap und going paperless: ich kann da Clemens nur zustimmen, etwas vom besten was ich in den letzten Jahren am Computer gemacht habe!
    (Wahrscheinlich ist auch Psychologie dabei: man fühlt sich erleichtert, wenn alles einfach da ist und durchsuchbar).

    Es gibt (wie für alles ;-)) übrigens auch ein relativ neues eBook zu ‘going paperless’, von MacSparky vom 5by5 MacPowerUsers podcast, mit ein paar Vorschlägen und Ideen.

  4. “Low hanging fruits”, “bag of hurt” und “Powerknubbel” – nie habe ich diese drei Begriffe so oft und konzentriert in knapp fünf Stunden gehört. ;)

    Aber coole Sendung, Clemens ist auf jeden Fall eine Bereicherung für den Podcast. Nur nächstes Mal vielleicht weniger “low hanging fruits” und so. *g*

    • Danke – ich muß mal wieder das Denglisch aus meinem Sprachgebrauch bürsten! Ich arbeite daran.

      “bag of hurt” (von Steve) ist mir irgendwie ans Herz gewachsen :-)

      • Ach ein bisschen Denglisch gehört doch zum guten Ton. Pass nur auf, die gleichen Phrasen nicht zu oft zu wiederholen. Das kann nach vier Stunden anstrengend für die Hörer werden ;-) (Nochmal…, Wenn mans richtig macht…, etc.)
        Ich freue mich auf weitere Episoden mit dir.
        Grüße aus der Stadt mit Schwedens erstem Applestore. Der liegt nämlich genau genommen gar nicht in Stockholm sondern in Täby, was beinahe so weit weg von Stockholm ist, wie der Norrviken (Wir erinnern uns: Da dachte Apple Maps, dass Stockholm wäre.)

      • Überlege gerade: Fällt einem natürlich nur deshalb auf, weil es neue Begriffe sind. Ältere vielgenutzte Metaphern, Catchphrases, etc. hört man ja irgendwann nicht mehr raus… Also bitte weiter nutzen!

    • Kann ich dir nur zustimmen. Zuviel Denglish. Bei technischen Begriffen find ich das zwanghafte eindeutschen nicht gut. Doch wer License Plate statt Nummernschild sagt macht sich in meinen Augen einfach lächerlich.

  5. Ich finde das super wie der Clemens das macht. Freue mich total, dass ihr ihn neu in das Team aufgenommen habt. Passt super rein!

    In Gedenken,
    Eure Hildegard.

  6. mhhh, wollte gerade auch mal Onlinebrief24 ausprobieren. Scheint doch nicht für jeden zu gehen, zumindest ist Firmenname ein Pflichtfeld :/

    • Leider, ja. Aber eine eigene Firma hat ja jeder, oder? ;)
      (Finde ich schade, entweder fehlt da noch ein Geheimtipp oder ein Fall für die Errata.)
      :(

      • Meine Firma befasst sich mit Raumfahrt. SPACE-taste ;) hat wunderbar geklappt. Ist laut onlinebrief24 auch kein Problem sich dort als Privatperson anzumelden.

        • Kleine Anfrage per Mail ergab:

          “”””””””””””””””””””””””””””””””””””””””
          Der Dienst onlinebrief24.de steht laut AGB ausschließlich für Unternehmer zur Verfügung.
          Darunter zählen neben klassischen Firmen beispielsweise auch Selbständige, Freiberufler, Vereine, Organisationen, Behörden und vieles mehr.

          Dies ist notwendig, da das Angebot nicht für Endverbraucher zugeschnitten ist.
          So werden beispielsweise alle Preise netto ausgewiesen und die AGB haben keine Geltung für Endverbraucher.
          Daher ist bei der Registrierung die Angabe “Firma” auch ein Pflichtfeld.

          Wenn Sie zu einer der genannten Gruppe gehören, beispielsweise als Vereinsmitglied, steht einer Anmeldung und Nutzung nichts im Wege.

          Für Rückfragen stehen wir Ihnen weiterhin gerne zur Verfügung.

          Herzliche Grüße
          onlinebrief24.de-Support
          Andreas Straub

          “””””””””””””””””””””””””””””””””””””””””

          Kann man wohl einen Fantasieverein gründen/angeben ohne Probleme? Oder gibt es vielleicht einen Konkurrenten, der das Angebot auch offiziell an Privatkunden richtet?

          • Ich hatte dort angerufen und gefragt ob es Probleme geben könnten wen man der Service als Privatperson nutzt. Antwort war ganz klar, dass es von Onlinebrief24 keine Probleme zu erwarten sind.

  7. @Clemens zu dem Cisco-Vortrag:
    Die Slides waren mit Paper by FiftyThree auf dem iPad gemalt. Hatte er am Ende kurz erwähnt. Der Talk war wirklich ein Highlight gleich am ersten Tag. Der Kerl hat die Pointen perfekt platziert :)

  8. @clemens
    Die NGN-Anschlüsse nennen wir bei der Telekom -IP-basierte Anschlüsse. Das ist eigl. auch korrekt so(abgesehen von der wirklich unpassenden Produktbezeichnung wie z.B. Call & Surf IP. Aber mit “Call & Surf NGN” wäre ich persönlich glücklicher, ist dann für die meisten die nicht so den Plan haben, mit mehr Erklärung verbunden ;-)

  9. Es gibt das Verizon iPhone 5 in jedem US Apple store als “off contract” device zum selben Preis wie das “normale” unlocked iPhone 5.

    Das Gerät kommt mit einer Verizon LTE SIM und der GSM Teil des Geräts ist komplett unlocked und aktivieren funktioniert auch wunderbar mit einer Fremd SIM.

    Hab es mir hier in Boston gekauft, die US AT&T und T-Mobile SIM getestet und auch mit der deutschen Congstar SIM hat es wunderbar geroamed :)

  10. Auch in und vlt. gerade wegender neuen Besetzung ein verheißungsvoller Start in das MM-Podcast-Jahr, Super!
    Da ich auch ein Netzwerker bin, finde ich die Beteiligung von Clemens sehr bereichernd.
    Stichwort Netzwerk, die Ausführungen zum29C3 und den überlaufenden MAC-Tables konnte ich nicht ganz nachvollziehen. Mal abgesehen davon das im NOC-Talk von überlaufenden Multicast-Tables die Rede war, sollte es ja durch die Layer3-Segmentierung des Congress-Netzes überschaubare L2-Netze mit entsprechend weniger zu lernenden MAC-Adressen pro Switch geben… Ich weiß zwar nicht welche Juniper-Switchmodelle eingesetzt wurden, aber 16k MAC-Adresstables sind nach meiner Erinnerung auch bei Juniper locker drin.

      • Kapieren tue ich es trotzdem nicht, wie bei einer verteilten L3-Struktur eine MAC-Table mit 16k überläuft. Es sei denn es war jemand mit einem Mac-Flooder unterwegs…
        Egal, Hauptsache alle waren glücklich ;-} Da muß man wirklich Respekt haben wie das NOC mal locker die paar Tausend Devices gewuppt hat. Besonders die IPv6-Last war ja wirklich beeindruckend. Schade das es keine Statistik über die genutzten Dienste/Protokolle gibt….

  11. Klasse Sendung, der Name ist ja Programm. Mit Clemens habt Ihr mal eine richtig guten Profi. Jetzt macht es noch mehr spass beim Joggen Eure Sendung zu hören. Weiter so…

  12. Ich finde den “Neuen” sympathisch, fachlich beeindruckend und überhaupt “bereichernd”. Allerdings ist das Berlinerisch für mich Nichtberliner ziemlich anstrengend und es kommt etwas obercool daher (liegt im Dialekt, oder?). Ist wohl mein Problem, sehe ich ein, Clemens schreibt ja sogar berlinerisch. Normalerweise war meine These immer: Wer extrem stark berliniert kommt mit hoher Wahrscheinlichkeit aus Osnabrück.

  13. Gute Sendung. Die neuen Know-How-Scherpunkte durch Clemens finde ich super. Zum Thema Dokumente einscannen: wenn man an die Grenzen der einfachen Spotlight Suche stößt lohnt es sich auch mal Devonthink anzuschauen.

  14. @roddi deine “Leibchentauschaktion” am Ende der Powerpoint Karaoke vom 23c3 ist übrigens sehr wohl auf dem Video für die Nachwelt dokumentiert ;)

  15. Irgendwie habe ich mir seit letzter Sendung lange Gedanken darum gemacht, wer denn nun ins Team kommt. Und es gab nur einen den ich mir gewünscht habe. CRE 5x die IPv6 Sendung angehört und ich bin ja nicht gläubig, aber ich habe schon echt gehofft, das es der Clemens wird.

    Und seit heute glaube ich wieder und nicht nur an Zufälle :)
    Der Steve des Macpodcasts hat mich wohl doch erhört!

    Ich wünsche dann mal viel Erfolg und Spaß
    Grüße MC

  16. Man will einfach den BVG-Stadtplan (http://www.fahrinfo-berlin.de/Fahrinfo/bin/query.bin/dn?ujm=1) in den Maps-Apps (Apple, Google, OpenStreet, Nokia, bla) haben. Der leistet nämlich genau alles: Standort der Haltestellen an den Straßen. Bussse + Bahnen.

    Wenn man sich den Statdplan mal ansieht, mischt da die BVG zwei Google-Maps-Ansichten, OSM und eine eigene Karte zusammen. Jedenfalls is das ja alles digitalisiert und vorhanden, nur macht sich niemand die Mühe (bzw. nimmt das Geld in die Hand), die von der BVG selbst angefertigten Kartendaten in seine Maps hineinzulizensieren.

  17. Ich bin auch ein grosser Fan und langjähriger Anwender der ScanSnap-Scanner, aber ein paar Nachteile sollte man wohl erwähnen:

    1. Nicht TWAIN-kompatibel, das heisst man kann den Scanner nur mit der proprietären Anwendung von Fujitsu auf dem Mac nutzen (unter iOS sowieso).

    2. Für OCR wird in der Mac-Version standardmässig ABBYY FineReader. Die App ist OK, aber reichlich langsam, im Vergleich zur Scan-Geschwindigkeit sowieso.

    3. 25 Seiten Scannen pro Seite erreicht man nur bei entsprechenden Einstellungen, wobei die Qualität aber für ein Korrespondenz-Archiv noch genügt. Ausserdem muss die Papierart geeignet sein; bei gewissen Papierarten werden leider häufig zwei Seiten eingezogen oder die Seiten bleiben stecken.

    Punkt 1 ist ärgerlich, zumal die Fujitsu-Anwendung ziemlich grottig daherkommt, wenn auch nicht mehr ganz so schlimm wie vor ein paar Jahren … Punkt 2 kann man mit einer anderen Software lösen, ich verwende Adobe Acrobat. Bei Punkt 3 muss man darauf achten, heikle Papierarten schlicht Blatt für Blatt manuell einzuführen.

    • TWAIN ist outdated. Kompatibilität über Treiberschnittstellen ist ein Relikt aus DOS-Zeiten. Time to move on.

      Der Standard auf dem Mac die OSX-Integration mit Image Capture, der auf Gerätekompatibilität per Netzprotokoll basiert und der schon viele Scanner genügen (u.a. das ganze HP-Scanner-Lager).

      Ausserdem unterstützt auch noch Paperless von Mariner ScanSnap. Sieht nach einer guten Lösung aus, habe es aber noch nicht getestet.

      • Jedenfalls funktionieren die ScanSnap-Scanner auf dem Mac leider nicht via Image Capture.

        Paperless hatte ich vor einiger Zeit ausprobiert, empfand die Vorteile gegenüber PDFs im Finder aber als zu gering.

    • Also bei meinem ScanSnap war AcrobatPro dabei (vor ca. 2 Jahren gekauft), zwar nur eine 8er Version, aber die funktioniert auch unter MountainLion noch.

  18. Hi,
    ich nutze seit ca. 2-3 Monaten einen HP Officejet Pro 8600 Plus.
    Das Teil ist ein Klassisches “HP Büromonster” mit Dokumentenechter Tinte in 4 Einzelpatronen und kann per Dokumenteneinzug Doppelseitig Scannen/Kopieren/Faxen.
    Das Software mässig laufen die Grundfunktionen drucken/scannen direkt mit OSX Boardmitteln, mit der optionalen HP Software wird dann eine eigene Scansoftware mit I.R.I.S OCR Engine mitgeliefert.
    Kostenmässig liegt das Geräte bei ca. 240 € inkl. Ethernet,WiFi,analog Fax,AirPrint und HP ePrint (email2print).
    Ausserdem wird scan2 email/nas/usbstick pc/mac unabhängig angeboten.

  19. Ich benutze für Rechnungen übrigens, seit es bei einem Software-Bundle (Prä-Mac App Store) dabei war, Paperless von Mariner (https://www.marinersoftware.com/products/paperless/) die mit Fujitsu sogar zusammenarbeiten und bei denen man direkt in die Software (quasi iTunes für Dokumente) hineinscannen kann (https://www.marinersoftware.com/products/paperless/paperless-eu-bundles/). Dort dann alles schön geordnet mit “Smart Playlists” (die Collections heissen) nach Datum oder Keywords aus den PDF-Metadaten.

      • Das habe ich dann im Zusammenhang vielleicht mißverständlich fomuliert, sorry. Das “Angebot” von Paperless+Scanner habe ich auch nur beim Surfen auf die Mariner-Seite entdeckt. Ich selbst nutze einen Canon 8800F Flachbettscanner auch hierfür, den ich aber hauptsählich für Dia/Negativ/Positiv-Scans erworben hatte. Die OCR in Paperless dient m.E. nur dazu, um mögliche Eingaben für die Felder des “Details”-Fensters vorauszufüllen, es entsteht keine PDF-Datei mit copy&pastebarem Inhalt(!).

        Ich muss OCR tatsächlich über OmniPage machen, wenn ich das will, da der Canon-Treiber selbst nur als “Bild” scannt, dass dann OmniPage z.B. weiterverarbeitet oder eben als Bilddatei oder un-OCR-tes PDF abspeichern.

        Paperless selbst hat drei Optionen für Scanner-Integration: TWAIN (über den Treiber des Scanners), Image Capture, oder ScanSnap Scanner. Scheinbar scheint es zwischen Mariner und Fujitsu eine extra Portion Magie zu geben, ob da dann allerdings echte Text-PDFs rauskommen, kann ich nicht sagen.

        Paperless erlaubt es im genannten “Details”-Fenster PDF-Dokumente zu verschlagworten und diese sind dann mit Spotlight auffindbar (kann man in Vorschau über den Info-Dialog einsehen). Digital erstellte/vorhandene PDFs oder OCR-Ergebnisse analysiert Paperless ebenso nach möglichen Treffern für seine Verschlagworten-Maske (das sind eben im Grunde “nur” PDF-Metadaten).

        OmniPage ist leider trotz deutschem Wörterbuch auch eher so, lala. Da werden bsp.weise rn gerne als m erkannt oder schräggestellter Doppelpunkt (:) als .- oder l. (aus Tel.) als L und Umlaute… ach.

      • ich würde sagen, da habt ihr ein gutes Thema für eine der nächsten Sendungen gefunden: Tim kauf dir alle “Rechts-Unten”-Lösungen und rante dann über die, die nur teuer aber nicht gut sind! ;-)

    • Cool. Ich probier’s mal aus.

      Vorweg: Wie “europäisch” kann man denn die Software nutzen, wenn sie Adressen usw. erkennt. Das ist nämlich das Problem mit vielen “schlauen” OCR Programmen aus US/CA, daß sie z.b. nicht an Telefonnummern glauben, die nicht 10-stellig sind und Postleitzahlen immer hinter Ortsnamen vermuten usw. usf.?

      • Wie oben gesagt, das Paperless-OCR macht kein Text-PDF aus einem gescannten Bild, das huscht da drüber und sucht mögliche Dinge, die es in die Metadaten-Maske vorausfüllen kann (zumindest bei Allerweltsscannern).

  20. Bei 45:30 wird eine Mail erwähnt, in der die Probleme des Hotel-WLANs zusammengefasst werden. Ist die irgendwo öffentlich einsehbar?

  21. Hallo, ich habe noch eine Anmerkung zum Thema Scanner.
    Ich verwende den Doxie Go mit WLAN für 199$ (bekommt man aber auch hier)

    ++1) Braucht keinen Rechner
    ++2) Bietet die Möglickeit direkt über WLAN direkt in viele verschiedene Ablagen zu scannen z.B. Dropbox
    ++3) Preis ist günstig
    ++4) Mac und PC Software OK
    ++5) In Zusammenarbeit mit z.B Evernote mit OCR auch in der Cloud
    ++ 6) IOs App vorhanden

    –1) Scannt immer nur eine Seite ( kein Feeder, kein Duplex)
    –2) Akku reicht nur für ca. 30 -40 Seiten ohne nachladen über USB

    Fazit:
    Geeignet wenn man nur die Post scannen will. Wenn mehr als 30 Seiten por Tag gescannt werden sollte man was anderes verwenden.
    Ich verwende das Teil seit ca. 6 Mon. und bin sehr zufrieden.

    just my 2 cents….
    Gruß
    Dave

    • Grosser Evernote Fan auch hier. Erkennt sehr gut Text und Schlagworte aus allem: PDF, Word, etc. Gut zu organieren, aber keine Bild-zu-Text Funktionalität. Probiert es aus! Allerdings ist das meiste OCR nur im PREMIUM, so weit ich weiss.

  22. Tims Hinweis zu Umsatz Pro 2013 war für mich Gold wert. Das Programm hat man selbst als Laie in weniger als 10 min verstanden. Meine Excel-Lösung kann ich wohl demnächst beerdigen. Die Import-Funktion ist tadellos.

    Danke für den Tipp.

  23. In der Folge habt ihr über den scansnap geredet und mir sind die Ohren geflackert.
    Ich bin sehr faul in sachen Briefe verwaltet in 1000 Ordner.

    Gibt es ein Programm das z.B. erkennt an der Kopfzeile “AXA Versicherung” und sortiert es Automatisch in denn AXA Ordner ab… nächstes Dokument ist zB eine Telekom Rechnung und geht Automatisch in den Ordner “telekom”

    Wäre natürlich ein Traum ;-)

    • Devonthink kann sowas:
      “Let DEVONthink automatically file new documents for you based on how you filed similar documents. Later, the advanced search function retrieves the documents that you need for your task, while smart groups present related data together. Quickly find similar documents using keywords extracted from the document and the unique “See also” function.”

    • Nun, der “Text” steht ja als “Klartext” in dem Dokument drin. Es gibt jetzt da 1003 Möglichkeiten mit AppleScript, Ordneraktionen, Perl, whatever sich was zu basteln.

      Oder halt Software, wie DevonThink, kaufen …

      Es gibt von dem ScanSnap immer noch eine “Deluxe” Version, die auch eine Art “Dokumentverwaltung” mitbringt. Hatte ich aber nie, von daher weiß ich nicht, was die kann.

  24. @Clemens
    Du schwärmst u. a. für IPv6, weil die neuen Geräte sich selber eine IP-Adresse zuweisen. Aber wie sprichst du die einzelnen Geräte an? Zwei Beispiele:
    a) Ein neues Gerät, z. B. ein NAS oder eine Heimautomatisierungszentrale, das über Port 80 konfiguriert wird, wird dem lokalen Netz hinzugefügt. Wie rufst du die Weboberfläche auf, ohne jedes mal von Hand eine IPv6 Adresse einzugeben?
    b) Eine Batterie von IP-gesteuerten LEDs sind im Flur, Wohn- und Arbeitszimmer installiert. Wie kann man diese anpingen, ohne zuvor alle Adressen manuell in /etc/hosts einzutragen?
    Danke

  25. Was der Tim sagt!

    Und dann gibt’s da noch “dynamic DNS updates” usw. usf.

    Übrigens ist die Adresse eines Geräts in der IPv6 Welt (in der Regel) keine “Überraschung” mehr, wie in der IPv4/DHCP Welt. Du kannst einfach die MAC-Adresse von dem Aufkleber auf dem Gerät z.B. hier rein tippen: http://ben.akrin.com/?p=1347 und bekommst dann die link-local Adresse, die ausreicht, um Dein Gerät von innerhalb Deines Netzes ansprechen zu können.
    Für externen Zugriff mußt Du “nur” die ersten 64bit (d.h. die ersten vier-”Hexzahlen”) durch Deinen jew. Präfix ersetzen: Paßt.

    /etc/hosts tuts übrigens nicht mehr (je nach OS), denn das kann nur IPv4-Adressen. Wenn Du das wirklich noch in Dateien verankern willst: /etc/nodenames

    • O.k., manche Geräte tauchen mittels mDNS in Safari unter Bonjour auf.
      Aber für die Namensauflösung der anderen Geräte kommt man also um das Aufsetzen eines eigenen (D)DNS-Servers nicht herum.

  26. Ich nutze seit einiger Zeit den ScanSnap 1500 und bin seitdem echt glücklich. Da macht sogar die Ablage wieder Spaß :)
    Hier ein kleines Video von der Arbeitsweise: http://www.nsonic.de/blog/2010/06/nsonic-220-mac-scansnap/

    Wie ich das sonst so mit der Ablage handhabe ist hier beschrieben: http://www.nsonic.de/blog/2011/06/papierkram-im-buro-unter-kontrolle-bekommen/

    Vielleicht hilft es dem ein oder anderen weiter bei einer Entscheidung zum Umstieg auf elektronische Archivierung.

  27. Zum Thema Kalender und Bugs:
    Ich habe festgestellt, das auf dem iPad in der Monatsansicht des Kalenders bei dem Wechsel zu März 2013 der Kalender abstürzt.
    Habs als Dev über den Apple Bug Report gemeldet.
    Antwort:This is a follow up to Bug ID# 12916084.

    Der Erste Case wurde anscheinend vor knapp einem Jahr eröffnet.
    Apple ist nicht mal in der Lage einen simplen Bug nach einem report zu fixen, obwohl diesen Bug alle Betrifft die am 1 April einen Termin oder einen ganztägigen Termin haben. Das ganze Netz ist voll von diesem Problem ohne Lösung seitens Apple!

    • Die Geschichte mit der Zeitumstellung ist mittlerweile echt lächerlich, das geht ja jetzt schon seit Jahren so. Verrückt ist auch, dass wenn man Siri auf Deutsch fragt, wann das Ende der Winterzeit sei, liegt sie mit dem 31. März richtig, aber auf US-Englisch umgestellt, nach Daylight Savings Time gefragt, meint “die Gute”, dass ich keine Termine am 10. März habe. Ah ja. Kalender stürzen ab, Wecker klingeln nich’, tagelang durch tonnenweise WBXML gepuhlt um am Ende festzustellen, dass die iOS-Geräte, ja ich weiß eigentlich noch immer nicht genau nach welchem Muster, die beknackte Uhrzeit in den ICS-Einladungen verändern. Hab’ mir einfach nicht vorstellen können, dass der Bug noch lebt. Peinlich sowas. Ich glaub’, ich kauf’ mir ‘nen Android-Dingens, da fehlt der Dezember ganz. Auch cool.

  28. Kann mich den positiven Kommentaren nur anschliessen.

    Und: auch wenn ich scheinbar der Einzige bin: Max fehlt trotzdem!
    Das musste mal gesagt werden :)

    Marcus

  29. Zum Thema Mac Mini: Es gibt noch einen entscheidenden Grund sich einen Mini ins Wohnzimmer zu stelle, anstatt jeder anderen Kiste: das Design! Es gibt wohl keinen hübscheren Rechner, den man auch als Media Center und gleichzeitig als Server unter seinen TV stellen kann. XBMC rauf und gut ists! Und wenn man sich mal einen Film bei iTunes angucken will geht das mit dem Apple Keyboard und der Magic Mouse auch perfekt.

  30. Es wurde schon alles gesagt, aber nicht von mir: Super Folge, interessante Themen mit einer ordentlichen Portion Humor. Der ScanSnap ist bereits bestellt, und da mich lange keine Folge mehr so begeistert hat, habe ich auch eine schon länger geplante (kleine) Donation in Richtung Metaebene auf den Weg gebracht. Ich freue mich auf weitere Folgen in 2013.

  31. Das mit Onlinebrief24 war ein sehr guter Tip, allerdings gibt es ein paar Probleme bei mir. Hat jemand von euch versucht mit der Software DIN-Briefe die mit LaTeX (MikTeX) erstellt worden sind zu versenden? Die Software die das Adressfeld erkennenen soll, entfernt auch saemtliche Whitespaces, so das auch keine gueltige Adresse zu Stande kommt. Ich habe den Support schon kontaktiert, sie koennen es auch nachvollziehen, sind aber im Moment weitgehend ratlos. Falls jemand aehnliche Probleme hatte und einen Workaround kennt, waere ich dankbar.

    Gruss
    Zwobot

  32. Zum LIST-commando bei POP3:
    Das hat schon seine Berechtigung, es liefert nämlich nicht nur Nummern von 1..n sondern für jede Mail auch die Größe. Ein schlauer Client, der gerade mal kurz Netz hat, kann das z.B. nutzen um erstmal die kleinen Mails abzurufen und dadurch möglichs viele Mails zu empfangen, bevor das Netz wieder weg ist. Oder man zeigt halt erstmal nur an, dass es n Mails gibt (das geht auch mit STAT) und wie groß die jeweils sind (dafür ist LIST da).

    • Du hast vollkommen Recht! Ich hatte die Größe vergessen. Danke für den Hinweis.

      Das *kann* man auch nutzen, nur tut das kein Client – jedenfalls keine ich keinen, der so schlau ist. Die meisten Clients “schlabbern” gnadenlos die Mails in sich rein, komme, was da wolle. Und machen vorher, mittendrin und nachher immer wieder LIST – obwohl sich die Liste ja (qua definitionem) nicht ändern darf … ach, es ist ein altes Trauerspiel aus den Urzeiten der “Protokollentwicklungen” … *seufz*

  33. Nachedem ich diese lange Kommentarliste heruntergescrollt bin, lohnt sich ein Post jetzt auch. Erstmal schön, dass Clemens dabei ist (frischer Wind), schade, dass Max weg ist (hab ihm einfach gerne zugehört), kann ich ja immer noch (nerds.fm). Die Section mit Scanner und OnlineBrief24 ist ziemlich stark (merkt man auch an Tim’s Freude!). Schaut Euch mal den Doxie Scanner an (noch mehr portable, leider kein Duplex), der kann auch Eye-Fi (WiFi via SD-Card), ziemlich toll (Iphoneblog.de hatte mal was dazu). Und: Wann kommt Review von Euch zu Instacast 3/HD?

  34. Hallo Zusammen,

    bisher war ich ein großer Fan des mobileMacs-Podcast und habe alle Sendungen angehört. Die Mischung zwischen technischer Kompetenz, interessante Themen und gelungener Unterhalten war konkurrenzlos. Leider eben war, weil mit Clemens macht der Podcast keinen Spass mehr. Für mich ist er eine totale Fehlbesetzung. Neben seiner ausgeprägten Fäkalsprache, weiß er einfach alles besser und lässt den Rest des Teams nicht aussprechen. Viele Kraftausdrücke, Aggressivität und Besserwisserei machen noch keinen guten Poscaster aus. Echt schade um den tollen Podcast.

    Gruß
    Lugi

      • Wenn auch nicht alle sofort in einer Reihe tanzen, biste sofort ‘en Troll.. Bin auch nicht so begeistert.. Und solche Typen nehmen sich das Recht heraus, andere als “kritikresistent” zu bezeichnen..

  35. So, nun habe ich es auch endlich geschafft auf meinen langen Autofahrten die >4h zu geniessen. Fazit: Die beste Folge seit langem. So viele Tips und für mich interessante Insights habe ich in den letztn 10 Folgen zusammen nicht erhalten. Die Vakanz mit Clemens zu besetzen war eine richtige Entscheidung. Endlich mal wieder Netzwerk-Talk auf passendem Niveau. Wer Games-Besprechungen und kein Berlinerisch hören will soll doch BUS oder FB hören. Es wird niemand gezwungen hier zu sein.
    “Wir sollten mal wieder mehr über Macs reden”
    Wie sagt man in der Szene? *Weiter so!* :-)

  36. Pingback: Adobes Font „Source Code Pro“ in F18 « chris personal blag

  37. Clemens ist echt eine Bereicherung!

    Danke für den Tipp mit dem Scanner (iX 500). Habe ich direkt gekauft. Der ist echt gut und erleichtert mir zusammen mit Evernote sehr, das ewige Papierchaos aufzuräumen!

  38. Tim meinte, es gäbe nur eine gute Firma für Firewire 800 Gehäuse. Hat er auch den Namen gesagt? Ich meine nicht.

    Weiß jemand, welche Gehäuse für so eine SSD – FW 800 Combo geeignet ist? Sicher hat Tim das irgendwann erzählt…

    • Gut für diesen Zweck ist das Macpower SK-2500 800+. Lässt sich mit einem kleinen Spanngurt gut hinten an dem oberen Ende des iMac-Fußes befestigen, so dasss man es optisch von vorne versteckt hat.
      Nach dem ich das jetzt ein Jahr im Betrieb habe, überlege ich, ob es nicht das bessere Investment ist, die SSD statt des optischen Laufwerks direkt ins Gerät einzubauen. Ändert an der Latenz nicht viel, macht den Durchsatz aber doch noch erheblich höher. Und kostet bei einem Apple-Händler auch nicht viel mehr, als das externe Gehäuse.

  39. Irgendwie hab ich die onlinebrief24-Sache noch nicht ganz gerafft. Nutzt ihr das nur für Briefe die nicht unterschrieben werden müssen, oder nutzt ihr einen Scan eurer Unterschrift? Und wenn ja, wie rechtssicher ist sowas? Meine Use cases würden nämlich zu 99% eine Unterschrift erfordern

  40. Gibts eigentlich einen vernünftigen Grund warum OSX immer noch auf OpenGL 3.2 herumdümpelt? Irgendwie peinlich selbst Linux ist das weiter.

  41. Clemens? Bei MobileMacs? Gehts noch? Jetzt kann ichs ja gar nicht mehr abwarten, bis die Folge donnerstags fertig geschnibbelt online kommt. Danke. -.-

    An alle selbstbewussten Frauen, die die Schmach dieser (noch) Männer-Welt nicht ertragen: euer Rumgeheule kann ich gut verstehen und finde es zum Teil berechtigt. Dennoch bringt es nichts, jedem dem Mund verbieten zu wollen, der euch zu Tränen rührt. Ist das jetzt sexistisch? Kommt bestimmt so rüber, ist aber gar nicht so gemeint. Mich darf ja auch jeder als “Macho”, “Kerl” oder “Sack” bezeichnen, ohne dass ich versuche der Person die Kauleiste auszuraddieren. Ist die Welt deshalb wirklich schlechter? Einfach mal entspannt(er) durch die Hose atmen! o.O

    wtf.

  42. Ich habe ja in meinen letzten Posts oft kritisiert bzw. genörgelt.
    Die Folge hat mir sehr gut gefallen. Es waren auch wieder praktische Themen für den Mac dabei (das Thema Scanen war klasse), so dass der Name MobileMacs wieder seine Berechtigung findet.

    Clemens ist eine interessante Neubesetzung; er hat zudem auch Denis perfekt ersetzt (besonders in Hinsicht auf anderen Leuten ins Wort fallen (Stichwort “Willkommen in meinem Satz”) und die Meinung anderer nicht wirklich gelten lassen … sorry musste sein ;-) )
    Thematisch und vom Background her gefällt mir die Neubesetzung aber sehr und ich freue mich auf die weiteren Folgen.

    Vielen dank für die kurzweilige und informative Unterhaltung.

    • Denke, bzw. hoff’ mal nicht, dass Denis ersetzt worden ist.. war wohl krank.. However, wenn Denis noch ersetzt wird, kommt noch ‘ne Facebook-Fan-Page dazu, dann is’ das Licht bald ganz aus.. Scheint wohl der Lauf der Dinge, bzw. der Zeit zu sein. “Man” wird ja nicht jünger. Roddi fand’/find’ ich einen coolen Zugang, weil mehr drin is’, als draufsteht, aber die Zeiten neigen sich bei MM wohl dem Ende.. Naja, dafür hören den Podcast jetzt vermutlich mehr Menschen als jemals zuvor.

  43. Hey Clemens,

    nach bisschen Kommentarlesen, Folge hören und noch mal extra grübeln muss ich sagen, dass ich es gerade gut finde, dass du das Model an der einen Stelle als “Torte” bezeichnet hast. Wenn du nicht hier weiter oben schon anderweitig herumlaviert hättest, würde ich jetzt sogar wohlwollend vermuten, dass du das mit voller Absicht getan hast, um aufzuzeigen, wie erbärmlich das Marketing dieser Firma, ja unser System letztlich ist. Schließlich bringt die Kombination von Kapitalismus und Sexismus überhaupt erst solche Werbung hervor!

    Natürlich kann man der Firma und dem Model vorwerfen, dass sie da mitmachen. Wichtiger ist aber noch, sich zu überlegen, was sich insgesamt eigentlich abspielt, ob man das nicht ändern will. Und dabei ist “Totschweigen” durch bemüht korrekte Wortwahl in jedem einzelnen Satz einfach kontraproduktiv.

    Ja, m. E. darf man sagen, dass diese Dame zur Torte gemacht wurde und dass sie sich zur Torte hat machen lassen. Genau darum sollte es nämlich gehen und nicht darum, freundliche Worte für fiese Verhältnisse zu finden.

    Eine rotzige Art bedeutet noch lange kein schlimmes Weltbild und kann sogar recht erhellend sein, wie man hier sieht.

  44. Pingback: MM103 Plattform mit Migrationshintergrund | mobileMacs

  45. Pingback: „Eine sexy Angelegenheit“: ScanSnap und Spotlight als Dream-Team im mobileMacs-Podcast

  46. Pingback: Folge 77: Ja verreck’ a Disconnect | raidenger.de

Add Comment Register

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>