MM108 Funktional kaputt

Heute fehlt Denis der Runde, dafür springt als Gast Niels Kobschätzki ein. Wir verraten die letzen Geheiminformationen rund um den Apple Store Berlin und legen uns mit dem 3. Mai auf den finalen Eröffnungstermin fest. Die weiteren Themen drehen sich abermals um die geplante Telekom-DSL-Drossel, die jüngsten strategischen Schritte von Google, Samsung und Mozilla im Bereich der Web Engines und der Plattformkrieg zwischen Twitter und anderen Walled Gardens. Wir rätseln über die Nützlichkeit von Facebook und reden ein weiteres Mal viel über App.net, die geplatzte Bitcoin-Blase, Audiotools und schlechte User Interfaces. Viel Spaß.

Dauer: 4:25:43

On Air
avatar Tim Pritlove Paypal Icon Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Clemens Schrimpe
avatar hukl Thomann Wishlist Icon Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar roddi Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar Niels Kobschätzki
Support
avatar David Scribane Amazon Wishlist Icon
avatar Xenim Streaming Network
Shownotes:

Intro

00:00:00

Previously on MM107 — David @flattr — Bumm Zack Return.

Begrüßung

00:02:51

Kaputt T-Shirt von Interhemd — Bild vom Kaputt — Interhemd — Telekomkampagne mit den tanzenden Buchstaben — Frühling in Berlin — Denis ist fehlend — Niels Kobschätzki ist dafür da (Retrozirkel — Niels auf Twitter — Niels auf ADN) .

App.net

00:09:46

Niels ist komplett von Twitter weg — „Twitter ist nichts anderes, als ein glorified RSS-Reader“ — Es wird diskutiert, ob funktional-kaputt.tld registriert werden soll.

Apple Store Berlin

00:12:50

Apple Store Berlin öffnet wahrscheinlich am 03.05.2013 — Kaputt.de ist registriert — Apple Store ohne Glastreppe — Die schwarze Hülle ist bereits entfernt — Das Haus Wien (Kino) hatte schon eine Treppe — Clemens grüßt den Hörer aus Bitburg dem die Domain funktionellkaputt.de jetzt gehört — Store aktiv ignorien oder nicht? — „Dann kommt der Flughafen auch bald.“ — „Der Laden wird jetzt seit über 2 Jahren gebaut.“ — Liegt's am Brandschutz oder am Denkmalschutz? — Ein bis zweimal im Jahr geht plötzlich ein Blindgänger hoch — Bombe in Schwabing — Eventuell neuer MacPro von Apple im Mai — Zuletzt wurde das iPad Mini vorgestellt — Trip it — Datumsformate.

Telekomdrosselung

00:27:45

Neue Mobilfunktarife — Aktuelle AGB der Telekom — Sarbanes-Oxley Act — In Tokyo gibt es für 40 € 2GBit downstream und 1GBit upstream — Fiber to Home — Für IPv4 und IPv6 soll es dynamische Adressen geben — Clemens äußert bedenken wegen Denial of Service Attack — Digitales Kirschblütenfest in Japan — Fritz!Box — Befreiter DSALM — „Ich sehe Robin Baud und seine Bande durch die Straßen ziehen und die DSLAMs befreien“ (Tim) — 102 MBit Downstream und 64 MBit Upstream sind kein Problem <pic.twitter.com/PN7rNjkE8m> (IP over Avian Carriers - RFC 1149 — IP over Avian Carriers with Quality of Service - RFC 2549)  — Bandbreite von FedEx — What if — SMS sind teurer als Daten an die ISS zu schicken — Böse Firmen und Engines#chapter (Google - Böse Firma für 200)  — Firmenbattle in Amerika — Fefe — Multiparadigmen Programmiersprache Rust (Rust-Lang)  — Neue Engine von Mozilla namens Servo (git-Repo)  — Mozilla und Samsung kollaborieren bei WebRenderEngine — Webkit — Viele Firmen benutzen noch Firefox — Google Chrome — Gecko Engine — Dokumentation über Netscape (Teil 2)  — Debug Podcast mit Guy English & Rene Ritchie (Folge mit Don Melton ex Netscape & Webkit Entwickler)  — Samsung will weniger Abhängigkeit von Google — „Internet gibt es jetzt auch in bunt“ — Das deutsche Web < — Blinkenlights — Bada — JavaScript — webOS (Googles forked Webkit - „Blink“)  — Free BSD — North Korea Mod für Civilization — WebKit ist noch auf SVN — Opera — WebM — WebGL — Sicherheitsbedenken bei WebGL — Browser Wars No.3.

Facebook

01:21:15

Facebook Home für Android — Facebook 6.0 für iOS mit Chat Heads — Facebook Promoted Posts — Der Facebook Chat funktioniert gut — „Facebook ist das Intranet des Internets“ — „Raus aus der Mall“ — HTC First mit Facebook Home — „Facebook ist das neue AOL“ (mic_) — Ingress — Google shift zu Google Plus.

Plattformkrieg

01:40:10

Flattr — Twitter hat Flattr rausgeschmissen — Youtube Video support für Flattr — CRE Podcast — CRE bei Flattr — Flattr in die USA exportieren — Auphonic — Den Amerikanern ist Flattr suspekt — Apple vs. Instacast/Flattr.

ADN - App.net

01:55:56

Niels bei ADN — „Auf Facebook sind die Leute mit denen man nichts mehr zu tun haben will. Auf Twitter sind die Leute mit denen man gerne befreundet wäre" — Es wird warm in Berlin! — Invites von Tim — Mehr Konversation auf ADN dank 256 Zeichen — Manche Clients können Markdown, bzw. HTML-ähnliche Links — Sail for Mac — Clients (Niels) — File Api — Annotations — ADN-Client-Comparison API — ADN Stream nach Sprachen filtern — empfohlene Clients für die einzelnen Plattformen (Android: Robin — iOS: Felix — iOS: hAppy — Mac: Kiwi — Win: Chapper)  — Instant Messaging API (bezahlen mit ADN - Billing API) .

Audiotools

02:53:00

Reaper — DAW — „Das Genre heißt Crossplatform“ — Tim war mal Windows User — UI auf Mac OS vs. Cross-Plattform Applikationen — Reaper und OSC statt MIDI — Apple Logic — Garage Band — Tim spielt mit dem Gate — Tim regt sich über UX / UI und Konsistenz auf (HIG - Human Interface Guideline — OS X — iOS)  — „The Apply Button“ — Position des „OK” Buttons.

Podcasts

03:29:36

Hukls neuer Podcast — Kondensator-Großmembran-Mikrofone — Screencasts zu Podlove — nochmal Auphonic — Bitlove — Musikpause — Roddis Band „Martin Dieselhorst Vierer“ — Musikende — Sennheiser MD421 — Instrumentenmikrofone.

Musikmesse Frankfurt

03:48:20

Tim war auf der Musikmesse in Frankfurt — „Luftgitarrenverstärker“ — RME Fireface — OSC — Apple kaufte Logic von Emagic — Steinberg (CUBASE)  — Ableton — De-Mail — Sennheiser Funkstrecke (lizenzfrei) — Herr Schneider (CRE 149: Synthesizer)  — AVB Standard.

Sendungsende

04:23:40

(Outro Kaputt) .


83 Gedanken zu “MM108 Funktional kaputt

    • Insbesondere, da Samsung sicherstellen wird das Android Apps auch auf Tizen laufen um gleich ein ansprechendes App Ökosystem sicherzustellen.

      Insofern ist natürlich eine Kooperations mit Mozilla sinnvoll um einen guten Browser für Tizen zu haben.

      Ob nun Tizen die Zukunft für Samsung ist, schwer zu sagen. Samsung wird sich einfach die Optionen offen halten und wenn es nur darum geht die Verhandlungsposition zu stärken.
      Daneben ist Samsung als Konzern Divisionen geführt. Entsprechend können da auch mehrere Strategien parallel laufen und müssen nicht zwingend einem Masterplan untergeordnet sein.

      Daneben muss man Tizen auch vor dem Hintergrund anderer Produkte von Samsung sehen (Fernsehr, Settop Boxen, Haushaltsgeräte etc.)

    • Das würde Samsung wohl so passen, dass das “Ty-Sen” ausgesprochen wird.. Nix da. Das bleibt mal schön “Titt-Zen”. Da haben die Koreaner bzw. Asiaten sowieso nicht so’n glückliches Händchen.. siehe dazu auch Mitsubishi i-Miev. Mmmm.

  1. Pingback: Die neue Telekom-Hymne: “Funkional kaputt” | Sebastian Fiebrig

  2. o/ SOX compliance!!

    SOX ist nach außen hin zwar manchmal doof, aber nach innen ein probates Mittel um andere Abteilungen von einem “jeder macht was er will”-Acting abzubringen.
    Bei der unternehmensinternen SOX-compliance-Polizei möchte man lieber nicht verpfiffen werden ;-)

    Grüße
    Sascha

  3. Ich bin noch immer stark der Meinung dass Tim mit ‘die Leute wissen nicht was sie verwenden’ meilenweit danebenliegt.
    Die wissen dass Android dass Dingens mit dem grünen Roboter ist, mehr weiß der Großteil der IOS-Nutzer auch nicht über sein System (was vollkommen ok ist).
    Bei der Investition in der Größenordnung Smartphone (400-600€) informieren sich die Nutzer auch gerne mal, auch ausführlicher.

    Zb. ist in meinem Bekanntenkreis die Updateproblematik bekannt, und auch deren momentane Lösung.
    Kein IT-Umfeld, zusammengewürfelte ‘unblasige’ Leute.

    • Es gibt in Deutschland mindestens 2 Android Märkte (+ Nexus Nutzer – sind aber wenige).

      Einmal die Nutzer der aktuellen HighEnd Telefone (S3, S4, HTC One, etc.) die auch wissen, dass Sie ein Android nutzen. Kosten pro Telefon irgendwo zwischen 350-550€. Dies sind eher ProUser, die sich vor dem Telefonkauf zumindest ein paar Gedanken gemacht haben.

      Und auf der anderen Seite der Markt der günstigen Android Telefone (Samsung Galaxy Ace 1/2/3, Wildfire, günstige Huawei, etc.). Preis pro Telefon 100-150€ bzw. kostenlos mit einem relativ günstigen Vertrag. Diese Telefone sind Ersatz für die alten FeaturePhones, die trotzdem die meisten Funktionen eines HighEnd Smartphones erfüllen. Diese Nutzer wissen eher weniger, nutzen kaum Apps (außer Facebook und WhatsApp).

      Deswegen sind auch die meisten Mittelwerte (App Ausgaben pro Nutzer, Engagement pro Nutzer, etc.) die über das Android System publiziert werden nicht hilfreich, weil beide Populationen vermischt werden. Entsprechend sind die Mittelwerte geringer als die für iOS.

      • Naja da gibt es aber noch einen weiteren Nutzerkreis. Die von dir angesprochenen Nutzer der billigen FeaturePhone-Ersatz-Androids nutzen vermutlich weniger Apps – wenn sie nicht Netzaffin sind und über 30 Jahre alt. Daneben gibt es aber z.B. viele Schüler die einfach aus kostengründen billige Androids haben, und die nutzen sehr wohl intensiv Apps, die verbreiten sich quasi auf dem Schulhof.

        • Nachtrag: allerdings sind diese Schüler natürlich von Kostenpflichtigen Apps ausgesclossen, weshalb es sehr wichtig wäre dass Google endlich Guthabenkarten einführt und in den Handel bringt.

          • Bei Schülern habe eher beobachtet (S-Bahn, Öffies), dass wenn nicht eh High-End Telefone (S3, iphone) genutzt werden, die High-End Android Telefone der vorherigen Generation genutzt werden (Galaxy S2 oder S1, teilweise HTC Desire etc.).
            Diese sind ja mittlerweile auch nicht mehr so teuer (ca. 230€, gebraucht noch weniger) und haben trotzdem eine sehr gute Leistung. Diese Telefone sind ja auch eher aus der Generation des iphone 4s und damit noch nicht so alt.

            Aber gibt sicher auch hier Unterschiede. Jedoch sind die High-End Android Telefone der vorherigen Generationen aus der preisleistungstechnisch die Attraktivsten.

            Guthaben Karten sind notwendig und werden sicher auch bald kommen. Im UK sind diese ja auch bereits verfügbar.

    • Es gibt definit beides – Ich weiß allerdings nicht, welche Gruppe größer ist. Ich erschrecke (oder besser staune) schon jedesmal wieder, wenn mir jemand sein Handy unter die Nase hält und mich etwas dazu fragt (Wie das mit dem Kalender geht, warum hier oder dort etwas nicht gezeigt wird, wie nun ein Bild an mich weitergeleitet werden könnte, etc.) und der-/diejenige dann nicht weiß, was das überhaupt für ein Gerät ist oder was darauf für eine Software läuft.

      Erst neulich: Hat es geschafft eine Google-Kalender-App zu installieren. Diese zeigt Termine in Monats und Wochenansicht auch an, nicht aber in Tages- und Agenda-Ansicht. Ich frag, was für ein System, welche App… Antwort: Große Augen, Schulterzucken. “Google Kalender” war bekannt.
      Es war ein Android-Phone und ich glaube es stand HTC drauf – fragt mich nicht, welches genau, ich bin auf dem Gebiet nicht auf dem Laufenden.

    • @Tim: Gibt’s demnächst auch Clemens’ Fanshirts von InterHemd? Carst.. ääh.. Clemens, ich will ein Kind von dir. Bekomm’ ich ein Autogramm auf die Stirn? Run Clemens, Run.. Ok, der Letzte war schwach..

  4. Ich verstehe gar nicht, warum immer so betont wird, warum der Flattr Support in Instacast verschwunden ist, wo er doch in Zusammenarbeit mit dem Flattr Manager super einfach mit einem Klick erreichbar ist, wie Martin Hering letzte Sendung betont hat; funktioniert für mich für einzelne Sendungen super.

  5. Samsung entwickelt nicht mit an dem Browser sondern hat nur die Basis geschaffen, um das Projekt auch auf ihren ARM-basierten Geräten laufen zu lassen. (https://blog.mozilla.org/blog/2013/04/03/mozilla-and-samsung-collaborate-on-next-generation-web-browser-engine/)

    Ich kann mir gut vorstellen das die Hauptmotivation von Samsung ist RUST für eigene andere Projekte einsetzten und nicht unbedingt für die Entwicklung einer neue Rendering-Engine zu sorgen.

    • Samsung ist doch ein Konzern wie Siemens mit x Abteilungen und Tochterfirmen und jede davon plant an der anderen vorbei. Samsung-intern gibt es bereits mindestens Android, Bada, Tizen und Windows Phone. Bada kann sogar auf verschiedene Kernel aufsetzen, also noch mal mehr Vielfalt. Und es gibt sogar Samsung-Kühlschränke mit Displays auf Basis des Enlightenment-Desktops.

      Ich glaube nicht, dass man aus dem Gesamtbild ableiten kann, was “Samsung” will und was nicht. Man müsste das schon sehr viel detailierter aufschlüsseln und schauen, was jede Abteilung will, aber dazu fehlen uns die Informationen.

  6. Ich habe mich die letzten zwei Wochen mal spaßeshalber mit Rust beschäftigt. Fazit: Die Sprache trägt nicht umsonst erst die Versionsnummer 0.6. Aktuell ist noch nicht mal die Syntax komplett fest, Code der vor einer Woche noch funktioniert hat kann heute schon nicht mehr übersetzen. In der Standard Library fehlen ganze Funktionsgruppen, z.B. Verschlüsselung. Es gibt kein zentrales Repository für Library-Bindings, man muss sich alles bei verschiedenen Privatpersonen zusammensuchen.

    Bevor Servo nicht released ist und man Rust nicht einfach so aus dem Paketmanagement handelsüblicher Linux-Distributionen nachinstallieren kann fasse ich es nicht noch mal an.

  7. Pingback: Funktional kapu « viehrig.net

  8. Facebook liefert NICHT alle Posts an alle Follower/Abonnenten aus – auch nicht zeitversetzt. Mit einem Algorithmus (EdgeRank ) versucht Facebook die Posts passend zu den Profil der Abonnenten auszufiltern.
    Auch zu “Facebook Home” bin ich etwas anderer Meinung:
    http://longposts.com/4801307

  9. also niels ist ja schon eher anstrengend…sorry, aber feedback ist feedback. ansonsten war’s lustig tims illusionen über adn zu lauschen. :)

  10. Ich wollte heute auf ein Konzert gehen. Wurde aber leider aus “produktionstechnischen” Gründen abgesagt. Hatten wohl keine Videotechnik….

    Wie immer tolle Sendung! Auch wenn ich von der ADN Thematik etwas überfordert war. Muss es mir wohl doch einmal genauer anschauen.

  11. Beim Thema “ADN Stream nach Sprachen filtern” gibt’s doch eine noch viel interessantere/schönere Lösung: Wenn im Post die Sprache vermerkt ist, könnte ich ja als User-Einstellung angeben, welche Sprache meine Muttersprache ist und welche weiteren Sprachen ich beherrsche. Posts in Sprachen, die nicht dazugehören, sollen nicht herausgefiltert, sondern per google translate (o.ä.) in meine Muttersprache übersetzt werden (mit Flaggen-Icon als Hinweis der Ursprungssprache).

  12. also eure kurze disussion über mikros war ja mal unterirdisch. entweder ihr informiert euch richtig oder holt euch nen fachmann ran.

    der klang eines SM57 vor nem gitarrenverstärker hängt unter anderem von der positionierung ab.

    kleinmembranmikrofone können ebenso gut tefe frequenzen aufnehmen, wie großmembranmikrofone. hier mal angemerkt stichworte wie frequenzgang und nahbesprechungseffekt.

    die richtcharakteristik eines mikros bestimmt unter anderem die anwendung. wenn sich zwei leuz gegenübersitzen (wie bei hukls 300hertz) und die miks ne niere haben, dann gibt es faktisch dadurch schon kein übersprechen. es sei denn ein halliger raum und erste reflektion trifft mit ausreichen SNR auf die membran…

    zu eurer fernsehdiskussion und großmembran: war das ein großmembran oder eine grenzfläche, die da zu sehen war? im fernsehen als backup, falls der funk vom anstecker kaputt ist oder der anstecker runterfällt gerne benutzt. zumal das ansteckerphänomen kopf wegdrehen und kein ton mehr da auch bedacht werden muss, eh man klugscheißt…

    mein kleiner rant…

    kleine ergänzung: neumann-mikrofone kommen firmenstrukturtechnisch aus dem hause sennheiser. verhältnis ähnlich wie VW zu porsche…

    • was du vielleicht meinst im bassbereich sind kleinmembraner nicht so schallfest…

      hab mich mit nem kollegen noch mal ausgetauscht. falls hukl mit seinem großmembraner vorm verstärker flange freude haben will, dann so um einen meter abstand, sonst bläst er das kaputt ;)

  13. Der Vergleich Facebook – Twitter bzw. ADN war sehr treffend, Danke dafür und auch für den Rest der Sendung. Fattren war wieder gut angelegt!
    Tim’s Schwärmereien für ADN haben auch bei mir gefruchtet, mittlerweile bin ich überzeugt: das ist die Zukunft!

    Übrigens, das von Nils erwähnte Samsung Wave war ein (oder das einzige?) Telefon mit Bada.

    Ich bin wahrlich kein Facebook-Fan, aber langsam kann ich das arrogante Kokettieren mit “ich bin viel zu cool und zu intelligent um Facebook benutzen zu können” nicht mehr hören. Ihr scheint es zwar im Gegensatz zu Bitsundso und Konsorten konsequent zu meiden, aber diese Kommentare könnt Ihr einfach weglassen, das habt Ihr nicht nötig! Ja, ok, Nils hat damit angefangen… ;-)

    Clemens, Extra Dank für Deine Parts, für mich als Netzwerkschaffender lieferst Du mobilemacs weiteren echten Mehrwert!

    Wann kann man den per ADN Kommentare bei mobilemacs absetzen?

    • Zum Thema FB: Ich komme damit auch nicht klar. Irgendwie “verlaufe” ich mich da dauernd und finde dann die Funktion nicht, um einem friend eine Nachricht zu schicken. Das hat nichts mit Kokettiererei zu tun, sondern mit schlechtem UI.

  14. Dieser Podlove-Player ist funktional kaputt!!!
    Die Datei wird vollständig geladen, ich wähle den Punkt “Podcasts” aus und: nichts! Auch wenn ich manuell auf die Leiste klicke, bleibt das Teil stumm.
    Das ist funktional kaputt! Vielleicht einfach mal ein Banner einblenden, dass man Firefox nicht unterstützt. Sonst ist es einfach nur Schrott.
    Genauso mit dem Studio: Was bringen mir die ganzen tollen Geräte, wenn nicht einmal die Räuspertaste oder die Effekte funktionieren (wie Holgi gefühlt jedes Mal herausfindet). Das ist funktional kaputt!

      • Ich meine das Chapter. Unterm IE kann ich zu jedem Chapter springen, sogar, wenn die Datei noch gar nicht geladen ist. Beim FF aber kann ich bei dieser Folge zu gar keinem Kapitel springen. Bei Folge 107 oder NFSW 68 hingegen wähle ich das Kapitel aus und er lädt bis dahin und fängt mit dem Abspielen an – aber NUR EINMAL. Dann geht das auch nicht. Schon klar, dass es bei dir wunderbar läuft, aber ein derartiges Produkt, das sich noch mitten in der Entwicklung befindet, im laufenden Betrieb einzusetzen, ohne auf jedem gängigen Browser aktiv zu testen (OTon auf github), ist schon ziemlich fahrlässig. Und wenn es eben nicht funktioniert – und das nicht zum ersten Mal (Es gab Zeiten, da hat der es gar nicht abgespielt, und Zeiten, da konnte man nicht an eine beliebige Stelle springen, weil er sich sonst aufgehängt hat) – ist es eben unangenehm: Die Kapitel sind ja gar nicht schlecht, aber wenn es dann trotzdem nicht funktioniert, muss ich mir das ganze nochmal laden, wenn ich ein bestimmtes Kapitel wiederholen möchte.
        Und wenn es eben nicht funktioniert, dann ist es funktional kaputt. Es spielt keine Rolle, woran es genau liegt, es entsteht letztendlich ein schlechter Eindruck – leider, denn inhaltlich ist es wirklich gut.

        • Achso: Und ich meld mich doch nicht irgendwo an, nur um einen Bug zu melden. Und dann geht das noch nichtmal mit FB, Twitter oder Google…

            • Ja, es ist aber DEIN Podcast. Übrigens: Beim Lautsprecher sind die Links zu den Folgen/Kommentaren immer noch kaputt – funktional kaputt. (Im Vergleich zum letzten Mal ist jetzt gar kein Unterverzeichnis im Links anstatt zuviel.)

      • Wenn etwas nicht geht, hier die Kernfunktionalität des Abspielens eines Podcasts betreffend, dann ist es funktional kaputt in Anlehnung an Clemens, falls du das vergessen haben solltest.

        • Darum geht es doch gar nicht, ob hier etwas “funktional kaputt” ist oder nicht. (übrigens, wenn du glaubst, deine Anlehnungen seien witzig, muss ich dich leider enttäuschen. Ich finde, sie sind eher nicht so der Brüller) Der Ton macht die Musik, das ist, denke ich, wovon Sebastian schreibt. Davon abgesehen ist es ja das Schöne an quelloffener Software. Wenn dir etwas nicht passt, steht es dir ja frei, nach (offensichtlich fehlender) Möglichkeit etwas dazu beizutragen und es besser zu machen. Aber wenn man sich “Irgendwo” natürlich nicht mit Facebook anmelden kann, ja dann weiß ich auch nicht weiter.. Naja, eine gute Erziehung genossen zu haben, ist wohl scheinbar ein Privileg, das nicht jedem vergönnt ist.

          • Darum geht es auch nicht. Es geht darum, dass etwas produktiv eingesetzt wird, das offensichtlich Fehler hat. Es gibt das Issue bereits, wurde aber geschlossen, weil man es nicht reproduzieren konnte. Das ist m.E. sehr unprofessionell.
            Es ist überhaupt nicht witzig. Seit mindestens einem Jahr spielt hier der Profi-Podcaster mit dem Player rum und es wird nur langsam besser. Zeitweilig war er überhaupt nicht zu gebrauchen. Dann sind da noch die Sachen mit dem Studio: War es diese Folge, wo ein Witz darüber gemacht wurde? Oder die Verzeichnis-Struktur beim “Lautsprecher” ist kaputt. War ich eigentlich der einzige, der Tim informiert hat (2x)? (Die Kommentare von neuen Hörern müssten ja abgenommen haben.) Schließlich noch die regelmäßigen Streaming-Probleme.

            Man erwartet einfach, dass es funktioniert.
            Wenn man sich in den Sendungen manche Dinge sehr ausführlich kritisiert, dann muss man auch hier Kritik eingestehen. Insofern ist der Vergleich mit dem Telekom-Bashing passend. Was hat Tim denn damals gemacht, als der Player einfach noch dem Drücken der Pause-Taste nicht mehr wollte. Ja genau: Ist ja nicht sein Player. Es ist aber sein professioneller Podcast; man muss Rücksicht nehmen. Hier wird scheinbar etwas benutzt, das sich noch in laufender Entwicklung befindet, ohne es erst einmal ausgiebig auf allen Kombinationen zu testen – einfach unprofessionell. Das wird allgemein leider zunehmend Standard (vergleiche Featuritis).
            Zum Butterbrot mit Scheiße: Ja, der Inhalt ist gut, aber wenn etwas meinen Hörgenuss derart einschränkt, dann ist es ungenießbar.

              • “Ein Profi, Kurzwort von veraltend Professionist, ist jemand, der im Gegensatz zum Amateur oder Dilettanten eine Tätigkeit beruflich oder zum Erwerb des eigenen Lebensunterhalts als Erwerbstätigkeit ausübt.”

                Heißt unprofessionell, dass Tim bald nichts mehr zu Essen hat? NOEZ!

    • für mich in dem falle der wichtigste punkt: Grenzschalldruck. Nicht jede Billiggurke kann 140 dB, die es für die live- Nahmikrophonie am Gitarrenlautsprecher braucht. Auch stimmen die Angaben manchmal dahingehend nicht, dass das eigentliche Membransystem das zwar kann, aber der Vorverstärker das nicht mitmacht. Daher unbedingt ausprobieren ( die entstehende Verzerrung beim Überschreiten ist wirklich scheußlich ).

      • Manchmal genügt es auch bzw. ist es notwendig, vor den Preamp im Kanalzug ein Dämpfungsglied anzuschließen.

        Das Audio Technica AE 3000 wird übrigens mit Git-Amp Abnahme beworben.

        hukls Faible für Bändchen kann ich i. Ü. nicht ganz nachvollziehen, da sie im Live-Einsatz problematisch sind (8er Charakteristik. Tod durch PP).

        • vielleicht will er das bändchen ja fürs recording. ansonsten macht es ja nur bei stereomikrofonie sinn, wenns queer liegt…

          aber hukl sagte auch in der sendung: ich würd ja gern ein bändchen haben. das soll ganz gut klingen. und solche aussagen bringen mich zu meinem kleinen rant weiter oben ;)

  15. Pingback: Highspeed mit 384 kbit/s | gurunest.comgurunest.com

  16. Pingback: Die Telekom, gedrosseltes Internet und die Netzneutralität | Hardware für alle! Blog

  17. Pingback: Schellberg.me | Surfen wie vor 20 Jahren, jetzt nur bei der Telekom

  18. Was mache ich, wenn ich mit Leuten ein Büro teilen muss, die die “Drosselung” der Telekom total willkommen heißen? Musste mir hier vorhin anhören: “Wer viel will, soll halt auch viel zahlen!” (~_~)’

  19. Ihr werdet jetzt übrigens schon bei der Zeit zitiert:
    http://www.zeit.de/digital/internet/2013-04/netzneutralitaet-telekom-drossel
    Zitat:
    Wie verrückt das ist, hat der Community Manager Sven Dietrich in seinem Blog ausgerechnet: “Mein Auto fährt, wenn ich 75 Kilometer weit gefahren bin, plötzlich nicht mehr mit 50 Kilometern in der Stunde, sondern nur noch mit 0,77 Prozent der Geschwindigkeit, das sind dann 0,38 Kilometer in der Stunde. (…) Das ist keine Drosselung. Wenn mein Auto nicht mehr 50 Kilometer in der Stunde fährt, sondern langsamer ist als eine Stechmücke (1,4 km/h), Maulwurf (4 km/h) oder eine Stubenfliege (8,2 km/h), dann ist das kaputt.”

  20. Da muss ich doch mal eine Lanze für Logic Audio brechen! Es handelt sich um das vermutlich beste Programm, das Appe im LineUp hat. Ok, hier und da ist es vielleicht in Sachen UI etwas angestaubt (da guckt schon mal de rAtari durch), aber es läuft und läuft und läuft…
    Audioaufnahmen gehen super leicht von der Hand, PlugIn-Slots werden jeweils dann um einen freien Slot erweitert, sobald man ein PlugIn einfügt. Es mag da eine Grenze geben, diese ist aber praktisch nicht relevant, weil es definitiv reicht. Plugins lassen sch auch verschieben (Command drücken, dann verschieben). Sie lassen sich sogar kopieren (Command-alt drücken), dann verschieben. Natürlich muss man sich in solche Feinheiten einarbeiten, aber eine Audio-Workstation ist nun eben auch komplex (insbes. wenn noch Midi mit am Start ist). Die PlugIns sind sicherlich kein Premium-Niveau, für viele Sachen aber völlig ausreichend. Eine gute, zusätzliche Mastering-PlugIn-Sammlung würde ich hier noch empfehlen. Klar könnte in Sachen Marker-Export, Definieren mehrerer Aufnahmepfade noch mehr gehen, aber ich bin heilfroh, dass Logic noch nicht das traurige Schicksal von Final Cut Pro ereilt hat.

    • Wenn es in Logic möglich wäre, Marker als Text zu exportieren, wäre ich sicherlich schon gewechselt, aber es geht nicht, aus welchen Gründen auch immer. Davon abgesehen wäre ich froh, wenn Logic den Final Cut Pro X Weg gehen würde, das UI halte ich für einen großen Wurf.

  21. Ich glaube es ging in dieser Sendung auch kurz um Googles 2 Step authentication. Microsoft rollt seit ein paar Wochen eine App für Windows Phone aus (schlicht Authenticator genannt) mit der man MS als auch Google eigene Konten absichern kann.
    Das Ganze funktioniert bisher prima. Den Weg andersherum habe ich noch nicht probiert.
    eBay hatte schon vor Jahren einen sogenannten (Hardware) Sicherheitsschlüssel sieht sich aber momentan nicht mehr in der Lage diesen wieder/weiter anzubieten.
    Ob da PayPal als Anbieter oder ebay zu beschimpfen gilt weiß ich nicht, würde aber jeden mal raten bei seinen Liebelingswebsites mal anzufragen wie da der Stand der Dinge ist.
    2 step authentication for everyone! :D

  22. Tim,
    zwengs Recording Software gibts gerade neu Nuendo Live. Ganz speziell für Live Recording, mit ganz wenigen Icons und alles in einem Fenster.
    Ob die Marker deinen Anspruechen genuegen, kann ich leider nicht sagen…

  23. Zum Mozilla Rewrite:
    Er ist notwendig wegen Limitationen der aktuellen Architektur vor allem im Bezug auf Parallelität. Da hat Chrome den Vorteil ein jüngeres Projekt zu sein und schon am Anfang sich dem Problem bewusst gewesen zu sein und es somit von Anfang an richtig(er) zu machen.

    Und wenn ich das richtig verstanden habe (was nicht garantiert ist) schreiben sie nicht 100% alles neu. Wenn sie Teile als Module raus reißen können und in die neue Architektur einbinden können, dann tun sie das. Rust kann ja so weit ich weiß mit C/C++ interagieren. Kann aber sein, dass ich da Blödsinn erzähle. Wenn ich jedenfalls da nachschaue gibt es da referenzen auf andere repos (auch von Mozilla) mit C/C++ drinnen:
    https://github.com/mozilla/servo/tree/master/src

  24. Das mit Datei/Ablage finde ich nicht so schlimm. Viel schlimmer finde ich, dass “Tools” oft als “Extras” übersetzt wird. Tools sind keine Extras verdammt! Das sind meist integrale Funktionen und nicht irgendwelche Bonus-Sachen! Wie kann man das nur Extras nennen? “Werkzeuge ist zu lang, das geht sich im Menü nicht aus.” WTF? Sonst gehts noch? Vor allem noobs haben damit Probleme. Die kommen gar nicht auf die Idee in dieses Menü zu schauen wenn sie eine der Hauptfunktionen der Software suchen. Ist ja kein Extra!

  25. Pingback: I042 – Was, heute‽ | INCERIO Podcast

  26. Pingback: Telekomdrossel – die Zerstörung von (Heim)Arbeitsplätzen? | blog.rotzoll.net

  27. Worüber ich bei Do Not Disturb erst spät gestolpert bin: es funktioniert nur, wenn das iPhone gerade nicht benutzt wird. Ansonsten macht es schon Pling und Plong…

  28. … iPhone + H2O …

    … iPhone 4 für 5 Minuten in leicht lehmigem Wasser auf 0,5 Meter Tiefe versenkt und kein Schaden … dank Lunatiks Taktik Extreme Case … kann den Scheiß nur wärmstens empfehlen, so einem sein iPhone lieb ist …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *