FS116 Raus mit der Erratik

Von goldenen Telefonen und dem Ende des Internets

Aus Kalendergründen müssen wir heute auf Denis und Clemens verzichten und schlagen uns daher im Dreierteam die Themen um die Ohren. Wir diskutieren hukls entspanntem Urlaub und dem Internetmangel in Italien, fortgesetzten Einkaufswirren in Musikläden, ZFS und DNS Amplification Attacken, Überlebensmodelle für Musiker, Kopfhörer und iOS 7. Ist also für jeden was dabei. Viel Spaß beim Hören.

Dauer: 4:02:03

On Air
avatar hukl Thomann Wishlist Icon Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar roddi Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon Paypal Icon
Support
avatar David Scribane
Previously: Neue Show, neue Themen?
Amazon Wishlist Icon
avatar Die Shownotes
avatar Xenim Streaming Network
Shownotes:

Previously on Freakshow — Intro — Beginn — Heute mit: Hukl, Tim und Roddi — "50+ Nerd aproved" (hukl) — Hukl war im Urlaub — Sonnencremefaktoren und ihre Geschichte (Faktor 4 und 8 waren mal viel. Heute gibt es 50+)  — Tiere denen Sonne nichts ausmacht — Dennis ist aus "Kalendergründen" nicht da — Clemens ist aufm Schiff ("Da übt jemand Gitarre – Ich würde sagen, er hat's nötig" (Roddi)) .

Webseitenschließungen aufgrund von Datenspionage

00:06:35

Webseite Grocklaw.net hat geschlossen — Lavabit "Wenn ihr wüsstet, was ich über E-Mail weiß, würdet ihr es auch nicht mehr verwenden." — Podcastempfehlung von Tim: (Off the Hook vom 14. August — Phil Zimmermann als Gast - Erfinder von PGP — PGP)  — 2600 — OHM — "Niemand sieht die Problematiken des Quellenschutzes" (Tim).

Auswirkungen von Überwachung im Internet

00:15:35

Studenten haben keine Ahnung vom Internet. Die Probleme beschränken sich auf: (Tabs — Popups)  — Merkel: "Die Debatte ist jetzt vorbei" — Den Menschen ist nicht bewusst, was die Überwachung bedeutet (Im Vergleich zu Geschichte) — Überwachungsfälle ausschlachten, statt Randnotiz — "Wir müssen alles wisen, um die Kontrolle zu behalten" (Tim) — Vorschlag: Reset der Verfassung und des Rechtsstaates alle 50 Jahre — "Wenn Daten gesammelt werden, werden sie auch missbraucht" — Fefe sagt: "Wo ein Trog ist, da kommen auch die Schweine" — Wie bekommen wir die Daten unter Kontrolle — Es gibt eine Asymmetrie zwischen Staat und Bürger — "Wahrscheinlich könnte man wohl jederzeit jemandes Leben ruinieren." (Kraftwerk Song vor 32 Jahren - Computerwelt.)  — Öffentliche Daten nützen, Private Daten schützen — "Gauck-Behörde für [...] xNSA" (Roddi) (Gauck-Behörde)  — Hitchhikers Guide to the Galaxy.

Segelschiff mit Nerds

00:31:34

Elisa aus dem CCC — Sizilien, Lavaspektakel in der Nacht — Seekrankheit — Webseite der Yacht auf der hukl segelte — Fotogalerie — Der Vulkan spuckt so alle 15-30 Minuten Lava aus (Vulkaninsel Stromboli)  — Internetempfang war auf dem Meer gut, wenn man Land gesehen hat (Thomas Hornauer - Ein Italiener)  — CRE144 die Internetwolke (CRE 166 Segeln)  — Nerd Boat — Das Aktuelle Frischobstuniversum.

Apple

00:45:08

von Insidern bestätigte Termine — 10. September gibt es was — Vielleicht gibt es ein iPhone 5c — Das c könnte für color oder consumer stehen — Was bauen sie ein, das den Konsumenten überzeugen soll? — Fingerprint-sensor — Die iPhone Kamera könnte noch besser sein — Tim wünscht sich eine längere Akkulaufzeit — Wasserdicht wäre nicht schlecht — Akkulaufzeit der letzten iOS7-Beta (5) war eine Katastrophe (iOS 7)  — Beta 6 kommt während der Sendung gerade frisch rein — Es gibt wieder buttons in der Telefonoberfläche ("Der Button kommt doch noch")  — Vergleich der iPhone-Designs 3 und 4 (iPhone 3 Foto — iPhone 4 Foto)  — Augmented Reality — Near Field Communication (NFC) — Bluetooth v4 — Die App "Passbook" — iPhone in gold — iPhone mit Hello Kitty für Tim — Roddi ist immer noch nicht mit dem Design zufrieden — iCloud Redesign — Eine iPhone-App hat immer ein Platzproblem — Begründung auf der WWDC: Ohne Ränder können Icons näher zusammenrücken — Neuer Zeichensatz — In einem WWDC-Vortrag wurde vorgeschlagen, in Zukunft Icons komplett wegzulassen — Hukl findet iOS 6 sieht altbacken aus — "Vorwärts immer, rückwärts nimmer!" — "Wir können immernoch auf iOS 8 hoffen" (Roddi) — "iFoo".

Karten

01:16:29

OpenSeaMap — ForeverMap 2 (OpenStreetMap — Karten stehen zum Download bereit und Offlinenavigation ist damit möglich)  — Typische Android-Navigation (Swipe vom Rand klappt Menü aus)  — Ganz Deutschland in 600MB.

Games

07:06:48

Tim mag Flippercomputerspiele lieber als komplexere Spiele — Pinballs und weitere — Crystal Caliburn — Freemium als Softwarevertriebsmodell — Zen Pinball — Age of Pinballs — Pinball HD Collection — "Der is auch so schön trocken! Geil!" [über Crystal Caliburn] (Tim) — Hukl Plugt ein Spiel von wooga — Jelly Splash — "Kann man die im Liegen spielen, während man einen Podcast hört." (Tim) — "Es müsste eine eigene Kategorie im Appstore geben" (Tim) — Tiny Thief — Ice Breaker — Monster soup — Storm Sim — Spectrum View — SoundView auf dem Mac — Bild im Spektrogramm das hukl bewundert.

Hardware Shoppingkanal

01:48:00

Bluetoothlautsprecher Logitech Mobile Boombox UE — "Brüllwürfel" (Roody) — Tim verkauft sein MacBook Air — Shameless selfplugging aus der Metaebene — Homebrew Crowdfunding Gläser — Just Music Store Berlin — Roddi und hukl ranten über das Organistionstalent des Just Music Stores — Thomann — Thomanns Warenkorb klebt im Browser — Onlineshops und deren Bedienung — A/B-Test — "Ich hoffe ihr seid irgendwann gefeuert worden, IHR PENNER" (Tim) — Statistik über die Nutzung von Internet Explorer und Mordrate — USB-Tastaturverlängerungskabel mit zusätzlicher Kerbe — "Ich sammle Kabel, die andere Leute meistens nicht nutzen" — SchuKo MagSave Kabel (auf Amazon)  — Dokumentenscanner Fujitsu ScanSnap iX500 — Der moderne Familienbenutzer — Softwareupdate — Apple Developer Website war lange offline — Headset Beyerdynamic DT-770 — Limiter — Window-/Desktopmanager in OSX — DIVVY — SizeUp — ShiftIt — Alle drei Programme haben Multiscreen-Support — Hukl nutzt Divvy — Windowmanager mit Grid sind nützlich für Präsentationen — "Schifft it?" (Hukl zitiert Chat) — Ergänzungen zum Beyerdynamik Headset — Symmetrische Audioverbindung — "Große Klinke und nichts dahinter!" (Tim) — DI Box.

Diverses

02:39:06

"Heute keine Übergänge." (Roddy) — "Wir müssen mal mehr über DNS reden." (hukl) (DNS)  — Hukl und Tim definieren DNS-Resolver — "Er served nicht so richtig, er resolved eher so" (hukl) — DNS-Resolver von hukl — Der DNS Resolver wurde für DNS-Amplification missbraucht (DNS Amplification Attack)  — UDP (User Datagram Protocol) — dDoS durch DNS Amplification Attack am Beispiel von nsa.gov — Spoofing — Blogpost bei Google, die dDOS verhindern sollen — NSD — NL labs — App.net ist ein Jahr alt geworden ("Da hatten wir schon länger nichts mehr zu." (Tim) – "Mindestens zwei Wochen" (Roddi))  — Patter rooms — "Bevor man send drückt, return kann man ziemlich oft drücken" (Roddi) — Search API — mit der Billing API tut sich noch nichts — Hukl benutzt sehr selten App.net — Roddi nutzt App.net hauptsächlich auf iOS — "Für 'nen ordentlichen Brain-Fart,,," (hukl) — zfs — Google Doc mit Vergleich von ZFS-Versionen — MacZFS — neues MacZFS-Experimental von lundman — FreeNAS — Huckls Blogpost "Why (not) pay for music?" — "Man schreibt lange Blogposts, aber weil die keiner liest, erklärt man sie danach in einem Podcast." (Tim) — Appetite for Self-Destruction — Viele Musiker wissen nicht, wie sie mit ihrer Musik im Internet Geld verdienen können — Hukl rät den Text zu lesen — CentUp ("Das ist wie Flattr mit Dollar" (hukl))  — CentUp filtert den Inhalt, den man sponsorn kann. ("Bei Flattr kannst du ein Foto von deinem Fußnagel machen und einen Flattr Button drunter kleben" (hukl))  — "Die haben den falschen Schluss aus flattr gezogen und das schlechtest mögliche daraus gemacht." (hukl) — Pling.it — Spotify macht das Gema-Modell (Spotify — GEMA)  — Flattr funktioniert nur, wenn man nah an den Fans ist und durchgehend neue Veröffentlichungen herausbringt — Selbstvermarktung wird für neue Musiker immer wichtiger — Roddi ist dafür, aus der Albenstruktur rauzukommen, und eher einzelne Songs zu produzieren (Davids 1701 - "Funktional kaputt" bei iTunes)  — Bandcamp — White Volcano bei Bandcamp — Bandcamp nimmt 10–15 % Umsatzbeteiligung — Wer schon kleine Erfolge durch Eigenvermarktung hatte, kann auch auf einen besseren Vertrag bei einem Label hoffen — C3S ("Kannst du mir schnell HTML beibringen ? -- Nö!" (hukl))  — "Unsere Botschaft an die Künster: Ihr müsst nun auch arbeiten!" (Tim) — "Nein tu's nicht, machs digital" (hukl) — Hukls Mitpodcaster verkaufte die meisten CDs bei Konzerten — "Eine CD beim Konzert ist ein Token für Support." (hukl) — Jim Avignon (Auf Wikipedia)  — Dieser verkauft seine CDs für 6 € auf seinen Konzerten — "Bevor das Internet zugemacht wird, nutzen Sie die Zeit" (hukl) — The Beatles Anominalies list — "Very hard to hear on CD version, needs the vinyl version" — Gründung der C3S, einer Verwertungsgesellschaft für Musik — Bei der C3S soll es möglich sein auch einzelne Songs vertreten zu lassen (Stellst du dich an die Autobahn und trampst" -- "oder an die Reeperbahn")  — Crowdfunding der C3S bei Startnext — Wenn 200.000 € im Crowdfunding erreicht werden, wird das Land NRW weitere 200.000 € zur Gründung bereitstellen — Man kann bei diesem Crowdfunding Gesellschaftsanteile erwerben — C3S soll sich mit einem ähnlichen Modell in weitere Länder ausbreiten — Tim hält einen Genossenschaftsanteil — Die Gründer zeichnen Anteile, die jedoch nicht über diese Plattform erworben werden können — Satzung der C3S — "C3S Wohnzimmerparty bei dir Zuhause" (Tim) [Gelächter] — Verabschiedung — Sendungsende.


67 Gedanken zu „FS116 Raus mit der Erratik

  1. @hukl

    Könntest du bitte die Website deiner ‘Urlaubsempfehlung’ (Segeltörn und so) nochmals erwähnen; der Link fehlt oben leider derzeitig noch – thx! :)

  2. Zum Thema ‘Offene DNS-Server finden’ vielleicht ganz interessant:
    https://zmap.io/ : “ZMap is an open-source network scanner that enables researchers to easily perform Internet-wide network studies. With a *single* machine and a well provisioned network uplink, ZMap is capable of performing a complete scan of the IPv4 address space in under 45 minutes, approaching the theoretical limit of gigabit Ethernet.”

  3. @hukl

    Deine Ausführungen zur Musikindustrie bzw. der besagte Artikel auf Deinem Blog fand ich sehr gelungen.

    Mein Beitrag zu dem Thema, die Musikproduktion in die eigenen Hände zu nehmen, wäre sich mal die Masterlabs bei euch in Berlin anzuschauen. Alles selber machen? Klar, aber warum sich nicht für ausgewählte Musik Projekte von einem Profi im Mastering helfen lassen. Die Kosten sind für einzelne Tracks überschaubar. Man muss hier nicht bei einem Label sein, oder sowas.

    http://www.masterlab.de

    Ich bin auf das Tonstudio durch

    http://www.youtube.com/watch?v=wLK-NuXEMH8&sns=em

    Aufmerksam geworden. Vielleicht ist das ja was für den einen oder anderen.

  4. Was hält das FS Team von dem auf dem Bitcoin Algorithmus basierendem Bitmessage?

    Bitmessage ist ein dezentraler Alternative für:

    1: Instant messaging
    2: Mit der Broadcast / Subscribe Funktion ein Ersatz für Twitter / App.net / ETC
    3: Mit der Decentralized Mailing List / Chan Funktion ein Ersatz für Mailing List / Usenet / Boards / ETC

    https://en.wikipedia.org/wiki/Bitmessage

    https://bitmessage.org/wiki/Decentralized_Mailing_List
    https://bitmessage.org/wiki/Subscriptions

  5. Wo ihr mal über Spiele redet, “Thomas was Alone” ist schön humorvoll und intelligent. Tolle story auch nebenbei (Künnstliche Intelligenz), indiegame daher mal was anderes. pc, xbox, pc und mac soweit ich weiß.

  6. Also ich bin gerade bei den “Window Managern” zufrieden mit bettersnaptool. Das tut irgendwie auch gut was es soll. Wenn man es wirklich so wie dwm haben will ist Tyler WM am nächsten dran… Aber leider ist das Ding ganz schön verbugt. Ansonsten wäre das total geil.

  7. Schade das die Kapitelmarken immer um paar Minuten versetzt sind.
    Hier im Blog stimmen sie numerisch, aber im Player und im Feed eben nicht!

    Nur zur Info!

      • Also wenn ich Kapitel “Apple” aufrufe, komme ich in instacast (das meinte ich nur mit feed) und im Webplayer mitten in das Gespräch über das langsame Flikr. (0:38:33)
        Erst ca 8minuten später kommt ihr zu Apple.

        Die Anfangszeiten die hier im Blog stehen (Apple 0:45:08) stimmen!

      • Nicht verwirren lassen, Feed und Player arbeiten beide korrekt, aus meiner Sicht.

        Die Kapitelmarken stimmen zeitlich hält nicht!
        Aber hier aufgeschrieben ja schon.

        Oder bekomme ich hier auf dem ipad was anderes angezeigt im Player?
        Im Webplayer auf ipad ist Apple-Kapitel bei 00:38:33 angezeigt, und er springt auch dort hin. Aber die Marke stimmt halt nicht; einige Minuten zu früh eben!

      • Kann das bestätigen. Die Kapitelmarken sind diesmal falsch gesetzt. Die Marken im Webplayer und im Feed passen nicht zu den Shownotes. Und auch die passen nicht ganz zu den tatsächlichen Übergängen.

  8. Wie der Tim über Flippersimulationen philosophiert, so komme ich auch ins Schwärmen. In meinen Amiga-Zeiten habe Pinball Fantasies und Slamtilt sowie später auf den PC die Pro-Pinball-Reihe bis zum geht-nicht-mehr gezockt.

    Unter iOS fand ich zumindest die App mit dem schlichten Namen “Pinball Arcade” (https://itunes.apple.com/de/app/pinball-arcade/id455826958?mt=8) recht interessant. Dort werden “echte” Flipper-Klassiker simuliert, welche man einzeln kaufen kann, wobei einige vom Konzept sehr ähm eigen sind, wie z.B. Black Hole . Zum Testen gibt es den “Tisch der Woche” oder so ähnlich.

  9. Wollte nur noch mal zum Thema spectrum analyzer Aphex Twin in die Runde werfen. Er hatte das schon Ende der 90’er bei Windowlicker gemacht. Hatte mich damals total umgehauen die Musik die ich fast in und auswendig kannte durch den spectrum analyzer zu schicken und dann die Bilder zu sehen. Hatte mich davor immer gefragt wie man auf solche Sounds kommt, danach wars mir dann klar.

    http://www.moillusions.com/2006/10/aphex-twins-devil-face-illusion.html

    Gruß Ricardo

  10. Zum Thema offene DNS-Resolver:

    Ich hab das gleiche Problem mit meinem privaten Server auch und konnte das ganze über Whitelisting, Blacklisting und für unbekannte mit Rate-Limiting ganz gut in den Griff bekommen.
    Die IP habe ich nirgends veröffentlicht, den IPv4-Adressraum zu scannen dauert ja aber nicht so lange…
    Das ganze ist jedenfalls sehr hässlich und nervt mich schon länger recht stetig…

  11. Zum Thema Storm Sim habe ich auch noch eine Empfehlung an alle, auf die das Grollen eines Gewitters und das Plätschern von Regen auch eine beruhigende Wirkung haben:
    Die App “Thunderspace” (http://thunderspace.me) kommt für 0,89€ mit zwei unterschiedlichen Themen daher, jedes weitere kostet abermals 0,89€. Unter anderem gibt es das von Tim erwünschte Regenwaldthema mit Tiergeräuschen ;).
    Die Gewitter wurden dabei wohl von dem “nature sound recordist” Gordon Hempton (http://soundtracker.com) in “stereoscopic 3D” aufgenommen. Ob das jetzt vielleicht ein bisschen Snake Oil ist, mag ich mit meinem Gehör nicht zu beurteilen, beeindruckend klingt es aber allemal!
    Zusätzlich gibt es eine Blitzfunktion, die den Kamerablitz benutzt, um die Illusion abzurunden. Das geht aber nur, wenn man das iPhone nicht lockt und die App im Vordergrund hat. Aber auch ohne ist es schon echt super, gerade zum Entspannen oder Einschlafen.

  12. Im Feed steht als Kapitelmarke übrigens auch “Auswirkungen von ??? im Internet”, wo es doch eigentlich “Auswirkungen von Überwachung im Internet” heißen sollte. Dachte sogar erst, das wäre ein Instacast Bug, hab mir dann aber den Feed nochmal in plain text angeguckt und da stehen die drei Fragezeichen auch.

  13. @Roddi: Du entwickelst ja offensichtlich selbst Anwendungen, die den Leuten das Leben erleichtern/verschönern sollen. Und dabei beschäftigst Du Dich zwangsläufig mit der Frage, welche Daten gesammelt werden und wie sie verarbeitet/gespeichert werden. D.h. wenn du sagt, dass der Kampf verloren ist, ist das eine persönliche Kapitulation.

    Meine Erfahrung (als WebAnalytics-Entwickler) ist, dass bei dem Thema die Neugier der Entwickler zu erfahren, was mit ihren Apps gemacht wird, dem Interesse von BWLern und Datenhändlern in die Hände spielt. Wenn man als Entwickler jedoch von Anfang an darauf achtet, dass so wenig wie möglich Daten gespeichert werden und diese auch noch stark schützt, dann haben die bösen Mächte keinen Zugriff. Und sie sind zum Glück auch technisch weniger ausgebildet und meistens auch nicht im Entwicklungsprozess eingebunden.

    Insofern: Fefe hat Recht und es ist alleinige Verantwortung der Entwickler, den Trog so klein wie möglich zu halten und auch noch gut abzuschliessen.

  14. höre gerade wieder gefährliches halbwissen… für die audioübertragung ist die unsymetrische übertragung nur dann nicht gut (mit gefahr brummen und störungen) wenn die kabel lang sind (>10m) oder/und man direkt neben einem umspannwerk oder ähnlich starken störern sitzt. die übertragung erfolgt hier ja auch immer noch analog. ich verweise gerne mal auf gitarrenkabel, die zu 99% unsymetrisch sind und trotzdem nicht brummen oder “stören”.

    bei digitalen signalen verkürzt sich diese störungsfreiheit enorm. bei analogen signalen (musik und sprache) kann man durchaus auch bei 50m kabellänge “glück” haben mit einer störungsfreien übertragung. für dein mikrofon am headset ist eine asymetrischeübertragung ausreichend. ich nehm mal an, du willst dein kabel nicht mehr als 5m lang haben… die symetrische übertragung ist bei tims headset einfach wegen der phantomspeisung nötig…

    • der vierpolige an dem von euch erwähnten kopfhörer ist für kamerafrauen, die stecken das ding in eine kamera und von da geht es dann ohnehin auf anderen wegen weiter. stereo braucht man da ohnehin nicht und die mikrosache wird aufmoduliert auf ne trägerfrequenz. sozusagen als intercom für die kamerafrauen…

  15. @Tim, Ich muss Dich da korrigieren, Musikpodcasts gibts durchaus, wie zum Beispiel meinen (Mespotine-Sessions), in dem ich die Bands für meine Sendung sogar aufnehme….
    shameless selfplugging in the Metaebene ^^

    sessions.mespotine.de

  16. @hukl Du sagtest du benutzt NSD als authoritative Nameserver. Konfigurierst du deine Zonen in den Config-Files oder benutzt du irgendeine Admingeschichte dafür?

  17. Orrr, Hukl, dieses Jelly Splash ist ja ganz nett, aber auch ein ganz ordentlicher Abzockautomat. Neue Leben müssen gekauft werden oder man darf warten… Ich habe nichts gegen In-App-Verkäufe von Levels z.B., aber dieses Lebenszeit-verkaufen ist einfach mies. Das kam in Hukls Darstellung ziemlich anders rüber.

  18. Themenvorschlag für die nächste Sendung:

    Mich würde nochmal eure Art und Weise der Dokumentenverwaltung interessieren. Was ihr an Scannern nutzt, dass ist dabei zweitrangig. Mich interessiert, mit welcher Software ihr da rangeht. Gerade bei Tim, der da ja noch recht neu in der Sache ist. Mich würde interessieren, welche Automatisierung/Software Tim letztendlich eingesetzt hat.

  19. Ich muss ja sagen, dass mir das neue Intro mächtig auf die Klötze geht. Da bin ich jedes Mal kurz davor direkt wieder abzuschalten. Für mich ist das echt Fremdschämen auf höchstem Niveau.

  20. Hallo,

    ich kann mich an den neuen Namen irgendwie nicht gewöhnen. Als ich mit Podcasts anfing, war ich gerade ein neuer Mac User. MobileMacs fiel mir sofort auf und war mein erstes Abo. Tim´s Art gefiel mir und ich schaute mit die anderen Podcast aus dem Pritlove Universum an.

    Wäre der Name MobileMacs nicht gewesen, hätte ich sicher irgendwann was von Tim gehört, aber sicher auch wesentlich später. Ich glaube nicht, dass Windows User auch nur halb soviel Podcast hören wie Mac User.

    Für mich ist es egal, wie der Podcast heißt, aber für neue Hörer ist ein Mac im Namen ein toller Einstieg. Ich habe damals direkt nach Mac im Namen gesucht und mich über jeden deutschen Podcast gefreut.

    Mich würde doch schon die eine oder andere Meinung interessieren :-)

    Gruß

    Lars

      • Ein Podcast mit einem doofen Namen ist aber schwer weiterzuempfehlen. Ich finde es merkwürdig sich selbst als Freak zu bezeichnen. Das weiterempfehlen finde ich auch schwierig.

        Hör doch mal bei Freakshow rein! Die reden über freakige Dinge, also genau das was dich interessiert!

  21. Zum Internet in Italien: Ich hab mir im Urlaub eine SIM von TRE Italy (aka. “3”) geholt. Die haben ein ziemlich flottes UMTS-Only Netz.
    Es gibt nen Prepaid Tarif der pro Monat 5 Euro kostet und pro Tag 100MB beinhaltet (wird als 3GB/Monat vermarktet). Die Karte kostet einmalig 10€ mit 8€ Guthaben. Den Tarif kann man sich gleich im Laden schalten lassen. Um mit Google Maps durch Land fahren und ein bisschen surfen zu können hat das dicke gereicht.

    Das WLAN in Hotels etc. war meist deutlich lahmer. Ich glaube 3MBit/s down war das höchste der Gefühle. Der Upstream bewegte sich meist im 0,5MBit/s bereich.

  22. Pingback: Urlaub auf der S/Y Matenka an der Küste Italiens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.