FS160 Der Hund hat die Datei gefressen

Podcasts — Schwarmtaler — Camp — 32C3 — Tesla — Macs — The Incredible Herrengedeck — Design — c-booc — Bitcoin - Robbenbabies

Der Sommer verdrückt sich langsam und die Freak Show kommt nach der lustigen Show auf dem Chaos Communication Camp wieder in der Metaebene zusammen. Die heutige Sendung beginnt nicht nur mit dem "100. Previously", wir begrüßen auch erstmals den Schöpfer der unterhaltsamen Freak-Show-Intros David in unserer Runde. Wir sprechen über Podcasting, das Camp, Elektroautos, Fußball, Streaming und Strategien für digitalen Medienverbreitung. Wir wünschen wie immer viel Spaß. Wir hatten wieder eine Menge davon.

Dauer: 3:52:41

On Air
avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon Paypal Icon
avatar hukl Thomann Wishlist Icon Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar Denis Ahrens Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar roddi Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar David Scribane Amazon Wishlist Icon
Support
avatar David Scribane Amazon Wishlist Icon
avatar Xenim Streaming Network
Shownotes:

72 Gedanken zu „FS160 Der Hund hat die Datei gefressen

    • Bis jetzt hat er doch nur Snapchat auf eine schrottige Art und Weise kopiert.

      Naja, und Audio/Video-Feedback ist ja nichts neues, geht bei Podcasts eher darum, wie man das als Podcaster empfängt und einbaut und wie es mit dem Podcast bzw. der Position im Podcast verknüpft ist.

  1. Tolle Sendung, schön das David auch mit am Start war.
    Wo bleiben denn eigentlich die Freakshow Aufkleber, da wurde doch auch mal drüber nachgedacht, oder?

    @David: Welche Software nutzt du den um die Previously`s zu erstellen?

    • Je nach Anwendungsfall: Zum Aufnehmen von Audioschnipsel nutze ich Audio Record Pro aus dem Mac App Store. Musik und Effekte mache ich in Logic oder GarageBand. Am Schluss wird alles in Hindenburg zusammengesetzt. Am Schluss wird häufig alles noch durch Auphonic geschoben, mittlere Hitze, keine Umluft.

  2. Bitte bitte bitte nicht jedes Mal “physikalisch” sagen, wenn “physisch” gemeint ist.

    Das tut genau so weh, wie ständig “statisch” und “statistisch” verwechselt werden…

    “Physikalisch” heißt im Rahmen einer physikalischen Betrachtung. Es gibt phsikalische Modelle, Hypothesen und Theorien. Die Bernoulli-Gleichung ist phsikalisch.

    “Physisch” heißt natürlich, körperlich oder materiell. Es gibt physische Eigenschaften wie dir erwähnten Belastungsgrenzen eines Menschen, die physische Welt, und all ihre Pflanzen und Steine, den Wind, materielle Datenträger &c. – alles physisch.

    “Physiologisch” wiederum heißt im Rahmen einer physiologischen Betrachtung, also eher in einem medizinischen / biologischen Kontext.

    “Physiognomisch” heißt im Rahmen des wenig fruchtbaren Versuchs, aus der Kopf-, Schädel- und Körpergestalt auf seelische Eigenschaften zu schließen. Darum hört man dieses Wort nicht mehr so häufig :)

    • Darum gibts ganz besonders auch keine “physikalische Realität” :)

      Es gibt nur die “physische Realität” – und physikalische Modelle, die zaghaft manche ihrer Aspekte approximieren :)

  3. Zum Thema Live Show – ja es ist anders und ja man kann wahrscheinlich nicht erwarten, dass man eine “klassische” Folge sehen kann. Aber als Zuschauer (nur per Web) kann ich Euch sagen: das ist eine schöne Abwechslung und halt auch immer ein kleines Highlight. Man bekommt ja genug waschechte Podcasts, die dann wieder den Nerdfaktor steigen lassen. Alles gut – wie ich finde. Obwohl….wenn ich so das Intro höre – mein Highlight ever ist ja Tims mega Ausraster – stelle mir gerade vor, wie das auf der Bühne wirken würde ;)

  4. Hallo Tim,
    Der  Apple Podcastclient kann Episoden “sichern” und damit archivieren, das sync auch ganz gut mit iTunes. Man kann das automatische Downloaden im Apple Client verhindern, ohne den Podcast aus der Liste zu streichen.

  5. Wenn eine Rakete abhebt, dann ist ihre Beschleunigung eher 1,7g (also 17m/(s*s)).

    Das Shuttle hat 5g wenn die Booster abgestoßen sind und der Haupttank so gut wie leer ist (also ein sehr hoher Schub vorliegt und das Gewicht klein ist). In diesem Zustand werden bei den meisten Raketen die Triebwerke runtergeregelt. Allerdings wird dieser Zustand erreicht wenn die Rakete schon relativ hoch ist und die Beschleunigung aus dem Teleobjektiv heraus nicht mehr beurteilt werden kann.

    Am Starttisch sind bei allen Raketen alle Tanks voll, die Booster schwer, etc., da ist die Beschleunigung eher behäbig.

  6. Alternative zu sky (z.b. für erste & zweite Bundesliga): Eurosportplayer in Kombination mit VPN nach Schweden.
    — keine Werbung
    — live stats
    — highligts (Tore etc.)
    — App für iOS
    — AirPlay

    LG!

  7. So cool ich Tesla auch finde, aber zu den Superchargern habe ich ein zwiegespaltenes Verhältnis. Zum einen ist das natürlich ein toller Service, aber so richtig Zukunft ist das nicht. Wie soll man das denn weiterdenken? Soll dann demnächst jeder Hersteller von Elektroautos ein eigenes Ladenetz aufstellen und an jeder Autobahnausfahrt stehen dann 10 Stationen von BMW, VW, Renault, Tesla usw.? Das wäre imho nur eine sinnvolle Lösung wenn man sich da auf einen Standard einigen würde und das sehe ich mittelfristig leider nicht.

    • Klar, da gibt’s noch viele Probleme … unangenehm ist beispielsweise, wenn alle «Tanksäulen» besetzt sind … man trifft zwar nette Leute, aber fürs Auftanken braucht man kaum je länger als fünf bis zehn Minuten und hat danach deutlich mehr Reichweite, bei deutscher Autobahn-Geschwindigkeit sowieso.

      Tesla zeigt, was mit Elektroantrieben möglich ist, aber halt nur zu einem Preis für Reiche, die sich auch noch die notwendigen «Tanksäulen» daheim in der Garage und am Arbeitsplatz leisten können (oder zur Verfügung gestellt erhalten). Bei kleineren Elektro-Fahrzeugen, zum Beispiel beim Renault Zoe, ist die Reichweite auch im besten Fall wesentlich geringer, im Winter sinkt sie schnell einmal in den zweistelligen Bereich. Da muss sich noch so einiges tun!

      Erst einmal werden Hybrid-Fahrzeuge dominieren: Nicht, weil Elektroantriebe aus Überzeugung verbaut würden, sondern weil die CO2-Vorgaben bei immer mehr Fahrzeugen gar keine reinen Diesel- und Otto-Motoren mehr erlauben. Tesla hingegen ist heute von den Stückzahlen her eine Manufaktur und wird es vermutlich auch bleiben, wenn auch als nützlicher Treiber für Innovation.

  8. Re: Apple Pay

    Also Android Pay kann sich nicht Fingerabdrucksensor verlassen, dafür gibt es relativ viele, auch alte, NFC-Geräte. Notfalls geht aber bestimmt auch Beacon und Internet-Rückkanal etc. Google rechnet aber auch so eine ganze Stange von Faktoren ein und unter anderem scheint es auch auf Stimmerkennung zu basieren. Letztendlich ist Kredtikartenbusiness eh alles Risikomanagement, wenn man sich vorstellt, dass jeder, der die Kreditkarte im vorbeigehen sehen kann, damit im Internet einkaufen kann. Und wenn Google wie Apple das Risiko übernimmt, gibt es keinen Grund, Apple Pay zu bevorzugen.

    Seitdem Visa etc. eh von sich aus NFC auf ihre Kreditkarten und -Terminals packt, ist der Markt relativ offen für weitere Lösungen. Und Kleinstbeträge gehen ja so schon mit den neuen Karten im Vorbeigehen.

    Und bezüglich Statistiken aufpassen. PayPal wirbt z.B. mit “40% der Smartphone-Besitzer in Deutschland haben bereits einmal mit ihrem Handy bezahlt. – Vgl. Bundesverband des Deutschen Versandhandels 2013”. Gefühlt reicht es also, wenn man schonmal über das Handy seine Kreditkarte angeben hat.

    • Interessant in dem Zusammenhang fand ich, das Tim den Fingerscanner für ein Sicherheitsfeature hält.
      Aber eigentlich muss man doch sagen:
      Den Finger bloss nicht als Passwort verwenden.
      Nur mal als fiktives Beispiel:
      Mir wird das Iphone gestohlen. Nun hat der Dieb mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit meinen Fingerabdruck( auf dem Gerät Fettfingerabdruck).
      Mit ein bisschen Nachforschung kann er herausfinden wann und wo ich regelmässig Dinge tue wie Einkaufen.
      Wenn er mir nun erneut das Telefon stiehlt und ich nicht die bisher verwendeten Finger nicht wieder im Telefon gespeichert habe , kann er tun und lassen was er will.
      Oder anderes Beispiel:
      Unser Liebling Herr Schäuble. Seinen Fingerabdruck kann man schnell und einfach ergooglen.
      Er sollte sich sein Iphone besser nicht klauen lassen.

      Sind natürlich sehr weit hergeholte Ideen, aber was ich sagen wollte: Ein Passwort/Pin kann man ändern. Seinen Fingerabdruck nicht so einfach und biometrische Eigenschaften sollten nie ein Passwort ersetzen

      • “Fiktives Beispiel” beschreibt dein Szenario ganz gut, denn wenn man den Aufwand anschaut der hier betrieben werden muss, ist das schon recht weit weg vom typischen Szenario, in der so ein Zahlungsmechanismus entweder gar nicht gesichert wird oder dem Benutzer schlicht zu kompliziert wird.

        Man sollte nicht vergessen, dass beim iPhone der Touch Sendor die PIN nur ergänzt und schnell darauf zurückzuführt. drei Fehleingaben und der Sensor wird gar nicht mehr befragt. Ich schätze mal der Fraud wird mit ApplePay sehr niedrig ausfallen. Deswegen kann Apple hier in die Garantie gegenüber den Banken gehen und erhält entsprechende Vergütung für die Authentifizierungs-Dienstleistung.

  9. Kommentar zum Live Stream zum Sport.
    Ich nutze Laola1. Dabehaltendes meiner Ansicht nach Klasse. Mit Premium Abo für nen 5er im Monat ist das im HD FullScreen auf dem iPad oder Mac easy und Werbefrei. Hat zwar nur eine Perspektive im Angebot aber es rockt.

  10. Zum Thema: “Subscriptions archivieren” …. und damit nicht mehr (oder nach anderem Zeitplan) -> auf Android kann das BeyondPod.
    Dank dieser Funktion hatte ich auch die neuen Folgen von NSFW oder Raumzeit mitbekommen :)

    • Verstehe ich nicht. Das Abos “einfriehren”/”archivieren” meinte für mein Verständnis doch, das grade nicht mehr upgedated wird, wie kommt es das Du grade desswegen die neuen Folgen mit bekommen hast? Oder hast Du alle anderen Abos eingefrohren und desswegen die neuen Folgen mitbekommen?

      Ich vermisse die Subscription pausieren/einfriehren auch schon lange. Aber habe eben in PodcastAddict (Android) die (für mich) neue Funktion “Keep updeted” in den custom settings jedes einzelnen Abos gefunden, das genau das macht. In den global settings gibts zudem noch “Podcast subscriptions” einfach jedes Abo per Häckchen easy deaktiviert werden kann. Ich denke das tut das selbe.

  11. Eine günstigere Variante zu individuell angepassten In-Ears: Memory Schaum Wecheslaufsätze. Gibts von Comply oder INΛIRS.
    Der Aufsatz wird vor dem Einsetzen ins Ohr zusammengedrückt und passt sich im Ohr dann geschmeidig an die Ohrform an.
    Hab ich mir für den letzten 10 Stunden Flug geholt… sehr angenehm zu tragen!

    • read: “Bitte schaut weniger über den Tellerrand und sprecht mehr oder ausschliesslich über Abble, da ich selber mich ausschliesslich für Abble interessiere”

  12. Zur Vervollständigung von meiner Seite ein Podcast-Client für Windows Phone: Gramocast

    Interessant im Outfit und mit interessanten Features. Noch ein wenig instabil, aber nicht schlecht.

  13. Ich weiß nicht warum du dich in der Folge gegen den Podcast Client von Apple ausgesprochen hast, er bietet (in iOS 9 zumindest, wie das vorher war weiß ich nicht mehr so genau) alles, worüber du dich beschwerd hast: Man kann Folgen lokal absichern und sie erscheinen dann in einem separaten Tab. Man kann einfach durch die Kapitel wechseln und es gibt auch einen Verlauf, auch wenn der ein bisschen versteckt ist.

  14. Thema Fernseher modern bedienen:
    Schaut euch mal Kodi in Verbindung mit Yatse auf Android + Youtube/Vimeo/… App.

    Da gibt es auch noch viel viel zu tun, aber es ist schon mal um sooo viel besser als dieser Fernbedienungsschrott.

  15. Hallo, Ihr Lieben,

    bei allem berechtigten Kopfschütteln über lineares Fernsehen, vergesst doch bitte bei Premiere nicht, dass die zu einer Zeit am Markt waren, als das Medium schlicht nur Broadcast hergegeben hat. Der fundamentale Unterschied ist doch, dass Streaming Unicast ist. Ich bezweifle, dass das Netz es selbst heute hergeben würde, wenn sich alle “Tatort”-Zuschauer diesen per Streaming ziehen würden statt dass die ARD das Zeug eben in den “Äther” und ins Kabel bläst und gut ist.

    Apple Event am AppleTV gestern gut und schön, aber das *Massen*medium Fernsehen per Internet? Heute?

    Gruß
    Patrick

    • Also zum einen bedient Apple und YouTube und Netflix auch schon Massen, die Fragen sind halt: Mit welchen Kosten (CDN)? Geht das auch konzentriert nur in DE? Und macht die letzte Meile das mit?

      Zum anderen hat ja gerade das reine Fernsehen (IPTV) ja auch den Vorteil, dass man es eben als Broadcast senden kann. Die Telekom bietet dir das ja heute schon.

      Eine weitere Überlegung: Das wenigste im Fernsehen ist live und dabei kann noch oft auf die Live-Ansprache oder 3 Hasskommentare aus dem Internet verzichtet werden. Man könnte also auch die Inhalte bereits im voraus verteilen und in Caches legen. Vielleicht auch P2P. Und wenn man trotzdem die Prime Time wahren will: Einfach den Verschlüsselungskey erst um 20:15 rausrücken. Verstehe sowieso nicht, wieso Apple nicht Updates aus diese weise bereits vor dem Event verteilt. Aber vielleicht ist eben auch alles erst kurz vor knapp fertig. Ein Tatort liegt aber bestimmt schon eine Woche beim Sender rum.

      Vielleicht könnte man ja mal in der Freakshow über die Zukunft vom ÖR diskutieren. Flash-Mediatheken mit Videos in max. 480p? Senderlogos im Bild? IPTV? DVB? DAB++? Und Stargast Holgi erklärt HbbTV, während Clemens über das Netzwerk der ÖR rantet.

  16. [Digitale Plattformen für Filme und Musik]: Bietet Vimeo nicht das Video-Pendant zu Bandcamp? Btw. wäre es möglich beim Podlove-Publisher ein Kommentar-Modul zu entwickeln, bei dem man einen Kommentar zeitlich zu dem Podcast zuordnen kann (wie bei Soudcloud)?

  17. Bestes previously ever! Ich habe so gelacht, dass ich in der S-Bahn schon komisch angeguckt wurde – und das muss man in Berlin erst mal schaffen.

  18. Ich bin gerade für einige Wochen in New York – hier kann man sogar in jedem Taxi mit Apple-Pay bezahlen! In “normalen” Geschäften sowieso.
    Via Time Warner Cable kann man die Bundesliga schauen. Jederzeit den Stream anhalten, zurückspulen oder später schauen, ganz wie man es mag. Natürlich in HD. Das gilt übrigens nicht nur für Live-Ereignisse sondern für alle Kanäle (irgendwas um die 500), die ich hier im Angebot habe.
    Ich habe von zu Hause meinen Amazon Fire TV mitgenommen. Netflix funktioniert prima ohne Einschränkungen. Das Amazon Prime Angebot zeigt wegen “Länderbegrenzung” oder Copyright-issues nichts.

  19. Hallo Tim,
    du hattest ja erwähnt es gäbe keinen Podcastclient, der automatisch Podcasts “einfriert”. Der von Apple auf iOS macht das aber.
    Nach einiger Zeit erscheint bei lange nicht gehörten/angezeigten Podcasts der Hinweis:
    “Die automatische Aktualisierung dieses Podcasts wurde gestoppt, da Sie ihn längere Zeit nicht angezeigt oder wiedergegeben haben. Zum Fortfahren tippen”

    • Genau. Vor einer Woche habe ich zum ersten Mal seit Jahren mal wieder meinen Rechne angebrüllt :) Da hat iTunes mir nämlich genau dasselbe erzählt. Und ich habe keine Möglichkeit gefunden, diese Funktion zu deaktivieren.

      Denk nicht für mich, tu was ich Dir sage – das will ich von einem Rechner. Und ich will z.B. vom “Tolkien Professor” Corey Olsen einfach nur alles auf der Platte. Haben. Für immer. Das Silmarillion Seminar kann ich schließlich auch noch hören, wenn ich in Rente bin und die Online-Quelle längst nicht mehr existiert.

      Ich speichere auch Online-Magazine, Fachartikel, etc. grundsätzlich lokal. Erstens landen sie damit in Spotlight und zweitens wäre es nicht das erste Mal, dass ich einen Artikel in den Bookmarks hatte, und dann wenn ich ihn brauchte, war der besagte Student nicht mehr an der Uni, der Assi nicht mehr an dem Institut, … und die persönliche Homepage schlicht weg.

      Aber wahrscheinlich bin ich altmodisch :)

      Grüße
      Patrick

  20. Zu diesem Tesla Powerpack: Irgendwie vermisse ich dabei die große Innovation: siehe z.B. http://www.sonnenbatterie.de oder http://www.callux.net (OK letzteres geht noch etwas weiter). Bei den Fahrzeugen haben sie wenigstens eine Sache geschafft, sie haben Elektrofahrzeuge cool gemacht im Gegensatz zu den Müsliimage das bisherige Elektrofahrzeuge hatte. Ansonsten haben die vor allem eine gute PR-Abteilung.

  21. Bezüglich “es müsste weichen gehörschutz geben in den man die Kopfhörer reinsteckt”, schaut euch mal “inear memory foam” an.

  22. apropos einkaufen, bei einer coop-filiale bei mir in winterthur bahnhof, schweiz ist ja die zukunft angekommen mit so vielen kleinen kassenmaschinen wo man selber scannen und dann karte reindrücken kann

    was ich geil fand ist dass man sogar bargeld einwerfen kann und das dann nicht mit irgendeinem buggy mechanischen ding sortiert wird und dann jedes zweite mal wieder unten rausfällt sondern irgendwie gescannt wird mit vernünftigem queueing und so und irgendwie zuverlässig funktioniert, da kann ich endlich mal mein bargeld loswerden

    jedenfalls sie haben so ca. 2 von 5 kassen mit so 8 oder so von den dingern ersetzt und eine kassiererin abkommandiert zum helfen und seither geht es super smooth in dem laden (wo früher immer riesenschlange war wenn gerade die ganzen leute aus dem zug kamen)

    was jetzt noch fehlt ist ein software update sodass ich am ende einen qr code auf dem touch-display der kasse scannen kann oder NFC machen kann mit dem ding für einen virtuellen kassenzettel (in JSON bitte)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.