FS166 Schleifenlängenvergleich

Freak Show Bingo — 32C3 — iPad Pro — PC Hardware — Raketentechnik — Cloud Gaming — Secure Messaging — Plattformen — WordPress — Audio Tips — 10 Jahre Metaebene

Nach der Mammutsendung vor zwei Wochen liefern wir eine leicht kürzere Folge nach. hukl und Tim haben sich eine erste Meinung über das iPad Pro und den Apple Pencil gebildet und während die Live-Hörer Ferak Show Bingo spielen klappern wir uns durch eine Latte anderer Themen.

Dauer: 3:30:59

On Air
avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon Paypal Icon Amazon Wishlist Icon
avatar hukl Thomann Wishlist Icon Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar Denis Ahrens Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar roddi Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
Support
avatar David Scribane Amazon Wishlist Icon
avatar Xenim Streaming Network
Shownotes:

60 Gedanken zu „FS166 Schleifenlängenvergleich

  1. Zum Thema iOS/OS X-Merge:
    Ich bin zwar grundsätzlich auch der Meinung, dass OS X einen merge mit iOS erfahren wird und sich Apple immer mehr Richtung Prosumer/Consumer entwickelt, trotzdem gibt es Kleinigkeiten, die dagegen Sprechen. Zum Beispiel hat Apple ja den legacy TRIM-support eingeführt, der nur über die Kommandozeile erreichbar ist. Eigentlich eher Apple-untypisch und spricht auch grundsätzlich eher die !facetuber an. Apple liegt eventuell doch mehr an dem Unix Unterbau, als hier in der letzten Sendung angesprochen wurde, denn deren ganzer Storagekram mit Verschlüsselung und allem, lässt sich bequem im Terminal ansprechen.

  2. Ersteinmal Äußersten Dank für die warmen Worte fürs Bingo während der Sendung.
    Ihr habt mir nach 37 Jahren konsum den coolsten Medienmoment ever beschert, ich schwebe immer noch ein paar cm überm Boden :D

    Eure Feature-Requests hab ich aufgenommen und werd selbstredend gerne weiter dran basteln. Da das allerdings relativ langsam passieren wird bitte ich höflichst darum in den nächten Sendungen ersteinmal nicht weiter darauf einzugehen und das Bingo-Konzept aus der Schusslinie zu nehmen bis der nächste “milestone” erreicht ist, zusätzlich auch aus folgenden Gründen:

    1. Es wird besser möglich die Relevanz der Buzzwords zu prüfen und optimieren wenn das ganze organisch und unbeeinflußt von Bingo erwähnungen im Sendungsgeschehen passiert.

    2. Der Schwierigkeitsgrad ein Bingo zu erreichen ist momentan bei 7×7 sehr hoch obwohl schon einige Buzzwords von euch “vorgesagt / gepusht” wurden.Um den Spielspass zu steigern sollte das Ganze imho besser in Richtung “multiple Bingos” mit unterschiedlichen Punktzahlen je häufigkeit und Gewicht der Buzzwords und Gewinnmuster gehen.
    Schon allein um Clemens idee einer Highscore liste möglich zu machen.

    3. Die definitive Buzzword bestätigung solte im Sinne des Community-Gedanken imho im Chat passieren. Dass setzt voraus das wir uns innerhalb der nächsten Sendungen auf einen Meldungsmodus einigen. Vorgeschlagen wurde gestern einen chatbenutzer #Buzzword: zu pflegen und sie ihm per Anrede zuzuspielen. Man fragt sozusagen im Chat nach ob das Buzzword das man gehört hat und ankreuzen möchte auch von anderen bestätigt wird. Ich möchte vermeiden das es einen Gamemaster/Schiedsrichter gibt um Entscheidungen und Spielfluss nicht von einer Person abhängig zu machen.
    Das Sammeln der bestätigten Buzzwords und evtl. Freigabe innerhalb der Bingokarten Application (Fehlermeldung bei anklicken von unbestätigten Buzzwords) is natürlich trotzdem Wünschenswert.
    Ich stelle mir da einen Algorithmus vor der den Chat #buzzword Benutzer beobachtet und doppelte von min. zwei Benutzern erwähnte Buzzwords automatisch in der Karte klickbar macht und somit frei gibt.

    Da das ganze aber meinerseits in max. 1-2 Stunden pro Tag passiert und die aktuelle alpha2 version schon alle für mich niederig hängenden Früchte enthält, bitte ich schonmal um Nachsicht wenns ab jetzt langsam voran geht.
    Jede Mithilfe ist extrem Willkommen. Vlt. findet sich sogar jemand kompetenteres der im Sinne einer schnellern Entwicklung “übernimmt”.

    • Die Bestätigung von Buzzwords könnte man ja auch bei genügend Teilnehmern probabilistisch machen: Da ja ein Buzzword auf unterschiedlichen Karten auftaucht wird ein Buzzword für alle akzeptiert, wenn “aktive” Nutzer diese innerhalb eines Zeitfensters versuchen dieses Feld abzuhaken.
      Wobei: Aufgrund der Hackerdichte hier wird es wahrscheinlich nicht lange dauern, bis jemand versucht mit einem BingoBot-Netz den Konsens der BuzzwordKeychain zu beeinflussen…

      • sehr gute Idee! Das Bot Problem wäre über händisch vergeben Benutzern die mit verifizierbaren socialmedia accounts namentlich übereinstimmen lösbar denke ich.
        Bin jetzt aber erstmal an der Gewinnerkennung und Punktezählung dran um ein vergleichbares Spielergebinss zu ermöglichen und nicht auf erreichte bingos zu beschränken.
        Ich denke am lustigsten wirds wenn am Ende der Sendung jeder Spieler was vergleichbares “erreicht” hat, vlt. sogar mehrere kleine Bingo Muster und trotzdem ein definitiver Sieger nach Punkten feststellbar ist.

  3. Wenn Fallout 4 ein RPG ist, dann ist Call of Duty ein Konfliktlösungssimulator.
    Gary Gygax würde sich im Grab umdrehen.
    Alle Konflikte im Spiel werden über Gewalt gelöst.
    Und dann weist auch einer der NPC’s, “Nick Valentine” häufig in so einer Monolog-Schleife, die immer mal wieder getriggert wird, darauf hin, das ja “viel zu viel Probleme in der Welt mit Gewalt gelöst werden” o.ä. – das ist eigentlich die Krönung des ganzen.
    Das Spiel startet ganz düster, Ehemann/Ehefrau wird ermordet, Kind entführt. Alles danach ist Tarantino-Revenge-Porn.
    Weil die anderen so böse sind, kann man mit Ihnen machen was man will, sie verlieren alle Rechte, siehe FarCry, siehe Tombraider, etc.
    http://www.polygon.com/2015/6/24/8834027/video-game-violence-dehumanization
    “Han shot first” war mal kontrovers, heute ist es die Norm.
    Disclaimer: Ich spiele es trotzdem noch weiter denke ich, bin auf das Ende gespannt. Aber man sollte immer wissen, was da für Propaganda am Werk ist und was sie ggf. mit einem macht.

    Bzgl. PHP: Achja, immer die gleiche Diskussion, mal darum wie “sexy” eine Programmiersprache ist, das andere mal wie performant, etc. und die Welt interessierts überhaupt nicht, die läuft weiter auf WordPress.
    PHP+Javascript hat hunderte Apps hervorgebracht, die von Leuten im Self-Hosting betrieben werden und deren Probleme lösen (WordPress, OwnCloud, TinyTinyRSS, Drupal, Magento, …). Rails? Gitlab und Redmine fallen ein, allerdings sind das nur wieder Apps für Entwickler. Diaspora: eingeschlafen. Der Rest sind proprietäre Plattformen. Endanwender? Fehlanzeige.
    Willst Du was machen, was Leute benutzen? Raus aus dem Ruby Elfenbeinturm, rein in die PHP Trenches. Yes it stinks a little, because here is where shit gets done.

  4. Ohne, die WordPress-App gesehen zu haben, aber Electron (Basis für Atom.io) ist z.B. so ein Framework für HTML-Desktop-Apps, das Chromium mit NodeJS bündelt. D.h. man hat nen Browser, der auf (fast) alle Low-Level Schnittstellen des Betriebssystems zugreifen kann (Sockets, Files, Prozesse, IPC, etc…)

    • Die XEPs sind ja zum teil das problem von XMPP. Es gibt viele erweiterungen, die einfach teil des Standart sein solten.
      Ein weiteres Problem ist, dass XMPP auf XML basiert und das ist heute halt nichtmehr in.

  5. @bleistifttim:

    sketchbook ist eine software eigentlich im industrial design zuhause ist. da geht es darum saubere linien zu ziehen um eine idee zu skizzieren. insofern passt das schon, dass die engine da etwas staerker interpoliert. die app will keine simulation fuer analoges material sein.

    die wohl total beste digitale umsetzung eines bleistifts ueberhaupt, gibt es momentan mit apple pencil + $5.99 procreate app auf dem ipad pro.

    https://www.youtube.com/watch?v=gItOHJ5YXy0&feature=youtu.be&t=22s

    ich wuenschte es gaebe fuer os x eine software die das mit dem cintiq (hat ja auch tilt) so hinkriegen koennte. dafuer, dass die entwickler da nur sehr wenig zeit hatten auf apple zu reagieren, schon ziemlich beeindruckend.

    spaetestens mit dem iPad Pro Air 2 Mini wird dann auch tim vom digitalen bleistift ueberzeugt sein :)

  6. @Denis: Hol dir auf jeden Fall ein PicoPSU. Ich habe auch einen Homeserver mit Atom. Mit einem 300W ATX-Netzteil hatte ich 25W Verbrauch, mit einem 80W PicoPSU nur noch 10W.
    Leider habe ich mir nicht die rote “WI” Variante geholt, die 12 – 30V Eingang ermöglicht, das hätte mich noch flexibler bei der Auswahl an Notebooknetzteilen gemacht.

  7. Ist es beim Bingo nicht so, dass das Spiel sofort (bzw erst dann) endet, wenn der Erste BINGO ruft? Das wäre doch auch ein interessanter Modus für die Freekshow.

    • Also bei den RL Bingo-Runden die ich bisher miterlebt habe wurde für jedes Bingo ein kleiner Preis ausgegeben und am Ende des Abends ein Gesamtsieger ausgerufen.

      Ich entwickle grad in Richtung häufigere Bingo wahrscheinlichkeit indem ich die klassischen einfachen Muster “ecken” und “kleine Sterne” dazu füge, die Buzzword auswahl zum Teil dem User überlasse (abwahl von in den Augen des Users unwahrscheinlichen Buzzwords).

      Klar, ich bin auch Fan von fast unschaffbaren Games wie NetHack. Aber das spiegelt imho nicht den Ablauf einer realen Bingo-Runde wieder und ist in Hinsicht auf Multiplayern und gegenseitiger einsicht in den Punktetand vlt. sogar ein Spassbremse!?! 2 cents hier einwerfen bitte!

  8. Bei der Messenger Diskussion muss fehlt dringend der Hinweis, dass Signal wirklich alle Punkte erfüllt!
    Es hat schon seine Grund warum Edward Snowden Signal als erstes nennt und auch selbst benutzt.

    Ich kann allen nur wärmstens empfehlen sich Signal anzuschauen und zu installieren.
    Es erfüllt wirklich alle Anforderungen bestens und ist dabei wirklich sehr für DAUS ausgelegt!
    Signal ist Open Source, Nachrichten können nur Ende zu Ende verschlüsselt verschickt werden, und es können wie bei XMPP dezentrale Server verwendet werden.

    https://whispersystems.org/

    Kurz die Features:
    -Die Features von OTR wurden übernommen, aber das Protokoll für Asynchrones Messaging angepasst, sodass der Chatpartner offfline sein kann und die forward und future secrecy trotzdem gewährleistet bleibt (inclusive deniability!!!)
    -VOIP ENDE zu ENDE per per ZRTP
    -ALLES ist verschlüsselt, Gruppenchat, Medien, Telefonie.
    -Nachrichten werden nicht dauerhaft auf den Servern gespeichert, trotzdem funktioniert Multiclient wunderbar! (mit allen Nachrichten auf allen Geräten.)
    -extrem DAU kompatibel –> Key wird wie bei SSH per TOFU vertraut. User kann ihn eigenhändig überprüfen, wird aber nicht verwirrt und alles funktioniert sofort.
    -extrem robust. Das Protokoll und die Crypto von Signal wurde von Anfang an auf sehr unzuverlässige Mobilebedingungen ausgelegt, dass heißt Nachrichten kommen kommen bei den schlechtesten Funkverbindungen an und können gesendet werden und die Crypto kommt damit klar dass Nachrichten fehlen oder in der falschen Reihenfolge ankommen!
    -Multi Client von Anfang an im Protokoll vor gesehen!
    -Dezentral, im Prinzip kann jeder seinen eigenen Server aufsetzten, ist aber momentan noch sehr kompliziert,
    -Extrem performant kommt selbst mit 100000 Nachrichten ohne mucken klar

    Ich benutze Signal seit 1,5 Jahren als es noch Textsecure auf Android hieß und bin wirklich restlos begeistert.
    Die Desktop Browser Extension ist noch im Betastadium, läuft bei mir aber seit einigen Wochen absolut fehlerfrei.
    Leider ist die IOS App noch sehr spartanisch, aber es sind alle Features bis auf Multiclient implementiert.

    Wer sich wie ich denkt, “das klingt zu schön um wahr zu sein, da gibts bestimmt nen Haken” empfehle ich dringend sich die Technik dahinter anzuschauen. Siehe folgende Links:

    https://whispersystems.org/blog/the-new-textsecure/
    https://whispersystems.org/blog/simplifying-otr-deniability/
    https://whispersystems.org/blog/asynchronous-security/
    https://whispersystems.org/blog/advanced-ratcheting/

    Github: https://github.com/WhisperSystems

    • Darüber hinaus gäbe es noch HHVM. Ich denke trotzdem nicht, dass die kurze Diskussion zur Entwicklung einer Desktop-App in PHP wirklich ernst gemeint war.

      Nativ ist immer am besten, aber Cross-Plattform ist JavaScript/Node/Electron heutzutage sicher nicht ganz verkehrt.

  9. Für Stifte bei denen die Strichdicke mit dem Druck abhängt ist die Software zuständig. Sketchbook Pro kann das, Photoshop auch. Wenn also das iPad den Druck an die App weitergibt sollte das problemlos möglich sein. Gibt da auch Pinsel und verschiedene Öl und Wassermalfarben und Filzstifte. Wird alles kommen. Bin da mit Wacom sehr zufrieden aber müsste auch das iPad können.

    Warum laggt eigentlich die Stifteingabe bei manchen Apps? In Profiapps wird meist eine Historie der Eingabe gespeichert damit man sehr feinschrittig rückgängig machen kann. Da müssen dann sehr viele Werte beim zeichnen schnell weggeschrieben werden. Vor allem bei Schattieren/Schraffieren mit Photoshop war damals mein Rechner sehr schnell am swappen, ist mittlerweile besser aber braucht ordentlich Leistung, natürlich abhängig von der Auflösung der Eingabe und der Fläche auf die gezeichnet wird.

    • Der Grund für den Lag ist recht einfach, wurde im Podcast aber leider nicht erklärt. Die Apps müssen für smoothe Stifteingaben extra auf das iPad Pro angepasst werden. Diese Anpassung fehlt bislang noch bei den meisten Apps im App Store. Peinlicherweise sind nicht mal die Demoapps auf den Geräten im Apple Store angepasst. Da klappt dann zwar dank Autolayout die Skalierung halbwegs, aber die Stifteingaben ist dann eben in allen Apps außer Apples eigener Notes App laggy. Das hätten die Anwesenden iOS-Entwickler eigentlich wissen können. In anderen Podcasts ist man da besser informiert. Freakshow ist eben doch hauptsächlich eine Unterhaltungssendung. Was zu lernen gibt es oft nur, wenn Clemens mitmischt.

  10. Ihr habt ja letztes mal von dem Podcast-Client-Chaos berichtet, weil jetzt alle Episoden im Feed sind.

    In ‘Podcast Addict’ unter Android hat das jedenfalls nur zur Folge, dass nach Ende der neuesten Folge Folge 1 automatisch startet. Und so bin ich jetzt beim Piloten geladen, auch nicht schlecht ^^

    Übrigens meintet ihr ja, dass es bei anderen Podcasts mehr Sinn macht ältere Folgen zu hören; ich habe euch vor einem halben Jahr entdeckt und habe seit dem auch einige ältere Folgen gehört, besonders die vor und nach irgendwelchen Apple-Hardware-Releases, um euren Eindruck davon aus heutiger Sicht mal mitzubekonmen.

  11. Bei den Messagern muss man noch die Spalten “benutzbar” und “benutzbar für Ottot-Normal-Facetuber” hinzufügen. Kann gut sein dass dann keiner mehr alle grünen Haken hat, dann kommt es auf den Anwendungsfall an.

  12. Für Software wie Photoshop und Painter gibt es schon lange sehr gut gemachte Brushes mit Physik und Pipapo. Aber das ist halt auch sehr rechenintensiv und Druck-fähigen Auflösungen kommt da auch mein MacBook Pro noch gut in’s lüften und laggen und das iPad Pro wird dafür auch noch nicht Pro genug sein…

  13. 8BitKick

    Schade das das Crowdfunding Thema nicht kam.
    Es gibt ein Crowdfunding von einem Kartenspiel mit alten 8Bit-Rechnern.
    http://www.8bitkick.cc/
    https://www.kickstarter.com/projects/1470793063/home-computers

    Es ist längst mehr als 10 mal überfinanziert, aber für den einen oder anderen, der es noch nicht kannte, wäre es sicher ziemlich cool.

    Leider läuft die Campagne in 60h aus.

    Das ging ging eigentlich so viral, dass es mich wundert, dass es nicht hier vorgestellt wurde.

    Gruß
    Fabian

    P.S. Ich habe die Sendung zwar noch nicht durch, aber ich finde nichts in den Shownotes.

  14. Hallo zusammen,

    in einer der letzen Folgen hat tim ein USB mehrfachladegerät empfohlen. Leider finde ich jetzt nicht mehr welches das was.
    Könnt ihr mir helfen?

    Danke
    Grüße Harry

  15. Ich kann das Board von Supermicro auch wärmstens empfehlen. Ich habe hier die 8-Kern Version laufen und bisher läuft alles was in dem Haushalt hier anfällt wunderbar darauf (4 Platten mit ZFS inkl. compression und Verschlüsselung, dazu ca 5-6 VMs für Kleinigkeiten wie VPN, PLEX, Minecraft Server, Seafile etc)
    Leider ist der Maximalausbau mit 64GB Ram durch die dazu nötigen 16GB Riegel abartig teuer und damit uninteressant.
    Brauchen tut die gesamte Maschine übrigens 25-30W unter last, knapp über 20W im Idle.

  16. Halt, Stop, was soll das denn.
    Es gibt ein superextralanges Mailserver Tutorial mit alles schön erklärt dass man auch versteht was das alles macht und auf was man achten soll oder so.
    https://workaround.org/ispmail

    Ich verbitte mir irgendwelche Aussagen von wegen “ja nee macht das alles nicht weil ist ja unsicher oder so”. Jah klar theoretisch könnte man hart gepwnt werden oder (wahrscheinlicher) die Kiste aus versehen irgendwie kaputt machen, weswegen man vielleicht die self-hosted Email nicht direkt für alle wichtigen Dinge hernehmen sollte.

    Aaaaaaaaaaaaaaber: ich habe das jetzt 2 Mal in der Debian Wheezy Version durchgemacht inklusive in den Kommentaren irgendwie gelesen und angewendet wie man nicht md5 für die Passwörter nimmt und so, dabei eine Menge gelernt und jetzt funktioniert das Ding auch. Und der Typ gibt sich total Mühe das jeweils für die aktuelle Debian-Version zu updaten und hat dieses md5 Ding jetzt auch geänder und so.

  17. Hallo,

    wie ist das jetzt mit diesem Mail? Hier hat Denis einmal mehr behauptet man müsse ab einer bestimmten Accountzahl eine Abschnorchelschnittstelle einbauen. Bei LNP habe ich das also auch mal behauptet und wurde eines Besseren belegt. Wie ist also die Wirklichkeit?

    Außerdem sehr schön, dass ihr nachdenklicher werdet, auch der Tim. Das ist genau unser Auftrag Leuten zu erklären wie das Internet funktioniert und dass Walled Gardens zwar schön sind, aber eben auch eine hohe Mauer drum rum haben. Man kann es auch so sehen: Unsere “Gegner”, also diejenigen die das mit dem Lock-In vorantreiben machen ja uch dauernd Werbung und versuchen Kunden zu fangen. Da ist es dann auch vollkommen OK wenn wir nicht nur zugucken sondern auch Werbung für Freiheit machen, also Kampf mit gleichen Mitteln. Ein bischen wie Last Week Tonight und so, die nutzen auch die Möglichkeiten die alle anderen Newssendungen haben aber eben nicht um Infotainmentactionnews zu verbreiten sondern um aufzuklären.
    Anders bekommt man die Mehrheit nicht, mit trockenen Fakten schreckt man leider nur ab. Ich sehe da den einzigen Weg große Massen zu erreichen ebenfalls so zu agieren wie ein Massenmedium, die können das nämlich. Macht euer eigenes Facebook auf, in offen, in besser, ohne Lock-In.

    Weiter so!

  18. Super Sendung Jungs, wie immer!

    Zum Thema Windows vom USB-Drive starten:
    Ich habe es zwei mal nach der von Hukl genannten Methode aus dem Apple-Support-Forum probiert – beide Male bekam ich beim Booten dann für ein paar Sekunden den Blinke-Cursor und dann eine “No Boot Device”-Meldung :(
    In meinem Fall mit der Kombi Win8.1/ USB3-Platte/ MBPr late 2013

  19. @Denis: Hab mir auch vor nem guten Jahr einen Homeserver mit FreeBSD und ZFS gebaut. Damals keinen Atom genommen, weil mir da zu wenig RAM drauf ging. Gerade auch wegen ZFS (hatte ich aber nur gehört, keine Erfahrung damit gehabt.). Nachdem ich alles gekauft zusammengeschraubt hatte, habe ich irgendwo™ gelesen, dass ZFS ohne ECC-RAM quasi Selbstmord sei, weil sich Bitfehler irgendwie potenzieren würden, ohne dass man es merkt. Die Kiste läuft seitdem trotzdem weiter, aber ich frage mich, was du / ihr dazu sagt. Denn irgendwann kommt ja auch bei mir mal das Upgrade.

    • ZFS ohne ECC ist nicht schlimmer als bei jedem anderen Filesystem. Die Behauptung kommt aus einem Forum und ist von dort aus weiter verbreitet worden und ist faktisch falsch.

      • Bitte um Verzeihung, Thema verfehlt:
        Bin (“noch”) auf der Linux / Ext4 Schiene und damit technologisch gegenüber Dennis/FreeBSD/ZFS scheinbar leicht rückständig.
        Hatte ZFS nicht verstanden. Muss ich für 6TB HD zwingend 6TB RAM vorhalten?

    • @Denis: Hi, ich bin auch gerade dabei einen Homeserver zu konfigurieren als webserver für Fotos mit zenphoto, mediaserver und backup System. Ich hatte da eher normale PC Komponenten im Auge:
      intel core 15 6400T (35W TDP)
      Scyth Iori CPU Kühler
      ASUS B150M-C D3 mATX Board
      16GB RAM
      be quiet! System Power 7 300W ATX 2.31
      Ich bin aber sehr an einer Stromsparenden Alternative interessiert. Könntest Du deshalb nochmal genau sagen wie der Aufbau mit dem SuperMicron Board aussieht. Gerade auch ein Lüfterfreies Design fände ich gut! Danke!

      • Noch ne Frage: Bin mir nicht sicher, ob so ein PicoPSU alle Anschlüsse enthält, die man von so einer Stromversorgung erwartet: Was ist z.B. mit mehreren Festplatten etc.? Daanke!

  20. Fallout 4 ist auch nicht anders als Fallout 3. Grafisch etwas schöner aber das Spiel an sich ist exakt gleich. Ab einem gewissen Level rennt man einfach so durch und “oneshotted” so ziemlich alles.
    Man muss schon eine Menge Geld zuviel haben um sich speziell für Fallout 4 einen PC zu bauen. Meine Maschine ist ca. 2 Jahre alt und das Spiel läuft butterweich auf höchsten details, incl. Twitch upstream im Hintergrund.
    Selbst auf meinem Uralt-Viertrechner mit einem Intel Dualcore E-8400 und einer GeForce 480 ist es noch annehmbar.
    Wenn schon speziell für ein Spiel einen Rechner bauen, dann wohl für Star Citizen…aber das wird bis zur Veröffentlichung noch einige Zeit brauchen.

  21. Mal was anderes… Ich habe nur oberflächlich mitbekommen, das Tim die Shownotes wieder selbst macht und weiss auch nicht (mehr) warum, aber heute hab ich sie gebraucht und sage: “Früher war mehr Lametta!”

    Als die Shownotes hoer noch aktiv waren, gabs mehr Details, Zitate und Stichworte auch innerhalb eines Themenblocks. Das geht natürlich live als Moderator nicht, deswegen wäre es toll, wenn sich wieder ein Team darum kümmert..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.