MM071 Sicheres Durchstöbern

Das mobileMacs Team präsentiert Euch dieses Mal eine detaillierte Demonstration unserer Unfähigkeit, uns über die nahe Zukunft einig zu werden. Wir versteigen uns zu allerlei hanebüchenen Voraussagen bezüglich der im Herbst zu erwartenden Produktneuerungen und zum iPhone 5 fällt uns überhaupt nichts substantielles ein. Das ganze haben wir dann aber immerhin auf über 3 Stunden Diskussion ziehen können. Viel Spaß!

Dauer: 3:15:07
On Air
avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon Paypal Icon
avatar Denis Ahrens Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar hukl Thomann Wishlist Icon Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar Max von Webel
Support
avatar David Scribane
Previously on mobileMacs
Amazon Wishlist Icon
avatar Xenim Streaming Network

Themen: “Previously” von David (@flattr); Steve Jobs; Eddy Cue ist jetzt SVP; H-P’s One Year Plan; iCloud; The Register: “Apple’s iCloud runs on Microsoft and Amazon services“; Googlerola Revisted; Asymco: “A new view into the phone market“; Product Transition; Handynutzung von Kindern und Jugendlichen nach Altersgruppen im Vergleich 2007 und 2008; Shrine of AppleArchos 35 home connect; Archos 35 smart home phone; AirBubble; Das DigiNotar Drama; DNSSEC; Kryptographie implementieren; Schlüsselsysteme; iPod touch 3G Gerüchteküche; iPhone 5 Glaskugel; Pen Ultimate for iPad*; Noteshelf for iPad*; Wacom Bamboo Stylus*; VDSL2 von der Telekom; Fritz!Box als DSL-Modem; MacVIM; TextMate; Chocolat; BBEdit*.

74 Gedanken zu „MM071 Sicheres Durchstöbern

    • Das neue VDSL2 erlaubt jetzt schnellere Uploads für das normale Podcast-Release. Damit entfällt ein weiteres Bottleneck, das zu stopfen BT Distribution mal eingeführt wurde. Ich nehme das vielleicht wieder auf wenn ich es ausreichend automatisiert habe.

  1. ZU den 13 Jährigen und den Telefonen bzw. dem iPod Touch. tim hat schon recht, dass 13 Jährige in massen mit nem iPod Touch rumlaufen. Allerdings besitzen sie dazu noch ein Schrott handy mit dem sie SMS schreiben können und Mami anrufen können. Das iPhone ist einfach zu teuer wegen den Verträgen und vor allem wegen den internet Optionen. Das würde sich mit einem billigem iPhone auch nicht ändern!
    Nicht der Preis des iPhones ist das Problem sondern die! folge kosten!
    lg
    samuel

  2. die Folge war wieder sehr interessant! Super!
    Bittorrent fände ich auch wieder sehr gut, der Tracker scheint ja gut zu funktionieren und man kann dann als Hörer auch außerhalb von flattr der Hörergemeinde was zurück geben ;)
    Und die vor längerer Zeit schonmal angesprochenen Bittorrentfeeds wäre auch ne praktische sache.

  3. Pingback: M3d1c5 Blog · Chatlog MM071 Sicheres Durchstöbern

  4. Zum Thema Sicherheit:
    Das Beispiel mit Schlüsseln hinkt ohne Ende. Ist für die IT-Sicherheit absolut unbrauchbar.
    In der Dienstleistung lernt man das man seine eigenen Systeme so gut wie möglich absichern sollte. Nicht so gut wie nötig.

    Und Max sollte ab und an mal kurz tief durchatmen. Schadet nie.

  5. kann mir vielleicht noch mal kurz einer den Unterschied zwischen diesen beiden Akku erklären?

    die Sanyo Eneloop sind die mit der geringen Selbstentladung und eignen sich für Keyboard, Maus und Trackpad. http://www.amazon.de/Sanyo-eneloop-Mignon-Batterien-Pack/dp/B00406W0RQ/ref=wl_it_dp_o?ie=UTF8&coliid=I1E48KWQYQ7976&colid=19E67460F3MSU

    und diese hier haben eine höhere Gesamtladung und eignen sich für Ding
    e wo man mal eine Ladung komplett durchzieht, oder?http://www.amazon.de/Sanyo-NiMH-Mignon-2500mAh-St%C3%BCck/dp/B004DW7S06/ref=wl_it_dp_o?ie=UTF8&coliid=I3MZF4VECHR7GN&colid=19E67460F3MSU

  6. Stylus & iPad: Ich finde UPAD recht gut. Zumindest zum freihand Schreiben/Zeichnen oder um in PDFs Notizen/Skizzen zu machen. Aber zum lesen von PDFs taugt es leider nicht mal annähernd so gut wie GoodReader.

    Und da liegt auch für mich das Problem mit dem iPad (oder vielmehr mit iOS): da es keinen gemeinsamen Documents-Ordner für alle Programme gibt, gibt es keine (einfache) Möglichkeit mit mehreren Apps auf den gleichen Dokumenten zu arbeiten – in diesem Falle also UPAD zum annotieren und GoodReader zum lesen. Statt dessen nur ärgerliches Pingpong spielen mit Dokumenten (mit … öffnen) und ständig darauf achten, auch ja die älteren Dateiversionen zu löschen.

    Das iPad nutze ich nur noch zum gelegentlichen zocken – zum Glück ist das nur eine Dauerleihgabe. Für mich ist das so sein Geld nicht wert. :-/

    • Ach hab was vergessen: als Stift benutze ich den Just Mobile AluPen. Der ist vielleicht für kleinere Hände etwas dick, aber der liegt für mich (etwas mehr als mittelgroße Hände) gut in der Hand. Und durch seine kantige Form bleibt der immer da, wo man den hinlegt, was ich von meinen Wacom-Stiften nicht gerade sagen kann.

    • Ich kann auch den Just Mobile Sylus empfehlen. Als Programm nutze ich PaperDesk. Nett dabei ist, dass man während dem Zeichnen, tippen auch Sprache aufnehmen kann, was für Meetings oder einfache Besprechungen sehr hilfreich ist.

    • Ich habe in den letzten 1,5 Jahren unzählige Notiz-Apps geholt, von Evernote und Writer über Penultimate und hin zu Layer-basierten Monstern oder lustigem Kram mit Handschrifterkennung. Mein Ergebnis, fast alles untauglich, gerade mit Stylus. Entweder ist die Bedienung schlecht oder es kann zu wenig oder es hat eine zu große Stiftspitze oder es hat Bugs und verliert Content oder es erkennt die Handschrift nicht oder oder oder. Letztlich bin ich wieder da angekommen, alles zu tippen. Größtes Problem bei _allen_ Apps, die mit einem Stylus gut funktionieren würden: Sie kommen nicht mit aufgelegten Handballen klar und SO SCHREIBT MAN NUN EINMAL. Auch _alle_ Apps, die das angeblich könnten (wie z.B. Penultimate) können das nicht zuverlässig. Bin deshalb sehr enttäuscht und finde das Galaxy Note sehr interessant, auch wenn da leider Android drauf läuft. Der kleinere Formfaktor eliminiert das Handballen-Problem und es gibt einen Stift mit richtiger Spitze (nicht diese Schreibpinsel).

      • Bei UPAD kann man ein Sheet hochziehen. In diesem Bereich wird der Handballen (aber auch der Stift) ignoriert. Taugt vielleicht nicht, wenn man generell nur handschriftlich arbeiten möchte, aber um Ergänzungen/Skizzen in z.B. PDFs zu machen taugt das schon.

        Aber du hast schon recht. Ich würde es auch gerne sehen, wenn Apple sich durchringen könnte, die iPads zu “penablen”. Für mich wäre das DER Grund gewesen. Aber bald brauche ich das nicht mehr. Und bislang habe ich keinen Grund gefunden, der es für mich rechtfertigen würde mir ein iPad zu kaufen. Schade eigentlich. Zum rumspielen ist mir das Ding zu teuer.

        • Ja, das mit dem Sheet habe ich auch getestet. Das ist superhinderlich, weil das dann auch wieder gerne im Weg ist. Und handschriftlich ist man wiederum auf bestimmte Zeilenhöhen beim Umbruch festgelegt usw. Alles schlecht ;) Ich habe auch eine App gefunden, bei der man tippen und zeichnen und Audio aufnehmen und dann den Zeitstrahl wieder abspielen und darin ”spulen” kann. Toll, aber wieder bei anderen Sachen unbenutzbar. Und meist kein brauchbarer Export :(.

          Ich verwende Writer und Evernote für Textnotizen. Ansonsten Penultimate für gemaltes/gezeichnetes, aber eigentlich das auch schon kaum.

          Mein Wunsch: Handballenerkennung, Handschrifterkennung wie beim Newton, man soll überall schreiben und zeichnen können, optionale automatische Umwandlung der Zeichnungen in Vektorobjekte (Pfeile, Vierecke), verschiedene Farben, realistisches Stiftgefühl (ungeschlagen: Penultimate), unterschiedliche Ebenen, alles jederzeit beweg- und skalierbar. Das gibt es alles in Teilen, aber noch nicht in einer App.

  7. neu im iPhone 5:
    – Anderer App Switcher für Multitasking (exklusiv, nicht für 4 und 3GS)
    – Digitizer Unterstützung (zusammen mit iPad 3)

  8. schoenes design. Es waere gut wenn der audio button ein wenig groesser waere, ich habe echt kurz gebraucht bis ich gemerkt habe, dass man dort mit “ziel speichern unter” runterladen kann.

  9. Das mit dem Notifications wenn das eigentliche display aus ist, gab es so ähnlich schonmal bei Nokia (zumindest beim 6131), dort wurde nach einiger Zeit das Außerdisplay von “Farbe mit Beleuchtung” auf Schwarz weiß, ohne beleuchtung umgeschaltet. Das Sah dann so ähnlich wie bei nem Taschenrechner-Display aus.
    Dabei wurde dann die Uhrzeit und icons für sms, verpasste anrufe etc. angezeigt.

    Schade was aus nokia geworden ist :/

  10. Also bitte Max du kannst nicht einfach Leute mit einer Argumentationskette durch Ignoranz abtuen. Damit beziehe ich mich auf die Diskussion um Google und Motorolla Mobility. Es tut mir wirklich leid aber, du hattest wirklich kein einziges Argument und bist einfach nur dazwischen geschossen. Da schämt man sich in gewisser weise schon etwas fremd. Also einfach mal kurz nachdenken und dann den Senf abgeben, dann wird das schon.

    War trotzdem eine super Sendung und bitte immer weiter so.

    • Ich finde Max’ Argumentation der Product-Transition äußerst schlüssig und vor allem ist es meiner Meinung nach mehr Transition als Tims “die schaffen was gutes ab”…

  11. Außer PenUltimate habe ich bei mir noch neu.Draw installiert. Das ist eine Zeichen-App mit erstaunlich vielen Funktionen. Und sie ist kostenlos.

  12. Zur Brightness (2:33 oder so);
    Jailbreaken. SBSettings installieren.

    Danach in der Statusbar wischen und sofort die Brightness. Mit etwas mehr Konfiguration sogar innerhalb von Apps.
    Wenn es wirklich das ist, “was dich am meisten stört”; Scheuklappen runter und ausprobieren.

    Wenn kein Jailbreak mehr möglich ist, wohl Pech gehabt. Ich glaube wirklich nicht, dass Apple dieser Problematik mehr Aufmerksamkeit widmet. Und ich glaube auch nicht, dass es jemals SBSettings-ähnliche Funktionalität im iOS geben wird.

    • Ich benutze auch die SBSettings, daher kann ich das “geheule” auch nicht ganz nachvollziehen. ;)

      Noch viel besser ist das dann aber noch mit SBSchedule. Damit kann man mehrere Optionen auf Knopfdruck oder Zeitgesteuert gleichzeitig ändern. Morgens um 6:00 Uhr wird z.B. ausgführt: Displayhelligkeit ganz runter, Lautstärken auf volle Leistung (damit man den Wecker auch wirklich hört) Vibration an. Und falls ich im vollen Nachtmodus war, dann noch WLAN und GSM an.

      Dazu habe ich noch Settings für Nachtmodus, Tagmodus und absolute Ruhe (aber ansonsten voll aktiv).

      Alleine dafür (und dem ShakeToUndoKiller und BrowserChanger) ist der JailBreak ein unbedingtes Muss. :)

      • Ja, das ist mein ernst. Davon mal abgesehen hat mir der Jaibreak eine wichtige Lücke schliessen geholfen – die PDF-Lücke, die Apple für iOS 3-User ja leider nicht schliessen wollte.

        Besonders unter iOS3 sind viele Tools unverszichtbar für mich. Ohne JB würde ich eher zu Android wechseln. Ohne JB könnte ich viele nervige Details nicht abstellen.

        Und auch beim iPad mit iOS4 empfinde ich den JB immer noch notwendig. Das kannst du gerne anders sehen, aber für MICH ist das eben so.

  13. Hier noch 2 apps fürs iPad zum mitschreiben:
    – iAnnotate PDF (kommentieren von PDFs)
    – UPAD (Notizen machen, meiner Meinung besser als Penultimate)

  14. Zu der Fritz.Box Problematik: die Fritz funktioniert genau dann als Modem-only, wenn bei den Zugangsdaten _nichts_ eigetragen ist. Dann ist PPPoE Passtrough automatisch aktiv. Diesen Zustand bekommst du nur über einen Softwarereset (Werksteinstellungen wiederherstellen) zurück, falls irgendwann mal Zugangsdaten eingetragen waren. Pro-Tipp: danach WLAN abschalten: Hat dann eigentlich keine sinnvolle Funktion mehr.
    Hoffe geholfen zu haben
    Gruß Armin (@geni256)
    PS: Erinner doch Holgi mal an die MacBookPro – Widmung…. :-)

  15. Mit den “99 $ iPhone” luegt man sich auch selber in die Tasche. Am Ende zahlt man es so oder so mit hoeheren Monatspreisen/Gebuehren. Postpaid auch nur ein Finanzierungsvertrag und man bekommt nichts geschenkt.
    Man darf vor allem nicht vergessen, dass die meisten Leute in der Welt prepaid karten oder extrem gering subventionierte Gerate kaufen (z.B. 10% auf Geraete fuer nen Postpaid abschluss).
    Das verlangen ein iPhone zu besitzen und dafuer Monatsgehalter auf den Tisch zu legen ist in solchen Lander (eher Niedriglohn Laender) ausserdem auch weiter verbreitet als man denken sollte.
    Ich glaube das mit einem billigeren iPhone is durchaus moeglich.

    Mit einem 250 USD iPhone koennte Apple den Android und auch den Dumbphone Markt ueber nacht praktisch zerschlagen.

  16. Weil ihr jetzt schon 2 Sendungen hintereinander XCode 4 erwähnt und (teilweise) darüber gelästert habt, sowie in dieser Sendung auch JetBrains vorkam, wollte ich nur darauf hinweisen, dass es bald von denen eine Alternative zu XCode gibt:

    AppCode: http://www.jetbrains.com/objc/

    Ist ja vielleicht einen Blick wert.

    lg

  17. Also die ersten 10 minuten kann man wegschneiden, denkt auch mal an die leute die euch noch nicht gut kennen, 10 minuten können da sehr lang sein…

  18. Was kann der iPod Touch nicht, was das iPhone kann:
    – kein GSM/UMTS
    – kein GPS (nur Lokalisierung über Wifi)
    – angeblich schlechteres Display, was einen aber nur auffällt, wenn man ein iPhone 4 gesehen hat (ich finde das Display super :P)
    – keine mitgelieferte Fernbedienung (bekommt man aber u.U. im Apple Store, wenn man seine Originalkopfhörer umtauscht ;) )

    Pluspunkte für den Touch:
    – 64 GB (die sind aber genauso schnell voll wie 32 GB :D) also 128 GB sind schon ein Muss
    – er ist viel dünner und leichter (ich finde es schon fast zu dünn, da es auch leicht aus der Hand rutscht, wenn man keine Gummihülle drum hat)
    – günstiger

    FaceTime und Skype funktionieren auf beiden Geräten problemlos. Da auf dem iPhone FaceTime auch nur im WLAN funktioniert, gibt es hier also keine Unterschiede.

  19. iPhone5: Warum sollte da irgendetwas spektakuläres kommen? Ich glaube, das iPhone5 wird durch viele kleine Verbesserungen überzeugen.

    – Die Hardware wird geringfügig dünner, leichter und vielleicht minimal anders sein. Etwa im Verhältnis vom iPad1 zum iPad2.
    – Einen größeren Screen könnte ich mir gerade noch vorstellen, als grö0ere Veränderung, weil der kleine Rand am iPhone momentan schon verschwendeter Platz ist (anders als beim iPad).
    – Professor-Upgrade
    – 64GB-Modell
    – Höhere Akkulaufzeit

    Und zur upcoming product transition. Am Wahrscheinlichsten scheint mir das TV-Gerücht, aber wie wäre es noch damit (um mich auch mal etwas aus dem Fenster zu lehnen):

    Das Produkt, das gekickt wird, ist nicht der iPod Touch, sondern: das iPhone. Der iPod bekommt – in seiner Premium-Ausführung – alle Features des iPhones (bzw. das iPhone wird einfach umbenannt) und wird damit dort eingeordnet, wo er hingehört: in die Produktreihe der tragbaren Multimedia-Geräte (das halt auch telefonieren kann). Dieses Gerät muss heute nicht mehr „Phone“ heißen. Das Phone ist nur noch ein Feature.

    • Ich bin der festen Überzeugung dass Apple niemals (zumindest in den nächsten Jahren) die Marke ‘iPhone’ fallen lassen wird. Daran hängt einfach zu viel mindshare und Revolutionsgeschichte.

  20. Kann mir der größte Verfechter von HTML5 und Flash Gegner mal in der nächsten Folge erläutern warum die verfickten H.264 Videos in Safari rucken wie die Sau?! Kann doch nicht sein!

  21. Noch ein Stiftspielzeug für Tim: http://www.engadget.com/2011/09/12/wacom-inkling-digital-sketch-pen-hands-on-video/ Ein interessanter Ansatz wie ich finde, obwohl das wohl nicht ganz zuverlässig funktioniert. Im Video kann man sehen, das ein Fenster fehlt.

    Mein vermisstes Feature für’s iPhone ist ein barometrischer Sensor. Damit wären gescheite Höhenprofile möglich, so wie ich sie mit meinem Garmin auch bekomme. Das will jeder ambitionierte Sportler (Läufer, Radfahrer, Bergwanderer, Gleitschirmflieger, Segelflieger, …) haben. Außerdem könnte man damit endlich mal gescheite crowdgesourcete Höhenkarten der gesamten Welt erzeugen. Crowdgesourcete Wettervorhersagen könnte ich mir auch vorstellen.

  22. Kann jemand mal bitte Tim vom Planet Prenzlauerberg zurückholen. Natürlich haben in Deutschland fast alle Kinder ein Mobiltelefon, aus Sicht der Eltern nicht um damit anzurufen oder gar einen Internetzugang zu haben, sondern allein um die lieben Kleinen jederzeit erreichen zu können.

  23. hab’ gesehen dass ein paar folgen auch als aac verfügbar sind.. @tim nimmste die jetzt auch in deinen “produktions-flow” mit rein oder nur ein kleiner test? ist ja bestimmt ‘ne menge mehrarbeit mit den kapitelmarken.. warum wolltest du nochmal mp3 als standard beibehalten?

    • Ist derzeit noch experimental, da ich die Kapitelgeschichte noch nicht selbst garantiert leisten kann. Setze derzeit auf Hörerzuarbeit und schalte das nachträglich frei. Demnächst gibt es dafür auch einen offiziellen Feed, sobald die Blogumstellungen abgeschlossen sind.

  24. zu der letzen Sendung und neusten:
    Es gibt Gerüchte ,dass HTC auf webOS als eigenes Betriebssystem in der Zukunft setzten wird. Könnte also hinkommen , dass google mit Motorola sein eigenes Ding drehen wird, und die grossen Phone Anbieter fallen lässt. Ausserdem ist HTC in Gesprächen mit HP.

  25. Also ich höre euch (und andere Podcasts) auch öfters unter der Dusche :D

    Zu den iPod touch Spekulationen: die Zielgruppe die sich diesen genau den wegen des Preises kauft (und davon kenne ich einige) interessiert sich wenn schon für eingebautes GSM. Für einen UMTS-Datentarif haben sie nicht das Geld bzw. erachten es nicht als Priorität. Eine Prepaid-Mobilfunkkarte hat aber natürlich jeder über 12-Jährige.. :)

    Zu der schnellen Erreichbarkeit einer Taschenlampenfunktion: in einer frühen Beta von iOS 3 oder 4 gab es mal die Funktion mit einem Dreifachklick des Lockbuttons das Display in eine weiße Fläche mit höchster Helligkeit umzuwandeln (LED des iPhone 4 gab es ja noch nicht). Zu meinem bedauern wurde dies aber wieder entfernt.

  26. Zum Thema Zertifikate: Warum habt ihr die Zertifikate von CAcert nicht genannt? CAcert bietet diese kostenlos an. Die Identitätsprüfung der eigenen Person ist auch ok, und das Zertifikat lässt sich ohne Probleme in den eigenen Schlüsselbund legen. Mail erkennt dies und zeigt automatisch zusätzliche Schalter zum Signieren und Verschlüsseln an; einfacher geht es nicht. Klar muss man sich mit der Thematik ein wenig beschäftigen, aber das gehört wie bei fast allem dazu. Zum Thema Verschlüsselung kann ich das Buch “Geheime Botschaften” von Simon Singh empfehlen. Es zeigt das Thema sehr gut lesbar von der Antike, über den zweiten Weltkrieg (Enigma) bis heute auf, ohne langweilig zu werden. Insbesondere die Kapitel zur Entstehung der heute noch gültigen asynchronen Verschlüsselung ist aus meiner Sicht sehr gut gelungen.

    • Ja, schöne Idee im Prinzip, aber letztlich hilft es wenig. Gibt es eine Möglichkeit, CERTs auch auf iOS nachträglich zu installieren und ihnen zu vertrauen? Meines Wissens nicht. Diese ganze CA-Scheisse muss letztlich durch Domain-basierte Systeme abgelöst werden. Sonst wird sich SSL nie breitbandig durchsetzen.

      • Tim hat recht, solange CACert nicht als Root-Zertifikat vorinstalliert ist, ist es für Otto-Normal-Bürger eine kaum überwindbare Hürde.

        @Tim: Man kann zusätzliche Zertifikate installieren. Einfach per Mail schicken und öffnen.

        • Bei einer Domänen-Instanz (SSL) würde ich ein Domänen-basiertes System (DNSSEC) ebenfalls vorziehen. Ich meinte eher die persönliche Signierung und Verschlüsselung von Inhalten (Mail), wo Zertifikate aktuell am einfachsten zu handhaben sind. Das die CACert-Root-Zertifikate nun nicht zum Standard gehören, ist traurig. Dieser Umstand gehört aber zum Thema:”Mit der Thematik beschäftigen”. Auch für den Otto-Normal-Bürger, wenn er diese Thematik tangiert.

          • @oelauge klar sind die mittel und möglichkeiten alle da, aber kannst ja schlecht ‘nem normalen benutzer sagen: generierste dir kurz ‘nen privaten schlüssel aus dem du dann schnell eine certificate signing request erstellst und diese dann … für uns ist das vielleicht nicht das problem, aber die meisten nutzer peilen ja noch nichtmal das theoretische prinzip einer pki. und was cacert angeht, das mag ein nettes hobby sein, aber mal ehrlich.. selbst angenommen es würde massiv wachsen, würde es nicht auch genau dadurch massiv unsicherer? davon abgesehen, ich als praktisches beispiel, kenne niemanden persönlich der cacert assurer ist oder auch nur kennt, das trusted third party ist eingestellt worden, im gegensatz dazu stand bei den kommerziellen ca’s, mal wieder, geld, geld und nochmal geld, d.h. wenn bei cacert mal die kacke qualmt, gibts kein “geldwertes schlachtschwein” let’s face it, am ende läuft es immer darauf hinaus. mit gutmenschlichkeit hat noch keiner geld verdient, ergo, das cacert auf vertrauen statt auf geld baut, ist fluch und segen zugleich, ähnlich wird es auch bald, leider, bitcoin ergehen, wie man die vorreiter schon auf heise lesen kann..

            @tim wenn dnssec ssl ablöst, was garantiert dann die vertraulichkeit der verbindung? ssl/tls ist schon ok, dnssec eine deutliche bereicherung im aspekt authentizität (wenn denn mal endlich komplett, server und client-seitig, eingeführt). viel besser wäre doch eine art offener sicherheitsstandard für alle ca’s, verbindlich natürlich. klar gibt es kein perfektes konzept, aber ehrlich gesagt, die art und weise wie sich vor allem auch größere unternehmen auf die backen legen ist schon teilweise sehr simpel und trocken, also eher weniger ueberhacker-kernel-geschichten .. man kann schon ein bisschen was für seine sicherheit tun, die technik jedenfalls ist da und aufgabe des endbenutzers ist das sicher auch nicht..

            das theoretische system an sich ist schon ok, ssl&dnssec.. es gibt nur keine entität die in solchen fällen mal so richtig durchhaut.. dann würde sich mancher dienstleiter mal umschauen bevor er an security spart.. preislich tut sich auch schon einiges die letzte zeit..

            bämm, wat für’n langer post..

  27. Hätte noch Produktideen:
    iPhone, iPod Touch und iPad mit richtig viel Speicher (Platte wie beim iPod Classic oder Flash)
    Home-/Multimediaserver: Dass ein Mac mit iTunes an sein muss, damit ich irgendwas Streamen kann, ist doch blöde. Das Gegenstück zum AppleTV, oder eine Verschmelzung von AppleTV, TimeCapsule und Airport Epress.

  28. Hi,
    Zum Thema Schlüssel habe ich auf youtube grade einen lockpicking Workshop gefunden: lock.gd/i . Vielleicht interessant, ich hab noch nicht alles geguckt.

    Christoph

  29. Hallo ihr vier,

    also ich bin der Meinung, dass Apple das Killerfeature von zeitgesteuerten Profilen bringen sollte. Okay, das ist was für die Software, also iOS, aber es ist absolut nervig, dass ich mein iPhone im Hotelzimmer in Flugmodus schalten muss, um von den nächtlichen Mails mittels Vibrationsgesumme aufgeweckt zu werden. Das Blackberry konnte das schon vor Jahren….

    Weiter bin ich der Meinung, dass als neue Hardware bald ein Fernseher von Apple fällig ist. Mit integriertem AppleTV.

    Noch was: Ihr hattet die Rechnung von dem Bamboo Stylus gesucht. Es gibt da eine App zur Verwaltung von Garantieunterlagen/Rechnungen: http://www.garanbo.de – Okay, das war jetzt Eigenwerbung, aber es hat doch gepasst ;)

  30. Pingback: Flattr-Charts September: Erstmals mehr Klicks – und der Papst hat es bewirkt… » YOUdaz.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.