MM075 Meistens Immer

Die 75. Sendung fand ohne viel Jubiläumsbrimborium und leider auch ohne hukl statt. Dafür reden wir ein wenig mit Siri auf Max' neuem iPhone 4S und philosophieren wie gewohnt wenig zielsicher über zukünftige Fernsehmodelle. Zwischendurch ist dann allerdings Nerdtalk für angehende Programmierer. Ihr werdet es überleben.

Dauer: 3:13:02
On Air
avatar Denis Ahrens Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar Max von Webel
avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon Paypal Icon Amazon Wishlist Icon
Support
avatar David Scribane Amazon Wishlist Icon
avatar Xenim Streaming Network

Themen: “Previously on MM074” von David (@flattr); Celebrating Steve; Coldplay (@iTunes*); Ghostery; Steve Jobs Biographie von Walter Isaacson (Buch de*/en*, Audiobook de*/en*, Kindle eBook de*/en, iBookstore Buch/eBook de/en); Mona Simpson über ihren Bruder Steve Jobs; 2001: Odyssee im Weltraum (DVD*, Blu-ray*); Pink Floyd: Echoes; iPhone 4S: Erste Erfahrungen; Mit Siri im Gespräch; Kameraqualität; o2-Netzqualität; “o2 Mehr Netz” iPhone App*; Nokia Lumia 800*; CBS 60 Minutes über Steve Jobs; Steve Jobs und die Nummernschilder; Soundcloud für iOS*; Aaron Hillegas: Cocoa Programming for Mac OS  X (4. Auflage)*; iOS Programming: The Big Nerd Ranch Guid (2. Auflage)*; JetBrains AppCode; Erfahrungsbericht Apple Thunderbolt Display; iFixit Thunderbolt Display Teardown; If This Then That; Apple Lossless Audio Codec als Open Source; Lode Runner; YUV-Farbmodell; Podcasting Apps: Instacast*, Downcast*, Podcaster; Mediathek für Mac; Wie Fernseher künftig funktionieren könnten; XBMC; OpenELECRaspberry PiPlex.

80 Gedanken zu „MM075 Meistens Immer

  1. muss mittlerweile echt sagen, dass ich das nich’ mehr so gut find’, also diese “tiefgreifenden Lebensweisheiten” jetzt wo “Steve” gestorben ist.. Krebs, Drama & Shit – Ich fühl’ mich richtig zum kotzen danach, weiß nicht warum.. aber irgendwie is das alles ziemlich deprimierend für einen podcast.. legt sowas doch zum ende oder so… will wirklich nicht pietätslos sein, aber überall hauen die leute den letzten shit raus, steve hat kein kindergeld geblecht, steve hat aufm behindertenparkplatz, steve war ein großer mensch, steve war ein visionär, steve hat mein leben verändert und dann gibt auch noch jeder einzelne seinen senf dazu.. statt die zwölf mal grad’ sein zu lassen, echt.. Rest in Peace am Arsch..
    ich möchte wirklich niemandem zu nahe treten, aber ich find’ das sollte mal gesagt werden.. Roger and Out.

      • das würde ich so nicht sagen. ich fand steve jobs immer eine sehr interessante persönlichkeit, aber wenn ich sowas wie hier unten in den comments lese, wo steves gepflogenheiten im bad rezitiert werden, ja, da frag’ ich mich dann doch schon..

  2. @Max: Sicher, dass man bei der Telekom mit den Complete Mobile Tarifen nicht chatten darf? Wo steht das? Tethering und Voip ist bereits mit drin.

    • Ne, bin mir nicht sicher. Früher war das zumindest bei einigen Tarifen eine zubuchbare Option, kostete eben 5 Euro im Monat. Wäre ja nur gut, wenn sie das inzwischen eingestellt hätten.

    • Das Steht in der Tarifpreisliste:

      “In den Call & Surf Mobil-Tarifen ist die Datennutzung bis maximal 3,6 Mbit/s (Download) im deutschen Mobilfunknetz der Telekom enthalten. Dies gilt
      auch für E-Mail- und BlackBerry®-Nutzung7).
      Ab einem Datenvolumen von 200 MB wird die Bandbreite im jeweiligen Monat auf max. 64 kbit/s im Download und 16 kbit/s im Upload beschränkt. Die Abrechnung
      erfolgt im 100 KB-Datenblock.
      Die Nutzung ist auf Handys ohne angeschlossenen oder drahtlos verbundenen Computer beschränkt, eine Nutzung mit Data Cards, Data USB Sticks, Surf-
      Boxen, Tablet-Computer oder Embedded Notebooks sowie die Nutzung von VoIP und Instant Messaging ist nicht Gegenstand dieses Vertrages.”

      • Call&Surf sind aber auch nicht die iPhone Tarife. Die heissen Complete Mobil M,L,XL etc.

        Da scheint das auch nicht mehr drin zu stehen. Tethering ist ja jetzt auch mittlerweile erlaubt.

  3. Zur Kamera des iPhone 4S: Ich hatte bisher nur einen iPod Touch 4G und über diese Kamera braucht man gar nicht diskutieren. Wundere mich aber, warum die Kamera des iPhone 4S so gehyped wird. Ich schaffe es nicht, ein scharfes Fotos von meinem, sich bewegenden Sohn aufzunehmen.

  4. Pingback: Chatlog MM075 Meistens Immer | M3d1c5 Blog

  5. Pingback: mobileMacs: kein Jubi für die 75, dafür Siri | Die Hörsuppe

  6. JetBrains ist unbestritten die Firma mit dem weltweit meisten IDE-Knowhow. WebStorm (JS, HTML, CSS), RubyMine (Ruby), IntelliJ (Java, Groovy, Scala, Clojure), PhpStorm sind meiner Meinung nach jeweils die Besten in ihrer Kategorie. AppCode hab ich noch nicht ausprobiert. Was deren IDEs aber an Refactorings, Code-Analyse, etc. – selbst für dynamische Sprachen – anbieten ist teilweise mind-blowing. Technisch brilliant, optisch sicher etwas creepy, aber das spielt ja für den Code, den man selbst entwickelt, keine Rolle.

  7. Fernsehsender sind auch gut, um Erstausstrahlungen zu koordinieren. Sendungen profitieren enorm davon, dass Menschen diese nahezu gleichzeitig sehen oder hören. So gewinnt zum Beispiel ein Podcast wie mobileMacs enorm an Wert, wenn ich morgen bei Tisch mit anderen, die den heute auch gehört haben, darüber sprechen kann. Wenn die Leute den Podcast über Tage oder Wochen verteilt hören, dann entfällt diese Komponente.

  8. Backtasten sind toll!
    Wenn ich mich vertippe muss ich dann nämlich nicht nachdenken, was ich grad gedrückt hab, sondern kann einfach schnell zurück. War für mich total intuitiv. Ausprobieren!

  9. Instacast hat in den Einstellungen (findet man nur in der Einstellungen App) recht weit unten einen Einstellungspunkt “Kont. Wiedergabe”. Schaltet man die Option aus, hört auch Instacast nach einem Podcast auf, zu spielen. Dort kann man übrigens auch einstellen, wann eine Push-Notification geschickt werden soll und wann nicht…

  10. Nochmal zu den Mediatheken (ca. 2:48h): Ich hab zwar jetzt nicht nachgeschaut, wie Mediathek.app die offiziellen Mediatheken durchwühlt, aber es gibt schon “APIs” zu eben diesen. Oft schauen diese “APIs” so aus, dass es einfach einen riesigen XML Feed gibt (z.B. wie hier), in dem alle Items der entsprechenden Mediathek eingetragen sind. Wer das ganze Drama sehen will kann ja auch hier mal reinschauen…

  11. da hat wohl jemand die aktuelle brummschleife nicht gehört ;) hat sich dort so angehört, als wenn grade fleißig an SubEthaEdit gearbeitet wird.

  12. Das 3G Netz ist im allgemeinen überbelastet. Auch in München sieht es zuweilen übel aus. O2 hat sich sehr verschlechtert, ja. Bei der Telekom sieht es aber auch nicht besser aus. Die Verträge bei Telekom sind sowieso indiskutabel. Sollte man daher auch nicht weiter fördern. Meistens hilft es aber 3G auszuschalten.

    • Du bist der erste der sagt, dass es bei der Telekom nicht besser sei. Alle, die ich kenne, die einen Telekom Vertrag haben sind damit sehr zufrieden. Ich kenne keinen o2 Kunden mehr, der noch glücklich wäre. Jedenfalls nicht in Berlin. Zum 3G: das was Marco sagt. Die Verträge bei denen sind aber wirklich die totale Katastrophe. Und man fühlt sich schon beim durchlesen der Tarifbeschreibungen über Ohr gehauen (angeblich “unbegrenzte” Tarife, die nach 300 MB gedrosselt werden…)

      • Ich habe eigentlich gute Erfahrungen mit der Telekom gemacht, sowohl was Kundenservice angeht (2202 ist dein Freund) und die Netzabdeckung ist auch gut. Vodafone scheint zumindest hier in der Region (Düsseldorf + Umland) ein bisschen besser zu sein, aber das macht sich auch preislich bemerkbar.
        Ich hab einige Zeit darüber nachgedacht von der Telekom zu O2 zu wechseln, aber das lass ich dann mal besser bleiben. Freunde von mir berichten ähnliches bzgl. O2.

        • In letzter Zeit habe ich mit E-Plus (in München) ein zuverlässigeres 3G Netz als Freunde mit O2. (Und das will was heißen ;) )
          Teilweise ist das Netz (ähnlich wie bei Max) komplett down.

    • Ich hab letztens bei O2 mal einen Support-Fall aufgemacht, da ich auf meinem Arbeitsweg zwischen Alex und Friedrichstraße immer vollen 3G-Empfang angezeigt bekomme, aber keine Bits über die Leitung gehen.

      Ergebnis: Es sind wohl mehrere Basisstationen defekt, es wird wohl daran gearbeitet, das wird aber dauern. Klingt fast so, als hätte O2 da bei seinem Ausrüster kräftig ins Klo gegriffen…

      Zweites Ergebnis, man hat mir direkt den Grundtarif für mehrere Monate erlassen.

      Inzwischen scheint es wieder besser zu sein, ich überlege aber trotzdem zu wechseln.

  13. Zu Max’ Problem mit O2:

    Ich hatte vorher ein 3GS und jetzt das 4S und bin bei der Telekom. Seit dem 4S habe ich manchmal auch das Problem, volle Balken und 3G wird angezeigt, aber ich bekomme keine Daten und kann auch nicht telefonieren. Wenn ich dann mal kurz in den Flugmodus gehe und wieder raus, geht es dann wieder. Ist total nervig, weil man es ja nicht bemerkt, insbesondere zuhause wenn man WiFi hat.
    Dein Problem hat sich ja so ähnlich angehört. Vielleicht ist das ja noch ein Bug beim 4S? Auf die Netzüberlastung würde ich es bei der Telekom hier auf dem Dorf zumindest nicht schieben ;)

    Man kann es auch nicht rekonstruieren, es tritt rein zufällig auf, so alle 2-3 tage. Ich habe allerdings vorgestern mal die Netzerkeinstellung resettet (weil ich das beim gruber gelesen hatte), seitdem ist es nicht mehr aufgetreten (was auch nix heissen muss).

    • Das Problem hatte ich auch schon auf dem iPhone 4. Und ich erlebe, wie es gleichzeitig auf mehreren Geräten auftritt. Zumindest hier in Berlin ist es ganz deutlich das überlastete Netz, es gibt gegenden (Rosenthaler Platz z.B.) wo man quasi nie Daten durchbekommt. (Telefonieren ist im Allgemeinen kein Problem.)

  14. Es wurde darüber diskutiert, warum die Kamera beim iPhone oben rechts in der Ecke ist und nicht in der Mitte, wie bei dem anderen erwähnten Gerät (habe vergessen, welches das war). Fakt ist nun einfach, dass man sich mit einer Linse in der Mitte des Gerätes sämtliche Möglichkeiten einer Einhandbedienung verbaut. Ein kurzes Aufnehmen eines Videos mit einer Hand, einen Schnappschuss von etwas machen, was man vielleicht gerade in der Hand hält etc.

  15. Ich hatte das Lumia 800 schon in der Hand, als Apple Verfechter muss ich sagen es mach auf jeden Fall einen hochwertigen Eindruck. Ab zu warten ist, wie gut das Windows Mobile OS an kommt. Ich kenne auch keinen der dieses OS benutzt. Wenn man nicht gerade sowieso alles von Apple hat. Also noch an einer Windows Kiste hängt und Apple aus Grundsatz Gründen nicht haben will ist das Lumia 800 eine günstige Alternative zu all dem anderen Kram auf dem Mobile-Markt. Über ein wirkliches Konkurrenzprodukt zum iPhone und dazugehörigen Preiskampf würde ich mich auf jeden Fall freuen.

  16. @Tim

    Was du von einem Fernseher willst (2h51m) ist genau dass was HbbTV machen soll.

    In NSFW habt Holgi und du darüber schon gesprochen, nur konnte Holgi es nicht richtig erklären, und hat es über die Schiene “Multimedia Videotext” versucht zu erklären, und du hast alles abgetan.

    HbbTV besteht grob aus zwei Teilen. Zum einen wird in dem DVB-X Signal ein Timecode mitgesendet um Broadcast-Fernsehinhalte mit Webinhalten zu synchronisieren.
    Der anderen Teil, und wirklich interessante Teil von HbbTV, ist CE-HTML. CE-HTML ist ein Webstandard für das “10-foot user interface” (http://en.wikipedia.org/wiki/10-foot_user_interface), sprich TV-Bildschirme.

    Seit Mitte der 90er gibt es unterschiedliche Versuche das Web in das TV zu bringen. Eine Webseite die für die Ansicht auf einem Desktop-Browser optimiert ist auf Geräten mit anderen Proportionen anzuzeigen ist mit Komplikationen verbunden. Auf mobile Endgeräten hat man sich daran gewöhnt in einer nicht optimierte Webseite herumzuzoomen. Auf einem TV-Bildschirmen glaube ich nicht dass sich dies durchsetzen wird. Hier will man eine für ein D-pad optimierte Navigation (Es sei denn Alternative Eingabemethoden Sprache, Gesten [Kinect], oder Tablet Fernbedienungen würden sich durchsetzen, aber dies eine komplett andere Geschichte).

    Genauso wie es heute üblich ist (oder sein sollte), dass eine Webseite eine optimierte Version für mobile Endgeräte anzeigt wenn man mit einem solchen Gerät eine Webseite aufruft, genauso wird es üblich werden, dass eine Webseite eine CE-HTML von sich ausgibt, wenn man diese mit einem CE-HTML Browser aufruft.

    Ich hoffe dass sich auf dem TV-Bildschirm WebApps, bzw. Webseiten optimiert für TV-Bildschirme, und nicht native Apps durchsetzen werden. Ob dies nun ausgerechnet CE-HTML wird, welches von der CEA kommt, oder ein andere Webstandard der von der IT Industrie definiert wird, sei dahingestellt. Native Apps machen bei Tools und Spielen Sinn, aber für Text und Video Inhalte will ich keine extra native App Landschaft haben, sondern offene Standards und nicht Apple oder Google als Gatekeeper.

    • HbbTv ist tatsächlich nicht mehr, als gepimptes Videotext. Man kann nicht auf beliebige Inhalte zugreifen, sondern nur auf das, was von den Sender angeboten wird.

      Von “offen” kann also keine Rede sein, es kommt nur das rein, was die Fernsehsender reinstellen.

      Die Browser für dieses Format werden ähnlich schlecht sein wie die für Mobiltelefone, werden nie aktualisiert werden und voll von Sicherheitslücken sein.

      Ich geb dem keine große Zukunft.

  17. Was für deine Podcastverbesserungsliste:

    ich synce immer per itunes und hab nach dem iPod nano 5G jetzt das iPhone 4S

    1) kein automatisches Scrollen mehr es Podcasttitels, vorallem bei langen kreativen Titeln.

    2) im Auto muss nach Ende eines Podcasts gleich der richtige neue losgehen, kein gefährliches suchen während des fahrens.
    geht zwar über Liste, aber wenn ein Podcast zu Ende gehört und noch in der Liste, wird er von iTunes erst vom iPhone entfernt wenn man diesen aus der Liste löscht

    3) Die Shownoteslinks müssten auch als Link sein nicht nur als Text.

    4) Die Rück Play Vor – Tasten sind beim 4S zu nahe zusammen!
    Im Sperrmodus wie im Playermodus.
    Mir ist es jetzt schon mehrmals passiert, das ich statt in der Mitte auf Play auf Rück gekommen bin und die schon gespielte Podcastzeit futsch war.

    5) Wenn man einen Podcast hat wo am Ende immer noch die selbe Abschiedsmusik kommt (Chaosradio), ging es beim iPod nano einfacher mit dem Rad vorzudrehen und der Podcast war dann als gehört markiert. Beim iPhone im Sperrmodus ist das nicht möglich und im Playermodus kompliziert, so dass man im iTunes dann als gehört markiert damit er vom iPhone gelöscht wird.

    6) beim iPhone wird jetzt das Musik oder Podcastcover auf Displaygröße gezoomt, da diese Grafiken wohl aber noch iPod nano Größe haben sieht es ziemlich pixlig aus. Diese Grafiken müssten eine höhere Auflösung haben.

    Das war’s zum ersten :-)

    • Für die langen Podcast-Titel (siehe oben schon): Touch and Hold.

      Ansonsten
      “4) Die Rück Play Vor – Tasten sind beim 4S zu nahe zusammen!”
      !!!!!!!!!!

      • 4) +1 !!!!!1elf

        das ist übrigens nicht nur beim 4S so. das war auch beim 3GS nicht besser.

        Das ist auch der Hauptgrund weshalb ich Instacast bzw. Pocketcasts benutze: Dort skippt man nämlich nur x Sekunden (einstellbar), und springt nicht wieder an den Anfang. Das geht dann sogar mit der Fernbedienung, auch sehr praktisch.

        Das Problem mit dem Play/Pause Modus beim iPhone um dem Sprungverhalten zeigt übrigens, dass sich bei Apple keine Sau für’s Podcasten interessiert. Wenn es da nur einen gäbe, der was zu sagen hätte, auch Podcasts hört, wäre die Tastenanordnung schon längst eine andere. Oder es würde sogar ne Hardware Taste dafür geben.(bzw. 3x Homebutton oder so, einstellbar).

  18. Als Podcast-App benutze ich seit einigen Monaten Downcast. Mein persönliches Killerfeature hat in den Settings die Bezeichnung “Remote Media Skip”. Kommt man beim podcasthören auf dem Fahrrad irgendwann an die Stelle, wo es heißt “…and now we would like to thank our next sponsor…”: ein kurzer Doppelklick auf der Fernbedienung, und der Spuk hat ein Ende (oder ist dem Ende zumindest ein gutes Stück näher gerückt). Die Skip-Zeiten kann man von 15 Sekunden bis 10 Minuten voreinstellen, rückwärts skippen ist ebenfalls möglich.

    Auch gut:
    – Die Abspielgeschwindigkeit kann für jeden Podcast individuell festgelegt werden.
    – Über Playlisten kann man sich (umständlich, aber immerhin) seine Podcasts in Kategorien zusammenpacken.

    Weniger schön: es gibt nur eine Scrubbing-Geschwindigkeit.

  19. Die Features, die ihr so besprochen habt, mit Kommentaren (per Text oder auch Audiokommentar), eine Stelle in einem Podcast/den Podcast/die Sendung anderen mitzuteilen, finde ich super.
    In Pocket Casts geht das recht gut bis auf Audio – da müsste man dann wohl AudioBoo bemühen oder noch nachprogrammieren. Die Firma sitzt in Adelaide, Australien und reagieren recht schnell.
    Das Update des letzten App-Icons fand ich nicht so toll und hab’s denen mitgeteilt – na ja, eben ein Smilie als Antwort ;-) aber wenn etwas nicht funkt oder bei Features hab ich sehr gute Erfahrungen gemacht.

  20. @tim ich kann Evernote nur empfehlen, ich arbeite nur noch damit und liebe es jeden Tag mehr. Guck es dir nochmal ganz genau an. Man kann jetzt auch einzelne Notizen in anderen verlinken. Diese Links kann man wiederum für andere frei geben etc. so kannst Du Inhaltsverzeichnisse usw. bauen. Sehr, sehr praktisch!

    @denis hast Du schon eine Lösung für dein Videokompressionsproblem gefunden? Guck dir mal die aktuellen Versionen von ffmpeg an. Du solltest versuchen direkt R’G’B’ zu zu encoden und den ganzen Y’PbPr Irsinn einfach auszulassen. Ich forsche mal ein bischen, wenn ich Zeit habe.

    • Also Animated PNG hat kein Audio und Safari kann kein Animated PNG. x264 kann auch 4:4:4, im source ist es schon. Muss nur noch wer den neuesten x264 code mal in sein app (mplayer/handbrake…) einbauen.

      ich geh mal in den x264 channel und heul da mal ein wenig rum… ;)

      Denis

  21. @Tim
    Zum Thema Show Notes/Outline: Ich arbeite schon länger mit https://workflowy.com/ und die Features entsprechen ziemlich genau den Anforderungen an ein Outline-Tool, die du im Podcast genannt hast. Was mir besonders gut gefällt:
    – kost nix
    – minimalistisches Design ohne Rich Text Quatsch, aber Hyperlinks klickbar, Einträge können “done” markiert werden
    – Fokus per “reinzoomen” auf Themen möglich, dann Suche auch nur in dem Teilbaum (könnte ich mir gut während der Sendung auf Beamer vorstellen, damit jeder weiß bei welchem Thema man gerade ist)
    – Bedienung vollständig per Maus oder Tastatur (help: ctrl-shift-?) möglich
    – Drag & Drop von kompletten Hierarchien und Sortierung der Reihenfolge
    – Tagging/Suche mit @ für Personen und # für Tags (Popup mit Autocompletion ist noch ganz neues Feature, geht zzt. nur in FF korrekt, wird aber sicher bald gefixt)
    – mobile Webapp

    Sharing (kein Account nötig, ro/rw) gibt es auch, habe ich aber bisher nicht produktiv eingesetzt sondern nur getestet – ist noch nicht “live” sondern mit kurzem Verzug. Zum Erarbeiten einer Outline mit einer Hand voll Leuten sollte das aber genügen.

    Hier gibt’s ein kurzes Video zur Erklärung, im entsprechenden Youtube-Channel gibts noch mehr: http://youtu.be/CSmbnaPZVHE

    • Das würd ich auch empfehlen. Für das aktuelle 4:4:4 Profil in H.264/AVC gibt es quasi keine Implementierungen. Jason hat mich auch grad erst angeschrieben gehabt, da es selbst in der offiziellen Referenzsoftware noch Bugs gibt. Das Release steht da noch aus.

  22. Ich benutze AppCode seit der ersten EAP-Version und bin begeistert. In Sachen Refactorings, Boilerplate Codegenerierung, Codenavigation und Reparaturvorschalegen ist AppCode dem Platzhirsch Xcode um Jahre voraus. Hinzu kommt, dass ich als langjähriger IntelliJ IDEA Nutzer (übrigens inzwischen auch in einer freien Communiy-Edition erhältlich) die Tastaturshortcuts verinnerlicht habe und auch deshalb sehr viel produktiever mit AppCode als mit Xcode bin. Max hat Recht, man kann das Projekt in beiden IDEs zugleich offen haben, und das was man machen muss in der jeweils dafür besser geeigneten IDE tun.

    AppCode hat übrigens Completion, Navigation und Hints auch für JavaScript. D.h. wenn man Projekte mit UIWebView und JavaScript macht, kann einem AppCode dabei auch helfen. XCode hat anscheinend NULL JavaScript Support. Da gibts da nicht mal Syntax Coloring.

    AppCode schaut sich z.B. den Source Code schon während der Eingabe an, und macht Vorschläge z.B. bzgl. fehlender release messages und casts und ermöglicht dann das Einfügen mittels Tastatur-Shortcut. XCode macht dies meines Wissen nach nur nach expliziter Aufforderung mit Analyze.

    Einheitlicher VCS Support für Mercurial, Git und Subversion rundet das ganze ab. XCode hat nicht mal Mercurial support.

    Wer wirklich absolut zufrieden mit XCode ist, den wird AppCode nicht überzeugen. Wer aber besseres in Sachen IDEs gewohnt ist, der sollte AppCode eine 30 Tage (gratis) Chance geben.

  23. @Tim

    Das von Dir beschrieben Podcast Desaster ist noch viel schlimmer. Seit iOS 5 werden Kapitelmarken bei Podcasts auf dem iPad/iPod Touch nicht mehr erkannt bzw. nur das erste Kapitel wird abgespielt (mangels iPhone kann ich dazu keine Aussage machen).
    https://discussions.apple.com/thread/3389528?start=0&tstart=0
    Auch bei Audiobooks, wo Kapitelmarken ja viel verbreiteter sind, funktionieren diese nicht mehr.

    Dann habe ich noch seit dem Upgrade noch das Problem, daß als Audiobooks deklarierte MP3 Dateien nicht mehr abgespielt werden. Beispiel: Ich nehme ein Hörspiel als .mp3 auf, gehe in den Info Dialog -> Options in iTunes und wähle als Media kind _Audiobook_ und setze Remember Playback position auf _Yes_. Dann transferiere ich das Hörspiel mittels iTunes auf den iPod Touch. Dort taucht es pflichtschuldig im Audiobook Verzeichnis aus, läßt sich aber nicht abspielen. Hängt man den iPod Touch an iTunes und spielt von dort aus ab, dann funktioniert das …

    Ich schau mich mal auf der jailbreak Seite um, denn daß ist neben dem von Dir erwähnten Quatsch nicht mehr hinnehmbar.

  24. @Tim
    Ich hoffe, Du erstattest Bericht über Deine Erfahrungen mit Evernote.
    Ich versuche es immer und immer wieder, weil mich die Idee eigentlich fasziniert, werde aber nicht warm damit.

    Ein paar Gedanken zu Simplenote vs. Evernote:
    Ich nutze Beides, tendiere aber mehr zu Simplenote.

    Grund: Mit Evernote (EN) hatte ich bislang mehr Probleme, als mit Simplenote (SN).

    Mein Hauptproblem mit EN ist die Suche. Mich ärgert es, dass ich nicht nach Wort*teilen* suchen kann, die nicht am Anfang eines Wortes stehen. Ich habe in meinen Notizen z.B. 20-stellige Seriennummern, die sich nur am Ende unterscheiden. Du kannst nur nach der *ganzen* Seriennummer suchen, aber z.B. nicht nach den letzten 4 Stellen.
    Dasselbe Problem bei Zeitstempeln. Die nutze ich exzessiv, um eineindeutige Anker zum verlinken zu setzen. Habe ich z.B. per Textexpander-Snippet den Zeitstempel 20111106111134 erzeugt, findet eine Suche nach 111134 diese Notiz in Evernote nicht.

    Dies macht EN für mich zu einem Informationsgrab. Alles in EN rein zu stopfen ist leicht, aber ich kann einfach nicht drauf vertrauen, dass ich die Info wieder finde.

    Auch ich bevorzuge native Clients.
    Aber bislang ärgerte mich *jeder* Evernote-Client, den ich ausprobiert habe.
    iPhone-Client: Auf meinem iPhone 4 stürzt er öfters ab, wenn ich eine neue Notiz mit einem Foto hinzufüge. (z.B. einen Artikel aus einer Zeitung).
    iPad-Client: Startet langsam und zäh auf meinem iPad 1 (ca. 10 Sekunden). Synchronisierung schlägt ständig fehl.
    Windows-Client (in der Arbeit): Wenn ich z.B. einen mit dem iPhone fotografierten Artikel aus einer Zeitschrift drucken will, skaliert er das Foto nicht auf die Seitenbreite des Ausdrucks runter. Folge: Aus einem 5-cm-breitem Zeitungsartikel wird ein 4-Din-A-4-Seiten Ausdruck.
    Mac-Client (zu Hause): Das Rich-Text-Zeugs macht mich wahnsinnig. Selbst wenn ich Text aus einer anderen App mit dem Befehl “ohne Format einfügen” einfüge, nutzt er doch das Format in der Notiz.

    All das treibt mich immer wieder zurück zu Simplenote.
    Ich hoffe, die bauen irgendwann einmal native Clients für den Mac und Windows.
    Bis dahin muss Notational Velocity herhalten. Funktioniert eigentlich nicht schlecht.
    Auch für Windows habe ich einen annehmbaren Client gefunden: Resoph Notes.

    Aber das Hauptargument *für* Simplenote ist und bleibt die Suche.
    Auch die Clients für iPhone und iPad arbeiten schnell und zuverlässig.
    Ist halt nur Text und leider KEINE Outline.

    Schade, dass es kein “Simple-Outline” gibt.

    Ich simuliere eine Art Outline-Struktur in den Textnotizen z.B. mit Hashtags wie in Twitter.
    Also sowas wie: #Podcast #MobileMacs #075 #Kommentar
    Funktioniert recht gut und ich muss die Tags in SN nicht nutzen, die mir zu umständlich sind.

    Wegen all dieser Probleme nutze ich derzeit sowohl Simplenote, als auch Evernote für mein Notizen-Setup.
    In SN sind all meine Texte und wenn ich darüber hinaus gehende Infos brauche (Fotos, PDFs, …) setze ich einen Link von Simplenote an Evernote über einen Zeitstempel: Foto siehe Evernote >>> 20111106114126.
    Dieser Zeitstempel steht dann im Titel der Evernote-Notiz und kann so schnell gefunden werden.

    Nicht das Gelbe vom Ei, aber bislang habe ich nix besseres gefunden.

    Hoffe nicht gelangweilt zu haben.

    Gruß, Stefan.

  25. Aaron Hillegass – Cocoa Programming for Mac OS X (Fourth Edition)

    bei amazon.de für € 41,70 inkl. kostenlosem Versand
    bei amazon.co.uk für £17.00 zzgl. Steuern und Versand

    17 Pfund Sterling = 19,7899398 Euro
    Heilige Buchpreisbindung!

  26. Zum Thema TV, da gibt es aber mittlerweile aber einiges mehr als ihr da besprochen habt.
    Insbesondere das besprochene Problem mit Fernbedienungen habe ich nicht mehr.
    Die Lösung wird von den Hersteller mittels HDMI geschaffen.
    Da gibt es ich glaube ab v1.2 ne Rückkanal namens CEC
    http://en.wikipedia.org/wiki/HDMI#Version_1.4#Specifications
    damit schaltet er die PS3 bei mir automatisch an wenn ich auf den HDMI Kanal wechsle an dem die PS3 hängt und umgekehrt, wenn ich die PS3 anschalte mit dem Controller wird der Fernseher automatisch angeschaltet und wechselt auf den passenden Kanal.
    Ich kann die PS3 auch “fast komplett” mit der Fernbedienung des Fernsehers steuern. Bsp. im Menü Videos auszuwählen und navigieren ohne das ich den Controller oder die PS3-Bluetooth Fernbedienung von Sony bräuchte.
    Das das geht ist jedoch vielen Leuten gar nicht bewusst, weil es zwar standardisiert ist aber jeder es wohl anders nennt.
    Bei meinen Philips TV heißt es beispielsweise EasyLink und ich muss sagen das funktionierte ohne Konfiguration “out of the box”.

  27. Hallo Tim und Cew!

    Ich würde mich freuen, wenn Ihr iCloud und insbesondere Siri und Apple-Serverfarmen etc. unter Datensammlungs- und Datenschutz-Aspekten beleuchten könntet. Ich habe darüber bisher sehr wenig bis nichts gehört oder gelesen (oder nicht mitbekommen).

    Wenn Siri also via Server nun Papa, Mama, Partner etc. den entsprechenden Datensätzen (Tel-Nummern, Adressen, Geburtstage usw.) zuordnet, dann noch sämtliche Diktate von SMS, Emails, Notitzen, Erinnerungen zugefüttert bekommt, baut sich da in North Carolina ein nettes Profil auf, nach dem sich die Facebook-Timeline und alle Weiss-der-Teufel-Trojaner nur die Finger lecken dürften?!? Nicht?

    Das geht doch weit über bisherige Funkzellenerfassung, Bewegungsprofile etc., etc. hinaus (ich erinnere den Aufschrei über das auslesbare iPhone-Bewegungsprofil vor nicht allzuvielen Monaten).

    Bin neugierig auf Eure Meinung.

    Beste Grüße!

    • das würde mich auch interessieren. Viel Informationen zu dem Datenschutz habe ich ebenfalls nicht gefunden. Für mich stellt sich auch die Frage, ob apple google-like alles durchsucht und seine Informationen davon ableitet – für Werbung oder was auch immer.

  28. Für XBMC gibt es folgendes Setup, das viel Laune macht:
    – ATV2 jailbreak mit nightly XBMC für iOS drauf
    – im Flur (oder sonst wo) eine Airport extreme
    – daran per USB eine beliebige 2TB HDD
    – diese referenziert man über smb in XMBC
    – Filme, Serien, Musik etc. schiebt man nun bei Bedarf einfach über WLAN auf die Platte – beim nächstem Start auf dem ATV werden die Neuzugänge gefunden und mit Metadaten, Coverart etc. versehen.

    Vorteile:
    – man braucht keinerlei XBMC-Medienserver – der läuft auf dem ATV2
    – bedeutet: Filme/Serien gucken, auch wenn kein Rechner läuft (!)
    – man schleppt nicht immer die ganzen Mediendateien mit sich rum (wenn Notebook)

    Nachteile:
    – ist aufgrund des Codecs in HD auf H264 beschränkt (mkv etc.) – was aber etwa über Handbrake gut produziert werden kann. AVI etc. läuft aber zumindest in SD
    – 720p laufen super, 1080p hängt stark von der Datenrate ab. Da das ATV2 nur 720p ausgibt, wird aber 1080p ohnehin runtergerechnet.
    – für die aktuelle Version des ATV2 gibt es noch keine untethered Version des jailbreaks.

    Bei XBMC gibt es dazu ein agiles iOS Forum, die Entwickler sind sehr responsive.

  29. Thema RSS/Sync:
    Ich nutze seit einiger Zeit Fever — feedafever.com — als RSS-Reader. Wäre eigentlich schön, wenn es dort eine API gäbe, die dann in Reeder oder zum Beispiel Flipboard integrieren/syncn könnte, weil die Webapp nicht immer die beste Lösung ist. Vielleicht wäre eine Cooperation denkbar. Ansonsten bin ich ganz zufrieden. Liegt auf’m eigenen Server, nettes Interface.

    Gruß
    Chris

  30. Pingback: Flattr-Charts im November: Ei, was ist denn hier los? » YOUdaz.com

  31. Tim meinte zur Spracherkennung, es wären schon Menschen wegen eines falschen oder fehlenden Buchstabens umgekommen. – ??? – Heute morgen fiel mir plötzlich ein schönes Beispiel dafür ein:
    Jemandem eine Kostprobe anbieten (und dabei das “s” vergessen).
    :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *