MM109 Pie Malum Domine Dona Nobis Requiem

Willkommen zu unserer revolutionären 109. Bildschirmarbeitersendung in der heiligen Woche vor der Eröffnung des heiligen Apple Stores in Berlin. Wir berichten live, warum der Store keine Glastreppe haben wird und üben schon mal kräftig Klatschorgien und Jubelchöre ein, um passend in Stimmung zu kommen. Nach einiger Diskussion schlagen wir dann aber einen kreativeren Umgang mit dem Ereignis vor und hoffen auf die Mönche. Roddi ist leider nicht dabei, dafür begrüßen wir Dirk Jäckel vom Pandroid-Podcast in unserer Runde.

Dauer: 3:38:45

On Air
avatar Tim Pritlove Paypal Icon Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Clemens Schrimpe
avatar Denis Ahrens Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar Dirk Jäckel
avatar hukl Thomann Wishlist Icon Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
Support
avatar David Scribane Amazon Wishlist Icon
avatar Xenim Streaming Network
Shownotes:

Intro

00:00:00

Previoulsy on MM108 von David — David @ Flattr — Bumm Zack Return.

Begrüßung

00:01:55

Technische Probleme der Kopfhörer — Der elektrostatische Stuhl wurde aussortiert — Revolutionärer 1. Mai — Clemens hat Verspätung und muss sich noch durch Kreuzberg boxen — Roddi ist verhindert — Gast: Dirk — Dirk spielt bei „den Andern“ — Er ist seit 1995 Fanboy — Gast bei den CREs zu (Java 90 — Android 152 — E-Mail 104)  — Android HTC Dream — Podcast: Pandroid — Xenim — Serverauslastungen — Rundfunkstaatsvertrag — Icecast — Ethernetswitch — Cisco SG300-20 — Der Ethernetswitch wird verdächtigt Schuld an den bisherigen Streamabbrüchen gewesen zu sein — Cato — Backup bei Xenim — Drossel — offizielle Livehangouts werden nicht mehr übertragen — „Man kann nicht immer so lange warten, wie die andern brauchen“ — Wau Holland — Tweetlane — Patter von ADN — Robyn — Nexus 7 — Safari als Patterclient für den Mac — Der IRC zur Sendung.

Android 00:21:39

„Man hat das Gefühl, dass Blinde über Farben reden“ — „Bei Android ist alles schwarz wegen dem OLED Display“ — Flattr — Playstore von Google — „Auf dem Mac könntest du dir auch Malware installieren und das willst du auch“ (Dirk) — Malware — Würde Apple vorschreiben was man installieren kann, würden beide zu Linux gehen — Instacast für Mac — Bittorrent im Mac Appstore ist nicht vorhanden — Opera — Alle Programme tracken wie oft Protokolle benutzt werden — Airdrop — Surface — Windows 8 — Das letzte coole Produkt von Microsoft war der Surface Tisch (Dirk) — Artcom — Kinect — GoogleGlass — Orchestra Mineature in the Park — Minipiano — VGA — Instacast für den Mac — Miro — iPod shuffle — iTunes — Funktionen von Instacast für den Mac (Flattrintegration — App.net share)  — Hukls 2. Podcast — iPod Nano — „Ich sehe vielleicht scheiße aus, aber ich höre mobileMacs“ (Tim) — Tim hofft auf BitTorrent in Instacast — Wooga — Clemens kommt dazu — 300Hertz Podcast — Studioverleih bei Tim — Hör-Sprech-Garnitur — Wasserwerfer auf der Jannowitzbrücke — Clemens in den Itunes Charts — Clemens zu Gast bei einigen Sendungen — Funktional Kaputt bei iTunes — DigiGes — Rezensionen zu dem Song.

Wieder Drossel

01:04:48

Drosselhype schon wieder vorbei — Mit Entertain zahlt man für VDSL 5 Euro weniger pro Monat — Bei der Telekom machen Leute mit IQ unter 70 die Geschäfte rund um die Teilnehmeranschlussleitungen — Man erkennt unterschiedliche Protokolle schon an Traffic Patterns — Welt.de Artikel über die Telekom Drossel — „SSD war das Erste und Einzige was sich am 21. Jahrhundert wie 21. Jahrhundert angehört hat“ (Hukl) — Funktional Kaputt noch einmal bei mobileMacs — Warten auf Remixe — Tim will von Clemens „Funktional kaputt “ eine einzelne Spur exportieren damit man es besser remixen kann — Multitrackfeature von Auphonic lässt auf sich warten.

Applestore Eröffung

01:25:40

3. Mai 17 Uhr — Pläne für Applestorebetrollung — Wunsch nach mobileMacs T-Shirt wird laut — Video Mönche mit iPads — Apfel auf Latein „malus“ — Imagewechsel bei mobileMacs steht an — „Stell dir vor, ein Applestore macht auf und keiner geht hin“.

Quarterly results und WWDC

01:38:32

Ingress — MM003 (Stelle 00:52:50) (Shownotes)  — WWDC vom 10. bis 14. Juni (WWDC)  — WWDC ist laut Tim der beste Termin um einen neuen MacPro vorzustellen — Quarterly Earnings Call — Apple sollte Holland aufkaufen und schön machen — „Für zwei Luxemburgs, gibt es ein Liechtenstein dazu“ (Clemens) — Diesmal wurden die Tickets für die WWDC in 90 Sekunden ausverkauft — Es gibt nur 5000 Plätze.

Ingress und Android Apps

02:05:56

Dirk erklärt Ingress — Shadow Cities — Alexanderplatz — „Endlich lernt man Leute kennen, die auch Android nutzen“ (Tim) — Intel Map — API — „Digitales an die Wand pinkel“ — Dirk hat Invites dabei, aber kein Android Phone für Denis — Dirk ist auf ADN, weiß aber nicht wie er heißt — „Wer Redundanz verstanden hat, hat Redundanz verstanden" (Hukl) — Ernsthafte Spieler haben einen Akkupack dabei — Akkupacks sollen schnell laden und einen USB-Port zum Laden haben — Open Signal — Open Cell ID — Mobile Country Code — Tims Nexus funktioniert nicht richtig — Panasonic.

Republica

02:40:10

Podcasting von der Republica — wikigeeks — Sondersendung namens „Sondersendung“ täglich 17-19Uhr — Jeder darf Podcasten, der möchte — Halle 5.

Bitcoin

02:44:49

MT.Gox — Room 77 — Artikel im Guardian — Bitcoin Dealer findet man beim Bitcoin Treffen im Room 77 — Devils Kitchen — Video über die Bitcoinszene — Bitcoinblog — Rollberger Bier.

Nochmal Switch

02:54:25

Clemens meint, dass es nicht an dem Switch liegt — Tim scheitert an der Konfiguration des neuen Switchs — Power over Ethernet — Ubiquiti Airvision (AirCam — AirCam Dome — AirCam Mini)  — Ubiquiti — „Indoor ist für Mädchen" (Clemens) — Hardware Schotte — IPv6 — Mobotix — Früher konnte man seine Mobotix Kameras über ISDN anrufen heute gibt es dafür SIP — App.net Omega ist privat, Alpha ist öffentlich — Axis — „Power over WLAN haben wir noch nicht“ (Clemens) — VLC — UPnP — ARP — Tim hat Apple USB Verlängerungen geschickt bekommen — Tim unterschlägt Geschenke für mobileMacs — Fluid App (gut geeignet um Facebook einzusperren — und zum Stalken)  — Podcast Client im Vergleich — Totmannschalter im Podcast Client — Republica App — Game Dev Tycoon (Piraterie in Game Dev Tycoon)  — Clemens Ärzte haben keine E-Mail Adressen — Arzt Termine (Tims Arzt kann man über das Internet buchen)  — Verabschiedung (Es werden heute Bits gespart mit nur drei einhalb Stunden) .

Outro 03:36:57

Ende.


47 Gedanken zu “MM109 Pie Malum Domine Dona Nobis Requiem

  1. Lol,die DRossel ist DOOF,
    ABER selber machen ist auch Doof,dann hätten wir ja auch böse Powersauger.
    Leute ihr seid alle so verlogen.

    Meinungsfreiheit,nein zu Zensur.
    ABER,das hier ist mein Blog;Mein Mumble Server u.s.w da kann ich machen was ich will.

    KInder!!!

  2. Quatsch,was Fernsehen angeht.
    TV kommt bei mir ungefragt aus der Leitung,Entertain habe ich explizit als Paket Gebucht.
    Alles was ich bei der Telekom beauftragt habe,kommt aus der selben Leitung,udn geht überd en sleben Router,dei infrastruktutr ist 100% identisch.

    Das ist bei Kabel schlicht nicht so,bei kabel hat man für tv,für radio und für Inernet jeweils einen separaten anschluß.
    Wenn ich da jetzt Interent beauftrage,muss erstmal jemand kommen der mir überhaupt ermöglicht dort Internet rauzubekommen.

    Beim Telefonetz kann selbst meine Oma out of the box internet nutzen.

    • Bei Kabel hast du die Box die das verteilt welche die Signale aus dem Kabel, das ankommt, aufteilt oft im Keller und wird dann verteilt. (Das ist bei Entertain halt dein Router).
      Es gibt ja auch DSL via Sat – das kommt auch über einen Sateliten, der sendet TV und Internet darüber – ein Eingangsignal, trotzdem sind es getrennte Dienste

      Also ist Entertain TV nicht zum normalen Traffic dazuzuzählen. Dienste wie Videoload hingegen schon

  3. Nur so als Hinweis zu Microsoft Kinekt – meine Kinder 6/9/12 lieben die Kinekt und ich als Vater auch. Auch wenn es eine Party bei uns gibt spielen sie manchmal gegen Ende gemeinsam im Rudel und haben Spass ohne End. Nach der Anschaffung haben die Kids in Weihnachtsferien mal so drei vier Stunden zu sechst gespielt – die Nachbarkinder hatten am nächsten Tag Spatzen (Muskelkater). also Hut ab for MS – Kinekt haben sie super gemacht.

    Als mein kleinster damals mit knapp über drei probieren hat dürfen hat er ohne irgemdeine Erlärung mit mir sofort gespielt. wenn das nicht die perfekte Usability ist :-)

    Liebe Grüße
    Robert

  4. Webcams in der eigenen Wohnung zu installieren ist ganz toll (!!11EinsElf!1), wenn man die Firmware im Auge behält. Mir fällt dann immer der Artikel http://heise.de/-1428775 ein.

    Bsp: http://test.thermoman.de/cam/cam12.html

    Aber der Firma Ubiquity kann so etwas ja nieieiemals passieren. Und spezialisierte Suchmaschinen so wie http://www.shodanhq.com/ benutzt doch auch niemand …

    Btw. Tim, Junge, räume doch bitte bei dir auf! Die Kisten da im Hintergrund sehen so müllig aus. :)

    • Öhm wer Kameras von außen zugänglich ans Netz hängt, dem is eh nicht zu helfen. Ein gescheites Netzwerkkonzept sollte auch vor Kamerainstallationen nicht Halt machen.

      Kurze infos zu ein paar angesprochenen Kameras: Axis macht nette Hardware, aber die Monitoringsoftware könnte echt besser sein.
      Mobotix DualNight M12 ist einfach klasse: mit hoher Auflösung kannst in annehmbarer Qualität schwenk&zoomen. Beide Hersteller werden, wie im Podcast korrekt geglaskugelt, in ner öffentlichen Einrichtung verwendet.
      Spiele schon länger mit dem Gedanken letztere auch privat für Innenhofüberwachung anzuschaffen.

  5. Tim, du hast nun in zwei Podcasts erwähnt, dass es mit der Drossel so wird, wie mit den Modems in den 80ern.
    Holgi hat zwar gesagt, dass er weiß, was du meinst, aber leider gilt das nicht für uns Hörer.
    Kannst du es für diejenigen, die zu jung (oder nicht geboren) waren noch einmal erklären?
    Um Bandbreite geht es da, so weit ich das rausgehört habe, nicht.

    Ansonsten wieder ein sehr unterhaltsamer Podcast. Vielen Dank dafür.

    • Mit den Modems war das so: die Deutsche Bundespost hat den physikalischen Anschluss eines Modems verboten bzw. es nur erlaubt, wenn es “zugelassen” war und der Vorgang offiziell von der DBP vorgenommen wurde. Uns war immer klar, dass dieses Verbot nie Bestand haben könnte (es handelte sich dabei tatsächlich sogar um eine Straftat!) und daher wurde das Verbot auch nachhaltig ignoriert.

  6. Hi, wann/wo gibts denn die angekündigten Samples für die Remixe von “Funktional kaputt”? :)

    ich steh hier schon in den Startlöchern :D

  7. Welches neue Switch hast du denn jetzt gekauft, es wurde im Podcast glaube ich zwar erwähnt, steht aber leider nicht in den Shownotes…

    • Dieser müsste es sein:

      CISCO Small Business SRW2016-K9-EU – SG 300-20 – 20-port Gigabit Managed Switch – 260€

      • Komisch dass Tim sich nie über die Produktnamen mokiert, wenn es welche sind, die er braucht. Aber wenn ein Android Handy ein Typkennung hat ist es ein zehnminütiger rant.

  8. Die Telekom ist nach eigener Aussage dazu bereit, mit jedem Anbieter darüber zu verhandeln, dass deren Content nicht auf das Datenvolumen angerechnet wird. Die Idee, den CCC eine solche Anfrage stellen zu lassen um zu sehen, ob sie das ernst meinen, kam ja bereits auf. Darüber würde man auch einen Preis erfahren. Wenn sie dem CCC ein Angebot verweigern, wäre das ein klarer Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht und man könnte klagen.

    Viel interessanter finde ich aber die Aussicht, wenn sie zusagen. Man hätte argumentativ wenig gegen sie in der Hand – aber technisch. Der CCC hat gezeigt, dass es ihm möglich ist, ein 30GBit/s-Netz zu betreiben (Congress). Wenn der Preis, den die Telekom verlangt, so ist, dass er von 1000-2000 Leuten getragen werden kann, wäre es möglich, CCC-Infrastruktur mit entsprechender Anbindung aufzubauen und diese als Proxy einzusetzen. Dann wäre über den CCC das ganze Netz drosselfrei erreichbar. Man müsste den Preis durch die Anzahl der Nutzer teilen und dieser käme zum Preis der „Flatrate“ der Telekom hinzu. Allerdings ungedrosselt.

    • >wäre das ein klarer Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht und man könnte klagen.

      Unfug.
      Die AGB sind sowieso derzeit ungültig,weil überaschend.

      >
      > § 305c
      > Überraschende und mehrdeutige Klauseln
      >
      > (1) Bestimmungen in Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die nach den Umständen, insbesondere nach dem äußeren Erscheinungsbild des Vertrags, so ungewöhnlich sind, dass der Vertragspartner des Verwenders mit ihnen nicht zu rechnen braucht, werden nicht Vertragsbestandteil.
      >
      > (2) Zweifel bei der Auslegung Allgemeiner Geschäftsbedingungen gehen zu Lasten des Verwenders.

      Die Telekom sagt ja selber das sie sie erst zwischen 2016 und 2018 umsetzen.
      Und Preise sind auch nicht bekannt,

      Daher ist der Pasus in allen Telekom Festnezverträgen ungültig.

  9. Hallo mobileMacs-Team,

    wie immer vielen Dank für den tollen Podcast!

    Zur Trollaktion: Hat die geplante Aktion vor dem Apple Store jetzt eigentlich stattgefunden und wenn ja, gibt es davon Aufnahmen? :)

    Viele Grüße
    anZen

  10. Hi, hab hier leider sowohl im RSS als auch im Stream sowie im Download auf der Homepage nur 59 Minuten des Podcasts. Bitte die Datei nochmal neu hochladen :-)

  11. Hi, der Podcast wurde wohl unvollständig hochgeladen! Sowohl die Standard als auch die Enhanced -Version decken jeweils nur 59 Minuten des Podcast ab.

  12. Irgendwelche Trolle haben wohl das Sheet für die Podcasts Clients ruiniert.
    Dabei wollte ich doch nur eine stabile Miro Alternative für Windows finden.

  13. Das mit der Dividende ist leider noch komplizierter: Auf den ersten Blick bringt es ueberhaupt nichts, Dividende auszuzahlen, denn in dem Moment, in dem die Dividende bezahlt wird (genauer: An dem Stichtag, an dem man die Aktie besitzen muss, um die Dividende zu bekommen), faellt der Aktienkurs genau um den Auszahlungsbetrag (ist ja auch klar: am Tag vorher ist die Aktie zusaetzlich noch die Dividende wert). Dh, effektiv fuehrt die Dividende nur dazu, dass ich einen bestimmten Betrag aus meinem Wertpapierdepot auf mein Girokonto übertrage. Den gleichen Effekt haette ich auch erziehlen koennen, indem ich einen Teil meiner Aktien verkauft haette. Das Ausschütten der Dividende entspricht also einem kollektiven Verkauf eines Prozentsatzes der Aktien durch alle Aktionaere. Umgekehrt koennte ich natürlich das Geld, das ich aus der Dividendenzahlung bekommen habe, direkt verwenden, um mehr von der Aktie zu kaufen. Das waere quasi undo für die Dividende (ich halte also nach wie vor Aktien des gleichen Werts vom Unternehmen).

    Ein Aktienrueckkauf ist so aehnlich: Wiederum gibt das Unternehmen Geld aus, wodurch der Aktienkurs steigt und damit am Ende die Aktionaere mehr haben (diesmal aber in Aktienform und nicht in Bargeld). Umgekehrt sinkt natuerlich der Wert der Firma um den Betrag, den sie ausgeben musste, was wiederum den Kurs drueckt.

    Beide Aktionen sind quasi Schrumpfungen des Unternehmens: Eigentlich ist ja das Unternehmen mal an die Boerse gegangen, damit sie Geld bekommen, das sie investieren und so damit wirtschaften können, zB eine neue Fabrik bauen. Die Idee ist dabei natuerlich, dass die Firma so gut ist, dass sie auf diese Weise mehr Rendite erwirtschaftet, als man alternativ fuer das Geld Zinsen bekaeme. Dividende und Rückkauf sind nun die Nachricht: Wir wissen Euer Geld nicht mehr sinnvoll (i.e. effektiv) zu investieren. Daher geben wir es Euch zurück.

    Es bleibt aber dabei, es macht eigentlich direkt hoechstens psychologisch Sinn, Dividende zu bezahlen, dann haben die Aktionaere Cash in der Hand (dafuer ist das Aktienpaket aber eben weniger wert).

    Der wahre Grund duerfte ein anderer sein: Da waeren einerseits steuerliche Gründe, weil moeglicher Weise die Aktionaere (die ja wiederum institutionelle Anleger sein koennen) die Dividende anders versteuern koennen als Kursgewinne der Aktie. Andererseits taucht Barvermoegen (also auch die Dividende) anders in den Bilanzen der Aktionaere (sofern sie selber Firmen sind) auf, als Wertpapierbesitz, der bei steigenden Kursen auch mal nur zum Einkaufswert auftauchen kann. Daher kann es auch da mal sinnvoll sein, durch Dividenden von Wertpapierbesitz zu Barvermoegen umzuschichten. Schliesslich kann es auch noch sein, dass die Dividende in einem anderen Land (mit anderem Steuersystem) gezahlt wird, als die Aktie de facto gehandelt wird, also wieder Steuergruende.

    Fazit: Es ist kompliziert, aber die Hedgefonds werden schon wissen, was fuer sie am guenstigsten ist und entsprechenden Druck auf die Unternehmen machen.

  14. Zum Thema Nexus7 aufladen:
    Ich kann mein Nexus7 nur mit dem original Ladegerät vernünftig laden.
    Mit dem Apple Ladegerät oder mit einem 4A NoName USB Ladegerät zeigt er zwar an das geladen wird, effektiv kommt aber nichts an. Evtl. eine Erhaltungsladung aber nicht mehr.
    Auch am MacBook ist ein laden super langsam bis unmöglich.
    Auf die schnelle findet Google diesen Thread:
    http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=1823377

    Das Nexus benötigt also eine kurzgeschlossene Datenleitung + kurzes! sowie einen ausreichenden Durchmesser des Ladekabels.

    • Ich kann mein Nexus7 auch uebern nassen Schnürsenkel laden. :-)

      Also es gingen bisher alle Ladekabel mit allen Ladegeräten. Wenn das Ladegerät mehr Strom liefert geht es natuerlich schneller. Ich habe sowohl nen Nexus7 mit als auch eines ohne UMTS getestet. Am Mac laden ging auch. (MBP 2012)

  15. Ich vollziehe übernächste Woche die mündliche Phase des Latinums und bin großer Fan von Monty Python.

    Wortwörtlich bedeutet “Pie Malum Domine Dona Nobis Requiem” “Gütiger den Apfel Herr, gib uns Ruhe”. Mit ein wenig Wortumstellung könnte es auch heißen: “Gütiger Herr, gib uns Ruhe und den Apfel.” ;)

    Malum ist der Akkusativ von Malus, der Apfel, der als eine der wenigen Ausnahmen von Wörtern, die auf “us” enden, feminin ist. So viel zu eurer “Eva”-Theorie.

    Malus als Adjektiv für “schlecht” wird allerdings anders ausgesprochen als Malus, der Apfel und besitzt kein eigenes Geschlecht.

      • Paar Minuten der Recherche und mir wird gleich übel von den Haarspaltereien; nämlich:
        Ich war falsch, ihr seid richtig: Malus ist der Apfelbaum und ist feminin, malum der Apfel und neutrum. Darüber hinaus ist malum auch noch der Vokativ (Anredeform) von malum.

        Wie der Satz konkret aussehen müsste, müsste ich erst meinen Lateinlehrer fragen. Ich habe keine Ahnung, worauf sich das Pius bezieht – auf den Apfel oder den Herrn – und ob man entweder den Herrn an den Apfel oder umgekehrt angleichen muss.

        Ich habe allerdings die Kompromisslösung “Herr des Apfels”:

        “Pie mali domine, dona nobis requiem.”

        Im Übrigen zeigen diese Akzente – der waagrechte Strich über den Vokalen – an, welche Silbe betont wird und ist in normalen Texten meist nicht vorhanden sondern meist nur in Wörterbüchern angegeben, damit man weiß, wie man das Wort betonen muss.

        Eigentlich wollte ich auch gar nicht wegen dem Apfel kommentieren sondern wegen Dict.cc. Dict.cc ist für Latein imho nicht zu empfehlen, da es in der Beta noch sehr unvollständig ist! Ich finde, dass dict.cc eigentlich nur für englisch gut ist. Die anderen Sprachen sind noch sehr ausbaufähig.

    • Und noch ein bisschen geschichtliche Korrektur: Die Schöpfungsgeschichte mit Adam und Eva und eben just dem bösen Apfel steht im alten Testament, welches deutlich älter ist als die Handlungszeit vom neuen Testament, also die Zeit zu der man annimmt, dass der historische Jesus gelebt hat. Und die 5 Bücher Mose spielen auch eine entscheidende Rolle in Judentum und wurden keinesfalls erst von den Christen erfunden. Davon abgesehen könnte ich mir gut vorstellen, dass das Konzept, dass der Apfel für etwas Schlechtes ist, noch viel älter ist oder andersherum, dass die verbotene Frucht ein Apfel ist, weil das halt eben auf Latein schlecht bedeutet. Die Bibel ist voll von solchen Andeutungen und über Jahrtausende entstanden. Von daher finde ich die Theorie gar nicht mal so schlecht, da es da in irgendeiner Richtung einen Zusammenhang gibt.
      Und Monty Python ist wirklich ganz großes Kino. Habt ihr den Apfel des Diskords unter die feiernde Apfelbelegschaft bringen können?

  16. Pingback: Meinung: Gleiches Netz für Alle! Für Alles! #Drosselkom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *