FS177 Talk nerdy to me

Bitcoin Economy — Nokia — Tastaturen — Google IO — Server — Damen und Herren — Towel Day — Kopfhörer — Das Geständnis — Dateisysteme — Star Wars

Eine Sendung ohne hukl und Clemens, dafür begrüßen wir wieder einmal Letty in unserer Runde. Ein Internet-Mem bringt Star Wars wieder auf den Thementisch und auch der heutige Towel Day muss diskutiert werden. Wir quatschen ein wenig über Googles neueste Ankündigungen und Tim legt ein Geständnis ab.

Dauer: 4:00:20

On Air
avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon Paypal Icon
avatar Letty
avatar Denis Ahrens Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar roddi Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
Support
avatar David Scribane Amazon Wishlist Icon
avatar Xenim Streaming Network
Shownotes:

78 Gedanken zu „FS177 Talk nerdy to me

  1. Also zu dem Android app review hier paar Zahlen

    – We protected users from malware and other Potentially Harmful Apps (PHAs), checking over 6 billion installed applications per day.

    – We protected users from network-based and on-device threats by scanning 400 million devices per day.

    https://security.googleblog.com/2016/04/android-security-2015-annual-report.html

    Also App Review muss nicht händisch sein und künstlich Tage dauern. Der Play Store brauch ca. 2 bis 3 Stunden bis ein Update distributed ist scannt und führt die App in der Zwischenzeit trotzdem aus.

    Auch find ich eure Meinungen zu den von Google vorgestellten Technologien “interessant”. Immerhin ist Google nicht ein Hardware Guru und stellt normal Konzepte, Plattformen und Sprachen vor die von Usern und Herstellern zur Vereinheitlichung verwendet werden können. Das machen sie zum großen Teil auch ziemlich erfolgreich.

    Ich glaub ihr bräuchtet bei solchen Themen evtl. auch jemand in der Runde den es wirklich interessiert und der sich auch mehr damit auskennt als nur: “Hören sagen von vor 2 Jahren”… Zumindest würde euch das auch mal helfen über den Tellerrand zu schauen…

  2. Mach Dir da mal keine Hoffnungen, denn es ist nicht der Zweck dieses Podcast eine größere Bandbreite, auch technischer Art, abzudecken und objektiv darüber zu reden.
    Eine Plauderstunde unter Freunden halt, mit der gleichen, oder ähnlichen Ausrichtung (technisch) und großem Spass am bashing.

  3. Bei den aktuellen Bose-Dingern QC25 und QC20 kommt der Ton auch ohne Batterie durch. Die in-ear Dinger haben darüber hinaus eine Taste, mit der man die Noise-Cancelation temporär abschalten kann.

  4. Zu dem von Denis erwähnten Dell Monitor, der 4 × FullHD macht: gibt’s schon lange von Philips: BDM4065UC. Das macht zusammen mit Keyboard/Maus-Sharing Software (http://symless.com/) und mehreren angeschlossenen Rechner sogar Sinn und Spaß.

  5. Dieses girls can’t code video ist doch völlig schwachsinnig, oder? Der Kommentar auf YouTube bringts auf den Punkt:

    “Chris Ray Gun:
    So, the point of this video is what? To prove that girls can code? No shit. Some of the best coders have been women. Game designers like Kim Swift prove that alone. Nobody is saying women can’t code. You’re saying that people are saying that women can’t code and then proving that argument wrong so you can feel like you’re doing something worthwhile, when in reality you’re just debunking points of view that nobody has. Good work.”

  6. Also wie das mit den Bose QC15 ist weiss ich nich aber
    die Bose QC25 funktioniert der Ton auch wenn die Batterie alle ist.

  7. Der Server ist immer noch langsam, er liefert ja eigentlich nur statischen Content aus. Das sollte gecached eigentlich sofort erscheinen. Hast du denn Caching an? JS und CSS kann man auch zusammenfassen und komprimieren. Wenn das im WordPress nicht geht, dann einfache Google pagespeed installieren. Https kann ist eigentlich auch Standard. BSD ist ja nicht schlecht, aber Linux einfacher und es gibt ewig viele Tutorials. ZFS ist natürlich geil, aber als COW langsam. Spielt aber keine Rolle wenn sowieso alles per memcached aus dem Ram kommen würde.

    • Wenn Du von der Website redest: die ist noch nicht umgezogen. Alle Aussagen bezogen sich allein auf den Download.

      Vom Umzug der Website verspreche ich mir nennenswerte Beschleunigung, aber das dauert noch ein wenig bis das alles vollzogen ist (nicht ganz einfach)

      • Gibt es zum Thema “Server-/Log-Basteleien” schon irgendwo ein Sammelbecken für Interessierte und Bastler?

        Habe mit Logfile-Analyse zuletzt zwar in einem ganz anderen Rahmen gearbeitet, aber Erfahrungen kann man ja teilen.

        • Sammelbecken kenne ich keines, aber einen Tipp zum Thema Logfile Analyse, Korrelation, Auswertung und Visualisierung möchte ich gerne geben: splunk

          Die Software ist kommerziell, Lizenzierung läuft auf Volumen/Tag aber bis 500MB /Tag ist sie frei.

          Ich benutze splunk oft und gern für alle möglichen Logformate und auch andere Datenquellen.

  8. Kurz zu den Meerschweinchen: die sind grundsätzlich immer aktiv. Sie dösen alle paar Stunden mal, schlafen aber nicht richtig. Die sind quasi wie Politiker aus dem Innenministerium: extrem paranoid. Außerdem sind diese Tiere keine Tiere die gerne Kuscheln. Die wollen eigentlich nur in Ruhe gelassen werden und mögen keinen Körperkontakt — außer zur Fortpflanzung.

    Insgesamt sind Meerschweinchen friedliche Tiere und die einzigen Gegebenheiten wo diese beißen, sind in Rangstreitigkeiten. Sie würden niemals einen Menschen oder andere Tiere beißen um sich zu wehren. Ganz im Gegenteil: wenn Kinder diese tollen kuscheligen Tiere auf dem Schoß haben, dann verfallen sie in der Regel in eine Schockstarre und trauen sich gar nicht, sich zu wehren. Meerschweinchen wollen nicht kuscheln!

    Kauft euren Kindern also bitte keine Meerschweinchen. ;) Das sind keine Tiere für Kinder! Hunde oder Katzen, die wollen von sich aus kuscheln, Meerschweinchen nicht!

  9. @letty

    Die Idee mit der App find ich gut. Ich bin Angular Entwickler. Kannst mir vielleicht was drüber erzählen. Könnt ich auch gebrauchen. Kann bestimmt auch einen Beitrag dazu leisten.

  10. Ist schon lange her, ich denke sogar noch im letzten Jahrtausend, an einem Openair. Da haben sie den Frauen, kein Scheiss, Trichter verteilt für aufs Pissoir. War kurz recht irritiert als zwei junge Frauen kichernd neben mir am Pissoir standen… hab das seither nie wieder gesehen.

    • Urinellas sind seit Jahren der Hit auf der Fusion. Dort heißen sie Fusionella. Aber auch sonst gibt es die Dinger schon ne Weile.

  11. Weil Tim den “Anhalter” erwähnte, werfe ich die “Sterntagebücher” von Stanislaw Lem in die Runde. Das Buch ist auf ähnlichem Niveau (Raumschiff, Roboter, komische Ausserirdische, …) von geistreicher Witzigkeit mit vielen Anspielungen und teilweise auch meta. Da ist schon 1971 erschienen ist, wüsste ich gerne ob Douglas Adams das mal gelesen hat, kann ihn aber leider nicht mehr fragen … jedenfalls wie auch “Per Anhalter durch die Galaxis” eine klare Leseempfehlung.
    Sonst: Danke für die Sendung und weiter so!

    • +1 für Lem

      Viele machen den Fehler und fangen mit Solaris an, was trotz seines Klassiker-Statuses eher schwierig und meiner Meinung nach eines seiner schwächeren Bücher ist.

      In seinen Kurzgeschichten hat Lem so ziemlich jede nur denkbare Science-Fiction-Idee durchgekaut. Und das mit unglaublichem Witz und Wahnsinn. Habe ich so gut nie wieder gelesen. Auch nicht bei Asimov, auch nicht bei Philip K. Dick.

    • Dann sollte man auch nicht unerwähnt lassen, dass es eine recht freie filmische Umsetzung der Sterntagebücher namens “Ijon Tichy, Raumpilot” gibt, bestehend aus mehreren Kurzfilmen von jeweils einer Viertelstunde. Wer eine werkgetreue Verfilmung sucht, sollte sich das bitte nicht angucken. Alle anderen erwartet herrlich schräges und detailverliebtes Weltraumabenteuer aus der drei-Zimmer-Altbau-Rakete. Vorgeschmack gibt es bei Youtube. https://youtu.be/xO9ppicjlFg?list=PL1A54D88F8EAE385F

  12. Meine Lösung für das Time Machine Problem nutzt die Tools die ihr immer wieder empfehlt! :-)

    Time Machine + NAS + ZFS + ZFS Auto Snapshot

    Wenn die Time Machine mal meint etwas ist nicht ok, mache ich auf dem NAS einfach ein “zfs rollback “.

    Wenn man ein ZFS Mirror benutzt und darauf nur die Time Machine Backups schreibt, muss man nicht eine Sekunde nachdenken und es sind alle Daten sicher.

  13. Reichts nicht, zu wissen, wie lang eine http-connection gebraucht hat, um wie viel an Daten zu holen?

    Zumindest für direkte http-Downloads hat da der nginx doch alle Informationen, die es braucht, oder?

  14. Ich nutze seit Jahren https://ixquick.com – was jetzt vor kurzem sich dann zu startpage wurde.

    Und in dem Sinne würde ich mal vorschlagen, solche Informationen zu Webseiten weiter zu tragen, was ihr für was nutzt.
    Ich nutze auch seit Jahren openstreetmaps statt GoogleMaps oder gar AppleMaps, die Detaildichte ist in den letzten 5+ Jahren, gerade auch in Berlin+Umgebung so enorm gewachsen… da sind seit Jahren Briefkästen/Denkmäler/Waldtrampelpfade etc drin… find ich toll. nur die Suchfunktion für Orte ist noch nicht so toll. Die Routefunktion geht auch ganz gut.

    Und ansonsten kann ich auch von mir behaupten, daß ich von allen StarWars-Filmen etwa einen Dreiviertel Film gesehen habe, also nicht pro Film, insgesamt. Ich kann den Hype auch echt nicht verstehen, aber ich muß ja nicht alles wissen…

  15. Zu FreeBSD’s AES-NI Implementation:

    echo ‘aesni_load=”YES”‘ >> /boot/loader.conf
    reboot
    dmesg | grep AES

    Auf einem Intel Haswell sieht das dann so aus:

    Features2=0xfffa3203
    aesni0: on motherboard

    Ich weiß nicht mehr, was dass für ein Xeon E3 war, den Tim da hat, aber eigentlich sollten alle Xeon E-Modelle die “neuen” Befehlssätze wie AESNI oder AVX mitbringen.

  16. So jetzt aber, damnit:

    Features2=0xfffa3203 SSE3,PCLMULQDQ,SSSE3,FMA,CX16,PCID,
    SSE4.1,SSE4.2,x2APIC,MOVBE,POPCNT,TSCDLT,
    AESNI,XSAVE,OSXSAVE,AVX,F16C,RDRAND,HV

    aesni0: AES-CBC,AES-XTS on motherboard

    • Binärgewitter ist überhaupt ganz nett, irgendwo im Bermuda-Dreieck zwischen Freakshow, NSFW und irgendwas Linux Hardcore Tech Podcast (Radio Tux oder so k.a.), deswegen hier gleich mal noch bisschen Werbung für die aktuelle (IMHO sehr tolle) Folge

      • Man sollte erwähnen, dass der Typ der da spricht (nach eigener Aussage im verlauf des Gespräches) kein Android Developer ist, keine einzige App im Play Store hat, noch nie auf so einer Konferenz war – weder Google IO noch WWDC- und auch sonst eher polemisch berichtet als Faktisch. Er neight dazu dispektierliche Aussagen über andere Menschen vor Ort zu machen.

        Mehr so yet another podcast wo leute sich sonntags anrufen um belanglos Meinungen aneinander zu reihen als wirklich eine Aufarbeitung eines Themas. Ziemlich beliebig, wie mobilemacs ja auch. Einen journalistischen Anspruch hat keiner dieser Podcasts. Berieselung im besten Falle.

  17. Sexismus in der Hackerszene ist ein Problem. Wenn Letty das aber persönlich nicht erlebt hat sollte Tim das akzeptieren und nicht durch penetrantes Nachbohren der Diskussion schaden. Fällt mir leider immer wieder auf, dass männliche Feministen Frauen offenbar nicht mündig genug halten darüber zu urteilen ob sie Opfer von Sexismus waren oder nicht. Das schadet wie gesagt meiner Meinung nach der Sache.

  18. Kleiner Nachtrag zum Thema Kopfhörer: Der Momentum ist ganz gut, für die Reise im Flugzeug wollt ihr vielleicht lieber den kleineren und leichteren MM450 oder MM550 Travel benutzen. Flugzeug Adapter, 105g Gewicht, NC usw. Sind allerdings wie auch die extrem guten und schönen aber schweren Parrot ZIK und die B&O H8 echt teuer. Wer ohne NC auskommt kann beim Jabra Revo Wireless eine Menge Geld sparen. Teufel Airy sind auch ok.

  19. BitTorrent Sync: Yep, mühsam, dass es keine Server- / Service-Version für OS X gibt … und die Synology-Version ist ziemlich grottig. Was auch nicht so toll funktioniert, ist der selektive Download – zumal all die Dateien mit der BitTorrent Sync-Endung ziemlich hässlich sind. Und aufgepasst, auch BitTorrent Sync kann Daten verlieren, man merkt es aber allenfalls (zu) lange nicht und die gespeicherten Versionen sind nur umständlich zugänglich.

    Funktioniert BitTorrent Sync bei Euch übrigens via Mobilfunk? Ich kann mich mit dem Server, auf dem BitTorrent Sync immer läuft (sofern der Nutzer dort eingeloggt ist), via Mobilfunk häufig nur unter VPN-Verwendung verbinden. Ich vermute, dass ist so eine NAT444-Geschichte …

    Generell zu Dropbox usw.: Ja, die Apps brauchen viele Ressourcen, und das ist auch ein Problem bei den kleinen MacBooks. Bei mir laufen eigentlich immer CrashPlan, Dropbox und Google Drive im Hintergrund. Das führt immer wieder zu Performance-Problemen. Dazu kommt, dass Finder-Views bisweilen nicht mehr aktualisieren, das heisst neue und veränderte Dateien erscheinen nicht, so dass man sie weder öffnen noch kopieren usw. kann. Kennt sonst noch jemand dieses Problem? Den Finder zu killen behebt das Problem dann kurzzeitig.

    ANR-Kopfhörer: Bei den In-Ear-ANR-Kopfhörern von Bose gibt’s auch ohne Strom noch Ton – zum Glück! Es passiert mir ab und zu, dass ich vergessen habe, die Batterie zu laden … das ist auch ein grosser Nachteil von Bluetooth, wie es wohl in Kürze beim iPhone zwingend sein wird: Noch etwas zum Laden … funktioniert nicht ohne eigenen Strom … und als In-Ear-Variante bislang ein nicht gelöstes Problem.

  20. Gegen das Herausfalllen der Earpods haben bei mir die Sprng Clips geholfen: http://www.sprngclip.com/

    Die werden auf die Earpods gesteckt und klammern sich dann ganz sachte im Ohr fest. Merkt man praktisch nicht, aber dafür halten die Earpods wirklich super.

  21. Wenn jemand günstige, aber gut verarbeitete In-Ears mit ordentlichem Klang sucht, dem kann ich nur die SoundMAGIC E10S empfehlen. Für In-Ears kommt zwar relativ viel Umgebungslärm durch, dafür ist der Klang vergleichbar mit 3x so teuren Ohrhörern. Das hätte ich bei so einer China-Marke nicht erwartet, ich habe für meine irgendwas um die 40 Euro gezahlt, bei dem Preis gibts sonst nur billigen Schund.

    • Ich habe seit ein paar Monaten die Xiaomi Piston 2 und bin ähnlich angetan. Auch China, auch günstig. Die Dinger wirken super edel mit stoffummanteltem Kabel und dem Alu-Gehäuse. Habe irgendwas um die 25€ bezahlt und eigentlich nicht viel erwartet. Aber der Klang ist wirklich solide und sie sind dabei durchaus robust. Man muss nur wie bei In-Ears üblich aufpassen, dass man keine Fälschung erwischt.

      Hier ein review: http://theheadphonelist.com/headphone_review/xiaomi-piston-2/

  22. Apple hat irgendwann bei der deutschen default Tastatur die Umlaute mit reingequetscht, und damit die Tasten deutlich schmaler gemacht. Hat mich total genervt. In den Einstellungen kann man zu Deutsch/QUERTY oder QUERTZ zurück.

  23. Zum Thema Blockchain, gibt es in der Aktuellen iX 06/2016 (Heise Verl.), einen Artikel darüber. Anscheinend haben Banken und andere Finanzdienstleister einen Menge Anwendungsfälle für Blockchains, die für Bitcoins nicht interessant sind.

  24. Moin zusammen,
    der Anwendungsfall für die Banken, die sich für die Blockchain interessieren ist vermutlich folgender: Es geht hier eigentlich um die Emittenten von Aktien oder Wertpapieren, die die Blockchain benötigen, um sicher sagen zu können wem gehört gerade welche Aktie, oder welcher Teil von einem Wertpapier. Die große Unsicherheit ist doch heute die Frage, wem gehört gerade die Aktie, die im Milisekundentakt den Besitzer wechselt. Genauso ist die Frage bei den sog. gebündelten Wertpapieren (ABS) oder Fonds, wem gehört gerade welcher Teil, denn auch die vielen kleinen Stücke wechseln im Sekundentakt den Besitzer. Und da haben viele noch schlechte Erfahrungen aus 2008/2009 als der Scheiß denn mal wirklich aufgedröselt werden musste. Da ist dann plötzlich eine ordentliche und unabhängige Buchhaltung gefragt…

  25. Das Gender-Thema ist ja jetzt langsam en vogue! Ihr habt es zwar angesprochen, dass es einfach ist darüber zu sprechen, wenn man nicht betroffen ist. Aber ich finde die ganze girls-code-Kampagne irgendwie lächerlich. Damit bedienen sie selbst das Klischee. Ich finde es nicht komisch wenn eine Frau Programmiererin ist. Und die Hürde, dass man sich nicht zugehörig fühlt, hat man auch als Mann am Anfang wenn man keine Ahnung hat und neu ist. Mir kommt das alles übertrieben vor. Wer Coden will, kann das doch einfach machen. Ich weiß nicht wo da die Hürden sein sollen. Und an den Unis kann ich sagen, werden es immer mehr Frauen und das findet niemand komisch oder macht blöde Witze.

    Anders beim Toiletten-Thema. Klar beim Kongress macht das nix, wenn da mal einer am Pissoir steht und eine Frau reinkommt. Da wäre die Vorstellung der Nicht-Trennung nicht schlimm. Aber damit weicht man dann ja alles auf, bzw. tritt eine Debatte los, dass das überall aufgehoben wird und das muss ich sagen halte ich nicht für so gut. Denn wenn ich da so an Diskotheken denke und an alle die so schon dummes Zeug treiben, also sexuelle Belästigung unter alkoholischem Einfluss. Glaub mir das will sich keine Frau antun. Für mich ist es daher ein Mittel des Selbstschutzes und bei dem was man ab und zu so erlebt, zu Recht. Da muss man ehrlich sein unser Geschlecht neigt sehr oft zu primitivem Sexismus. Wie man damit beim LGBT-Thema umgehen soll, keine Ahnung. Aber bisher scheint das für mich seine Richtigkeit zu haben

  26. Von “The Meaning of Liff” möchte man nicht das Original sondern gleich die deutsche Übersetzung haben. Die enthält nämlich das englische Original. Komplett. Mit allen Vorwörtern.

  27. Hallo, zusammen,

    ich hab da mal eine grundlegende Frage zum Thema Bitcoin. Als ich mich zum ersten Mal damit beschäftig habe, wie das funktioniert, dachte ich, dass die Bitcoins “gemined” werden müssen und es da eben eine asymptotische Obergrenze für deren Anzahl gibt. Ist soweit ich weiß auch richtig.

    Was mir jetzt erst langsam dämmert ist, dass wohl auch die Blocks in der Blockchain “gemined” werden müssen und auch diese mit zunehmendem Rechenaufwand. Ist das richtig?

    Wenn ja, dann frage ich mich ernsthaft, wie diese Technologie jemals als Zahlungsmittel auch nur annähernd Verbreitung finden soll. Die Blockchain ist jetzt 70 GB groß (?) und seit Beginn der Existenz von Bitcoin wurden etwa 130 Mio. Transaktionen durchgeführt. Schon jetzt muss man angeblich mal warten, bis die eigene Transaktion drankommt oder eine transaction fee bezahlen. Man diskutiert, die Blockgröße zu verdoppeln …vielleicht.

    Leute, Visa macht 300 Mio. Transaktionen pro Tag! Wenn man mit Blockchain-Technik im allgemeinen (was ich nicht weiß) oder mit Bitcoin im speziellen (wobei ich schon ziemlich sicher bin) nicht den Zahlungsverkehr einer großen Volkswirtschaft abwickeln kann, wozu soll das denn jemals gut sein?

    Für mich als Konsumenten ist nur das Zahlungsmittel interessant, das weltweit akzeptiert wird und zwar möglichst flächendeckend. Da ist ja Paypal attraktiver, zumindest für die Käufer-Seite ;) Ich mag die ja auch nicht.

    Nur mal so ein paar Gedanken, oder bin ich völlig neben der Spur?

    Gruß
    Patrick

    • Das Thema ist viel zu umfangreich um es hier zu beantworten. Die Grundlagen werden in Wikipedia und so sicher ausführlich erklärt. Nur in Kürze:

      Die Blocks sind die Transaktionen, die per Prüfsumme verschlüsselt werden (“Mining”). Die Größe der Blockchain ist nicht wirklich ein Problem, da man die nicht unbedingt auf jedem Geräte haben muss, bzw. auch nicht jeder haben muss. Die Wartezeit von 10 Minuten ist bei fast allen Transaktionen Unsinn, und bei anderen egal, weil immer noch schneller als Überweisungen. Die Gebühren liegen im Bereich von einigen Cents. Für die geringe Zahl der möglichen Transaktionen pro Block gibt es Lösungen, die aber noch debattiert werden. Bitcoin muss auch nicht alle anderen Systeme ersetzen, schon gar nicht nächste Woche.

      Bitcoin ist soweit recht prima, und es kann weiter entwickelt werden, nur geht das eben eher langsam vorran.

      Für mich ist es interessant da man damit zahlen kann, aber auch schnell an Euro-Bargeld kommt (in Spanien per Automat), und es derweil im Wert steigt (natürlich mit Risiko).

  28. Also ich finde ja Josef Weizenbaums Mikrofontest hätte man auch auf die Voyager Golden Record pressen können. Besser als “Herzliche Grüße an alle” ist das immerhin.

  29. Ich hätte bei dem Hetzner Double Paid Traffic erwartet, dass es eine Direktverbindung zwischen Telekom und Hetzner gibt. Ein traceroute zu meta.metaebene.me führt aber über Core Backbone:

    Start: Thu Jun 2 21:45:43 2016
    HOST: Marcs-MBP-2.fritz.box Loss% Snt Last Avg Best Wrst StDev
    1. AS3320 fritz.box 0.0% 10 18.6 16.9 1.0 18.9 5.5
    AS3320 2003:0:1403:c202::1
    2. AS3320 2003:0:1403:c202::1 0.0% 10 19.0 18.8 18.4 20.4 0.5
    3. AS3320 2003:0:1401:c318::2 0.0% 10 18.9 20.1 18.6 22.3 1.0
    4. AS3320 2003:0:130b::1 0.0% 10 25.2 25.5 25.0 25.8 0.0
    5. AS3320 ae15-0.fra10.core-ba 0.0% 10 25.1 25.2 24.6 26.2 0.3
    6. AS2010112a01:4a0:0:2021::4 0.0% 10 25.3 25.1 24.9 25.4 0.0
    7. AS2010112a01:4a0:1338:3::2 0.0% 10 25.2 25.3 25.0 25.6 0.0
    8. AS24940 core4.hetzner.de 0.0% 10 25.3 26.3 25.2 33.5 2.5
    9. AS24940 core24.hetzner.de 0.0% 10 29.8 30.0 29.8 30.5 0.0
    10. AS24940 ex9k2.rz17.hetzner.d 0.0% 10 30.2 30.3 30.2 30.4 0.0
    11. AS24940 2a01:4f8:172:1c03::1 0.0% 10 30.2 30.2 29.8 30.5 0.0

    Die Route zu einem Server ohne Double Paid Traffic ist identisch?!

    Start: Thu Jun 2 21:46:09 2016
    HOST: Marcs-MBP-2.fritz.box Loss% Snt Last Avg Best Wrst StDev
    1. AS3320 fritz.box 0.0% 10 19.1 17.2 0.8 21.5 5.8
    AS3320 2003:0:1403:c202::1
    2. AS3320 2003:0:1403:c202::1 0.0% 10 18.8 18.6 18.3 18.9 0.0
    3. AS3320 2003:0:1401:c318::2 0.0% 10 19.5 20.7 19.4 22.6 0.9
    4. AS3320 2003:0:130b::1 0.0% 10 25.2 25.0 24.8 25.2 0.0
    5. AS3320 ae15-0.fra10.core-ba 0.0% 10 24.8 24.6 24.3 24.9 0.0
    6. AS201011ae2-2020.fra20.core- 0.0% 10 25.1 25.1 24.6 25.5 0.0
    7. AS2010112a01:4a0:1338:3::2 0.0% 10 24.7 25.2 24.5 29.4 1.5
    8. AS24940 core1.hetzner.de 0.0% 10 24.9 25.2 24.8 25.8 0.0
    9. AS24940 2a01:4f8:0:3::1be 0.0% 10 29.3 29.2 29.0 29.8 0.0
    10. AS24940 ex9k1.rz20.hetzner.d 0.0% 10 29.2 29.6 29.1 32.1 0.8
    11. AS24940 db.genrob.com 0.0% 10 30.1 30.1 29.3 32.7 0.8

  30. Zuerst: Letty for President. Es gibt selten Momente, in denen mir jemand so oft, und mit so kurzen einfachen Statements so aus dem Herzen spricht wie sie es in dieser Folge getan hat.

    Zuletzt: Auch ziemlich krass, sich orntlich selbst für seine Hackerethik auffe Schulter klopfen, und dann erstmal gucken, wie die Dateien in einem anvertrauten, fremden ~ so heissen. Und dann noch… na lassen wir das. Das war schon ein ganz schöner Bock den Tim da geschossen hat. Allerdings muss ich zu meiner Schande gestehen: hätte ich das gemacht, ich hätte es nie zugegeben :)

    Viele Grüße
    Steve

  31. Hoffentlich treffe ich hier noch jemanden an, der sich mit nginx besser auskennt. In einer der vergangenen Folgen hat sich ja hukl schonmal dazu geäußert, dass nginx der aktuelle heiße scheiß im Bereich der Webserver ist, und Apache eher ausgedient habe.

    Ich habe den Apache zur Zeit so konfiguriert, dass jeder VirtualHost unter einem eigenen User läuft. Wurde mir mal so gesagt und macht eigentlich ja auch Sinn. Falls es jemand schafft Code unter dem einen User auszuführen, so kann er zumindest nicht auf die anderen VirtualHosts zugreifen oder auf den restlichen Server. Genau dieses Konzept scheint es aber unter nginx nicht zu geben. Braucht man das da nicht? Löst man das auf einem anderen Wege? Wäre wirklich mal interessant das zu wissen.

    Gruß Dnns

  32. Dnns, machst Du das im Apachen mit suexec? Dazu nimmt man zumindest für PHP neuerdings PHP-FPM. Da hast Du pro vhost einen “PHP-Server”, der über einen Socket oder TCP angesprochen wird. Geht mit Apache und Nginx gleichermaßen und ist definitiv der neue heiße Scheiß ?

    Gruß
    Patrick

    • Hi,

      also erst mal nutze ich kein PHP sondern Python mit Django. Das soll man auch unter nginx viel einfacher konfigurieren können. Ansonsten mache ich das mit den Benutzern derzeit über “AssignUserId” aus “apache2-mpm-itk”

      Gruß Dnns

  33. Zum Thema Joseph Weizenbaum:
    ich hatte vor ca 15 Jahren die Ehre, zusammen mit Joseph Weizenbaum über drei Monate eine Vortrags-Reihe zum Thema IT-Sicherheit zu halten. Gerne erinnere ich mich an die vielen Abende, an denen ich mit ihm die besten IT-Philosophischen Unterhaltungen meines Lebens führen durfte.
    Irgendwann stellte er mir ein Rätsel, das ich hier gerne der Allgeimeinheit als sein Nachlass zur Verfügung stelle. Er prophezeite schon vor 15 Jahren, dass der Computer irgendwann so alltäglich sein wird und überall zu finden ist, dass man gar nicht mehr weiß, dass da ein Computer drin ist. Das ist heute wirklich wahr geworden.
    Sein Rätsel war: gesucht ist eine (elektrische) Erfindung von Anfang des 19ten Jahrhunderts, das heute (also vor 15 Jahren) schon so alltäglich ist, dass man gar nicht weiss, dass man diese permanent antrifft. Er war sich ziemlich sicher, dass jeder in der westlichen Welt meist mehrere dieser gesuchten Erfindung gerade jetzt bei sich hat.

    Was war diese Erfindung?

  34. Zu Dennis Problem mit Kopfhörer beim Motorrad fahren:
    eigentlich will ich das nicht – will ja meine Ruhe beim Fahren

    Aber wenn man das unbedingt brauch, dann gibt es das sogar in Kombination mit Google Glass:
    http://www.skully.com
    Helm mit eingebautem Display (Helmet Mounted Display)

  35. Zu Hetzners „Double Paid Traffic“-Option. Ist der Leidensdruck so groß, dass man sich (von der Telekom) erpressen lässt? Ich auf der Empfängerseite würde stattdessen eine schmalere Bandbreite gerne in Kauf nehmen…

  36. Wenn man bei DuckDuckGo nicht auf Anhieb das richtige findet muss man nicht direkt zu google gehen, sondern kann die !bangs nutzen.

    Für google z.B. einfach folgendes Suchen:
    !g Suchwort

    Gibt es für sehr viele Seiten (auch Stackoverflow und google Bildersuche (!i)). Hier gibt es die !bangs nach Kategorien sortiert: https://duckduckgo.com/bang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.