FS237 Nicht genug Eierstöcke im Team

Die Nachlese der WWDC 2019

Wenig überraschend setzen wir uns in dieser Folge ausführlich und nachhaltig mit den vielen Neuigkeiten von Apples Worldwide Developers Conference 2019 (WWDC) auseinander. Denn wir wollten schon immer mal wieder mehr über Macs reden und da kommt uns der neue Mac Pro natürlich zu pass. Das Team tritt zudem in übervoller Stärke an: dieses mal sind wir zu sechst, da wir als Gast noch Dominik Wagner (aka monkeydom) in unserer Runde begrüßen dürfen.

Dauer: 5:00:12

On Air
avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon Liberapay Icon SEPA-Überweisung via Online-Banking-Software Icon Paypal Icon
avatar Letty Lettys Wunschliste Icon
avatar hukl Thomann Wishlist Icon Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar Denis Ahrens Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar roddi Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar Dominik Wagner
Support
avatar Rainer
Previously on Freak Show
Bitcoin Icon
avatar Studio Link On Air
Shownotes:

SubEthaEdit — Mac Pro — iMac Pro fürs Rechenzentrum — iMac Pro at MacStadium (Promise unveils upcoming Pegasus modular storage options for Mac Pro with up to 32TB capacities - 9to5Mac)  — Affinity Live: 19. Juni 2019 — LG UltraFine 5K Display — Dell UltraSharp 32 PremierColor UltraHD 8K Monitor: UP3218K | Dell Deutschland — iMac als Monitor für anderen Mac nutzen — Introducing Microsoft Surface Hub 2 — Professionelle Monitore | Sony Pro (Microsoft Surface Hub 2S - 50,5 Zoll Display mit Surface Kamera für grenzenlose Zusammenarbeit)  — YouTube Succumbs To Apple Reality Distortion Field, Zaps Vids Of Devs Booing $999 Monitor Stand — Zu wenige Spieler: Minecraft verlässt Apple TV (NightOwl - toggle macOS Mojaves dark mode.)  — Apple CarPlay and Android Auto activation on Renault R Link 2 System — MAPS.ME (Naviki - plan, record and share your cycle routes)  — BBBike — MAPS.ME — Symptothermale Methode — ‎MyScript Nebo — ‎HealthFit — Thomann Gehörschutz — ‎AutoSleep Tracker for Watch — ‎AutoWake. Smart Sleep Alarm — elago W3 Ladestation Ständer Kompatibel mit Apple: Amazon.de: Elektronik — Dell 86 Interactive Touch-Monitor: C8618QT | Dell Deutschland — ‎Weight for HealthKit — iOS 13: NFC öffne Dich! — Perso mit eID: Online-Ausweisen bald mit iPhone möglich — MacOS Catalina Compatibile Macs List — HNYG Mini-Ventilator, tragbarer Handy-Ventilator: Amazon.de: Amazon.de — CampStove 2 — Steve Troughton-Smith (@stroughtonsmith) | Twitter — 1kw DIY PowerWall affordable 18650 build project (2018) (Flutter - Beautiful native apps in record time) .



49 Gedanken zu „FS237 Nicht genug Eierstöcke im Team

  1. Zum puren aufnehmen von Konzerten kann ich auch TracksLive von Waves empfehlen. Gerade bei Konzerten bei denen mal schnell aufgenommen werden soll, ist die Einrichtung Ultra schnell!

  2. Noch nicht gehört, aber der Titel ist schon sehr heftig. Glaube des wird mal wieder Zeit für NSFW, dem Tourette-Podcast … ?

  3. Hallo
    zum Radfahren nutze ich gerne Maps3D, mit Offline-Karten & unterschiedlichen Routenservices. Es macht eine Routenplanung, aber routet nicht online, was aber beim Rad auch nicht so wichtig ist. Man kann auch unterschiedliche RadTypen (Tourenrad, Mounty, Rennrad) eingeben. Beste Ergebnisse hatte ich für Touren mit der Grasshopper-Service (in der App integriert), neben Brouter am besten. http://brouter.de/brouter-web hat aber ein bescheidenes Interface. GoogleMaps ist eher bescheiden im Navigieren (Stadt okay aber abseits …. ) und Naviki weiss dann hin man fährt …. (Daten liegen auf Servern der Firma, generieren Heat Maps). Naviki und Komot sind nach meinem Eindruck auch nicht ganz optimal im Routing.
    Grüße Stefan

  4. „Der Steve Wonder des Podcast’s.“ Haha, ich liege. Und auch Rainer’s Intro wieder ein Hochgenuss. Danke für die Unterhaltung.

  5. Höre ich das richtig, dass hier unisono das aktuelle, kleine, externe Apple Keyboard mit kaputten Arrowkeys als okay befunden wurde? Oder gibt es da auch eine aktuelle Variante mit inverted-T?

    • Nicht richtig gehört. Es wurde gesagt, dass das aktuelle Magic Keyboard (mit separatem Cursor- und Nummernblock) eine gute Mechanik hat und ansonsten das gute alte A1242-Layout (mit inverted T cursor keys) nach wie vor das Mass aller Dinge ist.

  6. Der neue Mac Pro hat ein Paar ganz gravierende Schwächen. Ich würde da drin lieber zwei NVIDIA Quadro P8000 sehen als die wesentlich schwächeren AMD. Und ein 2- Sockel Xeon SP wäre auch performanter als der Xeon W. Dass maximal eine interne 4Tb SSD BTO angeboten wird ist angesichts der zu erwartenden Datenmengen ein Witz. Einzig das Display scheint relativ konkurrenzlos zu sein. Wenn ich so eine Leistung brauche bekomme ich z.B bei HP für ca. 60.000€ eine wirklich gute und sinnvolle Ausstattung. Dann muss ich halt mit Windows arbeiten. Zum Vergleich ein Vorgängermodell der zu im Vergleich zur Mülltonne https://youtu.be/33rfvP9OTKU

    • Genau, solange Apple keine Nvidia Karten unterstützt, sind die Geräte für Leute im 3D Bereich nicht zu gebrauchen. Diverse Render Programme laufen mittlerweile nur noch mit Nvidia. In der Branche sind die meisten daher längst auf Windows Rechnern unterwegs.

        • Octane, Redshift, V-Ray sind z.B. GPU based Renderer, die bisher nur mit Nvidia-Karten laufen. Arnold hat kürzlich auch nachgezogen und eine Beta Version herausgebracht.

        • Naja, das betrifft aber, wenn überhaupt, nur GPU Renderer (z.B: Octane, Redshift, Blenders Cycles). Diese Renderer sind sicherlich die Zukunft, aber sie haben sich noch nicht voll durchgesetzt. Außerdem können AMD Grafikkarten auch OpenCL. Letzteres nutzt Cycles beispielsweise um auf AMD Karten zu rendern.
          Von den Entwickler*innen von Octan kann man außerdem lesen, dass zukünftige Versionen ihres GPU Renderers Vulkan/Metal/CUDA unterstützen und damit auch auf macOS/AMD Setups laufen werden. Bei den anderen GPU Renderern habe ich es nicht recherchiert, aber es wird ähnlich sein.
          Fazit: Man kann auch derzeit noch 3D Software und brauchbare Renderer aufm Mac nutzen und in Zukunft wird es wahrscheinlich noch besser klappen.

          • Genau, die GPU based Renderer meinte ich.

            Firmen, die heute mit diesen Apps arbeiten wollen oder müssen, nützt es leider wenig, wenn in der Zukunft evl. irgendwas funktioniert. Daher war/ist Apple keine Option. Und der anvisierte Preis von 6000 € aufwärts für den neuen Mac-Pro wird das eher verstärken.

  7. Mal eine kleine Feedback-Stimme zum Ultrafine 5k. Nutze den seit einem Jahr und es ist der mit Abstand geilste Monitor, den ich bisher selber live gesehen habe. Funktioniert tadellos. Die Seriennummer verrät allerdings, dass ich eine neuere Version habe, als die mit den Problemen.

    Für Radfahren nutze ich folgenden “Trick”: Route in Google Maps planen, aber Navigation nicht starten (nur Übersichtskarte). Telefon in Flugmodus und losfahren, bei Zweifeln, Blick auf die Übersichtskarte und aktuelle Position mit geplanter Route abgleichen. Google Maps hat mir auf Touren durch Skandinavien schon extrem gute Dienste geleistet (spannendere Strecken als wir auf offiziellen Fahrradkarten fanden). Mit dem “Trick” schaffe ich mit einer Powerbankladung 14 Tage Radtour.

  8. Zum Thema Podcast-Hören beim Schwimmen.

    Hab vor paar Jahren danach gesucht, nix brauchbares gefunden, wollte schon ein kickstarter-projekt starten.

    how hard can it be :

    ein bluetooth empfänger – wasserdicht, zur montage am höchsten punkt des kopfes beim schwimmen (also nicht beim ohr!), davon dann kabel-kopfhörer weg.

    zum glück hat dann inzwischen schon jemand anderer den kickstarter gemacht:

    https://www.kickstarter.com/projects/35911996/tayogo-amp-waterproof-bluetooth-headphones-and-mus

    Modell W12 ist das aktuelle.

    Gibts um 55 Einheiten auf amazon.de:
    https://amzn.to/2ZNvAnS

    Ist ein plasteteil funktioniert aber bei mir im 25m Pool prima ohne probleme und erstaunlich stabil, kurz mal untertauchen bei der wende: sound für 1 sekunde weg, dann sofort wieder da.

    Hab grad freakshow damit gehört.

    – play-teil kann man ausklipsen zum laden.

    – 3 Tasten play/pause & prev/next & vol +/-,
    kann auch FM & mp3 & headset, wobei sich anrufe annehmen beim längen-ziehen schon sehr dekadent anfühlt ;)

    • Schade, dass das ganz offensichtlich nicht “with podcast in mind” designed wurde. Denn da ist prev/next ziemlich nebensächlich (und müsste wenn überhaupt auf Ebene der Kapitelmarken arbeiten), stattdessen ist +/- 15sec das, was ich an Playern am meisten vermisse.

    • Ja, hat es. Aber wie bei Slack merkt man immer schnell, dass das nicht aus dem selben Guß ist. Die Integration mit macOS lässt zu wünschen übrig (Beispiel Integration in Share Sheets, Touch ID und andere Techniken). Von daher ist hier noch eine Menge zu verbessern. Aber es gibt eben auch viele Apps, die ihren Weg zum Mac finden könnten, damit man nicht auf die Websites oder auf Browser-Technologie aufgebaute Apps zurückgreifen muss.

  9. Meine Meinung zu Catalyst/SwiftUI/Combine:

    Catalyst ist eine gute Übergangstechnologie. Einfaches Portieren von iPad-Apps wird dem Mac nutzen. Nicht unbedingt in Form von sehr guten Mac-Apps, aber in Form von vielen Mac-Apps. Ohne Catalyst sähe es wohl dunkel für macOS aus, es kommen immer mehr Apps nicht für dem Mac. Auf lange Sicht wäre das der Tod des Systems. Catalyst könnte das verhindern, weil iOS so groß ist.

    Combine: Bindings 2.0. Mehr nicht. Weniger auch nicht.

    SwiftUI: Ich gebe Dominik völlig recht, das ermöglicht in keiner Hinsicht bessere Apps, als UIKit/AppKit. Auch halte ich den deklarativen Ansatz für nicht besser, als den Interface-Builder-Weg. SwiftUI ist im Kern nichts anderes als Javas Swing. Und das will ich nun wirklich nicht! Klar, die Beispiele sind super, alles simple und gut. Macht mal 3 Buttons an verschiedenen Stellen in der UI gleich breit. IB: ein paar Klicks, 2 Equal-Width-Constraints. SwiftUI? Geht bestimmt. Aber dann ist der Code nicht mehr so schön und klar, wie die Beispiele.

    Und die Performance-/Speicher-Probleme waren bei mir auch sofort große Fragezeichen. UITableView für eine sqlite-Datenbank mit 3 Millionen Zeilen? Kein Problem. SwiftUI-List mit 3 Millionen Zeilen? Haha, soll das beim Start die komplette DB in den Speicher laden oder wie ist das gedacht? Klar, das wird noch optimiert werden und das ForEach gibt das auch her, aber ob das bei List gehen wird, da bin ich mir schon nicht mehr sicher, die sieht ja von ihrem Inhalt nur den View. Ob dessen Eigenschaften vom inneren ForEach lazy genug nach außen gereicht werden können: Wer weiß? Momentan sind alle Optimierungen nur Versprechen oder Hoffnungen.

    ABER: SwiftUI ist etwas, das ich bisher in der Diskussion gar nicht erwähnt gesehen habe: Ein echtes Cross-Platform UIKit/AppKit/WatchKit. Wenn ich nur sage “mach da einen Text hin”, dann kann der Compiler daraus viel leichter ein UILabel, ein NSLabel, ein oder ein machen, als wenn ich die UI graphisch zusammenklicke. Und das ist das wahre Marzipan: Ein UI-Framework, das auf allen Plattformen native Controls erzeugt.

    Deshalb glaube ich, dass SwiftUI die Zukunft sein wird. Ob es mir gefällt, oder nicht.

  10. Ich bin ja kein Apple-Jünger, höre aber trotzdem zu… ich habe jahrelang das Wort “Cheese Grater” (es fiel ja früher schon ab und zu) bisher nie übersetzt oder verstanden. Ich hielt es für einen Technologie-Namen a la SandyBridge oder Skylake von Intel. So kanns gehen. ;-)

  11. Das Lob in dieser Folge zu Apple Maps ist absolut nicht nachzuvollziehen. Wenn ich auch nur ein bisschen herauszoome, werden die U-Bahn Stationen ausgeblendet, so wie schon immer.

    Was für grauenhafte Featuritis, jetzt nochmal StreetView nachzubauen.

  12. Sehr gute Folge, vor allem Dom mal wieder eine Bereicherung!
    Und es wurde angenehm wenig dazwischengequatscht, bei der Menge an Leuten durchaus erwähnenswert :)

  13. Ein cooles feature fehlt noch zu ipadOS:
    ipadOS soll Maus-support bekommen – mega

    Leider wohl schlecht umgesetzt, dennoch darf man gespannt sein. Ob jetzt 3rd party Keyboards mit trackpads kommen? #Laptopersatz ;) mit ESC-Taste :)

    • Habe mir iPadOS beta 5 heute installiert und das mal mit dem Maus-Support getest. USB-Mäuse sind kein Thema und klappen 1a. Interessanterweise funktioniert meine Magic Maus nicht. Keine meiner BT Mäuse werden erkannt.

      Aber dafür lässt sich der Courser zumindest noch kleiner einstellen und die Geschwindigkeit anpassen.

      Es ist und bleibt halt nur ein sinnvolles Feature für Menschen mit Behinderung. So in Richtung Steven Hawking.

  14. So wie ich Health bis jetzt verstanden habe verlassen die durch Apps und Uhr erfassten Daten aus Sicherheitsgründen eben gerade nicht das iPhone. Wollte ich diese auch auf iPad oder Mac müssten imho sehr sensible, personenbezogenen Daten in irgend eine Wolke. Für mich wäre das ein Alptraum!

  15. Für Fahrrad-Karten gibt es letztendlich nur das OpenStreetMap-Datenmaterial, alles andere kann man vergessen. Auch zur Navigation von Fahrrad-Routen sind die OSM-Daten bestens geeignet.

    Basierend darauf sind die Apps OsmAnd und OsmAnd+ ganz brauchbar.

    Ersteres ist kostenlos. Letzteres gibt’s kostenlos im F-Droid-Store, sonst kostenpflichtig in PlayStore und AppStore.

    • Ich habe mit Osmand vor fast 7 Jahren gekauft für k.A. 7€ oder so. (+ mal eine Extension für Höhenprofile) Es hat sich in so vielen Situationen bewährt, auch im Urlaub als Navigationsgerät zu Fuß und mit dem Auto. Den Detailgrad der Karten möchte ich echt nicht missen. Seit dem Beginn haben sich die Downloads der Kartenteile auch mehr als verdoppelt, und auch in den 30 MB für Gesamtberlin (lächerlich wenig) waren alle Straßennamen drin, jetzt mit mehr als doppelt so großen Karten sind nun überall Hausnummern und viele Detailmarkierungen dabei.
      Und dann hat man etwa 500 MB Kartenmaterial für den Urlaub dabei und brauch in keinster Weise irgendwie online sein, um mit GoogleMaps oder so zu routen. Ja, auch da kann man mittlerweile offline Kartensegmente vorher laden, aber das mache ich so eben schon seit Jahren viel länger. ;-)

      Aber bezüglich Zweisprachigkeit leidet auch diese App. Man kann zwar zwischen Englisch/Deutsch oder Nativ aussuchen (und UnicodeZeichensätze laden), trotzdem stimmt es hinterher irgendwie nicht. In Japan sind dann Straßen und Orte mit chin. Zeichen(?) beschriftet – oder noch etwas anderes, jedenfalls nicht die echten Ortsnamen (sowohl Kanji als auch Katakana sind es nicht), wenn ich die Zeichen mit den Schildern optisch vergleiche, zum lesen reichts bei mir nicht.
      Das verwirrt dann schon und man muß sich nach Straßenmuster/Einfahrten orientieren… naja.

    • Wieso ladet ihr nicht einfach bei Google Maps die Karten runter? Dann habt ihr auch Offline-Navigation in gewissem Maße.

      Hoffe mal, dass Apple Maps irgendwann für Fahrrad und ÖPNV wirklich besser wird. Habe an sich keine Lust auf die vielen schlecht gemachten Third-Party-Anwendungen.

      Es gibt Radstrecken, wie beim Nord-Ostsee-Kanal, wo man ständig die Kanalseite wechseln muss, um nicht irgendwo in der Pamapa hängen zu bleiben. Wenn einen das Navi da nicht rechtzeitig drauf hinweist, darf man erstmal einige km wieder zurück radeln und auf die nächste Fähre warten.

  16. Zum Schwimmen und Bluetooth.
    Wieso koppelst du die Kopfhörer nicht mit deiner Uhr? Das müsste doch gehen. Evtl macht die kürze der Entfernung die Dämpfung wett.

    • Könnte sein und ich muss zugeben, dass noch nicht ausprobiert zu haben. Grund dafür: ich verwende Castro, dessen App letztlich auch nur ein Remote für die App auf dem iPhone ist, so dass damit wenig gewonnen wäre.

      Die Podcast-App von Apple ist zwar eigenständig, streamt aber die Episoden auf die Uhr, was auch nicht groß weiterhilft. Es braucht also eine Podcast-App, die wirklich auf der Uhr speichert (ich habe an meiner Schwimmstelle auch kein WLAN und die Uhr hat kein LTE). Eine solche gibt es imho nicht.

      Ich könnte natürlich die Podcast-Datei auf meine iCloud-Mediathek hochladen, in eine PLayliste für die Uhr packen, die dann wirklich lokal vorgehalten wird. Das werde ich mal testen. Leider lässt sich der doofe China-Bluetooth-Kopfhörer gerade überhaupt nicht mehr pairen, so dass das auch noch warten muss :(

  17. Habt ihr eigentlich schonmal die Behringer Digitalmischpulte für Podcaster-Zwecke ausgecheckt? Ich bin sehr begeistert von meinem MR-18 im Ü-Raum, das ist die Midas-Version mit etwas besseren Preamps. Das Behringer XR-18 gibts bei Thomann gerade für 409€

    Da habt ihr dann 16 x XML Mikro-Eingänge, 6 Monitor-Ausgänge und sehr flexibles Software-Routing. Per USB kann man das dann auch direkt an einen Rechner als Audiointerface hängen.

    • Hm, kann sein, dass ich das in der Sendung durcheinander gebracht habe mit den neuen User-Space-Treibern, die auf iOS die Kapselung der Dateisysteme für Drives und Network Shares realisieren. Da kommt mit Sicherheit die selbe Technologie zum Einsatz, aber es gibt kein DriverKit. Das ist nur für macOS.

  18. Hallo Tim,
    zum Thema Geräte zum schwimmen. Ich schwimme gefühlte 35 Jahre schon. Vor ca. 8 Jahren habe ich ein Interview von Michael Phelps gesehen der im training nur mit seinen ipods schwimmt. Bis dahin habe ich immer Kacheln gezählt.
    Daraufhin habe ich etwa 20 Geräte getestet. von sony bis Speedo usw. Alles Schrott. Irgendwann habe ich die Firma gefunden die diese Ipods wasserdicht macht “Waterfi”. Findest du noch bei YouTube. Dort habe ich mir den Nano geshoppt und war auch Jahrelang glücklich damit. ITunes, Podcast drauf und los geht es. Nach ca. 4 Jahren lief der iPod nicht mehr ( Akku defekt) und die Firma gibt es nicht mehr. Dann habe ich den iPod geöffnet. ich fand nur ein Silikon im innern. Nach Recherchen von unseren Elektrikern sagten die mir was das ist. Ich bin dann hingegangen und habe mir das Zeug bestellt, eine Spritze aufgezogen und den Ipod durch den Kopfhörereingang ausgespritzt. Dieser läuft bis heute bei meinen Schwimmstunden. Ich müsste zu Hause noch von dem Zeug haben. Wenn du mit dem Gedanken spielst einen iPod nano Wasserdicht zu machen würde ich dir eine Spritze voll schicken.
    Dann nimmst du einen Ipx65 Kopfhörer mit Kabel und dann kann es losgehen.
    Klang und Lautstärke sind top. Bei der Googlesuche findest du die Teile waterproof iPod Waterfi

  19. Super!

    Ich habe eine Frage an Euch Mac Experten: tippt mal im Terminal
    cd //
    ein. Und vergleicht das resultierende pwd mit
    cd ///
    oder
    cd ////
    oder
    cd /

    Kann mir das jemand erklären?

    Noch ein Wunsch: warum nicht Discord statt Slack? Dann könnten alle mitmachen, ohne Geld zu bezahlen. Die Mobile App von Discord ist auch super und es ist kinderleicht.


    • % cd /
      % pwd
      /
      % cd //
      % pwd
      /
      % cd ///
      % pwd
      /
      % cd ////
      % pwd
      /

      So sieht das mit zsh aus, auch mit bash.

      Bin mir nicht sicher, worauf Du hinauswillst. Aber es kann sein, dass die klassische Shell (/bin/sh) das damals noch lokal als Pfad gespeichert hat und das aktuelle Directory sich quasi “ausgerechnet” hat statt den Pfad via OS neu zusammenzubauen. Da mag es andere Ergebnisse gegeben haben.

      Was Alternativen zu Slack betrifft: zum Zeitpunkt als wir hier Slack als Tool eingesetzt haben, gab es keine brauchbaren Alternativen. Discord und Rocket Chat mögen Alternativen sein, doch gab es da auch Probleme. Werde ich irgendwann mal neu evaluieren.

  20. @tvOS und Autoplay der Trailer

    Das sehe ich völlig anders als ihr. Mir geht genau der umkehrte statische, ich klick mich durch 3 bis 5 Eben je Film, Zustand auf den Sack.

    Bei YouTube möchte ich das auch nicht haben wollen, weil der Content überwiegend Schrott ist. Aber bei ordentlich produzierten Filmen und Serien ist das was anderes.

    Ich entscheide da im Kern nach drei Kriterien, ob ich den Titel sehen oder nicht sehen will:

    1. Aufmachung des Cover-Bildes. Je prominenter die Schrift oder Personen herausgestellt sind, desto grottiger ist idR der Film.

    2. IMDb Rating > 6 und nicht älter als 10-15 Jahre. Habe keine Lust mehr für ein teures Abo den alten Schrott sehen zu müssen.

    3. Der Trailer selbst. Im Text kann ja vieles stehen. Aber erst beim Trailer sieht man in 99% aller Fälle, ob die Produzenten ihr Handwerk mit der Tontechnik und Kamera-Führung verstanden haben.

    Netflix hat da schon eine ganz gute App. Amazon Prime ist echt furchtbar, weil man nur damit beschäftigt ist nach Prime Titeln zu suchen, die einigermaßen aktuell sind. Im Moment gibt es keine so richtig zufridenszellende Plattform. Vor allem die HBO Produktionen fehlen mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.