FS240 Es gibt noch alte Leute

Blinkenlights — Camp Review — Apple Keynote

Pünktlich zur Sendung hat Apple sein neues iPhone-Lineup vorgestellt, so dass wir die Gelegenheit haben, unseren Senf dazuzugeben. Außerdem blicken wir zurück auf Camp und Hafermilch und was uns sonst noch so einfällt. Kleine Runde und kürzere Sendung heute.

Dauer: 2:42:36

On Air
avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon Liberapay Icon SEPA-Überweisung via Online-Banking-Software Icon Paypal Icon
avatar Denis Ahrens Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar roddi Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
Support
avatar Rainer Bitcoin Icon
avatar Studio Link On Air
Shownotes:

31 Gedanken zu „FS240 Es gibt noch alte Leute

  1. Du kannst auswählen, welche Werte bei den einzelnen Sportarten angezeigt werden sollen. Dazu auf dem iPhone die Watch-App aufrufen, Seite „meine Uhr“, „Training“, „Trainingsansicht“: dort muss „mehrere Messwerte“ ausgewählt sein. Unten kannst du dann jede Sportart konfigurieren. HTH.

  2. „Fange an, Apple Maps erst zu nehmen“

    Was genau ist an Apple Maps ernst zu nehmen? Kann es irgendwas (wichtiges) besser als Google Maps? Macht IRGENDEIN Indiz die Hoffnung, dass das jemals besser werden könnte in den nächsten 10 Jahren? Seit Beginn an ist doch ein Witz.

    • Das Indiz ist, dass Apple Maps sich eigentlich laufend verbessert und ich habe ehrlich gesagt Hoffnung, dass die Umstellung auf komplett selbst erstelltes Kartenmaterial die Situation spürbar verbessern wird.

      Ich finde die Integration, die Navigation an sich und die Optik bei Apple Maps besser und ich habe auch sehr gute Erfahrungen mit den Verkehrsmeldungen (und den Berechnungen der Routen) gemacht. Dass Apple Maps voll auf der Watch mitläuft ist für mich ein Killerfeature, wo Google Maps nicht mithalten kann (gerade auf Fahrrad/Motorrad ein Plus).

      Aber solange sie das mit der Suche und den Metadaten der Läden und Orte nicht hinbekommen werden sie auf Platz 2 bleiben. Eine bessere Integration ins Web ist auch unabdingbar langfristig.

  3. Camp eine ganze Woche? Thats madness! Das halten Viele in den OCs nicht aus und viele Besucher (vor allem die aktiven Engel) sind oft auch durch. Beim Abbau sind viele im Notmodus, das noch weiter zu treiben könntebich nicht verantworten.

    Und schlafen? Im Zelt wird es schnell zu warm und bis 2Uhr ist es zu laut (nicht überall ist Ruhebereich). Überall Ruhe zu erzwingen wäre auch nicht so toll. Geraffel, Italiener und Bayern machen notwendige Stimmung!

  4. “Erlebnisstraße der deutschen Einheit” das klingt doch romantisch. Die A7, die ich täglich befahre heißt nördlich von Hamburg Käsestraße.

  5. Yum, Yum – Salat: https://www.chefkoch.de/rezepte/1214631227165837/Yum-Yum-Salat.html
    Sehr lecker, sehr einfach und gesund, weil das eklige Yum-Yum-Öl keine Verwendung findet. Geht sehr schnell, auch bei größeren Mengen. Perfekt für Parties…

    Hafer und Obst: Hat mich an eine sehr leckere Frühstücksvariante erinnert, die ich mal wieder ausprobieren werde. Zarte Haferflocken mit Nüssen, 1/2 Banane, evtl. 1/2 Apfel, evtl ein paar Rosinen in WASSER kochen. Rühren. Ist nach wenigen Minuten fertig. Dann: kalten Ananassaft über den warmen Brei geben (besser noch: ringsum) und mit Kokosraspeln bestreuen: LECKER!!

    Sehr leckere Pflanzenmilch: Dinkel-Mandel Milch von Natumi. Schmeckt auch super in schwarzem Tee oder Kaffee. Ist mit fast 3€ jedoch sehr teuer…

  6. Hallo zusammen,

    zur Stromversorgung des Camp hätte ich als Idee Brennstoffzellen und die mit Wasserstoff laufen. Dieser wird in LOHC (Liquid Organic Hydrogen Carrier) gelagert. Dieser Träger (aktuell Dibenzyltoluol) hat Diesel ähnliche eigenschaften brennt jedoch nicht.
    Der Ansatz von H2 industry ist recht interessant da die Komponenten in 19″ Racks verbaut werden und so belibige Cluster gebaut werden können.
    https://h2-industries.com/produkte/
    Der Wirkungsgrad ist allerdings nur 25% von Strom zu Strom ohne die Wärmenutzung.
    Habt Ihr Kontakte zum 3Cpower Team?
    Ich bin ernsthaft daran interessiert da eine Camp/ Festival Lösung zu überlegen.
    Gruß
    Michael

    • Ja super. Das ist Nerd Porn pur. Fände ich auch super, wenn diese Lösung umgesetzt werden könnte.
      Passt ja auch zu der derzeitigen Klimawandel Situation, könnten wir ein Zeichen setzten und zeigen was geht.
      Menschen mit Expertise wird sich doch für so ein Projekt finden lassen.

  7. Food – Klebezeug (vegan): Es gibt neben Gluten aka Weizeneiweiß auch noch anderes Schmiermittel in der Küche. Gluten hat im Handel den schönen Namen Seitanfix. Dann gibt es auch noch Kartoffelstärke, Guarkernmehl, Tapiokastärke, Pfeilwurzelstärke und für schwere Fälle Agar-Agar. Da sage noch einer vegan hätte nichts mit Foodhacken zu tun.

  8. In Grillkohle ist oft Tropenholz, daher ist es kritisch zusehen. Aber Koksbriketts die ein Abfallprodukt der Koksfettindustrie sind und damit wurde auch Regenwald gerodet, macht es keinen Sinn. Es gibt aus Griechenland Briketts aus den Resten der Olivenölenproduktion. Das Produkt heißt OLIOBRIC und funktioniert sehr gut.

Schreibe einen Kommentar zu Adrian Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.