FS250 Die Ente bleibt draußen

Die 250. Sendung der Freak Show über die WWDC 2020 und andere Dinge

Nun sind schon über 12 Jahre vergangen seitdem die Freak Show (damals noch unter anderem Namen) ans Netz gegangen ist. Wir bedanken uns für die jahrelange Treue unserer Hörerinnen und Hörer, die mit ihrem Feedback immer dazu beigetragen haben, dass uns die Lust am Projekt nie vergangen ist.

Heute sind wir dann auch standesgemäß vollzählig angetreten und dazu haben wir uns auch noch den Dominik dazugehört, um die Akustik für Euch komplett unübersichtlich zu gestalten.

Dauer: 3:37:40

On Air
avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon Liberapay Icon SEPA-Überweisung via Online-Banking-Software Icon Paypal Icon
avatar Dominik Wagner
avatar hukl Thomann Wishlist Icon Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar Clemens Schrimpe
avatar Letty Lettys Wunschliste Icon
avatar Tala Amazon Wishlist Icon
avatar roddi Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar Denis Ahrens Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
Support
avatar Rainer Bitcoin Icon
avatar Studio Link On Air
Shownotes:

49 Gedanken zu „FS250 Die Ente bleibt draußen

    • Ja, das wollte ich auch raussuchen und hier in Frage stellen – danke dafür.
      Da hätte ich nun gern mal eine Kosten/Nutzen-Rechnung von 2,5 Million Betriebskosten im Monat. Und das würde ich im Nachhinein auch vollkommen hinterfragen wollen, egal was da vielleicht im schnell geschluderten Vertrag steht. Ich hab keine Ahnung von Serverkosten in dem Ausmaß, mit Ausfallschutz (macht das nicht eh ein Dienstleister/CDN, der nur zugekauft wird) etc? Ja, Hotline kann man nicht nur mit 3 Leuten 24/7 betreiben, auch geschenkt. Aber 2,5 Millionen? Ernsthaft?
      Wird da jeder dann von der Hotline mit nem Lamborghini-Taxi zum Test gefahren?

      • Je nachdem, wie man die laufenden Kosten einberechnet, kommt man auf 1,50-4,50€ pro Download der CWA. Das halte ich für den betriebenen Aufwand für gerechtfertigt und verkraftbar. Die Arbeit ist hochwertig und bisher zuverlässig. Für mich ist das echt der falsche Ansatzpunkt für politische Kritik, wenn man das mit einer Mehrwertsteuersenkung oder einem Auspuffminister vergleicht.

    • Vielen Dank für die direkte Aufstellung. Ich persönlich halte die Entwicklungskosten von SAP für übertrieben! Mag evtl. daran liegen das ich mich davor über einen Monat aktiv mit der Entwicklung des Protokolls und dem gesamten Konzept beschäftigt habe, aber die App ist zwar gut umgesetzt, war jedoch auch schwierig dies wirklich zu versauen. 90% der Arbeit ist durch die verwendete API von Apple und Google abgedeckt und somit keine herausragende Leistung. Leider wurden die Köpfe die sich wirklich mit der Materie beschäftigt haben nicht gewürdigt und nein, ich will kein Geld, mir war es nur wichtig einen Datenschutzfreundlichen Ansatz zu etablieren und das ist uns gelungen.
      Trotzdem Ärgert es mich das für eine solch einfache Anwendung am ende so viel Geld geflossen ist!

  1. Apropo Probleme mit Catalina: Aus leidvoller Erfahrung kann ich nur empfehlen den Migrationsassistent zur Datenübernahme NICHT zu verwenden. Das ist ein Garant für verschrottete Profile. Das war das erste macOS (seit Dekaden, ich glaube Tiger), das bei mir schief gelaufen ist. Der letzte Sargnagel für den Mac. Mein nächstes produktives System ist ein Linux unter Debian.

    • Dann empfehle ich dir dort mal ein Distupgrade zu machen. Die gehen fast immer schief. Spätestens nach 2 kannst du alles neu aufsetzen.

        • Kann ich nur unterschreiben, ich installiere Debian genau ein Mal auf neuer Hardware, dann wird das System immer weiter hochgezogen bis zum Hardwaretod. Das funktioniert auch nicht nur „irgendwie mit gebastel“, sondern einwandfrei und völlig schmerzlos, sources.list aktualisieren, apt update, apt full-upgrade, reboot, fertig. Wer will darf auch klicken, das geht auch über die GUI.

  2. @Dom doch es gibt in iOS ein UI indem man den default contacts account auswählen kann, Settings -> Contacts -> Default Account
    Unter macOS war das lange Zeit nicht mehr möglich, ist seit einem der letzten Updates aber auch wieder vorhanden.

  3. Ich habe mal eine ketzerische Frage zum DNS.
    Was ändert sich an der Privacy, wenn man jetzt statt dem DNS-Server seines Providers zu verwenden (unverschlüsselt), einen z.B. von Cloudflare (verschlüsselt) verwendet?
    Vorher hatte dein Provider die Daten zur Namensauflösung, und potenziell irgend jemand der deine Leitung abhört (was aber gar nicht so einfach wäre, da nicht viel „Internet“ zwischen dir und deinem Provider ist). Jetzt weiß es ZUSÄTZLICH auch noch Cloudflare. Dein Provider weiß es aber trotzdem noch, da sie ja auch so sehen zu welchem Server du über seine Leitung Traffic aufbaust.?
    Was bringt mir das als Nutzer an Privacy Gewinn?
    Verschlüsseltes DNS macht schon Sinn, aber dann doch am besten zu einem DNS-Server des Providers, oder nicht? Dann kann kein Arsch aus komischen WLANs in Hotels etc. mehr deine DNS Abfragen sehen, aber dein Provider weiß ja eh zu welchen Servern du Verbindungen aufbaust….

    • Naja, da kommen ein paar Sachen zusammen; DoT/DoH muss als Teil eines Konzepts betrachtet werden.

      Erstmal erfüllt DoH zwei Sicherheitsziele: Vertraulichkeit und Integrität.

      Vertraulichkeit ist jetzt noch nicht so relevant, kommt aber zum Tragen, wenn mit TLS 1.3 eSNI (encrypted Server Name Indication) weitere Verbreitung findet. Dann sieht nämlich selbst dein Provider nur noch, dass du eine verschlüsselte Verbindung zu einer IP aufmachst – er sieht aber nicht, welche Domain du willst. Das wird dann praktisch, wenn eine IP sehr viele Dienste anbietet (bspw. Cloudflare oder AWS etc.) – dann sieht nämlich selbst dein Provider nur noch glue↔︎cloudflare, und das kann halt alles sein.

      Der zweite Vorteil von DoH ist Integritätssicherung. Das ist eigentlich ein Problem, was DNSSec lösen sollte; aber im Prinzip ist DNSSec gescheitert. Selbst heute sind noch viele Domains nicht per DNSSec gesichert und kein verwendet von Haus aus einen validierenden Resolver.

      D.h. du musst entweder selbst manuell sowas wie Unbound installieren und richtig konfigurieren oder halt darauf vertrauen, dass dein DNS-Server validiert und vor allem auch, das zwischen dir und dem Resolver niemand mehr reinfummelt – und DoT/DoH löst halt automatisch letzteres. Das ist insbesondere relevant wenn du entweder nicht den Server deines Providers nimmst (weil der lahm ist, Einträge zensiert etc…) oder weil du eben nicht in einem isolierten Netz glue↔︎Provider bist (geteilte WLANs etc.).

      • Das es so etwas wie eSNI gibt / evtl. mal geben soll, war mir noch nicht bekannt. Danke für den Hinweis.
        Das würde in den Fällen gleicher IP für unterschiedliche Sachen natürlich was bringen.
        Wobei das trotzdem löchrig bleibt wie Fabian unten ja komentiert.

        Der größte Gewinn scheint für mich tatsächlich der Punkt Integrität zu sein – das hatte ich rausgelassen.

        Aus Privacy Sicht scheint mir aber immer noch der DNS vom Provider am Datensparsamsten. Mit dem habe ich einen Vertrag nach deutschen/europäischen Recht und hoffentlich guten Datenschutz, mit irgendeinen US Dienst weiß man nie was man bekommt.

  4. Ich Reihe mich mal bei meinen Vorgängern ein. Mailmate ist ein robuster Mailclient, der mit tausenden Von Mails umgehen kann. Die Filterfunktion Filterfunktion zu nennen ist untertrieben, es ist eine sehr mächtige Lösung Mails zu steuern. Aber Mailmate ist nicht hübsch.

    • Mist, wollte ich auch gerade vorschlagen

      Ist in der Veranstaltungsbranche mittlerweile ziemlich verbreitet, die Software hat Plugins für sehr viele professionelle Systeme (Lichtsteuerung, Videoplayback, Videomischer, Audiomischpulte,….) Je nach Plugin gibt es auch Live Feedback von der Software (z.b. bei Open Broadcast Studio u.a. die aktive Szene)

      Für Reaper gibt es auch ein Plugin.

      Und man kann auch mehrere Streamdecks mit der gleichen Software Instanz verwalten.

    • Würde ich auch nur empfehlen. Der Bitfocus-Companion für das StreamDeck kann gefühlt 1000 Geräte steuern, auch Ton-Mischpulte, Beamer, fast alles was eine Ethernet-Schnittstelle hat. Mit Macro-Unterstützung und alles.

  5. Wenn Letty ein stabiles System zur Webentwicklung mit aktueller Software haben möchte, soll sie halt ein Linux nehmen. Notfalls eben in einer VM oder per SSH.

    • Ich habe es auch nicht richtig zusammenbringen können. Aber ich vermute, dass es sich beim Sprecher um eine bekannte Apple-Größe (Tim Cook) handelt oder eine Person im weiteren Umfeld davon, aus deren Wortbeiträgen (Podcasts, Interviews) die neuen Aussagen zusammengeschnipselt wurden. Das kennt man sonst auch aus Spionageactionfilmen, in denen eine Nachricht von Unbekannt übermittelt wird – quasi die Audioversion der Zeitungsbuchstabenschnipselbriefe. Wäre schön, wenn das aufgeklärt werden könnte.

    • Ich würde sagen, da hat jemand eine AI darauf trainiert die Stimme aus dem ersten Teil zu imitieren und sie dann nette Dinge über die freakshow sagen lassen.

  6. @Wasserkosten: Da braucht Roddi eine zweite Wasseruhr. Ohne die Abwasserkosten von 2,2€ sind es nur 1,6€ pro m³. Nicht sehr teuer, wenn ihr mich fragt…

  7. @Tim ein wunderbarer Vergleich von Intel mit Diesel. Leider wollen es die meisten immer noch nicht wahrhaben. Mobil heißt nicht ich muss nach 3 Stunden an die Dose. Hab leider den Fehler gemacht und mir ein MBP i7 gekauft. Der Akku ist gefühlt kaum benutzbar. Und ich entwickle einfach nur Frontends drauf. Es ist traurig. Prozessoren sind heute schnell genug, dass kaum jemand noch merkt ob da jetzt ein 500Mhz schnellerer Prozessor läuft. Aber die thermische Energie die abstrahlt, die merkt man dann.

    Ich such verzweifelt einen Weg den Prozessor runter zu takten damit der Akku nicht so früh schlapp macht. Bei den Turboboost Dingern anscheinend nicht so einfach. Vielleicht hat jemand einen Tipp.

    Ich warte noch die 2nd Gen ab alleine schon bis alle Tools verfügbar sind. Aber ich kauf den ARM sofort. Das ist ein Gamechanger. Genau sowas haben wir bei Apple doch lang nicht mehr gesehen. Gefühlt schreien immer ein par sie holen sich als Windowskisten. Dann viel Spaß damit. ;) Kann jeder selbst entscheiden was sein liebstes Werkzeug ist.

    Ich will einen sexy schlanken Laptop der nicht klingt wie ein Kraftwerk. Was passiert eigentlich immer mit den Skeptikern wenn Apple es wieder mal dich hinbekommen hat. Hört man sie genauso schreien: Ich hab das so nicht kommen sehen oder bestellen die einfach kleinlaut den ARM :)

    Man darf nicht vergessen das hat einen Impact auf alle. Ja Apple hat diese macht. Oder warum haben heute alle Smartphones Features des ersten iPhone oder iPad? ARM wird kommen und zwar für alle Plattformen. Sicher es ist hart gleich einer der ersten zu sein. Aber in 5 Jahren laufen alle neuen Consumer Geräte auf ARM Promise!

  8. Roddi ist auch eine Granate.
    Wie gut das nicht jeder denselben Geschmack hat.

    Ein 5er BMW ist eines der schönsten Autos, die es gibt.

    Ich sag nur Zoe. :-D

  9. Hallo, schön das es mal wieder eine Folge gab.

    1. Tim – E-Mail-Client: The Bat!
    Das ist der beste, flexibelste, mächtigste, automatisierbarste und doch einfachst zu bedinende E-Mail-Client, den ich kenne. Die Filterfunktionen sind so großartig und gleichzeitig leicht einzustellen, dass mich dieses Programm jahrelang daran gehindert hat, vollständig zu Linux zu wechseln. Ich habe es dann doch getan, vermisse dieses Juwel aber bis heute. Man könnte es unter Wine (Windows-Emulator) verwenden. Gucke dir das mal zumindest an, damit du verstehst, was du alles haben könntest, obwohl du es bisher noch nicht weist. Einen passenden Server gibt es auch.

    Client: https://www.ritlabs.com/en/products/thebat/
    Server: https://www.ritlabs.com/en/products/batpost/

    2. Tim – Arm/Intel MacBook… – Schenkelbrater?!
    Ich schaue seit einiger Zeit den Youtube-Kanal „Linus Tech Tips“. Ich bin da durch Zufall reingestolpert, weil ich was über Hackintosh wissen wollte. Obwohl es bunt und amerikanisch aussieht, sind es zum Glück keine schreienden YT-Amis, sondern nette, gebildete und sehr sympathische Kanadier. Das sind richtige Hadware-Freaks, die neulich eben auch mal an einer MacBook-Air-2020-Kühlung den Industriebohrer drangesetzt haben, um sie zu verbessern. Deren Theorie, ob der heißen Intel-Chips ist, dass Apple mit Absicht diese Dinger schlechter kühlt, damit die eigenen kommenden Arm-Chips um so besser dastehen werden – natürlich mit viel Augenzwinkern. Guck dir das Video an; es spricht praktisch nichts gegen diese Theorie.

    Fixing Apple’s Engineering in an Hour: https://www.youtube.com/watch?v=MlOPPuNv4Ec

    3. Clemens – DoH/DoT (DNS)
    Eine Liste mit öfentlich nutzbaren Servern, die man bspw. in Firefox eintragen kann, findet man auf der Curl-GitHub-Seite.

    Publicly available servers: https://github.com/curl/curl/wiki/DNS-over-HTTPS
    z.B.:
    – DoH: https://dns.digitale-gesellschaft.ch/dns-query
    – DoT: dns.digitale-gesellschaft.ch:853

    4. Tim – Programmierbare Tastaturen
    Statt der teuren an Möglichkeiten begrenzten Stream-Deck-Lösung kann man auch günstige (30 Euro) programmierbare s. g. Kassentastaturen verwenden, wie z. B. die 128 Tasten habende „MCI 128“. Das Layout der Tasten kann man frei wählen, also wie beim Lego-Baukasten nach eigenen Wünschen zusammenstecken. Benutzbar für Spiele, Grafik und alles mögliche sonst. „c’t uplink #31.2“ stellte das im Januar vor.

    Tastaturen nach Maß: https://www.youtube.com/watch?v=8XPBdWVlW7A&t=1358s (ab 22:38 min)

    5. Letty/Tala Messenger für alle Geräte
    Probiert doch mal den qTox-Messenger aus. Den gibts für alle großen Betriebssysteme.

    qTox-Messenger: https://github.com/qTox/qTox
    Tox-Protokoll-Alternativen: https://tox.chat/

    6. Zum Thema verliehenes Werkzeug

    „Täglich kehrt die Sonne wieder,
    täglich weicht die Nacht dem Licht,
    alles siehst Du wieder,
    nur verliehenes Werkzeug nicht.“ – unbekannt

    • Statt der teuren an Möglichkeiten begrenzten Stream-Deck-Lösung kann man auch günstige (30 Euro) programmierbare s. g. Kassentastaturen verwenden, wie z. B. die 128 Tasten habende „MCI 128“. Das Layout der Tasten kann man frei wählen, also wie beim Lego-Baukasten nach eigenen Wünschen zusammenstecken. Benutzbar für Spiele, Grafik und alles mögliche sonst. „c’t uplink #31.2“ stellte das im Januar vor.

      Diese Tastaturen haben keine Bildschirme auf den Tasten und können daher keinen State abbilden.

    • Punkt 2 ist tatsächlich ganz interessant. Spannend wird eigentlich nur, ob die ARM-Macs besser performen bei gleicher Kühlung oder ob mit den neuen Prozessoren auch die Kühlung verbessert wird. Wenn letzteres der Fall ist, dann kann man Apple wirklich nur Absicht unterstellen.

  10. Niemand hat die Absicht macos zuzunageln. Das wir Tim auch noch sagen während sein Sarg zugenagelt wird, für den er noch 30% an Apple gezahlt hat ;-)

    • Ja und es werden auch noch alle voraussagen, dass es irgendwann passieren wird, wenn man in 10 Jahren immer noch beliebige Software installieren kann. Die Maßnahmen, die sie bisher ergriffen haben, ergeben aus Security-Perspektive einfach Sinn und ich habe auch noch nicht viel darüber gehört, wie man das selbe Ziel auf anderem Wege erreichen könnte. Bin da aber offen für Ideen, habe bisher noch keine überzeugenden gehört.

  11. Wegen iPad als 2.Screen a la Sidecar in pre-Catalina: Da gibts eine App namens Duet und Duet Air – damit klappt das – nutze ich weil ich macOS Corona nicht auf dem iMac wollte. Kostete so 10€, ggf. heute anders. Besser als Catalina-Zwang und nochwas – sing das Lied “Macarena” mal immer mit Heeey Catalina – jetzt wirst du es nie wieder los… thihi…

  12. @Tim: Fand die Touch Bar bisher auch eher nicht so gelungen. Bin dann aber auf das BetterTouchTool gestoßen. Ist ein super Tool mit dem man die Touch Bar individuell anpassen kann: State kann berücksichtigt werden, Konfiguration je App, Programmierung mit AppleScript, JavaScript, etc. Die Konfiguration ist zwar “etwas” komplex, aber sehr mächtig. Probier es doch mal aus, wenn du dir mal einen Mac mit Touch Bar ausleihen kannst: https://folivora.ai/

  13. Ich würde jetzt gerne Feierabend machen, aber das Time Machine Update läuft noch 30 Minuten für verbleibende 8 zu kopierende GB auf eine USB Platte. Der Terminalbefehlt hat leider genau nichts gebracht.

  14. Weil das Thema iMac-Target-Display-Modus und welches Kabel man am besten nimmt in der Sendung auf kam, ich hätte da mal eine Frage:

    Ich hab’ selber einen 2010er iMac (11,3) und betreibe den ständig mit zwei Rechnern als Target-Display. Damit ich nicht ständig umstecken muss, hätte ich gerne einen Umschalter. Ich hatte mir schonmal einen HDMI-Umschalter + einen Adapter Mini-DVI auf HDMI besorgt, aber das hat nicht geklappt, weil der Adapter das nur in die andere Richtung konnte. Seitdem bin ich auf der Suche nach einer Combo die funktioniert, will aber auch nicht 10 unterschiedliche ausprobieren und zurückschicken.
    Weiß jemand hier von Produkten die definitiv funktionieren?

  15. Sehr coole neue Episode, bitte immer so weitermachen. Mein 2012er iMac schnurrt übrigens wie eine Katze. Hab aber auch extra RAM eingebaut 64 Gig in total (was hat mich da nur getrieben!?!) :-)
    LG Frank

  16. Zum Thema Apple Maps in Deutschland. Da erfasst Apple seit Juni bis September ganz Deutschland.

    Infoübersicht: https://maps.apple.com/imagecollection/locations/de
    Landkreisübersicht: https://maps.apple.com/imagecollection/de
    Und konkreter Zeitplan für die jeweiligen Kreise: https://maps.apple.com/imagecollection/detailed-driving-data/de/de/detailed-driving-data.pdf

    Es gab auf dem deutschen AMA-Subreddit einen angeblichen Apple-(Sub)-Mitarbeiter, der zurzeit die Karten in Deutschland erfasst und die Frage nach dem Fahrradmodus zumindest sehr optimistisch beantwortet. https://www.reddit.com/r/de_IAmA/comments/hinxnd/

  17. Das war mal wieder ne richtig, geile Folge. War nach 12 Jahren langsam am wegdriften.. Aber diese zieht mich wieder an Board. Ich finde jeder TeilnehmerIn sollte zumindest auf einem Gebiet so richtig auf Zack sein. Clemens z.B mit den IETF Insight sind für mich immer sehr interessant zu hören.

  18. Nachdem ich durch einen Zufall an ein AppleTV geraten bin und sich das als ganz hervorragende Lösung für unseren Medienkonsum daheim herausgestellt hat, zieht am Freitag wohl ein iPad als nächstes Apple-Device bei uns daheim ein, dieser Podcast ist nicht ganz unschuldig daran. Ich bin gespannt. Wenn sich das iPad bewährt, wäre ein iPhone vielleicht auch mal ein adäquater Ersatz, wenn mein derzeitiger Androide in 2-3 Jahren fällig wird …

  19. kurze Ergänzung zum Thema iphone als Autoschlüssel. Laut BMW Connected App funktioniert das mit so gut wie allen BMW‘s die nach dem 01.07.2020 hergestellt wurden. Nicht nur mit dem 5er in der Key-Note. Dazu soll es nach Einrichtung auch mit der Uhr funktionieren und das ist schon ein cooles Feature.

    Der Unterschied zu den meisten vorhandenen Apps der Hersteller ist, dass diese das Auto per Mobilfunk öffnen. D.h. meine App auf dem Handy schickt die Anforderung an einen Server, der diese dann an mein Auto weiterschickt. Das ist halt sehr störanfällig und funktioniert nur, wenn sowohl Handy als auch Auto gerade Netz haben. Tesla verwendet beim Model 3 Bluetooth um das Auto zu öffnen. Bei der Lösung von Apple wird ein digitaler Key in der Wallet gespeichert. Wenn das funktioniert, sollte das deutlich stabiler, sicherer sein, als diese Mobilfunk und Bluetooth Lösungen.

  20. Hallo zusammen,
    was mir bei der WWDC Keynote aufgefallen ist oder eventuell gefehlt hatte, war ein banaler „Untertitel“ in allen gängigen Sprachen!
    Selbst machen sie Werbung für Barrierefreie Kommunikation, dann haben sie die Zeit es vorzubereiten und nicht mal in Echtzeit…
    macht weiter so

Schreibe einen Kommentar zu SuperSandwitsch Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.