MM007 Halbfinale

Und hier ist, die siebte Ausgabe des MobileMacs Podcasts. Ist wieder schön lang geworden.

Dauer: 2:37:46
On Air
avatar Denis Ahrens Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar Max von Webel
avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon Paypal Icon
Support
avatar Xenim Streaming Network

Unsere Themen in dieser Ausgabe sind:

  • iPhone 3G Tarife und Verkaufsstrategien
  • Multi-SIM für das iPhone
  • Externe UMTS-Schnittstellen via USB und die Treibersituation
  • Tim hat sich ne neue Laptoptasche gekauft (Logitech Kinetik)
  • Xcode 3.1 kommt jetzt mit GCC-LLVM und wir erläutern, warum LLVM die Zukunft ist
  • Wie Snow Leopard die Ausführung von Programmen beschleunigt:
  • Wie Snow Leopard die Programme kleiner kriegt
  • Max findet Firefox 3 gut, Tim und Denis nicht
  • SproutCore und die Zukunft von Web Applications
  • Wird JavaScript eine Alternative zu Objective-C?
  • Nokia setzt immer noch auf Symbian und probiert was neues
  • Aktuelle Erkenntnisse und Fragen zum iPhone AppStore
  • Tim und Max streiten sich etwas sinnlos darüber, ob das iPhone geschlossen oder offen ist

Leider kommt die Veröffentlichung erst ein paar Tage nach der Aufnahme, da ich unmittelbar danach auf Reisen war und einfach nicht früher dazu gekommen bin, das fertigzumachen. Dafür schön reichhaltig und wieder mit Max.

113 Gedanken zu „MM007 Halbfinale

  1. Hallo,

    also Tim.. was war das denn? Als das Thema Android angesprochen wurde, ging das Niveau sofort stark runter. Deine Argumentation war einfach lächerlich und wirkte auf mich ziemlich kindisch.

    Mehr objektivität! Dieser Podcast stärkt nur das Image des Apple-verblendeten Nerds.

    Hoffe auf Besserung.

    Gruß

  2. Also der Podcast war ja stellenweise sehr anstrengend, noch mehr durcheinander als sonst (was ja sonst eigentlich ganz lustig ist), von Halbwissen runter auf Viertelwissen und ein aggressiver Tim, der an dem Tag glaubte, dass seine Prognosen das einzig wahre sind. Letzterer Eindruck lag aber vielleicht auch mehr daran, dass ich Max Meinung eher geteilt habe. Aber das Max dauernd abgewürgt wurde, empfand ich stellenweise schon als sehr nervig. Zum Ende hin gings ja dann wieder.

    Das FF keinen Keychainsupport bietet ist zwar ärgerlich hat aber auch Vorteile. So kannst du deinen Profileordner aufm USB Stick mitnehmen und er geht auch überall anders. Übrigens sind die Passwörter dort mit dem gleichen Verfahren verschlüsselt wie in der Keychain.

  3. Besten Dank für die neue Sendung!

    Zum Glück sind neben Tim noch andere dabei. Und zum Glück ist es kein Video-Podcast, ansonsten würde man wohl Tims braune Nase sehen, die er sich bei Apple geholt hat …

    Zu Mozilla Firefox: Ja, das Programm ist auf dem Mac natürlich weiter zu verbessern, aber solange der Browser im Bezug auf all die Erweiterungen konkurrenzlos ist, halte ich ihn für den besten Mac-Browser. Safari ist nett, aber eben, es gibt nur Hacks, keine Erweiterungen im Sinn von Mozilla Firefox. Surfen ohne CustomizeGoogle, Adblock Plus, NoScript, TrollEX, etc.? Nein, danke!

  4. Zum BlackBerry: Ich verwende beides, BlackBerry professionell und iPhone (1.0) privat. Für E-Mail, Kalender und Kontakte ist der BlackBerry deutlich besser, das Tippen geht dank Tastatur flinker als auf dem iPhone und die Integration mit meinem lokalen Microsoft Outlook ist genial. Hinzu kommt die deutlich bessere Sicherheit, mein BlackBerry selbst ist verschlüsselt, die Verbindungen sind verschlüsselt, und nach ein paar Mal falscher Passworteingabe löscht sich das Gerät selbst. Da kann das iPhone mit MobileMe nicht mithalten; Apple-typisch fehlt fast alles, was man in einem professionellen Umfeld an Sicherheit benötigt, hinzu kommt die mac.com/me.com-E-Mail-Adresse, die man professionell nicht verwenden möchte.

  5. Ich höre neben mobileMacs auch Chaosradio sehr gerne. Leider ist Tim in diesem Podcast sehr unangenehm als Apple Apologist aufgefallen.
    Besonders die Definition von Freiheit finde ich sehr interessant. In die reale Welt übertragen ist das Idealbild einer freien Welt für einen Macfanboy wohl die DDR. :(

  6. Hi, ein sehr schöner Podcast mal wieder, auch die kontroversen Diskussionen sind durchaus interessant. Max’ Positionen sind mit unter ein gutes Gegengewicht :-). Und Glückwunsch zu Tim’s neuer Tasche. Bis zum nächsten mal!

  7. Wirklich sehr unterhaltsam, die Diskussion. Auch wenn einem Max’ prinzipielles “Ja, aber” bisweilen ganz schön auf den Senkel gehen kann. ;-)

  8. Ja, zofft euch!

    Max klingt ein wenig beleidigt.

    Das ist wie Reality Soap.

    Ich würde kürzere Sendungen mit weniger Laberei bevorzugen. 90 Minuten reichen ja auch.

  9. Bin gerade in Holland unterwegs und kann eure Sendung leider nicht downloaden (GPRS lässt einfach kein vernünftiges Streaming zu). Immerhin, den Anfang des Jingles habe ich gehört, die Kommentare / Reaktionen dazu leider noch nicht, da die Verbindung ständig abbricht. Na ja, das muss dann wohl noch ein paar Tage warten. Bis zum nächsten Mal!

  10. Ich finde, dass Tim mit Android vollkommen recht hat. Es gibt bis heute KEIN EINZIGES Gerät, um zu testen was man da überhaupt programmiert, und es wird auch in Zukunft aufgrund der Vielzahl der Hersteller unmöglich sein, im Voraus zu wissen für welche Hardware man da seine Software schreibt. Wie soll man denn optimal designen und programmieren, wenn man nichtmal weiß für welche Bildschirmauflösung, ob mit oder ohne Accelerometer, GPS, etc, und für was für eine CPU, wieviel RAM, und und und!? Natürlich ist das theoretisch möglich, aber eine User Experience, die dem iPhone Konkurrenz machen könnte, kann da sicher nicht so schnell entstehen.

  11. Das iPhone kann auch nicht richtig offen sein, da es ein Endgerät ist und Apple auch etwas Pflege an Softwareangeboten benötigt.
    (Siehe xbox 360, ps3 (paar Spiele unterstützen kostenlose Mods) oder wii)
    Ziemlich dumm wenn eine Software dir dein iPhone in einen Zustand bringt, in dem du nicht mehr für ein paar Tage telefonieren könntest.
    Allerdings kann Apple Software boykottieren (Flash evt.), die sie nicht mögen bzw. unterstützen wollen.
    Und das ist das Entscheidende warum Apple NICHT offen ist, wenn man mal von der Endgeräteproblematik absieht.
    Das iPhone ist keine offene Plattform, weil sie Standards annehmen oder ablehnen können wie sie wollen.
    Wenn sie sich verpflichten würden alle Standards, die von der Allgemeinheit angenommen worden sind, auf ihrem iPhone einzubauen, wären sie “offen”.

    Ich finde den Firefox 3 besser als Safari, da die Gecko Engine ca. 10 bis 20 mal besser ist als Webkit.
    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/93/Taggecko_Phelsuma_madagascariensis_060114_1.jpg

    Das einzige schlechte an Mozilla Firefox 4 wird sein, dass man die Gecko Engine in Mozilla2 umbenennt. Dadurch wird die Engine nur noch 5 bis 7 mal besser sein als Webkit.

    Firefox 3 + Greasemonkey + kleines Script ermöglicht youtube Videos mit dem mplayer (bzw. mplayer-plugin) abzuspielen. Anstatt 80% CPULast hat man nur noch 4 oder 3 Prozent.
    Das ist schon nicht schlecht. Wobei einige Videos nicht unterstützt werden.
    Greasemonkey ist überhaupt total cool :)

    Da Firefox 3 Opensource ist, kann man doch in einem Projekt eine bessere OS X Anpassung programmieren.
    Eventuell geht das sogar in einem xpi Addon.

    Sennheiser macht gute Headsets. Kann ich nur empfehlen. Sehr guter Klang, gutes Micro und stärkt den deutschen Binnenmarkt ;)
    Einziger Nachteil ist, dass Micros von der Firma in DSDS benutzt werden.
    Finden aber bestimmt auch ein paar toll oder egal.

    Javascript ist wichtig für Apple, da diese die Grundwebscriptsprache im Internet ist.
    Es ist wichtig darüber Kontrolle haben zu können.
    Jede 5 Webseite hat heute schon Javascript, wenn nicht noch mehr.

    Ihr unterschätzt Nokia. In Nokia sitzen sehr intelligente Leute, die sehr viel von dem Handymarkt verstehen.
    Wenn Microsoft und Nokia intelligent sind, werden sie .net ready für Handys machen und in der nächsten Version von Windows Mobile könnte da schon was reißen.
    Nokia wird auf jeden Fall Apple nicht so leicht den Markt für Smartphones überlassen.

  12. Viel viel Fachwissen!

    Bitte ausreden lassen und nicht immer dazwischen reden – das ist freundlicher und für den Zuhörer entspannter.

  13. Zed: Wobei Tim mit dem Trollen angefangen hat. Was ist das für eine Art der Diskussion? Firefox unterstützt nicht die Keychain, also ist er sch… Und FF speichert Passwörter eh alle unverschlüsselt im Cache (was einfach falsch ist!). Also bitte, was man für Probleme bekommen kann, wenn alle Passwörter zentral gespeichert werden und es dort Probleme gibt, sollte Tim ja wohl am besten wissen.

    Wie oben schon erwähnt wurde, hat das FF-Profil den Vorteil, dass man es so nehmen kann und unter jedem anderen System sofort nutzen kann (incl. Passwörter). Die anderen Vorteile wurden ja schon genannt. Vielleicht kann ich noch das GrApple Delicious-Theme unter Mac empfehlen.

    Ein bisschen mehr Objektivität wäre schon schön.

  14. Tims Punkt war (vermutlich) daß Firefox nicht klar kommuniziert wo und wie es die Passwörter abspeichert und man halt wieder redundante Daten auf der Platte liegen hat. Ansonsten war die Diskussion etwas albern.

    Daß man das FF Profil incl Passwörter kopieren kann und ohne Sicherheitsabfrage benutzen kann ist mir neu. Ich hab zwar keine Ahnung von IT Security, aber daß klingt nicht vertrauenserweckend.

  15. Zed: Bevor FF das erste Passwort speichert, weißt es darauf hin, dass man doch möglichst ein Masterpasswort setzen sollte. Weder FF noch die Keychain sagen, wo sie ihre Passwörter speichern. Aber eine Suche per Google hilft da schnell weiter, egal ob FF oder Keychain. Aber warum sollte das den normalen User (z.B. meine Oma) interessieren?

    Setzt man das Masterpasswort in FF nicht, wird auch nicht mehr danach gefragt, auch nicht nach einem Umzug des Profils. Allerdings sind die Standardeinstellungen von Mac OS X und der Keychain auch nicht wirklich vertrauenerweckend. Standardmäßig fragt Mac OS X nach keinem Passwort, wenn man nur einen User im System hat. Man braucht so auch kein Passwort, um die Keychain freizugeben. Zieht man dann mit der Keychain um und wird dann nach den Passwort gefragt, kann sich sicher der eine oder andere User nicht mehr daran erinnern, jemals ein Passwort für die Keychain gesetzt zu haben. Sehr problematisch, was die Usability angeht!

    Die redundanten Daten stören mich leider auch, besonders wenn man, so wie ich, beide Browser verwendet. Unter KDE/Linux ist es übrigens genauso. FF hat das KDE-Wallet nicht verwendet.

  16. Hallo? Tim? Du bist schon der der sich sonst im CCC Umfeld bewegt?
    Eine Scheibe weniger Apple-Jubelperser waere schon angebracht.

    LLVM & Co
    Hast du dir mal ueberlegt, ob Apple mit der “Alles in XCode einbauen” Strategie nicht in die Richtung unterwegs ist, die Microsoft zum Glueck verlassen hat: Wer entwickeln will muss erst mal x-tausend Geld fuer den Compiler bezahlen. In letzter Zeit werden der Steve und seine Bande ziemlich grosskotzig. Die muessen mal wieder mit was so richtig auf die Schnauze fallen damit sie wissen was sie sich leisten koennen und was nicht. Der Steve ist vom Gedankengut genau gleich aufgestellt wie der Bill oder der Balmer. Wo Dominanz und Monopol moegliech sind, sofort machen. Schlimmer ist nur noch Google, die die Meinung der Welt sein wollen.
    Firefox
    Deine Argumentation beim Thema Firefox kann ich ueberhaupt nicht verstehen. Firefox ist Open Source, d.h. jeder kann nachschauen wo der seine Passwoerter hintut und im Zweifelsfall hat sich auch schonmal jemand den Code angesehen der das macht. Woher soll der Benutzer wissen was die Keychain tut? Alles eine Blackbox.
    Den Ansatz von Firefox kann man sehen wie man will. Ich sehe in Firefox eines der wenigen wirklich plattformunabhaengigen Programme, das ueberall gleich aussieht und funktioniert und sich auch unter Linux nicht von Motif verschandeln lassen muss. Da es ein Stueck Software ist, das einen wichtigen Beitrag zur Open Source Infrastruktur leistet und massgeblich daran beteiligt ist das Monopol von M$ auszuhebeln sollte man hier nicht so auf Details rumhacken.
    Mein Mozilla-Profil habe ich vor langer Zeit an der Uni angelegt und es hat bis jetzt einige Rechner ueberlebt. Inklusive aller Plugins.
    Beim Safari dagegen sind Plugins wie immer bei Apple gleich wieder haesslicher kompilierter Code wo es auch ein paar Zeilen javascript oder XML tun.

    Kurz gesagt, nicht nur Jubeln, da es ansonsten viel Spass macht euch zu lauschen.

  17. Kay: Masterpasswort in FF, wußte gar nicht daß es sowas gibt und dabei benutz ich das Teil fast jeden Tag. Aber wenn sie daß schon haben, warum ist es optional und nicht zwingend? Ohne kann man ja problemlos alle Zugangsdaten incl. Passwörtern einsehen.

    Daß die Keychain bei nur einem eingetragenen Benutzer nicht nachfragt ist auch ziemlich schlecht, kann das jemand bestätigen daß das wirklich so ist?

  18. @Kay: das mit der Keychain war nur ein Beispiel dafür, dass Firefox sich um Integration in Mac OS X nicht viel kümmert. Das gesamte User Interface ist das nächste. Zwar wurde bei FF3 wieder das eine oder andere “hinterherprogrammiert” (z.B. das Tastaturverhalten in Eingabefeldern), aber mir behagt es einfach nicht, wenn ein Programm das Verhalten des OS permanent imitiert und bei jeder Änderung OS-seitig wieder bricht.

    Für Camino z.B. gilt alles oben gesagte nicht: Keychain-Support, exzelletes OS-kompatibles Behaviour. Geht doch, auch mit Gecko. Bei FF ist es eben Religion, es anders (aka cross-platform) zu machen. Das mag manchen gefallen und für verschiedene Anwender ein Pro-Argument sein, für mich ist das eben nicht.

  19. @insanelygreat: Tolle Argumentation zu behaupten, Apple könnte x-tausend Euro für die Entwicklerwerkzeuge nehmen während sie tatsächlich konsequent seit Jahren die Tools nicht nur kostenlos abgeben sondern auch gleich mit jeder gekauften OS X DVD installationsfertig mitliefern. Ich lehne es ab, Apple für etwas zu beurteilen, was sie tun könnten, aber das Gegenteil tun.

    LLVM und CLANG direkt einbauen zu können und dabei Xcode selbst nicht Open Source zu machen ist Apples gutes Recht und ich kann daran auch nichts schlechtes finden. Niemand braucht den Source für die IDE, um darin zu entwickeln. LLVM und CLANG sind un bleiben dann selbst immer noch frei. Gemeinhin stehe ich auch der BSD-Lizenz näher als der GPL, die im Namen der “Freiheit” vor allem mit Restriktionen daherkommt.

    Was das “nachschauen” in offenem Source Code betrifft, um die Funktionsweise eines User Level Features zu nachzuvollziehen: ich bitte Dich. Firefox hat den Anspruch, ein Browser für die Massen zu sein. Man wird die Massen sicherlich nicht für das Programm erwärmen, wenn sie die Dokumentation in C-Code nachschlagen müssen.

    Und was das “CCC-Umfeld” betrifft: im CCC zu sein heißt nicht, sich einer Mehrheitsmeinung anschliessen zu müssen oder andere für sich denken zu lassen. Ich teile nicht alle Meinungen, die im Club en vogue sind und schon gar nicht die, die Apple alle mögliche Evilness zu unterstellen, ohne dafür wirkliche Gründe anzuführen. “Großkotzigkeit” finde ich nicht besonders argumentativ.

    Was das Jubeln im allgemeinen betrifft: wer mich kennt weiß, dass ich als erster auf Apple draufhaue, wenn ich es für angemessen halte und dann auch kein Blatt vor den Mund nehme. Andererseits finde ich gute Beiträge auf unterstützungswürdig. Apples Unterstützung quelloffener Software z.B. ist mehr als vorzeigewürdig. Viele Projekte sind bei Apple untergekommen oder dort entstanden bzw. weiterentwickelt (WebKit, CUPS, LLVM, Calendar Server, Darwin Streaming Server) und Mac OS X ist voll von BSD-lizensierter Software. Der Kernel selbst ist komplett open source. So wo ist die Evilness?

    Ach ja, die Monopole. Große Gefahr. Apple hat schon sagenhafte 5% des weltweiten Computermarktes in der Hand und 7% des Browser-Marktes. Ich zittere. Sicherlich, der iPod ist absolut marktbeherrschend, aber wessen Verdienst ist das? Die Konkurrenz hat jahrelang geschlafen und findet auch heute keine richtigen Antworten, weil sie sich in der Regel im Status Quo verfangen. Den aufzubrechen hat Apple vermocht und damit Erfolge eingefahren. Ehre, wem Ehre gebührt.

  20. Leider klappt das nicht mit dem Login tip. Ich weiss auch nicht, was die enter-keys sein sollen? ich hab nur eine davon und die gibt sofort einen ton ab wenn man sie drueckt. Muss also irgendwie anders gehen…

  21. Hallo Tim, hallo restliches Mobile-Mac-Team,

    Ich höre ja immer wieder sehr gerne Chaosradio und seit neustem auch diesen Podcast, allein weil ich deine Sachen sehr unterhaltsam finde und ich auch gerne nebenher doch etwas über die Mac-Welt informiert sein will.

    Allerdings ist mir dieses Mal etwas aufgefallen was ich nicht unkommentiert lassen will. Und zwar die Sache mit LLP64 unter Vista.

    Zuerst einmal generell zum x86-64-Bit-Modus und warum dieser manchmal schneller ist. Es gibt nur zwei Gründe:
    – Es sind mehr Register vorhanden. Genauer gesagt 16 statt 8 Integer- sowie Multimediaregister. Dies kommt jeder Applikation zu gute weil man weniger Register-Druck hat für den Compiler und somit weniger den Cache belastet.
    – Die Applikation verwenden wirklich explizit 64-Bit-Arithmetik. Das ist äußerst selten. Da gibt’s im wesentlichen nur Krytographie oder andere Dinge die mit sehr großen Zahlen hantieren. In Spielen oder normalen Desktop-Applikationen spielt das keine Rolle.

    Es gibt aber auch Schattenseiten:
    – Die Pointer sind 8 statt 4 Bytes lang, brauchen also sowohl mehr Cache, RAM als auch mehr Speicherbandbreite. Es kann bei sehr pointerlastigen Applikationen (und auch Java und Co. verwenden intern natürlich Speicheradressen) dazu kommen dass die Applikation langsamer wird im 64-Bit-Modus.
    – 64-Bit-Arithmetik ist tatsächlich auf derzeitigen Prozessoren noch etwas langsamer. Die Multiplikation braucht z.B. einen Takt mehr Latenz. Soweit ich weiß auf Intel und AMD.

    Der einzige Unterschied zw. der Windows- und der Unix-Welt ist nun, dass der Datentyp long auf Windows 32-Bit und ansonsten 64-Bit hat. In 99% der Fällen verwendet man in Programmen aber nur schlicht und einfach “int”. int ist in beiden System – zum Glück – aber noch 32-Bit. Falls man explizit einen n-Bit langen Datentyp braucht muss man sowieso mit platformspezifischen typedefs arbeiten in C/C++, deshalb ist für mich das “Problem” eigentlich genau gar keins.

    Microsoft hat also garantiert kein Problem damit dass 64-Bit bei ihnen “langsamer” wäre. Auch die Calling-Convention ist unter Windows im 64-Bit-Modus verändert worden. Es werden also auch Funktionsparameter in Registern übergeben.

    Grüße Axel. Und macht weiter so.

  22. Puh, also das musste ich jetzt abbrechen. Zuzuhören, wie ihr euch eine Stunde lang über relativ belanglose Themen streitet, geht doch ganz schön auf die Nerven, um es mal auf deutsch zu sagen.

    Ich mag CRE und MM ja sehr, aber diese Folge war wirklich, wirklich anstrengend. Mac-Fanboys zuzuhören ist immer wieder unterhaltsam und dabei kann man des öfteren schmunzeln, aber Podcast-Flamewars? :-(

    Bitte nächstes mal mit weniger gebashe und mit mehr Inhalt! (Scheinbar bin ich mit der Meinung ja nahezu alleine ;-)

    Gute Nacht.

  23. Zur Offenheit des iPhone – WTF? Natürlich ist das kein offenes System, wenn man da nicht einfach irgendwas draufloshacken kann. Tim, etwas mehr Distanz hast Du doch sonst auch drauf… Hätte Microsoft das Ding gebaut und würde eine derart restriktive Politik fahren, würdest Du das sicher anders sehen.
    Statements wie “Dann ist das kein Markt für Dich” würde ich von einem schmierigen PR-Menschen erwarten, aber nicht von jemandem, der sich sonst für freie Systeme und offene Standarts einsetzt.

    Der Nintendo/Konsolen-Vergleich hinkt auch gewaltig – welche Spielkonsole ist denn bitte ein “freies” System?

    Aus welchen Gründen soll IRGENDEIN Gerät nicht komplett offen für fremde Software sein?

  24. Hyperkeks: Dein eigenes iPhone steht dir für Entwicklung völlig offen, einzig beim Vertrieb steht dir Apple erstmal im Weg um das iPhone soweit wie möglich “sauber” zu halten und einen gewissen Qualitätsstandard der Software zu garantieren. Ich finde daß nicht schlecht wenn Apple da ein Auge drauf hat, das könnten sie am Mac auch einführen, auch wegen der besseren Bezahlstruktur und der einfacheren Updateprozedur.

  25. Grundsätzlich möchte ich mich Pascal (und anderen) anschließen, aber ich habe den Podcast trotzdem zu Ende gehört.
    War verglichen mit den vielen Gesprächsrundenpodcasts, die ich kenne, und den anderen MM Podcasts ziemlich schlimm. Dieses emotionale und unsachliche, teilweise persönlich werdende, Art von Diskussion war kaum zu ertragen.

    ABER: Ich denke hier gab es schon Kritik dazu; ich gehe einfach davon aus, dass eine Teilmenge der Podcaster einfach mal n schlechten Tag hatte und beim nächsten mal ist es allen wieder ein bisschen “egaler”, wenn jemand n anderen browser-Geschmack oder andere Telefongewohnheiten hat.
    Podcasts in diesem Stil sind halt nunmal subjektiv und das macht ja auch ihren charme aus.

    Im übrigen hab ich mal wieder eine neue Nerd-Wortneuschöpfung gelernt: Podcast-Flamewars :D:

    Bis zum nächsten mal.

  26. Wieder ein schöner podcats und schön kontrovers macht weiter so.

    Zu goggle handy projekt bin ich der gleichen meinung wie Tim zur zeit ist noch viel heiße Luft drin mal sehen was draus wird. Die ansetze sind gut jetzt sollen mal taten folgen.

  27. ..mit Verlaub: Ich halte die Diskussion mit dem offenen iPhone-Dev. für Blödsinn. Ohne Apple hier einen Heiligenschein verpassen zu wollen – aber es dürfte den letzten klar sein, dass das iPhone das ideale Gerät ist, um Blödsinn zu machen und ganz schnell, Netzzugang sei Dank, Schäden zu generieren. Warum sollte da den Apple das Teil offen machen? Zumal BB damit angibt, ein das sichere System zu sein. Jeder Hersteller würde das zumachen. Das derzeitige Vorgehen hat doch im Prinzip zwei Sicherheitsmechanismen: Software bekommt man nur über den Store drauf, damit hat Apple die Hand am Hebel, was draufkommt. Dev. kann man nur werden ,wenn man am Dev.-Programm mitmacht. Denkbar wäre da eine Thrusted-Prüfung. Und nebenbei kann man noch die Qualität der Programme sichern. Nur so geht das.

    Apple ist sich sehr bewusst, zunehmend im Focus von Hackern zu stehen. Da komplett freie Plattformen anzubieten wäre Selbstmord. Erst recht, wenn man direkt 0190er anwählen kann. Scheinbar haben aber viele schon die Dialer vergessen, die in der Pre-DSL-Zeit einem das Leben schwer machen.

    Wer frei programmieren kann, soll doch zu Adroid gehen. Das verbietet doch keiner. Ich halte das Teil aber für nicht durchsetzungsfähig. 1000 verschiedene Gehäuseformen mit 1000 verschiedenen Tasten – das wird nix.

    Nochmal: Wen das nicht passt, es gibt genügend andere Plattformen. Nokia und SE verkaufen so viele Telefone an einem Werktag wie Apple im Jahr….

  28. Erstmal vielen Dank für die Mühe, die ihr in die Sendung investiert, aber leider muss ich doch Einiges kritisieren.

    Es wirkt so als hättet ihr euch überhaupt nicht auf die Sendung vorbereitet – abgesehen davon, dass ihr ein paar Themen rausgesucht habt. Dann wurde sich anscheinend einfach hingesetzt und darüber geredet. Da sollte man vorher vielleicht wenigstens die Themen mal durchgehen und die Pros und Cons und die eigenen Standpunkte abklopfen und recherchieren(!), um zu verhindern, dass noch einmal so ein unsachlicher Streit entsteht, bei dem schlicht und ergreifend keine guten Argumente genannt wurden.

    Meiner Meinung nach wäre es besser, den Podcast um 1 Stunde zu kürzen und diese Zeit zur Vorbereitung zu nutzen.

    Und Tim sollte seine Position zu Apple vielleicht wirklich mal kritisch hinterfragen. Apple macht tolle Produkte und Software, aber ist in den letzten Jahren absolut evil geworden.

    Die Kritik an Android und Firefox wirkt wie “Ich hab über das eine mal was gehört und das andere mal 5 Minuten ausprobiert.” So eine Art der Auseinandersetzung reicht für eine Veröffentlichung meiner Meinung nach nicht aus.

  29. @meme: Bei 1passwd ist das im Augenblick ganz simpel: die erzeugen ein Bookmarklet, das dann in Safari eingebaut wird und somit beim nächsten Sync auf dem iPhone landet. Ziemlich clevere Lösung, die bei mir aber noch nie funktioniert hat.

  30. Coole Sendung – trotz der Streitereien. Was mich mal interessieren würde: wie kann eine iPhone Applikation ihre Daten mit einem Desktop Mac abgleichen?
    Beispiel: 1passwd – das erlaubt die Synchronisation mit dem iPhone. Vielleicht könnt ihr da ja mal drauf eingehen.

  31. @Lee: Bisher bin ich mit der Awesomebar ehrlich gesagt noch nicht richtig warm geworden. Ich kann mir gut vorstellen, dass das auch für mich noch ein extrem wichtiges Feature wird, aber bisher hat sich der Aha-Effekt einfach noch nicht eingestellt.

  32. Der tolle Awesomebar wird zudem von seiner Entsprechung im neuen Opera 9.50 duelliert. Der speichert den Textinhalt der besuchten Seiten und sucht darin nach (wohl nur einem) Schlüsselwort, d.h. man findet eine Seite wieder, auch wenn man sich nur noch an Inhaltsdetails erinnert, was so nicht in den Metadaten auftaucht (Textstellen, Begriffe oder Kommentare z.B.). Toll!

    Firefox und Opera, meine aktuelles Browsergespann auf allen PC-Plattformen. Safari ist durch den allseits beliebten, bekannten und ungefixten Grafikbug eh unbenutzbar. Was ist Apple bloß für ein Saftladen (haha) geworden…

  33. @dystopic: Firefox fühlt sich tatsächlich, trotz der Arbeit die die Entwikcler hineingesteckt haben, auf dem Mac nicht ganz 100%ig zu Hause an, wobei das seit der letzten Version um einiges besser geworden ist. So vermisse ich persönlich in den Eingabefeldern die Mac OS Rechtschreibprüfung.

    Eben wollte ich ein Beispiel schreiben, was nicht geht, und dann geht es doch: viele Unix-Shortcuts gehen auch in Cocoa-Eingebefeldern, z.B. Ctrl-A für Zeilenanfang und Ctrl-E für Zeilenende. Apfel-Alt-F um in das Google Suchfeld oben Rechts zu springen geht mit Firefox 3 jetzt auch.

    Wie gesagt: ich bin ziemlich glücklich und bilde mir ein einige Artikel gelesen zu haben, dass die Controls in Firefox 3 native Cocoa Controls sind, aber lass das bloß nicht Tim hören, der wird dann sofort wieder sauer.

  34. Ohne in die allgemeine Diskussion zu sehr hineinschlittern zu wollen meine subjektive Meinung zu einigen Dingen:

    Ich finde die oft beschworene Mac Experience ist viel Mythos. Ich bin zwar sehr zufrieden mit meinem iMac (32 Bittig, @anyone ist das Teil eigentlich mit Schneeleo überflüssig wenn alles 64 Bit compiled wird?) bin aber trotzdem ein Freund und heterogener Umgebungen, und auch Apple kann noch einiges lernen.

    Tims Kritik an Firefox kann ich nicht teilen. Safari hat ein schönes PDF Plugin, mehr Benefit hab ich von dem Browser nicht. Keine Plugins (also kein Downloadmanager, kein Adblock, kein noScript….), daher ist camino ebenfalls keine Alternative für mich. Die Rendering engine hinter dem Browser hingegen interessiert n Toten….

    Firefox zeichnet sich eben durch seine Plattformunabhängigkeit und Vielseitigkeit aus und das Wesen von FF sind eben die Plugins.
    Die Keychain hab ich noch nie verwendet und was Texteingabe, Tastenkombinationen etc. betrifft, muss ich sagen das sowas auf dem Mac auch sehr störend sein kann. Solche Sachen sind immer auf dem Mac anders, als überall sonst, ohne das das irgendeinen Nutzen für mich hätte. (Position des “~” Zeichens beispielsweise, extrem nervig wenn man PD verwenden will) In diesem Zusammenhang, würde ich mich freuen, wenn das Mac Insider Wissen auch für Umsteiger erläutert werden könnte. Es fallen oft Begriffe und Anspielungen die ich trotz 2 Jahren Mac nicht Einordnen kann.

    Safari ist hübsch, aber auch nur ein (einfacher) Browser. Ein wirklich in das System integrierten Browser bietet meiner Meinung nach nur KDE mit Konqueror, der jedes Protokoll das ich benutze auch spricht. Meine Präferenz auf dem Mac sind Opera und FF3, erst dann irgendwann Camino und Safari, (wobei ich alle vier verwende, jeweils für unterschiedliche Dinge)

    Abschließend möchte ich sagen, das kritisches Denken (gerade in Bezug auf das iPhone) euer Angebot attraktiver machen würde. Apple Fan Podcasts gibts schon mehr als genug, von Euch erwarte ich auch offenes Umgehen mit den negativen Seiten des Apfels (z.B. finde ich das Unterschieben des Safari mit einem iTunes Update unter windows eine absolute Dreistigkeit)

    Insgesamt wünsch ich mir ein bisschen weniger iPhone, weniger Euphorie, mehr Kritik und mehr Differenziertheit.

    Trotzdem danke für den Podcast an alle Beteiligten und viele Grüße,
    d.

  35. @dystopic: Snow Leopard: keine Ahnung, es gerüchtelte da ja wild vor sich hin. Ich gehe mal davon aus, das man das OS zumindest auf allen Intel Kisten nutzen können wird.

    Zu Firefox: ich nutze ja mittlerweile auch FF, weil es ein ziemlich grandioses Browser ist, wenn auch sicher nicht der perfekte Browser.

  36. @Max: Man merkt halt immer wieder, dass die Interessen bzw. die Anwendungsszenarien sehr sehr weit auseinandergehen. Die Sache mit der Rechtschreibprüfung hab beispielsweise gar nicht bemerkt, weil ich die in meinem “Surf”-Browser so gut wie nie brauche. Was ich hingegen unbedingt brauche sind ein Adblocker und noScript auf Mac, Linux, und Windows.

    Ich finde Tim vertritt bei MobileMacs seinen Workflow bzw. seine MacExperience ein wenig zu absolut und man bekommt manchmal den Eindruck, dass er (ich nehme mal an unbeabsichtigt) andere Auffassungen, andere Workflows als minderwertig abqualifiziert. FF hat eine vollkommen andere Zielvorstellung als Tim, deshalb hat FF aber noch lange kein Legitimationsproblem auf meinem Mac. Ohne Safari kann ich gut leben, ohne FF auf dem Mac hätt ich ein Problem mit OSX.

    Übrigens nochmal meine Frage nach 32 Bit und Snowleopard: wird man das auch auf nem alten 32 Bit Imac nutzen können?

  37. Zu Snow Leopard und 32-Bit-Maschinen: es wird auf allen Intel-Rechnern laufen, egal ob 32 oder 64-Bit-Maschinen. Und das wird auch noch auf absehbare Zeit (ich sage mal, die nächsten 5-6 Jahre sind sicher) so bleiben.

    Was wegfällt ist der PowerPC. Da Snow Leopard ja weitgehend feature-kompatibel zu Leopard ist, dürften Leopard-Anwender auf PowerPC kein großes Klagen anstossen dürfen. Für Intel-Benutzer ändert sich allerdings viel, da die 64-Bit-Anwendungen auf 64-Bit-Maschinen deutlich an Geschwindigkeit zulegen dürften.

  38. @Ansgar: was meinst du denn mit Kabelgeräuschen? Die Geräusche vom Kabel wenn man den Kopf bewegt? Ja, die sind da, ein wenig lauter als bei anderen Kopfhörern aber noch nicht störend, wie ich finde.

  39. Zum Thema FF3 (den ich für DEN Browser auf dem Mac halte) und Controls lassen wir doch mal nen Entwickler sprechen: “We do not use actual Cocoa buttons or any other Cocoa controls within any Gecko 1.9 windows. The context menus, dropdown menus, the toolbar, the search bar, the buttons and text fields within web pages – they are not actual Cocoa controls.”

    ABER: “Apple’s WebKit doesn’t use actual Cocoa controls for things like “Submit” buttons or popup buttons in web pages either, at least not the last time I checked. IE for Windows is in the same boat.”

    Quelle:
    http://boomswaggerboom.wordpress.com/2008/06/10/firefox-3-for-mac-os-x-under-the-hood/

    Ansonsten möchte ich mich hier allen anscließen die das Diskussionsniveau im Podcast kritisiert haben. Das war wirklich unter aller sau besonders von Tims Seite! Nicht ausreden lassen, wenn mal ne Argument kam “das ist doch Quatsch” reinhauen und Diskussionen abwürgen. Diese Sendung war definitiv unter eurem (und insbesondere deinem, Tim) Niveau. Ich weiß aus unendlichen CRE und den vorangegangenen Folgen das ihr/du es besser könnt. Nichtsdestotrotz: danke für diesen Podcast und die Mühen die ihr da rein steckt!

  40. super podcast, war schön dem scharmützel zuzuhören, leider hatte sich max argumentativ in die unsägliche symbian ecke drängen lassen, aber auch tim ist nicht unbezwingbar, ansonsten solltet ihr auf jeden fall immer schön subjektiv bleiben, bin ja schon erwachsen und kann mir meine eigene meinung bilden, danke nochmal für die zeit die ihr euch für uns nehmt, vor allem tim für die produktion des podcasts.

  41. Spontaner Themenvorschlag/Frage; Gibt es auf dem Mac einen Web Server Log Analyzer, der bezahlbar ist (ca. 50€) und z.B. die Apache-Logfiles in Schön umwandelt? Danke.

  42. Hi, mal wieder eine schöne Sendung, aber das iPhone geht mir langsam auf den Sack, macht doch mal ne telefonfreie Sendung!
    Danke,
    Jan

  43. Vielen Dank für die Besprechung meiner Airport-Problematik. Warum ich das nicht mac-like finde?

    Nun ja, warum kann ich nicht per Tool sagen, die zwei hier in der Umgebung gefundene Stationen sollen dieses, dieses und dieses machen. Das Ganze als Umgebung abspeichern und gut ist es. Warum muss ich den die Stationen nacheinander konfigurieren? Und Warum weiss das Airport-Tool nicht bei der zweiten zu konfigurierenden Station nicht, was ich bei der ersten eingegeben habe? Und warum sagt er dann nicht direkt, wenn es nicht funktioniert?

    Ich probiere am Wochenende nochmal mein Setup aus. vielleicht bekomme ich das doch noch hin.

  44. Ich finde auch, dass diesmal weniger Inhalt rüber kam und das ist schade! Ich finde es wichtig, dass Max immer ein bisschen auf Kontra geht, ansonsten wäre der Podcast A: sehr einseitig und B: langweilig. Die Themensprünge waren teilweise etwas stark, der Rote Faden ist ein wenig verloren gegangen. Ansonsten Super und wir wissen jetzt was wir schon alle geahnt haben Tim ist ein kleiner “Besserwisserboy” :-) Ansonsten weiter so Jungs. Und wie schon gesagt weniger Flamewars, mehr Inhalt.

  45. Zum Thema Property Lists:

    Der Standart für plist sind seit Tiger binary plists, die werden wohl schneller gelesen/geparst, was bei Starten nochmal das eine oder andere Quentchen bringt. Deshalb sind seit Tiger eigentlich alle Plists im binary Format. Da ist für Schneeleo nix zu holen.

    Alle Plistformate (binary, xml oder NeXT-style) lassen sich mit Cocoa ohne Aufwand lesen und schreiben. Mit Tiger wurde das Standartausgabeformat auf binary umgestellt.

    Es ist übrigens nicht so, dass man als Entwickler nicht mitbekäme in welchem Format die plist ist, aber in der Regel interessiert es einen eh nicht.

    siehe auch:
    http://developer.apple.com/documentation/Cocoa/Reference/Foundation/Classes/NSPropertyListSerialization_Class/Reference/Reference.html

  46. Also ob der Schneeleo auch unter PPC laeuft ist weiterhin offen da ALLES von Schneeleo auch als PPC Binary enthalten ist. Aber 64bit Support fuer PPC wird es wohl nicht geben. Die Beta hat keinen 64bit PPC Code dabei und auch in den Releasenotes von XCode 3.2 steht, dass es 64bit PPC Code nicht mehr anbietet als Target Architecture.

  47. Hab noch nicht alles gehört, gefällt mir aber bisher sehr gut.

    Allerdings drängen sich schon jetzt einige Fragen auf:
    Thema Laptoptasche:
    @Tim: Wie macht sich denn das 13”-MacBook in der 15”-Tasche? Hält es gut, oder “schwimmt” es umher?

    Thema Firefox 3:
    @Max: Was machst du denn mit 80 Tabs und wie behältst du da den Überblick?^^

    @Tim: Die oft gelobte Interface-Konvergenz habe ich bisher auf dem Mac leider noch nicht finden können: Mail hat andere Icons und Buttons als Safari, der wieder andere als etwa der Texteditor. Auch wenn es sich vielleicht merkwürdig anhören mag, aber an diesem Punkt ist der GNOME-Desktop (und vermutlich auch KDE) deutlich weiter. Windows ist natürlich der absolute Albtraum.

    Im Übrigen ist Firefox 3 auch ein exzellenter Linux- (GNOME-)Browser, da er sich hier wirklich gut einfügt.

  48. @F30
    Leider nutzt auch der Firefox nicht den Gnome Schlüsselbund :-(
    Mir würde es ja schon reichen wenn er das Masterpasswort dort ablegt.

  49. @van: OK, da war ich mir nicht sicher und da ich meine Passwörter nirgendwo speichere ;), hab ich’s auch nicht ausprobiert.
    Natürlich schade, aber wie schon erwähnt ist Dezentralisierung auch nicht gerade das schlechteste.

  50. so langsam könnt ihr euch in mobile iphones umbenennen, schade. gibt es außer dem handy keine anderen themen? zumindest kommen sie zu kurz. also: ich fordere iphone verbot, bis version 3 raus kommt! wer ist dafür?

  51. @Tom Kotowski: Entspann Dich. Ich habe meinen O2-Vertrag noch aus Zeiten, als es noch Viag Interkom hieß – seit 1995. O2 ist hier Dauersponsor und fördert damit den Betrieb des Blogs. Nicht mehr, nicht weniger.

    O2 nimmt keinen Einfluss auf den Inhalt des Blogs – und auf den des Podcasts schon gar nicht. Der Podcast wird überhaupt nicht zusätzlich finanziert. Wäre es so, würden wir es im Podcast auch erwähnen. Und uns zwingt auch niemand, irgendwas gut oder schlecht zu finden. Wir sagen einfach, was wir meinen.

  52. Nach der siebten Folge besuche ich euren Internetauftritt zum ersten mal. Jetzt erst sehe ich, dass Ihr von O2 bezahlt seid.
    Ein O2 Werbe Podcast mit Schleichwerbung.

    In fast jeder Folge erwähnt Ihr dass Ihr O2 Netz habt und auf gar keinen Fall wechseln wollt.

    Ich fühle mich betrogen und unfair behandelt.

    Für Leute die den Podcast Only hören ist nicht erkennbar dass es sich um einen werbe finanzierten Podcast handelt.
    “Enabled by O2”

    Ihr macht gute Arbeit und ich höre die Sendungen gerne aber ich hätte doch etwas mehr Ehrlichkeit erwartet. Ich hab auch nix gegen Werbung solange sie als solche gekennzeichnet ist. Also bitte auch im Podcast oder zumindest im itunes Titel anzeigen wer den Podcast ermöglicht.

  53. @F30: Schwimmt ein wenig, aber ich halte es nicht für ein Problem. Übrigens passt da auch noch ein 17″ rein. Die Sache mit den “experimentellen” Icons und Buttons finde ich auch sehr verwirrend, das ist nicht alles das Gelbe vom Ei.

  54. Für weit mehr als zwei Stunden, ist der Podcast verdammt schlecht vorbereitet.
    Das Verhältnis zu Fragen die sich entwickeln und wirklichen Antworten die einem Zuhörer interessieren könnten, liegt bei gefühlten 8/1.

    Beim Beitrag über den Firefox habe ich endgültig aufgehört und das erste Mal euren Podcast abgebrochen. Sorry, aber das war nur heiße Luft und teilweise nicht mal das.

    Da sind die Jungs von Bits&So deutlich besser vorbereitet und verfügen über ein breiteres Wissen in Sachen iPhone.

    Bitte weniger Halbwissen, weniger offene Frage und deutlich kürzeren Podcast.
    Das nerdhafte dürft ihr gerne beibehalten ;-)

  55. @Tim: Die Aggressivität teilweise in deiner Stimme mutet schon etwas merkwürdig an. Ob Macfonboy oder nicht, da ist noch viel Luft für mehr Souveränität. Definitiv leider einer der schlechtesten Podcasts, die ich von dir bisher gehört habe.

  56. also ich hab mal irgendwann die kabel von sonem headset durchgemessen. bei meinem waren vier kabel dabei: lautsprecher links, lautsprecher rechts, Masse und mikro. Mit dem tastendruck wurde das mikrokabel mit masse kurzgeschlossen. Das heißt auf handyseite muss es irgendwas geben, das niederohmig (kurzschluss) von hochohmig (nur mikro) unterscheiden kann. kein großes ding. ich denke beim iphone-headset wirds nicht anders sein.

    gruß

  57. Ich fand die Sendung großartig, die beste bisher. Und wer Tim hier als Fanboy hinstellt
    1) kennt ihn nicht
    2) hat ihn nicht richtig verstanden
    3) nimmt das was er im Podcast gesagt hat zu Ernst
    Gerade der “Streit” zwischen Tim und Max, egal ob echt oder inszeniert, war sehr unterhaltsam. Weiter so!

  58. @lork

    ich weiß nicht so recht was es da nicht zu verstehen gab… zumindest in den Kommentaren hab ich den Eindruck, das die Mehrheit durchaus den schroffen Diskussionstil in diesem Podcast ablehnt.
    Ich jedenfalls habe ein deutlich unbehagliches Gefühl beim hören gehabt und hatte das heftige Bedürfnis, Max zur Seite zu springen weil mich die Argumentation Tims im ersten Moment wirklich ärgerlich gemacht hat. Eine im Grunde unsinnige Reaktion, da Browser kein weltbewegendes Thema sind, aber eine zutiefst menschliche wie ich finde.

  59. Was soll denn auf einmal das Tim-Gebashe – Sommerloch? Kann ich gar nicht nachvollziehen. Ich find’s gut, dass die Antworten nicht immer wie aus der Pistole geschossen kommen, der Weg ist das Ziel. Und zum iPhone hier, iPhone da: Ja nun, da ist nun mal eine neue Plattform am Start, was Viele wohl noch unterschätzen, das “Telefon” spielt da eher eine untergeordnete Rolle. Anyway. Ich hoffe, Tim, Denis und Max bleiben ihrer bisherigen Podcast-Linie treu! ;-) Weiter so!

  60. Ich finde den MM Podcast super, nur einige wenige Punkt könnte man wirklich verbessern:

    Ausreden lassen! Oft werden Gedankengänge nicht beendet, weil jemand anders einfach dazwischen quatscht und die Gesprächsgruppe dann diesem Gedanken folgt. Das ist manchmal äußerst Schade und unter Umständen sogar Nervig, da der Hörer oft noch auf die Fortführung des ersten Gedankenganges wartet.

    Ich könnte mir jetzt die Mühe machen das anhand von Beispielen zu belegen, aber ich denke das wird nicht notwendig sein.

    Auf das allgemeine „Tim gebashe“ steige ich hier jetzt ausdrücklich nicht ein.
    Ich bin der Meinung, das Tim größtenteils Recht hat, aber seinen Standpunkt vielleicht manchmal zu militant, geradezu dickköpfig vertritt. Seine Art zu Argumentieren tritt dann in den Vordergrund und lässt seine fachlichen Argumente erstmal hinten anstehen. Aber so ist das nun einmal in Diskussionsrunden. Jeder hat seine Meinung und seinen eigenen Stil diese kund zu tun. Das muss man akzeptieren oder ausschalten! Letzteres werde ich jedenfalls nicht tun ;)

  61. timpritlove Trying to use Firefox 3 on the Mac. After crashing twice, the Firefox Crash Reporter crashes. WTF? about 2 hours ago from twitterrific

    Sorry, Tim, versuche doch wenigstens den Eindruck zu erwecken, Du seist ein kompetenter CCCler und nicht bloss ein verwöhnter Apple-Fanboy und ansonsten DAU.

  62. Jungs, kriegt euch mal bitte wieder ein!
    Wenn ihr persönliche Probleme habt, dann löst sie bitte auch persönlich und stichelt nicht hier gegeneinander rum.

    Nachdem ich den Podcast jetzt auch zu Ende gehört habe, muss ich sagen, dass ich Max’ Position unterstütze.
    Ja, die Mac-Integration von Firefox 3 könnte besser sein – aber wenn Tim den Browser nicht mag soll er halt was anderes benutzen und Max seinen Firefox lassen.
    Und das iPhone ist keine offene Plattform, weil ich zwar dafür entwickeln kann, meine Programme aber erstmal nicht darauf ausführen kann und da von Apples Wohlwollen abhängig bin. Wie oben schonmal erwähnt – wenn das Modell von Micro$oft käme, wäre Tim der erste, der sich darüber aufregt. Auch wenn er nicht immer absolut unkritsch Apple gegenüber ist, in dieser Folge war mit die Brille zu rosarot.
    Und warum er die Linux-Projekte gleich als “Müll” abstempelt, ohne sie benutzt zu haben, ist auch absolut unverständlich. Ich erinnere an dieser Stelle an den OpenMoko-Podcast (CRE042) und war erstaunt über Tims 180°-Meinungswandel.

    Und jetzt sollten wir hoffen, dass sich Max und Tim so langsam wieder ein bisschen zusammenraufen und die Meinung des jeweils anderen akzeptieren…

  63. @F30:

    “Und jetzt sollten wir hoffen, dass sich Max und Tim so langsam wieder ein bisschen zusammenraufen und die Meinung des jeweils anderen akzeptieren…”

    …dann fang erstmal selber an… Kopfschüttel

  64. @F30: Microsoft verwendet in der Tat ein vergleichbares Modell: auf der Xbox. Allerdings ist Apples Modell an der Stelle anscheinend weniger restriktiv.

    Ich denke, der Begriff “offen” ist einfach mit sich widersprechender Bedeutung aufgeladen und daher in dieser Diskussion unbrauchbar. Ich würde unterscheiden zwischen “geschlossen” (nur dem Hersteller zugänglich), “offen” (im Sinne von für Dritte “geöffnet”) und “frei” (im Sinne von ohne Kontrolle über den Zugang zur Plattform). Aber das kann man natürlich auch anders sehen und daher führt das zu nix, wie man im Podcast ja mitbekommen hat.

  65. Super Podcast, ich mags wenn nicht alles immer vorbereitet ist, sondern sich einfach ein Gespräch entwickelt. Also weiter so, je länger destp besser ;)

    btw der Chaos Radio Express übers Thema Computerspiele war der absolute Hammer

  66. generell ein toller podcast! einerseits fand ich diesen “kinderkram” mit dem browser-streit ja ganz witzig, allerdings uferte es irgendwann aus und hätte früher abgebrochen werden können.
    gleiches gilt für die teilweise genannte kritik über die schlechte vorbereitung. es hat durchaus einen gewissen charme, wenn auch “fachleute” zu bestimmten themen nur raten oder mit gefährlichem halbwissen glänzen. allerdings gilt auch hier: weniger ist manchmal mehr, soll heißen ab einem gewissen punkt sollte einfach jemand die notbremse ziehen und eine diskussion abbrechen, wenn einfach nur noch spekuliert und eine theorie durch eine andere noch abstrusere ersetzt wird.

    btw habe ich aber auch noch eine frage, die ihr entweder in der nächsten folge ansprechen könntet oder einer der anderen user-hörer mir beantworten kann:

    gibt es unter os x eine vergleichbare funktion wie den aktenkoffer unter windows? also, das lokale bearbeiten von dokumenten o.ä. (als kopie) mit anschließender kontrollierter synchronisierung auf dem server (wo das original liegt).

    danke schon mal!

  67. @Tobias:

    <

    blockquote cite=”…dann fang erstmal selber an… Kopfschüttel“>
    Worauf beziehst du das denn?
    Ich bin bereit, jede andere Meinung zu akzeptieren – allerdings schließt das für mich nicht aus, meine eigene Meinung frei zu äußern und andere durch konstruktive Argumente (!) von ihr zu überzeugen.

    @Tim Pritlove: Gut, insofern hast du Recht. Allerdings ist das ja im Spielemarkt auch absolut gängig (vgl. CRE089), während es im restlichen Softwaremarkt sowie auf Handys halt ein komplett neues Modell darstellt, das von vielen skeptisch betrachtet wird.
    Deine Unterscheidung zwischen “offen” und “frei” gefällt mir gut, auch wenn “frei” sofort wieder den Gedanken der Freien Software impliziert.

    Und dabei sollten wir es jetzt auch wirklich belassen, denn diese Diskussion führt in der Tat zu nichts.

  68. @Sven: Ja, ich dachte auch, dass ich mit iChat und Chax glücklicher werde, allerdings hat Chax dann bei mir dafür gesorgt, dass meine Clicks gefressen wurden und mein Rechner unbenutzbar wurde. Soviel zu InputManagern als Plugin-Lösung.

    Danach bin ich wieder auf Adium, dass mir in der letzten Beta auch schon wieder Ärger gemacht hat. Kurz: iChat ist schnell und stabil und braucht dringend die Features von Chax. Adium ist wirklich um den Benutzer herum gebaut, aber leider nicht ausreichend stabil in seiner Funktionalität und Performance.

  69. „Schöne Verabschiedung“ :)

    das mit den Lieblings-Programmen finde ich super fürs nächste mal.
    was mich bei euren „ohne diese Apps läuft meine OS nicht ;)“ Programmen wundert ist das ihr Adium benutzt. Mit Chax finde ich laufen meine iCQ, AIM-Accounts super und in einer schickeren Mac-a-like-Umgebung.

  70. @Tim: Nicht Adium hat Probleme gemacht, sondern ICQ, die was an der API geändert haben. Bereits kurz nach dem Problem gabs ein Update von Adium und alles ging wieder. Ich weiß auch nicht, was du mit schlechter Performance meinst.

    Adium läuft bei mir genauso schnell wie iChat. iChat ist dagegen, genau wie Safari, ein unvollständiges Stück Software. Notwendige Features sind erst durch merkwürdige Hacks verfügbar, die das ganze System betreffen können. Für jeden Account eine eigene Kontaktliste. Was soll das? Wenn ein Kontakt mehrere Accounts hat, erscheint er selbst mit Chax mehrfach in der Liste (kein Gruppierung möglich).

    Was meinst du mit “um den Benutzer herum gebaut”? Wohl eher “um den Tim herum gebaut”. ;-)

  71. also ich hatte auch zunächst ichat+chax, dann gabs aber immer wieder mit meinen icq-buddies probleme.
    dann kam adium, was ne ganze zeit gut lief und dann aber auch hier und da probleme machte, was mich wieder zu ichat brachte.
    jetzt bin ich wieder bei adium und eigentlich zufrieden. 100%ig ist es zwar nicht, aber von der performance besser als ichat.

    allerdings muss ich jedesmal das zertifikat vom ccc-jabber-server “freigeben”, weil das nicht vertrauenswürdig ist (tim?!).

    wie auch immer…..

    ich hätte aber noch ne frage zum iphone:
    gibts irgend ne möglichkeit seine podcasts manuell zu verwalten also z.b die folgen 1,3,6,7,8,10 auf de telefon zu belassen (auch, wenn die schon gehört sind) und die anderen zu löschen – so wegen speicherplatz und so?

    danke!

  72. @Kay: Ich verwende kein ICQ, die Probleme kamen mit dem Fix und traten im Kontext mit Jabber-Servern auf. Mit schlechter Performance meine ich, dass Adium teilweise Sekunden braucht, um nach einem Klick auf einen Tab benötigt, bis er auch wirklich die Ansicht wechselt. Dies mag meinen übergroßen Buddy-Listen geschuldet sein, aber iChat hat solche Probleme nicht.

    iChat mag nicht so feature-complete sein, aber die, die es implementiert, sind in der Regel recht stabil. Besonders im Dateitransfer habe ich viele Probleme mit Adium, die ich von iChat nicht kenne.

    Was die Benutzerfreundlichkeit betrifft: das ist das alte Customization-Problem. Für Power-User bietet Adium eine Menge Features an (unified contact list etc.), aber viele Features führen auch zu vielen Fehlern.

  73. Moin, Moin,

    der Max hatte sich so ziemlich zu Anfang der Sendung mit einem neuen Artikel bei MacHackers gebrüstet. Gibt es da einen Link? So rein interessehalber?

    In den letzten Sekunden der Sendung wurde dann noch der “Tippe->command-in-den-Anmelde-Bildschirm-ein-und-erhalte-ein-Terminal” Trick besprochen. Muss ich dazu ausgeloggt sein, oder funktioniert der auch im “FastUserSwitch”?

  74. Tipp für Euch: Ihr habt in der Sendung ein Huawei-UMTS-Modem angesprochen und bemängelt, dass das Betreiben nur mit dem Treiber nur wenige Informationen bietet. Sowohl von o2 (connection manager) als auch von Vodafone und E-Plus gibt es auch eine Verbindungssoftware für den Mac. T-Mobile bietet für Kunden eine angepasste Version von launch2net. Die Software bei o2, Vodafone und E-Plus ist immer die selbe (im Original von Huawei) nur jeweils mit Branding. Mit der Software kann man auch SMS versenden und man kann – was vor allem im Ausland wichtig ist – auch das Netz wählen und hat auch einen Traffic-Zähler.

  75. Prädikat: Hörenswert, informativ und amüsant.

    Was mich besonders interessiert sprich Hardware wie mba, iphone 3G, Tarife, Netzverfügbarkeit wurde schon angesprochen. Es gibt ja kleine Hilfsprogramme wie menumeters, istat menus. Was haltet ihr von denen? Kann man eigentlich Websites blockieren, die z.B. über 400 kb haben? Welche Grenze wäre sinnvoll einstellbar?

    Macht weiter motiviert weiter. Ich höre gerne zu.

  76. Wow, FF ist gut, nein Safari ist besser, nein FF ist besser – das hatte echt Kindergartenniveau. Also ich finde so was überhaupt nicht amüsant. Ich finde, dass beide Programme seine Berechtigung haben. Man kann auch sachlich darüber diskutieren. Aber nicht so.

    Übrigens kann man schon per Tab in der GUI von FF3 umhernavigieren. Scheinbar wurde der FF3 gar nicht ausprobiert. Oder?

    Naja, macht bitte nicht weiter so. Solche peinlichen Streitigkeiten gehören in eine Nachmittags-Talksendung von RTL und nicht in euren sonst super gelungenden Podcast.

    Viele Grüße,
    Oliver

  77. @Hanilein:
    menumeters kenne ich nicht, istat menus nutze ich.
    ich finds ganz nützlich, da man schnell einen überblick über den aktuellen systemzustand erhält.

    sollte man auf jeden fall mal testen!

    cheers
    der fides

  78. Dann lad doch Pavel mal zu euren Podcast ein.

    Dann dauern sie aber noch länger…
    Mir macht das nichts aus, einigen anderen aber wohl schon.

  79. Die Streiterei klang mir nicht inszeniert sondern echt – der aufgeregte Ton und die Unterbrecherei hat die Freude am sonst recht netten Podcast geschmälert. Bitte nicht wieder über solche banalen Themen streiten und wenn schon streiten, dann bitte sachlich und langsam diskutieren und nicht wild und aggressiv durcheinanderreden.

  80. Zum Thema Firefox:

    Erstens verwendet Firefox in der Tat die nativen Bilder von Mac OS X um seine Widgets zu rendern:
    http://mxr.mozilla.org/mozilla/source/widget/src/cocoa/nsNativeThemeCocoa.mm

    Es wird also auch bei einem Update seitens Apple automatisch das neue Aussehen verwendet werden.

    Zweitens rendert auch Safari seine Widgets NICHT nativ. Der einzige Browser der dies tut ist IE vor Version 7. Das hat den ganz einfachen Grund das man sich damit extreme Probleme einhandelt was Overlays etc. angeht. Z.B. kann der IE6 kein DIV über eine Combobox legen, was extrem nervig ist.

  81. @tim: bin ein grosser fan von ccc express, weiter so: großartig… aber diese sendung zeigt dich in einer eher “engeschränkten” weise… hier bist du meist verblendet von apples technik. bin auch ein technik neeeaaaarddd!: rehabilition!

    @max: gegenstandpunkt ist seeeehr wichtig!!!! du bist hier in dieser sendung die stimme der freien welt!! denn auch:

    iphone kann garnicht “open” sein, in keinster weise. dies könnte eine überwachungsmaschine werden, die so cool ist, dass ich sie mir selber kaufen wollte…

    heute “porno” morgen die “freie (auch) politische meinung”!!!
    (ohne sagen zu wollen dass porno cool sei)

    scheiss auf paar prozent cpu firefox is fein! oder opera: meine meinung…respect zu denen die das machen! free the world!

    ich bin auf mac mit tendenz zu linux…. ich spring dann einfach rüber! oder geht das nicht so? das ist ja die frage! austauschbarkeit zwischen systemen wird von apple untergraben. die könnten doch (apple) auch mit der freien welt kontakt aufzunehmen ohne sie zu kaufen. Geld wird in Zukunft knapp für die meinsten! auch für admins!.. auch wenn ihr das noch nicht seht. 2000+ euro für einen rechner ist zuuuuuviel. (ja ich hab ein macbookpro)

    ich liebe euch alle leute!

    lieber gruß: tmmbach

  82. plists sind ja schon länger immer öfter im Binärformat abgelegt. Umwandeln lassen sich die plists über das Terminal mit “plutil -convert xml1 foobar.plist” bzw. “plutil -convert binary1 foobar.plist”, siehe auch “man plutil”.

    Offen oder nicht ist wohl eher eine philosophische Frage. Für mich ist eine Plattform immer dann offen, wenn ich ohne große Hindernisse technischer, juristischer oder finanzieller Art dafür entwickeln kann und das geht sowohl beim Mac, als auch beim iPhone. Lustig das als freie Lizenz ausgerechnet GPL genannt wurde, die mir die Freiheit nimmt Closed Source zu bauen. Viel freier ist da z.B. die BSD-Lizenz, aber wie gesagt, da ist halt für jeden Geschmack was dabei.

    KayHH

  83. @KayHH: Aber beim iPhone sind die Hindernisse doch technischer (durch Apples vorgaben), juristischer (Apple erlaubt sich Apps ohne Angabe von Gründen nicht in den Store zu nehmen und finanzieller Art (man muss an Apple Kohle abdrücken, um fürs iPhone entwickeln zu dürfen.)

  84. @Max:
    1. Ich kann mir die technischen Möglichkeiten zwar nicht aussuchen, aber die Kette Xcode > App Store finde ich okay. Das ist um Längen besser als die Entwicklung für jede andere Telefon-Plattform. Von daher sehe ich für mich keine technischen Hindernisse. Die Toolchain ist mehr als gut genug.
    2. Ja, keine Frage, das NDA ist vollkommener Unsinn, allerdings kann ich mir nicht vorstellen selbst betroffen zu sein. Das die Betroffenen das anders sehen ist auch klar, aber wieviel Prozent der Entwickler sind davon betroffen? Aber ich will das gar nicht schönreden, es ist Mist, aber ich werde ziemlich sicher nicht betroffen sein.
    3. 99 EUR sind okay, schließlich bekomme ich ja auch was dafür. Daher sehe ich das nicht als Hindernis. Bei anderen Plattformen ist man mit ganz anderen Summen dabei.

    KayHH

  85. Pingback: Ver(-schlimm)besserungen bei MobileMe

  86. Hörs grad nach langer Zeit wieder – lustig und teilweise sogar bissi prophetisch ;-)

    Wann kommt denn die neue post-29C3-Folge? :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.