MM013 Triple-Ender

Nur leicht übersteuert und mit kaum Echo kommt Ausgabe Nr. 13 des MobileMacs Podcasts mit nur 10 Tagen Verspätung daher. Ganz im Dienste der Hörer streiten wir uns wieder ordentlich und reüssieren über die wesentlichen Ereignisse der letzten drei Wochen. Da Tim derzeit in Toronto weilt und sich um Häuserbeleuchtung kümmert ist es mit der zeitlichen Koordination nicht so einfach und der Podcast entsteht unter Zuhilfenahme von Skype.

Dauer: 1:51:59
On Air
avatar Denis Ahrens Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar Max von Webel
avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon Paypal Icon
Support
avatar Xenim Streaming Network

Unsere Themen:

  • Denis hat tatsächlich weitere Mac OS X CDs zugeschickt bekommen
  • Skype funktioniert immer und iChat fast nie
  • Die neuen iPods und ihre wirklichen Neuigkeiten
  • Apple trennt sich erstmals von der Providerbindung – aber nur in Hongkong
  • Wir rufen zur iPhone-Butterfahrt nach Tschechien auf und Max nutzt seine Russischkenntnisse
  • Erfahrungen mit dem 2.1 Update für das iPhone
  • Verbesserungen und Verschlechterungen im Podcast-Support auf dem iPhone
  • Was hat Werder Bremen mit Tschetschenien zu tun?
  • Der Streit um abgelehnte AppStore-Anwendungen weitet sich auf den MobileMacs-Podcast aus
    • Max und Denis finden dass Apple evil ist und die Entscheidungen nicht nachzuvollziehen sind.
    • Tim versucht das differenzierter zu sehen und kann die Entscheidungen nachvollziehen
    • Tim hat “Podcaster” getestet und mag es nicht sonderlich
  • Wir besprechen das neue T-Mobile G1 Phone
  • Wir rätseln ein wenig über die Funktionsweise der angekündigten Push Notifications in bezug auf GPS
  • Wie das iPhone Denis in der Pampa rettete
  • Tim und Max haben eine neue Wette laufen: läuft der iPod nano 4G unter OS X?

Da die Sendung aus der Ferne aufgenommen wurde gab es dieses Mal keine Liveübertragung (und beim nächsten Mal sicherlich auch nicht). Dafür ist die Sendung nicht so lang geworden und dürfte auch die Ungeduldigen unter Euch ansprechen.

64 Gedanken zu „MM013 Triple-Ender

  1. das iPhone ist ein COMPUTER, ein OS X computer keine konsole und kein standalone eierkocher.

    ich kann nicht glauben mit was einem scheiß sich leute abfinden nur weil das angeblich ein telefon ist und daher ganz andere regeln anwendung zu finden haben.

    UND DRÜBER WERDE ICH MICH IMMER LAUT BEKLAGEN OB DAS MR.SHAREHOLDERVALUELOGIK GEFÄLLT ODER NICHT.

    stellt euch mal vor apple maßt sich an dem user vorzuschreiben was er auf seinem dektop installieren darf oder nicht. wann kommt apple und entscheidet für mich welcher ISP für mich der am wenigsten “verwirrende” ist.

    abschließend möchte ich zu herrn pritlove anmerken.

  2. Eine Anmerkung zum iPhone OS 2.1 update: Mit dem update wurde der Mobile Safari Browser um SVG (Scalable Vector Graphics) support erweitert, was es auf dem Desktop bereits seit Safari 3 gibt.

    Das könnte unter dem Aspekt Offenheit und mangelnder Flash support interessant sein. Wir erinnern uns, SVG ist ein offener Standard (W3C) für Vektorgraphiken im Web, der auf XML basiert. Das ganze hat vollen DOM support und läßt sich über JavaScript mit Leben versehen.

    Im Web (aus Dektop Sicht) hat sich SVG noch nicht so richtig durchgesetzt, weil es der InternetExplorer auch in Version 8 nicht unterstützen wird und Adobe ein entsprechendes plugin nicht mehr pflegt. Auf dem Desktop greift man dann eben zu Flash, um interaktive Vektorgraphiken umzusetzen. Dagegen stehen die Chancen für Flash auf dem iPhone nicht besonders gut.

    Wegen des “Chicken and Egg” Problems sind Killer Web Apps mit SVG noch nicht so weit verbreitet, aber man kann sich ja mal ansehen, wie etwa eine interaktive KartographieAnwendung (hier mit Wahlergebnissen) auf dem iPhone funktioniert.

  3. Zumindest für den iPod Touch gilt, dass Video-Podcasts schon in OS 1 in den Videos waren und sowohl in 1.x und 2.0 wurden die Video-Podcasts nicht gedreht wenn man sie über die Video-Anwendung und nicht über die Musik-Anwendung angeschaut hat.

  4. Ich kann Tims Argumentation verstehen. Über Podcaster wurde ja viel diskutiert, deswegen finde ich es gut mal von jemanden zu hören der es sich auch gekauft hat. Ein unbeholfener User würde es nämlich nicht verstehen, warum Podcaster nicht auf seine lokalen Podcast in iTunes zugreifen kann, der hat nämlich keine Ahnung von Sandbox usw. Wenn dann das Interface auch noch aussieht, wie das iPod.app von Apple ist die Verwirrung groß. Das einzige was man Apple vorhalten kann ist ihre Kommunikationspolitik.

  5. Zum nano 4G, ich hab hier so einen Rumfliegen und muss sagen, dass ich kaum glaube das der mit MacOS läuft. Zum einen laufen die gleichen Spiele drauf wie auf den alten nanos und den Classics, zum anderen sind diese Spiele auch keineswegs aufwendiger (Stichwort 3D) als die alten. Lediglich eins der Spiele unterstützt jetzt den Accelometer (schönes feature by the way)
    Klar die Performance ist deutlich besser, aber das alleine ist meines erachtens kein Indiz für MacOS (ich könnte mir sogar eher vorstellen das ein doch vergleichsweise Hardwarehungriges MacOS weniger Performance bieten würde).

    Und zum Nike Support, so wie ich das verstanden hab, hat nur der Touch das jetzt eingebaut, beim nano dürfte das Ansteckmodul immer noch aktuell sein.

    P.S. bitte seht mal über die Rechtschreibfehler hinweg, hab ich im moment genug mit zu kämpfen

  6. @westernworld: Auch eine Waschmaschine ist heute ein Computer, aber deswegen gibt es dafür noch lange kein SDK. Und selbst wenn es eines gäbe könnte man davon ausgehen, dass der Hersteller sich die Dritthersteller-Software gut aussuchen werden, die darauf laufen darf, damit es keine Gefahr für das Produkt als solches gibt.

    Eine vollständig offene Platform erfordert eine ganz andere Zuwendung als eine kontrollierte und man muss wohl auch unterscheiden zwischen Universalmaschinen und Appliances. Apple hat sich mit dem iPhone entschieden zumindest vorerst den Weg einer Appliance zu gehen und das Telefon nicht als Universalmaschine zu begreifen. Das kann mögen oder nicht. Aber für ihre Produktentwicklung ist es sicherlich ein Vorteil und sie haben auch nichts anderes versprochen.

    Das heißt nicht, dass ich mich über eine weitere Liberalisierung nicht freuen würde. Auch ich hätte gerne Podcasts to go. Aber ich will auch eine einheitliche “User Experience” und ein zuverlässiges und stromsparendes Telefon haben. Das nennt man dann wohl Tradeoff. Ob das iPhone unter den Bedingungen das richtige Gerät für einen ist muss jeder selbst entscheiden. Es ist ja niemand gezwungen, das Gerät zu kaufen.

  7. @Benny: Wenn das Modul beim Nano 4G noch nötig ist und das mit den Spielen so ist, wie Du sagst ist das in der Tat ein Argument gegen OS X. Wie sieht denn das Cover Flow aus? Ist das Antialiasing so, wie man es vom Mac gewohnt ist?

  8. (stellt euch mal vor apple maßt sich an dem user vorzuschreiben was er auf seinem dektop installieren darf oder nicht.)

    2011: 10.7

    Tim’s Argumentation war übrigens gut, hat Spaß gemacht zuzuhören :-)

  9. Podcasts-to-go: Ich verstehe nicht warum Apple Podcasts-to-Go nicht implementiert. So schwer kann es nicht sein. Man kann Music und Apps auch unterwegs runterladen und zurücksynchronisiert wird der Kram ja auch. Dann sollte das auch für Podcasts gehen. Sie könnten zusätzlich wieder die Größenbegrenzung einführen wie bei den Apps wenn sie Angst um die Batterielaufzeit haben.

    Podcaster: Warum Podcaster abgelehnt worden ist, kann ich auch verstehen unter dem Gesichtspunkt von “User Confusion”. Ich kenn ne Tonne Leute, die damit durcheinanderkommen würden…

  10. @Benny: Mit Antialising meine ich in diesem Fall die Kantenglättung der Cover während sie sich bewegen: schau mal auf die Unterkante, wenn ein Cover Icon schräg steht: weist sie ein leichtes Zickzack auf oder ist das Antialiasing so gut, dass es so weich aussieht wie z.b. in iTunes?

  11. @TimPritlove
    was genau du in diesem Zusammenhang mit Antialiasing meinst, hab ich leider schon im Podcast nicht ganz verstanden. Es sind auf jeden Fall flüssige Übergange in hoher Geschwindigkeit und mangels 3G nano kann ich leider den Unterschied nicht feststellen, um es mit dem Desktop zu vergleichen find ich die Displaygröße einfach zu klein.

    Wo ich jetzt schonmal am kommentieren bin: Super Podacast! weiter so
    P.S. ist gerade die Uhrzeit in Toronto nicht jenseits von gut und böse? Lebst du noch nach deutscher Zeit ?

  12. Zum iPhone in Italien: Hab meines in Bozen (Vorteil: man kann mit den Verkäufern Deutsch reden ;) bei Vodafone ohne Vertrag gekauft.
    iTunes lässt es ohne Umstellung der Sprache aktivieren, und die Updates benötigen keine weitere Aktivierung. Sim war eine dabei, aber die ist nicht aktiviert, also kein PrePaid. Funktioniert mit allen Sims in Österreich. Kosten für das 8GB: 499,- 16GB: 569,-
    Bin bis jetzt komplett zufrieden damit!

  13. Ich muss doch mal anmerken: Ich habe ein iPhone 3G und ein Blackberry 8310 Curve. Das Curve ist und bleibt Tastaturtechnisch einfach der Hammer zum Texten. Die Softwaretastatur des iPhones kann da nicht mithalten!

  14. Mir tut es um den Pocaster nicht leid. Für Podcasts unterwegs möchte ich einen Work-Around empfehlen:

    Den Podcast als RSS Feed in nem Reader abonnieren!

    Ich habe damit mal ein wenig
    rumgespielt und es mit ChaosRadio,
    Chaos TV, Mobile
    Macs
    , Switch
    Reloaded
    und Deutschland
    Radio (Firmenporträt)
    ausprobiert. Als Newsreader auf dem iPhone
    habe ich Newsstand
    benutzt (rockt!). Über den Feed bekommt man schnell mit, wenn eine
    neue Folge online ist. Wenn man es dann nicht bis zum nächsten
    iTunes Sync abwarten kann, kann man die Sachen direkt streamen. Über
    den Link im Feed kommt man zum Content im Safari, danach wird es mit
    dem integrierten MediaPlayer wiedergegeben. Ich find das ne gute
    Lösung auch weil es nicht mit den normalen Podcasts
    integriert.

    Für Nachrichten unterwegs empfehle ich
    wap.tagesschau.de
    Übersichtliche Seite mit direktem Link zum ner Datei (Tagesschau in
    100 Sekunden). Der Rest geht wie gehabt.

    der Iro

    PS@Max: Sorry für das schräge anquatschen auf der Party bei Julie, aber 4h Podcast sind einfach zu viel (für mich). Danke für’s weitertragen und danke für ‘knackige’ 2h Podcast ;-)

  15. @Dirk: Zwischen “Applikation verwirrt User” und “dupliziert Funkionalität” sehe ich in dem Fall einen direkten Zusammenhang, auch wenn es natürlich auch eine kompetitive Komponente hat. Und dass Apple die Konkurrenz von seinem eigenen Produkt ausschliessen will ist überhaupt nicht verwunderlich.

    An den Applikationen “mitzuverdienen” ist sicherlich ein Interesse von Apple, aber im Kern dürften die Kosten für den AppStore, die Updates und die Kaufabwicklung da eine Menge schlucken. Wichtiger ist für Apple sicherlich die Konsistenz der Plattform. Zumindest wichtiger als ein einzelner Entwickler bzw. eine einzene Anwendung.

    Wie gesagt: ich will das nicht schönreden, aber man sollte sich auch keine Illusionen machen, wie der Markt da funktioniert. Google hat mit Android ein ganz anderes Interesse als Apple. Google will dazu beitragen, dass das Internet auf Telefone kommt. Nicht mehr, nicht weniger. Google baut keine Systeme, Google verkauft keine Hardware. Google ist ein Unternehmen, dass Werbung schaltet.

  16. Das Argument der verwirrten iPhone-User zieht auch deshalb nicht, weil der Podcaster-Autor bei Apple nachgefragt hat, wie er seine Applikation aendern koennte, damit sie zugelassen wuerde. Haette Apple darauf geantwortet, dann haette er entweder diese Aenderungen eingebaut, oder uns erzaehlt, warum er das nicht machen kann.

    Apples Begruendung war nicht: Applikation verwirrt User
    Sondern: Applikation dupliziert Funktionionalitaet

    Diese Begruendung kann nur eines Bedeuten: Apple will Konkurrenz ausschliessen koennen

    Dieses Verhalten ist nicht nur EVIL sondern auch saudumm. Wie Denis schon sagte koennen sie an den zusaetzlichen Applikationen mitverdienen und sich nen Haufen schlechte Presse ersparen.

    Desweiteren sollten sich die Entwickler jetzt wirklich zweimal ueberlegen, ob sie unter diesen Umstaenden Ihre Lebenszeit in die Entwicklung von iPhone-Applikationen stecken wollen

    PS: Wenn Ihr 4 Stunden ws zu erzaehlen habt, dann macht einen 4h Podcast. Zu viel? Was fuern quatsch! Wenn Ihr ueber ein Gigabyte kommt solltet ihr vielleicht zwei Teile draus machen, weil das sonst bei einigen nicht auf den Player passt :-)

  17. @timpritlove
    Der Vergleich mit einer Spielekonsole war das beste Argument. Die aufgebrachten Reaktionen sollten Apple aber zeigen, dass es Zeit für ein “PC-Phone” ist bei dem nichts verboten ist. Die Kriterien sind mehr als fadenscheinig. Den schlimmsten bandwidth hog haben sie z.B. mit Youtube schon selbst eigebaut. Was unverschämt ist, ist erst 99$ zu kassieren und dann abzulehnen. Im Verglich zu Nintendo immer noch heilig (vgl. CRE) aber trotzdem nicht schön. Den Großen gucken sie offensichtlich nicht auf die Finger (Spore). Was mich ebenfalls davon abhält für das iPhone zu entwickeln ist, dass einige handverlesene Entwickler eine Vorsprung geschenkt bekommen haben, den niemand mehr einholen kann. So entsteht kein richtiger Wettbewerb. Ich hoffe der Erfolg verleitet sie nicht dazu, das ganze auf den Mac zu übertragen. Ich könnte mit vorstellen, dass XCode ab ca. 20% Marktanteil für Apple auch was kosten wird. Gute Infos gibt’s ja jetzt schon nur gegen teure ADC Mitgliedschaft auf der WWDC. Im Grunde genommen ist Apple ein harmloser, altmodischer Kapitalist und damit nur halb so schlimm wie Google.

    Der Prozessor im neuen nano ist mit relativ großer Sicherheit nicht für ein OS X incl. Quartz geeignet. Ich würde hier einen ARM 9 wie in einem Standard Mobiltelefon vermuten. Der ARM 11 im iPhone ist definitiv min. eine Größenordnung schneller. Der große ARM 11 würde den Akku in nullkommanichts leersaugen. Was ich mir vorstellen könnte ist, dass sie den Darwin Kern benutzen, für ein vollständiges UNIX reicht es aber ziemlich sicher nicht. Der iPhone Proz. ist mit 18,50$ auch viel zu teuer für einen nano.

  18. @Tim

    Wenigstens behauptest Du nicht mehr, dass iPhone sei eine offene Plattform.

    Das wenigstens hat Apple jetzt für alle klargestellt.

    Das finde ich als potenzieller Kunde natuerlich Scheisse. Zum Glueck habe ich noch kein iPhone gekauft.

  19. Es ist doch schön, wenn man darüber diskutiert, jeder hat seine Sichtweisen und ein bisschen haben beide Seiten recht. Was jedoch total unschön ist, wenn man diesem Podcast via Kopfhöhrer lauscht: Mikro-Rumpeln (auch wenn es kanadisches Mikro-Rumpeln ist, vor allem in den letzten 20 Minuten), Dauer-Schnaufen (Nasenspray hilft), Essen und Trinken am Mikro. Sonst wie immer, sehr hörenswert, und dank der gepflegten Diskussion auch interessant.

  20. Mal noch etwas zum Thema Appstore und koppierter Funktionalität. Im schweizer Appstore ist eine App namens XtraSMS angenommen worden (http://www.iphone-blog.ch/2008/09/22/iphone-app-fur-swisscom-xtra-zone/).
    Mit dieser App ist es als Swisscom Kunde unter 26 möglich 500 gratis SMS pro Monat zu verschicken. Was macht die App? SMS verschicken… ist das nicht genau die funktionalität die ein iPHONE auch bietet?
    Das Argument mit der Funktionalität kann ich also nicht gelten lassen.

    Schönen Gruss und Schweizer unter 26 Ladet euch XtraSMS

    Fabian

  21. Danke für eurten Podcast immer wieder gut.

    Ich mag das feature, dass Podcasts nacheinander abgespielt werden, leider in falscher Reihenfolge, da zuerst die neuesten abgespielt werden.

    Und sowas gabs früher auch, zumindest auf meinem alten video iPod, wurde allerdings dann irgendwann bei einem Firmwareupdate abgeschaltet.

  22. Hier noch einmal was zum Entspannen … für alle die es noch nicht kennen:

    glorf.it/blog/2008/09/22/entspannung/bodo-wartke-ueber-apple-und-die-deutsche-telekom

  23. Eine sehr ausgeglichene Sendung, die mal absolut nicht zu lang und nicht zu kurz ist. Ich bin ja immernoch der Meinung von Tim, dass Apple Recht behält, aber naja… Das mit der Qualität hat irgendwie aber trotzdem nicht geklappt: Ich habe das schwere Atmen von Denis vernommen und die leise Stimme von Max grade so … naja egal, ich habs überlebt (yehhhaaaa freudensprung mach)

  24. Ich fand die Diskussion um “willkürliche” Ablehnung von iPhone/iPod-Apps und offene/geschlossene Platform sehr ermüdend. Es erstaunt mich doch immer wieder wie äusserst intelligente Menschen manchmal nicht bereit sind den Standpunkt von anderen einfach nur anzuerkennen ohne die eigene Überzeugung durchboxen zu müssen. Ich glaube dass Tim die Beweggründe von Apple hier sehr treffsicher analysiert hat. Manchmal nimmt der “Kampf um die Freiheit” beinahe hysterie-ähnliche Züge an. Man könnte meinen Apple wäre eine faschistische Organisation die den Weltfrieden bedroht.
    Jungs, dass ist doch nicht euer Niveau. Bitte ein paar mal tief durchatmen. Ich finde eure Streitgespräche ja super. Aber diesmal habt’ ihr es (wie damals bei der Firefox-Diskussion) übertrieben.

  25. Hi Folks,

    über bitsundso bin ich auf Euren Podcast gestossen, diese Folge war meine erste und im iTunes hab ich Euch gleich abonniert.

    Und die Folge hat’s ja ganz schön in sich mit Diskussionspotential. Ich möchte jetzt aber mal ein Beispiel von dublizierender Funktionalität im AppStore nennen.

    Saisuke (http://phobos.apple.com/WebObjects/MZStore.woa/wa/viewSoftware?mt=8&id=289228987)

    Was sagt Ihr nun? Saisuke dubliziert imho ganz deutlich iCal bzw. die Kalender-Applikation am iPhone. Apple hat dies aber auch zugelassen, wie verträgt sich das mit Ihrem Verhalten bei Podcaster und dem anderen Mailprogramm?

    Viele Grüße
    Karl

  26. @Cyberdrow: aber, wen außer Apple interessieren den Apples Beweggründe? Für mich als Anwender ist diese Entscheidung von Apple total scheiße und Tim stellt sich auf den Standpunkt, dass sie das nicht wäre, kann dies aber nicht begründen. Wäre es da nicht falsch, nicht nachzufragen?

  27. Bzgl. Podcaster kann ich zwar Tims Argumentation verstehen und nachvollziehen, aber ich denke, sie geht etwas am Thema vorbei.
    Apple hat in den Regeln für die Entwickler eben gerade nicht festgelegt, dass es keine Konkurenzprodukte geben darf. Und ein Blick in den Appstore zeigt ja massenweise Apps, die direkt in Konkurenz zu Apples Apps stehen (Notizen, Wetter, Aktien, Uhren, Video,… Für Wetter gibt’s sogar eine eigene Rubrik im Appstore, d.h. Apple wünscht hier explizit doppelte Funktionalität und Konkurenz) D.h. wenn podcaster oder mailwrangler die User verwirrt, weil es ähnliche Apple-Apps Berufs gibt, dann gilt das auch für all die anderen Programme. Um die grundsätzliche “User-Experience” scheint es Apple auch nicht zu gehen, sonst gäbe es nicht so viel anderen Schrott im Appstore. Das eine gute App zwischen 13734 sudoku und 461 Taschenlampen finden zu müssen ist bzgl. der User-Experience sicherlich schädlicher als einen zweiten Mail-client.

    Das eigentliche Problem ist vielmehr, dass Apple es nicht schafft, eindeutige und verlässliche Regeln aufzustellen, an die sich Apple dann auch selbst hält, so dass man als Entwickler weiß, worauf man sich einlässt. Und letzteres ist insbesondere auf einer recht geschlossenen Platform wichtig.

  28. Achso dann produziere ich also immer einen Five-Ender bei unserem Podcast. xD

    Wenn der Tim mal keinen Poppschutz hat kann man auch einfach einen Hochpass Filter nehmen. Grenzfrequenz ca. bei 100Hz ansetzen. Dann hoert man das schnaufen (und auch das “am-Mikro-rummachen” nicht mehr so arg.
    Kleiner Tipp von mir, der euch hoffentlich hilft.

  29. Kleiner Tip zum iPod 5.5 wenn man Podcasts direkt über Podcasts anwählt hört man nur den einen den man auch gestartet hat. Wenn man allerdings Podcasts über Musikrichtung anwählt kann man auch mehrere hintereinander weg hören.

  30. @Max: Nachfragen? Aber unbedingt. Eure Streitgespräche sind ja ein Hightlight der Sendung. Vor allem weil ihr des öfteren unterschiedlicher Meinung seid. Ich finde nur in dieser speziellen Diskussion hattet ihr sehr verhärtete Standpunkte bzw. habt euch emotional sehr eingebracht. Das fand ich als Zuhörer mit Fortschreiten der Diskussion eben anstrengend weil hier nur zwei harte Fronten aufeinander eingeredet haben. Ich fand ihr habt euch von Tim unnötig angegriffen gefühlt. Ist aber natürlich nur eine subjektive Beobachtung von mir.

  31. Also ich bin erst seit etwa zwei Monaten Mac-User und ich hätte mal eine Frage: Mit welchem Programm kann ich meine Festplatte ( liegt also auch OS X drauf ) möglichst elegant so verschlüsseln, dass jemand, wenn er sich mein Laptop verschafft trotzdem nicht an meine Daten herankommt?

    Reprise

    PS: Super Podcast, den ihr da macht, ich hab auch nix gegen Überlänge ;-)

  32. @Reprise: entweder du schaltest FileVault in den Systemeinstellungen, dann wird dein Home-Verzeichnis verschlüsselt, oder du kannst dir TrueCrypt installieren (truecrypt.org), dort kannst du verschlüsselte Images erstellen. Verschlüsselte Images kannst du aber auch mit dem Festplattendienstprogramm (das schon am Mac drauf ist) erstellen. TrueCrypt bietet mehr Verschlüsselungen an.

  33. @Tim: Sind mit der 2.1 jetzt auch die “kleineren” deiner Kritikpunkte gefixt?
    Kann man besser scrollen?
    Verhalten sich die Overlay-Controls genauso wie die in der iPod-App?
    Sind die Lyrics immer noch zentriert?

    Ansonsten gibt es die tschechische o2-Seite auch auf englisch:
    Dazu einfach auf cz.o2.com rechts unten klicken. Und hier steht ganz klar ” Unsubsidized (unsubventionierte) prices”.
    Dieses PDF ist sorgar extra für nicht tschechisch-Sprecher (siehe Einleitungssatz), listet aber leider nur die Vertragstarife.

    Trotzdem würde auch ich mich über Erfahrungsberichte freuen…

  34. Ich hab hier bereits meine Erfahrungen in Tschechien schon kundgetan, aber Max war wohl nicht gewillt meinen Kommentar freizuschalten.

  35. So – nachdem ich jetzt bis zum Ende gehört habe, will ich jetzt auch noch mal meinen Senf um “großen Streitthema” dazugeben:

    Ich stimme im Großen und Ganzen Max zu. Zumindest verstehe ich nicht, wie Tim einerseits betont, dass er das Modell auch suboptimal findet, es aber andererseits an jeder Stelle verteidigt.
    Dass der Podcaster nicht akzeptiert werden würde, war meiner Meinung nach nicht vorherzusehen – vor ein paar Wochen stand ein solches Tool noch auf der Wunschliste der meisten iPhone-Benutzer. “Alles andere, was uns nicht gefällt” auszuschließen, ist nun wirklich reichlich unpräzise.
    Und mangelnde Qualität ist nun wirklich kein Argument: Dazu gibt es im AppStore genügend anderen Scheiß. Wenn ein Programm wirklich nichts taugt, spricht sich das schnell herum und so regelt sich der Markt dann selber.
    Auf jeden Fall bieten sowohl Podcaster als auch Mailwrangler Funktionalität, die so im iPhone nicht enthalten ist und mir durchaus nützlich erscheint. Und ein User, der bewusst ein zusätzliches Mailprogramm installiert versteht wohl auch, dass es da jetzt ein neues Icon gibt – bei den Podcasts wird es in der Tat etwas schwieriger, aber Podcaster hat in dieser Hinsicht das Beste aus der vorgegebenen Situation gemacht. Diese App wird wohl auch nur installieren, wer mit den vorhandenen Podcasting-Features unzufrieden ist und sich deshalb wenigstens ein bisschen mit der Situation auseinandergesetzt hat.
    Die Abspiel-Controls sehen auf dem iPhone halt so aus wie so aussehen; viel Schlimmer wäre es, wenn Podcaster das wieder ganz anders machen würde.
    Soweit ich weiß, sehen die Controls etwa in der last.fm-App ähnlich aus; diese könnte man im Übrigen mit der gleichen Begründung verbieten – sie holt schließlich auch Audio aus dem Netz und dupliziert Funktionalität von Genius.
    Auch die ganzen Produktivitäts-Tools, die ja klaglos akzeptiert werden, könnte man durch den Kalender und die Notizen ersetzen.

    Fakt ist in jedem Fall, dass Apple endlich mal klare Regeln für den AppStore aufstellen sollte.

  36. gut,,, einer geht noch.

    Riesenspaß diese Podcasts. Und das Streitthema ebenfalls.
    Bevor ich mich pro/contra TP Position äußere … wie war nochmal die eigentliche Fragestellung? Ich habe verstanden, daß das hier ein “Vermutungswettstreit” ist. Die ganze NetDiscuss über “Apple, laß mich bloß rein, sonst mag ich dich nicht, und kauf mir eine Fahrradklingel” ist ja sowas von aufregend … ich rege mich auf.
    Also, meine Meinung: Tim hat gut vermutet. Die anderen bauen bereits in ihren Kellern an eigenen Lösungen oder kaufen ein Android, denn das sind doch wohl die Alternativen, oder?
    Ne Diskussion über das “Infopol” von Google ist dringender, ähnlich aufregend und jedem zu empfehlen, der über “offene und geschlossene Plattformen” oder Androids und die Webnähe etwa von Cocoa philosophiert. Dazu würde ich insbesondere auch den neuen BitsUndSo Oberlehrer (“das siehst du ganz richtig, Winnie …”) Mustafa einladen.

    So, genug genöölt, Euch (Tim, Dennis, Max) vielen Dank für den Spaß und wo finde ich die Wunschliste?

  37. Zum Thema iPhone aus Tschechien:
    Ich habe letzten Freitag mein Tschechen-iPhone (16GB, black) bekommen und es funktionierte auf Anhieb. Die Nutzung mit meiner o2-SIM-Karte ging ohne Probleme. Kein Unlock, Jailbreak, o.ä. war notwendig, das Gerät war Unlocked. Ich konnte es sofort mit meinem iTunes (deutsch) nutzen ohne irgendwelche Spezialaktionen davor auszuführen. Also echtes Plug&Play. Das iPhone habe ich mir über einem befreundeten Tschechen organisiert, dessen Frau in Tschechien lebt. Die hat es mir dort bei Vodafon bestellt, da direkt in den Läden im Moment die iPhones rar sind. Das kommt daher, da nun Dutzende Deutsche dort einfallen und die Läden (o2, Vodafon, T-Mobile) gradezu leerkaufen um die unlocked iPhones hier für teuer Geld wieder zu verticken. Das war auf jeden Fall die Aussage der Verkäufer dort. Prag war zu dem Zeitpunkt auf jeden Fall leergekauft. Ich habe für das Telefon 13977,- CZK bezahlt (also knapp 570,- €) + ca. 30,- € für versicherten Versand. Und ich brauchte keine Prepaidkarte o.ä. dazukaufen, bzw. kaufen lassen. Also ist Tschechien neben Italien auf jeden Fall ein weiterer Bezugspunkt für unlocked iPhones.

    Es war auf jeden Fall wieder ein schöner Podcast von euch, freue mich schon auf die nächste Ausgabe.

  38. und dann noch … sie lernen ja auch da, wo es was zu lernen gibt.

    “We have decided to drop the non-disclosure agreement (NDA) for released iPhone software.”

  39. wie war nochmal die eigentliche Fragestellung? Ich habe verstanden, daß das hier ein “Vermutungswettstreit” ist.

    Was meinst du mit “Vermutungswettstreit”?
    Die abgelegten Apps sind nunmal abgelehnt worden – Max und die Netz-Mehrheit finden das nicht gut; Tim kann es nachvollziehen und hat Vermutungen, warum es so ist. Das ist ein Diskussions-/ Steitpunkt, aber einen Wettstreit der Vermutungen kann ich nicht erkennen.

    Also, meine Meinung: Tim hat gut vermutet. Die anderen bauen bereits in ihren Kellern an eigenen Lösungen oder kaufen ein Android, denn das sind doch wohl die Alternativen, oder?

    Tim mag durchaus richtig liegen – das heißt aber nicht, dass man die Apple-Firmenpolitik gut finden muss.
    Die Alternativen sind momentan in der Tat beschränkt auf Jailbreak oder andere Smartphones. Trotzdem will man sich vielleicht nicht damit abfinden, dass Apple ohne klare Regeln Apps ablehnt und so die Arbeit der Entwickler nutzlos macht. Und wenn sie gute Gründe dafür haben, dann sollen sie diese auch klar kommunizieren.
    Ob Diskussionen wie diese da etwas helfen, sei dahingestellt – schaden können sie nicht.

    Ne Diskussion über das “Infopol” von Google ist dringender, ähnlich aufregend und jedem zu empfehlen, der über “offene und geschlossene Plattformen” oder Androids und die Webnähe etwa von Cocoa philosophiert.

    Keine Frage, da muss man auch drüber nachdenken. Ich denke aber, jeder muss für sich entscheiden, ob er Google seine Daten anvertrauen will. Und da Adroid offen ist, wird es sicherlich auch bald Möglichkeiten geben, das Telefon ohne Google zu nutzen.

    den neuen BitsUndSo Oberlehrer (”das siehst du ganz richtig, Winnie …”) Mustafa

    Ist mir auch aufgefallen, basiert aber auf Gegenseitigkeit: Martin bemuttert Mustafa (sinngemäß “Der muss sich erst noch beweisen” als es um PC-Spiele ging), Mustafa bemuttert Winnie.

  40. Muss schon sagen, klasse was heute mit “einfachen” technischen Mitteln (Skype) möglich ist. Würde ich es nicht wissen, würde ich davon ausgehen, dass ihr alle drei zusammengesessen seid.

    Macht weiter so Jungs!

  41. Oh man, was für eine dämliche Diskussion. Die Argumente von Tim kann man echt alle in den Müll treten. Bei Apple-Themen einfach vor die Tür setzen. ;-)
    Möglicherweise war der Podcaster noch nicht so toll, aber das Programm hatte nie ne Chance, besser zu werden. Auch andere Programme sind quasi als Alpha-Versionen veröffentlicht worden, hatten dann aber die Möglichkeit, Updates hinterherzuschieben.

    Und das Apple keine Konkurrenz haben will und den User verwirren will … Blödsinn. Der normale Anwender wird sich wohl kaum eine weitere Mail- oder Podcast-App installieren. Die Leute, die das machen, wissen auch warum sie das tun. Google Mail per IMAP ist lange nicht das gleiche, wie im Web-Interface. Erst recht bei den beschränkten Möglichkeiten des mobilen Apple Mails.

    Und Apple hat immer noch den Vorteil, dass die eigenen Apps vorinstalliert sind. Da gibt es keine Verwirrung und es ist ein unglaublicher Vorteil gegenüber der “Konkurrenz”.

    Und es als eindeutig zu betrachten, dass alles, was denen evtl. noch so einfällt, ebenfalls verboten wird, ist lachhaft. Apple ist in der bequemen Situation, sich die besten Ideen rauszupicken und die Apps anschließend abzulehnen, um sie selbst zu programmieren.

    Und dann die ganzen inhaltlichen Fehler von Tim:
    – die Browser-Engine des kommenden Windows Mobile wird der IE 6 sein, nicht der IE 8 (http://www.zdnet.de/news/software/0,39023144,39196062,00.htm)
    – Nike+ habe ich bereits in meinem Nano 2G drin und ist auch nicht im Nano 4G direkt integriert (wurde oben schon mal genannt)
    – das iPhone gibts nicht erst in einem Jahr ohne Vertrag in D, sondern schon jetzt (konnte er nicht wissen, aber er klang wie immer sehr sicher ;-) )

    Ich glaube nicht, dass es in Android nur wg. des ersten Geräts keine MultiTouch-Unterstützung geben wird. Die Hardware-Hersteller können die Software selbst anpassen. Sicherlich wird das auf einige 3rd Party Apps zutreffen. Aber die ganze Diskussion über Android war eh mau. Wo bitte steht, dass man das Phone NUR mit Google-Account nutzen kann? Sicher, die Synchronisation geht derzeit nicht anders, aber die Adressen und anderen PIM-Daten liegen sicher auch lokal gespeichert.

  42. Interessante Sendung. Schon beeindruckend, was heute mit relativ einfachen Mitteln möglich ist.

    Ich bin der Meinung, man sollte bei Android extrem zwischen Hardware und OS unterscheiden. Das OS hat schon ein paar interessante Features, während HTC und T-Mobile nun wirklich nicht gerade für Innovation stehen.

  43. „Es gibt neue iPods“ höre ich gerade. Schön wär’s, weder der iPod touch noch der iPod nano sind bisher geliefert worden, mal ganz davon abgesehen, dass keine (Händler)-Sau weiß, wann sie denn mal in Deutschland aufschlagen.

    KayHH

  44. Schön wär’s, weder der iPod touch noch der iPod nano sind bisher geliefert worden, mal ganz davon abgesehen, dass keine (Händler)-Sau weiß, wann sie denn mal in Deutschland aufschlagen.

    Sicher? Als ich mich neulich in den Geizmarkt verirrte, gab es dort nämlich den neuen nano in eingen Farben – zumindest in der Ausstellung zum Anfassen und ich vermute mal, man hätte ihn auch kaufen können. Lediglich die schicke Hochglanz-iPod-Vitrine war noch nicht geupdated worden…
    Ob das allerdings die 8- oder 16-GB-Variante war, weiß ich nicht.
    Auch der deutsche Apple-Onlinestore meldet bei 8-GB-nano eine Versandzeit von 24 Stunden, beim 16er 5 Geschäftstage. Beim touch 3 bis 5 Geschätstage.

  45. Zum Thema Podcaster nochmal:
    http://www.roughlydrafted.com/2008/09/15/sdk-333-the-iphone-podcaster-surprise-myth/

    Punkt 3.3.3 des SDK lautet wohl:
    3.3.3 Without Apple’s prior written approval, an Application may not provide, unlock or enable additional features or functionality through distribution mechanisms other than the iTunes Store.

    Ich stimme mal der oben genanten Seite zu und denke, dass das der Grund ist warum Podcaster abgelehnt wurde (obwohl dann wieder die Begründung von Apple seltsam ist – fehlte da evtl. ein Textbaustein und es wurde das genommen was am nächsten liegt?)

  46. Fring gibt es jetzt im AppStore. Na wenn das nicht vorhandene Features dupliziert. Wie könnte man das aus Apples Sicht logisch erklären?

  47. @Niels K.
    Der Punkt 3.3.3 bedeutet wohl nur, dass man z.B. kein kostenloses App im AppStore anbieten darf, über welches man dann in Eigenregie Inhalte verkauft, um so den 30% Anteil den Apple sonst einzieht, nicht abtreten zu müssen. D.h. generell darf man den AppStore nicht umgehen, wenn man Apps verbreiten will.

    Der Punkt bezieht sich wohl nicht auf Inhalte, denn wenn das verboten wäre, wären generell alle Apps verboten, die aufs Internet oder lokale Netzwerke zugreifen, um Daten zu empfangen/senden (vom Twitter-Client, RSS-Reader, Musik-Player, Video-Player bis hin zu den “virtuellen Disks”). Denn all diese Daten kommen ja logischerweise nicht über den Store.

    Aber der Punkt hätte tatsächlich sehr viel eindeutiger formulariert werden können/sollen.
    So wie er jetzt da steht, könnte man den so interpretieren, wie Du es getan hast. Aber wenn man das tut, müsste man 30% der Apps aus dem AppStore wegen Verletzung dieser Klausel verbieten.

  48. Fring gibt es jetzt im AppStore. Na wenn das nicht vorhandene Features dupliziert. Wie könnte man das aus Apples Sicht logisch erklären?

    … vielleicht geht Apple davon aus, dass niemand so dumm ist und seine Benutzerdaten für Instant Messaging und VoIP an einen Drittanbieter wie Fring übermittelt? :->

  49. @MacMacken
    Ich glaube, Apple weiß selbst genau, wie dumm viele Leute sind. Immerhin nutzten ja auch viele Leute MobileMe, wo die Mails nicht mal verschlüsselt übertragen werden (http://www.golem.de/0808/61885.html). Auch die komplette Synchronisation des Schlüsselbunds über MobileMe ist doch ein gern genutztes Feature. Nicht zu vergessen, wie viele Leute aus Bequemlichkeit 1password verwenden.

  50. Pingback: 25c3 Tag1.5 | der-beweis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.