MM022 Clean Install

Wegen akuter Müdigkeit nach dem Podcast und zuvielzutun am heutigen Tage kommt MM022 leicht verspätet. Und auch der Podcast selbst braucht eine Weile bevor er das Kennzeichen "unterhaltsam" entwickelt, weil alle irgendwie ein wenig gaga sind und wir so fix auf ein streitbares Thema gekommen sind.

Dauer: 2:52:42
On Air
avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon Paypal Icon
avatar Denis Ahrens Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar Max von Webel
Support
avatar Xenim Streaming Network

Und darum geht’s dieses Mal (zum Spass mal nicht der richtigen Reihenfolge)

  • Wir sind alle der Meinung zu iLife 09 alle nix sagen zu können und verweisen auf die Konkurrenz
  • Wir gehen ein bisschen das Drobo/ZFS Feedback durch und erzählen von unserem gemeinsamen Besuch beim ZFS-Vortrag bei der OpenSolaris User Group Berlin letzte Woche. Da war es recht voll. Es werden doch nicht MobileMacs-Hörer anwesend gewesen sein?
  • Tim hat noch ein paar Nachträge zu seinem Drobo und zu Time Machine
  • Max hat Erfahrungen mit einem G1 “with Google” Smartphone sammeln können und berichtet
  • Wir mutmassen über den Veröffentlichungszeitpunkt von Snow Leopard
  • Tim hat sich einen Clean Install geleistet und ist ganz hingerissen von der neu gewonnenen Performance. Denis und Max kontern mit ihren Clean Install Ansätzen. Ist denn schon Frühling?
  • Max hat sich ein MSI Wind unter den Nagel gerissen und Mac OS X darauf installiert. Wir lauschen andächtig seinen Ausführungen und finden das Trackpad kollektiv scheisse
  • Denis erzählt von den Auswirkungen des iPhone 2.2.1 Updates
  • Wir finden ClickToFlash alle ganz toll und total überfällig
  • Denis berichtet von den neuesten Fortschritten bei Transmission und wir reden über die Sinnhaftigkeit von IPv6
  • Wir nehmen zur Kenntnis, dass der Malware-Bug bei Google erhebliche Auswirkungen auf Website-Zugriff hat
  • Denis berichtet von Demos mit CUDA die auf beeindruckende Performance von OpenCL schliessen lassen
  • iMacs und MacPros mit neuer Kernvielfalt? Wir wissen es nicht und lesen im Kaffeesatz
  • Max ereilt während der Sendung ein Serverausfall und er verstummt temporär
  • Wir räsonieren über die Unwahrscheinlichkeit von Flash auf dem iPhone
  • Max macht Tim mit den Fortschritten bei HTML5 vertraut und Tim ist baff
  • Wir machen ein paar uninformierte Äußerungen zu DRM in Videos
  • Tim beklagt, dass die derzeitige iTunes Infrastruktur den erfolgreichen Betrieb eines Home Servers faktisch unmöglich macht
  • Wir schließen den Podcast mit einem sinnlosen Streit über Streaming vs. Progressive Downloads weil wir ja sonst nix zu tun haben.

Jo. Und das dauert dann alles fast drei Stunden. Wir haben ne Meise. Viel Spass damit.

46 Gedanken zu „MM022 Clean Install

  1. Habe bereits großen Spaß beim Lesen der Zusammenfassung!
    Ich warte jetzt nur noch darauf, dass mein Telefon den Podcast fertig lädt.
    Grüße aus dem Ruhrgebiet

  2. Freu mich schon das anzuhören. 3 Stunden, super! Alle beschweren sich immer über lange Podcasts, ich liebe sie. Ich hab wohl einfach zu viel Zeit. Also weiter so. Nächstes Ziel: 4 Stunden!

  3. Zum Thema »Wayne« (Denis): Das stammt aus der erfolgreichen 80er-TV-Serie »ALF«. In einer Folge macht sich der außerirdische Alf als Versicherungskaufmann selbstständig und versucht sein Glück über Telefonmarketing. Dazu gibt er sich den fiktiven Namen »Wayne Schlegel«. Als seine »Gastfamilie« den Spuk entdeckt, werfen sie Alf vor, dass er Leute betrügt. Daraufhin antwortet er »Wen interessiert das?«. Die deutsche Synchronstimme Thommy Piper überbetohnte diesen Satz (absichtlich) derart, dass Alf stattdessen sagte »Wayne interessiert das?« Und so wurde »Wayne« schnell zum Synonym von »niemand«.

  4. Was die Partitionen angeht: Windows unterscheidet zwischen primären und logischen “Partitionen”. Primäre “Partitionen” lassen sich nur vier anlegen, logische “Partitionen” lassen sich auch nur vier anlegen, die verhalten sich dann allerdings wie Container, innerhalb eine Logischen Partitionen lassen sich beliebig viele weitere Partitionen anlegen lassen. Die HFS Partitionen gelten natürlich als “Primäre Partitionen”, Windows beschwert sich also.

  5. XP von USB-Platte booten (Denis): Unter Normalbedingungen kann XP nicht von einer USB-Platte booten, da der Treiber für USB erst später geladen und Windoofs dann schon mit einem Blue-Screen auf die Nase gefallen. In der c’t gab es mal einen Artikel, wie man das dann wohl hin frickeln kann, ist aber viel Gebastel. Das gleiche gilt mit XP von CD booten. Apple ist da etwas flexibler :-).
    Mit der Installation von XP hinter mehreren Partitionen hat tontechniker recht. Das andere Problem wird sein, das Windows auf der ersten Partition der ersten Platte seinen Bootloader und Boot.ini schreiben will, was es bei HFS natürlich nicht kann. Bootcamp muss das bei der Installation irgendwie hinbiegen, ohne das Mac-OS zu zerbröseln. Und das kann Bootcamp wohl nur bei der Standard-Installation von OS-X.

  6. Ich weiss ja echt nicht was ihr mit euren Macbooks macht. Also mein weisses (2. Generation) lüftet weder beim rumidlen, noch beim Surfen und auch nicht wenn man mal Word etc. startet. Eigentlich hört man meistens nur die Festplatte.

  7. Hallöchen,
    mein macbook (schwarz) gen.-uralt hat auch wie wild gelüftet… mac an -> lüfter auf 6k umdrehungen, das war so standard.

    das Problem… und dessen Lösung war denkbar einfach.

    “glücklicherweise” ist mir irgendwann mal der Lüfter hopps gegangen… (hat komische, nicht vertrauenserweckende Geräusche von sich gegeben -> Lager hinüber)

    und beim Austauschen hab ichs gesehen!

    DRECK … der komplette Luftansaugbereich vom Lüfter war zugesetzt mit Staub!

    Also kein Wunder, er kann keine Luft mehr ziehen -> Prozessor wird nicht gut gekühlt -> Lüfter kompentiert es mit auf volle Pulle laufen

    jetzt nachdem er sauber ist Lüftet er quasi nichtmehr, außer ich guck mir Youtube videos an -.- aber das ist ja ne andere Geschichte

    Viele grüße ^^
    ein.brot

  8. EDIT

    was ich noch vergessen hab ^^ wegen tims kaputtem Tisch

    das book (mit generation uralt mein ich übrigens das generation 1 macbook von 2006 oder wann das war) läuft jetzt auch erstaunlich kühl, da er ja wieder gut luft bekommt und die schön abführen kann

  9. “the FSF has now announced that the licensing of the GCC runtime code has changed. The FSF wishes to modernize this bit of licensing code while, simultaneously, using it as a defense against the distribution of proprietary GCC plugins”

    http://lwn.net/Articles/301959/

    Was bedeutet das für Apple? müssen wohl früher als gedacht auf LLVM wechseln, oder?

  10. G1? Ernsthaft?

    Leute, macht doch bitte bitte einen Smartphonepodcast und lagert diese Palm, G1 etc. Themen aus. Die Mac Themen sind in der Regel ja interessant, aber die Handylaberei könnt ihr gerne zu nem anderen Podcast machen.

    BTW: PearC bietet in D PCs mit OS X an…
    https://www.pearc.de/index.php

  11. moin.

    kann mit jemand von euch sagen, wie/ob sich die hersteller bei 2,5″ platten signifikant unterscheiden, was besonders die zu erwartende lebensdauer der gänigen modelle angeht?
    ist die von denis erwähnte western digital zu empfehelen? wie vergleichen sich hitachi, fujistu und samsung? preislich geben sie sich nichts.

    hat nix mit macs zu tun, aber ich möchte meine 200er in meinem mbp auch gegen eine brauchbare 500er tauschen und mir wäre daran gelegen, wenn ich die 23 (?! :) schrauben nicht so schnell wieder schrauben darf …

    danke und ich fand den podcast sehr infomativ. ich weiss nicht, as es da zu meckern gibt.

    marcus

  12. Ein paar Anmerkungen:

    1) Dass das Windows XP-Setup nicht mehr als vier primäre Partitionen anlegt, liegt meiner Erinnerung nach nicht an Windows XP, sondern ist eine MBR-Beschränkung. Genau dasselbe Problem hat man nämlich auch mit Mac OS X, wenn man es auf eine Festplatte mit MBR installieren will. Dann weigert sich Apples Festplattendienstprogramm nämlich genauso wie das Windows XP-Setup, eine fünfte primäre Partition anzulegen. Schuld ist der MBR, was sich auf alle darin installierbaren Betriebssysteme auswirkt, also etwa auch diverse Linux-Distributionen, nicht nur Windows XP. Bei Betriebssystemen, die mit EFI umgehen können, tritt das Problem dagegen nicht auf, weil die GPT von EFI diese Einschränkung nicht mehr hat.

    2) Die Unterscheidung primäre/logische Partiton ist ebenfalls nichts Windows-Spezifisches.

    3) MSI zielt übrigens nicht nur mit dem erwähnten WLAN-Treiber auf den “Hackintosh-Markt” ab, sondern inzwischen auch mit einem – zumindest im Design – MacBook Air-Klon.

  13. Also das mit dem MSI Hackintosh-Markt kann ich nur bestätigen.
    Gerade ist von MSI ein neues Notebook erschienen, das extrem den Daten des 15 Zoll Macbook Pro ähnelt.
    http://msi-computer.de/downloads/datenblatt/GT627-8647VHP.pdf
    Macbook Pro 15 als Vergleich:
    http://www.apple.com/de/macbookpro/specs.html
    Sollte das auch die “tollen” Eigenschaften haben wie das MSI Wind, wird es sich wohl für Apple, wenn sich dieses OSX-Hacking in der Szene verbreitet, immer bedrohlicher auswirken.
    Die Preise schwanken zwischen 926,94-1190 Euro je nach Ausrüstung.
    Allerdings bekommt man auf jeden Fall 4 mal soviel VRAM und etwas besserem Nvidia Chipsatz (9800M GS > 9600 GT ?) und doppelt soviel Arbeitsspeicher als wie bei einem MacBook Pro + einem Numblock, welches besonders für Buchhaltung sehr angenehm ist.
    Dann gibt es noch die “ECO Engine Power Management System mit ECO Taste für längere Laufzeiten” Technologie.
    Damit kann man die Art und Weise bestimmen, ob es eher ein Netbook sein soll oder ein Spielelaptop bzw. Videobearbeitung (Adobe), wenn es daheim am Stromnetz hängt.
    Die Auflösung ist auch etwas höher (1680 x 1050 zu 1440 x 900 (nativ), 1280 x 800), obwohl das natürlich auf 15 Zoll nicht so wichtig ist.
    MSI will es wirklich wissen.
    Das Gewicht ist auch sehr dicht am Macbook Pro.
    MSI 2,6 kg – Apple 2,49 kg

    Eine weitere schlechte Nachricht ist auch, dass in Deutschland einer Mac OSX auf normalen PCs verkauft.
    http://www.golem.de/0902/65111.html

    Dazu evt. ein Themenvorschlag für die nächste Sendung.

    War es ein Fehler vom IBM-Prozessoren auf Intel-Intelprozessoren und damit auf Intels Chipsatz zu wechseln, da dieser auch an andere Hardwarehersteller lizensiert wird?

    Ich hätte vier Fragen bzw. Anregungen zum G1:

    G1 muss man auch “Jailbreaken” um bestimmte Funktionen zu erhalten wie z. B. Multitouch im Browser – Was aber etwas kompliziert ist
    In wie weit ist es schwer iPhone Programme auf das G1 zu portieren und anders rum?
    Googledienste gibt es sowohl beim iPhone als auch natürlich auf dem G1. Welche Google-Dienste kann den das “Google-Phone” besser darstellen als das iPhone?, wenn überhaupt.
    Benchmark Webbrowser (just 4 fun da beide Webkit – müsste ähnlich ausgehen)

    So das wars dann auch schon.

  14. Hallo!

    Kurz zum G1. Ich habe eins seit man es seit Mitte Dezember von Google direkt bestellen kann.

    Wenn ich im Browser anfange was zu tippen, geht sofort die Url-Eingabe auf, und nimmt das getippte als Url entgegen.

    Desweiteren geht bei mir der Browser bei einer neuen Seite (fast immer) auf den Textblock, den ich grade lesen will. Dann brauche ich also keinen Doppeltipp, wie beim iPhone. Aber der fehlt mir schon, wenns nicht so klappt.

    Mit “Space” kann man uebrigens Seitenweise scrollen.

    Was den Browser angeht hat das iPhone bei der usability IMHO nur leicht die Nase vorn, nicht aber was features angeht. Wie macht man im iPhone z.B. nen Link in nem neuen Fenster auf? Oder kopiert ihn in die Zwischenablage?

    Gruss,
    Dirk

  15. Ich stelle mir die Frage, warum die Nachricht, dass Apple auf der Hardware-Seite offenbar etwas “Nischen-Konkurrenz” bekommt, schlecht sein soll. Die rechtlichen Rahmenbedingungen sind in Deutschland nun einmal anders als in den Vereinigten Staaten von Amerika, und es spricht in der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes nicht eben wenig dafür, dass das von EFI-X und nun offenbar auch vom oben genannten Unternehmen PearC gewählte Verfahren der EFI-Emulation und Installation von einer unmodifizierten Original-Installations-DVD von OS X unter deutschem Recht nicht zu beanstanden ist.

    Ein Massenmarkt und damit eine Gefahr für Apple werden solche Produkte ganz bestimmt nie; trotzdem könnten sie helfen, einige Nischen, die es im Apple-Sortiment durchaus gibt, zu schließen.

    Ein kleines Beispiel: Wer einfach nur eine hochwertige PCI-Audiokarte, etwa eine TerraTec EWX 24/96 oder eine M-Audio Delta Audiophile 192, in einen Macintosh einbauen will, und dafür gibt es – Tim hat ja von den ganzen Treiber-Problemen der USB-Devices berichtet – durchaus gute Gründe, dessen Einstiegspreis in die Macintosh-Welt liegt derzeit bei 2059 (!) Euro, nämlich dem Preis des kleinsten MacPro-Modells.

  16. @Dirk: von den Features her ist das G1 tatsächlich in vielen Bereichen überlegen, spätestens durch die Nachrüstbarkeit an Features. Die Altagstauglichkeit finde ich beim iPhone aber nach wie vor besser. Aber danke für den Tipp mit dem “einfach lostippen”, der ist sehr gut.

  17. @Harkai Ich sehe im Moment auch keine ‘Gefahr’ für Original Apple Hardware.

    So gerne ich ein ThinkPad unter OSX hätte (aka ‘Choice’): diese Hackintosh-Schiene wird nie so reibungslos funktionieren wie das Original.
    Man soll nie ‘nie’ sagen – klar. Aber wenn ich mir (m)ein MBP anschaue, so funktioniert bei dem Ding wirklich alles, worüber ich mich bei PC Notebooks immer gewundert bzw. geärgert habe; insbesondere die ganze ACPI-Geschichte und die Unterstützung von speziellen Tasten für Lautstärke WLAN etc.
    Dieses unmittelbare Einschlafen und Aufwachen habe ich bisher bei keinem PC-Notebook gesehen.

    Die Desktop Macs interessieren mich nicht, weil (mir) zu teuer und nicht portabel. Als Workstations wird wahrscheinlich ähnliches gelten: frei konfigurierte PCs bieten neben mehr Auswahl auch höheres Optimierungspotential bei geringeren Kosten. Aber was heisst ‘geringer’? Nur monetär?
    Eine Kiste zu haben die im Wesentlichen das tut was man will und dies bereits nach dem Auspacken und bei jedem ‘Clean Install’ ist mir mittlerweile eine Menge wert. Eine Windows-Installation zieht idR. immer eine Schnitzeljagt nach Treibern und anderen magischen Tools nach sich. Das nervt einfach. Gleiches gilt (leider) auch für die freien Unices…

    Für mich ist Apple schon eher ‘evil’. Aber die Vorteile überwiegen – noch…

    Marcus

  18. XP auf Mac Hardware

    Von USB Platte booten geht nicht. Das liegt schon allein an der EFI Firmware. Die ist nicht in der Lage “Legacy Systeme”, also Systeme die BIOS benötigen, von einer USB Platte bzw. Memory Stick zu booten.
    XP braucht immer eine primäre Partition. Dies muß allerdings nicht die erste sein. Schließlich ist auf einem Mac die erste primäre Partition immer die GPT. Eine Partitionstabelle bietet Platz für vier Partitionen.
    Der MBR, der immer am Anfang einer Platte steht, besteht im Wesentlichen aus Bootcode und Partitionstabelle. Diese Partitionstabelle kann primäre und erweiterte Partitionen beinhalten. Jede erweiterte Partition hat wieder eine Partitionstabelle, in der logische Laufwerke sowie weitere erweiterte Partitionen enthalten sein können.
    Partitionstabelle und GPT müssen gesynct sein. Dafür am besten rEFIt benutzen.

    Alles in allem sollte Denis XP installieren können. Die Windows Partition als letzte Partition auf der Platte installieren, unter OSX mit FAT32 formatieren, mit rEFIt die Partitionstabelle syncen und danach sollte der Windows Installer funktionieren.

    Gruesse,
    spTim

  19. @tim: du erwähnst die leute aufm land mit 1mbit/s leitungen. schön wärs. bei uns hier wird nur das sogenannte “DSL light” angeboten und das hat ganze 384kbit/s. eine frechheit der telekom wie ich finde. so lassen sich die angebote im netz nicht wirklich nutzen.

  20. Huhu,

    Wegen TimeMachine nochmal – gibt es ne gescheite – open source – alternative? Bzw wäre es ohne großen aufwand Möglich mit rsync ein – inkrementelles – BackupSystem aufzubauen? Hat sogar jemand vielleicht schon ein passendes Script geschrieben? :)

    mfg
    tim (d)

  21. hi,
    noch ne frage zum G1:

    Ist es mit dem Google Handy auch möglich, Lieder oder ganze Alben dirket auf das handy zu laden?? (also in der art des mobilen iTunesStores auf dem iPhone). Und wenn ja geht das auch unterwegs? (beim iPhone gehts ja seit kurzem über 3G).

    danke, eure podcasts sind immer wieder interressant!

  22. @Denis: Deine neue 500er ist bestimmt nicht schlecht, richtig schnell soll aber die neue Seagate Momentus 7200.4 sein.

    Test bei Bare Feats: http://www.barefeats.com/note05.html

    Hat zwar 7.200 U/Min. soll aber laut Test sehr leise sein und die Temperatur liegt auch deutlich unter meiner aktuellen 500er Samsung. Sobald sie verfügbar ist, werde ich die mal testen. Bleibt zu hoffen das es die Firmwarleute bei Seagate nicht wieder verk… haben.

    KayHH

  23. Das kann ja mal wieder ein langes Kommentar werden, naja, waren ja auch knapp 3 Stunden ;)

    @Tim: Irgendwann hast du davon geredet, dass du lokal auf die interne HDD backupst. Hatte ich bis vor Kurzem auch getan, eine Frage: Was soll das eigentlich bringen?
    Die Frage habe ich nämlich mir gestellt und dann den Speicher besser ver- / gebraucht. Da – falls die HDD kaputt wird, ja sowieso alle Partitionen weg sind …

    Zum Android(en): Ist die Hardware-Tastatur eigentlich besser als so eine Software-Tastatur wie beim iPhone? Ich bin da selber irgendwie gespaltener Meinung.
    Und der Sync: Ja, kann sein, dass Contacts und so over-air gesynct wird, jedoch der eigentliche Sync-Vorgang mit iTunes, also z.B. Musik, findet ja doch noch per Kabel statt. Oder sehe ich das falsch?
    Da auch gleich zum nächsten Punkt: Der Sync mit iTunes. Das ist einfach cool am Apple iPhone. Apple habe ich jetzt speziell gesagt, da eben Apple auch schon iTunes und den Music Store plus meine ganze Bibliothek hat, das heißt, dass die Musik immer sehr schön synchron bleibt und die Podcasts und den Musikhörzähler finde ich auch echt toll.
    Beim Android wird das wahrscheinlich einfach nur per Explorer (Finder) draufkopiert, mehr nicht? Dadurch können ja auch nicht die Anzahl Wiedergaben gespeichert werden, oder werden die ins ID3-Tag gespeichert?
    Und zum Akku: However, das iPhone hat ja – bei mir – auch meist nur 6h. Was aber reicht, da ich jetzt so ‘ne JBL Stage habe, die ebenso auch lädt. Dann höre ich immer diesen Podcast MOBILEMACS und gleichzeitig lädt das Teil ;)

    Zum Webbrowser: Irgendwo ist das ja aufgetaucht, dass irgendein “Experte” meinte, dass das Android “the better surfing experience” hat. Ist das zu bestätigen? Also teilweise ist das Scrollen ja echt wunderbar am iPhone. Da musst du teilweise bei anderen Handys ne Scrollleiste benutzen oder fix oben bleiben. Am iPhone kannst du nen gemütliche, simplen Swipe machen und der Content flitzt an dir vorbei ;) Auch nett zum bisschen fad herumspielen ;D
    Und: Dass es immer gleich 100 % Seitenansicht anzeigt, ist doch etwas schade.

    Was mir ja auch so groß an iPhone & Other Handys aufgefallen ist, ist, dass meist Handys da unten 2 Punkte haben, links & rechts. Einer ist meist zur Aktion, der andere zum Menü. Und in diesem Menü befinden sich dann tausende von Punkten, und haste noch nicht gesehen. Hier sieht man eindeutig, was andere Handys können, was das iPhone nicht kann. Aber: Es geht ja auch um die Bedienbarkeit, Gemütlichkeit, Einfachheit, etc. :D

    Ebenso schade ist es, dass man kein WLAN im Airplane Mode anschalten kann. Aber zum Punkt WLAN anzeigen am iPhone: Wenn ihr diese nervigen “Hier ist ein WLAN”-Meldungen vom iPhone nicht bekommen wollt, dann deaktiviert sie doch einfach in den Settings!?? Mal als Tipp am Rande ..

    Zu den Notifications am iPhone: Jupp, die könnten besser sein. Da ist das Modell des Palm Pre ja recht nett. Obwohl eine Popup-SMS ja noch geht, aber ein Anruf, wo die App beendet wird, ist echt nervig. Außerdem damals als ich das WLAN-PW (~ 70 Zeichen) eingeben wollte und mich kurz vorm Ende jemand anrufte => Schwupps, konnte das ganze Passwort nochmal eingeben. Yeah! :)
    Außerdem so eine Animation, welches Lied gerade spielt, wäre auch recht cool (natürlich nur bei Liedwechsel).

    “Ob mich das Android interessiert”? Ja, interessieren sehr wohl. Aber ich bleibe sicher bei meinem iPhone. So viel schon mal gewiss.

    Zum WIND: Hatte ich auch schon überlegt mir zuzulegen. Aber so ein Hackintosh ist dann doch immer zu viel Bastlerei, das sollte am Ende laufen. Und da gebe ich mich – wenn mit Windows zufrieden. Oder sehr gerne eben mit Ubuntu!
    Am WIND finde ich so toll, dass es eben 3G eingebaut hat, ich jedoch auch nicht weiß, ob dieses WIND-3G dann stärker oder schwächer als so ein HUAWEI E220 funkt … Jemand eine Ahnung?

    Sonst hat das WIND ja eine HDD. Hätte bei meinem Notebook auch gerne mal eine SSD probiert, da die ja schon Spitzengeschwindigkeiten erreichen. Interessiert.

    @Max: Wenn du dir das WIND nun zulegst, würdest du Mac, Linux oder Windows darauf verwenden?

    Ich habe ja keinen Mac, deshalb ist so ein WIND-Mac auch recht interessant, nur zum Probieren echt toll. Aber zum Arbeiten: Ubuntu oder Windows. Obwohl – beim zweiten OS – äh, naja ähem.

    iPhone als NetBook: Ja, unterstützte ich die Meinung gut, bis zu dem Teil, wo es ums Schreiben geht. Tastatur ist einfach besser als so ein iPhone-Tastatur-Teil.

    Falls das Notebook zu heiß wird: Habe mir jetzt erst einen Notebook-Kühler zugelegt, die Dinger zahlen sich echt aus. Kühlen richtig effektiv.

    Zu Flash am iPhone: Das bringt doch nix. Habe das an einen Windows Mobile-Teil schon probiert, das performt null. Gerade mal zum Anzeigen von Flash-Inhalten gedacht. Kaum bewegt sich da was: Da ruckelt es schon auch.
    Also Flash am iPhone, das braucht man erst gar nicht.

    Zu IPv6: Was würde mir es bringen und ist das möglich, das ich intern hier im Netzwerk IPv6 aktiviere? Was würde mir das für Vorteile bringen?

    Okay, dann hört man sich auf eine neue Folge. Bin schon auf die Länge gespannt =)

    PS: @Tim: Es war genial, als du dir HTML5 angeschaut hast. Zitat: “Wie beginnt das zu spielen”. “Ahhh, auf Play drücken”…”Ahhh, und Plus macht das Größer”… “Ahh, und Minus macht Das Kleiner, okay.” gg ;)

  24. Bin leider etwas hintendran – aber der Podcast Tip zu Mackintosh Folklore Radio war goldwert. Rockt. Vielen Dank & Gerne mehr davon. Wäre mal ein mehr philosophisches Thema: Retro vs. Futurismus. Cheers!

  25. @Boris:

    Be- oder vergnüge Dich einstweilen mit der CRE-Ausgabe “Retrofuturismus” (bei der nach meiner Erinnerung allerdings nicht viel bei herumkam…)

  26. Danke für diesen Podcast.
    Ich finde Ihr macht das sehr gut.

    Videostream vs. VideoDownload:

    Ich versteh Dich Tim, und stimme Dir zu!
    Mich wundert vorallem Dennis seine laxe Ansicht über Youtube + Streaming…
    Tzzz.. Gerade Dennis, der sonst so genau mit der Technik ist..

    Wenn es nicht unbedingt nötig ist (Livesendung, Live-Übertragung!), so sehe ich KEIN Vorteil im streamen von Content.
    Denn habe ich eine zu dünne anbindung an die Source, sei es wegen Provider, Serverauslastung, so habe ich bei einem Stream KEINE Chance das Video jemals zu sehn, hingegen kann ich einen Downlaod auch mal mehrere Tage laden lassen um den Film dann ohne Unterbrechung sehen zu können.

    Stream hat überhaupt eh nur eine echte Chance auf P2P-Technik, so wie es Zattoo vormacht. Aber auch da ist es selten so, das ich eine Sendung mal komplett ohne Ton- oder Bild-ausfall geniesen kann!

    Noch was anderes:
    ICh würde mich sehr freuen über ein ZFS-Projekt das man als Konkurenz zum Drobo aufbauen würde!
    Gibts da schon was? ein Forum?

    Grüsse

  27. Sehr schöne Sendung wieder!

    Zum WLAN-Treiber für den Wind:
    Ich würde vermuten, dass Ralink deswegen einen Treiber für OS X anbietet, weil es wahrscheinlich auch USB-WLAN-Dongles gibt, die den Stein benutzen.
    Hab ich jetzt nicht überprüft, aber erscheint mir zumindest naheliegend.

  28. 23 Schrauben sinds tatsaechlich, PH00, danach kann man die Platte sehen und rausnehmen. – Apple is Evil? Ihr Glueck, dass Festplatten jeweils nur 4 Schrauben haben, die kommen noch dazu fuer die Bumper. so sinds dann doch insgesamt 27.

    Einzig das Loesen des LED-Kabels (ist auf die Platte geklebt) ist eswas fummelig, ansonsten richtig einfach. Danach ist das MBP weiter ruhig und lieb – nur irgendwie Groesser. Mit der 250GB waere die 100GB free-space rule nicht zu machen ;-)

    Gruesse und weiter so!

  29. Die Leute scheinen beim Thema ‘Streaming’ wirklich einer allgemeinen Verwirrung anheim gefallen zu sein. Es ist offensichtlich nur noch ein Synonym für Medientransport. Mich nervt das fast täglich, weil ich relativ viel mit Rundfunk und Fernsehen (Broadcastern) im Netz zu tun habe. Inzwischen begegnen mir auch immer mehr Leute, die meinen Medienwiedergabe = Streaming = Flash. Dabei verstehe ich nach wie vor nicht, warum sich Flash für die Wiedergabe wirklich durchgesetzt hat denn die Gruppe der Leute für die gilt (Win+WMP) || (Mac+QT) müsste doch zu irgendeinem Zeitpunkt mal größer gewesen sein als (Win || Mac) + Flash.

    Da HTML5 noch ne Weile braucht bis es flächendeckend verfügbar ist setze ich momentan eher die Hoffnung auf JS-Frameworks, die aus Sicht der HTMLler und Server-Admins besser sind als Flash.

    Allerdings weiß ich nicht, ob QT und WMP in Zusammenspiel mit Apache wirklich einen progressive Download können, der von der Bandbreite in Bezug zur Bitrate des Mediums abhängt. Denn ansonsten entstehen bei den großen Video-Anbietern sinnlose Kosten in exorbitanter Höhe.

  30. Wegen TimeMachine nochmal – gibt es ne gescheite – open source – alternative? Bzw wäre es ohne großen aufwand Möglich mit rsync ein – inkrementelles – BackupSystem aufzubauen? Hat sogar jemand vielleicht schon ein passendes Script geschrieben? :)

    rsnapshot macht sowas ebenfalls, sammelt gern auch Daten mehrerer Remote-Rechner per rsync-ueber-ssh ein.

  31. Nochmal ne Frage zu ZFS.
    Wichtichtiger ist der Betrieb als das Aufsetzen.
    Will sagen:
    Ist klar das die kleinste Platte die Grösse im RAID Verbund bestimmt.
    Beispiel von der letzten Sendung: 2x500GB und 2x 1TB gibt 500GB RAID Verbund.

    Interessant wird es später wenn grössere Platen rauskommen.
    Wenn ich nach einem Jahr dann die zwei 500GB Platten durch zwei 1,5TB Platten ersetzte.
    Was steht dann an? Wie einfach ist das? Wir das Dateisystem einfach im laufenden Betrieb erweitert? Würde Denis ein Backup machen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.