MM023 Unbefleckte Empfängnis

Terminbedingt ein paar Tage später als gewohnt haben wir die 23. Ausgabe von mobileMacs fertiggestellt. Herausgekommen ist wieder viel sinnloses Gequatsche und ein paar passable Streitereien um ein paar Nichtigkeiten.

Dauer: 2:26:43
On Air
avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon Paypal Icon
avatar Denis Ahrens Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar Max von Webel
Support
avatar Xenim Streaming Network

Themen:

  • Denis kümmert sich um die wesentlichen Dinge im Leben und versucht die 150 Level von Loderunner endlich komplett durchzuspielen
  • Wie sinnieren über die Qualität von C64-Emulatoren auf dem Mac und berichten von unseren stolzen Taten und Erkenntnissen in der Homecomputer-Steinzeit.
  • Max wertet ein wenig Feedback zum G1-Telefon aus, das ja bekanntlich “mit Google” ist.
  • Denis berichtet zu den jüngsten Fortschritten von ZFS in Snow Leopard
  • Wir finden alle die Neuerungen des 17″ MacBook Pro toll und hätten die auch gerne in den anderen Geräten
  • Tim will immer noch GPS und GSM im MacBook. Max findet GPS immer noch albern, was Tim wiederum albern findet.
  • Alles synct, doch nichts synct to wie es soll. Tim beklagt den Istzustand und Max redet von praktischen Lösungen. Daraufhin vergisst Tim darauf hinzuweisen, dass man in Snow Leopard künftig endlich die Services ausschalten kann.
  • Tim blickt auf ein paar kommende Änderungen in Snow Leopard Server und wagt ein paar Vermutungen, was das wohl bedeuten könnte
  • Denis berichtet von der Gerichtsverhandlung von ThePirateBay
  • Wir nehmen zur Kenntnis, dass es wohl bald einen Apple Store in Hamburg geben könnte und blicken in die Vergangenheit des Mac Retail Business. Denis und Max berichten von Ihren Erlebnissen bei Cassandra und Pandasoft.
  • Wir beten noch mal runter, mit welchen Macs wir eingestiegen sind. Haben wir das nicht schon mal erzählt? Man vergisst ja so schnell.
  • Tim blickt hoffnungsvoll auf das Release von Ableton Live 8
  • Anlässlich der Ankündigung des txtr Reader eBooks grübeln wir über die potentiellen Erfolgschancen und Sinnhaftigkeit von ebensolchen Geräten.
  • Tim und Max machen ein wenig Eigenwerbung für den 01 Podcast.
  • Wir diskutieren CSS Animations in WebKit und Tim und Max brechen einen Streit über das Wohl und Wehe von HTML vs. XHTML vom Zaun. Wenn man sonst nichts zu diskutieren hat…
  • Denis vermutet Nazis in Das Leben des Brian
  • Tim fordert, dass er Brumfondel heißt iTunes X bekommt

Das wars. Leider ist bei der Aufzeichnung sowohl die Primär- als auch die Backup-Aufnahme leicht zu Schaden gekommen. Das äußert sich hier und da in kleinen Aussetzern. Grund dafür ist ein unerklärlicher Schluckauf des Audio-Subsystems in Tims MacBook , der wohl zu Bufferüberläufern führte. Jaja, die Macs.

Update: Die Datei ist im Arsch und ich muss mir das noch mal anschauen. Daher sperre ich das aktuelle Elend. Ich hoffe, ich kann das noch retten, bin aber gerade unterwegs und habe wenig Zeit. Tut mir leid.

Update 2: So. Ich habe nun eine zwar nicht gänzlich fehlerfreie (hier und da sind kurze Sprünge zu vernehmen), aber zumindest ohne Störungen hörbare Version online gestellt. Die kommen mit einer neuen ID daher, so dass Eure Podcasts Clients die neue Version eigentlich automatisch laden sollten. Lasst Gnade walten, falls hier wieder irgendwas durcheinander geraten ist. Ich bin gerade on the road und mache das hier zwischen Tür und Angel. Aber ich hoffe, jetzt ist alles okay. Nächstes Mal noch ein Netz und ein doppelter Boden mehr. Man kann ja nie vorsichtig genug sein.

Update 3: Und wir machen noch doofe Witze, von wegen Folge 23 und so. Tim hatte versucht zwischen Tür & Zug & Angel den Podcast zu reparieren, aber offensichtlich hat das doch nicht so hingehauen. Er wird sich den Podcast noch mal in Ruhe mit etwas Zeit anschauen und euch dann hier eine möglichst fehlerfreie Version anbieten. Wir bitte euch noch um ein wenig Geduld. Bis dahin: Schafe!

Update 4: So, jetzt ist endlich eine Version online, die auch halten sollte, was sie verspricht. Ich entschuldige mich für die Unannehmlichkeiten, aber hier war höhere Gewalt im Spiel. Aus jeden Fall wieder einiges gelernt über Anforderungen an redundante Systeme. Viel Spaß.

Update 5: Zum Anhören des Podcasts im Web-Player bitte hier lang.

78 Gedanken zu „MM023 Unbefleckte Empfängnis

  1. hab des grad in dem integrieten Player auf dieser Seite hier anhören wollen, klappt auch nur an einer Stelle ist immer schluss.
    Tim sagt: wann kommt das neue iPhone? und dann ist schluss
    woran liegt des? meinen firefox schließe ich aus

  2. Stimmt. Das habe ich bei mir auch.

    Hat jemand mal probiert, ob das auch bei dem direkten Download ist? Ich habe hier leider eine zu dünne Leitung um alles auszuprobieren.

  3. Hey Leute,

    Top-Sendung, auch wenns nen bissl vor sich hin zuppelt… und gegen ende einfach weg is, ableton live wollt wohl nix vonner neuen Version hören ;)

    Aber ich wollt mal meinen Senf zum Google sync geben.

    Ich bin leider damit garnich zufrieden, es hackt an wirklich allen Enden, wie Max schon meinte, die Bilder fehlen. Viel schlimmer ist jedoch, das es nicht Geburtsdaten sync’d, also Geburtstage werden komplett unterschlagen. Aber die google contacts, weisen auch eben dieses Feld garnicht auf.
    Auch werden Kontakte, die im Adressbuch als Company gekennzeichnet, zu google als Person synchronisiert. Auf dem Weg zum iPhone gehen dabei auch noch die Telefonnummern verloren, das is wirklich echt nicht schön, weil ich will doch Kontakte mit Telefonnummern, was soll man denn sonst damit… also meine Begeisterung hält sich in Grenzen.

    Nun wird also weiter nicht over the air gesync’d, solang bis sich das mit dem Beta gelegt hat, oder es alternativen gibt… gibts die? Hat jemand schonmal nuevasync ( http://nuevasync.com/ ) probiert?

    gruss und nächstes mal, will ich wieder nen mobile macs ohne gefrickel im ohr.

    K

  4. Habe leider das selbe Problem, auch bei 1h53 und irgendwann geht’s dann ganz weg. Habe das gleiche Problem dann auch aufm iPod Shuffle undm iPhone. War das beim Live-Stream auch so? Vielleicht hat das ja jemand mitgeschnitten, mache ich sonst auch immer, war nur Freitag anderweitig beschäftigt ;)

  5. Noch zum G1 und Podcasting: Es gibt die kostenlose Applikation DoggCatcher, ein Podcastingclient der kaum Wünsche offen lässt. Diesen kann man sich mit 3 Fingerdrücken aus dem Market herausinstallieren.

    Insofern ist eure Kritik nicht ganz gerechtfertigt, “das G1 könne nicht mit podcasts”. Android ist eben eine weit offenere Plattfrom als etwa das iPhone. Zum Konzept gehört da durchaus, dass es out of the box recht wenig Funktionalität mitbringt. Dafür kann man sich seine Podcasting-App dann wenigstens aussuchen (versus iPhone).

    Ein wenig mehr Auseinandersetzung mit Android hätte ich mir von euch ja gewünscht, statt es einfach wegzudrücken und doofzureden.

    Also, kuckt mal ein bisschen über die Apfelschale.

  6. @Tim Pritlove: zum Thema “ich will sperma-freie eMails – die unbefleckte empfängnis” ; hier irrst Du. Mit “unbefleckter Empfängnis” ist gemeint, dass Maria durch die Gnade Gottes von der Erbschuld (vgl. Sündenfall) befreit ist. jetzt aber genug bibelstunde…

  7. Pingback: » Nachgeladen

  8. Ich glaube wir sollten für Tim zusammenlegen, dass er sich ein neues MacBook kaufen kann. Das überhitzt nicht und schrottet auch nicht die Sendung. ;-)

  9. Ach herrliche Diskussionen… Ich hab zwar keine Ahnung wovon ihr sprecht aber sehr schön anzuhören… “…Icke schreib noch immer oe… Umlaute kann doch keener”. Grandios. Wenn die Gesunde Datei da ist hör ich mir auch den Rest an. Maxens Argument hätte ich aber doch gerne gehört..

  10. Zu Gravis:

    Bei 1:36:26 sagt Tim, dass Gravis die einzig nennenswerte Mac-Kette wäre, die Deutschlandweit agiere.

    Das stimmt leider nicht ganz. Es gibt noch die “mStore”-Kette (die sogar im Wikipedia-Artikel von Gravis erwähnt wird):

    http://mstore.de/

    Gravis hat aktuell 22 Stores und mStore hat zur Zeit 15 Stores.
    Und wenn man auf der mStore-Website ganz nach unten scrollt, sieht man, dass die noch weitere Stores aufmachen wollen: …/mstore/standorte.htm

    Von der FIliale in Berlin-Spandau jedenfalls kann ich nur gutes berichten, dort sind die Leute auch sehr freundlich, aber nicht “Wal-Mart hysterisch-freundlich” wie Tim es so schön ausdrückte :-)

  11. 100% ack für Tim und die XHTML Diskussion :)
    Leute die heute noch kein anständiges XHTML schreiben gehören gezwungen für den syntaktischen Durchfallden sie fabrizieren n Parser zu bauen ^^

  12. Ableton ist ein super Programm zum Musikmachen… aber für Podcast aufnehmen is das nix. Bufferoverflow bei 2 spuren aufnehmen – muhahaha..

  13. @volker: Ableton war hier nicht das Problem, sondern das Audiosubsystem des Rechners (warum auch immer). Ein parallel von einem anderen Audiointerface Programm aufnehmendes Programm hatte auch Probleme. Da war irgendein major fuckup am Start.

    Tatsächlich verwende ich Live eben weil es so monsterstabil Multitrack-Recording erlaubt und dabei viele zusätzliche Annehmlichkeiten bietet.

  14. uh da ist was übel durcheinander geraten, die quatschen alle durcheinander (bis 1:47) … Lösung: man nehme die erste Datei bis 1:50, die neue ist dann ab 1:50 bis zum Ende hörbar :)

  15. Könnte man bitte die erste Datei nochmal anbieten; Gestern war ich nicht schnell genug mit herunterladen. 8-) Die neue Variante scheint doch eine Herausforderung für den Hörer zu sein.

  16. Mehr Schmuddelkram!

    ich finde Denis und Tim sollten mal nen neuen Podcast mit Schmuddelthemen machen. Denis ist da ja wohl Experte. So was fehlt in iTunes noch. Techpodcasts gibt es ja viele, auch wenn keiner so gut ist wie die von Tim.

  17. Pingback: MobileMacs » Blog Archive » MM023 Unbefleckte Empfängnis

  18. Hi Tim,
    Auch von mir erstmal danke für den Podcast. Was vielleicht Deine Probleme mit den Aussetzern lösen könnte wäre ein Flashrecorder. Der nimmt Rechnerunabhängig auf und Du kannst das hinterher Rechnerunabhängig offline importieren, schneiden und komprimieren.

    BTW: Deine Podcasts sind oft einen Ticken leise. vielleicht kannst Du ja bei den Kompressoren ein Schlückchen output gain dazugeben, oder über das fertige File noch einen sanften Maximizer drüberlaufen lassen.

  19. Versetzt euch mal gedanklich in ein Land wo der Versand von Büchern ein vielfaches des Buchpreises kostet. Da macht ein Ebookreader auf einmal sehr viel Sinn. Wobei der Preis noch viel zu hoch ist, da ist der Break-Even für die meisten Buchkonsumenten doch recht hoch. Ausserdem warten glaube ich viele auf einen offenen Standard.

  20. Danke für die Sendung und den Einsatz :-). Mein Nokia E63 hat übrigens einen (rudimentären…) Podcast-Client.

    Weiter so und viele Grüße,
    Christoph

  21. Was XHTML angeht: man kann sogar aus irgendwo reingeschriebenem HTML einigermaßen vernünftiges XHTML machen (CMS Anwendungsfall). Den Argumentationsstrang von Max kann ich nicht ganz verstehen, denn wenn die neuen Technologien nicht genutzt werden, dann werden sie sich auch nicht verbreiten. Und mit HTML 5 will man mit den ganzen Innovationen doch nicht den ganzen alten HTML 4 Syntax kram mitbekommen.

    Also Mails in Zukunft bitte in XHTML und den Schalter den es im Moment für Bilder gibt auch für CSS.

  22. Ich bleib dabei: jeder HTML interpreter wird auch in Zukunft altes HTML interpretieren können müssen, jeder XHTML Interpreter wird auch in Zukunft mit fehlerhaftem XHTML klarkommen müssen. Warum soll ich als Autor mir die Arbeit machen, theoretisch perfekten XHTML-Code für einen Interpreter zu schreiben, den es sowieso nicht gibt? Und das man aus HTML XHTML machen kann: gern, soll der Interpreter meinetwegen machen. Warum soll ich mich um sowas kümmern müssen?

  23. es gibt uebrigens diverse podcasting-apps im android marketplace, und ich vermute mal das wird auch noch besser, sobald das mit dem bezahlen mal funktioniert.

    was das knarzen angeht: 0.5cm tesafilm an die richtige stelle und alles ist still.

    ihr habt das ding echt nur mal 5min angeguckt um drueber laestern zu koennen oder?

  24. Pandasoft? in Charlottenburg? “gegenüber” von der TU-Mensa?

    da hatte ich 1994 meinen LC III zur Reparatur

    das waren noch Zeiten, damals …

  25. Hey Tim,

    mit guten Beispiel voran… kannst du dem WordPress vlt abgewöhnen PlainText-E-Mails ohne Paragraph-Tag zu schicken oder gleich mit XHTML drum herum, so is das auch nix halbes und nix ganzes…

    Grundsätzlich unterstütze ich aber deine Meinung, maschinenlesbare E-Mails zu senden, grade wenns darum geht diese einfach auszuwerten, wäre es schön, wenn man sich nicht auf sowas wie Data-Detection in Apples Mail.app verlassen zu müssen, das funktioniert zwar bedingt gut, aber scheint so richtig verlassen kann man sich darauf nich… Microfromats wären hier toll, achja, ich Träum wohl weiter.

  26. Hallo,
    ich habe den Podcast jetzt etwa bis zur Hälfte gehört und habe folgendes anzumerken:

    Zu XHTML-Support in Mail-Clients:
    Schaut mal rein bei: http://www.email-standards.org

    Ein Zitat von der Website:
    What you can do
    The Email Standards Project will only be successful in improving support for web standards in email with the help of the design community. We’re in our infancy but there are a few ways you can make a real contribution to the project. Although individually they may seem small, in aggregate they can have some real impact.

    Zu Google Sync:
    Man kann den Service mit dem iPhone/iPod Touch durchaus “einfach mal so” ausprobieren. Man muss dafür auch keinen neuen GMail-Account anlegen, wenn man schon einen hat, wie im Podcast erwähnt.
    Das Syncen von Kalender und Kontakten geht dann wie mit MS Exchange und Mails werden weiterhin über IMAP empfangen.
    Nach dem Testen habe ich den alten Zustand über iTunes aus dem Backup wiederhergestellt, damit die ursprünglichen Kontakte und Kalendereinträge wieder da sind.

    Ich schreib sicherheitshalber den comment mal in beide MM023 posts ;-)

  27. Hintergrund der etwas dümmlichen Frage nach der Mengenbegrenzung: Ab einer bestimmten Menge von Buchstaben scheint Eure Blog-Engine Kommentare kommtentarlos abzulehnen. Ich versuch’s daher einfach mal in Teilen:

    (1)

    Die Diskussion um HTML und XHTML muss immer wieder geführt werden und immer wieder wird es dabei unnötig religiös. Zitate: Marc: “Leute die heute noch kein anständiges XHTML schreiben gehören gezwungen …”, Tim: “HTML ist das Windows 95, irgendwie, und XHTML ist halt einfach mal Mac OS X”. Diese Äußerungen machen sicherlich Spass, aber auf der sachlichen Ebene ist das leider wenig zielführend das es (mal wieder) komplizierter ist, als es diesen Aussagen nach klingen mag; zumal es ja nicht darum geht, religiös zu sein, sondern die Fähigkeiten der Technik dem Menschen nutzbar(er) zu machen.

    Hier ein paar Links zu Thema:

    http://apple.com
    Der Hersteller des Betriebssystems, welches so sein soll “wie XHTML zu HTML” und Windows 95, nutzt auf seiner WebSite übrigens nicht ohne Grund HTML4.01T, warum, das mag der geneigte Benutzer bei den Safari-Entwicklern nachlesen:

    http://webkit.org/blog/68/understanding-html-xml-and-xhtml/

  28. (2)

    Was ist HTML5?
    http://wiki.whatwg.org/wiki/FAQ#What_is_HTML_5.3F
    “HTML 5 is a new version of HTML 4.01 and XHTML 1.0 addressing many of the issues of those specifications while at the same time enhancing (X)HTML to more adequately address Web applications. Besides defining a markup language that can be written in both HTML (HTML5) and XML (XHTML5) it also defines many APIs that form the basis of the Web architecture.”

    Es geht also nicht um XHTML oder HTML, wie auch dort erläutert wird, sondern um eine Ergänzung um die Bereiche, wo sowohl in HTML4 und XHTML1 Defizite zu finden sind (und: ja, auch XHTML hat Defizite in der Praxis):

    http://wiki.whatwg.org/wiki/HTML_vs._XHTML#Differences_Between_HTML_4.01_and_HTML_5

    Es stellt sich also weniger die Frage nach der verwendeten Technik, ob jemand einen XHTML-Editor in Apple Mail einbaut oder Autos mit Bio-Ethanol den Mexikanern Hungersnöte verursachen, sondern vielmehr drängt sich mir die Frage auf, ob ich das wirklich haben will. Hier kann man getrost unterschiedlicher Meinung sein, denn es hängt immer von Anwendungsgebiet und der Anwendung ab. Letzterss gilt übrigens ebenso für HTML oder XHTML, denn in der Praxis stellt sich eben die Frage nach der Kompatibilität, die es in der idealen Welt natürlich nicht gibt.

    Funktioniert HTML oder gar XHTML in E-Mails? Häufig, aber zum Beispiel nicht (wirklich) mit Outlook 2007. Der kann mit CSS irgendwie nur mal wieder halb und verwendet die HTML-Rendering-Engine von MS WORD (muss mal sich mal auf der Zunge zergehen lassen). Eine maschinenlesbare XHTML-E-Mail wäre ja bestimmt ganz toll maschinenlesbar, nur der Mensch zieht den Kürzeren. Zumindest ein großer Anteil der Menschheit. Warum? – Darum: “By default Outlook uses the Word engine to create HTML emails, which it’s done for years now. Perhaps Microsoft figured that in order to keep the look and feel of emails consistent between Outlook users they’d display emails using the same engine that created them.”

    Hier wäre also erst einmal notwendig, einen Standard zu definieren, was an HTML oder meinetwegen an XHTML überhaupt in einem Mail-Client funktionieren soll, denn die Wahlmöglichkeit CSS oder JavaScript oder externe Resourcen zuzulassen, übersteigt die Fähigkeiten vieler Nutzer bereits. Das wiederum bedeutet, dass Microsoft umdenkt, solange sie noch den Markt dominieren.

    Lasst uns dann wieder von maschinenlesbaren Mails träumen. Aber halt: Warum sollen Mails denn maschinenlesbar sein? Damit meine private Post demnächst per AGB einem Facebook zugänglich gemacht werden soll? (Diesen klitzekleinen Punk habe ich noch nicht verstanden).

  29. Zum Gravis Safety Pack: Als bei mir die HDD von meinem Macbook vor einigen Monaten kaputt ging, musste ich ca. 1,5 Wochen darauf warten. Der Mitarbeiter meinte, dass hänge mit dem Safety Pack zusammen, weil die HDD an Apple ginge und die diese erst prüfen müssten, bevor sie ausgetauscht wird. Hätte ich eine normale (kostenpflichtige) Reparatur genommen, hätten Sie mir die Platte quasi sofort austauschen können.

  30. Zum Displaytausch von Max. Dass das ganze Oberteil getauscht wurde ist nichts besonderes. Das war bei meinem Displaytausch genauso. Das wird von Apple so als Ersatzteil geliefert. Nur das Panel selbst bekommt man gar nicht. Hängt aber wohl auch vom Rechnermodell ab.

  31. @K.OS Ich habe nuevasync schon eine Weile für den Kalender benutzt und es funktionierte problemlos.

    Gleiches gilt bei mir auch für Google direct syncen. Mit dem Kalender klappt das wunderbar.
    Dass die Bilder nicht gesynct werden stimmt auch nicht so ganz. Bei mir wurden und werden zumindest einige Bilder (iPhone ->google) gesynct. Woran er aber festmacht welches gesynct wird und welches nicht, ist unklar.
    Max meinte das ganze würde nur mit einem extra Account funktionieren (hab ich zumindest so verstanden), stimmt so auch nicht. Bei mir geht alles (Mail, Kontakte, Kalender) über denselben Account.
    Ansonsten wie immer tolle Sendung und weiter so.

  32. Hi Folks,

    zum Thema Gravis Garantie.

    Diese Leistung kommt mitnichten von Gravis, sondern natürlich von Apple und nennt sich “Apple Care Parts and Labour”.

    Dies ist auch eine Form der Garantieverlängerung und kann jeder Händler bei Apple kaufen. Gravis schlägt noch ein bißchen was drauf und verkauft es dann an die Kunden, andere machen das aber auch wie z.b. der Compustore oder cancom.

    Der Unterschied zum normalen Apple Care: Der Händler erhält von Apple nur die Teile kostenlos. Die Austausch muß der Händler in eigenen Werkstättten übernehmen.

    Früher konnten Endkunden Parts and Labour sogar selber im Apple Store bestellen, aber das scheint vorbei zu sein.

    Viele Grüße

    Gruß
    Karl

  33. Noch mal zu den bundesweiten Apple-Premium Ressellern (so heißt das wohl offiziell) Gravis und mStore:

    Die mStore-Filiale in Berlin-Charlottenburg (Nähe Ernst-Reuter-Platz) war früher in der Uhlandstr. 195 und in dieser uralten Pressemitteilung heißt es, dass es der erste Apple-Laden in der alten Bundesrepublik Deutschland war:

    PDF-Datei vom 13.03.2006: http://marketing.mmtrading.de/PR17032006.pdf

    An Denis, Max Tim:

    War das die Filiale, in der ihr damals eingekauft bzw. gearbeitet habt?

    Dann noch eine kleine “Entdeckung”: Die jeweiligen mStores scheinen eigene Sub-Websites zu bekommen, die meisten Standorte haben noch Platzhalter, aber diese drei mStores sind bereits online:

    http://essen.mstore.de/
    http://krefeld.mstore.de/
    http://kiel.mstore.de/

  34. Karl, da liegst Du falsch. Gravis bietet eine höchsteigene Garantie an, die auch Versicherungsleitungen beinhaltet und seit neuestem auch eine Auslobung eines FInderlohns. AppleCare ist dagegen 2-3 mal so teuer und eine Apple-eigene Garantieverlängerung, die von jedem Apple-Händler als auch von Gravis verkauft werden kann.
    Innerhalb der Apple-Garantie (erstes Jahr), erhält für Reparaturen zertifizierte Apple-Händler von Apple nicht nur die Teile, sondern auch eine Reparaturpauschale.
    Gruss
    berlinator

  35. @Opi: ja, ich hab in der Uhlandstraße gearbeitet. Wie gesagt, der Laden hieß damals noch Pandasoft. Und das Ladengeschäft aufzugeben war vermutlich keine schlechte Idee: der war schon relativ klein, zumindest im Vergleich z.B. zu Gravis.

  36. Hallo Bernd,

    nein, eher umgekehrt, du liegst falsch.

    Gravis bietet die natürlich unter eigenem Namen an und verkaufen das auch so mit diversen Zusatzleistung.

    Wenn aber Gravis so eine Garantie verkauft mit einem Neugerät oder auch später innerhalb des ersten Jahres, dann bestellt Gravis ein “Apple Parts and Labor” genanntes Paket bei Apple. Dies war früher auch für Endkunden bestellbar.

    Durch dieses Paket von Apple erhält Gravis zumindest die Teile kostenlos.

    Und das ist nicht das normale Apple Care, was Endkunden bei jedem Mac im Apple Store mitbestellen können. Das sind zwei Paar Stiefel.

    Gruß
    Karl

  37. Hallo Karl,

    leider irrst Du hier wirklich. Das Gravis-Garantiepaket hat nichts mit irgendwelchen Apple-Garantieangeboten zu tun. Es basiert weder auf AppleCare noch auf APLA. Es ist ein eigenes Angebot, dass durch eine große Versicherung rückgedeckt ist.
    Vergleiche mal die Garantiebedingungen von GSPP und APLA, dann wird Dir das eindeutig klar.
    Gruß
    berlinator

  38. Hallo Bernd,

    hat Gravis in den letzten Jahren in der Hinsicht etwas geändert?

    Meine Info’s sind schon älter in der Hinsicht. Ich erhielt nur diesen Hinweis von einem Lieferanten, allerdings ist das schon läger her.

    Gruß
    Karl

  39. Zu XHTML:

    Das Problem ist, dass es Browsern leider für ewig unmöglich sein wird XHTML das per text/xhtml+xsml ausgeliefert wurde auch als XML aufzufassen. Das würde nämlich bedeuten dass jeder Syntaxerror mit einer Fehlermeldung quitiert werden müsste.

    Was die ganzen Engines derzeit machen (inkl. WebKit) ist einfach zu ignorieren dass es XML ist und es einfach weiterhin als HTML aufzufassen.

    HTML 5 basiert übrigens auch nicht mehr auf SGML, weil die Browser sich sowieso auch nie an den SGML-Standard gehalten haben. Es wird jetzt deshalb eine neue Definition eingeführt die sich an die Browser-Parser anlehnt.

  40. Und was die Verwirrung komplett macht: Es gibt auch ein XHTML 1.1 und XHTML 2, was allerdings eigentlich mehr Features hat als XHTML 5, das nur eine XML-Repräsentation ist von HTML 5 (so wie DOM 5 die DOM-Representation davon). Das wird aber wohl nie erscheinen.

  41. @Axel: Ja, XHTML 2 ist (leider) wohl das letzte unrühmliche Beispiel für Standardisierung ohne Praxisbezug. Trotzdem wird der Tag kommen, wo ein CMS sicherstellen kann, dass Daten als vollkommen valide und schemakonforme XML-Struktur präsentiert werden können und dies dem Client entsprechend mitteilen. Im Browser wird das lange dauern, aber in vielen anderen Formaten ist das ja heute schon gang und gäbe.

  42. Das können sie dem Browser auch heute schon mitteilen, nur wird er es nicht so interpretieren (können).

    Was man bräuchte ist eine MIME ala text/xhtml+reallyxml ;)

    Interessant dazu ist http://hixie.ch/advocacy/xhtml

    Meiner Meinung nach ist das Problem, dass viele Webentwickler XHTML als den neusten Schrei empfinden und einfach mal ohne darüber nachzudenken den Doctype setzen.

  43. Ich meinte application/xhtml+xml, sorry. Das wird von keinem Browser als XML aufgefasst und das wird auch in absehbarer Zeit leider so bleiben.

    Schau dir mal den verlinkten Artikel an, da wird das Problem genau beschrieben.

  44. @Axel: Also ich kann den von dir verlinkten Artikel nicht ganz nachvollziehen, in der Praxis funktioniert es sehr gut allen Browsern xhtml+xml zu liefern, die dies unterstützen (alle bis den Internet Explorer (6?)). So kann ich zum einen sicherstellen, dass der Inhalt zumindestens von der Syntax her valide ist, zum anderen halte ich mich damit an die W3C Standards, die besagen, dass XHTML 1.1 immer mit xhtml+xml ausgeliefert werden sollten.

  45. application/xhtml+xml hat für Browser noch einen massiven Nachteil, sofern er denn standardkonform behandelt wird: inkrementelles Darstellen beim Laden der Seite wird unmöglich. Das kommt daher, dass valide XML-Parser (wie Firefox) das Dokument erst validieren müssen. Das geht erst, wenn das komplette Dokument da ist. Ansonsten müssen sie die Verarbeitung ablehnen, Korrektur ist ja nicht erlaubt. Witzigerweise reicht es auch schon, dass der Browser das Ende einer HTTP-Antwort nicht mitbekommt – dann bleibt die Seite halt weiss.
    Probiert das mal bei ner lokalen Entwicklung aus: das ist echt hässlich.
    XHTML geht von der zu optimistischen Annahme aus, dass alles klappt.

    Das ist bei Mails egal (daher find ich die Idee eigentlich auch garnicht so schlecht). Allerdings glaube ich nicht mehr dran, dass mal jemand einen WYSIWYG-Editor bastelt, der sicher valides XHTML ausspuckt. Nebenbei glaube ich nicht daran, dass Microsoft irgendwann mal eine brauchbare HTML-Engine in Outlook einbaut :/.

  46. so Denis
    auf Twitter kann ich das kaum verständlich erklären:
    ich wollte die txtr app auf meinen ipod touch first gen machen. Dann sagt mir itunes, dass ich das nicht darf, weil das kein ipod touch 2nd gen ist.
    bei den voraussetzungen für txtr steht im app store:
    “Kompatibel mit iPhone und iPod touch (2. Generation)
    Erfordert 2,1”

    meine konkrete Frage: warum ist die app für den 2nd ipod zugelassen und für den first nicht??????? das kann man – soweit ich es weiß- beim einreichen festlegen.

  47. In meinen Augen einer eurer schlechtesten Podcasts:
    Ich hör euch zwar auch gerne mal beim “einfach nur reden” zu, aber diesmal war es mir einfach zu langatmig und bei zu vielen Themen seid ihr, nachdem ihr sie ausführlich besprochen hattet, darauf gekommen, dass ihr das alles eigentlich schon mal hattet.
    Hinzu komen noch die Tonprobleme.
    Hat wohl nicht sollen sein, so zur 23. Ausgabe.

  48. Fand den Podcast auch nicht so toll.
    Eventuell lag das auch daran, dass ihr ihn unter etwas Stress aufgenommen habt.
    Da hat einfach die nötige Ruhe und Gelassenheit gefehlt.

  49. @Denis: Habe mit etwas Verspätung den FLOSS-Podcast #58 (http://itunes.apple.com/WebObjects/MZStore.woa/wa/viewPodcast?i=41021933&id=140847216) zu ZFS gehört: Aaron Newcomb als verantwortlicher Sun-Entwickler behauptet, dass Apple ZFS (erstmal?) nur für Snow Leopard Server implementieren will, nicht aber für das Client OS. Hast du da mehr Infos? Wenn das so stimmen sollte, wäre das sehr schade, denn die ZFS Highlights wie Data integrity möchte man eigentlich jetzt sofort haben; HFS+ ist Steinzeit (wie NTFS), und Apple kann das bringen, nicht zuletzt wegen der Lizenzfrage. BSD rocks. ZFS Read-only (wie es in Linux wg. Lizenz-Inkompatibilitäten zu erwarten ist) wäre schon echt frustran. Grüße, Uwe

  50. @ Tim, Denis, Max: ich fand den Podcast trotzdem :) gut; wie gewohnt flockig; z.B. dass Mail.app kein HTML kann, ist echt schlapp, zu Recht gemeckert, Tim!
    Kleine Kritik: im Podcast davor habt ihr wegen Denis’ Nicht-Vorhandensein die Replies auf ZFS-Fragen verschoben. Eigentlich hätten die jetzt besprochen werden sollen. Vergessen? Na ja, holt das bitte nach. Die essentiellen Neuerngen sind halt ZFS und CUDA / OpenCL. Apples Commitments dazu sind echt relevant und man kann das eigentlich nicht oft genug als Gegensatz zu MS’ Selbstzufriedenheit erwähnen. Grüße, Uwe

  51. Anmerkung zu XHTML:

    @Max: den Interpreter gibt es schon z.B. bei Chiba XForms Project (http://chiba.sourceforge.net) bzw. in vielen der anderen XForms Implementierungen da draußen in der Welt.

    XForms ist Teil von XHTML 2.0 und bildet die Basis “der nächsten Generation von Forms Technologien im WWW” (http://www.w3.org/MarkUp/Forms/). Ein weiteres Stichwort hier wäre XRX http://en.wikipedia.org/wiki/XRX_(web_application_architecture).

    Ich lebe seit über 2 Jahren sehr gut davon auf Basis von XForms Projekte zu implementieren. Die Projekte sind zu mehr als 95% in XForms geschrieben das wiederum in XHTML eingebettet ist.

    Einschränkend hat Du natürlich recht, im Falle eines Webclienten rendern wir dann gezwungenermaßen HTML + JavaScript und kein XHTML das der Browser nunmal nicht versteht. Im Idealzustand ist es uns dafür aber egal ob aus dem XForms HTML + JavaScript fürs Web, Java oder C# für die Desktop Anwendung und C++ für die Kaffeemaschine generiert wird. Das XForms in dem ich die Anwendung schreibe ist immer die gleiche.

    Ergo +1 für Tim ;o)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.