MM034 Schneegestöber

Und hier ist dann endlich die Ausgabe Nr. 34 unserer kleinen Diskussionsrunde. Wir reden eingangs ein wenig über die hier vollzogenenen Server- und Webpräsenz-Änderungen und Tims neues Podcast-Studio. Dann geht es wieder ums Thema, dass dieses Mal erwartungsgemäß sich weitgehend nur um Snow Leopard dreht. Die neuen iPods und iPhone-Themen haben wir großräumig umgangen und bewahren uns das für die nächste Sendung auf.

Dauer: 3:31:58
On Air
avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon Paypal Icon
avatar Max von Webel
avatar Denis Ahrens Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
Support
avatar Xenim Streaming Network

Themen:

  • Tim hat auf Alice Comfort umgestellt (was den Stream nicht daran gehindert hat, wieder mal mitten in der Sendung abzureissen) und Max hat sich VDSL bestellt
  • Max ist unzufrieden mit Snow Leopard und hat eine Montagsinstallation
  • Tim und Denis sind total zufrieden mit Snow Leopard
  • Snow Leopard führt jetzt offiziell das Dezimalsystem ein und das mM-Team beherrscht die Prozentrechnung nicht
  • Tim begrüßt seit Mac OS verlorene Features zurück in Mac OS X
  • Wir verabschieden AppleTalk in den Ruhestand, da es in SL nicht mehr dabei ist
  • Wir reden über QuickTime X und wie es mit QT7 koexistiert
  • Wir rätseln über die Auswirkung der Einführung des Konzepts der Bookmarks auf Dateisystemebene
  • Das Drucksystem hat jetzt ein Preview in der Queueue und kann Treiber automatisch aktualisieren  macht aber immer noch nicht vollständig glücklich
  • Max mag Stacks
  • Die Funktion von Wake on (W)LAN in Zusammenhang mit File Sharing bleibt mysteriös und müsste mal getestet werden
  • Tim hat Probleme mit seinem Adressbuch und Syncing
  • Wir erläutern ausführlich libdispatch und Blocks, die kleine große Revolution in Snow Leopard
  • Ein weiteres Rätsel: die genaue Funktion und Anwendung von Kompression in HFS+
  • Über MacRubys Zukunft kann spekuliert werden und und es wird spekuliert
  • Außerdem reden wir über viele weitere Kleinigkeiten, die wir uns dann nicht notiert haben

Viel Spaß

54 Gedanken zu „MM034 Schneegestöber

  1. Zum Thema Drucken unter 10.6 habe ich eine kleine Story beizusteuern.

    Ich habe einen HP Photosmart C4280 (Drucker/Scanner Kombi), den ich vor knapp zwei Jahren bei Aldi gekauft habe – inklusive WLAN-Kit und als OS X kompatibel angepriesen.

    Dazu erst einmal folgendes:
    – OS X Support bezog sich nur auf Verwendung via USB
    – Die Software war das von Max beschriebene Tinten-Füllstand-Dock-Zukleister-Betriebssystem
    – Das “WLAN” Feature bestand in zwei Stückchen Hardware, die pre-paired sind (man beachte das Wortspiel) und sich nur auf Layer 2 verstanden. D.h. in ein TCP/IP Wlan einklinken – Fehlanzeige!

    Zunächst nutzte ich daher den Drucker über meinen Airport Express, aber eigentlich wollte ich schon auch scannen.

    Also installierte ich den Drucker per USB Kabel und lebe seitdem damit einigermaßen zufrieden.

    Nach Umstieg auf 10.6 war ich dann erst einmal angepisst, weil es keine HP Softwareaktualisierung für 10.6 gab und die HP Software (nach Migrationsassistent) zwar lief, aber den Drucker nicht fand.

    Komischerweise konnte ich den Drucker trotzdem über Systemeinstellungen -> Drucken & Faxen konfigurieren und danach auch nutzen.

    Nun stellte sich die Frage, wie ich denn nun scannen soll. Dazu habe ich deinen Supportcall bei HP aufgegeben, die dann erst einmal zurück schrieben, sie müssten meine Anfrage an eine Super-Hyper-Special-Mac-Abteilung weiter leiten, was etwas dauern könne.

    Inzwischen habe ich dann so nebenbei auf Mac-TV erfahren, dass Scannen ja in 10.6 Vorschau so toll einfach gehen soll.

    Und siehe da: Vorschau hat meinen Scanner sofort gefunden und alles funktioniert.
    Zwar finde ich die Auswahl des Scan-Ausschnitts in Vorschau etwas fummelig, aber es geht.

    Für die HP Software gibt es übrigens seit 2007 kein Update. Ich glaube auch nicht, dass da noch was kommt. Die HP Scan Pro App fand ich an sich gar nicht so übel. Aber auf den ganzen Rest kann ich gerne verzichten.

    Soviel zu meiner Story “Drucken und Scannen unter 10.6”

  2. Naja, leider sind nicht alle verlorenen Features wieder zurück. Zum Beispiel die Auswahl des Energieschemas über das Batterie-Icon in der Menüleiste. In 10.5 (irgendwann Anfang 2009?) entfernt, mit einem der letzten 10.5-er Updates wieder eingeführt und natürlich in 10.6 wieder nicht mehr vorhanden. Coole Feature-Politik. Hatte mich gerade wieder daran gewöhnt…
    Aber ansonsten ist 10.6 selbst auf meiner inzwischen lahmen und lauten MBP-Mühle deutlich schneller. Wird wohl mal Zeit für ein Clean Install…

  3. Mann kauft euch mal bandbreite, der download mit 784 bytes/s geht ja wohl mal gar nicht. Besonders nicht wenn man im ausland sitzt und den scheiß in einem Internetcafe runterladen muss weils hier nirgends wlan gibt ;-)

  4. Das lädt jetzt so lahm, weil 4k User mobileMacs haben wollen ;) Das heisst: Morgen ist es fast wieder flüssig.

    Sehr schönes Design, großes Lob an Max, das mit dem Apachen bekommste auch irgendwann gebacken. Ich hör jetzt mal rein.

  5. ich lach mich weg … dauernt wwwird gamault was nicht geht und anders sein sollte…
    das ist das Apple Universum doch fuern Arsch – haptsache ihr tragt weiter euer Geld zu apple
    damit ihr weiter unzufrieden sein duerft…Bevormundung pur

  6. Einen standardisierten Druckertreiber wird es wohl nicht geben. Der Grund dürften die individuellen Farbprofile sein die sich aus den unterschiedlichen Tinten und Druckwerken ergeben.

    BTW, so ein MontagsOS hatte ich auch. Dreimal installiert und jedesmal irgendwelche Fehler. Scheinbar war auf dem Timemachinebackup alte Sch…e drauf. Erst nach eine totalen Neuinstallation lief der Mac ordentlich.

  7. @Olaf Ich glaub das mit dem MontagsOS übrigens nicht. Wenn an allen möglichen Stellen kleinere Fehler auftreten, und zwar bei praktisch jedem der es einsetzt, wieso sollte dann meine Installation im Arsch sein?

  8. Max Winde :
    @Olaf Ich glaub das mit dem MontagsOS übrigens nicht. Wenn an allen möglichen Stellen kleinere Fehler auftreten, und zwar bei praktisch jedem der es einsetzt, wieso sollte dann meine Installation im Arsch sein?

    Einfach mal zitieren ausprobieren

  9. Was heisst hier AppleTalk benutzt keiner mehr?

    Seit 10.6 druck ich jetzt via IPP auf einen Linux Cups Server und der schiebt das dann per APAP auf nen LaserWriter.

  10. Ich ersetzte vor zwei Wochen mein drei Jahre altes MacBook Pro durch ein neues Modell – und bin seither enttäuscht, denn trotz schnellerer CPU, besserer Grafikkarte und mehr RAM läuft mein System nicht signifikant schneller. Enttäuschend! :(

  11. @Olaf
    Warum sollten solche Farbinformationen nicht mit in den Standard. Klar haben Drucker mehr Features als Digitalkameras, aber so viele sind es nun auch nicht.

    Könnte es nicht sein, dass die Hersteller ganz froh dadrüber sind, dass ihre Treiben nicht “zukunftssicher” sind? Immerhin werden die Geräte für so wenig Geld auf den Markt geworfen, dass man die Kosten nur durch ein künstliches Verfallsdatum wieder reinholt.

  12. Anmerkung zu GCD und OpenCL.

    GCD hilft bei der Parallelisierung von beliebigem Code, d.h. es hilft dem Programmierer mehrere CPU-Kerne auszunutzen. Davon kann fast jedes Programm profitieren.

    OpenCL ist eine Sprache für nummerische Berechnungen und macht es unter anderem möglich diese auf der GPU auszuführen. Eine GPU unterscheidet sich aber komplett von einer CPU. Zum einen arbeiten GPUs (nur) mit Gleitkommazahlen, zum anderen sind sie eben keine vollständigen Prozessoren d.h. man kann z.B. nicht auf der GPU seinen Source kompilieren.

    Das Besondere an OpenCL ist insbesondere, dass es deterministisch ist, d.h. die selbe Berechnung liefert unabhängig von der verwendeten Hardware immer das selbe Ergebnis. Dies ist auch ein Grund warum ältere GPUs evtl. nicht OpenCL kompatibel sind. Für den Einsatz in Programmen wie Pixelmator ist das nicht so wichtig, für Photoshop schon eher und für wissenschaftliches Rechnen ist es unerlässlich.

    Es gilt praktisch ohne Ausnahme: dedizierte Hardware ist schneller als (halb) spezialisierter Prozessor ist schneller als general purpose CPU. Deshalb wird die H264 Dekodierung weiterhin wo möglich in spezialisierter HW stattfinden. Eine gute Hausnummer zum Vergleich ist BlueRay abspielen auf der PS3. Diese braucht mit ihrem Cell Prozessor (in erster Näherung mit GPU vergleichbar) ca. 5x so viel Strom wie ein BlueRay Player mit dedizierter HW.

    GCD und OpenCL werden einiges einfacher machen, aber trotz reality distortion field und obwohl Apple draufsteht nicht die grundlegenden Gesetze aus den Angeln heben.

  13. Mal wieder nen maximal 1:30 podcast auf über 3 stunden aufgeblasen!
    Es spricht ja nix gegen lange podacast,aber dann sollten sie auch entsprechend Inhalt bieten!

  14. @insanelygreat

    OpenCL ist eine Sprache für nummerische Berechnungen und macht es unter anderem möglich diese auf der GPU auszuführen. Eine GPU unterscheidet sich aber komplett von einer CPU. Zum einen arbeiten GPUs (nur) mit Gleitkommazahlen, zum anderen sind sie eben keine vollständigen Prozessoren d.h. man kann z.B. nicht auf der GPU seinen Source kompilieren.

    Das kompilieren wird / kann bei OpenCL zur Laufzeit der Anwendung auf der CPU ausgeführt werden. Die OpenCL Kompilierer sind bisher alle auf Basis von Clang + LLVM realisiert worden. (siehe http://llvm.org/Users.html)

    GPUs können inzwischen aber auch problemlos mit Integer werten rechnen. Atomare Operationen sind in OpenCL sogar bisher ausschließlich für Integer Operationen realisiert.

    Das Besondere an OpenCL ist insbesondere, dass es deterministisch ist, d.h. die selbe Berechnung liefert unabhängig von der verwendeten Hardware immer das selbe Ergebnis. Dies ist auch ein Grund warum ältere GPUs evtl. nicht OpenCL kompatibel sind. Für den Einsatz in Programmen wie Pixelmator ist das nicht so wichtig, für Photoshop schon eher und für wissenschaftliches Rechnen ist es unerlässlich.

    Das stimmt, meiner Meinung nach, so nicht. Allein durch die nicht vollständigen gegebenen IEEE 754 Genauigkeit sind Berechnungen nicht immer deterministisch. Außerdem führt die Ausführung von so vielen Threads gleichzeitig zum Teil zu nicht deterministischen Ergebnissen, da man nicht mehr die Reihenfolge der Berechnung vorhersagen kann. Diese kann aber zu unterschiedlichen Ergebnissen führen.

  15. @tim : Adressbuch

    Also bei mir funktioniert die Verteilerliste des Adressbuches Tim. Er merkt sich die Einstellung der email-Adressen für die einzelnen Gruppen. Evtl. hast ja auch Du ein Montags-OS.

    7 Gruppen bei 431 Kontakten

    Interessant finde ich aber beim Adressbuch, daß nach der Installation vom Schnee alle Kontakte ein neues Datum, das der Installation, bekommen haben. Deine auch?

  16. @Max: Die Probleme mit Safari kann ich nicht wirklich nachvollziehen. Ich habe auch gerne viele Tabs auf und kann keine Performance-Einbußen nachvollziehen (Flash im Fullscreen zieht natürlich Performance). Ich denke du solltest auf jeden Fall mal dein System neu aufsetzen. Natürlich kann es sein, dass ein paar bestimmte Fehler irgendwo auftreten, aber alle auf einmal ist doch ein wenig komisch.

    Zu den Sortierfunktionen: Hier stimmen die Aussagen nicht ganz. PHP unterstützt genauso wie Javascript benutzerspezifizierte Sortierfunktion. Seit PHP 5.3 werden auch anonyme Funktionen unterstützt.
    Allgemein solltet ihr vielleicht weniger über Softwareentwicklung reden, Javascript oder noch besser jQuery mit C zu vergleichen ist nicht ganz so korrekt. Vor alledem Max wirft da gerne mal ein paar Dinge durcheinander ;)

    Davon mal abgesehen eine ganz nette Folge, wenn man mal Rücksicht auf die Rückkehr aus der Sommerpause nimmt.

  17. Nicht UND Leute, sondern STATT. Ich glaube eher dass Ruby in OS 11 Objective-C ersetzt. Das hätte den Vorteil, dass das schon Viele können. Objective-C müssen die Leute extra für den Mac lernen und die Syntax ist vorsichtig gesagt hässlich. Ich glaube der Sonderling Objective-C ist auf dem Weg nach draussen.

  18. Die Audio-Qualität ist nicht mehr schön. 32khz ist definitiv zu wenig auch, wenn es sich nur um Sprache handelt. Werde nun gezwungen den Podcast am Lautsprecher meines iPhones anzuhören. Da hört sich sowieso alles schlimm an.

  19. Wegen der Bedienung des iPhone 3GS mit VoiceOver gibt es einen interesantes Interview, in dem ein Blinder seine Erfahrungen mit dem iPhone 3GS berichtet. Ist auch für nicht-Blinder durchaus hörenswert.

    Hier die Adresse des Podcasts mit dem Interview (mein letzter Kommentar mit kompletter Web-Adresse ist deswegen anscheinend vom SPAM-Filter gefressen worden, daher hier ohne das “hateeteepee-doppelpunkt-slash-slash”):

    ohrfunk-kompakt.podspot.de/post/iphone-in-der-praxis-int-mit-marco-zehe/

  20. Max, wenn ich derartige Probleme hab, dann würde ich mir meine Gedanken machen. Mein Finder stürzt alle 14 Tage mal ab und das dein Safari so langsam ist scheint ja auch nicht normal zu sein. Da würde ich mir mal Gedanken machen ob der Fehler nicht an 10.6 liegt sondern an der Installation oder mir selbst. Da bekomm ich ja Kopfschmerzen beim Zuhören. Gleiches gilt für das dünne Eis mit den eigenen Instanzen der Safari-Plugins …

  21. Zu Max und den Bugs in Snow-Leopard: Kann ich leider auch mit Clean-Install hier durchaus bestätigen, den Grafikfehler beim öffnen eines neuen Tabs in Safari habe ich auch.
    Flash zickt stellenweise, habe jetzt aber Click2Flash laufen und deshalb kümmert es mich nicht mehr. Safari stürzt alle paar Tage mal ab und meine externe Platte bremst den Finder teilweise radikal aus (!).
    Geschwindigkeitszuwachs habe ich persönlich nicht sonderlich gespürt, allerdings auch unter 10.5 jetzt nicht wirklich gelitten…
    Alles in allem aber trotzdem dufte.

  22. wg. sponsoring: macht doch wenigstens mal ein paar affiliate links (so wie leo im fscklog) wenns neue produkte gibt … dann kommt ein wenig kohle rein, wenn die ganzen early adopter klicken und ihr hingegen seid zu nix verpflichtet.

  23. Ich dachte schon ich wär der einzige bei dem Safari Probleme macht. Bei mir steht das System erstmal eine ganze Weile, etwa 5s, wenn ich ein neues Tab öffne. Auch im Betrieb hab ich dann teilweise für mehrere Sekunden den Beachball und kann nix machen. Habe das auf das System allgemein geschoben aber seit ich auf Chrome gewechselt bin tritt das nicht mehr auf. Safari war wohl einfach zu speicherintensiv, hatte da schnell mal nen 700MB- Prozess und bei nur 2Gig RAM macht sich das schnell negativ bemerkbar. Habe übrigens auch das neuste MBP, vielleicht liegt der Fehler auch irgendwo dort…

  24. Flash bei youtube ist schon ziemlich argh.
    Ist schon klug das so weit wie möglich zu umgehen.
    Ich hoffe Adobe baut OpenCL in Adobe Flash-Player 11 in Mac OS, Linux und Windows ein.
    Das wäre mal was.

  25. Hi toller Podcast, wie immer.

    Eines hat mich allerdings etwas angefressen, dass ihr PyObjC so nebenbei (und scheinbar ohne wirkliche Informationen) als quasi “Müll” abgetan habt. Das ist es nämlich keineswegs. hier sind nur ein paar der Features:

    – Calls in beide Richtungen funktionieren
    – Cocoa Klassen können in Python gesubclasst werden
    – Interface Builder kann verwendet werden.

    Allerdings stimmt es, dass die Syntax bei MacRuby näher am Original (Obj-C) ist.

    Ein Beispiel für eine “richtige” Anwendung die mit PyObjC gebaut wurde ist Checkout: http://checkoutapp.com/

    Hier gibt es einen Artikel dazu bei ADC:
    http://developer.apple.com/business/macmarket/checkout.html

  26. Hallo,
    super Podcast und durch den netten Hinweis das sich jeder melden soll der Interesse an Google Wave hat sich mal als Kommenar fühle ich mich quasi aufgefordert ;-) mich zu melden….bin seit dem die Invites vergeben werden bemüht einen invite zu bekommen, ohne Erfolg leider ;-(….kann hier jemand helfen?
    Mark

  27. Hallo allerseits,

    Mir hat die Sendung sehr gefallen, einfach, weil ihr so viel so gut und ausführlich erklärt habt und nicht nur News durchgekaut habt, die man auch bei bitsundso toll aufbereitet bekommt. Wie auch schon in vorherigen Folgen bei ZFS, 32/64 Bit, BitTorrent etc. Bitte auch in Zukunft mehr aktuelle Entwicklungen oder altes Zeug, was man im aktuellen Zusammenhang verstanden haben muss, erklären. Einfach als aktuelles Kurz-CRE.
    Und das mit der Prozentrechnung und dem Binärsystem, das üben wir nochmal ;-)

    Seit Tag 1 bin ich Hörer und habe noch keinen Kommentar geschrieben, jetzt muss ich aber mal – so ist das, wenn man selbst Podcaster wird ;-). Also: Hintergründe sind cool, dann dürfen’s gern auch 3h sein!

    Der Schulpodcaster

  28. Ich habe SIMBL mal rausgenommen und nun flitzt der Safari bei mir.
    Hatte vorher eher einen lahmen Safari wie der Max.
    Ist wohl noch keine elegante Version von SIMBL da.

  29. Nochmal zum Thema Drucken – Tim meinte, dass er sich Dokumente, welcher in der Druckerqueue stehen nicht direkt dort anschauen kann. Das stimmt so zum Glueck nicht (jedenfalls unter Sno Lo).

    Ich habe es eben mal ausprobiert: Eintrag in der Queue selektieren, dann kommt mit Druck auf Space ein Quicklook-Fenster hoch, in welchem man sich das jeweilige Dokument wunderbar anschauen kann (inklusive Durchblaettern) :)

  30. Hallo,

    fand die Sendung sehr gut gemacht. Jedoch habe ich noch vermisst im Bezug auf 10.6.1 mittlerweile versteckte Features.
    Da ich einen MacBook Pro mein eigen nenne, ist es für mich ein unabdingbares Feature das Trackpad zu deaktivieren, da ich eine Maus benutze da mich grade beim schreiben es erheblich stört, wenn ich auf das Trackpad komme und dann halt der Mauszeiger springt.

    Ursprünglich ließ sich das ganze in Systemeinstellungen -> Maus ändern.

    Nachdem (toller Support übrigens) ich beim Apple Support angerufen habe, wurde mir mitgeteilt, das dieses Feature ersatzlos gestrichen wurde. Auch wäre es über die Shell nicht möglich, dies zu ändern.

    Soweit so gut. Jetzt habe ich jedoch die Funktion doch wieder gefunden, wenn auch in einem andrem Menü.

    Das gesuchte Feature findet sich jetzt in Systemeinstellungen -> Bedienungshilfen.

    Ich denke es gibt bestimmt noch mehr Features, die sich jetzt an total anderer Stelle befinden wie vorher.

    Ich für meinen Teil muß sagen, das ich (mal abgesehen von solchen dingen) mehr als zufrieden bin mit dem neuen Snow Leopard. Das einzigste was ich nicht so gut fand, das mit 64bit groß Werbung gemacht wird jedoch die 64bit Funktion im Kernel deaktiviert ist.

  31. Ich hab übrigens ganz genau so ein Montags-OS wie Max, mit so ziemlichen all dem selben Schmarrn, wie er es beschrieben hat…
    Max, wenn du dem Problem auf die Schliche kommst, lass es mich wissen! :-)

  32. zum Thema user interface/OS. Habt ihr euch schon mal etoile angeschaut? Ist zwar noch nicht für den Enduser gedacht, scheint aber schon halbwegs zu laufen. Basiert auf gnustep.

    Von der Webseite:
    Étoilé is a user environment designed from the ground up around the things people do with computers: create, collaborate, and learn. Without implementation details like files and operating-system processes polluting the computer’s UI, Étoilé users will be able to: * have revision history for all objects in the system * collaborate with other people on any type of document (text, drawing, code, etc.) * shape their own workflow by combining the provided Services * use a system that is closer to their mental model of how computers should work Étoilé is open-source (MIT/BSD licensed) and built on GNUstep – it will be portable to most operating systems.

  33. @ peter

    Bin nicht Umsonst kein t-online-Kunde mehr.
    Bin vor 10 Jahren da ausgestiegen.
    Festnetz,Handy und Internetanschluss.
    Mich bekommen die auch nicht wieder.

  34. Zum Adressbuch:
    hatte zweimal massive Probleme mit dem Adressbuch. Beide male lag es an den Datenfeldern. Einmal hatte ich bei einem Kontakt zwei Daten gleich benannt, z.B. E-Mail zwei Adressen, aber Beide heißen Arbeit. Das Adressbuch meckert nicht, aber der Sync und die Arbeitsgruppen machen nicht mit.
    Beim zweiten mal hatte ich selbst einen Namen vergeben, der einen Umlaut enthielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.