MM037 Bullet Time

Wieder im Viererteam kommt die 37. Ausgabe vergleichsweise pünktlich. Der nächste Regel-Termin muss aber wohl ausfallen, so dass Nr. 38 vermutlich erst in einem Monat kommt..

Die Kapitelmarken sollten dieses Mal im Chat live erstellt werden, doch war leider die Stream-Versorgung katastrophal, so dass die Kapitelmarken freundlicherweise von Martin Bellardi bereitgestellt wurden. Grundsätzlich denke ich, dass es ein Ansatz sein könnte, die MP3-Datei künftig frühzeitig bereitzustellen und dann gemeinsam Kapitelmarken zu erarbeiten, die dann als Futter für die AAC-Datei mit Kapiteln dienen. Bräuchte man eigentlich noch ein schönes Tool, um das alles kollaborativ zu machen. Da bietet sich ggf. Google Wave an.

Dauer: 2:39:08
On Air
avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon Paypal Icon
avatar Denis Ahrens Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar hukl Thomann Wishlist Icon Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar Max von Webel
Support
avatar Xenim Streaming Network

63 Gedanken zu „MM037 Bullet Time

  1. das schöne ist, man braucht nur gucken, wann eure seite nicht mehr erreichbar ist.
    dann weiß man: es ist wieder podcast-time! super :)

  2. iTunes US-Guthaben lässt sich sehr gut bei eBay kaufen.
    US – Account anlegen geht indem man z.B. ein Kostenloses App “kauft” – Zahlungsmethode kann man dann “none” wählen – Gutschein einlösen und los geht’s :)

  3. @Peter Du kannst in iTunes im Info-Fenster -> Optionen -> Medientyp einstellen, dass es sich um eine Podcastdatei handelt und dann erscheint es im Podcast-Bereich. Ob es sich dann auch zu den anderen mobileMacs-Dateien gesellt scheint mal so mal so zu sein.

  4. AAC Datei hat irgendwas.. auf meinem ipod 5.5 spielt die nicht sondern sringt wieder gleich ins Hauptmenü. Gleiche datei auf mp3 umcodiert läuft sauber.

  5. Yeah! Seit ich meinen Audioport von meinem iPhone gereinigt habe funktioniert auch mein Headset wieder tadellos! Unglaublich was sich alles in so einem kleinen Loch ansammelt… Danke für den Hinweis!

  6. also 1. x264 ist doch kein proprietärer codec. das ist doch gerade der gedanke dahinter, ne alternative zu h264 darzustellen! und mkv gibt’s ja nun auch nicht erst seit nem halben jahr. das ist ein sehr ausgereifter, mächtiger container mit super wenig overhead, wird von vielen playern problemlos unterstützt (vlc, mpc(-hc), mplayer, …) und er ist komplett frei. wenn da mal was nicht einwandfrei laufen sollte, dann weil die datei beschädigt ist oder irgendwer nen merkwürdigen codec benutzt hat (kein xvid/x264 fürs bild oder mp3/vorbis/ac3/aac/dts für den ton – wobei vlc ja eigentlich so ziemlich alles out-of-the-box kann), aber sicher nicht weil der container doof wäre.
    und 2. embedded systeme sollen kein großer markt sein? geht’s noch? und windows ce ist da wohl auch stark vertreten. ob das jetzt irgendwelche onboard-entertainment-systeme sind, fahrkarten- oder geld-automat, oder auch nur die plattform auf der die software von irgendwelchen messgeräten läuft. da steckt viel geld drin! (auch wenn da in letzter zeit wohl immer mehr linux zum einsatz kommt. hab letztens im bus das anzeigesystem abstürzen sehen, das die kommenden haltestellen anzeigt. hat direkt neugestartet und rechts oben in der ecke hat tux gehockt. :))

  7. Matroska hat einen (für mich entscheidenden) Vorteil gegenüber MPEG4: Es kann als Container auch AC3 (Dolby Digital) oder DTS aufnehmen, was mit MPEG4 einfach nicht geht (lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen). Somit kann man HD-Content als H.264 im MKV-Container auch mit Mehrkanalton versehen, den man einfach von der Quelle übernimmt (kein Reencoding erforderlich).

    Und diesen Mehrkanalton kann man dann einfach auf der heimischen Anlage, die AC3-/DTS-Decoding unterstützt, wiedergeben. Funktioniert mit meiner PS3 und Heimkino-Verstärker wunderbar.

    MPEG4 unterstützt bei Mehrkanalton nur Mehrkanal-AAC. Das ist zwar qualitativ gegenüber AC3/DTS haushoch überlegen, aber welche Geräte können das schon abspielen? Einzige Möglichkeit wäre hier vielleicht eine HDMI-fähige Audioanlage und ein Videoplayer, der das Mehrkanalsignal per HDMI ausgeben mag. Wie verbreitet sind solche Setups? Und funktioniert da die Ausgabe vom Abspielgerät problemlos? Ich wäre mir da nicht so sicher.

  8. Steve Jobs hat immer noch keine Möbel? Kann ich mir kaum vorstellen!

    Prima Sendung – Danke!

    Zum Essen während der Sendung: nehmt keine industriell verarbeiteten Lebensmittel zu Euch. Der Hinweis aus der letzten Sendung mir Rohkost war gut!

    Grüße, fjordgrau

  9. Korrektur zu Max’ Rant über NVidia auf Atom-Boards:
    1. Der NVidia-Chipsatz (ION) ist prinzipiell nicht groß anders als der 9400M, der in den aktuellen MBs/MBPs steckt.
    2. NV hat letztes Jahr seine Videobeschleunigungs-API unter Linux zur Verfügung gestellt.
    3. Die zugehörige API steht unter dem Namen VDPAU unter einer freien Lizenz. Mittlerweile hat fast jeder Media Player unter Linux Support für VDPAU – inklusive XBMC.

    Also im Zweifelsfalle:
    1. ION-Nettop kaufen
    2. Linux mit XBMC drauf installieren
    3. Profit!

  10. Wieder mal eine schöne Folg mobileMacs – Hukl dabei macht sich sehr gut. Da ich beim letzten mal noch nichts dazu gesagt habe: Die Kapitelmarken sind schön, voralledem zur Übersicht, aber ich würde mir auf jeden Fall die doppelte Bitrate wünschen – der Unterschied ist schon deutlich zu hören.

  11. @pukki: x264 ist kein Codec, sondern eine freie Implementierung des H.264 Codecs, für die ebenfalls Lizenzgebühren gezahlt werden. Und es mag ja sein, dass MKV von vielen Playern problemlos unterstützt wird. Leider wird er auch von vielen Playern problembehaftet unterstützt.

  12. Hallo mobilemacs-Team!

    Wieder eine gelungene Folge und die Kapitelmarken sind wirklich super, wenn man den Podcast in Etappen hören möchte :)

    Hier noch ein paar inhaltliche Anmerkungen:
    1) Wie bereits oben erwähnt ist der Embedded-/Appliance-Markt riesig. Nicht ohne Grund hat Microsoft Windows 3.11(!!) bis in den November letzten Jahres für diesen Markt unterstützt (http://www.theregister.co.uk/2008/07/11/microsoft_retires_windows_311_for_workgroups/). Geldautomaten wurden ja schon in der Sendung erwähnt, aber denkt auch an Anzeigetafeln, Automaten jeglicher Art, Werkzeuge in Fabriken etc.

    2) Die Applikation für bild.de wird meiner Meinung nach (leider) erfolgreich werden. Warum? Fußballneuigkeiten plus prefetched Bilderstrecken sind drin. Da gibt es auch unter iPhone-Nutzern genug potenzielle “Leser”. (“..lese das ja nur für die Bundesligageschichten…blablabla”) Glaube da solltet ihr euch nicht so stark durch eure Antipathie gegenüber dem Axel-Springer-Verlags leiten lassen. Das iPhone ist im Massenmarkt gelandet…

    3) Sehr schöne Inspiration zum Bauen einer eigenen Time Capsule! Werde das mal ausprobieren :)

    4) Ein kleines wenig mehr an Struktur wäre manchmal schön

    5) Insgesamt eine schöne Sendung von Leuten mit Spaß am Gerät für Leute mit Spaß am Gerät ;)

  13. Eine weitere Anmerkung noch: Tim hat Recht, wenn er MP4 für alles fordert. Diese ganzen anderen Frickellösungen sind schön für Hobbyisten – also Leute deren Hobby das “zum Laufen bekommen” ist, aber nicht als Lösung für reinen (Genuss-)Medienkonsum. Just my 2 cents…

  14. Kleine Anmerkung zu Dennis’ “Wichtig ist ja das Framework, nicht die Sprache”:

    Das stimmt so nicht ganz, immerhin ist ja Java auf Cocoa gerade daran gescheitert, dass die Sprache “weniger mächtig” war als das Framework…

  15. das neue audioformat mag ja ganz toll sein.
    nur findet das mein player (iriver e100) nicht.
    bisher war der + ipodder mein lieblings-setup doof wenn ich jetzt mobilemacs von hand draufffummeln muss. :-(

    oder hat jemand nen tipp wie ich auf dem iriver aac abspielen kann?

  16. Pingback: Projekt 5 Prozent » Podcasts und Gewinnspiele

  17. @tim
    Hast du dich im Apple Store als Tim Pritlove zu erkennen gegeben bzw. wusste der Genius wer du bist? Ich habe das Gefühl, dass es in den Apple Stores schon darauf ankommt wer da bedient wird. Meine letzten Erfahrungen mit dem Apple Store in München sind ganz anders. (iMac nach 2 Wochen unrepariert abgeholt, insgesamt 4×160 km umsonst Auto gefahren, an der Genius Bar 20 min nach meinem Termin immer noch nicht bedient worden, warten im stehen ohne Sitzmöglichkeiten, künstlich-gespielte Freundlichkeit aber keine konkreten Aussagen)

  18. Also, die Diskussion um Container und Formate kann ich ja noch verstehen. Bin ganz nebenbei auch froh, den Podcasts in MP4 zu haben, Kiptelmarken rocken rocken rocken! Denis hat übrigens auch gerockt, im MM027, coole Features hat er da gehabt. Tim hat seine Einstellungen und ich finds immer wieder cool, wenn er anfängt: Also nee, ich will kein…. und dann gehts los, cool. Aber der Windows CE Bash usw… ging nach hinten los, da muss ich mal der Community recht geben.

  19. Zum Thema XBMC:

    Es gibt einen Mac Fork des Projekts namens Plex (http://plexapp.com) das auf meinem mac mini (alte HW, 1,8 GHz Core 2 duo, Intel GMA 950) völlig ruckel- und problemfrei Full-HD bluray rips abspielt (verwendet wohl eine multithread ffmpeg version).

    Außerdem hat Plex noch ein super Feature, das für mich der Hauptgrund ist es zu nutzen: Es kann Filme und Serien im Apple-TV Stil mit Informationen und Screenshots aus dem Netz und im Fall von Serien nach Staffeln geordnet anzeigen.

    Probleme mit A/V desynchronisation usw. hatte ich mit MKV (x264,AC3/DTS) noch nie. Solcher Nervkram ist mir immer nur mit avi / divx Müll passiert.

  20. Bei nem 2 wöchigen Chinaaufenthalt hab ich recht schnell die Notwendigkeit eines VPNs festgestellt. Nachdem ich probiert hab mit Hilfe diverser Seiten das von Hand zu machen (kein Spass über SSH aus CN) – habe ich nach Stunden aufgegeben, iVPN geshoppt und zack es funktioniert.
    Leider musste ich in D feststellen, das Eplus offenbar die Ports/Protokolle blockiert (auch pptp klappt nich). Habt ihr ne Idee ob das proprietäre Cisco Protokoll da verträglicher ist? Es scheint als sei das Absicht bei Eplus…

  21. Dis is eine Frage an Max. Mich wuerde interssieren, an was fuer einer Lösung du genau bastelst. Ich meine das mit Western Digital. Dankeschön

  22. Noch ein Hinweis zum Thema tethering mit 3.1.2:
    unlock ist nicht notwendig. Einfach in Cydia das repository “iPhone-notes.de” hinzufügen; dort gibt es ein Packet Tethering 3.1 o.ä. das den notwendigen Patch installiert. Dannach sind unsignierte Profile wieder verwendbar.

  23. Eine durchschnittliche Sendung. Trotzdem war sie ganz unterhaltsam, war ehrlich und gut.

    Zum Thema Werbung: Ja klar, aber nur weil es überall kommt, heißt es noch lange nicht, dass ich es will oder dass es gut ist. Man wird nur noch zugeballert mit Kommerz, dass einem garnicht mehr lieb ist, den TV oder das Radio anzumachen. Daher sehe es auch ganz gut, wenn sowas einfach mal aus dem Netz allgemein draußen bleibt oder übersprungen werden kann (wie es jetzt bei YouTube bald möglich ist).

    Thema Google vs. Apple: Recht habt ihr, es ist keine wirkliche Konkurrenz. Die schenken sich viel zu viel, als dass sie wirklich Konkurrenten wären. Deshalb sollte Apfel auch aufhören Kindergarten zu spielen und Google ernst nehmen. Das ist fast schon so peinlich wie die Wikipedia-Diskussion.

    Apropos Wikipedia-Diskussion: @martin0 das war doch der Weissbier-Typ. Dass die Wikipedia den nicht schon lange dicht gemacht hat, der löscht doch mittlerweile jeden Artikel/lässt ihn einreichen. I can haz Real Life? no! Total irrelevant und krank, der Junge.

  24. @Jan
    Hatte iVPN bis zum Zeitpunkt an dem es $$$ kostet auch im Einsatz. Danach die Configs und notwendigen Files händisch gestrickt. Das geht auch ;-) Im Netz gibt es Anleitungen dafür die sich teilw. noch auf 10.4 beziehen, aber im Großen und Ganzen noch stimmen… L2TP über IPSec geht wunderbar. Die von Denis genannten Ports für das Forwarding sind korrekt. Um den VPN-Dämon (vpnd) mit dem Booten zu starten muss man noch launchd bemühen, aber ansonsten coole Lösung. Und es funktioniert auch über das EPlus-Netz mit dem iPhone. Also ist bei dir da etwas anderes “braun”.

    Was ich gerne noch hätte, wären anouncte Shares über Bonjour aus dem lokalen Netzwerk. Also so wie bei Back-to-my-Mac. Hatte gedacht, dass können man dadurch regeln, dass da noch ein BIND-Server läuft der Wide Area Bonjour macht, aber das ist “pain in the ass”, oder hat das hier jemand (funktionierend) laufen??? Aber das wäre echt toll! VPN anschmeissen und zack, tauchen die Shares auf! Help appreciated ;-)

  25. @Max: Es gibt jetzt auch das WD TV Live, was im Gegensatz zum “ohne Live” ‘nen Netzwerkport mitbringt. Habe ich zufälligerweise letzte Woche bei Gravis gesehen und sogleich mitgenommen. War zwar etwas teurer als im Internet, aber dafür sogleich verfügbar. Und: Ist total geil das Ding! Ich bin völlig begeistert. Das spielt echt alles ab und flutscht in der Bedienung. Von der Community darf man bestimmt noch einige nette Ergänzungen erwarten.

  26. @Tim bzgl. Drobo-Ersatz

    schau Dir doch mal das Intel SS4200 an. Das ist ein Storagesystem mit bis zu 4 Platten auf Basis eines normalen PC den es allerdings auch als “Hardware only” only gibt. Das Teil kostet nur rund 150 Euro (ohne Software und Platten) und man kann ein FreeNas drauf installieren. Das Teil hat meiner Meinung nur 2 Nachteile: relativ hoher Stromverbrauch durch Celeron CPU und keine Platteneinschuebe. Die Platen sind aber dennoch leicht ausbaubar.
    http://www.intel.com/design/servers/storage/ss4200/
    http://ss4200.pbworks.com

  27. Ich weiß das ist jetzt etwas off-topic, aber:
    ich gerade mal ein massives Problem, vielleicht gibt es hier Hilfe. Sitze an der Maschine eines Freundes weil meine Mühle nicht mehr startet. Kurz zur Fehlerbeschreibung: Wollte gerade meine e-mails abrufen da ist mein MacMini (1,83) eingefroren. Beim Neustart kommt er nur bis zum Apfel und der Spnner unten dreht sich ein paar mal und dann bleibt er stehen. Neustart probiert gleiches Bild. Alle Peripherie abgeklemmt, Neustart freeze an der gleichen Stelle. System-DVD eingelegt c gedrückt Neustart freeze. Parameter-RAM resettet Neustart freeze. alt-taste beide Systeme nacheinander ausprobiert. FREEZE. Jetzt hab ich ihn mal abgeklemmt und probiere es heute Nacht nochmal. Wenn jemand eine Idee hat bitte mal posten.

    Danke schonmal

  28. someone :gibts irgendwo den link zu dem einstündingen ruby/cocoa erklär-video?

    Interessiert mich auch! Bei CRE gabs immer so schöne Link-Listen, wär doch auch ein Feature für MM das die Community machen könnte :-)

  29. Bin ich der einzige, der das appleTV mag? Ich habe meine CD-Sammlung in eine schön getaggte itunes Bibliothek verwandelt. Daraufhin viele DVDs in mp4 gewandelt und das AppleTV mit ein wenig Frickelei auf 250GB umgerüstet. Die Wandlung in h264 ist auf einem halbwegs modernen Mac kein Hexenwerk mehr. Der Comfort kommt dann im Wohnzimmer, wenn man mühelos durch die Sammlung navigieren kann.
    Und kein DivX/xvid/mkv/avi Mist mehr.
    Damit erschließen sich auch andere Dinge. itunes ist sicherlich überfrachtet, aber in Time-Machine eingebunden. Dadurch hat man automatisch ein Backup der Medienbibliothek.
    Der hohe Stromverbrauch des AppleTV lässt sich im Standby eingrenzen, wenn man das Gerät mit dem Verstärker ein/ausschaltet.
    Ich habe mit dem Gerät das Ende der drehenden Scheiben eingeläutet und bin sehr zufrieden mit der Komplettlösung.
    Grüße

  30. Als Full HD fähiges Abspielgerät für XBMC kann ich nur den ION 330 von ASRock empfehlen. Mit knapp 250€ liegt es auf in Max’ gestecktem Rahmen ;)

  31. Zum Thema “AppleTV Alternativen”:
    Boxee basiert auf dem XBMC, erweitert es aber um “social” Features, einige andere Funktionen und macht das Produkt insgesamt noch etwas runder. So weit, so gut.
    Was es aber in diesem Zusammengang interessant macht: Die Jungs arbeiten gerade an einer “Boxee Box” als Standalone-Hardware-Lösung. Am 7. Dezember soll es weitere Informationen dazu geben, das könnte aber auf jeden Fall spannend werden.

  32. zur ZFS-Kiste und Tim’s Begehren: Ich habe mir eine OSol-Kiste aus einem Chenbro ES34069 Gehäuse (120W-Version reicht völlig) mit einem Commell LV-67AD Mutterbrett (6xSATAII onboard im mini-ITX-Format) gebaut und dort 4 GB RAM und einen E7600 (boxed) reingestopft. Dazu noch 3×1,5TB 3,5″ Samsung EcoGreen F2 oder wie die heißen als RaidZ1 und ‘ne 2,5″ Fujitsu Hornet 160GB zum booten sowie der Bequemlichkeit halber ein Samsung SATA Slimline DVD-Brenner. Das Ding rennt wie sau und ich bin sehr zufrieden. Den vierten Hot-Plug-Platz habe ich derzeit als Backup-Platte mit einer 750GB Samsung am laufen. Stromverbrauch messe ich die Tage noch sollte aber laut Commell Doku bei max. 50W liegen.

    Mit dem Osol Developer Build 125 liefen die Platten zwar nur im IDE-Modus, denn bei AHCI rebootet Osol immer automatisch nach kurzer Zeit aber gestern habe ich auf 127 aktualisiert – mal heute abend sehen ob’s dann geht, denn gestern war schon Schlafenszeit. Aber auch die Performance im IDE-Modus ist voll ok mit 85 MB/s über GB-Ethernet vom/zum Mac.

    Das Thema TimeMachine Backup habe ich elegant mit einem COMSTAR iSCSI Target auf der Kiste und dem kostenlosen globalSAN iSCSI initiator for OS X gelöst. Löpt prima, jedoch habe ich noch nicht kapiert wie ich einzelne iSCSI Volumes nur bestimmten Rechnern zuordnen kann, standardmäßig ist es nämlich so dass die Initiatoren alle auf das Target zugreifen und dann auch alle iSCSI-Volumes des Targets zu sehen bekommen, d. h. es besteht theoretisch die Möglichkeit, dass zwei Rechner zeitgleich ein Volume mounten und das kann nicht gut sein. Aber netatalk soll ja irgendwie auch auf OSol gehen – bin nur noch zu blöd, weil ich nicht genau weiss wie ich das installieren soll, da ich das noch nicht in de Repositorys gefunden habe und ich jetzt nicht so der Unix-Kenner bin.

    Als Medienserver kann man prima Coherence als Dienst laufen lassen. Das ist ganz nett und habe ich inzwischen trotz meiner rudimentären Unix-Kenntnisse mit diversen Internet-Kochrezepten hinbekommen.

    Alles in allem bestimmt besser als ein Drobo, wenn man Lust auf ein bißchen Software-Bastelei hat.

  33. Wird es eine Trennung der RSS Feeds zwischen mp3 und dem jedenfalls in den Kommentaren präferierten aac Format geben? Die Verlinkung auf das jeweils andere Format auf der Homepage mag ja für Browsernutzer sinnig sein, aber bei mir erscheint dann nur noch das:
    http://img265.imageshack.us/i/img0021m.jpg/

    und ich darf mich dann auf die Suche nach einer abspielfähigen mp3 Datei machen (jaja, geht alles per Skript Umwandlung von aac in mp3, eigener RSS Server – ist mir einfach zu blöd auf Dauer.

    Die Trennung der Podcasts Feeds in aac/mp3 dürfte dann auch eine einfache Auswertung ergeben, welches Format vielleicht über Board geschmissen werden kann.

    ps: Außer dem VLC habe ich keinen Player unter Linux gefunden, der mit Kapitelmarken auch nur im Ansatz umgehen kann. Gibt es da irgendwas? Amarok scheint ja ein eigenes Bookmark System zu haben.

  34. @Tim Pritlove
    Wenn das irgendwie mit seperaten Feeds klappt wäre super.
    Beschäftige mich auch erst seit Ihr mit den Features rumspielt näher mit AAC und Kapitelmarken, embedded Covers. Scheint wirklich so zu sein, als wäre das bisher unter Linux sehr ignoriert worden.
    Okay der Player ist zu exotisch ;-) Ist mein Telefon von der Fritz Box. Da wird es eh keine AAC Unterstützung geben. Allerdings habe ich nun auch mal einen anderen Player getestet, den Creative Xen XFi laut Produktbeschreibung soll der AAC können
    http://de.creative.com/products/product.asp?category=213&subcategory=214&product=17810&nav=0&listby=

    Geht natürlich nicht. Keine Ahnung, gibt da bestimmt wieder AAC Spezifikationen, die neu sind und von dem Player wieder nicht unterstützt werden. Arrg. Naja, Formatchaos halt.

    Vielleicht, wenn Chaosradio Express auch auf AAC umgestellt wird, ist der Aufschrei größer und die Leute die coden können, beseitigen ddas Problem, dass nicht viele Player AAC sinnvoll unterstützen ;-)

  35. @B.: Wir machen gerne separate Feeds wenn uns das möglich ist. Was ist das für ein Player, der nicht mit AAC (oder zumindest unserem AAC) nicht umgehen kann?

    Was Amarok und andere Linux-Player betrifft würde ich mal kräftig bei den Entwicklern Alarm auslösen, damit die entsprechenden Tracks mit den Kapitelmarken richtig ausgewertet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.