MM042 Bi-Ba-Buzzemann

Ohne für unsere Antworten irgendwelche Fragen erhalten zu haben besprechen wir in dieser Ausgabe mittlerweile zum 42. Mal die Marktlandschaft rund ums Obst. Wir diskutieren und streiten über Google Buzz, die Buchschlacht um das iPad und über die Halbwertszeit von Flash oder den Wahrheitsgehalt der Ankündigung des Windows Phone SEVEN. Und so weiter.

Dauer: 2:42:36
On Air
avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon Paypal Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Denis Ahrens Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar Max von Webel
Support
avatar Xenim Streaming Network

94 Gedanken zu „MM042 Bi-Ba-Buzzemann

  1. Ihr macht n geilen Podcast, aber BIIIIIITTE! Macht mit der Community zusammen n Content Delivery Network (ich helfe gerne Programmierern und spende genauso gerne 3-4 TB Traffic).
    Einfach die Downloads priorisiert an die Server austeilen, und dann Load-Balanced veteilen auf alle die helfen. Das muss doch möglich sein!

    Wer Interesse hat kann ja mal mailen: tim@21studios.de

  2. Hey, super das heute eine neue Folge von MM draussen ist ;). Leider werde ich wohl erst morgen Mittag davon etwas haben…(12 Stunden geschätzte Downloaddauer in iTunes) :-(

    Tim, Du hattest doch letztens in einem Podcast die Vorzüge des Miro-Players incl. Torrentdownload lobend erwähnt. Ich denke, gerade die CRE’s und MM’s wären ideal, um damit mal einen “Piloten” zu starten.
    Ansonsten: Danke für die tollen Podcasts!

  3. Tim hat gesagt das Bing extra nicht so sehr mit Microsoft gebrandet wird. Wenn man sich mal die Werbespots ansieht (die auf jeden Fall hier in den USA rauf und runter laufen), dann sieht man schon das Microsoft einen grossen Wert auf ihr “powered/presented by” legt. oder so… xD

  4. Zum Thema Adobe & Flash:
    Ihr hattet das Stichwort AIR angebracht. Was da eigentlich immer vergessen wird ist, dass AIR nicht ausschließlich Flash/Flex-Anwendungen macht. In AIR ist eine komplette WebKit-Engine drin, mit der man Webapps in HTML und Javascript bauen kann.
    Und gerade mit den HTML5 Fähigkeiten, die in AIR 2.0 mit einem aktuellen WebKit-Build sicherlich kommen, bietet das noch mehr Möglichkeiten, auf Flash zu verzichten.
    Adobe gräbt sich da komischerweise selbst das Wasser ab. Warum, ist mir auch nicht ganz klar.

  5. Dropbox, MobileMe – gesünke

    Soweit ich es verstehe synchronisiert dropbox über einen Server einen
    einzigen Folder samt Inhalt.
    Das selbe tut aber auch MobileMe.
    Die iDisk kann lokal kopiert sein, diese lokale “Platte”alle Rechner wird
    bei bestehender Internetverbindung synchronisiert.

    Theoretisch jedenfalls, da 20 MB gefühlte 5 Stunden zur
    Synchronisierung benötigen. Aber immerhin macht MobileMe eine echte
    Synchronisierung, d.h. es werden nicht nur Dateien aktualisiert sondern
    wirklich, z.B. in Adressen auch beidseitige Änderungen abgeglichen.

    Des weiteren synchronisiert MobileMe nicht nur ein bisschen sondern
    nahezu alles, sogar etwas mehr als in der Praxis Sinn macht.
    Ob man das alles Apple anvertrauen will ist etwas anderes.
    D.h. Adressen, Bookmarks, Widgets, Keychain, Mail, Mailaccounts,
    Kalender, sogar Einstellungen – praktisch die gesamte user library.
    Oder besser gesagt, bis auf die Programme, das selbe was der
    Migrationsassistent macht.
    Dies also auch Unterwegs, wenn nur eine Internetverbindung aber
    kein “Source-Rechner” zur Verfügung steht.

    Das bedeutet für mich, dass wenn ich einen Rechner neu installiere,
    ich nur noch das OS aufsetzen, Programme installieren muss, sobald
    ich mich einmal bei MobileMe angemeldet habe, der Rechner genau
    so aussieht und funktioniert wie alle anderen auch.

    Hätte ich auch alle meine Daten in der iDisk abgelegt, 20 GB,
    kostenpflichtiges erhöhen möglich, würde mir Apple die totale
    Synchronisation bereits bieten.
    Bis auf die völlig unzureichende Geschwindigkeit, die aber zu beheben
    wäre wenn Apple wirklich wollte. Vor kurzem haben sie jedenfalls eine
    Umfrage zu MobileMe gestartet.

    Da ja auch einige, wie ich, einen Mac Mini Server betreiben, bietet dort
    Apple bereits ebenfalls eine Möglichkeit zur totalen Synchronisation
    von Daten und Einstellungen, mit dem Mobilen Account im
    Open Directory und VPN.

    Das Problem aller Syncherei, mit externen Applikationen, Wolken
    oder über den Open Directory, sind gar nicht die Dateien, sondern ist,
    dass bestimmte Einstellungen einfach rechnerabhängig sind.
    Diese feingranuliert voneinander zu trennen ist uferlos.

    Daher halte ich den Wunsch das Apple eines Tages eine perfekte Lösung
    für den Abgleich mehrerer Rechner im OS anbieten wird für legitim,
    aber für vollkommen utopisch.
    Trotzdem machen sie dahingehend zur Zeit viel zuwenig, da muss es
    endlich mal Fortschritte geben.

    Das meiste hängt mit unterschiedlichen Displayauflösungen und den
    daraus folgenden Abhängigkeiten von Fenstergrössen und
    Positionen zusammen
    Wo es mit MobileMe aber problemlos geht sind zum Beispiel Adressen,
    Bookmarks, Kalender, Mail und Keychain.

    Da Dropbox anscheinend für den reinen Dateiabgleich wohl prima
    funktioniert, fände ich ebenfalls super wenn sie zusätzlich eine Offline
    Version eines Synchtools anbieten würden.
    Hatte früher die Dateisynchronisation mit einem funktionierenden
    Tool unter Windows erledigt. Da inzwischen alles auf HFS+ verwende
    ich nur noch CarbonCopyCloner, zu den Tools für OSX hatte ich bisher
    noch kein Vertrauen. Ist natürlich suboptimal.

    Jedenfalls ein Thema an dem es noch viel zu verbessern gibt.

  6. Zum Podcast an sich.

    Einige der Gedanken von Max fand ich durchaus interessant und hätte
    sie gerne zu Ende gehört.
    Deshalb fand ich es gar nicht gut dass Ihm wegen angeblicher Irrelevanz
    ständig ins Wort gefallen wurde.
    Das war mir diesmal zu polemisch.

    Ansonsten waren diesmal wirklich ein paar Knaller dabei, der Einwurf von
    Dennis war ja wohl der Oberhammer, ich muss jetzt noch lachen.

    Finde alle Podcasts aus Tims Contentimperium hervorragend.
    Alles runde Sachen, hier wirklich ein perfektes Team,
    weiter so !

  7. @Yoram
    Hm, vielleicht. Aber für mich ist das ein Argument, mich nicht mit Flash zu befassen, sondern AIR Apps einfach in JavaScript zu bauen. Macht sowieso mehr Spaß dank jQuery und ActiveRecord.js.
    Ich kann da die Logik von Adobe nicht so ganz nachvollziehen, obwohl ich die Entscheidung mit dem WebKit begrüße.

  8. 1password keychain

    Hab Einpasswort aus irrationlaen Gründen wieder gelöscht.

    Was ich aber nicht kapiere ist dass das eingebaute Autoausfüllen
    die Einträge bei Eingabe eines anderen Accounts löschen soll.
    Bei mir, zumindest in Safari, eigentlich nicht.

    Hatte auch gedacht dass es nicht ginge.
    Mir ist aber aufgefallen, bei einer Seite die eine email Adresse zum
    login verwendet, dass es doch geht.

    Drücke ich auf den Autoausfüllen Button, bei manchen Seiten ist das
    automatische Ausfüllen wohl unterdrückt, erzwinge ich dies damit.
    Es wird mir irgendeine (die zuerst gespeicherte oder zuletzt genutzte ?)
    login email + Kennwort eingefügt.
    Gebe ich jedoch den ersten Buchstaben eines Accounts ein,
    wird mir dieser samt Kennwort eingetragen.
    Beim nächsten Wechsel kann ich ebenso wieder den ersten login
    verwenden, es wird jedenfalls keiner überschrieben.

    Setzt natürlich voraus dass man seine Loginnamen auswendig kennt.
    (Klingt logisch, ist aber gerade wegen des Autoausfüllens eben meist
    nicht mehr gegeben).

    Jedenfalls wäre es mir lieber wenn das ganze Thema mit oSX Bordmitteln
    erledigt werden könnte.
    Soll Apple halt 1PW aufkaufen.

  9. Für die erste Hälfte des Podcasts sah es wirklich so aus als wäre der von mir hoch geschätzte Tim Pritlove aus Chaosradio anwesend. Leider ist später wieder der unerträgliche iTard Tim Pritlove durchgebrochen.
    Immerhin hat haben die plumpen rants auch ein Gutes. Es gibt endlich feste Regeln für den Podcast, festgelegt durch Tim:
    1.) Über angekündigte Produkte darf erst gesprochen werden, wenn sie erhältlich sind.
    2.) Wertungen sind nur zu Produkten erlaubt, die man selbst benutzt hat.
    In diesem Podcast ist mir zum ersten Mal aufgefallen, warum mich der iTard-Mode von Tim beim Zuhören so in Rage bringt wie eine Pressekonferenz von Guido Westerwelle. Es liegt am schlechten aggressiven Stil, den Tim dabei an den Tag legt. Behauptungen und Zahlen von Max, die nicht in das iTard Weltbild passen, werden ausnahmslos angezweifelt und es werden Quellen verlangt oder Tim spielt einfach den Desinteressierten. Auf der anderen Seite legt niemand die gleichen Standards an, wenn Tim mal wieder frei dreht.
    Schade, dass es im Podcast niemanden gibt, der Tim in gleicher Weise kontra gibt und ihn in die Schranken weist. Die Doppelrolle Moderator und Applefanboy funktioniert einfach nicht.

    Die ausführliche Beleuchtung des Themas Flash fand ich sehr interessant. Danke dafür an den Tim aus Chaosradio.

    PS: Wer dem rothaarigen Werber folgt ist selbst schuld.
    Vielleicht mal bei Don Alphonso reinlesen, da sieht man auch wie eine amüsante rant aussieht: http://blogbar.de/archiv/2009/07/10/das-angeblich-originale-vodafail-blogposting/

  10. Kennt jemand ne Alternative zu o2sms? die idee ist ja geil die websms in einem iphone app nutzen zu können…

    die Umsetzung ist leider bescheiden :( Webtext oder solche wären echt genial (http://33eels.com/webtext)

    ich glaub die Nachfrage wäre echt hoch, weil die o2 Tarif SUPER sind für freie iPhones

  11. Michael ich muss dir da recht geben, wenn Tim ein Thema nicht interessiert dann wird es schnell abgehakt. Es ist wirklich schade das nur Max sich zum Thema Windows 7 Phone überhaupt Gedanken gemacht hat, mich hätte schon eine ernsthafte Diskussion der drei interessiert, beim IPad oder IPhone wird schließlich auch ständig wild rum spekuliert.

  12. zu Micha (#16): iDisk-Sync-Drama kann wohl jeder bestätigen, hingegen finde ich den mobileMe-Sync für iCal, Adressbuch, Einstellungen, Mailaccounts) sehr gut und problemlos.

    zu Michael (#19): Ich kann Dir zu 100% zustimmen und ich finde man merkt Deinem Kommentar auch an, dass Du MobileMac wirklich als Podcast liebst und auf hohem Niveau meckerst… bzw. kritisierst, mir ist dies auch schon 3-4x aufgefallen.

  13. Aha und noch etwas. Ich denke der Download funktioniert vor allem in den ersten 24h nach Veröffentlichung kaum bzw. gar nicht. Deswegen wäre ich für die SHT-Lösung aus München, welche Ihren Podcast per Torrent verteilen. Hierfür würde ich die MP3-Version einfach in den Torrent werfen, dann sind die ersten 24 h alle Ungeduldigen bedient, und > 24h können dann die m4a-Fans (Kapitel, Liedtext, via Itunes) ganz normal das Ding abgreifen. Torrent rockt, ich wüsste nix was dagegenspricht, den der Upload bei den MobileMacs-Jungs geht ja wohl schnell, oder?

  14. @denis
    Nur wegen einem Lüfter der etwas nervt gleich Board wechsel für 70 Tacken? Kein Bastelherz im Leib? Einfach son (lautlosen) Scythe-Lüfter druff anstatt des Intel und fertig ist die Laube. Aber gut Intel hats ja nötig. Was hast mit dem alten Board gemacht?

  15. Zum Thema Flash (dying technology …):

    Wenn man ernsthaft über HTML5 und Flash diskutieren möchte, sollten vielleicht Meinungen aus beiden ‘Fraktionen’ gegenüberstehen können. Ist hier leider, aufgrund fehlender Fachkompetenz, wie an vielen anderen Stellen, auch nicht zu erkennen. Schade, hätte mich über eine erwartete differenzierte Betrachtung gefreut.

    HTML5 (Canvas = hello Flash 4 (1999)).

  16. @Michael: Auch mich bringt dieser iTard-Mode wie du ihn nennst total in Rage. Ich finde es sch***e von Tim immer den Max abzuwürgen, wenn der was sagt, was nicht seiner Meinung entspricht, irgendwie wirkt Tim auf mich manchmal echt wahnsinnig arrogant.

    Nicht alles was von Apple kommt ist immer automatisch gut und ich hasse dieses verblendete Mac-Tum, obwohl ich selbst Apple-User mit zwei Macs bin.

    Ich persönlich finde das was ich von Windows Phone 7 bereits gesehen habe recht interessant und es interessiert mich 1000 mal mehr, als das eingesperrte T-Mobile-Fail iFail-Phone mit seinen rundgelutschen Icons, die zwar nett aussehen, Apple mir aber mit seiner restriktiven Art vorschreibt, welche Programme ich als User zu installieren habe und welche ich nicht installieren darf um das iFail-Phone Experience nicht zu zerstören.
    Wenn ich auf meiner Hardware einen C64 Emulator oder einen Alternativbrowser installieren will und der Hardwarehersteller verbietet mir das (stellt euch mal vor, Dell würde es verbieten Linux auf seinen Kisten zu installieren) dann ist das ein Absolutes No-Go für mich.

    Apple Hardware schön und recht, aber die Geschäftsgebaren von Mr. Jobs gehen mir genauso gegen den Strich wie Mr. Westerwelle und blindes Fanboygetue find ich einfachn ur zum kotzen.

  17. Ergänzung zu HTML5: Ich hab mir grad mal kurz (5 Minuten) das neue Tag angeschaut. Zeichnen mit JS im sieht aus wie AS1-Syntax (goto 1999)…

    Nur kurz drüber nachgedacht … was mich aber wirklich wundert sind die ganzen Antiflashprolls, die ja meinen AdBanner = Flash und HTML5 = toll. Problematisch wird es dann aber, dass es dann bald schöne ‘flashy’ Werbebanner in HTML5 geben wird … und ‘Click to HTML5’ wirds wohl eher nicht geben. Ist nicht ganz zielgerichtet an die Aussagen dieses Podcasts (eher allgemein).

    Zielgerichtet: Um zu wissen, dass (Flash)-Video nur die Verbreitung von Flash unterstützt (hat) – und nur ein kleiner Einsatzbereich für Flash ist – dafür muss man offensichtlich mal was mit Flash gemacht haben.

  18. @Nick Ich habe diverse male was mit Flash gemacht und hab es jedes mal gehasst. Flash ist schon aus Anwendersicht das grauen, dafür zu entwickeln ist die totale Hölle. Ich habe über einige Jahre lang regelmäßig mit ActionScript 2 entwickelt – dass, was diese Sprache für Bugs hat ist wirklich haarsträubend. Und eine Sprache wie JavaScript allen Ernstes mit Flash 4 zu vergleichen stellt beeindruckend unter Beweis, lässt vermuten, dass du beide noch nie gesehen hast – während Flash praktisch 4 keinerlei Programmierung war, sind in JavaScript immerhin schon komplette EMail-Clients und Office-Suites entwickelt worden.

    Flash ist aus Entwicklersicht das blanke Grauen: es gibt genau eine fast sauteure Entwicklungsplattform die unglaublich langsam und instabil ist. Für HTML & JavaScript gibt es eine Fülle an Bibliotheken und Editoren und IDEs in allen Preisklassen mit jedem Komfort.

  19. Zum Thema Syncing bin ich über Teamdrive gestolpert,
    was es scheinbar anbietet auf einen eigenen Webdav zu syncen,
    und vom programm her so ähnlich funktioniert wie Dropbox.
    Einziges Problem es scheint einige offene Fragen zu Teamdrive zu geben,
    unter anderem hier im letzten Abschnitt erwähnt:
    http://www.ohnekontur.de/index.php/2009/11/19/teamdrive-dropbox-mit-eigenem-server/

    Auf der anderen Seite hat das Programm ein Datenschutzgütesiegel:
    http://teamdrive.de/teamdrive/datenschutzguetesiegel

    Also ich bin sehr Zwiegespalten,
    vielleicht kann ja jemand sich das Programm mal näher anschauen….

  20. @Max: Das ist deine Meinung, dein Eindruck, den ich natürlich auch so akzeptiere. Nachempfinden kann ich das nicht. Sowohl aus Anwendersicht nicht, als auch erst recht nicht aus Entwicklersicht. Ich verstehe wirklich nicht, was Anwender ernsthaft für ein Problem mit Flash haben.

    Das AS2 ne Menge Bugs hat, ungenommen. Das AS3 (vermutlich etwas weniger) Bugs hat, ungenommen. Das es dafür jede Menge Workarounds gibt und eine sehr aktive Community, die sich tagtäglich mit genau diesen Problemen beschäftigt ist Fakt. Das dies nicht für jeden etwas ist, ok. Das ist wohl technik-unabhängig so, oder nicht? Flashentwickler sind in der Regel nach meiner Erfahrung übrigens alles Andere als ‘Adobe-Fanboys’.

    Tatsächlich habe ich von HTML5 und nicht von Javascript geschrieben. Ist übrigens auch das erste Mal das tatsächlich hier von Actionscript (und nicht von Flash) die Rede ist. Das habe ich bewusst mal für x,y mit-abstrahiert.

    Du machst jetzt den Vergleich: Tatsächlich ist es so das sowohl Actionscript als auch Javascript auf ECMA basiert, daher auch die sehr ähnliche Syntax. Als AS (!= Flash)-Entwickler muss man sich ja ‘nowadays* rechtfertigen. Ich mach das nicht – ich versuche einfach sachlich zu argumentieren – auch wenn das nicht ganz einfach ist, wenn man sich ‘das alles’ (unsachliche/unsachgemäße Informationen) immer und immer wieder anhören muss. Im Übrigen nehme ich war, dass dies tatsächlich viele AS-Entwickler nicht tun. Über deren Motivation lässt sich spekulieren.

    Flash ist aus Entwicklersicht, für mich gesprochen, alles Andere aber bestimmt nicht das ‘blanke Grauen’. Ich habe die Entwicklung von AS1 über AS2 bis zu AS3 mitgeführt, das dies aufgrund des propitären Ursprungs auch für einen Entwickler nicht einfach ist, wird nicht gesehen und oft auch gar nicht berücksichtig (ist ein Grund für schlechte Flash-Anwendungen), kann ich aber mitleben, dennoch: Bisher habe ich noch nichts Besseres gesehen.

    Max: Lass doch bitte die Unterstellungen, haben wir beide nicht nötig.

    Wenn Du dich dennoch unbedingt in die Mainstream-Reihe der unsachlichen Betrachter einreichen möchte, nur zu … gut ist etwas Anderes.

    PS: Meine Motivation ist nicht eine Technik zu verteidigen, ich werde nicht von Adobe bezahlt (‘im Gegenteil’). Wenn eine Technik für mich keinen Sinn macht, lerne ich eine Andere anzuwenden. Javascript wird aus meiner Sicht noch viele Zyklen vor sich haben bevor es den jetzigen Stand von AS3 erreicht.

  21. Ein wirklich toller und diesmal sehr polarisierender Podcast. Ich finde es ist und bleibt wichtig, dass jeder in eurer Runde seine Meinung zu 100% darstellen kann ohne gleich im Ansatz “abgewürgt” zu werden.
    Unter anderem ist es das genau, warum ich mich schon 1 Woche im Voraus freue, euch zu zuhören.
    Ich teile Max’s Meinung in vielen Dingen – Dank seiner sehr pragmatischen Weise – “immer offen für Neues (auch wenn es nicht von Apple ist) habe ich schon oft sehr gute Tipps umsetzen können.
    Ich habe auch ähnliche Erfahrung mit dem Safari: Ich würde mich ernsthaft interessieren welche Plugins außer 1Password bei Max installiert sind. (Es gibt so viele Seiten die nicht richtig mit Safari funktionieren zb. Parallels Confixx-besonders schmerzhaft für webhoster/designer ect. – warum?)
    Bitte das nächste mal ein bisschen toleranter…. ;-)

  22. @Elch Vielleicht ist das auch nur meine Wahrnehmung. Man könnte es auch anders drehen: es macht den Eindruck, als ob Microsoft mit der Einführung von “Bing” als Marke Erfolge erzielt hat. Das ist ja auch schon mal was.

  23. @Michael In Anbetracht der Tatsache, dass wir schon ausführlich über das iPad diskutiert haben, kann Regel 1 so nicht gelten. Regel 2 mag sinnvoll sein, ich weiß aber nicht so recht, woraus Du das jetzt ableitest. Wir haben uns sicherlich auch schon zu Dingen geäußert, die wir nicht in der Hand hatten. Aber es ist natürlich immer besser, wenn man auch konkrete Erfahrung hat, da stimmst Du doch sicherlich zu.

    Was meine Skepsis bezüglich des Windows Phone 7 betrifft: ich glaube MS in dem Bereich erst mal so lange nichts, bis sie mal wieder mit etwas Konkretem und Überzeugendem rüberkommen. Vaporware ist seit Jahren teil der Konzernstrategie. Abgesehen davon halte ich von dem vollintegrativen Konzept der Einbindung von Social Networks etc. in eine Metanavigation nicht viel. Da ist das iPhone mit dedizierten Apps sicherlich flexibler aufgestellt. Wer soll denn die Integration pflegen? Microsoft? Das macht doch alles keinen Sinn.

    Im besten Fall ist das ein glorified dashboard. Die wirklich wichtigen Fragen werden mit der Ankündigung auch nicht beantwortet: wie ist das Entwicklungsmodell? Wollen sie da wirklich mit den alten Schnittstellen weiterarbeiten? Das UI mit dem sie jetzt wedeln wird dann spätestens beim Aufruf der ersten Applikation wieder verschwinden und durch ihr komisches Mini-Icon-Submenu-Geschwurbel ersetzt werden. Hurra.

    Ich halte meine Wette: die Jungs sind raus :)

  24. @Nick
    Probleme, die Anwender mit Flash haben:
    – Flash ist langsam. Flash verbraucht sagenhaft viel Rechenzeit, selbst dann, wenn der Flashfilm im nicht sichtbaren Bereich einer Seite oder auf einem nicht aktiven Tab liegt. Bei einigen Prozessen, wie z.B. umschalten in den Fullscreenmodus, friert Flash für mehrere Sekunden ein, unabhängig von Website, Browser und OS.
    Wenn ich eine Seite lade, und irgendwo in der Seite eine große leere Fläche ist, dann weiß ich, dass da in ein paar Sekunden wohl vermutlich mal ein Flash-Film auftauchen wird.
    – Flash stürzt extrem oft ab. Flash ist – zumindest auf dem Mac – der Hauptabsturzgrund überhaupt.

    Aus Entwicklersicht:
    wie gesagt, ich habe einige Projekte in oder mit Flash gemacht. Die Latte der Probleme ist extrem vielfältig:
    Kleinkram:
    – es ist praktisch unmöglich ein Objekt Pixelgenau zu positionieren.
    – man kann (vielleicht auch nur konnte) nur einen Filter wie Tint oder Opacity über ein Objekt legen, nicht jedoch beide.
    – jeder MovieClip hat sein eigenes Koordinatensystem, eine Umrechnung zum Koordinatensystem des Bildschirm ist fast unmöglich.
    – wenn man Flash startet, geht ein Splash-Screen auf, dass sich nicht in den Hintergrund schieben lässt, sodass immer jede Arbeit blockiert wird. Diesen Bug hat Flash solange ich es kenne und kein anderes Adobe-App.
    – Flash liefert keinerlei Tools wie Profiler oder ähnliches. der Debugger ist extrem fehlerhaft.

    WTFs:
    – im Strict Modus von AS2 kann ich bestimmte Eigenschaften eines MCs nicht bearbeiten, wie z.B.:
    this._x = 10;
    var me = this;
    hingegen kein Problem:
    me._x = 10;
    wenn ich this._x als int definiere, hat der mc zwei Eigenschaten _x, je nachdem, ob ich ihn über this._x oder me._x anspreche. (das ist mal ein Major-WTF)

    Prinzipielle Probleme:
    – Flash lässt sich nicht vernünftig in Seiten integrieren. Die Kommunikation mit JavaScript ist nach wie vor extrem unzureichend. Es gibt naxh wie vor keine Möglichkeit von Flash aus das DOM zu manipulieren.
    – Flash muss, im Gegensatz zu allen anderen clientseitigen Websprachen, kompiliert werden. Dadurch kann man es nicht mit anderen IDEs integrieren. Man muss immer dieses langsame, speicherfressende, properitäre, absturzfreudige, nicht scriptbare Flash-Monster im Hintergurnd laufen lassen. ja, es gibt freie Command-Line Flash Compiler, die habe ich allerdings ehrlich gesagt nie zum Laufen gebracht und die unterstützen ja auch bis heute nicht alle Features von Flash.
    – Flash kann nicht von Suchmaschinen durchsucht werden.
    – Flash-Apps können nicht auf systemeigene GUI-Elemente (wie Rollbalken) zurückgreifen

    Kurz: wenn man Flash in seine Seite eibnidet hat man Zwangsläufig noch eine Sprache, noch weitere Schnittstellen, noch ein Tool, noch mehr Entwickler, noch höhere Kosten.

    ActionScript 3 habe ich nicht mehr gelernt, weil ich dieses “wir machen jetzt alle 2 Jahre eine neue Sprache” von Adobe satt hatte.

    Welche Vorteile bietet es denn gegenüber JavaScript?

  25. Hallo mobileMacs – Team,

    vielen Dank für euren sehr interessanten Podcast, immer super interessant was ihr so zu sagen habt.

    Ein kleiner Hinweis zum Thema Magic Mouse.

    Es gibt hierzu eine Freeware “BetterTouchTool” von Andreas Hegenberg. Das Programm erweitert die Apple Grundfunktionen der Magic Mouse. Es unterstützt bis zu 4 Finger-Gesten und macht die Magic Mouse so zu einem universellen Eingabegerät. So bleibt kein Wunsch mehr offen.

  26. @Max: Sachen wie ‘Flash ist langsam’ oder ‘Flash verbraucht sagenhaft viel Rechenzeit’ sind zu allgemein formuliert und auch nicht richtig. Man liest sie ja überall, dann wirds ja wohl stimmen. Tatsächlich bin ich da mehr als skeptisch. Wenn man so etwas behauptet sollte man es im Zweifel mit Benchmarks beweisen.

    Wo sind die Benchmarktests von AS3 vs. JS?!

    Das Flash auf Mac OS nicht so gut läuft wie auf PCs (Windows), die Erfahrung kann ich zwar noch nicht teilen (hab erst seit 2 Wochen auch nen Mac), aber das glaube ich den Leuten sogar. Das Adobe das viel früher schon hätte lösen sollen, ungenommen. Machen sie wohl jetzt endlich …http://www.golem.de/showhigh2.php?file=/1002/72970.html&wort%5B%5D=mac&wort%5B%5D=flash

    Geschwindigkeit: Ein Hauptargument für den Wechsel von AS2 zu AS3 war Performance (Faktor 10+). Ich würde schätzen (nicht wissen), dass die JS-Engines in etwa so schnell sind wie AS2 (damals).

    Das nur mal zur Performance. Details …

    -es ist praktisch unmöglich ein Objekt Pixelgenau zu positionieren.

    Es ist ganz einfach das zu tun:
    Math.round(mc._x); // AS2
    Math.round(mc.x); // AS3

    – man kann (vielleicht auch nur konnte) nur einen Filter wie Tint oder Opacity über ein Objekt legen, nicht jedoch beide.

    LoL, scnr. Was willst Du haben Alpha, Helligkeit, Farbwerte, Bitmap-Filter (Blur, Glow, Displacement-Filter …). Alles parallel.

    -Wenn ich eine Seite lade, und irgendwo in der Seite eine große leere Fläche ist, dann weiß ich, dass da in ein paar Sekunden wohl vermutlich mal ein Flash-Film auftauchen wird.

    Preloader, Ladeverhalten, Nutzung von Content-Streaming => Alles Dinge, über die sich ein Flashentwickler Gedanken machen muss (einige Wenige tun das vielleicht nicht => PILOT ERROR! <= Das ist kein Flash spezifisches Problem.).

    – Flash stürzt extrem oft ab. Flash ist – zumindest auf dem Mac – der Hauptabsturzgrund überhaupt.

    Mag sein, dass dies unter Mac OS so ist. Kann ich nicht beurteilen. Glauben tue ich das allerdings nicht. Ich kenne viele Flash-Designer die Macs benutzen.

    AS2 ist so ein alter Hut. Ich arbeite schon seit knapp 3 Jahren mit AS3. Sich darüber jetzt noch aufzuregen ist wirklich nicht zielführend. Wird ja im Übrigen auch nicht weiterentwickelt.

    – Flash lässt sich nicht vernünftig in Seiten integrieren. Die Kommunikation mit JavaScript ist nach wie vor extrem unzureichend. Es gibt naxh wie vor keine Möglichkeit von Flash aus das DOM zu manipulieren.

    Puuh ich bin kein JS-Experte. Es gibt jedenfalls jede Menge Frameworks für die Kommunikation mit JS, worüber sich dann auch DOM manipulieren lässt. Die Behauptung würde ich stark in Frage stellen.

    – Flash muss, im Gegensatz zu allen anderen clientseitigen Websprachen, kompiliert werden. Dadurch kann man es nicht mit anderen IDEs integrieren.

    Es gibt wie Du ebenfalls erwähntest einige freie Flash-Compiler. Wird heute doch schon längst mit anderen IDEs gemacht. Siehe bspw. http://osflash.org/mtasc
    Ich sag ja nicht das alles toll ist. Sicher ist Flash eine propitäre Technik, die auch teilweise geschlossen ist. Für Flash gibt es davon abgesehen mehr als genug unterschiedliche IDEs: Flash, FDT, Flashdevelop, Flex, Flash Catalyst, etc. etc.

    – Flash kann nicht von Suchmaschinen durchsucht werden.
    Defacto falsch. Der Erfolg hält sich aber in Grenzen.

    Ich fang jetzt nicht an mir die Mühe zu machen, Crossbrowser-Probleme von HTML und Javascript aufzulisten. Dann würd ich an diesem Kommentar auch vermutlich noch 3 Wochen lang hier sitzen.

  27. @Alex

    zur Magic Mouse:

    Ich nutze MagicPrefs und bin mehr als zufrieden.

    Bis auf die Möglichkeit, Chinesisch mit dem Finger zu schreiben, kann man mit Magicprefs und der MagicMouse alles machen, was man mit einen Touchpad mit Multitouch auch machen kann.
    Und selbst Chinesischschreiben ließe sich mit etwas Aufwand ;-) dazukonfigurieren…

    Ich fand die Möglichkeiten, die die Magic Mouse out-of-the-box liefert, zwar ein bisschen schwach, aber über Maxens Genörgel habe ich mich sehr gewundert.

    Vorher hatte ich ne Mighty und fand dieses Scrollgeräusch schon schick. Störend war natürlich der Reinigungsaufwand …
    Mit dem Nachlauf und dem Scrollen in unterschiedlichen Geschwindigkeiten mit der Magic Mouse kann mich immer noch nicht sattscrollen.

  28. Hey, zum Thema Fanboys: na klar seid ihr Fanboys! Ist doch auch völlig okay. Das schließt ja nicht aus kritisch zu sein – und das seid ihr ja auch. Wo viel Liebe, da auch umso leidenschaftlichere kritik. :)

    Und so sehr ich es auch verstehen kann, das Microsoft-Gebashe von dir, Tim, finde ich langsam auch ermüdend und überflüssig. An der Stelle wirkst du auf mich immer am unreflektiertesten. Über das Windows 7-Phone darf nicht gesprochen werden, weil es noch nicht auf dem Markt ist? Wie oft habt ihr über iPad-Gerüchte gesprochen, obwohl es dazu noch GAR NIX offizielles gab?

    Da springt dann oft Max ein und schaut über den Tellerrand hinaus. Danke dafür. Aber auch an den Rest – ihr macht meinen Lieblings-Tech-Podcast.

  29. Zu encfs:
    – Funktioniert das zuverlässig auf Snow Leopard?
    – Kann ich damit meinen Library- und iPhoto-Ordner komplett und transparent verschlüsseln, sodass ich mit TimeMachine Backups machen kann?

  30. gegen das popup beim anrufen kann ich “ForwardMsgFix” for 3.0 (und drüber) vom iPhone-notes.de repo empfehlen. der müsste auch unter Quellen in cydia zu finden sein.

  31. Ist es schlau, ein Backup verschlüsselt abzulegen?

    FileVault und Time Machine miteinander zu verwenden ist so oder so keine gute Idee, da man den Hauptvorteil der Versionen von Time Machine verliert. Muss man sich sowieso abmelden, kann man genauso gut CCC, SuperDuper!, usw. verwenden.

  32. @Max Winde:

    Hab ich mir nie gedanken drum gemacht, aber warum sollte die URL verschlüsselt werden?

    Porn! ;)

    Ich bin der Meinung, dass niemand angeht, welche Daten ich verschlüsselt habe – falls ich das möchte, beschrifte ich die verschlüsselten Daten entsprechend … gerade beim Synchronisieren und Online-Speichern zwecks Backup möchte ich, dass all meine Daten in einer Keychain verschlüsselt sind und nicht bloss ausgewählte. Mir ist aber bewusst, dass dieser Anspruch individuell ist. Umgekehrt weiss ich aber auch, dass bei 1Password und der Mac OS X-Keychain viele Benutzer davon ausgehen, alle Daten würden verschlüsselt … 

  33. Ich hab mir das D510MO, dass vor ein paar Sendungen vorgestellt wurde gleich geholt. Habe jezt jedoch ein paar probleme.. Werde Dennis nochmal fragen ;)

    Aber geiles Board! ECHT JETZT! :D

  34. Ich weiß ja, dass es auch Sinn und Zweck des Podcasts ist auch kontrovers zu diskutieren, aber ich finde ihr treibt es dann ab und zu etwas zu weit.
    Irgendwie habe ich in letzter Zeit zunehmend das Gefühl, dass sich Max bei der Hälfte der Statements und Überlegungen die er so von sich gibt selber noch keine Gedanken gemacht hat weswegen er dann von Tim oft argumentativ einfach überrollt wird. Auf der anderen Seite wird er dann auch von Tim niedergemäht wenn er dann doch mal was interessantes sagt (also meiner Meinung nach ;) ). Und der arme Denis sitzt dann daneben und schweigt.
    Zum Glück muss man sagen, denn einige Passagen sind jetzt schon anstrengend zu hören wenn ihr euch öfter ins Wort fallt. Ich will gar nicht dran denken was wäre wenn Denis da noch mitmachen würde.

    Trotzdem: Macht weiter! Ich höre euch seit der ersten Ausgabe und immer wieder gerne…

  35. Nur ne Anmerkung wegen der Verschlüsselungs-Problematik: Da gibt es eine Anwendung namens “Espionage” von Tao Effect, die verschlüsselt einzelne Ordner transparent in Disk-Images und mountet sie dynamisch sobald man sie braucht in die entsprechende Ordner.
    Dazu gibts noch eine kleine Schaufel von Magie um besser mit ein paar Anwendungen zusammen zu arbeiten, aber in der Praxis ist das *genau das* was man haben möchte. Selektives Verschlüsseln einzelner Verzeichnisse mit standard-Methoden, die im Notfall auch von Hand korrigierbar sind…
    Ist im Moment sogar im Sale. Ich benutze es seit ein paar Wochen und kann es nur empfehlen!

  36. Man muss ja kein Freund von Microsoft, Nokia oder Opera sein. Es handelt sich hierbei ja auch primär um einen Mac Podcast. Ein wenig Kritik und gebashe gegenüber den oben genannten Unternehmen ist ja durchaus auch in Ordnung. Aber Tim hat es in dieser Ausgabe wirklich übertrieben und gleich alles als irrelevant abgestempelt was nicht in seiner kleinen Applewelt relevant ist und dabei einfach nur draufgehauen und das mit so eine Penetranz das es schon anfängt zu nerven. Wenn von fast drei Stunden Podcast ein Drittel für sinnloses Gebashe draufgeht kann man den Podcast auch kürzer machen und Bandbreite sparen.
    Hoffe das normalisiert sich wieder, denn eigentlich mag ich Mobilemacs und auch Tims andere Podcasts sehr gerne, aber dieses mal war es einfach mal too much.

  37. @Nico: Krass auf meinem C64 sinds glatte 100% (Ist nicht meine primäre Zielgruppe).
    Mein PC ist etwas über 3 Jahre alt. So Thema beendet hoffentlich. Es gibt Wichtiges als eine Tag-Cloud (die im Übrigen nicht von mir ist).

  38. @Nico: Krass auf meinem C64 sinds glatte 100% (Ist nicht meine primäre Zielgruppe).
    Mein PC ist etwas über 3 Jahre alt. Will noch jemand mehr bieten? Andernfalls kann man das Thema 3D-Cloud auch beenden – finde es jetzt nicht so spannend.

  39. Wenn eine Webseite im IE6 Sxxxxxx aussieht, geh ich auch nicht ernsthaft zum Webdesigner und sag ihm die Webseite sieht aber Sxxxxxx aus – ich bin da etwas weitsichtiger. Wenn ihr Euch unbedingt beschweren wollt, macht es doch einfach an den richtigen Stellen: Adobe und Apple. Viel Erfolg dabei (Ist übrigens in meinem Sinne :)).

  40. Zur OS X Keychain:

    Die Keychain von Snow Leopard kann auf jeden fall mehrere Accounts für die selbe Website verwalten. Auswahl zwischen den verschiedenen Accounts einfach in dem man im leeren Eingabefeld die Cursor-Nach-Unten Taste drückt.

    Ich bin mir relativ sicher, dass das ein neues Feature von Schnee-Leo ist und in 10.5 noch nicht vorhanden war.

  41. Leider ist es mittlerweile unerträglich, wie unterschiedlich die Gewichtung der einzelnen Teilnehmer des Podcasts so ist. Wenn der “Chef” Tim Pritlove in den Ring steigt, haben alle anderen Themen und Argumentationen zu verschwinden. So wird der Versuch eine kontroverse Windows Mobile 7 Diskussion zu starten damit abgetan, dass dieses Produkt nicht existiert und nur auf Produktvideos zu sehen ist. Leider hat Herr Pritlove sich nicht richtig informiert, denn es wurden sehr wohl funktionsfähige Windows Mobile 7 Telefone in Barcelona gezeigt. Somit wird über angeblich wichtigeres gesprochen und das Thema H.246 aus der Schublade gezogen. Nach dem Motto “nichts genaues weiss man nicht” wird dann aber wild spekuliert was Google denn wohl mit einer übernommenen Firma vor hat. Resümee: Zu diesem Thema gibt es noch weniger substanzielles als bei Windows Mobile 7, aber es ist ja so viel wichtiger und interessanter… Selbstverständlich ist es ein Thema als Content Producer wie Tim einer ist, aber ein Großteil der Hörer würden m.E. eine Windows Mobile 7 Diskussion lieber hören. Also bitte mehr auf das Publikum achten bei der nächsten Themenauswahl.

  42. Die 42 war mal wieder eine Klasse Sendung, hab mich fast bep…
    Thema Magic Mouse, finde da bisher eigentlich nur die Tatsache irritierend, beim abziehen der Folie der Batteriefachdeckel verbog und erst mal wieder in Form gebracht werden musste, ansonsten keine Mausradlaufgeräusche, ist schon toll und so kleinlich ;)

    Gruß

  43. Ich fand die 42 ganz Klasse, und kann mich @Skybork anschliessen. Ich mag kontroverse Diskussionen aber passt auf, dass Ihr (Tim und Max) ihr einander nicht zu oft ins Wort fällt, auch wenn Ihr nicht einer Meinung seid.

  44. @Luuk

    Im Großen und Ganzen macht Tim, meinen persönlichem Eindruck nach das schon wirklich gut.

    Was mich aber persönlich, natürlich, auch nervt ist, dass zu dem jeweiligen Thema nicht genügend recherchiert wird. Auch das ist verständlich. Tim dürfte sowas wirklich gegen den Strich gehen – tut mir leid – dem wirst selbst Du nicht gerecht.

    Hier geht es immernoch um ‘private’ Meinungen. Die Protagonisten werden hier nicht ‘direkt’ dafür bezahlt, um genug Zeit zu investieren, um sich wirklich eine annährend ‘objektive’ Meinung bilden zu können. Sie können auch teilweise nicht mal in einem angemessen Maße recherchieren, geschweige denn dieses auch noch darzustellen.

    Hier werden persönliche Meinungen und Berichte dargestellt.

    Lösungsvorschlag: Man sollte bewusster kommunzieren, dass man im Zweifelsfalls, seine eigene Individuelle, vielleicht sogar unsachliche, vielleicht sogar unfachliche Meinung, äußert. Das wird auch hier, wenn überhaupt selten, vermittelt.

  45. Auch ich schließe mich der Kritik an, ich fand es diesmal extrem störend wie angeblich irrelevante Themen einfach abgewürgt wurden. Bisher fand ich die “Blicke über den Tellerrand” von Max immer sehr interessant. Ansonsten wie immer ein hervorragender Podcast!

  46. Natürlich geht es hier nur um die individuelle Meinung. Aber darum muss ja nicht alles andere gleich als Schwachfug abgetan werden. Das geht schon in extremes Fanboytum. Alles außer Apple ist doof und genau das nervt.

  47. Ich möchte mich der Kritik auch anschließen. Mobilemacs ist immer wieder ein total genialer Podcast, dieses Mal hatte man aber die ganze Zeit Mitleid mit Max. Schien damit zusammenzuhängen, daß Tim wahrscheinlich sowieso schon nicht die allerbeste Laune an diesem Tag hatte.
    Und @Tim: ich würde es echt nicht übertreiben, du sagst selbst immer: “Laß mich das zu Ende führen”, oder “… zu Ende erzählen” und nimmst dir dann deine 5 min um laut nachzudenken (meist zumindest), also laß das doch die anderen bitte auch machen. Diese Spannungen, die in diesem Podcast zwischen dir und Max zu spüren waren, sind echt nicht gut. Ich hoffe, du hast dich danach dafür entschuldigt, ich würde das als Freund glaube erwarten und dir kann es nur helfen, du weißt ja bestimmt noch wie schwer die Sendung zu Weihnachten war, die du allein gemacht hast.

  48. @Max Winde
    Max, dein Flash-Wissen ist wirklich sehr veraltet, AS2 ist nun wirklich nicht mehr Stand der Technik. Du kritisierst HMTL/Javascript ja auch nicht anhand des Standes von 2005. Auch die Entwicklungsumgebungen (Flex Builder oder FDT) sind mittlerweile ziemlich brauchbar, inkl. Debugging und Profiling. Was Adobe in der CS-Suite verkauft, ist KEINE Entwicklungsumgebung. Welche IDE empfiehlst du denn für Javascript?

    Einige ketzerische Gedanken zum Thema (Vorsicht, das wird ziemlich Pro-Flash, die bekannten Negativ-Punkte will ich nicht nochmal wiederholen):

    * Nur ein kleiner Teil von dem, was heutzutage mit Flash machbar ist, kann mit HTML5 repliziert werden (Flash ist mehr als ein Videoplayer). Und wenn wir evtl. mit HTML6-7 irgendwann in die Nähe kommen, wäre das nicht weniger langsam und fehleranfällig als Flash heute ist. Mir ist nicht ganz klar, warum alle annehmen, die Browserhersteller könnten das besser als Adobe. Wollt Ihr das alles wirklich in der Browserengine? Da ist mir ein Plugin, dass ich bei Bedarf an-/abschalten kann, deutlich lieber.

    * Ehre, wem Ehre gebührt: Erst die Videofähigkeit ab Flash 8 hat die explosive Verbreitung von Video im Web der letzten Jahre ermöglicht und mit der Unterstützung von H.264 hat Adobe selbst den Grundstein dafür gelegt, dass Youtube/Vimeo usw. jetzt relativ einfach das video-tag unterstützen können (auch wenn dass im Firefox aus bekannten Gründen nicht mit H.264 funktioniert).

    * Ein großer Teil des Indie-Gamings und viele coole Kunstprojekte und Experimente werden mit Flash realisiert. Ich würde nicht darauf verzichten wollen, auch wenn mein Laptop-Lüfter manchmal etwas ins Pusten kommt.

    * In der Blogosphäre wird viel gelästert über Flash, und drumherum binden alle reichlich Flash-Player für ihre Videos ein und linken auf die neuste Flash-Spielerei.

    * Ein Flash-Plugin für MobileSafari ist tatsächlich ziemlich unnötig, allein schon aus UserInterface-Gründen.

  49. @Gerald Aptana Studio ist ziemlich gut für HTML/JavaScript Entwicklung. Ja, ich habe schon lange nichts mehr in Flash gemacht. Wozu auch?

    * Welcher Teil von Flash kann denn nicht mit HTML 5 gemacht werden? Sicher wird es da ein paar Sachen geben, aber das werden nur wenige, unwichtige Features sein. Alles, was man für 95% aller Flashanwendungen braucht wird auch in HTML5 drin sein.

    Klar traue ich den Browserentwicklern zu, es besser zu machen. Weil sie es seit einigen Jahren unter Beweis stellen: praktisch jede JavaScript Engine dürfte um den Faktor 10 bis 100 schneller geworden sein, da herrscht eine extreme Innovation. Und wenn mir der eine Browser irgendwann nicht mehr gut genug ist, nehme ich eben einen anderen.

    Bei Flash hingegen bin ich genau auf einen Hersteller angewiesen. Auf einen Hersteller, der seine Videos auch im Jahr 2010 noch vom Prozessor und nicht von der Grafikkarte rechnen lässt.

    * Jajaja. Und der Internet Explorer 6 war vor 10 Jahren der beste Browser. Das heißt aber nicht, dass man ihn deswegen einsetzen sollte.

    * Die meisten dieser Projekte und Spiele könnte man auch mit HTML5 umsetzen. Es wird sogar mehr werden, weil man nicht erst absurd teure Entwicklungsumgebungen kaufen und erlernen müsste, sonern mit kostenlosen Tools und bekannten, gut dokumentierten, schnelle Sprachen arbeiten könnte.

    * Und? Ist es nicht gerade so dass viel über Flash gelästert wird, weil es noch überall eingesetzt wird. Diese Lästerei wird ziemlich schnell verstummen, wenn wir es endlich nicht mehr ständig nutzen müssten.

    * Ich könnte mir übrigens durchaus vorstellen, dass ein Flash für Mobilgeräte durchaus sinnvoll wäre. Viele Flashentwickler könnten so ihren Code einfach auf Handies portieren. Da es Adobe aber noch nicht mal schafft den Player überhaupt zum Laufen zu bringen, zweifle ich ein wenig daran, dass sie es in absehbarer Zeit schaffen werden die entsprechenden Touch-, Gyrometer- und GPS-APIs in Flash einzubauen.

  50. Max Winde :
    @Gerald Ja, ich habe schon lange nichts mehr in Flash gemacht. Wozu auch?

    Es liegt mir fern, dich von deiner grundsätzlichen Ablehnung von Flash abringen zu wollen, die ich ja zum Teil durchaus Teile. Die Tatsache, das diese auf einen einige Jahre alten Informationsstand beruht, ist aber durchaus interessant.

    * Welcher Teil von Flash kann denn nicht mit HTML 5 gemacht werden? Sicher wird es da ein paar Sachen geben, aber das werden nur wenige, unwichtige Features sein. Alles, was man für 95% aller Flashanwendungen braucht wird auch in HTML5 drin sein.

    Mal sehen was mir auf die Schnelle so einfällt, ohne zu sehr ins Detail zu gehen:
    – Sockets
    – Videostreaming
    – Problemlose Kombination von Vektorgrafik, Bitmaps, Video und einfacher 3D-Grafik
    – Diverse Grafikfilter und -effekte
    – Eventhandling anhand der Display-Hierachie
    – Ansteuerung von Kameras/Audioinput
    – Allgemeine Fullscreen-Darstellung

    All das hasst du offensichtlich in deinen Web-Projekten in letzter Zeit nicht gebraucht. Ich schon (hauptsächlich aber im Rapid-Prototyping, nur selten im Web).

    Um nicht zu sehr Devils-Advocat zu spielen: Ich bin Deiner Meinung, für Anwendungen wie Mail, Maps, etc. ist eine Javascript-Webapp das Mittel der Wahl. Und Flash-Videoplayer sollten schleunigst durch ersetzt werden.

    Für viele coole Spielereien, Multimedia-Experimente und Spiele ist Flash aber besser geeignet (meinetwegen hinter einem Click2Flash-Schleier). Bis auf das Videostreaming haben die oben genannten Features in HTML nichts zu suchen. Allein schon, weil man sie dann nicht so einfach
    abschalten kann, wie ein Plugin.

    Klar traue ich den Browserentwicklern zu, es besser zu machen. Weil sie es seit einigen Jahren unter Beweis stellen: praktisch jede JavaScript Engine dürfte um den Faktor 10 bis 100 schneller geworden sein, da herrscht eine extreme Innovation.

    Beim Firefox hat das ironischerweise gerade deshalb so gut geklappt, weil Adobe die Script-Engine gesponsort hat.

    Die Beschleunigung von Javascript schreitet vor allem deshalb so erfreulich voran, weil schon seit Jahren auf neue Features verzichtet wurde (insbesondere Apple und Google sind da sehr konservativ). In gewisser Weise ist Flash sogar ganz hilfreich, Javascript und HTML5 vor zu viel Multimedia-Feature-Balast zu bewahren.

    Bei Flash hingegen bin ich genau auf einen Hersteller angewiesen. Auf einen Hersteller, der seine Videos auch im Jahr 2010 noch vom Prozessor und nicht von der Grafikkarte rechnen lässt.

    Flash-Videoplayer halte ich auch für ein Auslaufmodell, das uns leider angesichts der Lizenz/Patent-Situation von H.264 noch länger erhalten bleiben wird.

    * Die meisten dieser Projekte und Spiele könnte man auch mit HTML5 umsetzen. Es wird sogar mehr werden, weil man nicht erst absurd teure Entwicklungsumgebungen kaufen und erlernen müsste, sonern mit kostenlosen Tools und bekannten, gut dokumentierten, schnelle Sprachen arbeiten könnte.

    Ich behaupte, das HTML5 dafür viele Features fehlen, für die sich – wenn überhaupt – nur mit viel Aufwand Workarounds entwickeln liessen. Und es wäre schlecht für HTML5, diese Features integrieren zu wollen, weil dadurch zwangläufig Performance und Stabilität leiden würden.

  51. Ohne mich jetzt über Details streiten zu wollen (Tamarin steckt nicht in Firefox, einige der von dir beschriebenen Sachen wie Sockets, 3D und Bitmap gehen in JavaScript möglicherweise sogar besser…)

    Du Argumentierst, dass das Fehlen von Features ein Vorteil von HTML wäre und man solle den Teil ruhig Flash überlassen. Genau das sehe ich aber komplett anders als du und verstehe deine Argumentation nicht.

    Flash bedeutet einen massiven Mehraufwand für alle beteiligten:

    – Für die Geräte-/OS-Hersteller, weil sie Adobe anbetteln müssen, dass ihr Player doch bitte auch ihre Plattform unterstützten möge.

    – Für die Entwickler, weil sie noch eine weitere Sprache/Toolkit lernen/erwerben müssen.

    – Für den Anwender, weil er Flash extra installieren und aktualisieren muss, sofern Flash für seine Plattform überhaupt verfügbar ist. (Läuft Flash überhaupt schon auf einer nicht Desktop-Plattform? iPhone nicht, Android nicht, Windows Mobile nicht, Symbian nicht…)

    Wem ist mit diesem Zustand geholfen, außer Adobe?

    Nur wegen der vagen Vermutung, dass Webbrowser instabiler werden könnten wegen neuer Features sicher nicht (insbesondere, weil Flash ja jetzt schon der Hauptabsturzgrund für Browser ist.)

  52. Hallo,
    mal eine allgemeine Frage (für mich aber speziell für diese Folge), wo finde ich die Shownotes/Links zu diesem Podcast?
    Mich interessiert jetzt besonders die Verschlüsselung im Zusammenhang mit Dropbox.

    Danke!

  53. @Max Winde
    Dann versuche ich, meine Position nochmal auf den Punkt zu bringen.
    Im Browser halte ich Flash derzeit in einer relative kleinen Nische für geeignet und sinnvoll: Fortgeschrittenes Multimedia, Kreative Experimente/Interfaces und Spiele. Also der verpönnte Firlefanz, der aber trotzdem Spaß macht. Dafür bringt Flash deutlich mehr mit, als HTML/CSS/Javascript und es wäre schade, wenn dieser Bereich sich nach den zähen Fortschritt der Web-Standards richten müsste. Das heisst ja nichts, das alles mit Flash gemacht werden sollte sondern ganz im Gegenteil nur dass, was mit HTML nicht geht. Die alternative wäre warten und Däumchen drehen…

    Konkretes Beispiel aus den letzten Jahren ist das eingebettete Video: Nach langer Zeit RealVideo-Krampf und Jahre nach Youtube und Co. gibt es jetzt endlich das video-Tag, aber die praktische Umsetzung bliebt trotzdem schwierig. Nächste Baustelle: Lifestreaming/Konferenzen. Dann geskriptete 2D-Vektorgrafik. Und 3D… das hat ja schon einige gescheiterte Konzepte hinter sich. Plugins wie Flash sind der richtige Ort für diese Anwendungen, solange man auf passende Webstandards und Browserengines wartet. Die sind zu wichtig um damit rumzuexperimentieren und außerdem firmenpolitisch zu umkämpft.

  54. Ist eigentlich alles relativ sinnfrei, da spekulativ. Wir werden es ja alle sehen, wofür Flash demnächst noch so gut sein wird. Ich bleibe recht optimistisch. Ich hoffe alle JS-Jünger, respekive einige Apple-Fanboys ebenso. Lasset die Spiele beginnen … es bleibt spannend. :)

    <= ;)

  55. Ist übrigens total 2.0, dass man seine eigene Kommentare nicht mal ändern kann. Egal, kann ich mitleben, spricht für das Fachwissen der Protagonisten (ja, sorry ich kann auch mal böse sein). Wollte es nur mal nebenbei erwähnen, nicht? Hyper Hyper!

  56. @blubb na ist ja nicht nur wegen des fehlenden lüfter. Das neue board kann auch mit 4GB speicher umgehen und die interfaces sind schneller angebunden. Auch kann der SATA-Controller unter FreeBSD mit AHCI umgehen. Das alte board liegt hier rum falls ich mal ein windows-xp brauche, passiert ganz selten mal. Und ne, ich hab kein parallels ;)

    denis

  57. Also ich höre MM sehr gerne. Schon fast seit der ersten Folge.
    Was leider immer mehr stört, und sich immer deutlicher zeigt: Tim denkt er hätte die absolute Wahrheit für sich gepachtet. Und nur Dinge seines Universums sind von Interesse.
    Klar, er ist der Moderator, und treibt den Podcast ja auch durch seine allgemeine Art voran. Aber z.B. Max sollte seine Ansichten doch gleichberechtigt äußern dürfen ohne das Tim ihn/die Themen herabwürdigt + ausschließen will. Mehrere in den Kommentaren haben Tims Stil beschrieben und Kritik geäußert. Ich schließe mich ihnen an.
    MM ist ansich ein super Format. Die kontroverse Art über Dinge zu sprechen macht es ja auch irgendwie aus. Ich kann auch verstehen das Tim z.B. durch CRE einige gute Einblicke in diverse Themen bekommt. Aber das ist ja nicht wirklich alles über z.B. ein bestimmtes Thema. Auch macht er sich die Meinung einiger “Experten” die bei CRE waren zu eigen. Wobei es doch auch in diesen Bereichen unterschiedliche Ansichten gibt (auch unterstützt durch Firmen, Unis, “Experten” whatever). Aber es gibt für Tim nur die eine Wahrheit. :)
    Ich mag alle von Tim produzierten Podcasts, so ist es nicht.
    Diese “Arroganz” in diversen Punkten ist manchmal eeeecht anstregend. Aber er ist ja auch eine polarisierende Persönlichkeit.

  58. MM ist wirklich klasse. Ich höre MM wirklich gerne und am liebsten wenn es kontrovers wird oder sich jemand (meist) Tim wegen irgendwelchen Kleinigkeiten (z.B. in der iPhone UI) echauffiert und in Rage redet. Cool. Ich hatte vor einigen Folgen mal in den Kommentaren nach mehr Raum für die anderen (Max und Denis) gefragt, sie kommen mir oft wie Stichwortgeber vor. Irgendwie denke ich langsam, das ist einfach das Format der Sendung. Max ist oft ein wenig schlecht vorbereitet und hält dann Tims bohrenden Fragen nicht stand. Bisschen viel Raum nimmt Google in letzter Zeit ein.

  59. Der Kommentar zu MeeGo war ja mal aller unterste Schublade. Wie kann man sich denn über einen Namen lustig machen? Es ist ein Name und aus dem lässt sich nicht auf das Produkt schließen. Sonst würde sich ja keiner etwas von Apple kaufen.

    Im Zusammenhang wäre vielleicht ganz nett gewesen, das MeeGo letztendlich auch ein Projekt unter der Schirmherrschaft von der Free Software Foundation ist. Weiterhin kann man Nokia nicht vorwerfen, dass sie Maemo wieder verwerfen. Maemo ist hauptsächlich eine Oberfläche, welche beibehalten wird. Lediglich das Backend wird ausgetauscht. Der Wechsel wird für den Nutzer auch nicht anders aussehen als ein IPhone Software Update.

    Vielleicht belest hier euch nächstes mal vorher, bevor ihr die Arbeit von Millionen Leuten, deren Code irgendwie in Meego enthalten sein wird, schlecht macht. Besinnt euch am Besten mal auf euren Ursprung. Ich denke da mal nur an den Darwin Kernel oder an Webkit.

  60. Tims Meinung zur Relevanz von Opera Mini wiederspricht meinen Erfahrungen mit dem Programm: Informationsbeschaffung mit meinem ansonsten unbrauchbaren Nokia-Phone + Opera Mini schlägt das iPhone um Längen was die Geschwindikeit angeht. Klar, Safari auf dem iPhone ist schicker und unterstützt mehr, aber die Bedienung ist umständlich. Das die Seiten in Skandinavien gerendert werden ist ein Nachteil den ich meist verschmerzen kann, es geht dafür einfach rasend schnell.

    Mit Opera Mini kann ich auch, trotz des kleineren Displays, lange Texte entspannt durchblättern. Ich kann die Schriftgröße so wählen wie ich sie mag und muß nicht seitwärts scrollen. Ich kann Webseiten vollständig sehr schnell speichern und wieder laden, ideal z.b. für m.bahn.de. Das iPhone kann nur Bookmarks oder Bildschirmfoto. Ich möchte aber oft z.B. einen Wikipediartikel speichern und später lesen.

    Eingaben in Formulare sind mit Opera Mini ebenfalls schneller gemacht da ich auf Wunsch die ganze Seite als ein “Streifen” anzeigen und schnell durchblättern kann. Auf dem iPhone hat jede Webseite ein App. Will ich aber nicht. Ich brauche kein Telefonbuch-App, Fahrplan-App usw. Ich möchte die Webseiten benutzen.

    Für mich wäre Opera Mini auf dem iPhone ein echtes Kaufargument für das Apple-Telefon.

  61. bei mir spinnt der WebPlayer und springt an falsche stelle/zeigt falschen index an. in der .mp3 lokal haut es hin. MacOS Lion, Firefox

    sehr interessant diese alte folge und mit nur 3 “Fanboys” auch mal nett.
    Tim vs. Max war schon immer irgendwie das Salz in der suppe…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.