MM053 Wir sind alle Chuck Norris

Das ist nun wirklich das letzte Mal, dass wir darauf hinweisen, wie unfassbar pünktlich wir in letzter Zeit unsere Sendungen produzieren. Wenn man das nur auf Game Center eintragen könnte! Steve!!!

Natürlich waren wir dieses Mal vor allem damit beschäftigt, die Nachrichtenlage rund um die letzte Keynote herum aufzuarbeiten. Hat ein wenig länger gedauert, daher kommt mobileMacs das erste Mal in einer Full-Feature-Vier-Stunden-Version.

Dauer: 4:06:31
On Air
avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon Paypal Icon
avatar Denis Ahrens Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar hukl Thomann Wishlist Icon Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar Max von Webel
Support
avatar Xenim Streaming Network

Themen: Adobe Flash; Adobe Edge; Adobe UI Gripes; HTML5 Video Embedding; Blackberry PlayBook und Adobe Air; Tablett-Formfaktoren; Galaxy Tab; Windows Phone 7; der Smartphone-Markt; der iPhone Rollout Fail bei O2; das O2-iPhone-Profil und Tethering; die Gerüchte um die Flash-SIM von Gemalto und Apple; iPhone 5 und CDMA;; Studie: iOS Verkäufe erzielen mehr Einnahmen als Werbung; Apple Quarterly Results; FaceTime für Mac; Push Services für Mac OS X Lion; Installer benutzt jetzt Zertifikate; sandbox-exec zum Erzeugen eigener Sandkästen; Mac OS X 10.7 Lion Preview; Full Screen und Mission Control; LaunchPad; Mac App Store; Save/Resume für Mac Apps; Glaskugel: Kernel Home Sharing; TRIM im Mac OS X Kernel; die neuen MacBook Air Computer (11,6″/64GB*, 11,6″/128GB*, 13,3″/128GB*, 13,3″/256GB*); die Zukunft des MacBook Pro; Kein Flash mehr auf dem MacBook Air (reimt sich!); Apple Java is deprecated; die Zukunft von Java auf dem Desktop und auf dem Mac; FireSheep und die Auswirkungen; Bits und so 200; Chuck Norris und das Game Center; decoded conference.

* = Amazon Affilliate Links

81 Gedanken zu „MM053 Wir sind alle Chuck Norris

  1. Ein wenig lustig, wie ihr darüber sinniert, ob Oracle überhaupt ein Interesse an Java hat. Java-Vater Gosling sagte, als er Oracle verlassen hat:

    “The core VM on enterprise hardware, that’s the core of their business. They understand that, they will execute really well on that. Outside of that, when it comes to like the desktop stuff and the cell phone stuff, they find it very confusing. Oracle will do an excellent job with the core JVM for server-side Java. But the non-server side of Java is kind of a strange world to them.”

    Business-Middleware, EAI, ESB, SOA, B2B, BPM, BPA, ERP und Co., das ist die Oracle-Java-Welt. Oracle-Datenbanken auf dicken Eisen und Java (JEE) gehören zusammen wie Pech und Schwefel. Oracle geht es am Allerwertesten vorbei, ob Java auf einem Mac, Phone oder in einem Browser läuft. Java ist für Oracle so wichtig, dass sie bzw. davor BEA bisher mit JRockit eine eigene high-performance JVM implementiert hatten, die sie in die Oracle Fusion Middleware eingebaut haben, und jetzt mit Suns JVM mergen wollen.

    Java ist für Oracle genauso wichtig wie für IBM und SAP, Oracles größte Konkurrenten, bei denen alles auf Java ausgerichtet ist (beide haben übrigens auch eigene JVM-Implementierungen).

    Dass man nebenher Google verklagen konnte, war eine nette Mitgift, die sie gerne mit eingestrichen haben, aber sicher nicht der Kern der Sun-Übernahme. Naja, und die kleine nervige MySQL-Fliege hat man auch noch mit einem Streich geklatscht.

    JavaFX war Suns halbherziger Versuch Java nochmal auf den Client zu bringen, der von Oracle sicher nicht mehr viel Beachtung bekommen wird.

  2. Mal mein Kommentar zum Thema “Tattoo-Tasten” auf den Smartphones: Ich finde die Rück-Taste bei Android und Windows Phone 7 ist extrem praktisch, weil man damit nicht nur IN einer App zurück gehen kann, sondern auch zur letzten App, also von App zu App springen kann. Ein Beispiel: man surft rum, bekommt eine SMS, tippt auf die Benachrichtigung oben am Bildschirmrand, liest die SMS und antwortet evtl, und mit einmal “Back” ist man wieder im Browser. Das kann ein Softkey nicht leisten.

  3. Dass man mit In-App-Purchases mehr verdient als mit Werbung ist doch relativ klar. Mit einem niedrigen Preis kann man die Leute anfixen und sie denken dann nicht mehr drüber nach wenn sie In-App was kaufen.
    Auf Werbung hingegen klickt kein Mensch – gerade auf so kleinen Geräten wie dem iPhone wo es nun echt auf Screen Estate ankommt will man keinen Millimeter mit Werbung verschwenden.

    kenny1987

    webradiofm.de – Radio online hören und aufnehmen.

  4. Wird es eigentlich wieder Kapitelmarken geben? Das war immer sehr praktisch, wenn man einen Teil der Sendung schon live gehört hat oder nicht an allen Themen interessiert ist.

  5. Ich würde das kleine Macbook Air auch nicht als Netbook bezeichnen, für mich gehört es zu den “normalen” Subnotebooks. Immerhin ist es nicht ganz so billig gebaut, hat kein ganz fieses Display, hat ne normale Tastatur und ist gut verarbeitet. Also insgesamt viel näher an einem gewöhlichen Notebook mit weniger Leistung und eben super kompakt.
    Und da das Ding wohl auch hauptsächlich auch für ein bisschen Internetgedöns genutzt wird ist die Leistung als Zweit- oder Drittrechner vollkommen ausreichend.

  6. Könnt ihr mal nen Link posten, woher ihr die Info habt, dass Adobe für Menüs und UI-Elemente in ihren Produkten intern Flash verwendet?

  7. Also, ich verstehe nicht, was ihr gegen Adobe habt. Plötzlich, seit Steve Jobs es nicht mehr mag.
    Ich habe auch einen Mac, mich nervt auch die Prozessorlast, wenn Flash läuft (Auf PCs läuft es übrigens wesentlich besser).
    Auch Photoshop finde ich z.T. sehr umständlich und nervig, aber es gibt KEINE Alternative.
    Ich stelle mir gerade vor, ich hätte in den letzten Jahren kein Photoshop auf meinem Rechner in der Arbeit gehabt. Und privat kein Flash auf Internetseiten. Flash hat doch erst Video im Internet wirklich einfach funktionieren lassen. HTML5 kommt doch erst JETZT so langsam.

    Ansonsten sehr guter Podcast!!!! Höre ich sehr gerne. Gestern zum ersten Mal live. Toll, wie Radio, nur interessanter.

  8. Was wäre aus OS9 bzw. OSX (also Apple) ohne Adobe (incl. Flash) Unterstützung geworden?

    Selbst dran Schuld wenn man inkompatible PPC Systeme mit Software unterstützt!

    MfG

  9. Oooch, meine Abneigung gegen Adobe kommt nicht so plötzlich. Das fing an mit der Lizensierungspolitik von Postscript; dann folgte die Übernahme von Framemaker, mit zügigem abwracken des Programms Framemaker. Dann kam Macromedia hinterher, DER Adobe-Konkurrent, worauf die Einstampfung von Freehand, Xres und Fontographer. OK, Fontographer wurde verkauft und existiert noch. Die hohen Preise machen die Produkte von Adobe für mich persönlich uniteressant. Also von mir aus können die gerne untergehen; also den Weg beschreiten, auf den sie auch schon so viele gute Anwendungen gebracht haben.

  10. @Ingo Ich mag Adobe nicht mehr, seitdem sie damals GoLive übernommen haben. Innerhalb von kürzester Zeit haben sie aus dem besten HTML-Editor, den man für Geld kaufen konnte ein fettes, langsames, instabiles sich im Weg stehendes Monster gemacht. Photoshop, Flash-IDE, alles das selbe: Feature-überladen, langsam, Bugs die über Jahre nicht beseitigt werden (wie das immer im Vordergrund hängende Splash-Screen von Flash), instabil. Die Firma hat ihre guten Jahre lange hinter sich.

  11. @ MM Team. Bei eurer Diskussion über Apple und Java habt ihr WebObjects vergessen.

    Wenn sich Apple auf dem Desktop von Java verabschiedet, zumindest von ihrer eigenen Implementierung, was passiert dann mit Java auf dem Server? WebObjects ist seit Version 5 (2001) eine Java EE Implementierung und viele (alle?) Internetdienste von Apple (Apple Store, iTunes Store, MobileMe) basieren auf WebObjects.
    Was wird Apples neue Technologie für Server werden? WebObjects 6 wieder mit Objective-C? RoR?

  12. … ich finde es nur etwas übertrieben, gleich so drastisch Adobe abzuschreiben, die halt so wichtige Dinge wie Photoshop, PDF und Flash machen. Auch wenn die Programme irgendwie alt sind oder sich nicht gerade modern und elegant anfühlen.
    Und wo Du es sagst, ich fand Golive 2 (?) auch cool! Adobe ist sicher nicht so sympathisch, das finde ich auch, aber trotzdem haben sie viele Programme, die man einfach braucht. Und sei es nur weil andere sie nutzen, und es der Quasi Standart ist: PDF, Photoshop, Flash-Internetseiten. Oder auch Illustrator, After Effects und so.
    Ich war damals, als Steve Jobs gegen Adobe so wetterte, sehr überrascht und bin es eigentlich noch immer. Wollt Ihr keine Adobe Produkte auf euren Macs? Also ich will das nicht. Photoshop war ja mal eine sogenannte Killer-Applikation, die die Verkäufe von Macs vorantrieb. Sie ist es immer noch, finde ich. Viele brauchen einfach das Programm. Die ganzen Fotografen, die Werbe- und Design- Branche. Auch Lightroom ist doch ein tolles Programm. Stellt euch doch mal vor, es gäbe die Adobe Programm nur noch für den PC. Das wäre doch schrecklich.

  13. Ja also Lightroom ist wirklich gut. Meines erachtens der beste Rawkonverter. PS leider alternativlos und nicht wirklich schlecht. Gimp ist zwar nicht übel und reicht für kleinere Sachen aber gerade beim Fotos bearbeiten vermisst man schnell Einstellmasken und Schnellauswahlwerkzeug. Klar die Bedienung von PS ist nicht maclike, aber das muss (soll) ja auch nicht sein, PS ist schliesslich für Leute optimiert, die in dem Programm / der Suiite leben. Und da macht sich einarbeiten schnell bezahlt. Und das kennen wir ja auch vom Mac. Intuitiv ist anders.

  14. Sorry, gerade weiter hört. MS verlangt keine Lizenzgebühren für Android! Android is lizenzkostenfrei. Bezahlt werden muss wohl aber für die Nutzung von FAT und Codecs.

  15. @Texhnolyze Ich erwarte, dass Apple bei Java bleiben wird. Allerdings stellt sich schon die Frage, wie es mit Java auf Mac OS X Server aussehen wird. Letztlich würde es ja bedeuten, dass Apple WebObjects auf Mac OS X Server Maschinen gar nicht deployen könnte.

    Selbst wenn sie seit Jahren ganz geheimnisvoll was mit ObjC reimplementiert hätten: wie wollen sie das dann auf Non-Mac OS X Server Maschinen zum Einsatz bringen? Unklar.

  16. Ich mag Adobe Premiere *fähnchen schwenk*
    Photoshop ist zwar manchmal doof und man findet vor lauter möglichkeiten den goldenen Weg nicht, aber mal ehrlich Gimp? Hab mal versucht damit zu arbeiten, ging einfach nicht…

  17. Zum Thema Firesheep: Es reicht durchaus – von End-to-End Encryption abgesehen – wenn ein WPA verschlüsseltes WLAN einen simplen, gemeinsamen Passkey verwendet. Das Passwort ist *nicht* der Key für den Traffic, sondern dient nur beinder initialen Kontaktaufnahme von Client und Access Point zum sicheren Aushandeln von pro Client individuellen Session Keys. D. h. jeder Client hat eine eigene sichere Connection zum AP, kein Sniffen mehr möglich. Wäre damit z. B. Super, wenn die ganzen Telekom Hotspots einfach “telekom” als Kennwort hätten und WPA angeschaltet – schwupps, Problem weg, Firesheep sieht nix mehr.

    http://steve.grc.com/2010/10/28/instant-hotspot-protection-from-firesheep/

  18. Mich nervt diese Diskussion über Adobe und Flash ja inzwischen sogar etwas. Das Ding ist: Ihr müßt Adobe und ihre Produkte ja auch nicht mögen. Es gibt aber keinen Grund jeden Monat aufs Neue über Adobe und andere Konzerne und ihre Produkte herzuziehen.

    Ich z.B. mochte bisher Apple nie, ich lass das trotzdem nicht bei jeder Gelegenheit raushängen. Da ja sowieso alle auf Flash rumhacken ist das natürlich im Moment auch sehr einfach, zeugt aber nicht gerade von Selbstbewußtsein, wenn man unbedingt wiederholt auf dieser Schiene fährt.

    @Max: Wir wissen es langsam. Du hast mit AS2 aufgehört … verstanden.

    Wer Photoshop überladen und umständlich findet, sollte mal darüber nachdenken, ob er täglich damit arbeitet? Fragt doch mal ein paar Designer und Fotografen dazu. Ich selbst benutze PS fast jeden Tag, aber nur für einfache Dinge (Korrekturen, Beschnitt, Gradationskurven, Histogramm, Filter …), bin überhaupt kein PS-Experte und komme damit klar auch wenn ich nur 50% oder weniger Features benutze.

  19. @Max Winde

    Beim erwähnten, nervigen Problem, dass Flash-Videos, die beim Laden angehalten werden danach nicht mehr abspielen wollen, reicht es bei allen Playern die ich kenne, einfach zu einer anderen Videoposition in der Suchleiste zu springen.

    Youtube, Vimeo, Blip, you name it. Bei allen Tritt das Problem auf und lässt sich auch so beheben, ich tippe also mal, dass Adobe da was am Mac Port von Flash verbockt hat, und nicht Youtube.

  20. @Nick Weschkalnies : Ach nehmt Euch doch die paar Rants nicht immer so zu Herzen. Abgesehen davon ist die Einschätzung, ob ein Tool für bestimmte Gruppen hilfreich und produktiv und damit pflichterfüllend ist, eine andere Diskussion als ob man die “Handschrift” einer Firma mag oder nicht. Um letzteres ging es primär, wenn von den großen Adobe-Apps die Rede war. Dass es zu Photoshop keine echte Alternative gibt derzeit ist jedem klar.

    Was Flash betrifft verhält es sich ähnlich, allerdings ist hier der Wunsch nach einem offenen Web der Vater des Gedankens. Nicht mehr, nicht weniger. Dass man als gestandener Flash-Benutzer und -Buchautor da eine andere Sicht hat, leuchtet ein.

    Was Lightroom und andere neuere Entwicklungen betrifft ist mir schon klar, dass manche Programme in der Einzelbewertung auch anders abschneiden. Ich selbst habe mit Lightroom nocht nicht gearbeitet und konnte mir dazu noch keine Meinung bilden.

  21. @Mobilemacsteam: Wieder mal ne superlustige Sendung. Zum ersten Mal live gehört! Erstaunliche gute Qualität und das beim Autofahren in CH mit nicht durchgehender UMTS-Abdeckung via iphone — Futureflash.

  22. @Tim Pritlove
    Für WebObjects können sie auch einfach SoyLatte deployen. Im BackEnd liegen die Swing/AWT-Libs eh nur nutzlos auf der Platte rum.

    Du sagst btw. im Podcast, dass Oracle Java portieren müsse, weil sie Rundumlösungen für den Enterprisebereich anbieten. Aber wo im Enterprise spielt der Mac eine Rolle? Da dümpelt Apple doch mit Marktanteilen rum, wie man sie vom Consumer-Markt nur aus Zeiten von Scully kennt. Oracle hat am Mac so gut wie kein Interesse. Und nach Oracle’s arrogantem Verhalten seit der Sun-Acquise traut man denen in der Community alles zu.
    Da war nicht nur die Klage gegen Google wg. Android. Da war die ewige Funkstille, was mit den ganzen Open Source Projekten von Sun passieren wird. Opensolaris haben sie getötet. MySQL müssen sie weiterentwickeln, weil ihnen sonst das Kartellamt auf die Finger klopft. Die Entwickler sind aber abgewandert. Überhaupt hat Oracle einen Riesen-Braindrain erlitten, teilweise haben Entwickler wie etwa James Gosling selbst der Firma vorgeworfen, primär an Sun’s Patentportfolio interessiert gewesen zu sein: http://nighthacks.com/roller/jag/entry/the_shit_finally_hits_the

    Darüber, wie’s mit Java überhaupt weitergeht äußerte sich Oracle übrigens erst zur JavaOne, die im Spätsommer stattfand (zur Erinnerung, der Kauf wurde Ende Januar abgewickelt). Also fast ein Dreivierteljahr nach dem Sun-Kauf.
    Dzu kommen jetzt noch Anschuldigungen, Oracle will das Executive Committee des Java Community Projects, also den Kreis der darüber wacht, wie Java weiterentwickelt wird, mit eigenen Strohmännern besetzen.

    Also grob: In der Entwicklercommunity sind viele derzeit stark verunsichert, wie sich Java entwickeln wird und trauen Oracle daher vom Ablehnen eines eigenen Mac-Ports bis zum Verbrennen von Babies um die Firmenzentrale zu heizen so ziemlich alles zu.

  23. @Tim: http://thecocoabots.com/hyperspaces/ könnte Dir allenfalls helfen, Deine Spaces besser zu organisieren. Ich probierte es einige Zeit aus, verzichtete dann aber auf den Kauf, da meine Spaces übersichtlich genug sind.

    Verbessertes Home Sharing wäre toll … wir nutzen Home Sharing um iOS-Apps und Musik in der Familie nicht doppelt kaufen zu müssen, aber es ist lästig, dass damit keine individuellen iTunes-Konten mehr möglich sind. Ausserdem wird alles, was man kauft, verteilt … und da ist auch noch die lästige Beschränkung auf fünf Geräte.

  24. Ich liebe Spaces bzw. multiple Desktops, habe sehr oft mehrere Anwendungen auf einem Space und nutze sie um Arbeitsbereiche voneinander abzugrenzen. Die Implementierung von Apple hat allerdings ein paar Haken finde ich (manchmal findet man zum Beispiel irgendwelche Dialoge nicht, weil die auf nem anderen Space landen), multiple Desktops sind unter Gnome besser gelöst.

    Fullscreen Apps sind schön und gut, aber ein Arbeitsbereich besteht für mich im Normalfall nunmal aus mehreren Applikationen. Exklusiver / nicht deaktivierbarer Fullscreen Mode für Apps geht gar nicht.
    Wenn in Lion Spaces weggeschmissen werden und kein passender Ersatz per drittanbieter Software verfügbar ist, wird Apple mich wahrscheinlich von OS-X vertreiben (leider).

    Die Konsolidierung von OS-X und IOS sehe ich für mich mit großen Vorbehalten kommen, denn das bedeutet eine ganz klare Fokussierung auf Consumer / Medienkonsum, aber vielleicht werde ich ja positiv überrascht.

    Eine andere Sache, die für Euch wahrscheinlich alter Kaffee ist aber deutlich die aktuelle Ausrichtung des Apfels aufzeigt und konsistent ist mit der von mir befürchteten Marschrichtung von OS-X sind die aktuellen Displays: Wirklich jeden Tag nervt mich das Display meines MacBook “Pro” im Labor. Unter beleuchtungstechnisch schwierigen, aber dort nunmal nicht zu ändernden Bedingungen macht die vollkommen überflüssige und ausschließlich aus fehlgeleiteten Designgründen vorhandene Glasscheibe das Arbeiten dort mit dem Rechner fast unmöglich.

    Insgesamt toller, informativer Podcast. Manchmal vermisse ich aber etwas eine weitere Stimme neben Max, die einen etwas kritischeren Blick auf die Dinge wirft, schließlich seid Ihr ja auch durchaus gewisse Meinungsmultiplikatoren. Eine richtige “Verantwortung” will ich Euch nicht aufdrängen, aber manchmal kommen mir kritische Reflektionen über Apples “politische” Entscheidungen einfach etwas zu kurz.

    Der Formfaktor des Galaxytab finde ich persönlich für viele Anwendungen besser als den des iPad, schon weil das Galaxytab wirklich stehend in einer Hand zu halten ist und recht bequem mit der anderen bedient werden kann.

  25. @Martin
    Schaut Euch mal “Cinch” (http://irradiatedsoftware.com/cinch/) an, das ist simple, klein und smart und hat eigentlich nur 3 Funktionen – ich weiss, es geht um “SPACES”, aber Spaces nutzen ja nur Leute, die mit ihren Fenstern nicht klarkommen. By the way: die MacWelt ist eine schlechte Mac-Zeitung aber in der aktuellen Ausgabe ist ein Testbericht über alle Window-Mac-Manager.

  26. Ich gehöre nicht zu den Leuten die schnell „Fanboy“ schreien und ich mag den Apfelkram selber sehr gerne und verteidige den Laden auch gelegentlich. Trotzdem finde ich es schon etwas beunruhigend wie ihr, überwiegend Tim und insbesondere bei Themen wie Quartalszahlen und Konkurrenz, Apple manchmal abfeiert und jede Konkurrenz am laufenden Band als „doomed“ abwatscht.
    Auch wenn der Erfolg Apple recht gibt – ich glaube ihr unterschätzt ein wenig was diese Marktmacht und beinahe-monopolstellung auch an negativen Auswirkungen haben kann (und haben wird, imho).

    Wenn es demnächst mal wieder um die tollen Erfolge und die rosige Zukunft von Apple geht, freut euch bitte nicht zu sehr darüber. Das ist eine Firma, die keine Sekunde zögern wird, wenn es darum geht eure Lieblingsprodukte/Services/Programme/whatever einzustampfen und alles anders zu machen, wenn es der Gewinnmaximierung dient.

    Ich finde diese Firma auf vielen Ebenen beachtlich und liebe ihre Produkte – und trotzdem wünsche ich mir das Microsoft, Google, oder (besser noch) jemand anderes wieder zu einer ernstzunehmenden Konkurrenz wird. Gehässigkeit finde ich hier total unangebracht. Das war am Anfang befreiend und okay, als Apple langsam den Mainstream erobert und den anderen gezeigt hat wie man Telefone zu bauen hat. Aber dieses Stadium ist vorbei. Apple braucht dringend Gegenwind.

  27. Für mich schlägt Apple ja schon länger einen Weg ein, der mir überhaupt nicht gefällt. Während der Keynote (insbes. beim App-Store) keimte in mir der Gedanke, daß es wohl bald wieder an der Zeit ist weiterzuziehen. Ich hab mir jetzt jedenfalls ein FreeBSD geladen und werde es die nächste Zeit mal installieren. Ich hab irgendwie das ungute Gefühl, daß ich mich langsam nach Alternativen umsehen muß.

    Ich hoffe ja immer noch, daß es doch nicht so kommt, wie ich es befürchte. Aber bislang sind meine Befürchtungen von Apple “nicht entäuscht” worden. :-/

    Ach, und bin ich der einzige, bei dem ein Gefühl von Fremdschämen bei “Mission Control” aufkommt?

  28. Was Spaces angeht: das war für mich eine einzige große Enttäuschung und ist es auch heute noch. Bis vor 10.5 hatte ich VirtueDesktops benutzt und das war Spaces in allem weit überlegen. Leider hatte der Entwickler VD nicht weiterentwickelt, weil er wohl keine Chance mehr sah. :-(

  29. DropCopy ist wirklich sehr nett. Leider zickt es bei mir rum. Nach genau einem Transfer verweigert das Drop-Ziel seine Mitarbeit.

    Ich weiß überhaupt nicht wo das Problem ist. Eine Freigabe ist doch Ruckzuck eingerichtet. Nervig ist lediglich, wie der Finder (und der Pathfinder) mit den Logins umgeht. Hat man sich als A mit einem Rechner verbunden, kann man sich nicht mehr ohne weiteres mit einem anderen Namen (und anderen Rechten) verbinden. Hier finde ich BonjourMounter recht hilfreich. Das automatische Verbinden nutze ich eigentlich nicht (mehr). Das Anlegen von Login/Share-Kombination ist schon hilfreich genug.

    http://www.macupdate.com/info.php/id/29844/bonjour-mounter

  30. Also “Lion” zeigt schon in die richtige Richtung. Als “Power-User” bin ich zwar nicht sonderlich erregt ;-) aber hatte gerade heute wieder telefonischen “Support” für einen Freund geben müssen. Und das holt mich immer wieder auf den Boden der normalen User zurück, für die der Computer nur ein Arbeitsgerät ist und die sich nicht Stunden mit dem Thema beschäftigen wollen und auch aus zeitgründen nicht können. Das Ding muss funktionieren wie das Auto (reinsetzten und losfahren). Also, ein OS muss einfacher werden, die Dinge die ein Benutzer jeden Tag immer wieder macht .. das alles geht noch einfacher. Was ich tag täglich im Support erlebe, ist haarsträubend .. und reflektier wie die Leute mit dem Rechner umgehen. Die wissen oft nicht mal wohin Sie ihre Dokumente abspeichern … Bei iTunes ist es genau so, gerade wieder erlebt: “Wie kriege ich den meine PDF’s aufs iphone” .. für uns trivial, aber erkläre das mal einem der das nicht mit der Muttermilch aufgenommen hat. Fazit. Apple maschiert meiner Meinung nach in die Richtige Richtung auch mit dem Mac App Store. Ich hoffe das die ganze Sharing und synch Geschichte ebenfalls angegangen wird.

  31. @agrajag
    Kann da deine Skepsis verstehen. Mission Control auf dem Track Pad kann ich mir gut vorstellen. Der Weg den Apple einschlägt mag sich für uns – die sich auch im Terminal wohlfühlen – sehr “komisch” anfühlen. Ich kann aus meiner Erfahung im Support mit ganz normalen Menschen berichten, das selbst ein OS wie Mac OS X die meisten normalen Anwender überfordert, die einfach ihren tägliche Aufgabe auf dem Rechner erledigen müssen. Die haben alle Dokumente auf Ihrem Schreibtisch. Finder ist schon fast eine Bedrohung. Installation von Programmen?? Nur mit Hilfestellung – da bleibt das DMG File ewig gemountet. Die Simplifizierung ist aus normal Anwender Sicht vollkommen richtig. Als Power-User sieht man das oft nicht.

  32. Moin.

    Das einzige Problem mit der Java Deprecation durch Apple sind die für Java-basierte Entwicklung benötigten GUI-Pakete (Swing / SWT).
    Java hat den Durchbruch auf den Desktop aus gutem Grunde nie geschafft. Es geht nicht darum Java-basierte Desktop-Apps aufzuzählen. Es geht genau um die Java-basierten Tools ohne die einem ein ‘headless JDK’ wie OpenJDK nicht viel nutzt.
    Wenn Eclipse, NetBeans & Co. den Mac nicht mehr unterstützen können, werde ich mich leider nach einer anderen Entwicklungsmschine auschauen dürfen (was dann wohl wieder Windows sein wird…).

    Insofern ist es zwar absolut nachvollziehbar, dass Apple eine Technologie die keinen Wert mehr für sie hat nicht weiter unterstützt. Für Java-Entwickler die in den letzten Jahren sehr zahlreich zu MacOS X gewechselt sind, weil’s einfach ein rundes System ist, heisst das dann eben ‘weiter ziehen’ …

    Schade, aber vielleicht gibt es ja doch noch eine zeitnahe Lösung für das ‘GUI-Problem’.

    Marcus

  33. Tim, danke (mein Ego bedankt sich kurz), so …

    Tim, ich bin mir sicher, du hast einen guten Überblick über die akt. dt. Podcast-Szene …
    Ich weiß nicht, was deutsche andere ‘Flash’-Entwickler gerade so machen, offensichtlich hören sie keine Podcasts bzw. kommen nicht auf die Idee, irgendetwas zu kommentieren – vielleicht denken sie auch HTML5 ist die Lösung …

    Bevor ich hier 100 Seiten schreibe, die niemand lesen will, fokussiere ich mich auf ‘Wunsch nach einem offenen Web’. Erstmal muss man verstehen, wieso man auf die Idee kommt Flash zu nutzen? Der Grundgedanke ist gar nicht weit weg. Immernoch ist Flash die Technik! die plattformübergreifend am Stabilsten läuft. Nicht? Dann kommt mit eurem Zeug … Darüber kann man wirklich gerne diskustieren.

    Ok nehmen wir an es ist nicht so. Was haben wir? Wir haben mindestens vier verschiedene Browser (IE, Firefox, Safari, Opera), von denen 3/4 von Unternehmen entwickelt werden. ‘Open Web?’ Open Web, my ass. Wenn man ‚Openweb‘ möchte, muss man sich wohl oder übel an das W3C wenden und das bewerben, aber bestimmt nicht an Apple.

    Du möchtest gerne, dass Apple (statt MS), bald 70% Marktanteil hat? Ok, open-Web, my ass.

    Ich mag Adobe nicht besonders, im Gegensatz zu Macromedia, nehmen sie viel weniger Feedback auf. Anyway … im Vergleich zu Apple sind aktuell alle anderen Unternehmen bzgl. offenen Techniken, aber mit Abstand ‘freundlicher’. Selbst MS war freundlicher vor 5 Jahren. Auch Adobe ist und war selbst in den besten Zeiten viel offener als Apple (jetzt schon). Das möchtet ihr alle unterstützen?

    Ok, ich möchte dann in 5 Jahren die Entschuldigung hören, dass man ein Unternehmen soweit gepusht hat, bis einem das Unternehmen selbst dann offensichtlich zum Hals raushängt. Bei Google-Wave waren es höchstens 12 Monate.

  34. Seit Windows 3.11 nervt mich die Tatsache dass alle Dokumente einer Applikation in deren Hauptfenster gestapelt sind. 2010 kommt Apple nun mit Fullscreen Apps…

  35. Als die Nachricht zum Lion app store war mein erster Gedanke: Mann jetzt muss ich mich schon wieder nach einem neuen Betriebssystem umschauen. Lion ist ja noch dual use es gibt also noch eine Schonfrist bis zur uebernaechsten Version wenn das System zugemacht wird. Solang bleib ich noch, weil halt doch spass macht : )

  36. Ich kenne den Grund, wieso sie beim Air die Tastaturbeleuchtung weggelassen haben: die beiden Helligkeitstasten für diese Funktionalität passt einfach nicht mehr aufs keyboard. Im neuen Air Layout ist nur noch eine F-Taste frei fuer Sonderfunktionen Beleuchtung braucht 2 – Steve wollte aber unbedingt den Powerknopf mit auf der Tastatur und da Steve nie im dunklen arbeitet, wurde die Beleuchtung geopfert.

    Genau so hat es sich zugetragen meine lieben Freunde!

  37. Habe gerade gesehen, dass der kleine mini seit heute im AOC jetzt nur noch 625 Euro kostet. Wer also noch ein Präsent für seine Freundin sucht… ist immerhin billiger als ein iPhone 4 :-)

  38. @Hyperkeks
    Diese negativen Auswirkungen hab ich die Tage zu spüren bekommen. Bei meinem knapp 1800,- Euro MacBook Pro ist nach 2 Jahren das Mainboard durchgebrannt. Kein Ersatz, keine Kulanz, nur der ernstgemeinte Rat, mir doch ein neues MacBook Pro zu kaufen. Und obwohl ich nun kein Vertrauen mehr in die Laptop-Hardware habe, zwingt mich Mac OS X diese trotzdem zu kaufen.

    Zu diesen kaputten MacBooks gibt es übrigens eine unglaubliche Seite: MacBook im Ofen reparieren Fast gespenstisch, dass kaum einer über die minderwertige Hardware schimpft, die ihm verkauft wurde.

  39. @Bratapfel
    Das Problem mit der Grafikkarte ist nicht Macbook spezifisch, hier hat Nvidia gepfuscht.
    Apple hat für solche Schäden wie andere Notebookhersteller auch die Garantie verlängert.

    Richtig ärgerlich ist das nach zwei Jahren durchgebrannte Mainboard. Die Businessmodelle der Konkurrenz in dieser Preisklasse kommen in der Regel inklusive einer Garantie von drei Jahren.
    Sowas hat Apple nicht nötig.
    Mich wundert aus den Erzählungen vieler Macbookjünger mit Problemen, dass noch niemand ernsthaft versucht hat die zweijährige Sachmängelhaftung ins Spiel zu bringen (auch wenn sich nach 6 Monaten die Beweislast umkehrt).

  40. Die Bedrohung ist eingetroffen: 40.000 Windows 7 Phones am ersten Tag. Der iPhone-Killer ist da, das Abendland wird untergehen (und die ganze Welt sowieso nächstes Jahr…).

    :-) Oli

  41. Mac App Store

    Was wird wohl Apple machen, wenn Adobe den Flash® Builder™ 4 als “ein professionelles Tool für die rasche Entwicklung plattformübergreifender Rich-Internet-Anwendungen” in den Store stellen will?

  42. Nächste Sendung erst am 24.10. Alle im Urlaub oder was, menno!

    /Gibts noch eine andere Möglichkeit euch ein paar Groschen zukommen zu lassen, außer mit flattr?
    z.b. PayPal oder so?

  43. Mit 5 hab ich mich auf das Urteil meiner Eltern verlassen, mit 10 auf das meiner Freunde, mit 15 auf das der Fachzeitschriften und mit 20 auf das von “Fachwebseiten”. Jetzt bin ich gut 30 Jahre alt, höre mit Freude mobile macs, und habe gestern mein erstes Apple-device (ipad) gekauft. Wie lange die Reise zu Apple doch gehen kann… ;-)

  44. Hey, könntet ihr euch am Mittwoch ma dem Spaß mit iChat und ICQ widmen? Da scheint ja irgendwas nicht zu funktionieren. :) Und wenn ihr dabei seid: wir kriege ich mein Umfeld möglichst problemfrei auf Jabber?

  45. @Gabriel

    Ja, Jabber ist die bessere Idee. Allerdings fehlt mir da etwas der Background. Kannst du mir da vielleicht ein paar Links linken?

    Das mit dem Server scheint nicht zu tun. :( Also bei mir nicht. Ich probiere es aber heute dann nochmal.

    Story dahinter scheint folgende zu sein. ICQ wurde ja ma von AIM gekauft und dann konntest du über iChat halt ICQ nutzen, weil AIM und ICQ dasselbe Protokoll sprechen. AOL hat das wohl aber nun an Mail.ru verkauft und die haben die Server migriert und das war es dann mit iChat, trotz Serverumleitung. Also bis heute morgen.

    Steht auch irgendwo noch zur Debatte ob die von den third party ICQ Client Programmierern nicht pro client eine Lizenzgebühr haben wollen. Das schreit dann ja arg Jabber.

  46. @Tim Pritlove
    ‘Ach nehmt Euch doch die paar Rants nicht immer so zu Herzen.’

    Mein lieber Freund … Du hast ja wohl inzwischen deine eigenen Erfahrungen, auch als Entwickler, sammeln können. Ich denke Du solltest dann viel mehr Verständnis haben, als Du dann oberflächlich vorgibst. Du musst im Moment auch nicht, abhängig von irgendeiner Technik leben. ‘Lucky, you are’ – hab ich übrigens auch nie. ;)

    Deiner Verantwortung als führender Podcaster solltest Du dennoch gerecht werden und Grundsätzlich alles, und sei es nur in diesem nebensächlichen Podcasts, meinungsgeprägt, fundiert hinterfragen. Ich kann das nicht erkennen und das völlig unabhängig davon, dass ich es gerade als Flash ‘Entwickler’ richtig vor den Latz bekomme *give me more*.

    Java ist das nächste Ziel, go go go: ‘Java ist alte Scheiße?’ – sagt ja der große Steve, ok, anyway …

    Ich finde deine CRE-Podcasts meistens sehr gut und würde erwarten, dass man eine sehr zurücknehmede Einstellungen Techniken gegenüber hat, die man selbst nicht kennt. Da hilft ein Quasimodo auch nicht viel => Du hast keine Ahnung von Flash und der Actionscript! (Und Max bestimmt auch nicht.)

    Es gibt nicht umsonst keinen CRE zum Thema Flash – ‘come on, you can do much better – do it!’ – ‘Ich will meine eigene ARD sein’

  47. Zum Thema Oracle/Sun

    Oracle hat Sun hauptsächlich deswegen gekauft, weil sie zu ihrer Datenbank auch eine Hardware anbieten wollen wie es IBM schon seit Jahren tut. Sun hat sehr viel Erfahrung im Großrechnermarkt (was wohl nicht so bekannt ist). Oracle und Sun arbeiten auch schon vor der Übernahme bei den Datenbankmaschienen zusammen. Java selbst ist da wohl eher als schöner Bonus anzusehen.

    Zum Thema Oracle vs. SAP

    SAP hatte ihre Software standardmäßig immer mit einer Oracle Datenbank ausgeliefert, bis Oracle die Lizenzgebühren, welche sie mit im Zusammenhang mit der SAP-Software, eingenommen haben dazu benutzt haben ihre eigene Variante von SAP zu entwickeln. Seit dem liefert SAP ihre Produkte mit ihrer eigenen Datenbank (MaxDB) aus. Dies führte zu einem merklichen Rückgang der verkauften Oracle-Lizenzen.

    (Quellen: DB-Vorlesung mit Vorträgen von Entwicklern von einigen DB-Firmen)

  48. Pingback: Podcasts Week #43 | The Finer Stuff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.