MM058 MacBook Liberation Front

Überraschenderweise ist auch die 58. Ausgabe von mobileMacs wieder ziemlich lang geworden, dafür ist sie aber auch nicht so lustig und es wird auch mal wieder gestritten. Denis und hukl sind entsetzt. Und das mit recht.

Dauer: 3:56:59
On Air
avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon Amazon Wishlist Icon Paypal Icon
avatar Denis Ahrens Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar hukl Thomann Wishlist Icon Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar Max von Webel
Support
avatar Xenim Streaming Network

Themen: IBM Supercomputer Watson spielt Jeopardy; Playboy auf dem iPad; File Push für iOS; Podcasts und iTunes; CDMA iPhone; AliceDSL gehört jetzt O2 und alles wird schlechter; iOS 4.3 und der Personal Hotspot und neue Gesten; mobileMe macht bald auf Latitude; AirView*; hoher Datenverbrauch auf dem iPhone 4; Google Chrome und der H.264/WebM-Battle; ein AppleStore für Berlin; blaue LEDs sind doof; Tuttifrutti per Word Completion; der PowerBook 12″ und 17″ Apple-Werbespot; hukl liebt MacBook Pro 17″ *; Tim liebt MacBook Air 11″ *; Tom Bihn Messenger Bags; Nachtrag zu den Sennheiser MM 550* und PX 360 Bluetooth Kopfhörern*; wunderlist (iPhone-App*) und das Uncanny Valley des Applikationsdesigns; Shanghai Mahjong*; Selber Hosten macht sicher, glücklich und viel Arbeit; der Twitter-Anwalt; Krypto auf Platte; git GUI Clients; Apples Quartalszahlen; Mac OS X Lion und die unmittelbare Zukunft von iOS; Mac App Store revisited; Lingon.

* = Affiliate Links

78 Gedanken zu „MM058 MacBook Liberation Front

  1. Eine gehaltvolles Potpourie … wie immer halt – macht weiter so!

    PS: Und seht zu, dass das Merchandising bald steht um wenigstens das Essen für Denis bezahlen zu können!!!

  2. Auch wenn es mit den drei Stunden nicht geklappt hat, besten Dank für die Folge.

    Meine 2ct zur WebM Seifenoper, es geht nicht darum Lizenzkosten zu sparen oder welcher Codec im html5 Videotag steckt, sondern wieviel Ads mit Webvideo angezeigt und geklickt werden.

    Das baue ich auf die Infos das die h.264 Lizenzkosten auf 5M $ pro Jahr gedeckelt sein sollen und Player die das html5 Videotag verwenden noch keine oder schwieriger Ads einbinden koennen.
    Indem Google die schnelle Verbreitung von html5 Video mit WebM “blockiert” oder verzögert bleibt FlashVideo(mit h.264) als am weitesten verbreitete “Lösung” übrig und das das unter iOS nicht funktioniert kann man auch noch sagen nehmt Android das kann Videos abspielen.

  3. Hardware-Encoder die WebM können wurden vor kurzem von Imagination Technologies (bekannt für ihre GPU IP-Cores aus iPhone und vielen anderen) vorgestellt*. Ein Vorgänger davon steckt schon in den heutigen iPhones. Wenn Samsung (Apples bisheriger Chipbauer, das A4 SoC ist ja im Wesentlichen auch nur ein modifiziertes Samsungprodukt) oder Apple selbst den in ihrern zukünftigen SoCs benutzen wäre WebM zumindest abspielbar. Trotzdem hoffe ich, dass Apple und Microsoft, die ich trotz ihrer Rivalität immer noch als natürlichere Partner sehe als Apple und Google, sich zusamenreißen und Google einen ordentlichen Dämpfer verpassen.

    http://www.imgtec.com/News/Release/index.asp?NewsID=597

  4. “Google hält das Patentfeuerwerk aus, das da vielleicht noch kommt..”

    Wie oft muss ich eigentlich noch wiederholen, dass Google die Patentsituation einen Dreck interessiert?

    Die Lizenz zu WebM ist da deutlich genug. Google garantiert NICHT, dass VP8 in WebM frei von Rechten Dritter ist, Google hält Lizenznehmer auch NICHT schadlos, wenn es zu Patentklagen kommt. Man darf WebM AS IS verwenden aber Google sitzt auf dem “Standard”

    Übrigens die gleichen Einschränkungen wie bei Android.

    Die einzige Einschränkung ist, dass man als WebM Lizenznehmer keine eigenen Patentklagen anstrengen darf, deshalb supported Microsoft WebM wenn überhaupt auch nur per Plugin (das meinen die mit Support in IE9), was heißt, wenn jemand ein PlugIn für WebM schreibt, dann nutzt es der IE aber Microsoft wird selbst keins bauen.

    So lange Google keine eigene Software baut, die WebM enthält verstossen sie auch selbst gegen keine Patente, sondern nur die Lizenznehmer, die PlugIns oder Software bauen.

    Wie toll einen Google gegen Patentklagen schützt, wenn man Android verwendet kann man z.B. unter http://fosspatents.blogspot.com/2011/01/google-is-patently-too-weak-to-protect.html (Google is patently too weak to protect Android ) nachlesen. HTC z.B. zahlt Lizenzgebühren an MS für Technologie die sie in Android haben, für die Google aber keine Lizenzen besitzt.

    Ansonsten sehen viele die WebM Diskussion viel zu Web-zentriert. Der Content-Input sowohl von professioneller Seite, als auch von privater Seite ist mittlerweile fast ausschliesslich MPEG4.

    Jeder Fernsehsender, jeder Filmproduzent, jedes Playout-Center, Datentransfer, Produktion, Speicherung. In den letzten zehn Jahren wurden Milliarden in eine durchgängige MPEG4-basierte Infrastruktur investiert und in MPEG4-fähige Abspielgeräte (die ganzen tollen HardwareCodecs in Kameras, Telefonen und Co haben auch einiges gekostet).

    Die professionellen Inhalteanbieter haben die Umstellung tweilweise noch nicht mal komplett abgeschlossen, die werden sicher keine WebM Infrastruktur aufbauen. Ob sie selbst Dula-Encoden wollen ist fraglich. Youtube mag Web-Platzhirsch sein, im Universum der Inhalte ist es aber höchstens Statist.

    Die professionellen Content-Schieber sind alle im MPEG-Standardisierungsprozess drin (teilweise seit 30 Jahren). Die interessiert nämlich nicht ob der Codec quelloffen oder kostenlos ist, sondern ob sie einen Standard mitgestalten und ihre Bedürfnisse einbringen können. Außerdem, dass nicht eine einzige Firme alleine darüber bestimmt.

    Die werden ihre MPEG4 Systeme ähnlich lange betreiben (wollen) wie die analoge Ausstrahlung also noch mindestens 20 Jahre und intern arbeiten sie schon an den nächsten Erweiterungen von MPEG4 (auch etwas was ihnen Google nicht bietet).

    Da arbeitet seit den Zeiten von MPEG1 ein Industriegremium mit hunderten Mitgliedern, von Hardwareherstellern über IT bis hin zu Contentanbietern und Verteilern an einem universellen Standard. Jeder der Teilnehmer hat über die Zeit Millionen oder Milliarden in Technik oder F&E investiert und es existiert jetzt schon eine klare Roadmap, wie sich der Standard in den nächsten zehn Jahren weiterentwickeln wird.

    Alles was Google bietet ist ein Lizenzvertrag voller Risiken, ein “Standard” der aus zusammenkopierten Codeschnipseln besteht, es gibt keine Gestaltungsmöglchkeit um den “Standard” weiterzuentwickeln und er enthält gerade mal 5% von dem was die Inhalteschieber neben der “Videos kleiner machen” Funktion sonst noch brauchen.

    Den Normalo interessiert es nicht die Bohne, weil seine Digicam eh H.264 ausspuckt und die nichtkommerzielle Nutzung kostenlos ist.

    Dafür schmeißen nur wenige ihre mit Millionenbudgets versehenen Roadmaps über den Haufen.

  5. Eure Diskussion über Standards macht mich gerade extrem aggressiv. Ich muss da Tim echt zu hundert 100% beispringen und dem Rest echt mal ans Herz legen sich darüber zu informieren, was einen Standard ausmacht und warum zum Teufel es diese Standardisierungsgremien überhaupt gibt.

    Nach eurer Definition wäre auch das .doc Format ein Standard obwohl ich das auch nur nach dem Motto “Friss oder Stirb” nutzen darf.

    Selbst wenn jeder WebM benutzte und es zum De-Facto Standard im Web werden würde, würde es die professionellen Inhalteanbieter nicht die Bohne interessieren, die ihre eigenen Plattformen auch weiter über H.264 versorgen.

  6. Schade, Schade. Bin jetzt durch den Teil des Podcasts über Codecs durch. Wäre nett geworden, wenn außer Tim auch die anderen das Thema ernsthaft hätten diskutieren wollen.

    So kam halt außer einem Youtube = das Internet, Android = alle Abspielgeräte => jeder wird übermorgen WebM einbauen und gut ist, quasi nix rum so als würde das Web und alle zum Web gehörigen Technologien ganz alleine von Googles Placet abhängen. Das ist schon ein extremer Tunnelblick.

    Dann bitte ich euch aber in Zukunft kein böses Wort mehr über Microsoft Office-Dateiformate oder PDF zu verlieren, die das technologische Gegenstück zu WebM sind, weil sie – eben weil sie keine Standards im eigentlichen Sinne sind – genau die gleichen Probleme aufwerfen, die auch WebM aufwerfen wird.

    War glaube ich von keiner MM Folge bisher so enttäuscht wie davon.

  7. Zu webem: Ich fand’s toll, wie Max den Blitzableiter für Tims epischen ausgebreiteten Totalverriss von webem macht: immer schön auf dem Boden der Tatsachen tänzeln, Max! Übrigens unterstützen alle Browser außer Firefox und Opera h264, webm unterstützen aber alle außer safari und IE. Sieht aus, als ob der Fahnenflüchtige Chrome ein Patt beendet. Mich stört’s nicht, ich freu mich über webem bei maxtube! Und wenn die Henne-Ei-Situation bei Hardwarechips in Bewegung kommt, umso besser. Ob jemand Lizenzkosten spart, ist mir sowas von Latte, dafür brauch ich keine ideologischen Debatten führen.

  8. Gibt es eine automatisierte Möglichkeit seine E-Mail Adresse in ein Formular einzutragen um einen Tag oder eine Stunde vor dem Live Podcast vom System eine Nachricht zu erhalten?

  9. Moin,

    ich hör gerade euer Gespräch über o2 und muss einfach mal von meinen Erfahrung berichten.

    Hatte mehr als ein Jahr lang ein Internet Paket M (200MB dann gedrosselt). In den letzten Monaten bekam ich immer nach ca. 15 Tagen eine freundliche SMS, dass das inklusiv Volumen verbraucht wäre.
    Hab mich dann im zweiten Monat beschwert, da man ja leider nicht kontrollieren kann, wieviel man verbraucht. Übrigens selbst eure eigene Verbrauchstatistik (Internet) wird kaum rausgegeben.

    Nach dem dritten Monat hatte ich dann also die Schnauze voll und wollte kündigen. Hab also angerufen, da die o2 Webseite mal wieder nicht ganz reibungslos funktionierte.

    Zitat des Kundenservice: Wir machen das einfach hier online und sie bekommen eine Bestätigung.

    Nach 2 Wochen hat man natürlich nichts bekommen, ein Gespräch gab es ja sowieso nicht und auch der Name des Mitarbeiters hilft nicht.

    Also nochmal kündigen diesmal im Geschäft mit einem Mitarbeiter über das Online Portal.
    Ein Monat nur noch o2 ertrage… Denkste wohl!

    Der liebe Herr hat nur mein Internet Paket gekündigt und meinen Vertrag laufen lassen – trotz des abgegeben Formulars für Rufnummermitnahme.

    Nach einem Monat kam dann der liebe Schock über mich.
    Rechnung: <300 Euro

    Nun gehts an das nächste Gespräch mit dem Kundensupport. Nach der Erklärung des Problems kam die Antwort: "… und wie soll ich ihnen jetzt helfen?!" Nach einem drei Stundengespräch musste ich wenigstens nur 180 Euro zahlen. Auf die Bitte doch mich an die Damen und Herren, die Kritik für o2 entgegennehmen, bekam ich den freundlichen Hinweis: "Das können sie gern machen, dafür wird sich niemand interessieren."
    Die Dame mit der ich verbunden wurde, bestätigte diesen Eindruck nur. Hat dann aber um mich zu erlösen einfach aufgelegt nach 2 Minuten.

    Fazit:
    180 Euro.
    kein o2 Vertrag.
    Kundenservice ?.

  10. Das heißt übersetzt, dass 90% aller Webnutzer nichts von WebM haben wenn man die Situation mal von Anzahl der Browser auf Marktanteile der Browser umsetzt.

    Zum Rest mag ich jetzt nix mehr sagen, da ja anscheinend jeder glaubt, das Codecs und Hardware auf Bäumen wachsen und der Strom aus der Steckdose kommt.

    Selbst wenn man mal davon ausgeht, dass dedizierte Hardwerdecoder austerben werden, da die Funktion auf Grafikchips verlagert wird (was nicht passieren wird, schon alleine aus Kostengründen nicht) kostet die Softwareentwicklung immer noch Geld, dafür will jede Firma einen funktionierenden business case sehen.

    Außerdem wird man sich fragen was passiert, wenn Google das Projekt morgen fallen lässt.
    Die Contentanbieter werden sich fragen, ob sie die Kosten für Storage, Anschaffungen und Arbeitszeit auf sich nehmen etc. pp.

    Wenn du bei komplexer Hardware, wie Decoderchips nicht auf Stückzahlen von >100 Millionen kommst wird das Projekt erst gar nicht angeschoben, weil es sich nicht rechnet.

    TI hat erst kürzlich wieder einige Sachen aus der Roadmap entfernt, weil Kundeninteresse fehlte.

    Ihr lebt mir alle schon zu sehr in der “alle arbeiten umsonst” Open Source Web Wunderwelt, wo man selbst komplexeste Projekte mit reichlich politischen, finanziellen und legalen Fallstricken als Ein-Mann Armee in seiner Freizeit beackern kann.

    Da kann ich über Aussagen wie von Max: “irgendeiner wird es schon mal auf einen Patenrechtsstreit ankommen lassen” echt nur noch mit dem Kopf schütteln, ob der Naivität.

    Die Strafschadenersatzforderungen die ein verlorener Prozess nach sich zieht sind ruinös. Zusätzlich kann einem auch der Verkauf der Produkte während des Prozesses untersagt werden (so geschehen beim Streit Qualcomm vs. Broadcom) und diese Effekte erstrecken sich auch auf deine Kunden (Nokia, die mal ne Zeit lang in den USA keine UMTS-Telefone verkaufen durften).

    Natürlich kann ich es “mal drauf ankommen lassen” wenn meine Kriegskasse mit Milliarden gefüllt ist und ich mein eigenes Patentportfolio als Handelsware fürs “cross licensing” in die Wagschale werfen kann. Ansonsten riskiere ich sowohl die private als auch die geschäftliche Insolvenz, durch die Unsummen an Strafen und Regressforderungen, die im Falle eines verlorenen Prozesses auf mich zu kommen.

    Eine gemeinnützige Einrichtung wie die Mozilla Foundation wird schon alleine die Kosten des Rechtsstreits ruinieren, wie auch jeden Privatentwickler eines Codecs.

    Da zahlt jede Firma lieber die 50.000 Euro für eine Pauschallizenz, die im Vergleich zu den Millionen, die eine Produktentwicklung kostet eh Peanuts sind, als den retter der Enterbten zu spielen.

  11. @jeff kelly vielleicht solltest du mal rausgehen und dein kopf ein wenig abkühlen lassen, die welt besteht aus mehr als webm und h264 :)
    vorallem scheinst du in einer ziemlich verzerte apple welt zu leben. aktuell unterstützt der safari und chrome (bald nicht mehr) h264. ich betone, es sind die einzigen. werder der ie6, der ie7, noch ie8 können h264 über das html5 video-tag, erst der ie9 wird es können und der ist noch immer beta. also nochmal für dich zum mitschreiben: aktuell wird h264 von etwa 15-20% der browser unterstützt, mehr nicht. und bald sind es eher 5-10%, wenn chrome wegfällt.
    demgegenüber stehen allerdings der firefox, chrome, opera und der ie9 (der es angeblich mit unterstützen will), das sind in europa mehr als die hälfte.

    und auf mobilentelefonen wird sich das problem auch lösen (ok, bei apples iphones vermutlich nicht), die werden praktisch aller 2 jahre ausgewechselt, da könnte man relativ schnell einen standard unterstützen. und die ersten smartphones können ja auch schon webm.

    deine hypothesen über die zukunft finde ich ebenso ein wenig an den haaren herbeigeführt. ich weiß auch gar nicht was du dich so aufregst, wenn du dir so sicher bist, dann kann das mpeg-konsortium doch morgen vor der tür stehen und vernichtet sowieso webm. bis jetzt gibt es nur leere drohung einer gruppe die ihr geschäftsmodell wegschwimmen lässt.
    sie schimpfen hier über etwas, machen aber keinen sinnvollen vorschlag. denn es ist nicht abzusehen, dass h264 in den firefox, opera noch irgendein anderen opensource-browser gelangen wird. das mpeg4 gremium hätte ja auch das baseline profile einfach auf ewigkeit freigeben können, zack wären “alle” glücklich (von religiösen freiheits-menschen abgesehen). haben sie aber nicht gemacht. stattdessen ist webm eingesprungen und bietet eine lösung für ein bestimmtes problem.

    versteh mich nicht falsch, ich hab auch ein iphone, aber webm ist für mich die bessere wahl, da ich auch noch videos in meinem wahl-browser anschauen kann, weil dieser es sich eben leisten kann.

    erklären sie mir bitte, warum pdf kein standard ist, es ist sogar iso-zertifiziert, so ist pdf natürlich auch ein standard.

  12. Hallo

    Habe Hetzner EQ6 Root-Server und der ist leider chronisch unterbelastet, hab aber kein bock auf Umzugsstress. Suche noch einen Partner, der mit auf Server will. Preis ca. 25€/mtl statt 69€ mit allen Zugriffen – mit absetzbarer Rechnung. Bei Interesse mail an webmaster@akustikrausch.de

    Cheers

  13. …kann mal wer das chat-log nach dem “ipv6 hardware addressen hack” durchsuchen und das in die themenliste aufnehmen, wenn das schon so ‘ne tolle idee ist?
    ach… man kann das ja auch googeln…

    http://support.menandmice.com/jforum/posts/list/219.page

    …oktober 2010? geht das überhaupt noch (so wie dort aufgefunden)?

    RFC 4941 “Privacy Extensions for Stateless Address Autoconfiguration in IPv6”

    ;¬)

  14. Noch ein paar Worte zur WebM-Diskussion:
    Schauen wir uns einfach mal die Realität an und lassen die Religion mal außen vor.
    In Zukunft wird Chrome, Firefox, IE9 und Opera WebM unterstützen.
    Dagegen steht nur der Safari mit H264 und 5-10 % Marktanteil.
    Und zur Mobilgeräte-Diskussion…
    Habt ihr eigentlich in den letzten 5 Jahren einen DVD-Player in der Hand gehabt?
    Ursprünglich konnten die auch alle nur Mpeg2. Aber die Kunden wollten halt ihre divx und xvid Files abspielen, also haben die Hersteller da nachgezogen.
    Und genauso wirds auch mit den mobilen Geräten passieren. Wenn Google einfach mal H264 auf Youtube abschalten würde, dann steht Apple mit ihren IOS-Geräten blöd da, und haben eigentlich keine Wahl als die Decoder-Chips einzubauen. Das wäre nämlich der Supergau, wenn man nichtmal youtube-Videos mit seinem Iphone/Ipad abspielen könnte.
    Bei einer Geräteklasse die JEDES Jahr ausgetauscht wird, ist das Argument mit den fehlenden Chips lächerlich. Die kommen noch früh genug…
    Und noch ein Wort zur Effizienz-Diskussion…
    Das verstümmelte H264 Baseline Profil, dass von den IOS-Geräten unterstützt wird ist auf einem Level mit WebM, wobei WebM den Vorteil hat, dass endlich mal ogg gepusht wird und nicht das geschlossene aac.
    Versteht nicht mich nicht falsch, ich hätte auch gern ein freies H264 mit High Profile, dass einfach überall läuft, aber die Patentmafia macht einem da einfach das Leben schwer.

  15. Guter Startsound für die Sendung könnte “Boing boom tschak” von Kraftwerk sein nur eben mit “buhm tzuck return” (optimiert für Sprachausgabe am Mac).

  16. Bitte bitte lasst diese Codec Diskussionen sein, das frisst Zeit und ist langweilig. Ich vermisse irgendwie die “Dennis Hardware checker Ecke” die “Max stellt mal wieder ein Telefon vor” und “Tim heult über sein Audio” Sachen sehr. Wobei das 3te das 1te und 2te verdrängt hat. Tim auch andere Leute haben was zu sagen, modiere mehr und führe keine inneren Monologe mit dem Mikrofon.

    Ich hör euch echt gern aber das Audiosetup, Codec gerannte ist langsam echt zu viel.

  17. Danke für die großen Lacher zwischendurch. Die WebM Diskussion war wie schon oben erwähnt sehr Tim-lastig.
    Ihr werdet jetzt selber lachen aber im Sommer habe ich genau das gemacht was ihr , sicherlich nur als Gag, vorgeschlagen habt: Podcast auf den iPod syncen, aufs Rad schwingen und bis Sonnenuntergang oder Podcastende irgendwo hin fahrradfahren.
    Die blaue LED Diskussion hat ganz schön meine Augen geöffnet, allerdings das deshalb jetzt gleich alles uncool sein muss finde ich nicht.

  18. Ich würde mich über einen kleinen aber aussagekräftigen Beitrag (Erfahrungsbericht) zu Kabel Deutschland freuen. Ich spiele mit dem Gedanken ebenfalls in 3 Monaten zu wechseln und finde deren Angebot sehr überzeugend.

  19. Großartige h.264/WebM Diskussion von Tim und Max! Auch wenn ich mich gedanklich auf die Seite von Tim geschlagen hab (und immer noch seiner Meinung bin), danke an euch beide ;)

  20. Wegen dem Traffic-Thing:
    Täusche ich mich, oder hast du, Tim, in einer der früheren Sendungen mal erzählt, dass Ozwei jetzt die visual voicemailbox (oder sowas) eingeführt hat? Evtl. hat das ja damit etwas zu tun. Das entweder dein iPhone das zu oft abfragt, oder das Ozwei dir das nutzen dieser wenn dir andere drauf sprechen vom traffic abzieht.

    Habe mir die jetzt aber noch nicht bis zum Ende angehört, vielleicht habt ihr das Problem ja auch schon gelöst ;)

  21. Ich schreibe gerade einen (vollwertigen) Podcastclient für Android und mich würde mal interessieren, welche Podcastverzeichnisse es außer iTunes (welches ich nicht anzapfen kann/darf ?) noch so existieren und einigermaßen fleißig gefüllt werden.
    Da diese App auch ein guter Kandidat für meine Abschlussarbeit sein könnte (Bachelorstudium) plane ich auch so Sachen wie Bittorrent einzubauen. Leider gibts hier aber keine Infrastruktur, die man benutzen könnte, heißt, wenn Tim über Twitter einen Vorab-Bittorrentlink raushaut, dann nützt das natürlich nicht viel. Cooler wäre es ja, wenn man das an zentraler Stelle pflegen würde, so dass ein Client auch darauf reagieren kann.
    Generell würde ich mich über eine Diskussion hier (oder im MobileMacs-Podcast) freuen, was denn so “Convenience” – Features für einen Podcastclient sind, die einfach rein müssen (Also neben Standardkram, die Pflicht sind für einen guten Podcastclient).

  22. Hallo,
    bin auch ein begeisterter Podcast-hörer von euch geworden.
    Ich hatte auch probleme mit meinen Bluetooth Kopfhörer. Ich habe die stop Taste gedrückt und das Iphone spielte weiter ab.
    Durch einen Zufall kam ich auf die Lösung.
    Als ich die Kopfhörer als erstet habe und dann die Bluetooth Funktion vom Iphone einschalte funktioniert es.
    Andersrum keine Chance.
    Ich habe zwar Kopfhörer von Plantronic aber vielleicht ist es auch so bei den Sennheiser.

  23. bei den Podcasts ist es auch nicht nur in der itunes Store Übersicht nervig. Würde gerne die neueste Pentacast-Folge ganz convenient im iTunes drin. Geht natürlich nicht, weil? ist im *.ogg-Format….

  24. Ich hasse Alice seit die bei O2 sind auch wie die Pest. Seit 2 Monaten nur syncprobleme. Ihr sprecht mir so aus der Seele!
    Alice du bist raus

  25. Zur Ausbreitung des blauen Lichts … Licht mit kürzerer Wellenlänge (blau) wird stärker gestreut und gebrochen als längerwelliges (rot). Deshalb ist das Abendrot rot, die Sonne eher gelb als weiß, der Himmel blau und der Regenbogen bunt. Innerstädtisch sollte das aber keinen merklichen Unterschied darstellen. So große Städte gibt es glücklicherweise nicht :-)

  26. Tim hat Recht, Verschlüsselung auf dem Mac ist ein ungelöstes Problem – PGP WDE und verwandte Anwendungen bremsen SSDs auf Festplattengeschwindigkeit (unverschlüsselt) zurück, FileVault verhindert die stündliche Datensicherung mit Time Machine und ist fehleranfällig. Nun ja … :(

  27. @MacMacken Die für mich interessanteste Möglichkeit, Verschlüsselung in Hardware direkt in der Festplatte, gibt`s für Mac leider auch noch nicht, da EFI nicht unterstützt wird. Für PC gibt`s solche Platte seit einiger Zeit um wenig Aufpreis.

  28. @Papst: Ja, leider … Anwender mit professionellen Ansprüchen haben es in der Mac-Welt leider immer noch schwer – auch, weil Apple diesem Markt in entscheidenden Fragen zu wenig Bedeutung beimisst.

  29. @Detmud Also ich mag Tims Rantings . Sehr schön fand ich den über PPPOE over Ethernet – weiß leider gar nicht mehr in welchem Podcast das war.
    Auch das mit dem Audio-Setups und oder die ganzen anderen zum Teil neurotischen Sachen :-) Naja und die Diskussionen mit Tim & Max halt.
    Das macht für mich Mobile Macs aus.

    Für trocken und sachlich gibts dann ja CRE..

  30. Ich find die ganzen Business und Codec Themen interessant und in den letzten Sendungen eher unterrepräsentiert und auch gerade von Max eher boykottiert. Wann kommt endlich mal wieder ein Rant auf Nokia mit einem Streit mit Max! In diesem Sinne trotzdem geflattered @Tim Pritlove

  31. Also ich fand die Sendung wiedermal echt Klasse. Ich find hukl tut eurer Runde echt gut. Vor allem sein Mahjong Hack fand ich toll. Ich hab das mal probiert so wie er es beschrieben hab, nur leider komme ich immer nur auf 27 Mio Punkte. Ich hab zum Schluss nur Runde Steine liegen und die räumne ich dann alle ab. Ich hab’s auch schon mit dem Bambus probiert, Aber wieder das gleiche Ergebnis. @hukl was mach ich falsch? Hab mir extra die Stelle im Podcast nochmals angehört.

  32. Das Featre, dass sich das Smartphone – wie es sich für ein standalone-Gerät gehört – selbst die Podcast-Folgen holen kann, hat Google für Android schon länger gelöst:

    Google Listen prüft bei Google Reader regelmäßig (konfigurierbar). ob neue Folgen vorhanden sind und holt sich die dann auf’s Gerät. Man kann auch einstellen, dass es das nur innerhalb eines WLANs und/oder nur bei angeschlossenem Ladekabel tun soll. Ein Manko ist zwar, dass man Google verraten muss, welche Podcasts man aboniert hat, aber so etwas weiß Apple über den gewöhnlichen iTunes-User ja auch.

    Eine gutes Apps zum Zählen des Traffics gibt es übrigens auch. Ich nutze 3G-Watchdog und bei den letzen Monaten stimmte die angezeigte Summe relativ gut mit der auf der Rechnung ausgewiesenen Menge überein.

    Ich wil damit nicht sagen, dass Android per se besser ist als iOS, sondern dass Apple mit seinem Jail viele sinnvolle Entwicklungen verhindert oder wenigstens ausbremst.

    Man könnte fasst meinen, Apple hat Angst neidisch zu werde, wenn jemand bessere Software für die eigenen Geräte rausbringt als sie selbst.

  33. Zu dem Problem mit dem Traffic kann ich noch anmerken, dass sich ja die Netzbetreiber in ihrer Netzbetreiberdenke die glorreiche Abrechnungseinheit ausged-, äh wiederentdeckt haben. Bsp. eine Abfrage mit Latitude à 1kb könnte sich je nach Vertrag einer Abrechnungseinheit à 10 oder 100kb nach sich ziehen. So kann auch einiges an virtuellem (abgerechneten) Traffic zusammenkommen, völlig unabhängig von dem tatsächlichen Traffic.

  34. Ich hätte mal eine Frage, und zwar möchte ich mir ein Device (von Apple) mit Betriebssystem auf MacOS X-Basis kaufen, kann mich aber nicht entscheiden:

    MacBook: Verhältnismäßig schnell, etwas schwerer als das Air, teuer, MacAppStore
    MacbookAir: Lahm(immernoch schneller als mein Pentium4 Hackintosh),Sehr leicht, Schick,
    wenig Schnittstellen, teuer, MacAppStore
    iPad: Eigentlich ok(mein Vater hat eins), kein richtiger Computer, “billig”, viele Apps
    Dell-Laptop: Billig, gute Leistung, Hackintosh installieren=Arbeit, Probleme mit Updates, Wenn ich
    es hinbekomme wie jetzt, dann hat der auch den MacAppStore.

    Das größte Problem ist aber, dass ich erst 13 bin, und auch nicht viel Taschengeld bekomme, und auch wenn ich schon 470€ gespart habe und am 8. Geburtstag habe, wird es eben bei einem MacBook(Air) noch mindestens bis Sommer-Dauern, und selbst das ist optimistisch.
    Was würdet ihr mir raten?
    Würde mich außerdem sehr freuen, wenn das Thema MacBook vs. MacBookAir vs. iPad mal in der nächsten Sendung drankommen würde.
    Nils

  35. “If you can’t afford two of something, you can’t afford one.”
    Computer sind Werkzeuge, Mittel zum Zweck, mit einer geringen Halbwertszeit.
    Kauf das richtige Werkzeug für die Aufgabe. Wenn ein billiges Produkte die Anforderungen nicht erfüllt, hast du das Geld trotzdem verbrannt.
    Sämtliche genannten Appleprodukte sind inzwischen nicht mehr Stand der Technik. Neue Modelle sind überfällig / stehen unmittelbar bevor.

  36. Dann ist die Sach ja relativ klar. Ich warte einfach das neue MacBook ab, und solange kann ich dann sparen. Passt ja perfekt. Fragt sich nur, warum ich nicht früher darauf gekommen bin.
    Und um noch etwas zum Podcast zu erwähnen. Ich finde diese Codec-Diskussion an sich ja okay, brauche das aber keine Stunde lang, abgesehen davon, dass ihr euch auch sehr im Kreis gedreht habt, und eigentlich immer das gleiche gesagt, es nur anders formuliert habt.
    Wenn ihr das ganze aber auf eine sinnvolle, ungefähr 15-20 minütige Diskussion runterbrechen könntet, bei der sich aber auch Denis und Hukl beteiligen müssten, wäre ich zumindest glücklich.
    Nils

  37. Bumm, Zack, Return – den Namen fände ich auf jeden Fall cool.
    Ich setze mich mal die Tage hin und zeichne/photoshoppe mal ein bisschen rum.

    Vielleicht kommt ja was brauchbares bei heraus. ;-)

  38. @Pseigonaut

    ACK. Ich finde solche Themen auch spannend – kann aber auch verstehen, dass die nicht für jedermann sind. Weder auf der Seite der Zuhörer, noch der Seite der Diskutanten. Und ich glaube auch, dass es nicht ganz einfach ist mit Tim zu diskutieren, wenn der sich im Vorfeld mal etwas länger Gedanken zu einem Thema gemacht hat und sich dann teilweise, so mein Eindruck, auch nicht von seiner Meinung abbringen lassen WILL. :)
    Für mich sind diese Teile des Podcasts aber sowas wie “Höhepunkte der anderen Art” und dürfen auf keinen Fall fehlen. Gerade die Diskussionen geben dem Podcast Charakter. Bei solchen Diskussionen ist mir zum Beispiel “Bist und so” immer zu brav.

  39. @Tim: Ich hatte mal im Gravis Shop das 11″ neben das 13″ MBA gestellt und einfach eine Spiegel-Seite in Safari von oben nach unten gescrollt. Das 11″er hat dabei geflackert, das 13″er nicht. Wie kann das sein? Haben doch den gleichen Grafikchip. Ist das auch Dein Eindruck oder kannst Du das mangels Vergleich nicht nachvollziehen.

    Ich habe mich deshalb gegen das 11″ MBA entschieden – auch wenn ich’s vom Formfaktor deutlich geiler finde.

    Gruß, Oli

  40. Ich gehöre zu denen, denen die rants eher auf den Keks gehen. Aber ist halt im Moment nun einmal in Mode und bringt dem ranter in dem Moment wenigstens ordentlich Spaß. Darum gehts beim ranten halt in erster Linie und nicht um die Sache…

    Was aber wirklich extrem nervt, sind doppelt- und dreifach-rants. Das Gespräche bspw. über die Podcast-Integration im iPhone habe ich bei euch jetzt schon 2-3mal gehört. Teilweise war sogar der wortlaut gleich. Die letzten paar Folgen haben mich leider deswegen stellenweise echt gelangweilt und ohne Kapitelmarken kann man halt auch kein vernünftiges skipskipskip machen… :-)

    Und noch ne Kritik: Die “großen” Themen verschleppt ihr IMO in letzter Zeit immer mehr ans Ende der Sendung. Leider ist da doch schon häufig ziemlich die Luft raus (merkt ihr selber wahrscheinlich nicht so) und da wird dann häufig ähnlich “müde” drüber diskutiert wie übers CDMA-Phone o.ä., wo man das ja nachvollziehen kann. Diese Sendung hätte ich z.B. nach nem kurzen Willkommensplausch sehr gerne gleich am Anfang etwas über das MBA vs. MBP gehört. Das war ja schon ein wenig der Cliffhanger letztesmal und da freut man sich dann halt drauf. So weiß man ca. 2 Stunden nicht mal, ob/wie/wann ihr überhaupt noch drauf kommt.

    Tjo. Von daher irgendwie im moment kein “Weiter so!” von mir. :P

  41. Nach Eurer wunderlist-Empfehlung solltet Ihr im nächsten Podcast gleich Platz für den entsprechenden Rant darüber reservieren: Mit dem aktuellen Update führt die App unangekündigt und ohne Vorwarnung eine Zwangsregistierung ein und startet ohne diese überhaupt nicht mehr. Wer einmal Daten in die App eingegeben hat, steht nun vor der Wahl, sie entweder der 6Wunderkinder Cloud übereignen zu müssen, oder aber sie nie wieder zu sehen, obwohl ihm bzw. ihr einmal eine Nutzungsmöglichkeit abseits der Cloud versprochen worden ist. Im richtigen Leben bezeichnet man so etwas durchaus als “Geiselnahme”.

    Zum Thema WDE: Ihr habt die Check Point Full Disk Encryption für Mac OS X vergessen. – Außerdem muss man zum Thema der Fairness halber mal sagen, dass es unter Windows mindestens gleich drei funktionierende Lösungen gibt, nämlich die schon zitierte PGP WDE, TrueCrypt (die Mac OS X- und Linux-Ports haben diese leider nicht) und <a href="http://www.diskcryptor.net/DiskCryptor (und noch einige andere wie Jetico BestCrypt, Check Point oder SecuStars DriveCrypt Plus, die ich nicht getestet habe). Dass das Genre unter Mac OS X aus ganzen zwei Hochpreisprodukten besteht, ist schade …

  42. @Uwe: ich stimme dir in Teilen zu.

    mMn. sollte der Podcast besser strukturiert sein. Man könnte beispielsweise nach dem Smalltalk zu Beginn einfach einen “News-Block” einführen. Gibt es darin Themen die was hergeben, kann man ja näher darauf eingehen – sind es nur Spekulationen oder fleischlose Themen, dann schnell ansprechen und skipskipskip ;)

    Was mir an den letzten Podcasts eigentlich sehr gut gefallen hat, waren nicht Diskussionen bezogen auf aktuelle Meldungen, sondern Themen wie IPv6, Fonts, Terminal Layouts, Texteditoren, Hardware/Mac SW Rezensionen (MBP, MBA, Things, …), usw. Also alles eigentlich Thematiken die nicht oder nur teilweise auf aktuelle News zurückzuführen waren, aber wo ich den Eindruck hatte auch etwas aus den Gesprächen mitzunehmen/zu lernen.

    Möglicherweise sollte man pro Folge im Vorhinein ein paar Themen festmachen (bzw. die Hörer nach Vorschlägen fragen), wo dann jeder mal seine Sicht der Dinge darstellt. Ist die Nachrichtenlage flau, so würden diese den Podcast sicherlich inhaltlich noch interessanter machen.

    Ansonsten: herzlichen Dank für diesen Podcast und die Zeit die ihr damit aufwendet… gehe jetzt mal flattern.

  43. Ich finde, MobileMacs sollte so “unstrukturiert” bleiben, weil das ist genau das, was es von BUS unterscheidet. Bei Bits und So bräuchte man die speziellen Podcaster nicht, man könnte auch wen anders dorthin stellen, wenn er genauso viel Ahnung hat. Der Herr Heitzel bremmst die Jungs ja immer dann aus, wenn sie richtig anfangen zu diskutieren. Außerdem ist das soo stramm, die sind nicht mehr lustig. Sie waren vielleicht mal, aber MobileMacs ist devinitiv lustiger, weswegen ich euch auch lieber höre.
    Nur könntet ihr euch bei manchen Diskussionen etwas kürzer fassen, vor allem wen ihr merkt, dass ihr euch im Kreis dreht.
    Nils

  44. Hallo,

    zu den Sennheiser Bluetooth Kopfhörer. Ist es eigentlich erlaubt im Flugzeug die Bluetoothgeräte zu benutzen? Es wird doch immer gesagt alle Funktechnischen Geräte abschalten. ?!?

    Hat da jemand einen Plan?

  45. @Nils Fischer: Bits und so ist halt teilweise schon ein sehr auf aktuelle “News” fokusierter Podcast. Die neuesten Meldungen werden da durchgekaut, egal ob diese tatsächlich etwas hergeben oder nicht (so ist zumindest mein Eindruck).

    Wie gesagt, was ich im Vergleich dazu an MobileMacs gut finde, ist die Tendenz auch mal über andere interessante Dinge zu sprechen bzw. auf andere Themen einzugehen und diese aufzubereiten damit die Hörer auch was lernen/mitnehmen können. Deshalb mein Vorschlag, diese beiden dann doch unterschiedlichen Podcast-Inhalte auch explizit zu trennen: News und Schwerpunktthemen. Dann könnte man die News kurz und kompakt halten wenn die Nachrichtenlage nichts her gibt, und sich dafür Schwerpunktthemen widmen.

  46. hey,
    erstmal wollte ich sagen das ich wirklich gerne euren podcast höre und da in der Ausgabe nach einem Logo für BZR gefragt wurde und ich mich berufen fühlte dachte ich : warum nicht.
    Also hier ist mein Logo Vorschlag
    http://s1.bild.me/bilder/311010/8543981bzr.png
    Kritik und Anregungen sind sehr willkommen…
    Das Logo in voller Größe und die psd gibts per Mail

  47. Zum Thema non-evil Hoster würd ich gerne die Jungs von manitu.de empfehlen. Preise können mit denen von Hetzner mithalten, Vertragslaufzeit 1Monat, keine Einrichtungsgebühren und klasse kundenorientierter professioneller Service, sowohl in der Technik als auch in der Buchhaltung.

  48. Meine Alice verzückt mich seit Monaten mit Bandbreiten zwischen 3 und 8 Mbit, und das obwohl laut Aussage eines Mitarbeiters max. 6 Mbit bei meiner Leitung möglich sind. Ich würde gern wechseln, nur gibt es aus meiner Sicht noch immer keine Alternative. Völlig indiskutabel ist Kabel Deutschland. Kann sich noch jemand an die äußerst nervigen AOL-CDs erinnern? Kabel Deutschland schafft es AOL locker in den Schatten zu stellen. Die lästigen Anrufe habe ich durch eine Kündigung des Kabelanschluss los werden können, aber diese verfluchte Post “An die Bewohner des Hauses” kommt immer noch regelmäßig. Den Shice wird man einfach nicht los.

  49. @FanSte “aber diese verfluchte Post “An die Bewohner des Hauses” kommt immer noch regelmäßig. Den Shice wird man einfach nicht los.”

    Das sind auch Wurfsendungen, gegen die kannst dich glaube ich nicht wehren….

  50. Das mit den blauen LEDs und generell blauem Licht kann ich nur bestätigen. In vielen Clubs werden blaue Spots als Beleuchtung in den Sitzecken verwendet. Dort ist so hell das man ein Buch lesen könnte, 2 Meter weiter Richtung Tanzfläche und man merkt davon gar nichts mehr. Aber eine Alternative seh ich kaum.

    Wieso wird eigentlich in Kriegsfilmen immer gezeigt das Rotlicht die Kampfbeleuchtung ist und nirgends blau? Rot ist meist nicht so hell aber die Wellenlänge ist viel länger, sprich man sieht es noch über Kilometer.

  51. @Jeanette

    Deine Pupillen schliessen sich nicht bei Rotlicht, wenn du z.B. in einem U-Boot bist und gleich zur Nachtwache auf den Turm musst, dann möchtest du volle Nachtsichtfähigkeit haben. Dafür ist Rotlicht ideal. Auch wenn du Sterngucker bist solltest du deine Sternkarten auf dem Laptop auf rot stellen um Dir deine Nachtsichtfähigkeit zu erhalten.

    Manche Leute sagen ja das die sprichwörtlichen Augenklappen von Piraten auch eher sowas wie Nachtsichtgeräte waren. wenn du vom Sonnenbeschienenen Oberdeck in das Schiff hineingehst kann es sehr dunkel sein, da kann man schnell die Augenklappe lüften (vorrausgesetzt da ist ein gesundes Auge drunter) und sieht wie eine eins.

  52. @Jan
    Also mit aktiviertem Bluetooth darfst Du die Kopfhörer sicherlich nicht nutzen. Dafür liegt ein Kabel mit zwei Klinkensteckern bei, mit dem man den Kopfhörer direkt an iPhone etc. anstöpseln kann.

    Sobald der Klinkenstecker in den Kopfhörer gesteckt wird, wird Bluetooth automatisch abgeschaltet und lässt sich bei eingestecktem Stecker auch nicht aktivieren.

    Der Kopfhörer lässt sich dann natürlich trotzdem einschalten, so dass man Noise Guard etc. weiter nutzen kann.

  53. Da Ihr Euch mal wieder über den ungefragt installierten Google-Updater aufgeregt habt:

    Der lässt mich kalt, denn von Apple bin ich nix besseres gewöhnt. Wenn man unter Windows iTunes installiert, bekommt man auch ungefragt einen Updater von Apple untergeschoben. Und der gute Apple-Updater hat auch mehrfach versucht, mir ungefragt Safari unterzuschieben.

    Wenn man mich fragt, ob da ein Unterschied zwischen Apple und Google ist, dann sage ich “Gar keiner!”.

    Nur mal so, um Eurer Weltbild zurecht zu rücken…

    P.S.: Ich habe trotzdem zwischenzeitlich Windows gegen OS X (& Ubuntu) getauscht.

  54. Blaue LEDs == uncool & so-tun-als-ob; hatte XP damals nicht mit Service Pack™ 2 den grünen Systemstart-Ladebalken durch einen blauen ersetzt? ^^

    VP8 und so: Ich fand Tims rant noch in Ordnung, man hat gemerkt, dass er sich schon eine Woche lang abregen konnte. Und ich sehe das ja ähnlich wie Tim, nur dass es das Web eben nicht „kaputt machen“ wird. Das mit den Lizenzahlungen Googles, wegen YouTube müsste man eben mal im Detail wissen.
    Und ich finde ja letztendlich, dass ein rant erst unerträglich wird, wenn keiner gegenhält. Und dann reden mal wieder nur Tim & Max :-

    Letzte Anmerkung: Manchmal finde ich das Schwelgen in „Mein erster/zweiter/dritter Mac“ Erinnerungen etwas weniger spannend für den Hörer. Diesmal wars ok, aber das ein oder andere Mal artete das in gegenseitigem Vorlesen von Specs aus den bekannten Netzseiten aus.

    Hatte wie immer viel Spaß beim Hören!

  55. @Tim kannst Du noch mal sagen, wie das mit dem Bestellen der Tasche bei Tom Bihn funktioniert?
    Ich habe da bestellt und meine Adresse in Deutschland angegeben. Funktionierte alles einwandfrei, Versandkosten 40 Euro :-O. Eine automatische Bestätigungsmail habe ich bekommen. Das war vor einer Woche. Seitdem passierte nichts mehr. Beim Tracking nur Fehlermeldung. Habe ich was falsch gemacht?

  56. Der hukl hat das Thema kurz angerissen; wer Interesse hat, sein Benutzerverzeichnis im einfachsten Fall auf eine andere Partition oder ein anderes Laufwerk (angesprochene SSD/Festplatten-Kombination) zu verschieben, kann dies in meinen Notizen (Mac Notizen) finden: http://www.schreibdichte.de/dokumentation/

    Und dann muss ich Uwe (Kommentar #55) Recht geben, die interessanten Themen sind leider fast unterm Tisch gefallen. Besonders das Thema GUIs zu Git wurde ganz schnell behandelt, Links z.B. zum Fork von GitX, hätten außerdem die Suche vereinfacht. Vielleicht hat hukl schon Erfahrungen zu den mittlerweile im App-Store enthaltenen GUIs (Gitbox und SourceTree) sammeln können?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.