FS137 Didahdahdidahdit

Programmieren — Affenschwanz am Lattenzaun — iOS Backdoors — Bitcoin — Minecraft — Spielewelt — Podcast Clients — Ingress — Git Clients

Die letzte Sendung vor der Sommerpause findet zwar wieder ohne Clemens statt, dafür aber in optimaler Laune. Wir überlegen wiederholt, wie man am besten mit dem Programmieren anfängt, wie man dem Klammeraffen über den Lattenzaun hilft, wie sicher es um die Bitcoin-Mining-Infrastruktur steht, wie toll Minecraft ist und welche Spiele für uns von Bedeutung waren. Wir runden das ab mit einem Blick auf neue Podcast Clients, nehmen die Verfügbarkeit von Ingress auf iOS zur Kenntnis und schauen uns einen neuen Git-Client genauer an.

Dauer: 3:24:45

On Air
avatar Tim Pritlove Bitcoin Icon Paypal Icon Amazon Wishlist Icon
avatar hukl Thomann Wishlist Icon Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar Denis Ahrens Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar roddi Amazon Wishlist Icon Bitcoin Icon
Support
avatar David Scribane
Previously: Ingress für iPhone
Amazon Wishlist Icon
avatar Die Shownotes
avatar Xenim Streaming Network
Shownotes:

1406137276 Intro

1406137277 Previously on Freak Show — 1406137330 Freak Show Intro — 1406137377 Begrüßung — 1406137397 "Frisch aus dem Sommerloch!" (hukl) — 1406137417 "Jetzt sind wir alle Weltmeister!" (Tim) (1406137464 Queen - We are the champions)  — 1406136803 "Eigentlich hätte ich ja nichts gegen eine Inflation der Qualität" (roddi) (1406137589 Heute mit Tim, Hukl, Roddi, Denis - Clemens fehlt) .

1406137618 Programmieren

1406137619 Letzte Ausgabe — 1406137625 Monty Python live — 1406137644 youtube-dl-Script — 1406136989 homebrew — 1406137034 Bottles sind vorkompilierte Pakete in Homebrew — 1406137809 cURL — 1406137811 Perl — 1406137813 FFmpeg — 1406137824 Python — 1406137838 Gem — 1406137900 Ruby — 1406138029 Python 2 vs. Python 3 — 1406138039 Unicode — 1406138181 Reversed Hand With Middle Finger Extended — 1406138308 Tim empfielt Python gerne für Programmieranfänger — 1406138339 Roddi empfielt sich ein Problem zu suchen anhand dessen man Programmieren lernt — 1406138512 Letzte freakshow-Ausgabe — 1406138516 CoderDojo — 1406138523 Co-up — 1406138603 Scratch — 1406138604 Scratch — 1406138777 turtle graphics (Python) — 1406138822 Sprite — 1406138930 Playground in Xcode 6 (Xcode)  — 1406139024 Roddi erzählt von den Neuerungen in der Swift-Programmierung.

1406139109 Affenschwanz am Lattenzaun

1406139110 Die Bezeichnung "Klammeraffe" für das "@"-Zeichen ist hukl nicht bekannt (Klammeraffe — Der Klammeraffe in anderen Sprachen)  — 1406139361 octothorpe (octothorpe im wiktionary — Lattenzaun)  — 1406139471 Bell Labs — 1406139523 Brazil — 1406139554 Weitere Diskussionen über die unterschiedliche Benennung des Doppelkreuz-Symbols — 1406139659 "Interessante Ressource" (Tim) (Interessante Ressource)  — 1406139801 Roddi liest aus der Swift-Dokumentation vor — 1406139903 "Code-Uglifier" (Denis über Emoji im Swift-Code) (Emoji)  — 1406140078 Swift-Blog (1406140094 Eszett – ß)  — 1406140166 Chaosradio zu Programmiersprachen — 1406140363 "Wo wir gerade bei Apple sind..." (Tim) — 1406140400 Der ehemalige MobileMacs-Kollege Max wurde abgeworben und wird in den USA bei Facebook arbeiten (1406140508 Dominik Wagner von den Fanboys wird bei Apple arbeiten - am UIKit-Framework — Dominik Wagner — UIKit — Fanboys — Fanboys Folge)  — 1406140598 NSConference — 1406140694 Hukl und Denis wollen nicht nach Amerika, Hukl nur unter bestimmten Voraussetzungen — 1406140761 NSConference-Video — 1406140792 DragThing.

1406140862 Backdoors in iOS?

1406140889 Präsentation (Präsentation als PDF)  — 1406140918 Supportdocument — 1406140925 Heise Artikel zum Thema — 1406141008 pcap (packet capture) (Packet analyzer)  — 1406141085 Documentsync über iTunes — 1406141259 File Relay in iOS — 1406141305 Law Enforcement — 1406141328 "Es bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für die Bevölkerung" (hukl) — 1406141370 Mac OS X Yosemite — 1406141420 Screenshots von iTunes 12.

1406141492 Bitcoin

1406141520 Ein Bitcoinpool hat die meiste Rechenpower im gesamten System, Denis erklärt warum das ein Problem ist — 1406141618 ghash.io — 1406141705 "Mehr Mining-power kleiner prozentualer Vorteil" (denis) — 1406141755 Denis rechnet vor, dass es sich wahrscheinlich nicht lohnt für den größten Pool Transaktionen zu fälschen, weil dieser schon durch legitime Transaktionen sehr viel verdient — 1406141837 "Die Gewinne werden komplett an die User ausgeschüttet" (denis) — 1406141935 "Deephash Mode" (hukl) — 1406141945 Die taz nimmt jetzt bitcoins — 1406142032 Blockchain der taz Spendenadresse — 1406142073 Dell nimmt jetzt auch Bitcoins — 1406142098 "Wir nehmen auch alle Bitcoin" (Hukl) — 1406142132 Fiatleak — 1406142222 Denis meint der kommerzielle Handel mit Bitcoins sei in China verboten.

1406142276 Minecraft

1406142280 Minecraft — 1406142438 "In einer früheren Folge von mobilemacs war Minecraft schon ein Thema (Tim)" — 1406142480 Beschreibung von Minecraft von hukl — 1406143027 Minecarft-Wiki — 1406143283 ThatMumboJumbo — 1406143332 Creative und Survival Mode.

1406143420 Spiele, die das Leben verändern

1406143421 Monkey Island 1 (iOS Version)  — 1406143516 Metal Gear Solid — 1406143523 Xbox — 1406144063 Erster shooter von Hukl war Wolfenstein — 1406144132 Duke Nukem Forever — 1406144178 Half-Life — 1406144223 Transylvania (iPad)  — 1406144457 Basic — 1406144578 Tim ist kein Freund von Shootern, hat aber mal Doom gespielt — 1406144640 Myst — 1406144674 Denis hat viel WOW gespielt — 1406144718 Portal (Portal 2)  — 1406144772 Quake 3 — 1406144797 Denis schildert LAN Parties — 1406144850 Ghost Recon Phantoms (Ghost Recon Phantoms in der Wikipedia)  — 1406144999 Assassin's Creed — 1406145003 Ubisoft — 1406145208 GTA — 1406145458 EVE online — 1406145480 Hukl ließt aus dem Wikipediaartikel "Luder" — 1406145557 "Minecraft ist für Kinds auch super geil [...], weil es ist wie Lego nur mit unendlich Steinchen" (hukl) — 1406145563 Mincraftschaltungen — 1406145874 Civilization — 1406145882 SimCity — 1406146006 2048 — 1406146199 feministfrequency.

1406146311 Podcast-Apps

1406146342 Overcast (Maro Arment)  — 1406146393 Vortrag auf der XOXO — 1406146477 Overcast hatte anfangs Probleme mit manchen Feeds, zum Beispiel mit denen der Metaebene — 1406146606 Overcast bietet Filter um Stimmen zusätzlich zu verstärken — 1406146699 Core Audio — 1406146687 Smartspeed beschleunigt das abspielen durch das weglassen von Pausen (1406146730 ATP – Accidental Tech Podcast)  — 1406147007 Mocast — 1406147058 Tim hält Mocast für nicht komplett ausgereift — 1406147166 Cueing in Mocast — 1406147430 "I love standards, there are so many to choose from" (roddi zitiert Andrew S. Tanenbaum) — 1406147435 Tim verrät, dass er von einem weiteren Podcast Client weiß, von dem er aber nichts verraten darf — 1406147525 Shortorange bietet Sync mit einem Webplayer — 1406147600 Player.fm — 1406147740 Podlove Webplayer.

1406148109 Gitclients

1406148117 Tower ist ein graphischer Git-client für Mac OS X — 1406148188 Roddi benutzt GitX — 1406148256 git-up — 1406148372 Denis benutzt Xcode — 1406148460 Qix — 1406148488 SourceTree — 1406148533 Tim möchte den Unterschied zwischen rebase und merge erklärt bekommen — 1406148676 Hukl meint man solle merge commits vermeiden — 1406148712 git rebase — 1406148828 Tower wird in Stuttgart entwickelt — 1406148916 Indexeus — 1406148996 Das Team wünscht sich einen Deckenventilator — 1406149029 Dyson Air Multiplier — 1406149141 Tim setzt den Ventilator auf seine Amazon Wunschliste — 1406149217 iOS Versions — 1406149276 Memebild von hukl — 1406149339 Roddi will in der nächsten Sendung von Wacken erzählen — 1406149401 Fanboys — 1406149443 Roddi möchte Dom noch einmal einladen bevor er zu Apple wechselt.

1406149490 Outro

(Freak Show Outro) .


92 Gedanken zu „FS137 Didahdahdidahdit

  1. Zu dem Python 2 vs Python 3: Das Problem ist geringer als man denkt. Die meisten Libs sind bereits kompatibel zu 3 und es ist meistens unproblematisch Code zu schreiben, der mit beidem funktioniert (3er-Code funktioniert fast immer mit 2.7).

    • Das war auch mein erster Gedanke. In meiner Distro (Arch Linux) zeigt seit ca. einem Jahr /usr/bin/python auf /usr/bin/python3 und ich hatte damit bisher keine Probleme. Außerdem schreibt niemand, der mir bekannt wäre, noch python2.7 Code der nicht auch auf python3 liefe.

      Bei der Entscheidung zur Inkompatibilität waren “the powers that be” so vorausschauend und haben dem 2er python die Möglichkeit gegeben, kompatibel zum 3er python zu sein. Man importet einfach die python3 Funktionalität aus __future__ und schon kann man python3 code in einem python2.7 Programm schreiben.

      Beim den Libraries und Frameworks ist es inzwischen so, dass ich eigentlich nie wegen einer externen Abhängigkeit auf 2.7 zurückgehen muss. Selbst wenn eine aktuelle stable-Version keine 3er-Unterstützung hat, so gibt es doch eigentlich immer 3er-Unterstützung in den aktuellen Developmentversionen (selbst bei so Dingern wie django).

      Inzwischen würde ich sogar so weit gehen, zu sagen, dass eine Library, die sich noch nicht in einem 2zu3 Migrationspfad befindet , als Abandonware anzusehen ist.

      Übrigens kann Python dank boost::python extrem komfortabel mit C++ libraries verschmolzen werden, was die Ausnutzung von 80:20 zu einer echt angenehmen Angelegenheit werden lässt. Als ich noch Scientific Computing gemacht habe war das wirklich die beste Lösung für die vielgesuchte Kombi aus Speed und Komfort.

  2. zum thema podcast playlist:

    Beyond Pod kann das schon ganz lange.
    Sieh dir den mal an.
    da kannst du auch ganz einfach verschieben.

    vorspulen mit sliden kann der auch, ebenfalls schon ganz lange.

    scheint mir fast so als würdest du den gar nicht kennen.

  3. ich würde gerne programmieren lernen, mit welcher Sprache fange ich kann ich denn da am besten an? am liebsten würde ich für Android Apps schreiben, welche Sprachen gibt es da, die auch leicht zu lernen sind, Java?

      • Du merkst selbst an deiner Antwort hoffentlich, wie groß der Spalt zwichen “Ich will programmieren lernen” ist und “Die Lösung ist” ist, oder? Du hast ihm zwar die Frage benatwortet, aber es würde mich sehr wundern wenn es ihm wirklich half. Er wird nicht hingehen und sich Eclipse laden, dort die SDK mal eben anlegen, das gute Java-Buch aus der Bib ausleihen und schnell mal bei youtube “UI Component as EventHandler” eintippen um “das” Problem zu lösen.

        Ich glaube allerdings auch, dass jemand der in den Kommentaren von Mobilemacs fragt, wie er denn programmieren lernen kann, keine andere Antwort als die deine bekommen sollte. Wie oft hast du diese Frage schon von Leuten gehört/gelesen und wie oft hast du nicht rauf geantwortet?. Man kann nur hoffen, dass er _wirklich_ coden lernen will und sich durchbeisst. Sei es dass er es über ein Buch macht oder eines der hunderten Tutorials im Netz (Beginner Guide for Android programming, My first Android App, etc.) nutzt. Dort, wird jemand schreiben wie man eine Entwicklungsumgebung einrcihtet, wo man klicken muss, wie das erste Hello World aussieht und welche Sprache er nutzen könnte.

        Aber da er fragt, welche Sprache leicht zu lernen ist, denke ich wird er in just diesem Moment vielleicht eher nicht dran sitzen. Ich hoffe ich habe Unrecht. Es ist eben ein ganz hartes Brot und man muss echt schon ne Schubkarre Durchhaltewillen mitbringen und darf sich nicht vom Umfang der Thematik beeindrucken lassen. Ich hoffe er macht es wirklich. Denn die Frage danach, wie man mit coding anfängt, ist nicht zuletzt auch (gefühlt) in 90% der Fälle eine Phrase, hinter der zwar Interesse steckt (man würde ja mal gerne irgendwie so coden lernen), ist aber meißtens eben von denen gestellt, die recht früh das Handtuch werfen, wenn sie überhaupt anfangen. Face it: Jemand der die Frage stellt, wie man programmieren lernt, ist die Person, die nicht zu google ging und einfach mal anfing sich einzulesen und sein erstes Hello World auszugeben, sondern sein gewissen beruhigen will, dass er ja mal “gefragt hat”, da dort aber keine (oder keine gute) Antwort kam, konnte er ja nicht Programmieren lernen… und kann damit sehr gut weiterleben.

        Lange rede und ein noch kürzerer Sinn:

        Hey Jens, du willst coden lernen und du scheinst auch nicht zu wissen in welcher Sprache? Nykons Antwort war genau die Antwort die du für deinen Fall gesucht hast. Häng dich rein und gib nicht auf Junge! Bitte! Ich will nicht recht behalten mit dem was ich da oben schrieb.

    • Ich habe auch vor Apps zu entwickeln. Wobei man sich darüber klar sein sollte das dieser Markt mit Apps geflutet wird und finanzieller Erfolg sicher nicht einfach wird.

      Ich beschäftige mich zuerst mit Webdesign aka Frontendentwicklung um htlm5-Apps entwickeln zu können. Danach schaue ich mir Sachen wie Android Basic an. Java lerne ich erst wenn es sich nicht vermeiden lässt. C# mit Mono scheint sich angeblich auch zu eignen.

  4. Bezüglich des Bitcoin pooles Ghash.io.
    Die nehmen nur eine 0% fee und das auch dauerhaft aber sie holen sich das Geld wieder rein indem sie usern auf Cex.io hashing power verkaufen die aber garantiert einen Verlust macht. Viele Leute rechnen das aber nicht durch und werden von hohen Wartungsgebühren getäuscht,\.

  5. Ich hab so das Gefühl, Tim sollte mal mit jemanden über verschiedene Videospiele und ihren Einfluss reden. Das könnte interessant werden. Doom, WOW, Another World etc. …

  6. Ich würde sagen: Sommerpause ist out. Es ist die Zeit der Sommerspecials.

    Wie wäre es da z.B. mit einer vier Stunden Sendung bei dem Clemens dem Chat die verrücktesten Netzwerk-Fragen beantwortet.
    Oder Bitcoin-Mining mit Dennis, oder oder oder…

  7. Zum Thema Minecraft:

    hukl in Minecraft gibt es seit längerem ein Ende nämlich “The End” (http://minecraft.gamepedia.com/The_end) und den Ender Dragon (http://minecraft.gamepedia.com/Ender_Dragon) als Endboss.

    Was dich noch intressieren könnte sind die vielen Mods und Spielmodi die es zu dem Spiel gibt, wie z.B:
    – Industrial Craft (http://www.industrial-craft.net) mit der Möglichkeit in der Minecraft-Welt ein funktionierendes Stromnetz inklusive Nuclear Power Plant zu bauen
    – Mine Z (http://minezwiki.net/wiki/Home:Main_Page) ein Zombie Survival Minecraft Server nach dem Vorbild von Day Z (http://dayzmod.com)
    – Star Wars Adventure Map (http://hypixel.net/threads/star-wars-adventure-map.29/) in der du die Schlacht von Hoth oder so was ähnliches spielen kannst

  8. Zum Thema: Monty Python. Die Aufzeichnung auf Arte.tv (Concerts) ansehen (bis 27.7.2014 ?) oder das Terminal meiden und Mediathekview laden. MediathekView hilft beim Erstellen eines Stream cache ;-)
    Sendetermin Arte Fernsehen 30.7.14, 21.30uhr

  9. Homebrew ist wirklich toll. Ein Nachteil ist allerdings, dass es nur mit Nutzerkonten läuft, die Administratoren sind. Und standardmässig verwendet man ja keine solchen Nutzerkonten …

  10. Hi,
    schöne Folge.
    in Instacast gibt es weiterhin die Möglichkeit, nur heruntergeladene Podcasts anzeigen zu lassen. Man erstellt dazu eine “Smart List” mit den entsprechenden Optionen (im Lists view unten links auf das Plus drücken). Diese Liste ist sehr hilfreich außerhalb von Wlans, wo Download oder Stream keine Option ist. Weiterhin gibt es in Instacast auch die möglichkeit eine Queue zu verwenden, diese nennt sich “up next”. Einfach lang auf eine Episode drücken und “add to up next” drücken: Episode wird in queue eingefügt. Eine andere Option ist “play next”: Episode wird als nächste abzuspielende Episode eingefügt. Die bemängelten Features sind alle da, nur gut versteckt.

    Ein Killerfeature von Overcast sind imho die “smart playlists”.
    Vor einigen Wochen haben ein Kumpel von mir und ich uns überlegt, welches Feature wir bei Podcastsclients haben wollten und genau dieses hat Marco Arment umgesetzt :-) In den Smart Playlists kann man einzelne Podcasts als Priority Podcasts definieren (und innerhalb dieser Priorityliste auch sortieren). Wenn es ungehörte Episoden dieser Podcasts gibt, tauchen diese ganz oben in der Playlist auf. Jetzt kann man so immer die Lieblingspodcasts hören, ohne sich um die weitere Verwaltung der Playlist zu kümmern. Wenn das Kontingent der Priority Podcasts aufgebraucht ist, kommen die restlichen Podcasts in der gewählten Reihenfolge (alte oder neue zuerst) dran. Einhergehend mit den Background Downloads, ist das (einmal eingerichtet) die am wenigsten Nutzerinteraktion benötigende Methode Podcasts zu hören.

    • Ja stimmt, das Feature hatte ich wegen der mangelnden UI-Präsenz glatt übersehen. Um so besser, festzustellen, dass die Funktionalität nicht nur präsent ist, sondern (nach kurzem Test) offenbar auch wie gewünscht funktioniert.

      Das mit der Prioritätsliste ist auch eine Idee, klingt auch interessant, muss ich mal mit rumspielen.

    • Einschätzungen auch bei BUS – aber mich hätte auch die Einschätzung der “Freaks” interessiert.
      – Apple ist bereits in vielen Unternehmen vgl “bring your own device” (auch bei uns)
      – für viele Flexible Aufgaben -auch komplexe Unternehmensalgorithmen – hat Ipad und Co genug power, bei höchster Mobilität
      – ios update prozess Ist viel besser sicherzustellen als
      Android update stati
      – durchgängigkeit Laptop. – Ipad – iphone (Ios8) ist für Unternehmen sehr attraktiv.

  11. Also bei mir wars auch so, dass ich programmieren lernen wollte, ohne ein konkretes Projekt zu haben. Hab dann nach etwas c an der Uni auch Python gelernt. Dafür habe ich ein “head first” buch genommen und es war echt gut um mal die Grundlagen zu verstehen.

  12. Zu Scratch eine kleine Ergänzung:

    Auf meiner Uni (TU Graz) wird seit langem kräftig an Catrobat bzw. Pocket Code gearbeitet. Generell ist das Projekt sehr ähnlich zu Scratch, mit dem entscheidenden Unterschied, dass es für Tablets und Smartphones entwickelt wurde und damit noch zugänglicher für die Kinder ist. Wen es interessiert, der kann sichs ja mal anschauen, Pocket Code gibts gratis im Play-Store.

    Mehr Infos hier:
    http://www.catrobat.org/intro/

  13. Also mit der Idee hinter Scratch hat dieses Projekt rein gar nichts zu tun, außer, dass man die grafischen Blöcke geklaut hat und ein bisschen Grundidee. Kein Kind oder anderer Benutzer würde das mehr als nur einmal benutzen wollen – das Video auf deren Webseite zeigt all das Grauen. Das ursprüngliche Scratch, das in Smalltalk programmiert wurde (http://scratch.mit.edu/scratch_1.4/) und frei herunterladbar ist, wurde aber auch verschandelt, als Mitchel Resnick es aus der Hand gab und irgend so ein Pfosten es in Flash abgebildet hat (Weil Flash ja so zukunftssicher und frei ist!11!!EinsElf!1!).

    Aus diesem Grund haben sich sehr schnell viele neue auf Smalltalk basierende Forks gebildet (BuildYourOwnBlock, Scat, etc.), die sich in Phratch wieder gesammelt haben (http://www.phratch.com/). Phratch setzt sich aus dem Namen der Smalltalkumgebung Pharo (http://pharo.org/) und eben Scratch zusammen. Jetzt kann man wieder vollständig frei programmieren und seine Projekte tauschen ohne Restriktionen durch Full-Closed-Tablets/Phones.

  14. Hallo, super Sendung vielen Dank dafür.
    Ich muss für die Uni bisschen Assembler lernen, kennt jemand eine Seite auf der man das so hübsch machen kann wie auf codeacadamy? Mein Skript ödet mich an und Befehle auswendig lernen ohne anzuwenden bringt auch nicht viel.
    Vorkenntnisse hab ich Uni Java (4. Semester E-technik) und bisschen Python.
    Gruß Hannes

  15. tim, klasse thema podcatchers und weiterentwicklung

    Ein feature was leider in keinem podcastcatcher existiert ist eines was es mal in instacast gab:
    Automatisches erzeugen von Folgen nach vorgegebenen Prios, die ich ohne unterbrechung hintereinander weg hören kann ( zB im Auto)
    Ohne das ich einzelne Folgen extra manuell anklicken muß.
    – so eine intelligente Sich selbst erzeugende Abspielliste, die man hintereinander weg hören kann.

    Podlove Projekt:
    Es wäre klasse mal die Wünsche der Endkunden zu hören, nicht nur der Produzenten.
    Da gibts viele tolle Ideen, die die Podcast-Zukunft weiterbringt.

      • Klasse!
        Ich wusste nicht, daß “wir Endkunden” da auch eine Möglichkeit haben, uns an Ideen zu beteiligen.
        Txs. Werde gerne darin mal unsere Ideen einzubringen.

        … Für eine immer tollere Podcast-Zukunft

      • Klasse!
        Ich wusste nicht, daß “wir Endkunden” da auch eine Möglichkeit haben, uns an Ideen zu beteiligen.
        Txs. Werde gerne darin mal unsere Ideen einzubringen.

        … Für eine immer tollere Podcast-Zukunft

    • Hi,
      automatische Abspiellisten gibt es in Instacast, und im Lists view kann man auch neue erstellen (z.b. nur heruntergeladene, siehe meinen Kommentar weiter oben). Oder meintest du etwas anderes?
      In Overcast kann man in diesen Listen auch noch einzelne Podacasts priorisieren, dass diese immer oben in der Liste auftauchen.

      • Nee,
        Bei instacast, popdcastapp, etc muss man über die
        “Ungespielt” Liste gehen, die Folgen auswählen, anwählen (lange drücken) damit in die Liste “nächste Folgen” kopieren. Erst dann habe ich eine Liste, die ich ohne Unterbrechung zB im Auto abspielen kann!
        Ziemlich un-cool!
        Ich stelle mir eine intelligente Episodenliste vor, die sich automatisch nach Regeln füllt ohne irgendwas zu machen. ZB wie ein Radiosender, der sein Tagesprogramm automatisch füllt. Der Hörer schaltet nur sein “Radio” an und hört seine Lieblingszusammenstellung – ohne Unterbrechung.
        Ohne was zu kopieren. Diese automatischen Playlisten könnte man auch teilen.
        Vielleicht könnte man das auch mit Lieblingsmusik mixen. Da könnte man noch viel weiterdenken…

        • Könnte es sein, dass in deinen Instacast Einstellungen (unter “General”, dann im Punkt “Playback”) der Schalter bei “Continuous Playback” ausgeschaltet ist?
          Ich benutze die Liste “Downloaded” ständig, und Instacast spielt einfach einen Podcast nach dem anderen ab, ohne mein Zutun.

          • Peter,
            Das ist einfach nicht gut bei Instacast gelöst.

            Ja, im Untermenu findet man die Liste “runtergelade”, und nur diese kann durchgängig gespielt werden. ( und nicht zB “ungespielt)
            Die Reihenfolge spielt aber nur in der Reihenfolge Älteste bis Neueste oder umgekehrt, aber nicht in der Reihenfolge der Abos (der Schalter Abos hat keinen Einfluß auf die Spielreihenfolge)
            Ich will aber die Podcasts hören in der Aboreihenfolge.
            Und
            Auf der oberen Menuebene kann ich intelligente Listen nicht anzeigen.
            Und
            Continous play geht in Liste ” ungehört” gar nicht.

            Einfach komisch. In den ersten Instacast Versionen wurde sehr vielmehr auf die käufer gehört.

            Was der Hörer (bei uns zB unsere Postcast-Nutzercomm. durcschn 10 Leute) will ist:
            EINE automatisch erzeuge Liste von nachts runtergeladete Podcasts in einer vorgegebenen Aboreihenfolge (Prio). Und die auf der 1. Menüeben analog Radio dauerhaft alle Podcasts spielt.

            Das geht offenbar in instacast nicht. Schade!

  16. Kein Wunder, dass gerade Tim in hohen Tönen von “feminist frequency” schwärmt, zumal er als bekennender Spiele-Noob ja auch kaum verstehen kann, wie in dieser Reihe von der Autorin Realitäten herbeigedichtet werden. Er zieht eher einen Kick aus dem “Gender-Spin” des Themas als aus dem eigentlichen besprochenen Gegenstand.
    Die Industrie der Videospiele als eine Instanz der Unterdrückung von Frauen darzustellen, weil jahrhundertealte Videospielunternehmen in Tradition zum zigsten Mal eine Prinzessin durch einen italienischen Klemptner retten lassen, ist Bullshit. Es findet längst eine progressive Entwicklung statt, die Industrie greift auch ihre
    langjährigen Gepflogenheiten auf und verarbeitet sie auf unterschiedlichste Weisen, da man ohnehin so viele Menschen wie möglich ansprechen möchte.
    Die “sorgfältigen Recherchen” dieser Feministin sind teilweise absoluter Quatsch. Sie ist selber keine Videospielerin, genau wie Tim. Viele ihrer benutzten Videos sind von Spielen, die in keiner Weise prägend waren, sie vermittelt teilweise ganz falsche Eindrücke von Spielgeschehen, einige ihrer eingesetzten Szenen sind nachweislich aus anderen Videos gestohlen.
    Im Podcast wird diese Kritik als “Beschimpfung aus dem Internet” abgetan. Einseitige Meinungen rühren eben allzuoft daher, dass man sich leider nie eingehend mit der anderen Seite beschäftigt hat.

    • +1

      Man kann nichts in der feminismus debatte sagen, da jeder zweifel an den Aussagen aus der Szene, als anti-feministisch dargestellt werden. Es ist ein bisschen wie mit der Israel-Kritik die immer direkt auf Antisemitismus runtergekocht wird.

      Danke dass du dennoch was geschrieben hast. Das macht mut.

    • Man muss kein Hardcore-Gamer sein, um mindestens eine deutliche Unausgewogenheit in Spielen zu bemerken… Es findet eine Entwicklung statt, aber die ist noch ganz am Anfang.

      • die ganze debatte ist hinfällig.
        Es wird aus einem einfachen GRund so gemacht wie es eben gemacht wird: weil es funktioniert.
        Die Spieler wollen das so und dann wird das eben so bedient.

        • Die Debatte ist sogar sehr wichtig (sonst würde sie ja auch nicht immer mehr geführt). Die Branche funktioniert *trotz* und nicht *wegen* dieser Probleme. Das ein Markt noch erfolgreicher sein kann, wenn er sich nicht nur an pubertäre Jungs richtet, sieht man z.B. in der Comicindustrie und auch in Bereichen der Spielebranche schon.

  17. 5 Wochen ohne Freaks???
    Das halt ich net aus. Man, das wird ein langweiliger Sommer..
    Haben da nicht die Freakshow-Ultras eine Idee

  18. Hallo liebe Freaks,

    ich höre eure Sendungen sehr gerne. Clemens fehlt mir mit seinen Netzwerkinternas. Auch würde ich von Dennis gerne mehr über das Bitcoin Mining erfahren. Lohnt sich das noch? Kann man da jetzt noch einsteigen?

    gruß
    Caro

  19. Zum Thema Spiele/Simulationen:

    Habt ihr euch schonmal Dwarf Fortress angeschaut? Ich kenne nichts vergleichbares, was nur annähernd so komplex wäre und so viele absurde Möglichkeiten bietet. Selbst Minecraft und seine Physik sind nur eine vereinfachte Version von Dwarf Fortress. Es geht so weit, dass hier sogar die Siedetemperatur für Augeninnenflüssigkeit ausdefiniert ist.

  20. Ich bin seit vielen Jahren Abonnent des Podcasts. Ich höre die Folgen immer über Kopfhörer. Das zunehmende Geschmatze und Geschnaufe ist langsam unerträglich. Mir geht es da wie hukl. Also bitte, bitte. Schaltet eure Mikros aus, wenn ihr unbedingt so geräuschvoll essen und schnaufen (z.B. ab 2:40 Abschpielzeit) müsst. Solche Geräusche hört niemand gerne.

    • Bitte jetzt hier kein gebashe wegen Geschmatze, sonst wird auch noch dieser Podcast eingestellt :-)

      SCNR

      ..ein bischen stört’s mich aber auch…

    • Hierzu möchte ich auch einen Kommentar ergänzen…

      So sehr ich auch diese Folge wieder sympathisch und vor allem interessant fand, dieses permanente Geschmatze geht wirklich überhaupt nicht und mindert doch sehr den Spaß euren Ausführungen zu folgen.

      Daher schließe ich mich Frank an: Bitte, bitte, schaltet eure Mikros aus, wenn sich die Aufnahme nur mit mehreren Kilo Schokolade ertragen lässt… ;)

      • Irritierend ist halt, dass das zugenommen hat, nachdem Hukl einmal die Fassung wegen des Schokoladen-Geschmatze (von Dennis oder Roddi) verloren hatte.

        Gruß
        BrEin

        • Ich hab die Folge nachgehört und kann mich der Kritik nur anschließen. Seit geraumer Zeit wird das Hörvergnügen, ab der Mitte oder dem letzten Drittel der Sendung, aktiv durch Nahrungsaufnahme torpediert.
          Ich höre euch gerne zu, aber ich fühle mich veralbert, wenn es wie bei der Fütterung im Zoo klingt.

  21. @Hukl
    Wenn Du noch nach kurzweiligen Zeitvertreib suchst, bei dem man, wie bei Mindcraft, Elemente zusammen stecken muss um neue zu generieren, dann empfehle ich Dir “Alchemie”:
    https://play.google.com/store/apps/details?id=me.zed_0xff.android.alchemy
    Jibbet aba leida nüsch fürs Apfelphone.

    @Timmy
    Auch ich empfehle Dir den Beyondpod. Der scheint so ziemlich 90% deiner Wünsche umzusetzen. Wenn auch sicher nicht genau auf die Weise, wei Du es Dir dann auch vorstellst.
    Vielleicht probierst Du es mal auf einen Androiden aus. Und wenn er Dir dann doch gefällt, so kannst Du es als Referenz-App für deine Developer-Crowd empfehlen. ;)

    Breitbandausbau:
    Du hattest Dich zu diesem Thema früher schon geäußert, daher mal folgende Empfehlung: http://detektor.fm/digital/breitbandausbau-in-deutschland

    Gruß
    BrEin

  22. Zum Thema Podcast Clients:
    Als neuer Podcaster, werbe ich ständig um Hörerschaft auch bei Neulingen zum Format. Hier den richtigen Client zu empfehlen, damit “die neuen” es nicht gleich wieder sein lassen ist nicht leicht.
    Ich teile meine Ergebnisse hier gerne!

    Meine Kriterien:
    – ertmal kostenlos, damit Neulinge das Format testen können
    – automatische Feedaktualisierung, falls die das mit dem Refresh alle paar Tage/Wochen/Monate nicht peilen und nicht denken der Podcast ist tot
    – kein Accountpflich bei erstmaligem öffnen der App (yet another Login to remember…)
    – volle HTML Feed-Infos pro Folgen (war leider nicht mit den obigen Kriterien kombiniert zu finden)

    Ergebnis:
    iOS–> “RSSRadio”
    Android–>  “DoublePod”

    Ergänzung:
    “Podcasts” (iOS, direkt von Apple) stürzt bei mir ständig ab, beim Anzeigen der Infos zur Folge.

    “BeyondPod” (Android) verliert nach 7 Tagen leider die automatische Feedaktualisierung, wenn die kostenlose Trial ausläuft. Sonst OK.

    bei den Bezahlapps nutze ich am liebsten Instacast auf iOS. Bei Android kommt mir generell alles “clunky” vor. Auch für Geld.

  23. Ich bin ja ein Befürworter von Python 3, aber das Unicode in Python 2 nicht gut geht stimmt nicht. Auch in Python 2 gibt es den Typ “unicode”. Also was in 2 unicode ist, ist in 3 str und was in 2 str ist, ist in 3 bytes. Bezüglich der decode und encode Funktionen ist es klarer gelöst in 3 (bytes hat und decode, str hat nur encode) und ansonsten wird konsistenter die richtige Klasse im richtigen Kontext verwendet. Dieser cleanup ist auch einer der breaking changes. Auch da das “…” Literal jetzt das Äquivalent zu unicode liefert und man b”…” schreiben muss, damit man bytes bekommt (in 2 war das U”…” und “…”). Aber es gibt zur Abwärtskompatibilität jetzt eh auch das U”…” Literal in 3 (glaub erst ab 3.3?) und damit es einfacher ist Code zu schreiben der unter 2 und 3 läuft gibt es das b”…” Literal in 2.7.

    Wie auch immer, ich finde wie Unicode in Python gelöst ist jedenfalls um Welten besser als wie in Ruby. Egal ob Python 2 oder 3 (das Problem ist die Umstellung von 2 auf 3). In Ruby gibt es keinen Unterschied zwischen einem Byte-Array und einen String. Ein “Byte-Array” ist in Ruby ein String mit dem Encoding “ASCII-8BIT”. Das ist gleich 2 fach *falsch*.

    1. gibt es kein 8bit ASCII. ASCII ist 7 bit. Es gibt z.B. latin1/ISO-8859-1, welches wie ASCII ist und das 8. Bit auch noch belegt.

    2. ist es idiotisch ein Encoding an einen String anzuhängen. Wer ist auf diese tolle Idee gekommen? Ein String hat bitte verdammt noch mal *immer* Unicode zu sein (bzw. “von außen” wie Unicode auszusehen, egal wie er intern gespeichert ist). Diese idiotische Idee führt nun dazu, dass wenn irgendeine API (Datenbank, Deserialisation von JSON/YAML/was auch immer) einen String mit dem einen Encoding liefert, und man irgendwo anders her einen String mit einen anderen Encoding hat und man diese verkettet (z.B. indem man sie beide in einen erb raus schreibt) gibt es eine Exception wegen nicht kompatiblen Encoding. Sowas kann praktisch überall in deinem Code schlummern.

    Ich hatte mal den Fall, dass YAML, welches mit Ruby 1.8 geschrieben wurde und nach einem Upgrade mit Ruby 1.9 geparst wurde aus irgendeinen Grund Strings mit Encoding ASCII-8BIT und Zeichen die das 8. Bit verwenden lieferte. Das Führte dann natürlich zu einem Crash im erb. Hat mich eine Zeit gekostet um da draufzukommen, was der Fehler ist. Irgendwie ist YAML != YAML, denn wenn man das selbe Ruby Objekt mit unter 1.9 nach YAML serialisiert und dann wieder lädt bekommt man UTF-8 Strings. Alles zum Haareraufen. Mehr Details (genaues YAML) weiß ich da jetzt drüber nicht mehr.

    Abgesehen davon sind Strings in Ruby auch noch mutable. Find ich auch idiotisch. Wie kann man in einer solchen highlevel Sprache Strings nur mutable machen? Python, Java, JavaScript, .NET, Haskell etc. machen das richtig.

  24. Ich finde auch es kommt drauf an warum man Programmieren lernen will mit welcher Sprache man am besten anfängt. Wenn man Admin oder Wissenschafter ist, dann Python. Wenn man aber wirklich Hauptberuflich Programmierer sein will dann ist C eventuell eine gute Wahl, weil man da noch am ehesten lernt wie das alles wirklich im Hintergrund funktioniert. Dann muss man aber auch unbedingt noch eine Sprache wie C++/Rust/Go, eine Sprache wie Java/C#, eine Sprache wie Python/Ruby lernen und man sollte sich auch mal sowas wie Haskell und Prolog anschauen, nur damit man mal über den Tellerrand schaut und mitbekommt, dass es da noch ganz andere Ansätze gibt.

  25. Es gibt *zig* Minecraft clones, sogar in open source. Aber wie gut die sind weiß ich nicht. So schnell wie die aus dem Boden geschossen sind können die nicht so detailliert sein.

  26. Bezügl. bei einen Spiel um ein Zehntel schneller zu sein wie jemand anderes: Manche Leute treiben das an die Spitze und machen Speed Runs. Z.B. hier ist ein Kommentierter Yoshi’s Island Speedrun (interessant!): https://www.youtube.com/watch?v=kFzYWRTPBSc

    Und dann haben sich TAS rausentwickelt. TAS steht für Tool Assisted Speedrun. Da programmieren’s Rasberry Pis um ein Spiel durchzuspielen. In diesem Video gebens Inputs die einen Buffer-Overflow verursachen und dann programmieren sie über diese Inputs Pong und Snake in Super Mario World! (Inputs sind einfache Controller Inputs, also das drücken von Knöpfen.):
    https://www.youtube.com/watch?v=Uep1H_NvZS0&t=32m

  27. Femenist Frequency erzählt aber auch viel Blödsinn. Also Blödsinn darüber was in welchen Spielen passiert etc. Das was sie da von Hitman gezeigt und drüber gesagt hat war z.B. 100% gelogen. Sie hat gesagt, dass man in dem Spiel Stripper umbringen muss und quasi dafür belohnt wird. Das ist falsch. Nur in einer Mission kommt der Stripclub vor und man wird dafür bestraft wenn man sich nicht an den Strippern vorbeischleicht und sie stattdessen tötet. Die Idee an dem Spiel ist, dass man jeden töten kann, so wie in der Realität als Mörder auch möglich währe. Aber warum sollte man das tun? Vor allem wenn man dafür im Spiel bestraft wird. Hä? Man kann sagen, dass es nicht moralisch ok ist einen Mörder zu spielen, aber sexistisch ist der Mörder nur wenn man ihn sexistisch spielt. Man könnte eher sagen, dass das Spiel sexistisch gegenüber Männer ist, weil das Target nur in einer einzigen Mission eine Frau ist (und nicht in 50%).

    Aber was zu ihr vor allem zu sagen ist, ist das sie mehr als $150000 über Kickstarter bekommen hat und dass sie dafür nur 13 je 20 Minuten Videos machen will. D.h. ca. $11538 pro Folge. Währe ja ok, wenn es wirklich gut recherchiert währe. Ist es aber offensichtlich nicht.

    Einige ihrer Punkte stimmen natürlich (zu wenig weibliche Charaktere und die Darstellung dieser). Aber warum wirft sie dann so viele Lügen dazu? WTF? Es gibt genug das man wirklich bemängeln kann, warum erzählt sie dann diesen BS?

    Persönlich mag ich so Spiele wie Hitman auch nicht, ich spiele was anderes. Ich will keinen Mörder Spielen, auch keinen der nicht sexistisch ist. Ich spiel nicht mal Assassin’s Creed.

    Dazu auch dieses Video:
    https://www.youtube.com/watch?v=WuRSaLZidWI
    Thunderf00t ist auch ein Arsch, aber er listet da die Probleme gut auf.

  28. Zumal ich kein Mac verwende hab ich eine ganz andere Auswahl von git clients. Ich verwende manchmal gitg und manchmal qgit. Beide machen manche Sachen schlecht und andere gut. Aber das meiste mach ich eh auf der command line. Verwende die hauptsächlich zum Browsen und für blame.

    Aber eigentlich würde mir TortoiseHG am besten gefallen (cross Plattform Python+Qt), nur ist das halt Mercurial. Mir gefällt Mercurial eh ein wenig besser, aber ich verwende es kaum noch (wegen GitHub und Arbeit). Mercurial ist eines der wenigen Dinge das noch nicht auf Python 3 portiert wurde.

  29. In Kroatien in der Kneipe: Nach abpfiff we are the champions vom Wirt. Alles okay und wir freuen uns. Danach Deutsche Nationalhymne. Wirt irritiert, wir auch. Hat sich dann als versehen herrausgestellt. Scheinbar findet man in Kroatien die Deutsche Nationalhymne eher komplett als in der richtiegen form..

  30. Bin mitdem podcast ein wenig spaet dran,ich weiß:
    Umso ueberraschender was ich heut morgen schlaftrunken meinen hoerern entnahm
    Oh!Denis spielt GR:P (http://tinyurl.com/ky3lpkg)
    cool!
    Hey denis (liest der hier mit?)
    ICh kann mich mittlerweile wohl als GR:0Veteran bezeichnen.
    Undwenn du noch FireteamMembers suchst die nach Vorne den weg freimachen oder eine bubble unterder man kuscheln kann adde mich mal IGN: c3huwanga

    Ach und an den 2-d Tim
    FrozenSynapse! ( -> http://tinyurl.com/3vw9hag )
    auch dort wollen pixelmännchen umgenietet werden,.
    aber strategisch im tron-style.

  31. Als git-Client kann ich nur SmartGit/HG von syntevo empfehlen. Den benutzen wir in der Firma und sind sehr zufrieden damit. Der kann git, mercurial und svn. Syntevo ist auch eine deutsche Firma und macht erstklassigen Support.

  32. Hallo zusammen,

    tolle Sender Jungs. Ich hoffe, dass es heute wieder mit Euch weitergeht. Falls Clemens dieses mal wieder da ist, würde ich mich freuen, wenn er seine Erfahrungen zur Ubiquiti Hardware schildern könnte. Ich muss demnächst ein größeres stationäres Wlan aufziehen, und diese Jungs scheinen echt coole Produkte dafür zu haben.

    Viele Grüße

    Andy

  33. Huhu Timme, schon viele Leute fragten in diversen Kommentaren in diversen Folgen was denn nun mit den T-Shirts ist? Kannst du da nicht mal etwas starten, was dann auch der Geldmäßig der Metabene und deren Protagonisten zu Gute kommt!

    Hear you tomorow….

  34. Mir hat es sehr gut gefallen das ihr über games gesprochen habt! Super i love games.
    Bitte beibehalten danke

    Und tim zock mal was! (Er hat bestimmt gar keine Zeit zum zocken :(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *