FS273 Papst von China

Niklaus Wirth — 15 Jahre Bitcoin — 37C3 — Tetris — Buchhaltung – iPad vs. Mac — State of Social Media — Blocking — Ralfs neuer Job — Apple Vision

Wir begrüßen heute Caspar Clemens Mierau (aka Leitmedium) in unserer Runde. Caspar setzt sich sehr mit der Computergeschichte auseinander und so reden wir über den jüngst verstorben Niklaus Wirth, aber es gibt auch andere Blicke in die Historie wie Bitcoin und Tetris. Dann blicken wir natürlich auf den letzten 37. Chaos Communication Congress, reden über ein paar nützliche macOS Tools, Buchhaltung und sehr viel über den aktuellen Stand in Social Media. Außerdem berichtet Ralf von seinem tollen neuen Job und was wir uns so von der Apple Vision Pro erwarten.

Dauer: 4:50:01

avatar
Tim Pritlove
avatar
roddi
avatar
Ralf Stockmann
avatar
Caspar Clemens Mierau

Für diese Episode von Freak Show liegt auch ein vollständiges Transkript mit Zeitmarken und Sprecheridentifikation vor.

Bitte beachten: das Transkript wurde automatisiert erzeugt und wurde nicht nachträglich gegengelesen oder korrigiert. Dieser Prozess ist nicht sonderlich genau und das Ergebnis enthält daher mit Sicherheit eine Reihe von Fehlern. Im Zweifel gilt immer das in der Sendung aufgezeichnete gesprochene Wort. Formate: HTML, WEBVTT.



Transkript
Tim Pritlove
Das habt ihr euch doch sicherlich auch schon mal gefragt, oder?Stimmt die Lautstärke? Oh Gott, heute ist wirklich wieder alles neue Herausforderung.Hallo, hier ist die Freakshow.Moin, wir sind's live on air. Ich bin's Tim.Und wie es ganz die Tradition ist der Freakshow, muss man erstmal noch mal einpaar Audio-Probleme beheben. Das bleibt nicht aus.Olli guckt mich schon wieder mit diesem Was war das und was hat das mit derSendung zu tun und warum hast du das eingespielt? Blick.Ich sag dir eins, das war genau das, was ich vorhatte.
roddi
Ja, Abfahrt würde ich sagen. Pünktlich wie die Deutsche Bahn.Mikrofon ist auch so weit weg.
Tim Pritlove
Du kannst doch einfach nur Hallo sagen, wenn du jetzt erstmal überfahren bist.
roddi
Nee, ich meine, hier haben Dinge gestreikt, also es ist alles im Rahmen. Aber hallo.
Tim Pritlove
Hallo, genau. Hallo, Roddy. Und Ralf ist da?Dein Mikrofon ist aus. Warum ist dein Mikrofon aus?
roddi
Ich sag doch, die Technik streikt.
Tim Pritlove
Haben wir das nicht getestet vorhin?Ähm...Was zur Hölle ist jetzt los? Na toll.Ah, ich weiß, was das Problem ist. Mein Fehler. Wir hätten das aber vorher testen müssen.Haben wir aber nicht. Stattdessen über andere Sachen gequatscht.So. Aber immerhin weiß ich jetzt, was das Problem ist. Muss ich nur noch dieStelle finden, wo man es einstellt.Kopf, Hörer, 4. Haha.Achtung, wir sind ganz nah dran. 3, 2, 1.Und jetzt.
Ralf Stockmann
Ah.
Tim Pritlove
Tada.
Ralf Stockmann
Tada. Hallo Welt. So, sehr viel besser.Schweißperlen.
Tim Pritlove
Wo waren wir stehen geblieben?
Ralf Stockmann
Tropfen auf die...
roddi
Bei der Begrüßung.
Tim Pritlove
Bei der Begrüßung. Oh Mann. Also ich hatte vergessen, ich hatte kurzfristigden Port als Line-Input benutzt bei Tests.Und dachte, ich hätte das alles schon wieder zurückgestellt.
Ralf Stockmann
Du hast meinen Port als Dein Port.
Tim Pritlove
Du wolltest den nicht testen. Du kommst immer hier rein. Irgendwie,ich rede über dies und jenes.Das ist eure Aufgabe hier. Ihr müsst unbedingt als erstes die ordnungsgemäßeZurverfügungstellung des Arbeitsgerätes sicherstellen.Wie machst du denn das auf der Arbeit, Ralf? Da guckst du doch auch erst mal,ob das Internet geht oder ob dein Computer funktioniert.
Ralf Stockmann
Das WLAN.
Tim Pritlove
Oder? Und dass WLAN funktioniert und so weiter. Aber hier verlasst ihr euch,ich kann das ja nachvollziehen, dass ihr euch darauf verlasst,dass ich schon alles richtig mache.Und das ist ja eigentlich auch so. Aber.
Ralf Stockmann
Einfach immer alles richtig machen.
Tim Pritlove
Wie du ja siehst, habe ich ja hier etwas größere Umstellungen vorgenommen. Und so weiter.Na gut, also hier sind wir, Freakshow, tralala, technische Probleme solltenjetzt erstmal im Griff sein.Und jetzt müssen wir noch Kaspar vorstellen, der ist nämlich auch da. Hallo Kaspar.
Caspar Clemens Mierau
Hallo Tim.
Tim Pritlove
Moin, herzlich willkommen bei Kasper ist ein bisschen leiser,ich versuche gerade herauszufinden, Mikroabstand ist aber gut,liegt nicht an mir, liegt an der Technik.Ja, kriegen wir, achso, warte mal, jetzt habe ich hier den, regeln mich hoch,ah ja, so da, gucke mal, jetzt, jetzt bin ich zu, sehr schön langsam,wird langsam. Hallo Tim.Moin, freut mich sehr, dass du hier bist. Ich habe dich eingeladen,weil gerade ganz viele Sachen passiert sind, die dein Wirken und deine Interessen tangieren.Auf die eine oder andere Art und Weise. Und das hat sich dann so ein bisschenakkumuliert und dann dachte ich mir so, jetzt mal wieder Zeit.Wir hatten ja schon mal das Vergnügen. Ist allerdings, habe ich gerade festgestellt,schon über zehn Jahre her, dass wir mal einen Podcast zusammen gemacht haben.
Caspar Clemens Mierau
Ja, krass, ja.
Tim Pritlove
Ja, das gilt allerdings auch für so manche andere Podcasts, weil die alle schonso lange her sind. Aber wir haben uns mal über Hackerfilme unterhalten.Ja, das war ein schönes Thema. Das war eine sehr, wie soll ich sagen,eine well-received Podcast war das.
Caspar Clemens Mierau
Ja, das hat auch Spaß gemacht, das Thema.
Tim Pritlove
Ja, das ist ja so dein Ding, ne? Du kratzt ja so ein bisschen in der...In der Technikgeschichte herum. Warum eigentlich?
Caspar Clemens Mierau
Warum eigentlich?Also es gibt eine lange und eine kurze Erklärung. Wir machen die mittellange.Ich glaube, es liegt tatsächlich ein bisschen daran, dass ich aufgewachsen binin einem Theateraushalt.Also meine Mutter und mein Stiefvater kommen beide so aus der Theater-Szene.Mein Vater ist Jazzmusiker gewesen und ich selber aber schon in der DDR michschon angefangen habe, mit dem Computer zu beschäftigen.Und wenn man das dann so eine Synthese draus macht, dann interessiert man sichfür Computergeschichte, also so irgendwie so Computerkultur sozusagen.Und dann habe ich Medienkulturwissenschaft in Weimar studiert bei Professoren,die sehr computeraffin sind.Sind. Also Kittler kennen vielleicht einige, bei dem habe ich nicht studiert,der war ja in Berlin, aber bei seinen Schülern teilweise und jetzt promoviereich immer noch in dem Gebiet in Basel. Reißen wir uns einen Blick zu.
Ralf Stockmann
Seit wie vielen Jahren?
Caspar Clemens Mierau
Ich habe eine Formel entwickelt. Ich habe eine Formel entwickelt.Pro Kind braucht man drei Jahre zusätzlich für eine Doktorarbeit,also vier Jahre ist so eine typische Zeit für eine Doktorarbeit.Drei Jahre zusätzlich pro Kind.Das kommt hin, Tatsache. Ich lebe im Zeitplan. Ich habe drei Kinder, muss ich dazu sagen.Do the math. Aber Tatsache hoffe ich dieses Jahr fertig zu schreiben und ichbin jetzt auf der Zielgerade Tatsache und beschäftige mich da auch mit Computergeschichte um 1970,mit Programmieren lernen um 1970, um es genau zu sagen.Und es ist halt einfach schön.Also so 1970, Computergeschichte, sieht einfach toll aus.So, gutes Thema. Und deswegen habe ich sehr viel zu Computerhistorie gelesenund der Anlass war ja so ein bisschen der Tod von Niklaus Wirth,deswegen du dich bei mir gemeldet hast, weil ich dazu was geschrieben habe,weil ich jetzt so ein bisschen so ein Fundus habe, wenn ich auf sowas stoßeund versucht habe, was über Niklaus Wirth zu schreiben, was nicht alle schreiben.Und genau, da kann man dann so ein bisschen draus schöpfen und das ist so derGrund, warum ich an diesem Thema einfach dran bin undHauptberuflich mache ich irgendwas mit Computern, wie viele.Aber deswegen ergänzt sich das Tatsache ganz gut.
Tim Pritlove
Ja, ist gut. Und du warst aber auch auf dem Kongress, auf dem 37.Chaos Communication Kongress, der nun endlich mal stattgefunden hat nach vier Jahren Auszeit.So wie auch Roddy. Ralf war nicht da und darf nachher alles erfragen.Ich sehe schon, du bist ganz gierig nach Informationen. Was da wohl passiert ist. Ist wohl wahr.
Ralf Stockmann
Ihr macht dann einen Re-Enactment und ich erlebe das dann direkt nach.
Caspar Clemens Mierau
Ich habe dich tatsächlich gesucht. Ich dachte, du wärst da und bin immer umden Podcast-Tisch drum herum geschlichen und dachte, du bist reif.
Ralf Stockmann
Es gab nur einen Podcast. Nein, ich war nicht da aus Gründen,die kann ich dir hinterher erzählen. Ich hoffe, es sind gute Gründe.
Tim Pritlove
Jaja, sind es. Also nachvollziehbare Gründe. Ob es gute Gründe sind,das wird sich ja noch zeigen.Ich hatte ja damit gerechnet, dass du dann trotzdem krank wirst.
Ralf Stockmann
Nee, nicht passiert.
Tim Pritlove
Okay, du bist gesund.
Ralf Stockmann
Die erste Sendung, wo ich hier bin, wo ich gesund bin, Tim.
Tim Pritlove
Ernsthaft, das ist so. Genau. Ja.Womit machen wir denn weiter? Also, bleiben wir noch mal kurz bei diesem.Historien-Ding. Niklaus wird, der ist gestorben, genau. Das ist wieder so,wo ich mir dachte, ach, der lebt noch.So, weil man so jetzt seinen Wirken zwar vielleicht kennt, aber nicht mehr sounmittelbar gespürt hat.Das ist jetzt nicht so die Person, ich weiß nicht, wie es ihm ging,ob er zu alt war, zu krank, keine Ahnung oder keinen Bock mehr hatte.Aber er hat ja nun wirklich über viele Jahrzehnte, muss man sagen,so diese ganze Informatikwelt, naja, also irgendwas zwischen beeinflusst bisgeprägt, würde ich mal sagen, so in der Größenordnung.Und wer immer noch nicht weiß, wovon wir reden, also Niklaus Wirth ist Informatikprofessor,war er wahrscheinlich, oder? Ja, unter anderem.Und so einer, der sich wirklich Gedanken ums Programmieren gemacht hat.Und das auch sehr nachhaltig. Und der mit seinen Programmiersprachen eine ganze Menge losgetreten hat.Derer da sind vor allem Pascal ich weiß gar nicht, ob das sein allererstes Dingwar, wahrscheinlich nicht aber das war so, Pascal ist so die Sprache,die glaube ich von allen am erfolgreichsten war,ja, auch der Macintosh ist ja zu Beginn in Pascal programmiert worden,das wissen vielleicht auch nicht alle MS-DOS auch MS-DOS auch?Ja, echt, ja Okay, das ist mir neu.Wir nehmen das so hin. Ja, wir nehmen das so hin. Und später hat er dann abernochmal nachgelegt mit Modular, Modular 2 und Oberon.Und wenn man sich die Sprachen anschaut, das sind jetzt nie komplett neue Entwürfe gewesen.Er hat eigentlich so in jeder Sprache ein paar Sachen weggeschmissen und gesagt,hier ist noch ein Aspekt, auf den muss man sich nochmal konzentrieren,da ist noch nicht genug geschehen.Und ich habe mir das jetzt in dem Zuge seines Todes auch nochmal kurz angeschaut,was eigentlich jetzt sozusagen die Dinge waren und muss sagen, er hat da,wie Loriot sagen würde, ein paar ganz heiße Eisen angefasst.
roddi
Ganz heiße Eisen.
Tim Pritlove
Heißen. Also schon Pascal war insofern eigentlich, also ich habe selber in ichhabe glaube ich nie wirklich einen Pascal.Ich habe ja auch so eine Unikarriere. Ich war ja drei Monate auf der Uni.Also drei Monate als Student. Habe dann die Lust verloren und in der Zeit wolltensie mir Pascal in der Schule, also in der Uni beibringen.
Caspar Clemens Mierau
Deswegen hast du die Lust verloren?
Tim Pritlove
Naja, Ja, ich war einfach so ein latent,überheblicher, junger Hacker, der alles besser wusste und der im Gegensatz zurUni zu Hause schon ein Internet hatte.Und das war für mich einfach uninteressant, womit die sich beschäftigt haben.Ich habe mich mit anderen Sachen beschäftigt, ich habe mich irgendwie mit Usenetbeschäftigt, ich habe irgendwie C-Programmierung gemacht, Unix gemacht.Und diese komische, unsere IBM-Computer und Bitnet und was sie da alles hattenund jetzt gibt es auch noch einen Programmiererkurs in Pascal.Das war für mich nicht interessant. Ich habe irgendwie Assembler gemacht.Ich wollte kein Pascal lernen, weil mich Pascal nicht interessiert hat.Mir war das zu verbos. Mir war das nicht kryptisch genug. noch und ja,kann man schon irgendwie machen, aber war nicht meine Welt so.Es lag auch nicht da dran, mich hat einfach Uni generell, ich wollte einfach raus aus der Schule.Da dachte ich mir so, bist du schon wieder in der Schule irgendwie so, was machst du hier?Also ich war unmotiviert. Ich wollte eigentlich auch gar nicht studieren,ich habe mich nur überreden lassen zu studieren und es hat überhaupt nicht funktioniert.Dann habe ich gesagt, sorry, aber ich,Aber ich muss mich um andere Sachen kümmern im Leben. Das ist mir alles zu doof hier.
roddi
Naja, ich gehörte ja damals zu Schulzeiten noch zu einer von den Freaks,die dem Informatiklehrer das Pascal überhaupt erst beigebracht haben.
Ralf Stockmann
Aber hattet ihr an der Schule Pascal oder Turbo Pascal? Weil wir hatten TurboPascal. Das ist ja schon was sehr anderes.
Tim Pritlove
Ist es?
roddi
Wir hatten eine frühe Form von Turbo Pascal, die war extrem kryptisch.Aber es war, glaube ich, schon ein Turbo Pascal.Also an Pascal erinnere ich mich nur noch an diese unsäglichen Syntax-Diagramme.Ich kenne kaum eine andere Sprache, die Syntax-Diagramme hat.Die so eine Kack-Syntax hat, dass du ein Syntax-Diagramm hast,wo du dir einen A0-Poster an die Wand hängst, wo so Diagramme drauf sind,wann kommt ein Beginn, wann kommt ein End, wann kommt ein If, ein Then, ein End If.
Tim Pritlove
Das war damals sehr populär und ich hatte das auch für C und das hat mir sehr geholfen.
roddi
Ja, für C hatte ich das nie, weil C war immer logisch genug,dass man das nicht brauchte.Aber Pascal war immer irgendwie, es war mehr Ausnahmen als irgendwas.Naja, in C hast du deinen Block, mit Klammer auf, Klammer zu und fertig.
Tim Pritlove
Hast du das in Pascal nicht auch?
roddi
Ja, aber du hast eine Vorschleife, die endet mit dem End, ohne dass da ein Beginn ist.Also du hast nicht Vor, Beginn, End, sondern du hast Vor und End.Und du hast dann auch nicht ein If-Beginn-End-Else-Beginn-End,sondern du hast halt ein If-Else oder If-Then-Else-End oder End-If.Also es war alles irgendwie immer relativ unlogisch. Das hatte einfach keinen,weiß ich nicht, es war irgendwie nicht konsistent, dieses Pascal.Das hat mich immer am meisten gestört.
Ralf Stockmann
Ich habe gerade jetzt nochmal den Wikipedia-Artikel auf, damit man nicht sofortwieder auf die alle Fehler zurückgeworfen wird hier.Also Turbo Pascal ist von 83 rausgekommen und da war Wirt in der Tat gar nichtbeteiligt, sondern das war von Borland.Ja, ja, das weiß ich. Und das Spezielle war, dass sie EDE drumherum hat,daran erinnere ich mich nämlich auch noch.
Caspar Clemens Mierau
Genau, die haben das ja aber auch lizenziert, die haben das ja eingekauft,das ist gar nicht deren Eigenentwicklung gewesen.Also den Compiler haben sie eingekauft damals, das war das Besondere.Aber wir können ja nochmal ganz kurz auf Niklaus Wirth zurückkommen.Das ist ja eine ganz spannende Generation von älteren Menschen,die alle nicht, weil wir bezeichnen die heute als Informatiker,die alle nicht Informatik studiert haben, weil sie es nicht studieren konnten.
Tim Pritlove
Weil es das nicht gab.
Caspar Clemens Mierau
Weil es das nicht gab. Ab wann gab es Informatik? Ungefähr ab 1970.1970 ist ungefähr das Jahr in Deutschland, wo...Dass Informatik als akademisches Studium möglich ist. Ich glaube 1971 gab es die ersten Abschlüsse.Das heißt, dass Menschen wie Wirth haben in der Regel studiert Elektrotechnikoder Ingenieurwesen, Physik, Mathematik.Das waren so die typischen Studien, die die alle abgeschlossen haben.Und was du gerade beschrieben hast, warum du da aus dem Studium wieder rausgefallenbist, ist halt diese Doppeldeutigkeit, in der sich Informatik auch heute nochbefindet, dass immer unklar ist,ist Arbeiten am Computer eine Wissenschaft,Ingenieurwesen, ist es Hands-on oder eine Theorie?Und es ist halt irgendwie beides und da gibt es aber manchmal Verwechslung,dass man anfängt Informatik zu studieren und merkt, das wollte ich ja gar nicht.Ich wollte mich nicht mit theoretischen Objekten beschäftigen,sondern das tun und deswegen passt das genau deiner Geschichte da rein und wirdes natürlich genau das andere Extrem von deiner Erwartungshaltung.Genau, was ich in dem Blogpost ja noch geschrieben habe, wir haben ja jetztdie Programmiersprachen aufgeschrieben, haben die Programmiersprachen erwähnt,dass er am Bau eines Computers beteiligt war, der Tatsache relativ visionär war, der Lilith hieß,weil er in den USA am Xerox-Park irgendwie sowas wie Personal Computer gesehenhat, wenn man es so nennen will.Also nicht ein Großrechner, sondern was Kleineres, weil die Rechentechnologieja in den 60er Jahren immer mehr implodiert ist.Also die Schaltkreise wurden kleiner und die ersten Handgeräte sozusagen entstanden und dann hat er,in der Schweiz was nachgebaut Mit Maus, was wirklich beeindruckend war,aber folgenlos, wie so viele andere Entwicklungen auch in der Computertechnologie.Und das war die Anekdote, die ich rausgekommen habe, weil mir war sie auch nichtso geläufig, aber es ist eine schöne Anekdote, Tatsache.
Tim Pritlove
Ja, das mit der Maus, das war für mich auch neu, dass er dann nämlich auch sozusagendafür gesorgt hat, dass es die Firma Logitech gibt, weil er irgendwie mit dieserMaus aus den USA zurückgekommen ist und dann hatte er da irgendein Umfeld,das ist ja mal interessant.
Ralf Stockmann
Dass Logitech in der Schweiz sitzt, war mir auch neu, wusste ich auch nicht.
Tim Pritlove
Das habe ich auch erst in dem Moment gecheckt. Also Logitech,also mittlerweile haben sie natürlich auch eine Zentrale da in den USA,klar, aber Prinzip des Unternehmens ist aus der Schweiz.Und ja, die haben dann halt in Mäusen und gemacht und sind ja mittlerweile nachso einem kleinen Knick vor einem Jahrzehnt oder so wieder ganz gut dabei.Und ich glaube sind auch irgendwie so im Peripheriebereich die Nummer eins.Ja, Pascal, also das war schon, also ich meine, was man Pascal,und jetzt rede ich so ein bisschen wie so nicht ein Blinder,aber ich habe mir Pascal angeschaut, aber es ist ja im Prinzip C.Pascal ist so dieselbe Generation von Poemiersprachen. Es schreibt sich einbisschen anders, hat etwas klarere Worte, aber es gibt halt Prozeduren,alles ist irgendwie ein Ablauf,es ist alles sozusagen Single-Threaded, du hast so diese typische Arithmetikund Funktionen und so weiter.Also man konnte so zwischen C und Pascal auch Code ganz gut hin und her machen.Ich hatte irgendwann mal, ja du wählst mit der Hand, nicht zu Unrecht, aber ich sag dir,ich hatte mal für eine Computerfirma gearbeitet, eine kleine Softwarebude,die hatten dann zwischendurch immer mal wieder so Sonderaufträge bekommen vonirgendwelchen verzweifelten Firmen, die so mit ihrem Programmierkram nicht vorankamen.Und es war, bin ich da nicht auch in die Schweiz gefahren?Ich glaube sogar irgendwo in der Schweiz war das. Bin ich da hingefahren undihr Code lief irgendwie nicht und sie brauchten mal ein paar Experten,die sich das anschauen. Das war dann ich.Hat nur so begrenzt funktioniert, weil womit ich nicht gerechnet hatte.Die hatten irgendwie ihre Software in Pascal geschrieben und haben dann ihreganze Software mit einem Pascal-to-C-Translator in C übersetzt und ich blickte auf Code.Sowas habe ich noch nicht gesehen. Also das war einfach eine Katastrophe.
Caspar Clemens Mierau
Hast du den C-Code gesehen? Ich habe den C-Code gesehen. Okay, das ist hart.
roddi
Haben die dann C-Strings verwendet oder noch Pascal-Strings?
Tim Pritlove
Ich weiß es nicht mehr. Das ist so lange her und ich bin auch ein bisschen verzweifeltan dem Job, weil ich eigentlich gar kein gutes Bild abgegeben habe,weil mich das einfach total überfordert hat.
roddi
Das war ja so, dass der größte Pferdefuß an Pascal waren diese Pascal- Die warenja so aufgebaut, dass das erste Byte hat die Länge des Strings angegeben unddanach kamen einfach die Bytes von dem String.Was zur Folge hatte, dass man keinen String machen konnte, der länger war als 255 Zeichen.Das ging in Pascal einfach mal nicht.
Tim Pritlove
So viel Speicher hat ja auch keiner.
roddi
So viel String braucht auch keiner.
Tim Pritlove
So viel nachvererber dich.
roddi
Kleine Korrektur an der Stelle. Ich habe nochmal gegoogelt.Es gibt tatsächlich in GitHub von Microsoft ein Repo, wo der Source-Code vonMS-DOS 1,25 und von MS-DOS 2.0 drin ist.Und das ist alles das Assembler. Also nix Pascal hier.
Tim Pritlove
Ja, das hätte mich auch irgendwie...
Caspar Clemens Mierau
Zu langsam gewesen. Aber jetzt zu den Begrenzungen von Pascal,es war halt auch eine Lehrsprache ursprünglich.Also das, weil man die Restriktionen erklären sich halt besser,weil man sagt, okay, es war zum Unterricht gedacht, weswegen ja auch JahrzehnteSchüler dann damit gequält wurden, noch mit Turbo-Pascal.Und da interessiert dich vielleicht auch nicht so sehr, die Stringlänge auszureizen,wenn es zum Unterricht ist.
Tim Pritlove
Ich denke Pascal wäre auch kein Erfolg geworden, wenn es Turbo Pascal nicht gegeben hätte.Also Borland hat da erheblich zu beigetragen. Ich persönlich habe auch mit Borlandgearbeitet, aber dann mit Turbo C,das kam dann später raus und die waren halt geil, weil sie halt die einzigenwaren, die so eine IDE im Prinzip hatten, mit der man ganz ordentlich arbeitenkonnte für damalige Verhältnisse und tatsächlich waren die Compiler auch schnell.Also dieses Turbo, das war nicht nur so ein Wort, sondern das hat alles sehr gut funktioniert.Und ich habe ein größeres Projekt mit Turbo C gemacht, das war hervorragend.Also das hat mich für die damaligen Verhältnisse super produktiv gemacht.
Caspar Clemens Mierau
Der erste Entwurf meiner Doktorarbeit sollte damals auch eigentlich die Geschichteder Entwicklungsumgebung sein.Deswegen habe ich mich damals auch noch mit Turbo Pascal beschäftigt und auchmit Philipp Kahn von Borlen noch Kontakt gehabt.Ich weiß gar nicht, ob der noch lebt. Der war noch per E-Mail zu erreichen.Und die kurze Geschichte von Turbo Pascal, die können wir noch kurz zusammenfassen,ist eigentlich ganz schön.Borland hat nicht den Pascal Compiler entwickelt, sondern lizenziert.Der hieß irgendwie irgendwas mit Blue oder irgendwie so und der war unglaublichschnell für damalige Verhältnisse und Borland hatte aber diese tolle Idee eineIDE zu machen, was halt einfach groundbreaking war damals.Also es war einfach neu, alles in einem Ort zu haben und sie hatten die gute Idee,die Shortcuts von WordStar zu implementieren,weil WordStar war so der Textverarbeitungs-Editor, den alle kannten,alle hatten die Shortcuts drauf und das haben sie synthetisiert in schnellenCompiler plus diese Shortcuts in dem Editor und haben das Ganze für sowas wie50 Dollar verkauft, was für damalige Verhältnisse geschenkt war,weil Compiler waren super teuer.Und die haben das über so Mail-Vertrieb ja noch verkauft und es gibt noch soeine ganz merkwürdige Anekdote, dass sie im Byte-Magazin unbedingt eine Anzeigehaben wollten und hatten das Geld nicht dafür,und dann kam so ein Anzeigenvertreter und dann haben die sich lauter Studenteneingeladen, um ihr Büro aufgeblasen aussehen zu lassen,und haben gesagt, ja, wir würden ja gerne Anzeige schreiben,aber wir haben jetzt gerade für diesen Monat das Budget leider schon ausgegebenUnd dann hat der Byte-Magazin-Typ gesagt, ja, ihr könnt das erstmal schaltenund dann später bezahlen.Und das war dann auch so diese Anzeige, die das so diesen Mail-Vertrieb so enorm angeschoben hat.Also am Anfang steht auch noch so ein bisschen eine kleine Lüge.Und dieser Preis, die Schnelligkeit und Wörter zusammen, das war so der Durchbruch.
Tim Pritlove
Was da? Oh Mann, Flashbacks hier.
Caspar Clemens Mierau
Ja, gut, oder? Jetzt weißt du, warum ich mich damit beschäftige. Ja, es ist ja auch toll.
Tim Pritlove
Also ich frage mich halt immer wieder, wie das so auf Jüngere wirkt,wenn jetzt hier die Alten rumsitzen und vom Krieg erzählen.Ich weiß auch nicht, einem kommtja selbst die eigene Vergangenheit immer irgendwie toll und aufregend vor.So wie jetzt Jüngere irgendwie dann so, oh ja, weißt du noch,GeoCities und so, krass, das Web und so, Flash-Webseiten.Gut, da kann ich mich nicht ganz so für begeistern, aber Das ist dir schon zu neu, oder was?
Caspar Clemens Mierau
Ist dir schon zu neu?
Tim Pritlove
Das war mir alles zu scheiße Also das hatte irgendwie also Geocities war sicherlichganz interessant, so vom Community-Aspekt her, aber dieses Flash,da hab ich echt gelitten.
Caspar Clemens Mierau
Ich hab mich grad an war das eine Flash-Webseite von Kim.com als er sein Autovorgestellt hat damals Das hat damals Das war laut und gut Also damals war dasTatsache sehr überzeugend.
Tim Pritlove
Okay, gut.
Caspar Clemens Mierau
Sorry für den Filmzettel.
Tim Pritlove
Aber ich wollte noch mal kurz auf das Vermächtnis von Herrn Wirth eingehen,weil er hat ja dann mit Modular und Modular 2 war dann im Prinzip so die eigentlicheVersion, hat er ja dann eigentlich so das nächste Paradigma eingeführt.Also neben dem, ich sag mal, strukturierten Programmieren, was ja sozusagenbei Pascal so ein bisschen der Untertitel war, würde ich meinen,kam dann eben Modularisierung.Modularisierung einfach als Konzept durchaus neu für Programmiersprachen undich kenne auch nicht viele Sprachen, die das gut hinkriegen mit der Modularisierung.Also ich kenne welche, aber nicht viele.Dann kam Oberon, wo er sich dann auch an der Objektorientierung versucht hat,wenn ich mich richtig erinnere.Ich habe mir das ehrlich gesagt nie so wirklich angeschaut und ich halte jaauch nichts von Objektorientierung.
roddi
In dem Zusammenhang muss man nochmal ADA erwähnen.
Caspar Clemens Mierau
Die Programmiersprache?
roddi
Die Programmiersprache ADA,die damals vom, ich glaube vom amerikanischen Verteidigungsministerium,ins Leben gerufen wurde, die sehr stark an Pascal angelehnt war und so eineArt Objektorientierung mit einbauen wollten, aber da sind sie so auf halberStrecke liegen geblieben.Das ist so ein bisschen weird, was die da machen.Ich habe in meinem ersten Job relativ viel ADA gemacht.
Caspar Clemens Mierau
Echt? Du bist der Erste, den ich kenne, der das benutzt hat?
roddi
Im Wesentlichen habe ich ADA Source Course gelesen und in den C++ umgeschrieben. Aber ja.Abgestürzt ist und sie dann feststellen mussten, das mit dem ADA ist vielleichtdoch nicht so sicher, wie wir dachten.Besonders, wenn man die falschen Programmteile zusammenbastelt. Ja.
Tim Pritlove
Ja, also insofern danken wir Herrn Wirth für seine Beiträge.
Caspar Clemens Mierau
Wir können auch das Wirtsche Gesetz zum Abschluss.
Ralf Stockmann
Oh ja, bitte.
Tim Pritlove
Was ist denn das Wirtsche Gesetz?
Caspar Clemens Mierau
Das Wirtsche Gesetz ist, dass Software schneller langsamer wird als Hardware schneller.
Tim Pritlove
Ach, das ist von ihm?
Caspar Clemens Mierau
Und das passt, weil der zu der Generation noch gehört, die 68 sich auf der NATO-Konferenzüber die retrospektiv so bezeichnete Softwarekrise ausgelassen haben.Als man nämlich in den 60er Jahren festgestellt hat, dass schnellere Computergar nicht dazu führen, dass man weniger Programmierer braucht.Anfang der 60er dachte man das noch und dann kamen diese ganzen Großprojekte,Apollo und so weiter, riesige Softwarearchive entstanden für Projekte und manhat immer mehr Personal gebraucht und dann überrascht es nicht,dass das so ein Satz von ihm kommt.
Ralf Stockmann
In dem ursprünglichen Artikel hat er noch diese Formulierung drin,Software dehnt sich so weit aus, bis sie die verfügbare Hardware auslastet.
roddi
Ich habe jetzt so einen Hefeteig vor meinem geistigen Auge. Einfach warten.Der Software-Hefeteig, der alle Ritzen kriegt.
Caspar Clemens Mierau
Aber es ist ein schönes Gesetz auf jeden Fall. Ich liebe ja so Gesetze.Das ist sehr, sehr schön.
Tim Pritlove
Ja, rest in peace, sage ich mal. Auch schon Geschichte.3. Januar 2009.Ja, heute haben wir den 11. Januar, haben wir noch gar nicht gesagt,2023, also vor, ähm, äh, 24, Entschuldigung, also vor 15 Jahren,da war es wieder, man wartet ja mal darauf, wenn man sich das erste Mal wieder verquatscht.Vor 15 Jahren ging das los mit Bitcoin und diesem Blockchain-Hype.Also da kam sozusagen der erste Genesis-Block raus und dann ging diese ganzeBitcoin-Zeit und Blockchain-Zeit los, die ja auch diese Freakshow ein wenig begleitet hat.Weil das war dann ja auch hier häufiger ein Thema, so aus so einer Perspektivemit, das ist ja irgendwie alles ganz interessant unter Umständen vielleicht.Man weiß ja immer nicht so richtig, wo gehen die Technologien denn jetzt eigentlich hin?Und wir erleben ja auch derzeit so Hypewellen. Und ich muss sagen,es ist manchmal gar nicht so einfach.Und ich messe auch mich selbst ein wenig da dran, ob ich ein gutes Gefühl dafürhabe, ob etwas jetzt nur heiße Luft ist.Oder ob da was dran ist und das ist nun wirklich schwierig, vor allem,weil wenn man sich selbst mit seinen Vergangenheitsaussagen versucht zu bewerten,dann erinnert man sich wahrscheinlich gar nicht wirklich daran,was man mal gesagt hat und schämt sich vielleicht auch ein bisschen für dieeine oder andere Einschätzung.Bei Blockchain und diesem ganzen Kram war ich mir lange Zeit nicht sicher.Ich habe da eigentlich nie so eine richtige, glaube ich zumindest,nie so eine richtige Position eingenommen.So wie es jetzt vielleicht bei AI, dem aktuellen Hype eher tue,dass ich sage, ja nee, das ist schon was mit Substanz.Bei Blockchain war ich mir nicht so sicher, bis ich mir dann irgendwann sicherbin, dass es alles Unsinn ist.Ja, das wollte ich auch auch nur mal, wo wir jetzt so im Rest in Peace sind.
Caspar Clemens Mierau
Du hast jetzt festgestellt, du hast recht gehabt.
Tim Pritlove
Ich kann mir nicht vorwerfen lassen, das groß gehypt zu haben, glaube ich.
roddi
Es wird irgendein Hörer wird die entsprechende Stelle aus einem alten Podcast rausschneiden.
Tim Pritlove
Das würde mich sehr interessieren. Ich werde jetzt einen Teufel tun und meinerganzen alten Sendung nachführen, aber falls irgendjemand sich an irgendeine Aussage von mir,erinnern kann und da vielleicht die richtige Zeitmarke raussucht,dann würde ich dazu auch gerne nochmal Stellung beziehen.Also auch, wenn ich daneben gelegen habe, weil das ist schon so, auch glaube ich, das,was mich so ein bisschen immer mitgeprägt hat, dass ich bei all diesen ganzenWellen mir immer schon versuche, so ein Gefühl zu entwickeln,ist es jetzt was oder ist es nix?
roddi
Also man könnte behaupten, Git ist die einzige Blockchain, die die wirklichbrauchbar ist und was bewirkt hat.Also dieses, ich habe über die Lebensdauer einer Codebase gesprochen,über sämtliche Commits eine Prüfsumme, die bis zum letzten Commit reicht,sodass ich in der Vergangenheit des Code-Baumes keine Änderung machen kann,ohne dass alle Prüfsummen ungültig werden, würde ich als einzige Variante geltenlassen, wo ich sagen würde, okay, Blockchains haben uns was gebracht.Aber so das übliche, das so fünf Blockchains-Ding, das ist natürlich alles Quatsch.
Ralf Stockmann
Ja, ich überlege gerade, wann das bei mir eigentlich so gekippt ist.Das ist, ich würde vermuten, so vor sieben Jahren oder sowas.Weil irgendwann war es dann so abgehangen und dieses klassische,wir haben immer noch keine wirkliche Anwendung außer Kryptowährung dafür,dann machst du dir halt schon irgendwann Gedanken.Und der zweite Punkt, der mich noch stärker umgetrieben hat,war, dass plötzlich Leute, die ich eher so als Idioten titulieren würde,das als Geschäftsmodell vor sich her getragen haben.Das war dann ein klares Zeichen, dass da was schiefläuft.Das wurde dann sehr schnell, das ist das Ganze irgendwie, kennt ihr noch diesen Twitter-Account?Von einem Regierungssprecher, wo dann immer nur quasi das, was der echte Regierungssprechergetweetet hat, wiederholt wurde und hinten dran gehängt irgendwie in eine Blockchainoder sowas. Das war ein fantastischer Account.Also das war dann irgendwie so der Jump the Shark Moment, wo klar war,okay, da kommt vermutlich auch nichts mehr.Wenn es all die Jahre keinen wirklichen Use Case gab, dann ist das Thema auch einfach mal durch.
roddi
Ja, aber Blockchain wurde ja wie Cyber so ein bisschen auch zum Bullshit-Marker für für Politiker.Also wenn Politiker was gesagt hat, das Wort Blockchain kam drin vor,wusste man, der weiß nicht, wovon er redet.
Tim Pritlove
Ja, wobei Cyber ist ja ein bisschen so ein entführter Begriff.Also das ist ja sozusagen, dass Cyber ist,haben sie uns geklaut und auf alles draufgeballert, irgendwie war es mit Computern.
roddi
Ja, aber es ist auch ein guter Bullshit Marker, wenn es aus dem Mund eines Politikers kommt.
Tim Pritlove
Ja, das stimmt natürlich. Aberes ist halt mittlerweile, weil jetzt ist es halt ein stehender Begriff.Wenn man von Cyberpolitik und so weiter redet, dann weiß man jetzt schon, okay, alles okay.
roddi
Auf dem Kongress waren Aufkleber unterwegs, wo Cyber draufstand,aber mit scharfem S und EI.Ganz großartig.
Tim Pritlove
Also die Hacker-Szene wird sich da sicherlich nie dran gewöhnen und immer einLächeln im Mundwinkel haben, wenn Cyber gesagt wird.Aber es macht auch wenig Sinn, da weiterhin gegen anzukämpfen,weil das kriegst du jetzt irgendwie nicht mehr weg. Es ist halt einfach verbrannt.
Caspar Clemens Mierau
Es war mal ein schöner Begriff, ne?
Tim Pritlove
Ich hoffe nur, dass Krypto wieder zurückgeholt werden kann.
Caspar Clemens Mierau
Krypto ist echt durch.
roddi
Krypto ist auch verbrannt.
Caspar Clemens Mierau
Ja, das ist wahrscheinlich.
Tim Pritlove
Das ist bitter. Das wollte uns noch wecken.
Caspar Clemens Mierau
Computer.
roddi
Intelligence ist wahrscheinlich der nächste Begriff, der verbrannt ist.
Caspar Clemens Mierau
Ist schon.
Tim Pritlove
Genau.Gut, mehr muss man da glaube ich nicht zu sagen. Kommen wir doch mal auf den Kongress.Beziehungsweise wir waren ja da, nur Ralf nicht. Ralf, was möchtest du wissen?Was brennt dir auf den Nägeln?
Ralf Stockmann
Was brennt mir auf den Nägeln? Also das eine oder andere habe ich dann ja schonauch aus der Ferne mitbekommen.Mich interessiert natürlich zunächst mal so, wie sah denn eigentlich das Sendezentrum aus?Ich habe irgendwie wenig so an Bildern sowas gesehen. Also es gab ein Sendezentrum.
roddi
Also es gab wieder ein Sendezentrum, es gab auch wieder die Bühne,die wir uns wieder mit dem DLF geteilt haben.Es gab wieder den Podcast-Tisch, diesmal allerdings ohne Hörsofas oder so.Das hat dieses Mal nicht funktioniert.Aber auf dem Podcast-Tisch wurden tatsächlich auch fleißig Podcasts aufgenommen.Ich wurde irgendwann spät nachts verdonnert für irgendwelche Linux-Leute,einen Podcast aufzunehmen.Ich weiß nicht mehr, wie der hieß, aber wenn ihr das hört, schöne Grüße.Was mir da sehr aufgefallen ist, ist, wenn man anfängt über eine Technologiezu reden, sollte man immer erstmal erklären, was es ist.Weil die haben mit so vielen Begriffen um sich geworfen und ich hatte überhauptkeinen Plan, worum es geht. Also es war wirklich, es war faszinierend.Also die etwas politischeren Einblicke und so, das konnte ich alles nachvollziehen.Aber manche Technologien, das war so, ja und das, das und das ist besser alsdas und das. Ich habe vor beiden noch nie gehört.
Ralf Stockmann
Also Wo war die denn überhaupt?
Tim Pritlove
Ja genau, das wollte ich nämlich gerade sagen Also diese beiden Orte hättenweiter voneinander nicht entferntsein können, also es waren wirklich die äußersten Enden, also man hätte,Das hätte noch mal ein paar Meter weiter noch mal nach hinten gehen können,wo es ursprünglich auch geplant war oder wo zuerst irgendwie der erste Tisch...
roddi
Wo der Aufbau anfing, aber da gehört es irgendwie nicht hin.
Tim Pritlove
Ja, ja, das war aber auch ganz gut. Das wäre nicht gut gewesen.Also der Platz war an sich ganz gut, aber es wäre sinnvoller gewesen,da eine Etage höher zu gehen, weil da sowieso noch eine Bühne war.Und ich glaube, das ist so ein bisschen der Plan fürs nächste Jahr,dass man das alles wieder an einen Ort kriegt. Da muss man dran arbeiten.Also man merkte, es ist alles noch so ein bisschen Beta und ich glaube,so ging es allen ein wenig.Also alle waren ein bisschen rostig am Start.Vieles war nicht so richtig zu Ende ausgedesignt, habe ich so den Eindruck.Aber man musste sich ja jetzt auch an alles mögliche gewöhnen.
Ralf Stockmann
Also es war jetzt wieder in Hamburg, zurück in Hamburg.
roddi
In dem renovierten, restaurierten Kongresszentrum.
Ralf Stockmann
Wie anders sah das denn aus? Oder ist es sowieso so lange her,weil das war ja Leipzig, dass man ohnehin das nicht mehr wirklich in Erinnerung hatte.
roddi
Es gab Areas, da war ich sofort wieder im alten Kongresszentrum und es gab soAreas, die hatten was komplett Neues. Also es war eine merkwürdige Mischung.Also gerade wenn man vorne reinkommt, den vorderen Bereich, haben sie es sehr stark umgestaltet.Weiter hinten sah es aus wie vorher.
Tim Pritlove
Das Kongressgebäude selber besteht ja aus drei Teilen. Und der dritte,der ganz hintere, ist komplett unverändert. Der war ja schon neu.Das war ja der Neubau. Da hat sich gar nichts geändert.Der mittlere Teil ist im Prinzip noch genauso. Also der besteht ja nur aus diesem großen Saal 1.Der ist halt komplett renoviert worden, sieht aber im Wesentlichen so aus wievorher, nur besser. Weil, also das mit den Sitzen haben die richtig schick gemacht.Also überall neue Sitze mit Tischchen, mit Strom, superschönes Design.Also das war einfach sehr hübsch. Also sie haben zum Beispiel keine einheitlicheSitzfarbe, sondern es waren so...Vier, fünf orange-braune Töne, deren Verteilung so durchrandomisiert war,sodass es von vorne nach hinten immer so farbverlaufmäßig, nach hinten wurde es immer dunkler.Und das fand ich schon sehr gut, weil es dem Raum nochmal so eine ganz andereStruktur gibt, der nicht einfach nur so langweilig vor einem liegt. Also ganz großes Kino.Ich finde die Renovierung ist überhaupt sehr gut gelungen.Und wie Roddy schon sagte, der vordere Teil, der ist ja komplett weggeklopptworden, wo vorher halt nur ein Saal zwei war mit seinen Balkons,ist das jetzt so gelöst worden,dass man den Saal quasi oben nur auf der obersten Etage hat,da vielleicht noch ein bisschen in die Höhe gegangen ist, nehme ich an.Aber zwei komplette Etagen darunter, die vorher von diesem Saal belegt wurden,so als Multifunktionsräume, so ähnlich wie wir das in Leipzig auch hatten,mit flexiblen Wänden und so weiter.Also da war dann auf einmal viel Fläche und außerdem ist ja der ganze Eingangsbereich,hat sich ja noch auf diesen Platz hin erweitert und hat einfach diesen schönen, großen,halligen Eingangsraum, den ich auch sehr gelungen finde.Ich finde, der Umbau ist wirklich ein Volltreffer.
Ralf Stockmann
Das Foyer, das habe ich in den Bildern gesehen, das sah sehr großzügig aus.
roddi
Ja, das war sehr großzügig. Es ist auch sehr hell und sehr licht, sehr einladend.Wir hatten da natürlich den Vorteil, wir waren glaube ich im ersten Stock.Und dann aber quasi war ja so eine Art Balkon zum Foyer.Und wir waren dann in der ersten Reihe hinter dem Balkon.Ich hatte wieder alle Einhörner mit. Also das war irgendwie nicht zu übersehen,dass wir da sind, weil da die ganzen einen und anderen waren.
Tim Pritlove
Nächstes Jahr sage ich zweite Etage zusammen mit dem mit dieser Bühne und soweiter und da eher die Kollaboration,suchen, also da wird schon noch was gehen, aber ich finde den Platz ganz gut, da wo wir früher waren,das Garderobenfoyer 1, das ist ja noch genauso also weitgehend genauso erhaltenmit diesen Rolltreppen und so weiter, das ist ja unter diesem Saal 1, das gibt's alles noch,Zugänge an der Seite sind ein bisschen anders, gibt auch noch eine Treppe mehr.Aber ja, da hat sich jetzt irgendwie Vicky Packer und.Jugend vorgehackt und irgendwie, das ist glaube ich ein ganz guter Hackerort geworden.Also ich glaube, dass wir da vorne ganz glücklich werden, außer es ist der Spätida direkt um die Ecke. Das hat wunderbar funktioniert.Um nochmal allgemein diese Raumsituation abzuschließen, dann gibt es ja nocheine vierte Zone und das ist ja die Halle, wo früher ja nur Lager und Party war.Und das ist vielleicht überhaupt der beste Move von allen gewesen,dass man die Party aus dieser Halle rausgenommen hat und unten in diesen Saal 4.Das ist dieser kleinere Saal, der so Zwischensaal, drei Garderobe so an derSeite so weg, an der Seite war, da war die Seabase drin, das ist so ein Durchgangssaal,wenn du von drei zur Garderobe läufst.Den musst du auch erstmal gezielt finden, so.Aber der war eh perfekt, weil der so eine kleine Bühnensituation sowieso schonhatte. Du grübelst gerade, wo war denn der Saal 4?
Ralf Stockmann
Also nicht das Hackcenter, das alte, dieser Riesenraum.
Tim Pritlove
Das ist 3.
Ralf Stockmann
Das ist 3, okay.
Tim Pritlove
Aber direkt da dran ist der Saal 4. Der ist so leicht länglich.Habe ich glaube ich nicht mehr vor.Naja, da ist jetzt auf jeden Fall die Party drin, beziehungsweise wie ich esnennen würde, wurde der Club und fand das auch sehr angemessen.Es war einfach gut da und damit war quasi die ganze Halle frei und während haltfrüher die Halle zu drei Viertel von Lager belegt war, ist sie jetzt nur nochzu ein Viertel von Lager belegt und drei Viertel war dann im Prinzip wie in Leipzig.Also da hast du wirklich diese große Halle, auch mit diesen Trendelementen ausder Halle 2 und einfach viel Haktische, alle möglichen Gruppen und so.Und damit war einfach der Assembly Space so unglaublich viel größer,als es früher im CCH war, wo wir uns ja alle da irgendwie auf diesen Balkonsirgendwie so ein bisschen angerannt haben und es eigentlich nur diesen Saal3 gab, um sich wirklich auszudehnen.Und jetzt gab es halt drei Viertel der Halle plus diese zwei Etagen in diesem vorderen Bereich.Und Garderoben, Foyer, also es war einfach viel Raum da, um wirklich Projektezu zeigen und von daher finde ich es diese Balance, zwischen,Die Szene sichtbar machen und Projekte sichtbar machen und diese ganzen Hands-on-Areaszu haben auf der einen Seite,aber auf der anderen Seite auch wirklich den Kongress als Konferenz zu betonenund den Vorträgen wieder mal würdige Veranstaltungsorte zu geben,wo die Kommunikation zwischen Bühne und Teilnehmern funktioniert.Das ist gut aufgegangen. Also ich bin extrem zufrieden, das ist definitiv derbeste Ort, wo der Kongress je war.Also das ist ein Perfect Match auch von der Größe her, 14.500 Leute, das passt einfach.
roddi
Ja, also auch die Leute, mit denen ich gesprochen habe, die waren alle zufrieden,dass es wieder zurück in Hamburg war.Also schon vor allen Dingen, weil es halt auch mitten in der Stadt ist und nichtirgendwo draußen auf dem Land, was zwar noch irgendwie Leipzig heißt,aber eigentlich trotzdem irgendwie mitten auf dem Land.
Tim Pritlove
Das stimmt.
roddi
Und zu dieser Halle, die ist halt auch nicht so groß wie so eine Kongresshallein Leipzig gewesen, sondern gerade mal halb so groß oder ein Drittel oder so.Also es war von der Fläche her nicht so hoch, war überschaubar.
Ralf Stockmann
Wurde dann die Höhe gebaut auch?
roddi
Nee, zu dem Zeitpunkt noch nicht. Da würde ich mal auf dieses Jahr warten.Aber da hatten sie zum Beispiel das U-Boot aufgebaut, über das es ja diesenVortrag gab, diesen sehr beachteten.Und da war auch Millie Ways, wo das Whisky-Tasting war, wo ich war und dunkelnoch Erinnerungen dran habe.
Tim Pritlove
Tasmor hat dann in der Halle auch wieder seine illegale Party veranstaltet.
Ralf Stockmann
Sehr gut.
roddi
Das Einzige, was tatsächlich nicht stattgefunden hat, war das Waffel-Operation-Center,was ich sehr schade fand.Aber da war ja auch auf dem Camp schon ein Problem mit dem Waffel-Operation-Center.
Tim Pritlove
Genau. Und dann in den Klos lief natürlich einerseits wieder diese Loop, die der CCC ja mal beim…,BCC geklaut hat, das war glaube ich deren, also wenn ich die Geschichte richtigerinnere, war das glaube ich deren Backgroundmusik, die dann irgendwie so eingeschlagenhat, dass sie dann mitgenommen wurde, ich weiß es nicht, vielleicht rede ich auch Unsinn.
roddi
Eingeschlagen heißt eingebrannt, glaube ich eher.
Tim Pritlove
Auf jedem Kongress, seit wir in Hamburg sind, einfach mitgekommen und war immerirgendwie präsent. Das war das erste, was ich auf dem Klo gehört habe.Das andere, was wir dann die ganze Zeit auf dem Klo gehört haben, war das hier.Und das lief da einfach mindestens bei einem, ich glaube sogar bei mehreren Klos.
roddi
Ich habe das einmal gehört, aber das waren nicht alle Klos.
Tim Pritlove
Ja, okay, es war in Saal 1, gab so ein Klo. Klos sind ja jetzt mittlerweileauch ein besonderer Ort, finde ich, geworden für den Kongress.
Ralf Stockmann
In Hamburg auf jeden Fall.
Tim Pritlove
In Hamburg auf jeden Fall, genau.Und das ist halt irgendwie so ein Remix von so einem Meme, weil es gibt so einenVideoclip, wo Captain Kirk...Vor so einem Berg sitzt und irgendwie darüber sinniert, über seine Rolle,also wo sozusagen der Schauspieler über seine Rolle sinniert und was das irgendwie alles bedeutet.Und das war dann so eins der Meme, die auf diesem Kongress ganz gut gewirkt haben.
Caspar Clemens Mierau
Der vielen Meme, oder? Es war sehr memelastig.
Tim Pritlove
Es war sehr memelastig.
roddi
Wieder mal, ja. Das Löt-Meme fand ich sehr witzig.
Caspar Clemens Mierau
Löten ohne Zinn, oder was? Löten ohne Zinn?
roddi
Ja, im Eingangsbereich gab es einen Aushang, da stand drauf,Löten ohne Kolben, ein ergebnisoffener Work.
Caspar Clemens Mierau
Genau, Löten ohne Kolben, ja genau. Nicht ohne Zinn ohne Kolben, ne.
Ralf Stockmann
So wichtig.
roddi
Und später in dieser erwähnten Halle kamen dann noch viel mehr von so Zettelnauf, wo Dinge zum Thema Löten drauf standen. Und es ging im Wesentlichen natürlich um Alkohol.Aber dieser eine Zettel, der war so geil, weil da auch so eine komisch verwirrtguckende Figur noch mit drauf gemalt war.Und dann bekam der aber auch so ein Eigenleben, dieser Zettel.Weil dann stand irgendwann da Löten ohne Chunk, weil da jemand Chunk drüber geklebt hat.Und dann hat jemand noch so einen Memaufkleber draufgeklebt,wo man den Hutbürger sieht.Diesen, sie filmen mir ins Gesicht. und drunter stand sie bestehen,sie begehen eine Straftat also den Zettel fand ich super,ja die Zettelwirtschaft war sowieso wieder sehr aktiv dann der Cybear der Cybearso nach der Art haben sie den Cybear gesehen, jetzt haben sie ihn gesehen,oder weiß ich nicht und dann natürlich der Datenelch der war ja auch überall.
Tim Pritlove
Teilweise gesucht. Der Daten-Elch hatte wirklich seinen Durchbruch auf dem Kongress.Das muss man sagen. Da war ich ein bisschen glücklich.Ich hatte das ja vorher noch. Ich bin glaube ich ein bisschen schuld.Daten-Elch hat voll eingeschlagen als Konzept.
roddi
Und was ich auch geil fand, war die Antifa-Verarsche-Dinger.
Tim Pritlove
Antifa-Verarsche-Dinger?
roddi
Ja, da gab es jede Menge. Gab es so Fahnen und Aufkleber und so weiter.Wie war das? dass stets zu spät doch trotzdem da die Eisenbahner an die Fahrt.Oder auch dieses, wie hieß der Späti diesmal? Irgendwas mit Wurst.
Tim Pritlove
Wurst. Wurst? Was stand da dran?
Caspar Clemens Mierau
Ja, und was mit Wurst tatsächlich? Das fand ich auch irritierend.
Tim Pritlove
Chat. Was stand da drauf? Wurstecke? Oder was?
Caspar Clemens Mierau
Würstelinsel.
roddi
Würstelinsel.
Tim Pritlove
Würstelinsel, genau.
roddi
Genau, und dann stand da irgendwie, kein Gott, kein Staat, kein Rindstatar, Würstelinsel, Antifa.
Tim Pritlove
Ja,aber das, oh mein Gott, das mit dem Daten-Elcher-Art-Reel, also als ich dasgesehen habe, dachte ich mir so, okay, alles klar, Full Circle,die Meme geht jetzt komplett steil.
Caspar Clemens Mierau
Es gab im Späti jedenfalls keine Batterien.
roddi
Diesmal nicht, aber sonst alles, wie immer.
Caspar Clemens Mierau
Ich wollte mein Decktelefon benutzen und brauchte Batterien und dann gab eskeine Batterien, da war ich irgendwie zum Bahnhof laufen.
roddi
Aber sie hatten wieder Netzwerkkabel und sie hatten wieder Zahnbürsten und Zahnpasta und einfach alles.Ah ja, hier, da gibt es im Slack.
Tim Pritlove
Wir sehen jetzt gerade, dass, okay, kein Gott,kein Schad, kein Rinstata Würstel in Antifa und dann so zwei Würste auf Gabelnaufgespießt im klassischen Schwarz-Rot-Design gehalten. Ja, okay.Ja, da war einiges zu holen. Aber vor allem Datenelche überall.
Ralf Stockmann
Antifaschistische Impfmückenzüchter e.V. Ja, das ist schön.
Tim Pritlove
Es gab ja auch ein Prompt-Battle.
Ralf Stockmann
Ja, ich las davon.
Tim Pritlove
Das war ganz unterhaltsam.
Ralf Stockmann
Das waren die, von denen ich erzählt hatte, hier aus Dresden,glaube ich. Waren die das?
Tim Pritlove
Ich weiß nicht genau. Zwei Mädels haben das irgendwie gemacht.
Ralf Stockmann
Es war das Team. Ich hatte das nochmal nachvollzogen, wo ich auf der Bühne saß.Warst du da nicht auf der Bühne?
Tim Pritlove
Ich?
Ralf Stockmann
Ja.
Tim Pritlove
Ich habe es ja nicht so mit Spielen und so.
Ralf Stockmann
Achso.
Tim Pritlove
Ich bin da nicht so kompetitiv. Aber ich habe parallel dazu mitgemacht.Es war natürlich ein bisschen unfair, weil die hatten zur Verfügung da die zwei.Genau. Und ich vermute mal, dass sie das am Lokal laufen lassen, oder?
Caspar Clemens Mierau
Ihr müsst mich mal abholen, ich weiß gar nicht, was da passiert ist.
Tim Pritlove
Möglichst nah an dem gewünschten Ergebnis sein soll. Und das haben sie auchsehr interessant gemacht.Also sie haben nicht immer nur andere Aufgaben gemacht, sondern sie haben auchsozusagen die Herangehensweise geändert.Mal konkrete Beschreibungen, was zu sehen sein soll. Dann muss mal was kopiertwerden und all so eine Sachen.Und die Ergebnisse waren so ...Teilweise ganz lustig. Also ich war schon so ein bisschen verwöhnt,glaube ich, jetzt so vom Dolly 3 Level von Bildern.Aber das war ja eigentlich fürden Battle irrelevant, weil alle ja mit denselben Waffen gekämpft haben.Und dann wurden so verschiedene Sachen gemacht und ich war dann natürlich totalglücklich, ein bisschen stolz, dass im Finale sowohl Blinkenlights als auchder Daten-Elch eine Rolle spielen.Zwei Gummipunkte im Finale. Kann sich sehen lassen.Naja, auf jeden Fall war das unterhaltsam. Also kann ich gut nachvollziehen.Das hat ganz gut funktioniert.Ich weiß nicht, wie lange das trägt, aber das war gut.
Ralf Stockmann
Ich hatte das ja schon letztes Mal gesagt. Das ist so ein bisschen so,was wir halt irgendwie da, dieses Wikipedia-Quiz oder Google-Quiz gab es ja auch mal.Wer erinnert sich noch? Ich mache eine Google- Abfrage, auf die es nur genauein Treffergebnis gibt und sowas. Das sind auch schöne Geschichten.Irgendwann so nach ein, zwei Jahren kennst du es halt. Dann muss man halt wiederirgendwas Neues rausholen.Aber jetzt im Moment ist das einfach mal eine interessante Geschichte,weil es halt auch Leute, die jetzt mit so KI-Bildgenerierung noch so gar nichtsam Hut haben, außer es ist alles irgendwie evil und wir werden alle sterben,dann nochmal irgendwie einen etwas anderen Zugang zuzulegen.Wobei, hatten die das auch mit diesen Didaktikeinheiten dazwischen?Die fand ich ja so ein bisschen anstrengend.
Tim Pritlove
Didaktikeinheiten?
Ralf Stockmann
Hatten die so Filmeinspieler oder haben die die ja weggelassen?
Tim Pritlove
Film einsperren. Ja doch, da lief irgendwas.
Ralf Stockmann
Also so zwischen, ich glaube, alle zwei Runden oder sowas, hatten die immer von ihrer Uni halt so 60,120 Sekunden Clips so, Achtung, das hier könnte auch gefährlich werden für dieMenschheit und so weiter, wo sie also versuchen da nochmal so eine didaktischeMeta-Ebene halt drüber zu schieben.
Tim Pritlove
Ich kann mich gerade gar nicht erinnern.
Ralf Stockmann
Das ist je nach Zielpublikum, glaube ich, das hat schon jetzt ein bisschen...
Tim Pritlove
Also dass da jetzt irgendwie sowas einem reingeballert wurde,kann ich mich nicht erinnern, aber irgendwas lief dazwischen.Aber es waren eher so kürzere Clips. Vielleicht haben sie es dem,der Situation angepasst.
Ralf Stockmann
Das kann gut sein.
Tim Pritlove
Ich war so konzentriert auf Bilder nachmachen, dass ich irgendwie,glaube ich, das Rahmenprogramm gar nicht so richtig mitgeschnitten habe.
Caspar Clemens Mierau
Nächstes Jahr kannst du ja dann Reverse-Engineering machen. Du siehst das Bildund musst dann dem Prompt raten irgendwie.
Tim Pritlove
Aber ich habe eine Sache auf dem Kongress gemacht, die ich schon immer mal machenwollte, weil es sich um eine Idee handelte.Also Also da habe ich mich wirklich, da ärgere ich mich immer noch ein bisschen,dass mir das mal nicht eingefallen ist.Weil das so gut ist. Und weißt du, wenn du so richtig geile Sachen hast,denkst du dir auch so, wo bist du denn nicht drauf gekommen? Chaos Post.Haben wir auch schon mal erwähnt. Ist ja auch nichts Neues.In dem Sinne gibt es jetzt schon seit, weiß nicht ganz genau, Leipzig ging das los.Zweimal war es mindestens da.
Caspar Clemens Mierau
Also auf der Webseite von der Chaos-Post steht, dass sie es schon öfters gemachthaben. Also 2017 das erste Mal, glaube ich.Also auf dem Camp gab es das schon länger, glaube ich.
Tim Pritlove
Auf dem letzten Camp gab es das.
roddi
Auf dem letzten Camp gab es das, ja. Ich habe ja noch Post vom letzten Camp bekommen.
Tim Pritlove
Stimmt, beim vorletzten Camp war das auch schon. Also 19, ja 17 kann ich nichtmehr. Ist ja auch eigentlich egal.Die Idee ist halt einfach, physische Post zuzustellen. Das passt halt einfach auf den CCC.Deswegen ärgert mich das so, weil das einfach so naheliegend ist.Pesthörnchen und so weiter.Veranstaltungen, Kommunikationsbedarf und so weiter. Ich bin ja immer ein großer Freund,der Bemühung, Lösungen zu finden für die Kernprobleme solcher Veranstaltungen.Ob die Klaus Post das jetzt,Kann man jetzt gespreit in der Meinung sein, ob das sozusagen so ein Kern ist,aber generell dieses Leute finden, Leute wiederfinden und irgendwie das finden,was man finden will, ist eine Herausforderung, für die es noch nicht sehr viele gute Angebote gibt.Also ich warte da auch immer noch auf eine gute Softwareantwort sozusagen.Klar, es gibt so C3-NAV, so gute Navigationssysteme und so weiter.Da ist schon einiges im Busch, aber wir sind noch nicht ganz da.Aber was halt super ist, ist einfach dieser soziale Aspekt bei Chaos Post.Rumzulaufen, Leute zu recherchieren, zu finden, denen dann irgendwie Post indie Hand zu drücken und dann ist es halt unter Umständen auch so für die so,wie hast du mich gefunden?Oder, oh wow, die ist ja von doller Person und dann ist das auch.
Caspar Clemens Mierau
Ja, oder von Fremden. Also man kann ja nochmal den Stand nochmal kurz zusammenfassen.Ich glaube, Halle 1 war das unten? Ist das Halle 1? Nee.Ist egal. Im Erdgeschoss hinten war so ein knallgelber Stand.Und ich bin da gelandet, weil ich mit Kind da war, mit meinem elfjährigen Kind.Da können wir noch drüber sprechen vielleicht.Und mit Kindern hat man ja immer nochmal so eine andere Perspektive,weil die ja doch woanders hinlaufen als man selber.Und der war da total angezogen von. Und das sah auch einfach schön aus.Und ich habe mir das dann auch an, da waren einfach Dutzende von Postkartenmotiven,so alte Chaos-Motive, aber auch so, ich glaube auch so ein paar KI-Motive irgendwiedabei, die irgendwie witzig waren.Und dann stand da halt, ja, du kannst dir kostenlos auf den Kongresspost verschicken und nach außen.Jetzt ist es natürlich attraktiv, nach Außenpost zu verschicken,aber das ist wirklich nicht der Witz von der Chaos-Post, weil einfach nur einePostkarte da einzustecken, ist ja nett als Service,aber der eigentliche Witz war auf dem Kongress und am Anfang,wenn man da vorsteht, denkt man sich auch, wie soll das eigentlich funktionieren?Was steht da? Kongress ist nur einmal im Jahr.
Tim Pritlove
Genau, das ist die Lieblingspostkasse, die ich da gefunden habe.Ich wurde dann später erst aufgeklärt, weil ich ja sowas nicht kenne.Dass das ja so ein Lied ist.
Caspar Clemens Mierau
Scheiß drauf? Und dann Kongress ist nur einmal im Jahr? Nee.
Tim Pritlove
Er setzte Kongress durch was anderes? Was könnte das wohl sein?Du guckst... Ich finde das super, dass ihr keine Ahnung habt.Mir ging es genauso und wir sitzen alle im gleichen Boot.Das Original ist Scheiß drauf, Malle ist nur einmal im Jahr und es ist so einPolo-Entertainment-Song, den man gar nicht so oft erwähnen möchte,weil dann hast du so Ohrwürmer und so weiter.Googelt es nicht. Tut es nicht.
Ralf Stockmann
Denkt nicht an einen blauen Elefanten.
Tim Pritlove
Genau. Und sehr schön, aber das ist sozusagen nicht gemacht,sondern das ist eine Original Werbung der Telekom aus den 80er Jahren.Also Tim hat eine Postkarte, wo so ein Typ irgendwie,leicht frustriert mit Zettel in der Hand vorm Computer sitzt,in die Kamera schaut und da drüber steht steht, was hier fehlt, ist ISDN.
Ralf Stockmann
Ich werfe es zumindest mal in den Chat, weil uns immer wieder vorgeworfen wird, zu Recht.
Tim Pritlove
Ich mache diese Sendung jetzt auch mal Bilder ran. Und dann muss ich mir jetzt Marker setzen.Das ist nämlich die Scheiße. Man muss dann sich Marker machen dafür.Und da deine Software immer noch nicht unterschiedliche Markertypen irgendwie.Im Export unterstützt, ist das alles so schwierig.Ja, so sieht es nämlich aus. Ralf.
Ralf Stockmann
Ja, das schlägt eben nicht. Sonst würdest du mir schon mal einen Chat reinwerfen.
Tim Pritlove
Naja, auf jeden Fall Chaos Post ist ganz toll. Ich bin dann halt rumgelaufenund hab ein bisschen Post verteilt.Irgendwann hat man dann auch die Schnauze voll, aber Aber erzähl doch mal,wie du Leute gefunden hast.
Caspar Clemens Mierau
Das ist ja das Spannende. Alsodu hast dann den Stapel geben lassen und sagst, ich will die zustellen?
Tim Pritlove
Ja, ich bin erst mal mit einer Freundin rumgelaufen. Da haben wir wirklich recherchiert,das war wirklich ganz interessant.Also da haben wir dann eine Person, wir sind irgendwie beim VOG gelandet undda saß dann irgendwie so ein Turbo-Nerd und dann haben wir gesagt,ja hier, guck mal, unklar, wer das hier sein könnte.Und der dann gleich losrecherchiert so mit allen Tools, merkst du so richtigso, wenn die so im Support sind auf dem Kongress, so,irgendwo hinten Backstage in so einem Office, komplett weg vom Kongress,dann benutzt du natürlich alle Tools, die dir zur Verfügung stehen.Erstmal im Telefonverzeichnis nachgeguckt, irgendwie in dem Assembly,habt, tralala, ja hier habe ich eine Person, die gehört irgendwie zu dieserGruppe, diese Gruppe hat hier einen Stand, da müsst ihr mal nach Y gehen,gehen, da hinten rechts am Tisch, da irgendwie ein langer Tisch in der Mitte.So, und dann sind wir da wirklich hingelatscht und dann so, ja,ist hier einer aus, was war das für ein Ort?Nicht Ulm, irgendwie so was, irgendein Kaff. Und die so, ja, ja, hier.Und dann wussten sie gar nicht, wer sie ruft. Und dann so, ja,hier, Kater. Das ist aus allen Wolken gefallen.Ich hab's mir dann insofern, ich wollte sozusagen der Post helfen und ich habdann den Fall, die schwierigen Fälle, wo nur Namen draufstehen.
Caspar Clemens Mierau
Das ist hart, ne?
Tim Pritlove
Und bin dann durchgegangen und da ich viele Namen kenne, habe ich halt diversegefunden, wo ich wusste, ah ja, alles klar, hier, zack, nehme ich und habe die dann ausgeteilt.Und noch so ein paar, ein, zwei habe ich auch noch recherchiert und leider aberauch ein paar nicht angetroffen.
Caspar Clemens Mierau
Also wir hatten einen Stapel, wo Decknummern draufstanden, was ich sehr spannend fand als System.Also diese Adressierungsverschränkung, dass die Decknummer, es gibt ein Telefonnetzauf dem Kongress, kriegt man dann eine vierstellige Decknummer,weiß nicht wie GSM und so da funktioniert, ähnlich.Und dann kriegst du halt die Karte.
Tim Pritlove
Es ist derselbe Nummern-Space. Es ist egal, ob du mit SIP oder mit...
Caspar Clemens Mierau
Okay, also auch vierstellig rufst du ja wahrscheinlich dann durch.
Tim Pritlove
Ja, es gibt nur einen Nummern-Space. Es ist aber egal, ob du wirklich ein DECT-Telefon...Man sagt immer DECT, meint damit aber eigentlich das Chaos-Telefonnetz.Und das kann halt mit einer SIM-Karte eingebucht werden.Es kann mit SIP eingebucht werden, was ich mache, weil ich will nicht mit demzweiten Gerät rumrennen.Und es kann halt auch dann einfach ein normales DECT-Telefon genommen werden.
Caspar Clemens Mierau
Und dann haben wir durchtelefoniert. Mein Kind hat einfach mutig angerufen,ich hätte das nicht gemacht.Und haben dann für uns wildfremde Menschen, die dann auch überrascht sind,die wissen ja oft gar nicht, dass sie Post kriegen und dann fragst du,wo die sind und dann läufst du da hin und überreichst die Postkarte.Und es erfüllt halt schon soziale Zwecke.Also weil du läufst plötzlich in Gebiete, in denen du vielleicht noch nichtwarst, redest mit fremden Menschen, irgendwie freuen die sich. Ja.Positive Postbote und es ist so eine Quest, wie so aus World of Warcraft oder so.
Tim Pritlove
Und vor allem, es ist ja auch aus Security Aspekten ist Chaos Post wirklichgut, weil du hast ja so an verschiedenen Durchgängen, so zu Backstage,Projektleitung und so weiter, überall so Engel, die sich fragen,wo willst du überhaupt hin und so weiter.Aber wenn du dann mit dem Chaos Postbeutel ankommst, ja, ich muss Post ausbringen.Ja, bitte hier dritte Etage.
Caspar Clemens Mierau
Und nächstes Mal besorge ich mir keine Eintrittskarte.
roddi
Ach, die Chaos-Post ist eigentlich penntestig.
Tim Pritlove
Ja, also es hat alles so interessante Aspekte. Wie lässt sie jetzt irgendwiedurch? Aber es war immer eine tolle Ausrede. Hat super funktioniert.
Ralf Stockmann
Würde nochmal Richtung Clemens fragen. Du warst mit Kindern da.
Caspar Clemens Mierau
Mit einem, ja.
Ralf Stockmann
Mit einem. Wie alt war der? Elf. Ah, okay. Also meine beiden sind halt vierund sieben. Und ich wollte eigentlich halt dieses Jahr hin.Noch nicht geklappt. Aber wie war der der Kidspace oder mit elf ist er wahrscheinlichdem Kidspace dann auch schon entwachsen.
Caspar Clemens Mierau
Also genau, ich muss jetzt sagen, mein Kind ist im Autismus-Spektrum, was,aber, will ich jetzt gar nicht drangend drüber reden, aber was eine tolle Erfahrungfür das Kind war. Er hat sich pudelwohl gefühlt auf dem Kongress. Das war wirklich gut.Wir haben uns aber den Kidspace und sowas angeguckt. Das geht mit Kind mit Autismusnicht, da war es viel zu laut, aber da waren einfach wirklich große Räume, wo viel los war.Es gab Es gab viele Jugend-Hakt-Projekte mit Löten und so, da muss ja die Frage ab, wann man da loslegt.Es gab, ich glaube, es wurde viel vorgelesen und es waren einfach viele Kinderwagenund Kinderwägen und Eltern da.Also wenn man jetzt kleinere Kinder hat, die,Wenn sie sozial und nicht so geräuschempfindlich sind, läuft das glaube ich ganz gut.
Ralf Stockmann
Ja, geräuschempfindlich ist mein großer Schon.
Caspar Clemens Mierau
Ja, aber dann macht man halt ein anderes Programm. Mit zwei Kindern hätte iches jetzt nicht gemacht, aber so mit einem Kind geht das.Natürlich muss einem klar sein, dass man nicht in die Talks geht,die man vielleicht sehen will, die guckt man dann später.Aber wir sind halt unglaublich viel rumgelaufen und hatten einfach drei guteTage dort. Also das hat schon gut geklappt und aus meiner Wahrnehmung hat sich das verändert.Ich bin ja auch vor zehn Jahren schon mit Kindern auf Kongressen gewesen und ich finde,man merkt, dass alle ein bisschen älter geworden sind und viele haben jetztKinder und da hat sich sehr viel getan und du fühlst dich nicht fremd mit Kindauf dem Kongress, sondern das lief tatsache gut und war angenehm.Und wie gesagt, er hat sich auch total wohl gefühlt und hat dann schöne Sachen gemacht.
Tim Pritlove
Das waren jetzt auch die besten Kinderräume ever.Also bisher war das ja, also sowohl früher, also im BCC hatten wir es gar nicht,erst in Hamburg war es ja alles so oben in diesem Balkon vor dem Saal 1, das ging so,war immerhin so mit Teppich und dann halt in Leipzig, da in diesem Konferenzzentrumwar das ja so draußen irgendwie,kalter boden gefiel mir nicht so und jetztgab es halt hinten ganz hinten zwei bei der t shirt ausgabe so zwei große sälewo auf der einen seite war so viel spielplatz das andere war so ein bisschenruhiger also das ecke mit wickelecke also es war komplette kita groß aber imbcc gab es immerhin die lego ecke die große,Gab es da keine?
roddi
Im BCC gab es eine Lego-Ecke.
Tim Pritlove
Achso, ja, aber Lego habe ich gerade gar nicht gesehen. Ich habe auch kein Bällebad gesehen.
roddi
In einem der Räume ganz hinten in der Ecke. War auch ein relativ großes Bällebad.Lego habe ich tatsächlich auch nicht gesehen diesmal.
Caspar Clemens Mierau
Irgendwas habe ich gesehen, aber ich weiß auch nicht mehr was.Aber wir sind da nur ganz kurz gewesen in diesem großen Raum.
roddi
Aber es gab lustige so Ausmaldinger. Da hatte jemand so Schwarz-Weiß-Bilder,zum Ausmalen gemacht, die irgendwie witzige Wortspiele hatten.
Ralf Stockmann
Ja, also nächstes Jahr ist also fest eingeplant, dass Claudia und ich das einfachprobieren und dann aber auch im Wesentlichen ein Kinderprogramm machen.
Caspar Clemens Mierau
Genau, also man muss von vornherein sich sagen, das ist kein normaler Kongress und dann geht's.
Ralf Stockmann
Genau, und im Zweifelsfall, das war auch schon mal ein Gedanke,engagieren wir uns dann auch einfach im Kidspace und organisieren da irgendwieein bisschen was mit, weil wenn man da eher abhängt.Also der Große, klar, für den ist auch der Rest dann schon interessant,aber jetzt halt ein Ein Fünfjähriger, mein Kleiner, der will dann natürlichauch immer alles machen und überall mit und so, aber es wird dann nur begrenzt halt funktionieren.Naja, das kriegen wir schon irgendwie hin.
Caspar Clemens Mierau
Genau, die anderen Talks habe ich dann nachgesehen. Zwei haben wir uns angegucktdort, den über Nintendo DSi-Hacking, der war mit Live-Übersetzung,aber ein bisschen zu schwierig für einen Elfjährigen.Und den über die Demo-Szene, der war dann schon kinderkompatibler.Also sich Demos angucken abends, das war schon ganz nett.
Tim Pritlove
Es gab ja ein bisschen Diskussionen. Ich habe da nicht so daran teilgenommen,aber nur gemerkt, dass es die Diskussion gab, dass das Medienecho nicht so gewesensein soll, wie es es sonst vielleicht mal war.Keine Ahnung. Hast du irgendwie eine Wahrnehmung von außen gehabt?
Ralf Stockmann
Habe ich jetzt da ehrlich gesagt nicht drauf geguckt.Also ich glaube, Tante hatte das geschrieben, auf Mastodon, dass irgendwie sodas tendenziell irgendwie so eher,gesellschaftsunpolitischer Kongress gewesen wäre oder der zumindest irgendwienicht so eine Durchschlagskraft in diesen Themen entwickelt hätte,wie schon mal irgendwie in den letzten Jahren.Und ich mich dann auch immer frage, na gut, vier Jahre irgendwie so dazwischenund irgendwie von einer Krise zur nächsten jetzt irgendwie es bleibt auch erstmalso eine Phase der Selbstvergewisserung.So können wir es überhaupt noch und funktioniert das überhaupt noch?Alles so in den Strukturen, wie es mal funktioniert hat, hat man auch erstmalgenug mitzutun. Das wäre so meine Position gewesen.
Caspar Clemens Mierau
Also ich glaube, der Auslöser war gar nicht Tante, sondern ein Bericht auf Golem.Das war glaube ich, da gab es nämlich einen Bericht, der hieß richtig so,also da war das das Thema, das Medien-Echo, wo so ein bisschen aufgelistet wurde, was es gab.Es gab ja eine Tagesschau Und es gab definitiv weniger als früher,was auch immer das heißt.Und diskutiert wurde in meiner Wahrnehmung danach, wie wichtig sind politischeFiguren auf den Bühnen, also bekannte politische Figuren.Also wer sitzt dort, damit man ankommt?Dann gab es einen Kritikpunkt im Golem-Artikel, der glaube ich sehr verschnupftaufgenommen wurde, dass die Policy auf dem Kongress wohl war, dass,Kann Medienakkreditierung nur genehmigt werden, wenn kein Artikel hinter einer Paywall verschwindet?
Tim Pritlove
Nee, kostenloser Eintritt. Kostenlose Akkreditierung. Kostenlose Akkreditierung,also man muss kein Ticket kaufen, wenn man berichtet ohne Paywall.
Ralf Stockmann
Ja, total sinnvoll. Wer könnte da was gegen haben?
Caspar Clemens Mierau
Ja, ich finde es ein bisschen schwierig.
Tim Pritlove
Ich finde es auch schwierig.
Caspar Clemens Mierau
Ich sage mal ein Gegenargument. Moment. Es gibt halt Medien,die können es sich leisten, alles ohne Paywall zu machen und andere haben andereFinanzierungsmodelle und machen teilweise Berichte.Ich verstehe das auch, den Ansatz und würde auch erstmal sagen,ja klar, aber wenn du dich dann mit jemandem unterhältst, der sagt so,dann ist das, es wird schon schwierig. Also schwierige Geschichte.
roddi
Auf der anderen Seite, wenn du dann eine Paywall hast und damit Geld verdienst,kannst du auch 150 Euro für die Akkreditierung ausgeben.
Tim Pritlove
Du verdienst aber auch ohne Paywall Geld. Und vor allem dann heißt es Werbung,Werbung, Werbung, Anti-Adblocker und volles Programm.Also auf der einen Seite wird immer gefordert, die sollen nochmal ordentlicheBusinessmodelle haben, damit wir nicht die ganze Zeit ausgeforscht werden.Dann machen sie irgendwie eine Paywall, dann ist es auch falsch.Also ich kann das Argument ehrlich gesagt nicht nachvollziehen.Erdgeist hat das irgendwie nochmal so vorgestellt im Nachgang und dann für meinenBegriff relativ viel Zuspruch gefunden für diese Lösung und ich sehe es als problematisch an.Ich meine, wenn ich mir anschaue, wofür ich so bezahle im journalistischen Bereich,was weiß ich, so Projekte wie Riffreporter oder so, ja, also denen wird dannsozusagen so eine kostenlose Beteiligung versagt, die aber ansonsten sehr engagiert,gut recherchiert arbeiten,also ordentlichen Journalismus machen, aber nur, weil das dann sozusagen für ihre….Nur weil ihr Zielpublikum sich entschieden hat, dafür zu bezahlen,sollen dann andere Arbeitsbedingungen gelten für den engagierten Journalismus,als wenn eine Bude einem mit Werbung und Treckern vollballert.Die kommen dann sozusagen kostenlos rein.Da würde ich mir ehrlich gesagt so als Journalist auch ein bisschen verarschtvorkommen und oft liegt es gar nicht in der Hand der Journalisten selber,die vielleicht aus eigener Initiative sagen, ich berichte da jetzt mal drüber.Ich weiß aber am Ende gar nicht, was die Redaktion letzten Endes entscheidet,ob das Ding jetzt kostenpflichtig oder kostenfrei rausgehauen wird,weil das ist halt unter Umständen auch ein Ergebnis erst danach.Du wirst ja nicht losgeschickt mit mach mal einen Bezahlartikel,sondern berichte mal und dann ist es unter Umständen eine ganz andere Entität,die darüber entscheidet.Das weiß ich nicht ganz genau, könnte ich mir nur sehr gut vorstellen. Ich finde es schwierig.Ich finde generell den Umgang mit der Presse schwierig. Das war schon immerschwierig auf dem Kongress.Es gab die abenteuerlichsten, völlig abgehobenen in Anführungsstrichen Lösungen oder Regelungen.Ja, also teilweise mit irgendwie Presse zahlt mehr oder keine Ahnung.Ich meine, das ist auch ein bisschen auch so ein bisschen so eine.Ich find's wie sag ich das?Keine Ahnung, ich find's so ein bisschen schizophren. Es ist so ein bisschenso, Leute, was wollt ihr eigentlich?Warum immer dieser Beef mit der Presse? Das Ganze hat natürlich einen Hintergrund,weil als der Kongress gestartet ist, in den 80er Jahren, 1984,in Hamburg, ja, Ja, da waren halt andere Zeiten.Ich war ja auf dem ersten, ich war ja auf dem allerersten Kongress.Da gehörte ich zwar noch überhaupt nicht zu dieser, also nicht zu der HamburgerCCC-Szene, sondern so ein bisschen so lokales Hannoveraner-Gewächs.Bin da mit einem Freund hingefahren, war am Wochenende da.So, am Eingang bin ich dann erstmal durch einen Metalldetektor durchgegangen.Das war die Situation auf dem ersten Kongress.Metalldetektor. So wie am Flughafen, ja.Weil, kann ja sein, dass du eine Kamera dabei hast. Ja, musst du dir mal vorstellen,aus heutiger Perspektive, wo jeder eine Kamera dabei hat.Aber damals war es sozusagen, das Feindbild war sozusagen die Presse,die die Szene nicht versteht und die irgendwie mit den Geheimdiensten zusammenstecktund das wurde ja dann nicht besser durch diese ganzen Karl-Koch-Stories undKGB-Hack und also 80er Jahre war einfach super paranoid in dieser Hinsicht.Und ich glaube, das hat schon sehr viel zerstört, weil man sich irgendwie abgearbeitethat an den Pressemedien, die natürlich wie alle anderen auch von dem Treiben,was dort herrschte, einfach von Tuten und Blasen keine Ahnung hatten.Mit immer, wie immer, ein paar Ausnahmen von so ein paar engagierten Journalisten,die einfach, ja, aus welchen Gründen auch immer, der Materie halbwegs verbunden waren.Und dann variierte das über die Jahre mal, Presse, alles ganz schwierig,dann Presse kam alles frei, ist natürlich dann auch ein Problem und ich glaube,das ist auch so ein Grund, warum es solche Abwehrhandlungen gibt,dann kommt dann halt, was weiß ich, irgend so ein Auftragsteam für RTL Plus,oh ja, Hacker-Kongress, dann machen wir jetzt hier mal einen Bericht,dann laufen wir hier überall mit einer Kamera durch und dann kommt da irgendeinereißerische Nummer raus mit hier irgendwie Hacker mit Maske und so weiter.Haben wir ja auch alles gehabt.Es ist ja auch viel Blut vergossen worden auf beiden Seiten.Und jetzt versucht man irgendwie was zu regulieren auf eine Art und Weise,wo ich mich halt auch frage, was soll dadurch jetzt besser werden?Wollen wir jetzt die Presse zwingen, keine Paywall zu haben,weil dann können wir das ja nicht alle lesen, aber es geht doch um die Leserder Erzeugnisse, die das,sehen sollen und die sehen das ja nur, wenn es das auch gibt.Also ich bin da nicht glücklich.
Ralf Stockmann
Also ich habe das jetzt gerade eben zum ersten Mal gehört. Ich habe das jetztalso noch nicht bis ins letzte durchdacht. Aber in den meisten Fällen ist es ja so,dass du schon pro Artikel entscheiden kannst, hänge ich das jetzt vor eine Paywalloder hänge ich das hinter eine Paywall.Das heißt also, die Anzahl an Medienerzeugnissen, die diese Wahl nicht haben,ist glaube ich dann doch relativ überschaubar klein.Und es ist ja nicht so, dass die Journalistinnen jetzt rausgehalten werden,dass die jetzt keinen Eintritt bekommen, sondern sie können ja rein.Aber wenn sie halt vorhaben, mit diesem einen Artikel dann entsprechend auchirgendwie Revenue zu machen, dann kann es auf der anderen Seite vielleicht auch...
Tim Pritlove
Die haben immer vor, damit Revenue zu machen. Unabhängig von Paywall oder nicht.
Ralf Stockmann
Aber ich denke jetzt ein bisschen an die Eröffnung, wo es ja auch irgendwiehier so um die Grundsätze, so ein bisschen so der Hackerethik ging und so weiter.So Informationen sollen frei sein. Und wenn man jetzt sagt, okay,wir haben jetzt so den Kongress, der jetzt das Kongresszentrum so eigentlichdieser Philosophie sein soll,dann sollte vielleicht auch Information über diesen Kongress frei sein.Und wenn es diese Information nicht frei ist, dann muss sie halt was kosten.
roddi
Ist Printmedium eine Bezahlschranke?
Ralf Stockmann
Du kannst immer in eine Bibliothek gehen und sie da umsonst durchgucken.
Tim Pritlove
Zeug der Bibliothek. Obermord, das war so schämlich.Ja, aber guter Punkt, guter Punkt,ja, also ich meine, wo ist der Unterschied zwischen einer Online-Paywall undeinem Kaufpreis, also das heißt der Spiegel, wenn man jetzt für das Magazinschreibt, ist dann Paywall sozusagen. zu sagen.Also ich, sorry, und auch gerade, also Hackerethik, ja, ist toll irgendwie,aber dieses, alle Informationen sollen frei sein, das ist das totale Wischi-Waschi,jeder denkt sich das so, wie es ihm passt, Ding.Also das ist mir einfach zu allgemein. Welche Informationen über wen,wo, in welche Richtung, in welchem Maße, ja, also, wenn wir das wollen,dann machen wir halt unsere Veranstaltung und so machen wir die ja auch.Alles wird gestreamt, alles wird irgendwie frei zur Verfügung gestellt,damit ist das Ziel erreicht.Dass dann im Nachgang sich auch alle genau so verhalten müssen,wie wir uns das vielleicht vorstellen, um es wirklich zu Ende gedacht zu haben,finde ich dann irgendwo auch zu viel des Guten. Also das ist so ein missionarischer,Betüdelungspathos, der dann da drin ist, der meiner Meinung nach mehr zerstört,Also man reißt alles dann auch schon wieder halb mit dem Arsch ein,was man sich damit aufgebaut hat.
roddi
Ja, es klingt schon ein bisschen so nach, als hätte man sich in eine Lösungverliebt, ohne richtig über das Problem nachgedacht zu haben,was man eigentlich erreichen will. Also das stimmt schon.
Tim Pritlove
Genau.
Ralf Stockmann
Ich bin nicht restlos überzeugt. Also ich werde dann noch ein bisschen darübernachsinnen, aber es ist ein bisschen resoniert, diese Idee einfach bei dir.
roddi
Die Frage, was will ich erreichen, ist für mich nicht geklärt an der Stelle,wenn ich diese Maßnahme so wie sie ist angucke.Also wir haben jetzt darüber gemutmaßt, aber eigentlich gibt es da keine Erklärungzu. Das wäre halt mein Problem an der Stelle.
Caspar Clemens Mierau
Also ich glaube, was noch dazu kommt, ist, dass oft JournalistInnen,die für Medien schreiben, ja selber gar nicht entscheiden.Also oft wurden ja auch Medienhäuser irgendwann zu Paywall migriert.Das finden die gar nicht so toll unbedingt, die dort schreiben.Schreiben und werden jetzt sozusagen nochmal, also viele wollen ja gerne fürdie Öffentlichkeit schreiben,dann ist es eine Paywall, dann müssen die sich selber damit arrangieren,in der Regel steckst du viel Kritik ein als Medienhaus von der Nutzerschaft, kennen wir ja selber,man ist genervt von Paywall, sagt immer blöde Paywall und ich glaube es istso unnötiges vor den Kopf stoßen und ich habe nicht verstanden,warum der Kongress ein Problem lösen will,was gar nicht vielleicht auf diesem Kongress gelöst werden muss.Also es ist ja jetzt nicht das Hauptanliegen.Also ich fand es auch unnötig irgendwie.
Ralf Stockmann
Also vielleicht stört mich auch darum, dass das meiner Meinung nach irgendwiefalsch rumgelesen wird.Also der Preset ist doch, jeder bezahlt was.Und diejenigen kriegen es günstiger, die irgendwo halt sich an eine bestimmteSonderspielregel halten. Die kriegen einen Bonus.Und alle anderen sind halt so wie alle anderen Tierchen. Also warum müssen Journos,die da drei Tage lang die volle Infrastruktur mitnehmen, warum müssen die daüberhaupt einen kostenlosen Eintritt bekommen? Erschließt sich mir nicht.
Tim Pritlove
Aber das ist ja eine andere Diskussion.
Ralf Stockmann
Aber das ist genau dieses selbe Problem, einfach andersrum.
Tim Pritlove
Ja gut, aber das erste ist ja, es gibt keine Gleichbehandlung.Also man kann ja sagen, wir wollen alle gleich behandeln, fertig.Dann kann sich auch keiner beschweren. Aber so dieses je nachdem,wie du in welchem Medium jetzt irgendwie was am Ende dir vergüten lässt,davon machen wir das abhängig.Das sät einfach Probleme. Man kann natürlich sagen, alle Zahlen hatten wir auch schon mal.Aber ich sage dir auch aus der Erfahrung des Veranstalters.Und damit hast du dann auch wieder ein Problem an der Backe,weil das ist halt einfach bei anderen Veranstaltungen nicht so.Da kann man sich natürlich auf die Hinterbeinen stellen und sagen,ja, aber wir sind ja der CCC, sind ja überhaupt das Tollste auf der ganzen Weltund bei uns läuft es halt anders und da müsst ihr euch dran gewöhnen.Wir sind ja so geil, ihr habt euch halt jetzt hier mal an unsere Regeln zu gewöhnen.Da kann ich einfach nur sagen, das bindet so viel Stress und Leute und Energieauf so einer Veranstaltung, das willst du einfach nicht. Also das ist halt einfach,das ist die Sache nicht wert.Lass die da sich akkreditieren, lass die nachweisen, dass sie da wirklich schreiben,überprüft das danach, ob auch wirklich was bei rausgekommen ist oder ob diedich nur getrollt haben.Dann kannst du beim nächsten Mal, setzt dir auf eine Liste, dann kommen die halt nicht wieder rein.Das kann man irgendwie alles leisten. Aber sich da groß den Hack-Mack zu machen,ich finde das völlig in Ordnung, dass Leute anreisen, die eigentlich nicht kommen würden.Es gibt natürlich welche, die würden, wenn sie nicht da, also die so eine großeAffinität haben zu dieser Szene, ja gut, dann kriegen die halt was kostenlos.Daran, da stirbt die Veranstaltung nicht mit.Aber du machst einfach einen klaren Akkreditierungsprozess, du bist akkreditiert,zack, bumm, hier hast du dein Ticket, hier sind aber auch deine Rules,hier hast du da irgendwie auch ein Presse-Badge, das heißt ja auch von dir wirdja auch erwartet, dass du dich dann auch an bestimmte Regeln dann auch hältstund bist ja auch als Presse dann sichtbar und so weiter,also das ist ja nicht nur One-Way, sondern das ist ja sozusagen Two-Way undich finde, auf den Kongressen, wo wir einfach gesagt haben.Akkreditierte Presse, kostenlos rein, fertig, Ende der Diskussion,alle, die mit Video unterwegs sind, kriegen nochmal einen Video-Engel dazu,ist eigentlich etwas, was funktioniert hat, aber diese Paywall-Sache, ehrlich gesagt,Das wollte ich nochmal kurz fragen.
Caspar Clemens Mierau
Ich habe auch nur so etwas gehört, es gibt irgendwie manchmal,dass JournalistInnen begleitet werden.Das sind die, die Videos machen? Und wofür sind die da?
Tim Pritlove
Ja, weil es halt generell die Fotopolicy gibt, dass Leute, die auf Bildern spätererscheinen, halt gefragt werden.Und da solche Kamerateams das nicht gewohnt sind auf solchen Veranstaltungen,weil die einfach reinlaufen und alles abfilmen, gibt es dann halt Videoengel,die begleiten die, um denen sozusagen auch behilflich zu sein.Ich habe die Anführungszeichen gehört.
roddi
Wird.
Tim Pritlove
Naja, teilweise sind sie das sicherlich auch, weil die wissen ja auch Bescheid,die wissen, wo man hingeht, wen man fragen muss,die wissen auch mit der Community umzugehen, die können dann,weißt du, wenn dann ein Engel kommt und sagt,Leute, hier Aufnahmen, ihr wisst schon, seid ihr damit okay und so,dass die das nicht machen müssen, weil das für die unter Umständen ungewohntund awkward ist, das ist ja auch völlig in Ordnung. Also das ist ja auch eine Hilfe.Und das ist auch ein Aufwand, den man treibt. Also,Ich glaube, das meiste ist schon okay, wie es gemacht wird und auch gereiftund sicherlich ist auch dieser Akkreditierungsprozess im Vorfeld schon ganzgut durchlebt und die kennen ihre Pappenheimer.Ich fand halt jetzt nur diesen Teil ein bisschen doof, aber da müssen wir jetztauch nicht weiter drauf rumreiten, da hat sicherlich jeder seine eigene Meldung.Aber es gab, wo wir uns jetzt über die Außenwirkungen Gedanken gemacht haben,einen Beitrag, einen Feature, einen Clip bei Logo. Habt ihr das gehört?
Caspar Clemens Mierau
Gehört, aber nicht gesehen.
Tim Pritlove
Logo. Logo hat nämlich erklärt, was der CCC ist.Kann man schon mal machen, oder?
roddi
Da ist ganz schön viel Zwusch, Plopp, sonst was drauf.
Tim Pritlove
Naja, es ist halt ein Video mit so ein bisschen animiert. Da ist jetzt nicht viel Information.
roddi
Jaja, aber ohne das Video ist es sehr, sehr merkwürdig.
Tim Pritlove
Ja, ja.
roddi
Zwusch und Zwosch und Plopp und Plupp da dran.
Tim Pritlove
Das könnte man natürlich hier auch mal einführen. Einfach so Begleitsounds machen.
roddi
Also, keine Ahnung. Ich habe so das Gefühl, manchem Streamer wäre das zu viel.
Tim Pritlove
Ich habe schon mal darüber nachgedacht, so Kapitelmarken und so weiter auchso in der Sendung akustisch zu teasern, aber das...
roddi
Ja, nee.
Caspar Clemens Mierau
Die Twitcher kennen das doch alle. Wenn so Subs kommen und so,dann klingt das da doch ständig im Stream.
Tim Pritlove
Wenn Subs kommen?
Caspar Clemens Mierau
Ja, wenn jemand subscribt in Twitch-Streamen, dann kommt doch da so...
Tim Pritlove
Oder was spendet.
Caspar Clemens Mierau
Genau, dann poppt doch immer sowas auf.
Tim Pritlove
Das wäre cool, noch so ein Spenden-Klingel. Immer, wenn jemand hier was spendet.
Caspar Clemens Mierau
Du musst dann aber auch mal sagen, so, danke, Hasi73.
Tim Pritlove
Ja, das stimmt. Das muss man dann machen.
Caspar Clemens Mierau
Ja.
Tim Pritlove
Ist awkward, oder? Für mich ist das awkward. Tja.
Caspar Clemens Mierau
Also jedenfalls, die Erklärung, die da gerade kam, wir haben ja so die letzten10, 20 Jahre damit zugebracht, oft den Begriff Hacker zu erklären und man kannda jetzt vielleicht einzelne Formulierungen sezieren, aber so generell entspricht das schon dem,wie man sich gerne präsentieren wollte, oder? Absolut.
Tim Pritlove
Insofern würde ich sagen, alles richtig gemacht und schon angekommen in der Gesellschaft.
Caspar Clemens Mierau
Gut, dass das Logo keine Paywall hat.
Ralf Stockmann
Genau. Genau.
Caspar Clemens Mierau
Sonst hätte es dir alles nicht gegeben. Genau.
Tim Pritlove
Wobei ich glaube, das ist im Vorfeld entstanden.Ja, kommen wir vielleicht mal kurz auf die Sache mit den Talks.Rolly meinte schon, du hast nichts gesehen.
roddi
Ich habe nichts gesehen, nein.
Tim Pritlove
Gar nichts? Nö. Nicht mal die Eröffnungsveranstaltung oder sowas?
roddi
Nö. Nö?
Tim Pritlove
Okay, kann man machen.
Caspar Clemens Mierau
Auch nicht im Nachgang?
roddi
Bis jetzt noch nicht, nee. Nee, also ich hatte mir den U-Boot-Vortrag vorgenommen,weil ich da viel Gutes drüber gehört habe, aber habe es noch nicht gemacht.Ich bin halt inzwischen beim Kongress, um die Leute zu sehen,mehr als mir die Talks anzugucken.Besonders, wenn man die eh im Video hinterher nachgucken kann.
Tim Pritlove
Ja, es gibt Dinge, die kann man nicht nachgucken.Ich weiß. Und das ist vor allem so, was vorher, nachher passiert und so dieAtmosphäre in den Sälen.Und ich war ganz schön, also ich habe jetzt auch nicht so viele Talks gesehen,aber ich war total interessiert daran, wie so die Atmo sein würde.Weil mir ist das so in Leipzig ein wenig verloren gegangen.Also nicht nur, dass ich die Atmo nicht miterlebt habe, sondern dass die Atmoso ein bisschen verloren gegangen ist.Diese Säle waren alle zu...Industrial, alles zu kalt, alles zu dunkel auch irgendwie und wenn man in diesenSaal 1 reinkommt, das geht mir einfach das Herz auf.Einfach diese Nähe auch vom Publikum zur Bühne, das macht mega was aus.Diese ganzen Zwischenrufe, dieses lustige Hin und Her,diese ganzen Rituale mit dem Kompaktieren, dem Defragmentieren der Sitze,sodass sozusagen auch jeder Platz noch genutzt werden kann.Die ganzen Ansprachen, aber vor allem eben das auch, was während der Talks so passiert.Da war ich gespannt drauf und bin letzten Endes zu dem Schluss gekommen,das ist jetzt wieder so, wie es sein soll, weil einfach so ein Konferenzsaalist einfach was anderes als eine in die Messe reingebaute Vortragssituation.Da kannst du dich noch so sehr anstrengen.
roddi
Ja, ja, schon. Also da gehe ich auch d'accord.
Caspar Clemens Mierau
Ja, also ich gucke gerne Talks danach, weil ich die dann wirklich sehr konzentriert gucke am Rechner.Also ich bin gerne dort, um die Stimmung aufzugreifen, das finde ich auch toll.Aber wenn es wirklich um so eingemachte Themen geht, die dann auch technischwirklich komplex sind, dann gucke ich das tatsächlich lieber wirklich später.Also dann googelt man ja dann doch noch nebenbei und drückt mal auf Pause,was im Vortrag immer schwierig ist.Also ich finde die Wahlfreiheit schön, aber dort nehme ich nicht technisch wirklich viel mit.Da nehme ich eher so einen Eindruck mit. Ich habe da diesen zum Beispiel überNintendo DSi-Hacking gesehen, der war aber so komplex. Also für mich jetzt,da ging es irgendwie darum, wie mit magnetischer Strahlung auf die DSI eingeschossenwurde, damit die irgendwie Sachen, und dann denke ich, okay,das muss ich nochmal in Ruhe irgendwie nachschauen.Aber ich finde es toll, also das finde ich auch wirklich toll,dass im Nachhinein die meisten Vorträge dann auch wirklich gut aufbereitet online dann sind.
Tim Pritlove
Ja, also so wie das Vogue das produziert, ist es natürlich mittlerweile eine totale Freude.Manchmal sind bei Aufzeichnungen, ist manchmal so die Entscheidung mit wannwerden Slides gezeigt, wann nicht.Das ist natürlich auch noch so ein Problem, wenn man halt die Talks,ich weiß nicht, ist das eigentlich mittlerweile so, dass man,kann man die Talks auch so mit mehreren Videospuren? Ich glaube nicht. Das gibt es noch nicht.Das fehlt mir so ein bisschen, dass man die Möglichkeit hat,sich einen Talk, entweder nurSlides oder je nachdem, was einen mehr interessiert, die oder die Kamera.Also ich hätte gerne sozusagen alle Kameraeinstellungen oder zumindest die Speakerversus Slide-Dinger. Ich hätte gerne mindestens zwei Videostreams.Das ist nochmal so ein Nebenaspekt, es macht natürlich Sinn,auch vor Ort zu sein, entweder weil man selber Fragen stellen möchte oder weil man,danach mit den Speakern noch connecten möchte,oder eben mit all den anderen Leuten, denen es genauso geht,also wenn man wirklich nah an dem Thema dran ist, dann denke ich mal,hat man ein großes Interesse dran, aber wie auch immer, ist klar,vielen Leuten geht es so, wie ihr das gesagt habt, andererseits,ich Ich habe keinen einzigen leeren Saal gesehen.Es war immer alles knackevoll.Bis in die Puppen.
roddi
Das kommt ja dann noch dazu. Also das ist irgendwie, wenn man mal so leger inden Talk reingehen kann.
Tim Pritlove
Also es war immer noch ein Platz, mit ein paar Ausnahmen, es war schon immernoch Platz zu kriegen, aber es war jetzt nicht so, dass da jetzt nur so 30 Leute saßen.Das Interesse war generell sehr, sehr, sehr groß.Also es war einfach immer volle Säle, nicht unbedingt übervolle Säle,aber halt volle Säle und das spielt natürlich auch nochmal eine Rolle für dieganze Atmosphäre, auch für die Leute, die da vortragen.
roddi
Da sagt jemand stiller Feueralarm, das war ein Problem.
Tim Pritlove
Das war in der Tat ein Problem, das war ganz merkwürdig, es gab,hast du das irgendwie verstanden, warum das so sein musste?
roddi
Warum das so sein musste nicht, aber dass es so war, also das ist so, also gerade.
Tim Pritlove
Vielleicht sollten wir erstmal beschreiben, was passiert ist.
Ralf Stockmann
Wir sollten erstmal beschreiben. Ja, was war das?
roddi
Ich weiß es jetzt nur von der Sendezentrumsbühne, da war das so, dass,warum der ausgelöst wurde,ich glaube es war wohl der Nebel in der Vorhalle, der immer wieder in irgendwelcheRauchmelder reingegangen ist und dadurch etwas ausgelöst hat,was stiller Feueralarm genannt wurde.Dieser Feueralarm führte aber nicht dazu, dass eine Sirene losgegangen ist,sondern nur, dass die PAs in manchen Vortragsräumen ausgeschaltet wurde.Was zur Folge hatte, dass die Leute, die dann diesem Vortrag folgen wollten,nichts mehr gehört haben, weil die PA ja aus war. Also das war wohl ein größeres Problem.Wie gesagt, im Sendezentrum ist es diverse Male passiert.Ich glaube, die aufgezeichneten Podcasts hatten jetzt kein direktes Problemdamit, weil die Aufzeichnung einfach weiter lief und der Stream und alles.Aber die Leute im Saal haben halt dann immer nichts mehr gehört.Und jetzt, obwohl man eine gute PA hat, da noch eine hinzukarren, ist ja auch Quatsch.
Tim Pritlove
Ja, also da muss auf jeden Fall irgendwas getan werden.
roddi
Aber es ist wohl so, dass die Techniker das jetzt auch wissen und dass da schonso ein bisschen dran gearbeitet wird,das Ganze irgendwie, weil das wohl teilweise auch eine Fehlverkabelung war und, und, und.
Tim Pritlove
Manche gerade im Chat, CO2-Melder hat ausgelöst, keine Ahnung.Also ich weiß es nicht, was da wirklich….
roddi
Also für das Haus war es wohl genauso eine Lernkurve wie für den Kongress selber,weil die das halt auch noch nicht kannten.
Tim Pritlove
Wie immer ist der Kongress ein Härtetest. Das Gebäude hatte eh ein paar Bugs.Also so sehr ich jetzt den Umbau gelobt habe, also die Techniker haben ganzschön gestresst reagiert.Es sind mehrere Male die Fahrstühle ausgefallen. Das ist wohl auch nicht zum ersten Mal passiert.
Caspar Clemens Mierau
Ich dachte im Reddison nebenan. War das im Kongress?
Tim Pritlove
Im Reddison gab es das auch. Da gab es eine Rettungsaktion. Da bin ich Gottsei Dank in einen anderen Fahrstuhl eingestiegen. Das war gerade als ich da fuhr.Also einer ist irgendwie hängen geblieben. Weiß nicht warum.
roddi
Also meine Apple Watch war nicht schuld.
Tim Pritlove
Nee, aber die Zuverlässigkeit der neuen Fahrstühle ist wohl nicht gegeben.
Caspar Clemens Mierau
Okay.
Ralf Stockmann
Es gibt ja wenige Dinge, bei denen man sich mehr Zuverlässigkeit wünscht als bei Fahrstühlen, oder?Sollte man doch meinen, dass es 2000… Kongresszentren. 2023 ein grundsätzlich gelöstes Problem ist.
Tim Pritlove
Ja, aber da sind wir wieder bei diesem Software-Bloat. Das ist halt einfachmittlerweile tausend Features und keiner hat es mehr unter Kontrolle und allewollen dann doch noch mal weiter in Turbo Pascal programmieren.
Caspar Clemens Mierau
Niklaus Wirth hatte Recht.
Tim Pritlove
Ja, genau. Also Niklaus Wirth hatte Recht.
roddi
Hardware-Bloat.Okay, das sind SUVs. Das ist Hardware-Bloat.
Tim Pritlove
Alright. Und ja, was kann man denn noch, du hast einen Talk jetzt hier in derVorbereitung noch erwähnt, den habe ich mir dann auch nochmal angeschaut.Den finde ich ganz interessant, auch im Kontext dessen, was wir vorhin besprochen haben.Und zwar ein halbstündiger Vortrag über SMTP-Smuggling. gelingen.Und das ist wirklich eine interessante Geschichte.Also das ist ein kurzer Vortrag, halbe Stunde und das ist wohl auch kurz vorWeihnachten losgegangen, du hast ja vorhin erzählt, dich hat das ja indirekt auch betroffen.
Caspar Clemens Mierau
Genau, also Tatsache war ich eigentlich auch gewillt, in diesen Vortrag zu gehen und zu pöbeln.Man hatte sich eigentlich ein bisschen verabredet vorher im internet dahin zugehen und und seinem unmut luft zu machen weil kurz vor weihnachten wurde ichhoffe ich erzählte richtigen chronologie der smtp smuggling,Oder besser gesagt, ein Angriff wurde publik, der unter anderem den sehr weitverbreiteten Mail-Server Postfix betraf und dort nicht gepatcht war bisher.Ganz kurz, worum geht es? Es geht darum, Absenderadressen zu fälschen.Das brauchen wir jetzt ja nicht groß wiederzuerzählen, weil der Talk erzähltdas wirklich toll, wie das funktioniert.Und das wurde eben zwei Tage vor Weihnachten publik und viele Menschen,die Mail-Server administrieren, ich betreue einen für so einen sozialen Vereinin Berlin, der mehrere hundert Nutzer hat, da musst du halt sowas lösen,so eine Probleme. Probleme.Und das war echt so, dass man, man hatte kurz so einen Mittelfinger einfachins Gesicht bekommen und dachte auch so, ey Leute, wie seid ihr denn drauf?Echt zwei Tage vor Weihnachten? Echt jetzt? So.Oder die haben einen Talk auf dem Kongress, ich weiß nicht, das lief so aufMastodon und so, ja da gehen wir hin und denen sagen wir mal die Meinung.Auf dem Kongress hat der das nochmal alles eingeordnet und da klang das dannalles ein bisschen anders.Der hat wirklich sich entschuldigt, der hat gesagt, das ist echt blöd gelaufen,aber hat auch erklärt, warum das blöd gelaufen ist.Und die Wahrheit liegt da ein bisschen mehr in der Mitte, also wie die verschiedenenVendors und so sich da reingehängt haben.Aber prinzipiell kann ich erstmal diesen Vortrag wirklich sehr empfehlen,wenn man selber oder auch anderen erklären will, wie Hacking funktioniert.Weil das ist ziemlich gut nachvollziehbar, was da passiert.Und es ist auch interessant.Weil der erzählt, wie er auf die Idee gekommen ist. Also dass er sagt,er hat gegoogelt, wie kann man Firmen, also das ist ein Security-Forscher,der hat echt gegoogelt, how to hack a company fast und Antwort war,na Phishing ist immer noch so die Hauptentstiegspunkt.Er dachte sich, okay, wie kriege ich gute gespoofte Mails hin mit SMTP,das ist das Mail-Protokoll und dann hatte er, finde ich, einen sehr interessanten Einfall.Er sagt, was kann ich denn für bekannte Sicherheitslücken aus anderen Protokollenin SMTP nochmal nachbauen.Und dann hat er HTTP-Requests-Smuggling genommen, wo man mehrere HTTP-Requestsin einen Request einpackt und hat überlegt, kriege ich das mit SMTP hin?Lange Rede, kurzer Sinn, ja, durch ein Wechselspiel von verschiedenen Mail-Providernund Software geht das relativ einfach dann.Wenn man das sieht, denkt man sich so echt und es spielen auch Windows und Linuxeine Rolle, einfach echt wieder so Line-Feed und Carriage-Return,also so ganz alte Sachen aus den 80ern.Also wenn du das hörst, denkst du dir, das ist so eine Geschichtsreise,was da wieder hochkommt.Und was rauskommt ist, dass er in der Lage war, sich von admin.outlook.com irgendwieSPF-konforme Mails irgendwie zuzuschicken, was schon wirklich,also da muss man sagen, echt große Leistung, aber eben mit ganz wenig,mit ein paar Leerzeichen und Carriage Returns.
Tim Pritlove
Ja, also das war wirklich toll und auch ohne zu sehr, also ich will jetzt nichtdie ganze Technik vorspielen, Aber der Schlüssel ist sozusagen der.SMTP ist ja das Protokoll, mit dem man Mails versendet.Sowohl wenn ich die jetzt losschicke an meinen Mail-Provider,der sie erstmal annimmt und der stellt sie dann auch mit SMTP zu.Das heißt, üblicherweise hast du mindestens zwei Hops dabei.Deiner nimmt es erstmal an und prüft, ob du derjenige sein darfst,von dem du jetzt behauptest, dass du es seist.Also wenn ich jetzt Tim mit Britlove.org schicke jetzt eine Mail,dann kommt der Mail-Server und guckt so, bist du denn der auch?Ah ja, hier Passwort, ich kenne dich ja, du hast bei mir einen Account.Und dann geht dieser Mail-Server als, hallo, ich bin zuständig für BritLoveOrg,das kann ich beweisen, weil das steht hier in dem und dem und dem und dem Rekord.SPF hast du gerade genannt, gibt noch ein paar andere Methoden,mit denen man das belegen kann.Und der empfangende Mail-Server, der sagt dann so Ah,du bist für BritLoveOrg zuständig, dann wirst du ja auch dafür gesorgt haben,dass dieser Tim mit BritLoveOrg auch nachgewiesen hat, dass er er ist.Und die hier verwendete Technik ist sozusagen, man schickt quasi zwei Mailsin einer und es gibt dann so eine Trennung zwischen diesen beiden Mails,die von dem ersten Mail-Server nicht gesehen wird, aber von dem zweiten.Also es ist immer die Kombination aus beiden. Das heißt, du schickst eine los,schaust drauf und sagst, ja okay, ist eine,schick die genau so weiter, wie sie ist und auf der anderen Seite wird sie alszwei Mails interpretiert und dann steht halt im zweiten Teil eine andere Adresseund dadurch entsteht sozusagen diese falsche E-Mail.Wirklich funny. Und dieser Trenner ist halt nichts anderes als die Sequenz crlf.crlf.Und da denkst du ja auch so, was zur Hölle wird sich das denn einfallen lassen?Und der Grund dafür ist natürlich folgender.Das ist ja ein Protokoll, seit wann gibt es SMTP?
Caspar Clemens Mierau
Ja, lange.
Tim Pritlove
Sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr lange.Also das ist eines der allerältesten Protokolle im Internet überhaupt.So in dieser ganzen Ära Telnet und so weiter. Ich gucke gerade mal,ist hier irgendwas angegeben? 1973 sehe ich hier.
Caspar Clemens Mierau
Also Anfang der 70er.
Ralf Stockmann
Genau, also ganz am Anfang, Mail ist ja auch… Da steht 82 gerade jetzt hier.
Tim Pritlove
Achso, das ist ein Vorgänger. Entschuldigung, das war ein Vorgänger.Okay, 1982, aber Mail war ja sozusagen schon abhanden, das war ja quasi der erste Dienst.Also es ging um Mail und es ging um Datentransfer, das waren so die beiden großen Dinger.Und okay, 82 kam dann SMTP dazu, das passt auch besser. Und warum dann so ein Punkt?Also warum so ein Soft-Trainer?Weil damals alle Protokolle.Eigentlich dafür geeignet waren, dass man sie im Terminal von Hand eingetippt und ausprobiert hat.Also um überhaupt erstmal Protokolle zu testen, also ich habe das auch gemacht in den 80er Jahren.Also alles, ich konnte Mails einfach quasi von Hand absetzen.Weil man eben... Ja, ich musste nichts verschlüsseln und so weiter.Es war halt einfach Plaintext und alles so zeilenbasiert.Und das heißt, wenn ich die Mailgeschrieben habe, wusste ich auch noch vorher nicht, wie lang die ist.Deswegen konnte ich sie nicht encapsulaten mit, jetzt kommen so und so vieleBytes und dann kommt die Mail, weil diese Information so vorher noch gar nicht existierte.Also hat man gesagt, ja, wenn der Punkt dann alleine auf einer Zeile,also Leerzeile, Punkt, Leerzeile, das ist dann sozusagen der Trenner.Ja, fragt man sich natürlich auch so, ah ja, okay, wenn ich jetzt aber in meinerMail genau diesen Inhalt habe, was ist es dann? Und genau da bricht das irgendwie auseinander.Und da die Software da draußen sehr unterschiedlich damit umgesetzt ist,Das ist wie mit Regular Expressions und all diesen ganzen Wie paarst du deinen Scheiß?Jeder hat dann irgendwie einen anderen Ansatz und das wird dann in dem Talkauch noch genau erklärt und dann halt noch diese ganze Konfusion, dass ja,DOS, Unix und der Mac also die drei dominanten Betriebssysteme hatten drei unterschiedlicheArten und Weisen, wie man Zeilen trennt.Also der Mac hat CR gemacht, Unix hat LF gemacht und DOS hat CR, LF gemacht.
roddi
Classic Mac OS muss man dazu zu sagen. Also das, was es jetzt seit über 20 Jahren nicht mehr gibt.
Tim Pritlove
Genau, genau, genau. Und ich würde sagen, für alle Ansätze hat man was für sich.Also man kann jeden dieser Ansätze kann man vertreten. Das war ein bisschen umständlich.Letztlich hat sich für Textdateien LF durchgesetzt, aber im Internet ist haltCRLF der Trainer. Immer noch.Naja, auf jeden Fall fand ich das auch ganz interessant, dass man also hierwieder auch gesehen hat, wie diese ganze schwere Geschichte,also 82, also das Ding ist jetzt quasi 32 Jahre alt. Nee, 40.
roddi
42 Jahre alt.
Caspar Clemens Mierau
Also SMTP ist auch wirklich ein, also heutzutage ist es ein furchtbares Protokoll.Das ist so zusammengestöpselt und so viel drauf.
roddi
Da habe ich gleich wieder diesen Holländer im Ohr. Und zwar,wir haben in der Firma, machen wir jedes Jahr so ein Sicherheitstraining.Und das erste, was er sagt, wenn er reinkommt, ist, everything is broken beyondbelief. Und das ist halt genau das wieder gewesen.Everything is broken beyond belief. lieb.
Caspar Clemens Mierau
Ja, und also mir ging es auch so, als er das erzählt hat, ich dachte dann so,okay, der hat das jetzt rausgefunden, publik gemacht, aber das ging ja wahrscheinlichschon jahrzehnt gefühlt so.Also wie lange wurde das auch schon benutzt? Das ist dann nämlich die nächste Frage.Was interessant war bei ihm, dass er noch erzählt hat, wie so die verschiedenenStakeholder damit umgegangen sind.Überraschender Weise für mich war GMX total kooperativ und ganz ganz weit davorne, die haben richtig,Applaus bekommen und auf der Darkseid war irgendwie, ich glaube,Cisco, die irgendwie das als Feature verkauft haben, dass man dann abschalten kann.
roddi
Aber jetzt auch nicht verwunderlich bei Cisco.
Tim Pritlove
Es ist tatsächlich eine User-Option. Also du kannst das sozusagen als Feature anklicken.
roddi
Per Inner-Purchase oder was?
Tim Pritlove
Nö, aber das war so ihre Argumentation, ja wieso, das ist doch ein Feature,das kannst du auch ausmachen, wenn es dich stört.
Caspar Clemens Mierau
Das war so ein Default-Feature irgendwie, das aber an ist, genau.Und Microsoft irgendwo auf der Mitte.Ja, jedenfalls den Talk kann ich sehr ans Herz legen. Ich glaube,der ist gut als Verständigungsding. Ja.
Tim Pritlove
Ja, ich bin jetzt auch weit davon entfernt, das ganze Programm gesehen zu haben.Ein paar Sachen, ich habe mir natürlich die Sachen mit den Zügen angeschaut,weil das war natürlich super heiß.Die drei polnischen Hacker, die da waren, die erklärt haben,wie sie diese Geschichte mit den geblockten Zügen in Polen gelöst haben,wo halt die Herstellerfirma Software eingebaut hat, um ihre Züge außer Betriebzu setzen, wenn die in den Wartungshallen anderer Unternehmen stehen.So richtig mit GPS-Location checken und so weiter.Und das ist, die sind, also was daran,also abgesehen davon, dass das technisch brillant ist, was sie da gemacht haben,also die Fertigkeiten, die sie da an den Tag gelegt haben, um das rauszufinden,also so Code auslesen, disassemblieren, irgendwie rausfinden,was der macht, den verstehen,Wege finden, zu begreifen, wie man das, was da was beeinflusst, etc.Das, okay, das ist schon so der Teil, aber auch die Souveränität,mit der sie da auf der Bühne standen und irgendwie klar gemacht haben,dass sie überhaupt gar keine Angst haben vor diesem Unternehmen und die könnensich dreimal irgendwie umdrehen, wenn die weiter versuchen, sich mit schlechtenArgumenten zu verteidigen, wird es nur ihr Schaden sein.Das allein fand ich schon grandios.
Caspar Clemens Mierau
Ich fand es sehr lustig, als sie erzählt haben, wie sie dazu kamen, das Ding zu hacken.Dann haben die da in der Werkstatt überlegt, wen sie helfen können.Dann haben sie irgendwie Polish Hacker gegoogelt und haben darüber sie gefunden.Also sie sind irgendwie das Ergebnis.
Tim Pritlove
Genau.
Caspar Clemens Mierau
Es ist eine Suchanfrage gewesen.
Tim Pritlove
Absolut.Gut, ich würde sagen 7.30 C3 können wir dann erstmal zumachen,soweit, wenn wir sicherlich nochmal in den nächsten Sendungen was zu berichtenhaben So, was sonst noch passiert?
Caspar Clemens Mierau
Tetris wurde durchgespielt Ja, durchgespielt ist so ein komischer Begriff, oder?
Tim Pritlove
Dafür, was da passiert ist Naja, es wurde,Level 157 erreicht erreicht. Und es gibt da eine sehr interessante Dokumentationdieses Vorfalls, in dem schönen Namen The True Kill Screen.Nach 34 Jahren hat irgendwie ein sehr junger Bursche, keine Ahnung wie alt der ist.
Caspar Clemens Mierau
13 glaube ich.
Tim Pritlove
Ja, der hat Dinge erreicht, die,man noch vor kurzem wohl für unmöglich hielt.Für mich war die eigentliche Botschaft dieses Videos war, es gibt Tetris-Meisterschaftenim Jahre 2023 noch und wahrscheinlich in alle Ewigkeit.Tetris-Spielen, das Original-Tetris-Spielen auf SNES, genau.Is a thing. Und es gibt da halt Super-Nerds, die da nicht nur dieses dieses Spiel spielen,sondern die dann auch noch immer wieder neue Techniken entwickeln,wie man dieses Spiel noch besser spielen kann und es umfasst so Dinge wie wieman den Controller anfasst und wie man mit den Fingern auf den Buttons herumwalkt,um schneller reagieren zu können.Ich war ja schon komplett im Eimer, als ich nur gesehen habe,mit welcher Affengeschwindigkeit die auf diese Dinger reagieren und die da einsortieren.Also Ich könnte glaube ich keine Software schreiben, die das so gut machen kann. Irre.Und jetzt gab es so verschiedene Barrieren, wo man in diesem Spiel schwer vorankam.Jetzt bin ich mir gerade nicht so sicher, ob ich mich jetzt noch an alle Details erinnere.Auf jeden Fall gab es so ein natürliches Ende und es gab aber dann noch einanderes Ende, wo nämlich die Software tatsächlich in Fehler reinläuft,wo sie dann sich aufhängt.Und das hat wohl noch nie einer geschafft und das hat jetzt hier Blue, wie hieß er,Blue Scotty, der hat es halt irgendwie geschafft und allein das Video von ihm in dem Moment,als er das erreicht hat, ist priceless. lässt sich einer so was. Nein.
roddi
Aber das ist doch so wie der Typ, der Pac-Man durchgespielt hat und den ultimativenHighscore von Pac-Man gemacht hat, indem er irgendwie alle Punkte,die man in diesem Spiel das,255 Level hat oder so, weil dann der Zähler überläuft, machen konnte.Das ist doch eigentlich genau das Gleiche.
Tim Pritlove
Genau, und das ist auch bei Tetris auch so, weil das macht dann das Video klar, dass die,also sie haben natürlich dann auch mit AI da Methoden entwickelt,das einfach durchzuspielen undes gibt schon die Möglichkeit auch wirklich wieder auf Level 0 zu kommen.Man muss dann sozusagen nur diese Killscreen, also diese diese Aufhängesituation gezielt umfahren.Also hier war erstmal das Ziel, überhaupt da erstmal hinzukommen,dass sich das Ding aufhängt.Und der nächste ist sozusagen, das dann wiederum explizit zu verhindern,weil es dann immer nur unter bestimmten Bedingungen passiert.Es ist nicht so, dass es auf jeden Fall in Level 157 passiert,sondern nur wenn das Element auf das Element folgt oder keine Ahnung,und das kann man irgendwie dann noch umfahren und es wird immer alles noch völlig absurd schnell.
roddi
Das ist ungefähr so wie dieser Hack bei irgendeinem Mario,wo man bei einer bestimmten Tastenkombination, wenn man Mario richtig bewegt,ein Exploit auslöst, mit dem man dann in den Speicher reinschreiben kann,dass man jetzt den ultimativen Highscore hat.Und dann hat man innerhalb von fünf Sekunden oder so Mario komplett den Highscore,den den alle Neunen voll oder so.
Ralf Stockmann
Ja, aber diese Gaming-Exploits sind schon wirklich skurril.Also ich hatte hier in unserer kleinen Vorbesprechung schon kurz den Fall Zelda.Spiele ich jetzt halt gerade mit meinen beiden Jugendstiers auf Kingdom.Und da ist dann halt auch die Frage, wie kommst du jetzt halt irgendwie miteinigermaßen vertretbarem Aufwand an irgendwie mal wirklich gute Waffen dran oder sowas.Und das ist vielleicht ein Rabbit Hole auf YouTube.Also nicht nur, dass es halt drölfzigtausend Exploits gibt, aber die Schritte,um die dann abzuarbeiten.Also du musst erstmal ein neues Spiel starten, dann bist du nämlich am Anfang,hast du das Master-Schwert schon, was irgendwie schon mal eine ziemlich gute Geschichte ist.So und dann musst du nach einer bestimmten Logik dich vor irgendeine Wand stellen,das Schwert fallen lassen, das Spiel abbrechen, deinen vorherigen Spielstandladen, dann dort wieder 30 absurde Geschichten machen.Also wirklich so eine 20-Schritt-Anleitung und am Ende hast du dann also quasidas Master-Schwert in deinem eigentlichen Spiel, wo du es her irgendwie haben wolltest.Aber wer zum Teufel probiert denn sowas aus?Wie du dich in welchem Winkel vor welche Wand zu stellen hast,damit irgendwelche Fehler im Spiel dann letztendlich in den Save-Games am Endedes Tages da irgendwie durchgereicht werden. hatten. So was haben die Leute kein Leben.Ich wüsste überhaupt gar nicht, was da mein Angriffsvektor wäre,um sowas auszuprobieren. Also ich muss mal gucken, ob ich dieses spezielle Video,weil das fand ich wirklich besonders,absurd, weil das, keiner dieser Schritte ist naheliegend oder irgendwie macht Sinn.
roddi
Ja, es ist wie diese Speedrunner, also bei Quake haben die ja auch so Sachen,wie wenn man auf eine bestimmte Art und Weise hüpft, dann hüpft man weiter und dann gibt es irgendwie,wenn dieses Monster die Granate wirft und du schießt selber auch eine,dann hast du eine gewisse Chance, dass deine Spielfigur irgendwie die Abkürzunghochgesprengt wird und solche Sachen.Dann gibt es noch den Bug, dass du und mit einer bestimmten Waffe durch Wändedurchschießen kannst, wo du dann Monster erledigen kannst, die eigentlich erstspäter in den eigentlichen Bereich reinteleportiert werden und so.Also, keine Ahnung. Leute haben zu viel Zeit. Aber warum nicht?
Caspar Clemens Mierau
Ich fand jetzt bei der Tetris-Sache noch ganz schön im Nachgang gab es einenkurzen Artikel zu Hank Rogers und Alexey, ich hoffe, ich spreche ihn richtigaus, Patschitnov oder so.Alexey ist der Programmierer von Tetris und Hank ist der, der Tetris gekauft hat in Moskau damals.Die haben sich getroffen danach, nach dem Rekord und waren essen.Und der Hank Rogers musste den Alexej trösten, weil the game is not to be ending.Also es sollte halt nicht stoppen. Und dann gibt es das schöne Zitat.I was like, okay, Alexej, don't worry about that. It's fine,you know, let's just enjoy the moment.Also der war ein bisschen down, Tatsache, dass ein Kind sein Spiel zum Abschluss gebracht hat.Das ist vielleicht ganz schön, wie sich dann die Programmierer dann Jahrzehnte später fühlen.Und genau, wer die Namen nicht kennt, auf, wie heißt es, Apple TV Plus,Apple Plus gibt es diese Tetris-Verfilmung, die, glaube ich,letztes Jahr rausgekommen ist, die ist ganz kurzweilig.Die erzählt so diese Geschichte nach, wie Tetris eigentlich gekauft wurde.Es war mir auch nicht klar bis dahin, dass das eine wilde Story ist,eigentlich, wie das eingekauft wurde in Russland.
Tim Pritlove
Alright, soviel zu Tetris.Womit machen wir weiter? Ich wollte nochmal so ein bisschen,ich hatte in den letzten Sendungen ein paar Utilities gedroppt,weil ich ja hier so in dem Reinstallationswahn bin.Ich habe ja auch weiterhin meine Meta-Ebene fleißig umgebaut.Ihr habt das Ergebnis ja hier schon vor den Augen.Ich würde sagen, ich bin jetzt so bei 95 Prozent der Wiederherstellung,der Funktionalität und vor allem des Ausbaus.Der Mac Pro, mein alter iMac. Falls jemand einen alten Mac Pro noch haben will.
roddi
Der steht da immer noch.
Tim Pritlove
Ja, das habe ich noch nicht ganz übers Herz gebracht.Da muss ich auch noch mal ein paar Daten noch mal cleanen. So der iMac von 2009.Die haben beide so kleine Macken, deswegen habe ich die jetzt noch nicht verkauft.Aber ansonsten ist irgendwie alles weg. Und ich habe, wie ihr seht,neue Monitore mir geholt von Dell, alles schön auf den Dingern.Ich habe jetzt den MacStudio halt auch schon seit einem Monat im Einsatz undmuss sagen, bisher funktioniert das alles ziemlich gut.Aber ich wollte jetzt eigentlich auch für so ein paar kleine Utilities nochmal eingehen, weil ich...Die richtige Entscheidung gefällt habe, den Mac neu aufzusetzen und also komplettso from scratch wieder nichts übernehmen,keine Settings übernehmen, keine Programme übernehmen, gar nichts übernehmen,sondern einfach neu installieren, das habe ich schon lange nicht mehr gemacht,weil man dann irgendwie immer erst merkt so, ah, das benutze ich,so, warum ist das nicht da,so, und dann muss man das erstmal wieder aufsetzen, aber was muss ich denn alleseinstellen, damit das jetzt für mich benutzbar ist, so, sind meine System-Shortcutshat es irgendwie alle so, wie ich sie brauche und tut die selbe Taste, das gleiche.
roddi
Und 70 Prozent dessen, was du auf dem alten Rechner hast, nimmst du nicht mitrüber, weil du es einfach nicht mehr benutzt.
Tim Pritlove
Das habe ich jetzt nicht gemessen. Ich weiß nicht, ob es so viel ist.Ich würde sagen, so viel ist es dann nicht.
roddi
Das war meine Pi mal Daumen Schätzung.
Tim Pritlove
Ja, also ich würde sagen, mindestens 30 Prozent lasse ich zurück. Das bestimmt.Ein bisschen schwer zu sagen. Nur Nur, es sind dann vor allem so diese Kleinigkeiten,an die man sich so gewöhnt hat.Ich denke so, wieso geht das jetzt auf einmal nicht mehr?Ich bin ja kein Betriebssystem zurückgegangen. Hat Apple da was rausgenommen?Oder warte mal, lass mal nachdenken. Nee, da habe ich so ein Tool installiertund so, was das irgendwie einfach alle mal für mich gelöst hat und dann nimmtman das ja irgendwie gar nicht mehr so als separates Ding wahr.Ein so ein Teil ist ein kleines Tool, das heißt Shareful.Ich packe das hier mal in den Slack hinein.Was dieses Sharing-Menü erweitert.Was man immer so im Kontext, in allen Programmen kannst du immer irgendwie wassharen, einen Text oder eine URL oder so.Und dann kannst du es an andere Programme übergeben.Und manchmal ärgert man sich, dass Programme das nicht bedienen.Gerade so auf dem Mac ist das ja so üblich, so nach dem Motto,ja wieso gibt es doch Copy und Paste, warum soll ich jetzt auch dieses blödeShare-Menü bedienen, also da geben sich dann die Developer nicht so richtigMühe, zum Beispiel habe ich diesen,Bookmarking-Dienst verwende ich, beziehungsweise deswegen verwende ich ihn schonnicht mehr so oft, wie heißt der nochmal gleich, Raindrop,geht das jemand von euch, das ist so eins von diesen Online,ich merke mir eine URL, Dinger, Ich suche immer noch einen, der für mich gut funktioniert.Der war an sich ganz gut, nur er ist nicht in dem Share-Menü auf dem Macintosh,weil die Mac-App, die sie haben, halt das nur für Safari regelt.Aber dass man auch in anderen Programmen auf URLs stoßen kann,das scheint sich diesen Leuten nicht so richtig erschlossen zu haben.Da habe ich das so als Bug-Report gemacht. So, ja, irgendwie,die App macht aber gar nicht das Sharing-Menü. Da ist so, ja, ist so.Okay, was da. Anyway, Shareful ist so ein ein kleines Ding, was sich einfachdort einklingt und einfach so ganz einfache Standardsachen, dass man irgendwiedas kopieren kann, dass man das irgendwie wegspeichern kann,einfach noch mit hinzufügt.Sehr praktisch, wenn man es erstmal hat.Ansonsten macht das nicht viel.Und dann hatte ich ja in der letzten Sendung die Sache mit, hatte ich Luna Pro vorgestellt.Also eins dieser Tools, was sich quasi mit den Monitoren auseinandersetzt.Und vor allem ist das Tool dafür gedacht, deswegen heißt es ja auch so,Kontrast- und Helligkeitssettings und so weiter bis ins Letzte durchzuoptimierenund ist halt auch in der Lage, über dieses DDX-Protokoll mit den Monitoren direkt digital zu reden.Also über das USB quasi direkt diese Monitorsprache sprechen,um alle möglichen Settings einzustellen und so weiter. Viel mehr als ich brauche.Ich hatte das Tool nur deshalb rausgekramt, weil es eben unter anderem dieses Feature hatte,dass ich einen Bildschirm, der vielleicht dauerhaft angeschlossen ist,insbesondere wenn man so eine HDMI-Matrix verwendet wie ich, das hier mache.Wo sozusagen immer an allen Rechnern ist ein externer Bildschirm dran,aber ich will nicht unbedingt immer, dass der auch genutzt wird.Aber ich muss den dann physikalisch abziehen, damit der Mac den nicht sieht.Weil der Macintosh ist halt immer, was angeschlossen ist, muss auch benutztwerden und manchmal will man das halt nicht.Und ein Tool, was eben das Ding quasi soft ausschalten kann,so nach dem Motto ja, die Hardware sieht ihn, aber die Software sieht ihn jetztnicht mehr. Das war ganz hilfreich.
roddi
Kurze Frage, geht das auch andersrum?
Tim Pritlove
Dass der Monitor da ist, dass er nicht da ist, aber man kann ihn anschalten.So ein virtueller Monitor als Softwarelösung würde mir da jetzt nichts einfangen.Also es gibt so Dongles, die du reinstecken kannst, aber so eine Softwarelösung.Ja, das wäre manchmal auch ganz interessant, aber da siehst du dann halt irgendwie nix.Aber da habe ich ja, da komme ich ja auch gleich nochmal auf was anderes.So, dann kam aber in den Kommentaren, dass es ja noch ein Tool gibt,nämlich Better Display.Und das hatte ich, glaube ich, ich weiß gar nicht, ob ich es überhaupt erwähnthabe oder ob ich das nur am Rande erwägt habe, das ist auf,GitHub liegt das rum, also irgendwie Open Source hat, aber trotzdem so eine Pro-Version.Das könnt ihr euch auch mal anschauen. Das ist tatsächlich noch sehr viel aufgeräumter,also vom User-Interface schlägt das Luna Pro 5 zu 1 und es hat tatsächlich auchdieses Feature, dass man den Monitor einfach soft abschalten kann.Aber ich bin trotzdem wieder zurück zu Luna Pro, weil das Ding leider ein bisschendie Eigenschaft hat, etwas eigenmächtig, die dann irgendwann wieder einzuschalten.Und ich glaube, ich habe so richtig herausgefunden, warum. warum.Ansonsten, wenn das zuverlässiger funktionieren würde, wäre ich wahrscheinlichmit Beta-Display besser dran.Also das ist wirklich sehr aufgeräumt vom User-Interface. Sehr, sehr, sehr viel besser.Aber ich brauche dauerhafte Ein-Ausschalt- Momente. Deswegen bin ich jetzt erstmalwieder auf Luna Pro zurück.Nachdem ich das mal eine Weile ausprobiert habe. Mal gucken,vielleicht habe ich da noch neue Erkenntnisse.Und ich habe ja hier diese HDMI Matrix und das ist ja 4x4 und jetzt ist dasbei mir so, ich habe ich habe jetzt 4,Zuspieler und 4 Ausgänge meine Zuspieler sind,mein Mac Studio, mein Laptop den ich hier anschließe ist ein Zuspieler dannhabe ich noch ein Apple TV und dann habe ich hier noch so ein Raspberry Pi Dassind so meine vier Primärquellen sozusagen.So weit, so einfach. Und ich möchte jetzt quasi mit dieser Matrix,kann ich ja auch über die Fernbedienung kann ich sagen, wer zeigt jetzt aufwelchem Bildschirm was an und ich kann eben mit der Matrix auch einen auf mehrerenanzeigen oder halt alles durcheinander und so.Mal gucken, die Zuverlässigkeit dieses Geräts, was ich hier verwende, ist mir noch nicht sonoch nicht so, ich trau dem trau dem Braten noch nicht so richtig,jetzt, ihr seht, der eine Bildschirm ist schwarz und ich hab keine Ahnung warum,das muss ich nachher nochmal rausfinden also grundsätzlich ist das eine tolle Sache.Ist nur so ein bisschen schwierig dann so mit Autodetection und was ist jetztwirklich dahinter und wenn ich umschalte mit irgendwie, ja, der eine kann dannirgendwie 60 Hertz und der andere nicht und 4K und wann scale ich da wiederrunter, also Also da wird es wirklich knifflig.Da bin ich noch am Forschen. Da habe ich jetzt auch gar nicht so sehr viel zu berichten.Auf jeden Fall, meine vier Outputs sind halt oben der Beamer.Dann habe ich halt hier den neuen, so einen 27-Zoll-Monitor,der hier am Tisch ist, den wir hier vor allem für Telefoniererei benutzen.Dann habe ich hier noch so einen kleinen 10-Zoll-Kontrollmonitor,der ist, den ich sozusagen einfach so separat, wenn ich jetzt keinen großenBildschirm brauche, sondern nur wissen will, was ist denn da zu sehen, den dafür verwende.Und dann habe ich noch einen vierten. Und der vierte ist dann sozusagen einHDMI-In für den Mac über diesen USB-C-Adapter, den wir neulich mal besprochenhaben, den man auch ans iPad ranhängen kann,sodass ich quasi einen beliebigen Full-HD-Screen auch direkt wieder in den Rechnerreinhole, um den dann gegebenenfalls zu streamen.Das ist ja, sagen wir mal so, die Primäranwendung von diesen HDMI-Grabbern,dass man eben auf irgendeinem Computer irgendwas anzeigt und das dann streamt.Theoretisch könnten wir halthier noch einen Videostream rausmachen von unserem Bildschirm oder so.Da ist jetzt nicht viel zu sehen, da ist jetzt kein großer Mehrwert.Wenn es mal eine gute Anwendung gäbe, wäre das vielleicht für diesen Livestreamauch ganz interessant, dass man nicht immer Bilder in.Den Chat posten muss, sondern vielleicht auch einfach nochmal so ein Bildstreamdazu hat also keine Kameras oder so halt nur sowas, das habe ich schon immerso ein bisschen im Hinterkopf Hast du schon einen Twitch-Account gemacht?Ne, soweit bin ich noch nicht Asi73 Der ist jetzt schon längst.So, und dann habe ich aber hier so meinen riesen Dell-Bildschirm,dachte mir so okay, jetzt kommt also da die ganze Zeit so ein Videosignal an,jetzt will ich das aber auch mal sehen,Und habe dann halt geguckt, was gibt es denn eigentlich auf dem Mac für überzeugendeProgramme, mit denen man sich einfach nur diesen Stream anzeigen lassen kann.Stellt sich raus, es gibt verschiedene Programme, die alle irgendwie einen Haken haben.Und ohne jetzt alle aufzuzeigen, einfach das, was für mich am besten funktionierthat, ist so eine kleine Mac-App, die einfach Camera Window heißt.Jetzt muss ich gerade mal gucken, wo die eigentlich ihre Heimat hat,die sozusagen genau einfach das Richtige tut.Machst das Ding auf, Fenster und dann hast du da deinen Videostream,aber auch das Audio davon. von.So, und kannst das sozusagen auch einfach ordentlich auswählen und mehr machtes auch nicht und das ist irgendwie alles ganz wunderbar.Jetzt gucke ich mal kurz, dass ichhier noch den Link auch noch gleich mit rausschmeiße. Ah ja, hier ist es.Und dann diese Information auch.Also wenn ihr euch so einen kleinen billigen 20 Dollar Adapter gekauft habt,dann könnt ihr mit Camera Window einfach ein Camera Window anzeigen.Also es funktioniert Das funktioniert natürlich auch für Webcams und so weiter,aber es funktioniert eben dann auch dafür, weil das sich ja sozusagen wie eine Kamera verhält.Und so hatte ich dann so Full Circle. Jetzt bin ich im Prinzip für meine Twitch-Karriereist jetzt alles schon vorbereitet. Jetzt muss mir nur noch einfallen,was ich damit denn machen wollen würde.Und zu guter Letzt noch ein kleines Tool für den Browser.Das leitet vielleicht auf eine Buchhaltungsdiskussion über, weil dafür benutze ich das.Habe ich das hier auch? Ja, genau. Und zwar, ihr kennt ja sicherlich dieses Problem,wenn so Webseiten auf einmal so Inhalte haben in Tabellenformen und man möchtegerne diese Tabellen auch als Tabellen haben und in irgendeinen Spreadsheet reinschmeißen.Und aus mir überhaupt nicht nachvollziehbaren Gründen kann Safari das nicht.Also das verstehe ich nicht, warumSafari eine Tabelle nicht als Tabelle kopieren kann. Firefox kann das.Aber ich bin ja so ein Safari-User und deswegen habe ich halt nach einer Lösung gesucht,die mir das dann sozusagen auch im Safari ermöglicht und ja,da habe ich dann halt geguckt und habe ein kleines Plugin gefunden,was glaube ich als App daherkommt und das heißt einfach Copy Tables.Und Copy Tables macht sozusagen genau das, ich kann das ja mal hier kurz denAnwesenden vielleicht kurz zeigen, also diese typischen.Tabellengeschichten so auf dem Bildschirm hat,dann kann man damitdas ganz gut machen Dasheißt man kann hier einfach direkt wie inso einem Spreadsheet mit Command und dann Mausdrag in so einer Tabelle das einfachhighlighten und sich dann in einem beliebigen Format als CSV oder als HTML oderals Markdown oder was auch immer man gerade braucht einfach kopieren.Und dann hat man diese Information und dann ist der Tag auch schon wieder gerettet.
Caspar Clemens Mierau
Okay, das ist ein bisschen mehr als jetzt aus Firefox mit Copy-Paste eine Tabelle rauszupasten.Also was wir gerade gesehen haben, ist, als du die Tabelle markiert hast,dass oben auch schon so statistische Informationen über die Tabelle zu sehen waren.Also der hat die wirklich geparst. Das war schon advanced. Das sah ganz gut aus.
Tim Pritlove
Statistische Informationen?
Caspar Clemens Mierau
Ja, also guck mal, oder kommt das hier aus der Software?
Tim Pritlove
Was denn jetzt?
Caspar Clemens Mierau
Na da oben. Das da oben?
Tim Pritlove
Ah ne, das kommt aus diesem Plugin, ja.
Caspar Clemens Mierau
Ja.
Tim Pritlove
Genau, wie viele Felder das sind und er wertet sie auch schon aus.Ja, das ist ziemlich advanced, also ein relativ einfaches Tool, aber große Wirkung.So möchte man das ja auch haben.Gibt es hier auch im App Store.Genau, das waren so meine kleinen Tools und ich habe so ein Gefühl,dass ich auch in der nächsten Zeit da noch ein paar Sachen entdecken werde,während ich hier mein Setup endlich mal wieder perfektioniere.
Caspar Clemens Mierau
Mich hat das gerade ein bisschen erinnert, weil du hast ja gesagt,naja, in Firefox geht das, in Safari nicht.Und das hat mich an diese MacBook Air Reklame von damals erinnert,wo die das MacBook Air in den Briefumschlag gepackt haben und es dann die Gegenreklame gab,wo sie gezeigt haben, was man noch alles für Kabel mit reinstecken müsste,wenn es einem Thinkpad oder so entspricht.Weil man eben doch manchmal noch die kleinen, ich kenne das ja auch,diese ganzen kleinen Tools, die man sich dann so hinterher installiert.
Tim Pritlove
So, ja, du hast auch mit Buchhaltung dich nicht angefreundet, hast du gesagt?
Caspar Clemens Mierau
Zwangsläufig, ja. Warum muss ich mich mit Buchhaltung beschäftigen?Ich mag das eigentlich gar nicht.Das war so Verteidigung. Meine Frau ist ja Autorin und wir verkaufen über einen Shop Buchhalter.Bücher, Postkarten und andere Produkte von ihr und das läuft ganz gut so undwir hatten dafür ein Steuerbüro, das sich irgendwie darum kümmert,weil eigentlich will man mit so, das ist über eine UG,da muss man dann schon doppelte Buchführung machen und so, da will man nicht so viel mit zu tun haben.Dann hat man Paypal und Zepa und die Buchhalterin hat einfach von einem Tagauf den anderen gesagt, dass sie jetzt irgendwie nicht mehr arbeitet und das eingestellt.Also wirklich so jetzt, ich höre jetzt auf. Da war keine Vorwarnung.Und dann stand ich da und so ein Shop hat halt viele kleine Buchungen,was schon doof ist und was aber richtig schlimm wird, wenn du mit verschiedenenSteuersätzen arbeitest, nämlich mit 19 Prozent, aber Bücher haben sieben Prozentund Leute bestellen gerne gemischt.Das heißt, die kaufen dann drei Postkarten und ein Buch und dann stehst du daund hast teilweise mit mal mit hunderten Buchungen zu tun und ich wusste, das geht nicht.Und dann habe ich wirklich mehrere Wochen gesucht und probiert und dann habeich einfach in diesen Nerd-Modus umgeschaltet und gesagt, das ist ab jetzt keinSteuerproblem mehr, weil vor Steuerproblemen habe ich ein bisschen Angst,sondern habe mir gesagt, das ist ein Computerproblem.Computerprobleme kann ich. Und habe das versucht einfach, einmal wie ein Softwareproblemnur noch aufzufassen und habe es dann relativ elegant tatsächlich gelöst.Also ich hatte eh LexOffice benutzt, was so eine dieser typischen Online-Buchhaltungenist und habe das hingekriegt, das zusammen mit Bilby, was so,das ist ein WooCommerce-Shop.WooCommerce ist so ein WordPress-Plugin, was gerne für Shops genommen wird.Da habe ich noch Bilby rangehängt, das ist so ein Tool, das holt deine Bestellungab und macht so die Rechnungen in ordentlich und das wiederum kannst du mitLexOffice verbinden, dass LexOffice von Bilby die Rechnungen holt und das holtsich die Steuerinformationen daraus.Und da wird es nämlich interessant, also das holt sich die Buchung ab.Und dann stand ich aber noch vor dem Problem, oder erzähle ich gerade Mist?Nee, ich glaube, das ist richtig.Und dann stand ich noch vor dem Problem, dass ich aber auch diese ganzen anderen Rechnungen habe.Telefonrechnungen und DHL. Und also wenn du so einen Shop betreibst,hast du sehr, sehr viele Rechnungen.Und jeden Monat fängst du an,die alle runterzuladen. Und das kostet dich sehr, sehr viel Lebenszeit.Und da habe ich ein Tool für gefunden, das heißt Get My Invoices.Das ist ein Tool, das ich mir,Dem musst du vertrauen, dem gibst du die ganzen Logindaten für deine ganzenRechnungsportale und das lockt sich dort ein, holt die Rechnung runter,schiebt die in deine Buchhaltung rein und in der Regel werden die dann dortauch schon steuerlich korrekt erfasst.Und du musst die dann nur noch freischalten. Und dieses Zusammenspiel aus diesenTools hat dann letzten Endes dazu geführt, dass ich nicht mehr untergehe undauch zum Beispiel von Paypal Buchungen auch dieser Paypal Betrag ordentlich verbucht wird.Paypal, wenn jemand dir was mit zwei Euro bezahlt, musst du noch als Geldverkehrabziehen, dass Paypal davon, weiß ich nicht, dann ein paar Prozent nimmt.Und das heißt, so eine Buchung hat sehr, sehr viele Einzelschritte und mittlerweileist das voll durchautomatisiert.Und ich habe jetzt gerade den ersten Jahresabschluss gemacht.Ich habe jetzt wieder einen Steuerberater gefunden, der aber wirklich nur nochden Jahresabschluss gemacht hat.Und der hat für ein komplettes Jahr Shopbuchung von mir, ich sage jetzt mal,keine Beanstandung gehabt. Also war einfach in Ordnung.
Tim Pritlove
Nicht schlecht. Was für eine Rechtsform ist das?
Caspar Clemens Mierau
Eine UG, also eine kleine GmbH und da musst du halt voll hingehen,was den ganzen Kram angeht.Aber die Schmerzen waren wirklich groß dahin.Und ich merke jetzt aber zum Beispiel, dass manche Sachen zum Beispiel mit LexOffice nicht gehen.Da haben wir glaube ich letztens drüber gesprochen, du kannst mit LexOfficenicht Rechnungen in Schweizer Franken stellen. Wir haben Kunden,die wollen in Schweizer Franken bestellen, dann musst du wieder ein anderes Tool dafür nehmen.Aber das sind dann so Schmerzen schon auf einem hohen Niveau,wenn du merkst, okay, der andere Rest, das geht alles, dann nimmst du das irgendwie in Kauf.Aber was ich sozusagen sagen würde, wenn ihr euch mit Steuern so beschäftigt,versucht es als Computerproblem wirklich zu beschäftigen.Also mir hat das geholfen, zu sagen, das ist ein Computerproblem, kein Steuerproblem.Und dann geht das auf so einem Nerd-Level, habe ich das dann irgendwie runtergebrochen.Und man spart sehr viel Geld, Tatsache, für Buchhaltung. Untertitelung des ZDF, 2020.
Tim Pritlove
Das ist auch meine Erfahrung. Es ist vor allem auch ein Empowerment.Ich weiß zwar, ich höre immer wieder mal von Leuten, die mit ihren Steuerberatern,glücklich geworden sind, aber viele sind es nicht.Nee. Also es ist schon eine schwierige Branche und da ist viel,viel, ich weiß nicht, ob ich es Scharlatanerie nennen würde,es geht vielleicht ein bisschen ein bisschen zu weit, aber es ist so ein Berufsstand,der alle Facetten, das gilt wahrscheinlich für alle Berufe, aber auch da,also nur weil Steuerberater draufsteht, heißt das noch lange nicht,dass du nicht in Probleme rennst.Entweder du zahlst zu viel oder das ist einfach fachlich nicht gut gemacht.Ich habe jetzt neulich von jemandem gehört, so ja, der war so völlig neben derTasse, hat dann irgendwie komplett vergessen, irgendeinen Teil mit reinzunehmen.Ich weiß nicht mehr ganz genau, was war, irgendein Subgewerbe,was noch irgendwie komplett vergessen wurde.Was dann dazu führte, dass irgendwie das Finanzamt dann gesagt hat,ja hier, ihr habt ja irgendwie uns Dinge verschwiegen und das bestrafen wirjetzt mal hier ordentlich.Ja, aber mein Steuerberater hat das verkackt, ich hab das ja nur unterschrieben.Steuerberater ist halt für nichts hafbar. Das finde ich halt so krass,Dass die also, in dem Moment, wo du das unterschreibst, sind die komplett raus.Das heißt, die machen dann ihre Sachen nicht gut und du bist dann trotzdem irgendwie dran.Und das ist so der Punkt, wo ich mir denke, dann kann man es aber auch wirklichselber machen. Oder sollte man zumindest so viel Knowledge aufbauen,dass man überhaupt erstmal weiß, womit man es zu tun hat.Jetzt ist das deutsche Steuerrecht natürlich kein Vergnügen,das kann man wirklich nicht sagen,weil es einfach so ein krasser Apparat ist von Ausnahmeregelungen und Abwägungenund ja und meistens so, aber dann manchmal halt auch nicht und so.Das kann einen schon fertig machen, aber leider ist es ja auch so,dass die meisten Leute auch so die Basics gar nicht drauf haben. Also ich glaube.Insbesondere Selbstständige, das ist ja so ein bisschen mein Vektor,eigentlich so Freiberufler, Selbstständige mit einem kleinen Gewerbe oder so,die es ja noch verhältnismäßig leicht haben, die können meistens noch nicht mal,so Begriffe wie Privatsteuern oder Geschäftssteuern auseinanderhalten oder auchnur mal aufzählen, welche Steuererklärungen sie eigentlich zu leisten haben.Oder was der Unterschied zwischen einer Steuervoranmeldung und einer Steuererklärung ist.So Sachen, wenn man sich damit mal ein bisschen beschäftigt hat,wo man sich denkt, ja, klar.Aber wir wissen auch, viele schalten irgendwie komplett ab.Es ist so das Gefühl, als ob jeglicher Muskeltonus einen verlässt.So in dem Moment, wo du das Wort Finanzamt sagst.Also völlig in so einem, oh Gott,du hast das Horrorwort gesagt und dann schwindet jede Bereitschaft,weil man irgendwie Angst hat vor so einem Apparat, der einen ja nur verknechtenund versklaven und ausrauben will und,eigentlich ist es ja so,wenn man es richtig macht.Kann kann das Finanzamt dein Freund sein.Weil die eigentlich, erstmal ist es ihre Aufgabe, dir zu helfen.Das wissen ja viele nicht. Und zweitens, wenn man sich in die Situation.Eines Finanzbeamten, einer Finanzbeamtin versetzt, die sitzen da,machen ihr Zeug und mögen daran Spaß haben oder auch nicht.Das ist halt ihr Beruf. Das können wir nicht beurteilen. Das ist auch nicht unsere Verantwortung.Aber was denen Werden Ärger macht, sind Leute, die sich nicht melden.Das sind die Probleme. Leute, die nicht kommunizieren. Und ich habe das auchlange Zeit nicht gemacht.Aber wenn man da anruft und sagt, hallo, ich bin es hier, Steuerschuldner Nummersowieso, sind ja für mich zuständig.Ich wollte mich mal melden, einfach so ins Blaue rein, mal Hallo sagen,frohes neues Jahr und dann halt so,ja, ich habe da mal eine Frage und dieses und jenes und haben sie denn allesvon mir und passt denn das und fehlt denn irgendwas oder ich habe da mal eine,Verständnisfrage, das kann man da alles machen und da reagieren die auch draufund vor allem, wenn man mit denen freundlich redet, dann reden die auch miteinem freundlich, das ist ganz ganz gut.Und wenn man die halt so als Feind sieht, dann können sie es halt auch schnell werden.Also nicht, weil sie drauf aus sind, sondern weil sie einfach gar keine andereWahl haben, als irgendwann alles anzumahnen und dann irgendwann haben sie natürlichauch keinen Bock mehr, weil die wollen ihr Zeug vom Tisch haben und das ist,etwas, was man sich, glaube ich, mal vergegenwärtigen sollte. Was für viel.Drama sorgt. Also gerade so in unseren Nerdkreisen, Programmierer sind da auchkomischerweise auch so Opfer.Obwohl die ja eigentlich, ich meine, es ist absurd, Programmierer haben oftProbleme mit dem Finanzamt und mit so Steuerkram.Ich meine, ich denke so, ist dein Job nicht, komplexe Systeme zu verstehen unddann gute Lösungen zu finden?Muss doch irgendwie gehen. Und das haben glaube ich viele nicht verstanden.
roddi
Also mein Problem ist immer, dass das zwar ein komplexes Problem ist,was aber immer erfordert, dass man an bestimmten Stellen ein bestimmtes Papierchen,rauszieht, von dem man dann nicht genau weiß, wo es ist.Also was weiß ich, da,Belege.
Tim Pritlove
Belege, Belege, Belege.
roddi
Nicht nur Belege, sondern halt auch so Sachen wie Kontoauszüge. Kontoauszüge,Grundbuchauszüge,so eine Quadratmeterberechnung und sonst Scheiß.Und dann gibt es dann noch die Abrechnung von der Hausverwaltung und dann musstdu wissen, was ist denn da abzugfähig oder was ist umlagefähig auf den Mieter,was ist nicht umlagefähig auf den Mieter und so weiter.Dann kann das schon mal sein, dass sich Regelungen ändern.Dann musst du wissen, Was habe ich denn von dem Ding jetzt letztes Jahr schon abgesetzt?Wie viel kann ich denn da noch absetzen? Habe ich da jetzt ein lineares oderein regressives Absetzverfahren benutzt und so weiter?Also das ist schon so komplex.
Tim Pritlove
Und genau deswegen ist ja Automatisierung an der Stelle so wichtig,dass man seine Belege zentral sortiert und indiziert und sich da die passendeSoftware oder passendes Speichersystem für bereitlegt, damit du alles immerim Zugriff hast, dass du sozusagen jegliche Korrespondenz im Zugriff hast.Ich meine, dafür sind unsere Maschinen heutzutage wirklich komplett geeignetund ausreichend. Also das geht.
roddi
Oder die Frage, wie oft war ich denn dieses Jahr schon im Büro und wann war denn das?Wie viele Kilometer kann ich denn dann zur Arbeit absetzen etc.Etc. etc. Also es ist alles so, wie viel Quadratmeter hat denn das Arbeitszimmer jetzt?
Tim Pritlove
Sehr gut, aber es wird nicht besser dadurch, dass man sich damit nicht beschäftigt.Das Problem geht ja sonst nicht weg.
roddi
Ja, aber es ist so ein multimodales Problem, was so viel in die Wirklichkeit,in die nicht-virtuelle Welt hineinragt.
Tim Pritlove
Aber reden wir mal von Verheißung. Also was es bringt, wenn man es tut.Was ich selber ja auch….Das, also Geld, das ist das eine.Also Geld, was man nicht mehr in Form von Mahngebühren.Säumniszuschlägen und so weiter veräußert, weil es wird einfach nicht abgegebeneFinanzamtserklärungen, die wollen die immer noch haben.Also man kommt da eh nicht drum herum, also kann man sich auch gleich damitbeschäftigen. Das ist schon mal so das eine.Also man hat mehr Geld und vor allem hat man deshalb mehr Geld,weil man lernt, auch besser abzusetzen.Weil in dem Moment, wo du alle Belege beisammen hast und du auch ein Systemhast, wo du quasi jede Ausgabe auf deinem Konto auch in irgendeiner Form zuordnen musst,gut trennen und so, aber dann halt nicht sagen,nee, beschäftige mich jetzt nicht, sondern wirklich jede 39 Cent,die da irgendwo rein und raus gegangen sind für Porto oder keine Ahnung,die müssen eine Bestimmung haben.Die müssen irgendwie, ja, du kannst klar sagen, ja, nee, das war jetzt mal wirklichprivat, das kann ich jetzt irgendwie bei Leibe nicht vorbringen,aber alles, was so im Grenzbereich ist, geht schon irgendwie so und das bringt auch Geld.Aber was noch viel wichtiger ist, es nimmt einem die Angst.Es nimmt einem die Angst vor diesem ganzen Finanzamtsgewese und im Idealfallkannst du dir, das gilt natürlich jetzt nicht für Leute mit GmbHs und UGs,weil da geht es leider nicht anders,aber wenn du freiberuflich bist oder nur so ein einfaches kleines Gewerbe hast,dann brauchst du halt auch nicht unbedingt einen Steuerberater,weil die helfen dir ja am Ende auch nicht wirklich.
roddi
Ein Steuerberater hilft dir im Zweifelsfall gar nicht.Also es gibt ja so eine Story, die ich nie erzählt habe, aber in den Wirrenmeiner Trennung von meiner Ex-Frau kam es halt auch dazu,dass sich niemand mehr um die Steuererklärungen gekümmert hat.Und der Steuerberater auch nicht gesagt hat, hey Leute, ihr müsst mal,weil das ist überfällig.Und das führte dann tatsächlich dazu, dass das Finanzamt mir das Girokonto gepfändet hat.
Tim Pritlove
Mhm.
roddi
Und das ist unangenehm.
Tim Pritlove
Jaja, das kann vor allem richtig nochmal doppelt und dreifache Auswirkungenhaben, weil dann irgendwelche Kredite auf einmal nicht mehr bedient werden.Und wenn man das dann nicht mitbekommt, dann werden die ärgerlich und dann träumendie aus und dann wollen sie die Kohle wieder haben und dann wird alles ganz schlimm.Also jaja, genau diese ganzen Aspekte.
roddi
Also Steuerberater kann ich nicht unbedingt empfehlen, weil die sich am Endedes Tages zwar Geld verdienen wollen, aber eigentlich auch nicht kümmern wollen. Also das ist so.
Tim Pritlove
Ja komisch, mein Zahnarzt schickt mir regelmäßig eine Mail, dass jetzt mal wiedereine Überprüfung angesagt ist, aber ein Steuerberater kriegt das nicht auf dieKette. Also das ist mir auch nicht gut.
Caspar Clemens Mierau
Ja, weil der weiß, du musst ja eh machen und der Zahnarzt sagt,ich will nicht, dass er die Prophylaxe verpasst.Also die Steuererklärung musst du irgendwann bringen.
Tim Pritlove
Ja gut, aber die kennen doch ihre Partner. Also das ist halt dieser Beratungsaspekt.Also vielleicht sollten sie sich eher Steuerbetreuer nennen.
Caspar Clemens Mierau
Also ich habe schon wirklich gute Steuerberatungen bekommen, das muss ich sagen.Also wirklich Hinweise, weil ich bin auch noch selbstständig.Also ich bin selbstständig und habeeinen Teil von der UG und bin auch angestellt. Also ich habe so alles.Und da gibt es dann einfach interessante legale Konstruktionen,wie man die Sachen arrangiert, dass man einfach gut verdient.Aber ich habe auch echt die Schattenseite gesehen.Also ich weiß noch, als ich zu einer Steuerberaterin gegangen bin,weil ich mit unserer UG hin wollte und es ging darum, wie man Geld aus der Firma zieht.Eine Firma ist ja eine Kapitalgesellschaft, die verdient Geld, davon hast du nichts.Und wenn du das haben willst, musst du es ausschütten und dann mit Kapitalertragssteuer versteuern.Und dann wollte sie mir sagen, das sei so teuer und hat einfach die Steuern,die das Unternehmen zahlt, genommen und dann nochmal 25 Prozent dazu gezählt.Und hat dann, also ich sage jetzt mal, das Unternehmen, Das stimmt jetzt nicht,aber ein Unternehmen zahlt 30 Prozent Steuern, Kapitalertragssteuer sind 25 Prozent.Dann sagt er, dann zahlen Sie ja 55 Prozent Steuern. Dann meinte ich, nee, das ist falsch.Dann sagt er, hä, wieso ist denn das falsch? Dann sagt er, weil er erst dasUnternehmen 30 Prozent steuert und auf die restlichen 70 Prozent zahle ich 25 Prozent.Das ist eine ganz andere Summe. Und sie so, nee.Und ich so, naja, doch schon, das ist halt Mathematik. Und dann fing sie an,das war ein Beratungsgespräch, dann fing sie an ihren Taschenrechner zu nehmenund sagte so, ja stimmt, sie haben recht.Und ich dachte so, alter Fuck, das ist ja Basic-Mathematik,das ist eine Business-Entscheidung. Das wusste die nicht.
Tim Pritlove
Die Aufgabe musst du dann lösen, damit du überhaupt erstmal zugelassen wirst.
Caspar Clemens Mierau
Ja, und das war richtig, eine angesehene Steuerberaterin hier in einem Berliner Büro.Und dann denkst du natürlich, na will ich mich da jetzt beraten lassen,wenn die schon so mehrere Prozentpunkte daneben liegt.Bei so einer Entscheidung.
Tim Pritlove
Krass.
Caspar Clemens Mierau
Ja.
Tim Pritlove
Ja.
Caspar Clemens Mierau
Also ja, ich sag mal, wenn man die nervlichen Kapazitäten hat,es lohnt sich, sich da einzufuchsen und ich würde es gerne nicht wissen.Also ich hätte auch gerne lieber ein anderes Hobby, aber so.
Tim Pritlove
Ja, es ist ein bisschen schwierig, gute Informationen zu bekommen.Also es hilft sehr, wenn man sich erstmal bei einem, wenn man sowas im Zugriffhat, zum Steuernerd aus dem eigenen Bekanntenkreis vielleicht erstmal tunen zu lassen,weil das Internet ist sehr schwierig.Also es gibt natürlich tonnenweise Seiten mit wie buche ich XY und so.Muss man auch erstmal lernen, die zu lesen.
roddi
Ich sage nur Solaranlage.
Tim Pritlove
Ja, also alle Beispiele. Also es ist, man findet da, wie heißt es immer so schönbei Rechtsanwälten, wenn du irgendwie zwei hast, hast du drei Meinungen oder so.So ein bisschen ist es auch mit dem Steuerkram.Das ist alles nicht so klar. Und ich finde auch, dass das, sagen wir mal,seitens des Staates nicht ausreichend dokumentiert ist.Also die sagen halt einfach, ja, hier sind die Gesetzestexte, passt schon.Meine Hoffnung ist natürlich, dass wir dann eine Jetzt habe ich es gesagt,eine Steuer-AI bekommen.Ich probe auch regelmäßig, wie so Chat-GPT einem da so weiterhilft.Das war am Anfang noch ein bisschen madig. Mittlerweile wird es besser. sagen.Bisschen schwierig natürlich, weil man sich natürlich hier wieder auf nichtsverlassen kann und man will sich ja gerne auf etwas verlassen.Es ist halt immer die Frage, wie man fragt oder was man letzten Endes hinterfragt.Ich glaube aber schon, dass das helfen könnte.Definitiv.Ja, also beschäftigt euch damit. Es gibt viele Videos, es gibt viel Kram,aber ich könnte jetzt auch nicht sagen, hier die Seite und das ist jetzt die Quelle.
Caspar Clemens Mierau
Für die meisten ist Wieso der Einstieg, oder? Also dieses Wieso-Universum istglaube ich so für Leute, die gar keine Ahnung haben.
roddi
Wieso ist auch tatsächlich relativ gut.
Caspar Clemens Mierau
Das Programm ist ja toll.
Tim Pritlove
Für Einkommensteuer habe ich mit diesem Viso hervorragende Erfahrungen gemacht.Also das ist wirklich verdammt gut.Einkommensteuer machen, also die 25 Euro oder 30 Euro, was sie haben wollen,das lohnt sich auf jeden Fall.Das stimmt, für den Kram. Aber wenn es halt jetzt um so Geschäftskram, Umsatzsteuer etc.Geht, so wie man das alles bucht und wie stelle ich jetzt irgendwie Rechnungenins Ausland und so weiter, das ist ein echt Kopfdreher.Aber naja, es ist, hat ja auch keiner gesagt, es ist einfacher,es ist wie mit dem Programmieren. Man muss sich da einfach reinlernen und gucken, wo man...
Caspar Clemens Mierau
Aber wir haben auch das Zeitzonenproblem am Computer. Ich habe gerade gelernt,dass Büsingen immer noch eine Zeitzone ist. Ja.Und wenn wir das akzeptieren, dann ist Steuern irgendwie auch okay.
Tim Pritlove
Alright. So, jetzt wollen wir aber mal von Ralf hören. Du wolltest uns nochmal berichten, wie das jetzt, du hast ja wieder einen Laptop.
Ralf Stockmann
Ich habe wieder einen Laptop. Ja.
Tim Pritlove
Wo ist dein iPad?
Ralf Stockmann
Das ist wieder da, wo es herkam, bei Claudia. Von der hatte ich das ja ausgeliehen.
Tim Pritlove
Ja.
Ralf Stockmann
Und viereinhalb Wochen hat es gedauert, in der Tat, bis es von Apple zurückkam.Laden hatte gesagt, zwei Wochen, das wäre dann noch vor Weihnachten gewesenund so musste ich dann also nicht nur Weihnachten, sondern auch noch zwischenden Jahren mit dem iPad weitermachen, weil wir dann gar nicht in Berlin waren,um hier dem ganzen Silvester-Irrsinn in Berlin zu entfliehen,was grundsätzlich immer eine gute Idee ist.
Tim Pritlove
Das war eine sehr gute Idee, es war furchtbar, es war wirklich, es war so schlimm hier.
Ralf Stockmann
Ja, vor allem hier bei uns in unserem eigentlich harmlosen Winskis.Es ist alles total durchgedreht.
Tim Pritlove
Hier ging das um 19 Uhr, 18 Uhr, 19 Uhr ging das los. Aber nicht so wie sonst.Es knallt mal einer oder so.Also ab 19 Uhr war hier einfach Alarm bis 3 Uhr morgens. Es ging gar nicht mehr.Ich dachte, Leute, worüber regt ihr euch überhaupt noch auf? Euch geht es echt zu gut.
Ralf Stockmann
Ja, und das Konzept war in der Tat, wir fahren zu Schwiegereltern.Die sieht man sowieso nicht so häufig, weil 400, 500 Kilometer entfernt.Und dann bucht man sich dann da einfach mal für zehn Tage ein.Und das war nämlich auch das Konzept, was macht man, wenn man nicht zum Kongress geht?Durchschlafen. Einmal die Kinder bei den Großeltern.Und pro Tag habe ich in der Tat zehn Tage in Folge zehn bis zwölf Stunden am Stück geschlafen.
Caspar Clemens Mierau
Meine Güte.
Ralf Stockmann
Dessner hat sich zu 20 Jahre jünger aus.
Tim Pritlove
Also du hast jetzt irgendwie in den letzten zwei Stunden, glaube ich, nur zweimal gehustet.
Ralf Stockmann
Das war verschluckhaft.
Tim Pritlove
Und das hast du irgendwie in den letzten zwei Jahren nicht getan.
Ralf Stockmann
Ja, it shows. Ich war in der Tat bei meiner Ärztin nochmal vor Dezember undhabe ihr nochmal eine Datenauswertung mitgebracht, so wie viele Wochen ich eigentlichletztes Jahr halt alles krank war.Und dann checkte sie halt so verschiedene Sachen ab und das eine war halt irgendwieso, wie viel schlafen sie denn eigentlich so pro Nacht.Schlaftrecker, weiß ich relativ genau und hab mich halt jetzt so auf sechs Stunden,eingepegelt und meinte sie, tja, das ist halt mal zu wenig mit Eltern mit Kita-Kindernhast du zwei Faktoren einfach drin Watzeln aus der Kita plus zu wenig Schlaf,müssen gucken dass sie das auf sieben, acht Stunden hochkriegen,da arbeite ich jetzt dran das ist natürlich jetzt nicht so einfach,aber man wächst an seinen Aufgaben und zumindest jetzt also eben für die,Zeit hat das gut geklappt und so 10 Stunden am Stück, echt Luxus.Es gibt ja nichts, was so viel Luxus ist als Eltern, wie irgendwie ausschaltenkönnen morgens. Das ist ja fantastisch.Kann das sehr empfehlen. Gut, dafür hatte ich halt nur mein iPad dann in der Zeit.Ich hätte natürlich gerne irgendwie nochmal Rechner gehabt, um vielleicht auchdann doch mal wieder ein bisschen Ultraschall zu hacken und so, aber gut, war jetzt so.Und in der Gesamtschau muss ich aber sagen, diese viereinhalb Wochen,das war jetzt echt keine große Bürde.Also bei der letzten Sendung war ich mir nicht so ganz sicher,da hatte ich es ja eher so drei, vier vier Tage im Einsatz.Und ich kann nur sagen, das geht, ging wirklich richtig gut.Ich habe fast nichts vermisst. Also für dich das Setup, du hast die Sendung glaube ich gehört.
Caspar Clemens Mierau
Angefangen, ja, aber erzähl nochmal kurz.
Ralf Stockmann
Also halt einfach nur ein aktuelles,iPad Air plus Tastatur plus Trackpad und ein einigermaßen brauchbarer Ständerso vor sich stehen und dann in diesen,mehr Fläche-Modus umschalten, was bei den neuen iPads geht. Du hattest das aufdeinem auch probiert, Tim.
Tim Pritlove
Es geht sogar bei dem alten Pro. Ich hatte nämlich auch so in Erinnerung,dass es nur mit den M1 Dingern geht,aber tatsächlich geht es sogar mit meinem 2018er und das habe ich jetzt hierauch eingeschaltet und bin immer wieder beeindruckt, wie glücklich ein fünfJahre altes, mittlerweile jetzt fast sechs Jahre altes Sprecher ist.
Ralf Stockmann
Packen ja alle fröhlich ihre iPads gerade raus.
Caspar Clemens Mierau
Ich hab's gewusst, der hat ja eins mitgebracht.
Ralf Stockmann
Also hatten wir ja letzte Sendung schon gesagt, probiert das mal aus,dieser Mehrfläche-Modus, der ist echt ganz gut versteckt. Was macht der?
Caspar Clemens Mierau
Der macht mehr, also höhere Auflösung, dass du die Apps werden kleiner sozusagen.
Ralf Stockmann
Apps werden kleiner, du kannst die Schrift aber dem wieder gegensteuern,wieder ein bisschen größer machen und das zusammen dann mit Stage Manager,was ja auf Desktop immer sehr umstritten ist, aber dann fängt auch plötzlichan, Stage Manager Sinn zu machen auf dem iPad,und mit Tastatur und Trackpad.
roddi
Den habe ich ja auch nicht, den Stage Manager.
Ralf Stockmann
Aber das kann man ja halten, wie man will. Also kann man ja auch ausschaltenund trotzdem von der höheren Auflösung dann irgendwie profitieren.Also ich habe echt jetzt nicht gelitten die viereinhalb Wochen.Also ich bin jetzt ganz froh, dass ich wieder Laptop zurück halte,das ist auch gut. Aber das hätte ich mir viel, viel, viel schlimmer vorgestellt.
Caspar Clemens Mierau
Also ich habe das mitbekommen, dass du das gemacht hast und ich habe mich daranerinnert, dass ein Freund von mir vor sieben Jahren, der Entwickler ist,einen Blogpost geschrieben hat dazu, dass er versucht hat aufs iPad Pro umzusteigenund als Entwickler mit dem iPad Pro vor sieben Jahren und das hat aber relativgut funktioniert für ihn. Ich hatte das noch im Ohr.Was hast du denn da gemacht die vier Wochen? Weil Netflix gucken kann man immer.
Ralf Stockmann
Genau, also das, wo es also alles erstmal komplett halt Office durch, ja, also dann Web,auch Administration, CMS-Systeme.
Caspar Clemens Mierau
Und du hast immer die nativen Apps dann benutzt?
Ralf Stockmann
Sofern möglich oder aber auch einfach die Web-Version. Also das,finde ich, tut sich heutzutage auch teilweise einfach nicht mehr sonderlich viel.Die Sollbruchstelle bei mir am Ende war dann die Affinity Suite, also Affinity Photo.Wenn ich dann also mal irgendwas in Sachen Bildbearbeitung gemacht habe,da fehlte mir dann einfach das iPad Muscle Memory an der Stelle.Also da sind einfach die ganzen Shortcuts und wo liegt was und wie sind irgendwie so die Klickstrecken.Die sind da bei mir so eingebrannt gewesen, dass ich das alles in der iPad-Versionvon der Affinity Photo sehr, sehr fremd anfühlte und fängst an rumzugugeln,wo ist jetzt hier eigentlich XY in der Funktion.Weil ich weiß gar nicht, ob das nötig gewesen wäre, das so anders zu bauen, das Programm.Ich meiner Meinung nach hätte das auch mit der normalen Desktop-GUI gut funktionierenkönnen, auch auf dem iPad.Aber sie haben es halt irgendwie anders arrangiert alles.Und das hat dann keinen Spaß gemacht. So hatte ich dann auch irgendwann keinen Bock mehr. mehr.Aber ansonsten würde ich sagen, jetzt so 80 Prozent von dem,was ich normalerweise mache, inklusive die ganzen Jobgeschichten.Ich hatte das auch quasi so als Arbeitswerkzeug auch voll mit Word,Excel, läuft alles. Ging gut.
Caspar Clemens Mierau
Wenn wir dir jetzt deinen Laptop wegnehmen würden und nur noch ein iPad hingeben würden?
Ralf Stockmann
Also die Frage habe ich ja in der letzten Sendung auch schon andiskutiert.Es bringt, glaube ich, auf der anderen Seite auch nicht sonderlich viel.Also der Gewinn, also warum sollte man das tun, wenn man am Ende des Tages miteinem vernünftigen MacBook Pro, MacBook Air, wie auch immer, das wiegt genauso viel.Ja, weil die sind einfach mehr schwer, die neuen iPads, plus Tastatur externe,plus Trackpad, das brauchst du, finde ich, dann schon, wenn du das irgendwiedieses Setup haben willst, plus noch ein Ständer.Weil ich genau auf dem Gewicht, was ich jetzt auch hier habe,es ist auch nicht kleiner, sondern du hast noch mehr Sachen gefühlt,die irgendwie zusammenpacken muss.Und dafür, dass du es dann irgendwie noch anders auf dem Schoß halten kannst oder so.Und das Touch, finde ich, bringt dann auch keine echt für die allermeisten Szenarien,außer wenn du mit dem Stift drauf malst.
Caspar Clemens Mierau
Das ist auch komisch, so auf dem Bildschirm rum zu touchen.
Ralf Stockmann
Genau. Also ich würde schon immer zum Laptop greifen. Aber ich war...Und beeindruckt, das hatte ich letzte Sendung auch schon gesagt,offensichtlich haben die bei Apple jemanden oder sinnvollerweise ein Team,die sich wirklich seit Jahren systematisch Gedanken machen, wie man auf einemiPad diesen Weg irgendwie weitergeht.Und das, was wir immer so in Keynotes immer nur so, jetzt haben wir jetzt aufdem iPad wieder Folgendes und du guckst dir das so an und denkst, so what?Und dann arbeitest du aber mal wirklich mit nichts anderem und merkst,oh, die Sachen, die Mechanismen greifen ineinander.Da steckt eine Idee dahinter wirklich. Das ist nicht Zufall,dass die jetzt irgendwie Feature XY aufs iPad bringen.Und das mal selber zu erleben, ist zumindest mal interessant.Aber wenn man ein Laptop hat, muss man nicht daraufhin umsteigen. Das glaube ich nicht.
Caspar Clemens Mierau
Also ich kenne ein paar Menschen, die aus dem Nicht-Nerd-Universum kommen,die sind umgestiegen und irgendwie da happy damit.Ich warte ja ein bisschen darauf, dass die iPhones, ich glaube das 15er kanndas jetzt irgendwie, dass man da einen Monitor ranplagt und das irgendwie ganzgut schon benutzbar sein. Hat das ja jemand von euch mal ausprobiert?Also irgendwie war das jetzt beim aktuellen iPhone, irgendwie habe ich gelesen,man kann einen Monitor anschließen jetzt relativ gut schon.
Ralf Stockmann
So bei einem USB-C einfach quasi meinst du?
Tim Pritlove
Ja, klar, aber Monitor kannst du auch schon...Aber wenn man schon einen Ort hat, wo ein Monitor ist.
Caspar Clemens Mierau
Ja, aber ich muss dann kein Laptop mehr rumschauen, weil ich bin wirklich viel unterwegs.Ich arbeite an drei verschiedenen Schreibtischen in drei verschiedenen Städtenund wenn das reichen würde, mir das Telefon in die Tasche zu stecken,das würde mich glücklich machen.
Tim Pritlove
Also für mich gibt es so einen Grund, warum für mich ein iPad und ein iPhoneals Arbeitscomputer nicht in Frage kommt.Das ist halt einfach die Art und Weise, wie man da mit Files umgeht.Also ich kann so nicht arbeiten.Also das ist mir einfach alles zu verschlossen und zu schwierig.Ich habe da keine Shell, ich kann da nicht irgendwie, ich brauche das Terminal,ich will auch überall irgendwie im Finder reinfummeln und Dreck und Drop machenund Dreck und Drop, das ist alles so anstrengend und alles so eingeschränkt auf dem iPad,du weißt nicht, was du wohin ziehen kannst und so und dieses dokumentenzentrierteArbeiten auf dem Mac liegt mireinfach tausendmal mehr als dieses appzentrierte Arbeiten auf dem iPad.
Ralf Stockmann
Ich weiß, was du meinst, aber seit dieser Files-App hat sich da halt schon auch eine Menge getan.Also du kannst da, ich habe da meine SMB-Laufwerke reingehängt,ich habe da meine Nextcloud drin.
Tim Pritlove
Ja, klar, du hast die alle irgendwie da, aber damit zu arbeiten ist halt superawkward, weil du hast irgendwie keinen Finder,du kannst in diesem Dateiending nicht so arbeiten wie im Finder,du kannst nicht alles so platzieren, wie du brauchst, ich kann das nicht so fein aufklappen.Also für mich ist das einfach noch sehr, sehr, sehr weit entfernt voneinanderund ich merke immer, wann auch immer ich versuche auf dem iPhone was zu machen,dann willst du mal irgendwas irgendwo hin weiterleiten.Versuch doch einfach mal nur mal ein PDF, was du in irgendeinem Programm hast.Mal ordentlich irgendwo zu öffnen oder abzuspeichern oder in einem anderen Programm aufzumachen.Da wirst du bekloppt bei. Es geht immer alles nicht.Nee, Fehler, Option taucht nicht auf. Machst du das jetzt mit Sharing,machst du das mit Open-In, dann ist das Programm da nicht.Auf dem Mac kann ich diese Programme zwingen, die Dateien aufzumachen.Also drücke ich da irgendwie Command und dann kriegt das Programm die Datei einfach vorgeworfen.Die wird einfach in so einen Open-Dialog reingezwungen, selbst wenn das Programmnicht korrekt anzeigt, dass es so eine Datei auch aufmachen kann.Obwohl es das könnte, kann ich das auf dem Mac erzwingen, dass sie das auch öffnet.Und da ist beim iPad überhaupt nicht dran zu denken an so etwas.Was da nicht ordentlich angekündigt ist, findet gar nicht erst statt.Und dann stehst du da und suchst den richtigen Weg, wie man irgendwas machen kann.Und dann gibt es auch so viele Dinge, die ich auf dem Mac mache,die kann ich auf dem iPad gar nicht machen.Also PDFs editieren.Das mache ich oft.Gibt es aber nichts.
Ralf Stockmann
Was meinst du mit PDFs editieren?Also irgendwie Anmerkungen reinschreiben, Dinge unterstreichen oder Seite rauslöschen?
Caspar Clemens Mierau
Text ändern oder was?
Tim Pritlove
Richtig, alles ändern. PDF-Expert aufmachen und rein ins Gerüst und alles ändern.Jeden Text, jeden Font, alles.
roddi
Naja gut, wenn es die App nicht gibt auf dem iPad, dann geht es halt nicht.Aber PDF-Expert kenne ich jetzt nicht.
Tim Pritlove
Es ist halt auch dieses, der Mac ist halt einfach dafür gemacht,sowas zu tun und das macht er seit 30 Jahren hervorragend.Das iPad ist dafür nicht gemacht und das muss da langsam erst vielleicht malhinkommen, solche Bedürfnisse auch unter Umständen mal irgendwann abzudecken.
roddi
Also man hat das Gefühl, Apple kämpft da einen Kampf gegen die Datei unter iOS,aber man hat auch das Gefühl, es sind Rückzugsgefechte.Sie sehen immer langsam, aber immer mehr ein, Dateien sind nun mal der Grundbausteindes Computings, ob sie es jetzt wahrhaben wollen oder nicht.Also ich meine, diese Dateien-App auf dem iPad wird eigentlich auch immer besser.Also ich verwende die beim Core, um die Noten-PDFs aufzumachen und dann dasanzuzeigen und auch mit dem Stift Anmerkungen reinzumachen und so weiter.Das funktioniert alles.Also wenn sich das iPad mal irgendwie mehr als einen halben Tag merken würde,dass ich die Datei gerade erst aufgemacht habe und er sie nicht löschen soll,damit er sie neu aus der Cloud rausziehen könnte, das wäre super.Oder einfach so einen Haken, nicht löschen, lass mal lokal, brauche ich noch.
Tim Pritlove
Ja, aber wie gesagt, wenn man in ein Problem rennt, hat man wenig Möglichkeiten es zu umgehen.Das ist das Problem. Entweder geht der eine vorgeschriebene Weg oder er geht nicht.Dann war es das. Zum Beispiel, ich benutze Dropbox natürlich auch auf dem iPhoneund immer wenn ich irgendwelche Belege erhalte, auf welchem Weg auch immer,ob die mir per Message zugeschickt werden, ob die in der E-Mail drin sind,ob ich die auf einer Webseite mir rausoperiere oder ob die in einer App angezeigt werden.So gibt es ja auch so, oh tu, mach die Rechnung auf,so eine Sachen und dann share und dann will ich das irgendwie in die Dropbox,in den richtigen Ordner reinwerfen, was sozusagen dann dazu führt,dass das dann gleich in meine Belegesoftware einsortiert wird.Und das geht so in 90% der Fälle aber in 10% der Fälle ist ein Fehler aufgetretenja, fick dich irgendwie Fehler ist aufgetreten, was für ein Fehler ist aufgetreten,was kann ich dagegen tun und so weiter so und auf dem Mac,finde ich immer eine Lösung und auf dem iPad finde ich nicht immer eine Lösung und das ist für mich,warum einfach der Desktop wird einfach noch lange lange, lange,lange, lange lange bleiben.
Ralf Stockmann
Ja, du bist da jetzt mit Sicherheit aber auch einfach mal nicht die Zielgruppe.Und wir vier sind hier wahrscheinlich auch nicht.
Tim Pritlove
Für mich bin ich 100% Zielgruppe.
Ralf Stockmann
Und dafür, dass ich wahrscheinlich nicht die Zielgruppe bin,bin ich damit ziemlich weit gekommen. Also das fand ich erstaunlich.
roddi
Hätte ich vorher nicht für möglich gehalten. Weit gekommen und ein Gerät Prozu nennen, damit professionell damit gearbeitet werden kann,sind halt schon noch zwei.
Ralf Stockmann
Ich hatte kein Pro, ich hatte ein Air.
roddi
Naja gut, aber ich meine, Apple Apple verkauft ein iPad Pro unter der Ägide,dass es ein professionelles Arbeitsgerät ist.Und da sind wir aber softwareseitig einfach noch nicht da.Da muss sich Tim recht geben. Klar, ob man jetzt ein Terminal braucht oder nicht,das sei mal dahingestellt und warum irgendwie deren komischen Playgrounds-Programm,was sowieso ein halbes Xcode ist,immer noch kein Single-Stepping kann und immer noch keine Variablen anzeigenkann, ist auch unklar, macht das Ding einfach völlig unklar.Sinnlos und unbrauchbar, aber hey, naja.
Tim Pritlove
Ralf, erzähl uns doch mal lieber von deinem neuen Job, für den du jetzt sogarden Kongress hast ausfallen lassen, damit du da nicht ein Bacillus eintrittst,was ich ja in deiner Situation nachvollziehen kann, weil das ging ja nun gar nicht mehr.
Ralf Stockmann
Genau, also der Gedanke war einfach, ich darf Anfang des Jahres nicht krank sein,weil eben neuer Job und ich war gefühlt das halbe letzte Jahr krank und wenn man irgendwo dann doch,also ich bin bisher auf jedem Kongress krank geworden danach und lag irgendwie zwei,drei Wochen da nieder und das war diesmal nicht so angezeigt,denn ich habe die Staatsbibliothek zu Berlin Stiftung Preußischer Kulturbesitzverlassen und bin zwei zwei Kilometer noch dichter Richtung meiner Wohnung umgezogen,nämlich in die Zentral- und Landesbibliothek Berlin, Abkürzung ZLB.
Caspar Clemens Mierau
Am Alexanderplatz, da unter den Linnen um die Ecke.
Ralf Stockmann
Selbst für Berliner Verhältnisse etwas diffuse, direkt neben dem neuen Schloss.
Caspar Clemens Mierau
Ja, genau, das wollte ich sagen die ganze Zeit. Das ist so eine komische Straße,wo mir der Name immer nicht einfällt.
Ralf Stockmann
Breite Straße. Ist das in der Tat.
Caspar Clemens Mierau
Das ist auch ein merkwürdiger Name.
Ralf Stockmann
Merkwürdiger Name. Das heißt also, ich komme jetzt von der größten wissenschaftlichenBibliothek des Landes, bin ich jetzt in die größte öffentliche Bibliothek des Landes umgezogen.Und dahinter stand in der Tat auch ein Gedanke. Ich war jetzt halt 20 Jahrean wissenschaftlichen Bibliotheken.Erst in Göttingen und dann jetzt eben in Berlin.Und hatte jetzt so ein bisschen den Eindruck, dass ich so dieses Thema wissenschaftlicheBibliotheken auch so ein bisschen durchgespielt habe.So mit Zielgruppe natürlich die Nobelpreisträgerinnen und Nobelpreisträger,aber dann eben doch immer sehr eng fokussiert.Also du hast irgendein spezielles Nachweissystem gebaut, wo du irgendwelcheDatenbanken in den Suchindex geworfen hast und dann oben drüber halt ein vernünftigesFrontend mit WooFind oder was auch immer.Elastic Search Index, Solar Index, so rauf und runter.Und dann baust du da einen jahrlangen Dienst und am Ende nutzen es halt so eine Handvoll Leute.Und es ist toll, dass sie das dann haben, aber es sind halt eine Handvoll Leute.Und der Gedanke jetzt einfach eine Bibliothek zu haben,wo du wirklich so in die Breite der Stadtgesellschaft plötzlich irgendwie reinwirkenkannst, das schien mir jetzt so im Jahr 2024 total sexy zu sein. Raus aus der Nische.Raus aus der Nische, genau. Rein in die Stadt.Und die ZLB ist da schon eine interessante Adresse, weil es halt jetzt so zumeinen die Zentralbibliothek ist, aber zum anderen halt auch in einem Verbund,im FÖB, ist er verschiedenen,insgesamt noch 13 anderen Bezirksbibliotheken und wir haben halt jetzt auchquasi zentrale Aufgaben haben für die.Und das ist dann auch genau meine Jobdescription. Das heißt,ich bin jetzt also dort Direktor für digitale Entwicklung und Verbundangelegenheiten.
Tim Pritlove
Was ist denn eine Verbundangelegenheit?
Ralf Stockmann
Verbundangelegenheit ist genau der Punkt. Du gehst hier in Pankow Bibliothekam Wasserturm und möchtest da ein Buch haben und das gibt es da aber nicht.Und dann siehst du aber in Friedrichshain-Kreuzberg, die haben das Buch unddann lässt sie das rüberschicken und morgen kann sie es dir abholen. So wie bla.Und du kannst das alles über einen gemeinsamen Katalog abrufen.
Tim Pritlove
Also Logistikmanager bist du sozusagen.
Ralf Stockmann
Was diese Stelle halt insbesondere interessant macht, ist, dass es gleichzeitigjetzt auch die stellvertretender Vorstand ist.Das heißt also, die ZLB hat quasi vier Leute im Vorstand drin.Eben Herrn Heller, der Papa von's Ganze ist und dann drei Stellvertreterinnen.Davon bin ich einer und leite halt gleichzeitig die IT.Das ist eine Bibliothek, wo die IT wirklich im höchsten Gremium mit am Tisch sitzt.Es ist also nicht irgendeine Infrastruktur-Dependance, die so beisteuert undirgendwo immer so ein bisschen mitgedacht wird, aber nicht mitentscheiden darf,sondern jetzt wird da mal mitentschieden und mitgestaltet aus Perspektive der IT.Und das hat mir auch an der Stabi sehr gefehlt, so eine Konsequenz mal zu sagen.Alle sagen immer, die Zukunft der Bibliothek ist digital, aber so richtig machenwollen wir es dann doch nicht, weil unser Bestand in den Regalmetern uns danndoch mehr am Herzen liegt.Und ich glaube, da tickt die ZRB ein bisschen anders und das werden wir jetztmal austesten, wie weit man da jetzt kommt.
Tim Pritlove
Bist du denn mit einer Träne im Knopfloch verabschiedet worden?Haben sie es zumindest bereut, dass du gegangen bist?
Ralf Stockmann
Sagen wir mal so, ich bin ja ein Gewächs des öffentlichen Dienstes,jetzt seit 30 Jahren öffentlichen Dienst.Und eine meiner Grundmerkze ist mir immer, dass du von morgens früh bis abendsspät daran arbeiten musst, ersetzbar zu sein.Ansonsten hast du öffentlichen Dienst nicht verstanden. Das heißt also,du musst irgendwie Strukturen die ganze Zeit aufbauen, dass deine Nachfolge glasklar geregelt ist.So und wer das nicht tut, der macht was falsch mit irgendwie arkanem,klandestinen Wissen und sowas.Das gehört nicht hin in den öffentlichen Dienst. Ich glaube,das ist ein hehres Ziel deinerseits, aber sehr unrealistisch.Mag sein, ja, aber man muss ja irgendwie auch mal Dinge anders machen.So, und ich habe also einen spektakulären Nachfolger einfach an der Stabi hinterlassen,sodass ich nicht glaube, dass da irgendjemand mich groß vermissen wird.So eine kurze Formel zu bringen. Der ist einfach super.Der Felix Ostrowski, der wird das mit Bravour meistern, dass da keine sichtbar große Lücke ist.
Tim Pritlove
Spannung nachweisen oder so. Aber was revolutionierst du jetzt sozusagen als nächstes dann?
Ralf Stockmann
Genau, also die Frage ist ja immer so, unter was für einem Motto oder was füreinem Leitbild will man jetzt eigentlich so arbeiten und da grübelst du natürlichauch schon während deiner Bewerbung so ein bisschen drüber nach,was ist eigentlich jetzt so dein eigener Markenkern, was willst du jetzt eigentlichmit so einer Bibliothek, wo willst du hin?Und etwas, was mich umtreibt, sind eigentlich zwei Themen.Das eine ist Bibliothek als dritter Ort. Ich weiß nicht, kennt ihr dieses Konzept? Hörschweiß?Schon mal irgendwo gehört.
Tim Pritlove
Entschuldigung, was war das für ein Begriff?
Caspar Clemens Mierau
The Third Place, das war doch auch mal, war das nicht auch mal so eine Werbekampagne für Playstation?
Ralf Stockmann
Oh Gott.
Caspar Clemens Mierau
Die auch so hieß? Ja, aber erzähl mal bitte.
Ralf Stockmann
Also das Konzept ist gar nicht so taufrisch, ist glaube ich schon so 20, 25 Jahre alt.Kommt glaube ich auch ursprünglich aus den USA und ist einfach nur die simpleAussage, dass eine Bibliothek ein dritter Ort ist zwischen privat,zu Hause und auf der Arbeit.Und dass eine Bibliothek sich in so einer Mischwelt eigentlich einfach einfindet.Du bist halt nicht wirklich auf der Arbeit, du bist aber auch eben definitivnicht privat zu Hause, sondern du hast irgendwo einen Ort, wo eben du auf beide,Dimensionen noch einen Zugriff hast und dir eine andere Art des Arbeitens unddes sich Konzentrierens und dann aber auch gleichzeitig irgendwie entspannt ins,Café gehen, was auch immer sich mit anderen Leuten unterhalten ermöglicht,was so Also kaum ein anderer Ort, außer ein Hackspace vielleicht,sind auch dritte Orte, würde ich sagen.
Tim Pritlove
Oder Podcasts.
Ralf Stockmann
Ja, also dieses Bibliotheken als dritter Ort, das wird relativ lange schon beiuns debattiert und meine Frage ist halt, wie kann man das im digitalen Bereich eigentlich umsetzen?Das heißt also, was sind eigentlich Dienstleistungen und Services und Konstrukte,die Bibliotheken anbieten können?Die einfach eben dazwischen liegen und Dinge anbieten, die jenseits vom Bestand funktionieren.Also jeder verbindet halt mit digitaler Bibliothek. Ja, das ist halt dein Katalogund den durchsuchst du und wenn du Glück hast, kommst du direkt aufs PDF und kannst es lesen.Ich stelle halt eher die Frage, okay, was können Bibliotheken beispielsweisefür digitale Infrastruktur bereitstellen, die gar nichts mit Bestand zu tun haben?Zum Beispiel, jede Bibliothek könnte doch einen eigenen Mastodon-Server betreiben.Für Leute, die eine Stabilität haben wollen, die Social Media machen wollen,die aber keinen Bock haben auf X und auf Blue Sky, sondern irgendwas anderesVerlässliches, die aber auch nicht wollen,auf irgendeiner Instanz zu sein, wo sie nicht wissen, gibt es sie denn in einem halben Jahr noch.So, und Bibliotheken gibt es seit 2000 Jahren und wenn eine Bibliothek ein Commitmentmacht, so, wir betreuen jetzt hier diese Instanz und da ist es zivil und friedlich,weil dafür stehen Bibliotheken eben auch, warum denn nicht?Und sowas kannst du halt durchiterieren mit quasi jetzt eben Basisdienstleistungenim digitalen Bereich, die über die eigentliche Bestandsfrage hinweggehen.Und das knüpft dann an an das zweite Thema.Das ist halt so dieser ganze Komplex Zivilgesellschaft. Das heißt also,wie kann man in diesen doch etwas aufrührerischen, wilden, schwierigen Zeiten Maßnahmen ergreifen,die stabilisierend für irgendwie Demokratie, für sowas wie ein ziviles Miteinander,digitale Allmende stehen.Also dort einfach beispielsweise Bürgerinitiativen, Plattformen geben,mit denen sie sich auch digital organisieren können.Das ist alles noch nicht vernünftig ausdifferenziert und ausformuliert,aber das sind so Feldern, wo ich mich in Zukunft ganz gerne mal dann verstärkt drum kümmern würde.
Tim Pritlove
Der feine Herr Direktor.
roddi
Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Tim Pritlove
Ja, das ist sicherlich ganz spannend, da auch mal in solchen Apparaten,so ein bisschen so auf der, ich meine, du bist ja im Prinzip Chefetage, ne?
Ralf Stockmann
Ja.
Tim Pritlove
Schnittchen.
Ralf Stockmann
Es ist die Chefetage.
Tim Pritlove
Ja, okay.
Ralf Stockmann
Also das ist natürlich im öffentlichen Dienst nicht so glamourös,wie man es sich vielleicht vorstellen kann, aber ja.
Tim Pritlove
Hält das jetzt die Chefetage aus, dass du hier bist oder an diesem Podcast?
Ralf Stockmann
Das ist eine Win-Win-Situation.Ja okay ich habe in der tat auch ein ganz konkretes anliegen noch mitgebrachtja und zwar das wird jetzt diejenigen die hier aus berlin stammen haben es vielleichtschon mitbekommen die zb hat halt auch zwei standorte,Ähnlich wie die Stabi vorher auch, ein Oststandort und ein Weststandort.Oststandort ist das, wo ich jetzt sitze und Weststandort ist die Amerika-Gedenkbibliothek, AGB.Und beides sind aus unterschiedlichen Gründen, werden sie jetzt bei uns internals Schrottimmobilien gerne bezeichnen. Das heißt, sie sind einfach marode und runtergerockt.Und es gibt jetzt also schon seit vielen, vielen Jahren, ich glaube 15 mittlerweile,die Überlegung, wo kann man jetzt irgendwie mal einen gemeinsamen Neubau hinsetzen.Und seit jetzt ein paar Monaten steht halt die Idee im Raum,naja, statt Neubauen könnte man auch irgendwo hinziehen, wo was frei wird.Und das ist eben hier in der Friedrichstraße, das Quartier 207,da wo derzeit noch das Lafayette-Kaufhaus drin ist.So eine der futuristischsten Gebäude von Berlin, zumindest mal in Mitte, würde ich sagen.
roddi
Aber die haben ja zugemacht, ne?
Ralf Stockmann
Haben die schon zu? Also die machen jetzt zu.
Caspar Clemens Mierau
Die sind noch offen, oder?
Ralf Stockmann
Man kommt, meine ich, noch rein.
Caspar Clemens Mierau
Okay.
roddi
Da gab es immer gute Croissants, aber das nur am Rande.
Ralf Stockmann
Und das Erstaunliche ist halt, es gibt also wirklich Gutachten darauf runter,dass dieses eigentlich Kaufhaus halt verstörend gut für eine Bibliothek unsererGrößenordnung geeignet wäre.Von der gesamten Infrastruktur her, wo man Magazinflächen unterbringt,was man mit Creative Spaces machen kann und so weiter. Also es passt wirklich gut.Und das Doofe ist halt, dass jetzt die Idee dazu von der CDU kam und die SPDjetzt sagt so, eigentlich eine gute Idee, aber sie kommt ja nicht von uns.Also es ist selten, dass du in einer politischen Landschaft in Berlin mal soviel Konsens für irgendeine Idee hast.Also wenn man sich jetzt, bleiben wir bei der Friedrichstraße,Friedrichstraße in der Fußgängerzone und Fahrradzone verwandeln,ja nein, also sofort die klassischen Gräben, FDP, CDU,oh mein Gott, Untergang des Abendlandes auf gar keinen Fall.Weil der Grüne sagt ja natürlich und SPD sagt halt das, was gerade irgendwieihnen opportun erscheint und nächste Woche halt das andere.Und das ist der normale Modus, eigentlich wie in Berlin solche Themen angegangen werden.Und jetzt hier bei ZLB in die Friedrichstraße war es gefühlt komplett anders.Da haben alle gesagt, ach ja, das ist ja eigentlich eine schöne Idee.Das könnten wir doch eigentlich mal machen.Bis dann also quasi, als es um den Haushalt ging, in den letzten Sekunden,in Anführungszeichen, die SPD halt wieder umgekippt ist.Wie sie es halt so machen, unsere Spezialdemokraten.Spezialdemokraten, das ist auch gut. Wenn denn jemand da draußen der Meinung sein sollte.
roddi
Kann man denen nicht einen Raum für Gewerkschaftsliteratur anbieten oder so?Oder irgendwas anderes hinwerfen?
Ralf Stockmann
Ja, es ist alles schwierig. Auf jeden Fall gibt es eine quasi Willenserklärung,wo man jetzt sich eintragen kann,wenn man denkt, dass Bibliotheken in Deutschland mehr Sichtbarkeit und prominenterenOrt bekommen sollten im Herzen unserer Hauptstadt.Und dort kann man sich sehr gerne mal eintragen.Genau, da der Link ist jetzt auch schon im Chat. Wir setzen ihn vielleicht auchnochmal in die Shownotes rein.Das hat nämlich bisher, man muss sich jetzt hier mal wirklich,also 8200 Unterschriften sind jetzt hier getätigt worden.
Tim Pritlove
Das ist noch nicht so viel.
Ralf Stockmann
Das ist noch nicht so viel.
Tim Pritlove
ZLB.de slash unterschreiben. Also vielleicht sollte man nochmal kurz sagen,wer jetzt in Berlin nicht aus Berlin ist, so meine gut, Galerie Lafayette gehörtvielleicht immer so zu diesen Orten, wo man auch mal so als Tourist reinmarschiert,weil das ja schon so ein bisschen so eine halbe Touristenattraktion ist.Ich persönlich finde es als Einkaufsort total pointless. Also ich kann damitnichts anfangen, aber das geht anderen Leuten anders.Aber es ist halt ein schickes Glasgebäude, was wirklich nicht verkackt ist undwas vor allem in der Mitte so ein großes Atrium hat, was einfach mal für einKaufhaus irgendwie blöd ist.Also was heißt blöd? Es sieht natürlich schick aus oder so, aber es ist im Wesentlicheneines nur verlorengegangene Verkaufsfläche, so aus dieser normalen Kaufhaus-Logikheraus. Das meinte ich damit.Aber natürlich für so eine Bibliothek perfekt ist und vor allem,wenn die Galerie Lafayette weg ist, findet er erstmal einen Nachmieter.In Berlin wird das ja mal schnell so ein Fünf-Jahres-Thema.Steht immer noch leer, schon fast verfallen, Tumbleweed in der Friedrichstraße und so weiter.Also das sehen wir ja schon alle schon kommen, dass wenn so was abzieht,dass dann irgendwie alles vorbei ist.
roddi
Was meinen die damit? Funktion, Institution? Was schreibt man in dieses Feld?
Caspar Clemens Mierau
Ist ja ohne Sternchen.
Tim Pritlove
Wenn du wichtig bist, kannst du da reinschreiben, dass du der Papst von China bist.
Caspar Clemens Mierau
Der Papst von China.
Tim Pritlove
Ja, Papst von China.
Ralf Stockmann
Ansonsten lässt du es einfach freundlich.
roddi
Ich bin der Papst von China.
Tim Pritlove
Da schreibst du irgendwas rein.
Ralf Stockmann
Du hast eine Funktion.
Tim Pritlove
Kannst du auch sagen,Schadbär. Ja, oder,Fakultät Funktion.
Ralf Stockmann
Also ich, wenn man halt ein bisschen so eine europäische oder sogar internationalePerspektive mal einnimmt und sich anguckt, wie werden in anderen Ländern großeBibliotheken behandelt,so in den letzten fünf bis zehn Jahren und was bekommen die für Neubauten undwie prägt so eine große, moderne,Bibliotheksarchitektur dann auch so das Stadtbild und die Atmosphäre,was eine Stadt vermitteln möchte, dann ist das ein Bereich, wo Deutschland echtsich mal wieder so rasend schwer tut.Und das wäre jetzt also auch wirklich mal ein Zeichen zu sagen, okay,hier springen wir mal über unseren Schatten und versuchen in Berlin einmal waswirklich naheliegendes, sinnvolles einfach mal durchzuziehen mit einem totalüberschaubaren Zeitfenster, weil das ist jetzt einfach mal da und in ein,zwei Jahren ist es nicht mehr da.Also es ist jetzt nicht nur ein Ego-Ding von mir, ich möchte in schöneren Räumen sitzen,das auch, aber es hat auch einfach mal eine Signalwirkung, wäre es für das ganze Land so,wie geht man dieses Thema öffentlicher Raum und wem gehört der öffentliche Raumeigentlich und eine Bibliothek gehört nochmal irgendwo uns allen und ist public by default,das würde schon einfach mal ein sehr schönes Zeichen setzen.Von daher bewegt es doch mal in euren sicherlich großen Herzen,ob ihr da nicht nochmal eine kleine Unterschrift drunter setzt.Dass irgendwas bewirkt, völlig unklar, aber die Idee ist gut.
Caspar Clemens Mierau
Während sich Tim hier gerade einträgt, ich habe auch gerade unterschrieben undwill es wirklich dolle unterstützen.Ich fand es eine richtig tolle Idee, auch dass da mitten in diesem Commerzgebietso ein Ort nochmal entsteht, also Gegenbewegung.Und irgendwie, ich weiß auch nicht, musste ich dann denken an den Film Himmelüber Berlin, der in den beiden jetzigen Filialen sicherlich nicht der zweiteTeil gedreht wird, aber da, das hat optisch, da kann man dann auch,das kann man wieder als Filmkulisse nutzen.Du meinst den dritten Teil, ne? Gibt es einen zweiten Teil?
roddi
Ja, der zweite ist in 19 oder 19, den habe ich nämlich gar nicht gesehen.
Caspar Clemens Mierau
Ja, lohnt sich auch, spielt aber auch nicht mehr in irgendeiner Bibliothek.Ist wahrscheinlich wie Wargames 2.
Ralf Stockmann
Der erste Teil spielt übrigens natürlich in der Staatsbibliothek.
Caspar Clemens Mierau
Ja genau, das war jetzt zu viele Schritte auf einmal.Es ist ein tolles Gebäude für eine Bibliothek, viel Licht.
Tim Pritlove
Also wenn ihr Unterschriften haben wollt. Ich habe eben halb ausgefüllt,dann konnte ich wieder nichts anklicken und ich wusste dann schon, aha,okay, das ist wahrscheinlich wieder, weil ich meinen Content-Blocker anhabeund dieses scheiß Social-Media-Cookie-Banner mir gar nicht angezeigt wird,weil es sich irgendwie falsch meldet und deswegen die ganze Seite dysfunktional ist, ohne dass ich,klare Indikationen hätte, warum. Also so kriegt man keine Unterschriften mit so einem Scheiß.Schalt diesen Kack da aus, du bist ja IT-Chef, mach diesen Scheiß da weg odermach ihn ordentlich, aber so geht's ja nun mal gar nicht.Mann, ey. Warum muss man jetzt hier noch irgendwie Daten abgrasen für den Kack,wenn die Leute sowieso schon ihren Titel da eintragen? So.
Ralf Stockmann
Ja, so ist das mit den Dienstleistern. Das ist in der Tat ein Punkt jetzt,IT-Abteilung, schön hin oder her, aber ich habe in der Tat keine Entwicklungsabteilung.Die hatte ich halt bisher an der Stabi, jetzt an der ZDB haben wir derzeit keine,sondern es wird halt alles quasi outgesourced.
Tim Pritlove
Die Kraft meines Titels als Podcast-Papst ziehe ich da jetzt ein. Hilft das?
Ralf Stockmann
Nein. Nein?
Tim Pritlove
Soll ich lieber Papst von China eintragen?
Ralf Stockmann
Lass doch vielleicht die Funktion einfach.
Tim Pritlove
Ich soll die Funktion weglassen?
Ralf Stockmann
Schreib professioneller Podcaster, also irgendetwas, was nicht sofort beim erstendrüber... Du musst doch immer gucken, der politische Gegner guckt da drüber,pickt sich ein so eine Geschichte raus und sagt so, guck, das ist noch eheralles Quatschunterschriften, die ihr hier gesammelt habt. Ja, Podcast-Pub.
Tim Pritlove
Seit Jahren nennen die Leute mich jetzt Podcast-Pub, das will ich das zum erstenMal wirklich zum Einsatz bringen, dann ist es auch schon wieder auf Fall.
Ralf Stockmann
Vielleicht ist gerade das nicht der richtige Moment.
Caspar Clemens Mierau
Bei mir steht Leitmedien im Ausweis.
Tim Pritlove
Darf ich Meta eben noch reinschauen?
Caspar Clemens Mierau
Ja, perfekt. Das klingt auch gut.
Ralf Stockmann
Super.
Tim Pritlove
Okay. Gut. Undankbar.
roddi
Ich habe Software-Architekt reingeschrieben.
Ralf Stockmann
Perfekt.
Caspar Clemens Mierau
Die URL oben sieht sehr nach Typo 3 aus.
Ralf Stockmann
Ja, da hängt glaube ich ein Typo drin. Also wie gesagt, das ist alles mit Dienstleistern gemacht.Aber ansonsten ist die Homepage, ehrlich gesagt, auch ganz schick.Die ist letztes Jahr neu gemacht worden und beispielsweise kannst du mal,wenn du mal ein bisschen runter scrollst, kannst du dir mal die Podcast-Ausstattungangucken. Wir haben nämlich Podcast.Medienwerkstatt, genau.Mit dynamischen Menschen. Du hast sogar eine Technik-Liste und eine Software-Liste,die du dir angucken kannst.
Tim Pritlove
Wie man es dann da hinlatschen? einen Podcast machen?
Ralf Stockmann
Ja. Cool, ne?
Tim Pritlove
Im Sinne von man hat Räume oder Technik oder Ja, scroll mal runter, das kommt da alles.
Ralf Stockmann
Videoproduktion, Audioproduktion, Postproduction und unten drunter hast du aucheine Hardwareliste und eine Softwareliste.
roddi
Da steht Postproduktion. Da kannst du einen Brief machen.
Ralf Stockmann
Alles, was du brauchst, ist halt ein gültiger Bibliotheksausweis.Den gibt es für 10 Euro im Jahr. Und was kriegt ihr nicht alles dafür?
Tim Pritlove
Das ist sowieso, das kannst du nochmal, Das kannst du nochmal betonen,das ist ja eh eine ganz sinnvolle Geschichte.
Ralf Stockmann
Ja, weil also du hast, jetzt wird es langsam schwierig.Also dieser Föb-Ausweis für 10 Euro kann deutlich mehr, als man gemeinhin soglaubt. Man darf es aber nicht zu sehr in den Vordergrund stellen,weil ansonsten einem die Verlage aufs Dach steigen.
Caspar Clemens Mierau
Soll ich sagen?
Ralf Stockmann
Wir können es ja vielleicht mal so nebulös machen oder einfach lassen.Also sprich, schaut doch mal nach mit einem Föb-Ausweis auf was für Datenbankeund Nachrichtenmagazine und Tageszeitungen man dort plötzlich alles so Zuganghat für quasi dann eben umsonst mit einmalig 10 Euro im Jahr.Das spart so manches andere Digital-Abo ein, was man vielleicht ansonsten bräuchte.
Caspar Clemens Mierau
Mit dem man sonst vielleicht nicht auf den Chaos-Kongress als Journalist gekommen wäre.
Ralf Stockmann
Exakt.Kostenlos.
Caspar Clemens Mierau
Kostenlos.
Ralf Stockmann
Und jetzt sehen wir jetzt auch die Softwareliste der Medienwerkstatt für Audionund jetzt haben wir hier Ableton Live und Audur und Audacity und natürlich keinUltraschall. Das muss natürlich noch anders werden.
Tim Pritlove
Ableton Live. Hört nach zwei Stunden.
Caspar Clemens Mierau
Ich habe noch eine Frage an dich. Du kannst mir vielleicht endlich beantworten.Wir sind ja nach außerhalb gezogen. Also wir sind ja offiziell BrandenburgerInnen jetzt als Familie.Darf man denn als Mensch aus Brandenburg einen Berliner Bibliotheksausweis haben?Das habe ich mich immer wieder gefragt. Also ich habe einen, aber darf ich den haben?
Ralf Stockmann
Müsste ich jetzt ehrlich gesagt auch erstmal in den Statuten nachfragen.
Caspar Clemens Mierau
Weil es ist ja sowas Regionales doch, Föpp. Und dann war mir unklar, geht das?
Ralf Stockmann
Also, ohne es jetzt wirklich nachgeprüft zu haben, ich meine,du musst in einer Bibliothek vor Ort dir den ausstellen lassen.Du hast, meine ich, keine Möglichkeit, einfach den komplett online dir zu holen.
Caspar Clemens Mierau
Genau, aber man geht hin.
Ralf Stockmann
Du könntest quasi jetzt vermutlich aus Hamburg hinfahren, dir in Pankow einenausstellen lassen und wieder nach Hamburg zurückfahren.Ob das jetzt durch irgendwelche Nutzungsbedingungen grundsätzlich eigentlichnicht erlaubt oder nicht erlaubt ist, müsste ich für dich im Detail nachgucken.Mit einer Meldeadresse in Berlin oder im Berliner Umland. Ah,Tim hat hier gerade schon die einschlägige Seite. Achso, die Online-Anmeldung.
Tim Pritlove
Also Berliner Umland ist außerhalb von Berlin.
Ralf Stockmann
Ja, Brandenburg. Speckgürtel.
Tim Pritlove
Die Frage ist, wie ist das definiert?
roddi
Sachsen-Anhalt ist wahrscheinlich nicht mehr Berliner Umland.
Tim Pritlove
Es ist, naja, aber es ist zumindest nicht klar definiert.
Caspar Clemens Mierau
Aber da steht ja auch, das ist die Online-Anmeldung. Also gibt es ja wahrscheinlichauch die Offline-Anmeldung, für die das nicht gilt.
Ralf Stockmann
Aber ob ich jetzt beispielsweise, also ich habe mir halt einfach bei mir hierin der Bibliothek um die Ecke für meine beiden Kinder auch einen Ausweis machen lassen.Ich bin mir nicht sicher, ob ich da einen Ausweis vorgezeigt habe,wo Wohnort Berlin drin steht.Sollte ich natürlich jetzt alles wissen, weiß ich jetzt aber schlicht nicht.
Caspar Clemens Mierau
Also mich hat das genau deswegen interessiert, weil das Digitalangebot von denöffentlichen Bibliotheken Berlin ist wirklich sehr gut.Also da geht wirklich viel und deswegen fand ich das interessant.Also wie ist das mit jemandem, der irgendwo, weiß ich nicht,in Sachsen auf dem Land lebt, kann der sich in den Bibliotheken einen Ausweismachen lassen oder nicht?
Tim Pritlove
Du musst ja hier eh deine Adresse eintragen. Ich schätze mal,wenn die Adresse falsch ist, dann wirst du das hier auch schnell feststellen.
roddi
Vielleicht gibt es da unter Postleitzahl auch nur gewisse Postleitzahlen, die da angeben können.
Caspar Clemens Mierau
Das stimmt.
Tim Pritlove
Das ist eine Auswahl.
Caspar Clemens Mierau
Scroll mal nach runter, runter, runter, runter, runter, runter, runter, runter.Wo hört es auf? 13, 14, 15, 16. Ja, ich wäre dabei gewesen hier.
Tim Pritlove
16, 7, 6, 7.
roddi
Da hört es auf.
Caspar Clemens Mierau
Nee, ich wäre nicht dabei gewesen, Tatsache. Nee.
roddi
Also, jemand aus München kann nicht. Nee, es ist nicht ganz Bannburg.
Tim Pritlove
Wie weit draußen bist du denn?
Caspar Clemens Mierau
Gar nicht, 16,2 wäre ich gewesen.Wir sind jetzt in Eberswalde.
Tim Pritlove
Okay, das ist ja nicht Berliner Umland.
Caspar Clemens Mierau
Nein, keine Ahnung. Ist ja auch nicht weit, eine Stunde von hier.
Tim Pritlove
Eberswalde?
Caspar Clemens Mierau
Eberswalde.
Tim Pritlove
Ach, du bist hier echt heute aus Eberswalde angerückt? Ich dachte,okay, ich wusste ja nicht, dass du in der Pampa wohnst.
Caspar Clemens Mierau
Bitte, nicht aufs Schlimme. Ich gucke mir das schön. Es ist auch schön.Eberswalde ist Tatsache, ist in Ordnung.
Tim Pritlove
Ja, nee, ist ja nicht schlimm in der Pampa.
Caspar Clemens Mierau
Wir haben ja keine Wohnung mehr hier gefunden. Wir haben ein Jahr lang versucht,eine Wohnung zu kriegen.Das war wirklich zu fünft nicht machbar. Also ab 3.000 Euro aufwärts wäre das gegangen.
Tim Pritlove
3.000?
Caspar Clemens Mierau
Ja, 3.000.
Ralf Stockmann
Das ist gerade alles total kaputt.
Caspar Clemens Mierau
Und nur mit bezahlten Account bei ImmoScout,also wo du dann Geld dafür bezahlst, dass du eine Wohnung suchst,damit dein Gesuch, deine Anfrage möglichst früh dort mit und du schaltest deinKonto frei, damit die Schufa-Auskunft schon fällt. Also es ist unglaublich, was da abgeht.Das habe ich ein Jahr lang gemacht, nachher aufgegeben.
Ralf Stockmann
Ja, wie in der...
Caspar Clemens Mierau
Und jetzt wohnen wir in einer 150 Quadratmeter Gründerzeitwohnung in Eberswalde. Also, ist schön.
roddi
Aber laut Karte ist Eberswalde, also von hier bis Eberswalde fast dreimal soweit wie von Eberswalde bis zur polnischen Grenze.
Caspar Clemens Mierau
Von Eberswalde, ja.
Tim Pritlove
Ja, da hast du ja jetzt auch genug Kohle raus, damit deine Online-Abos dannfür die ganzen Postillen noch mehr waren.
Caspar Clemens Mierau
Nee, nee, nee, wir sind jetzt die Gentrifizierung von Eberswalder.Aus Berliner Sicht wohnen wir billig, aus Eberswalder Sicht wohnen wir teuer.
Tim Pritlove
Achso, ihr treibt ja dort die Preise hoch. Die wir es in Berlin ausreichend geschafft haben.
Caspar Clemens Mierau
Wir tragen das weiter.
roddi
Alter.
Tim Pritlove
So, jetzt muss ich noch mal eine Unterschrift bestätigen. Was habe ich jetzthiermit getan? Nein, noch nicht.
Ralf Stockmann
Und falls das mit dem Umzug doch was klappen sollte, wenn man sich das Bildanguckt, was wir da auch in den Chat geworfen haben, da sind ganz schön viele Glasfenster.Da dachte ich schon so, hm, vielleicht für die Zeit des Umzuges,da kann man vielleicht nochmal die ein oder andere Lampe dann so während des Umzugs reinstellen.
Tim Pritlove
Na, da sehen wir jetzt erstmal zu, dass jetzt hier diese Petition,was denkst du, wie viele Unterschriften das bekommen muss, bevor das einen politischen Impact macht?
Caspar Clemens Mierau
Du musst es anders framen, du musst sagen, Blinkenlights in Galerie Lafayette.Vielleicht machst du dafür eine Petition.
Tim Pritlove
Wir haben geheime Informationen, dass die alten Kunstrentner sich dafür glattnochmal aus der Garage schieben lassen würden.
Ralf Stockmann
Ja, also es ist natürlich immer irgendwie schwer zu sagen, ja.Aber dass wir jetzt noch nicht mal auf 10.000 sind, ist schon ein bisschen bitter.Und wenn man bedenkt, dass im VÖP-Verbund wir im Moment, glaube ich,400.000 Ausweise rausgegeben haben.Das ist jeder zehnte Berlinerin, was auch viel zu wenig ist, finde ich.Warum ist es nicht jede Berlinerin für den Preis und das, was es da als Gegenwert gibt?Aber ich sage mal so, eigentlich müsste da schon mal so eine 100.000 stehen.
Tim Pritlove
Ich glaube, das weiß einfach keiner.
roddi
Ja, das weiß keiner. Ich wusste auch nicht, dass es irgendwie einen BerlinerBibliotheksausweis gibt.
Ralf Stockmann
Richtig.
Tim Pritlove
Ich hätte dir jetzt auch nicht sagen können, was für Bibliotheken es in Berlingibt. Das weiß ich auch nicht. Und das weiß auch kein Mensch.Also man nimmt vielleicht seine Stadtteilbibliothek oder sowas nimmt man wahr.
Ralf Stockmann
Reicht ja im Prinzip.
Tim Pritlove
Ja, aber ich wüsste ja nicht, in was die dann organisiert ist oder so.
roddi
Wo die ist.
Tim Pritlove
Habe ich mich jetzt ehrlich gesagt nicht beschäftigt, bin aber auch wirklichkein Buchnerd, muss ich dazu sagen.Also es ist sozusagen bei mir so ein bisschen.
Ralf Stockmann
Ja, was beispielsweise der ZLB ja auch gemacht hat und dann mit dem Stunt istja noch Bibliothek des Jahres geworden. Das kann man in der Tat auch werden.In Deutschland ist ja quasi das freie Netflix vom Bibliotheken hochziehen.Das war glaube ich 2016 oder 2019.Nee, 2016 war es glaube ich. Ein Dienst, der auch immer noch läuft,wo du eine wirklich große Mediathek hast für umsonst Filme gucken.So und das hat jetzt nichts mit Büchern zu tun. Da hast du dann eben eher soauch das Arte-Portfolio drin abgebildet und nicht nur irgendwie jetzt so Netflix-Eigenproduktion.
Tim Pritlove
War nicht auch, diese ganze Sache mit neues Gebäude für die ZLB,war da nicht auch mal Tempelhof im Gespräch?
Ralf Stockmann
Genau, es gab eine Abstimmung, da im Tempelhofer Feld was zu bebauen.Ist dann ja aus den bekannten Gründen nichts geworden, weil kein QuadratmeterTempelhofer Feld darf irgendwie angerührt werden.Die Debatte würde ich jetzt gar nicht einsteigen, das war A vor meiner Zeitund B kann ich da beide Seiten sehr gut verstehen.Ich finde es wirklich nicht einfach zu entscheiden. in meinem Tempelhofer-Feldist ein sehr emotionaler Ort einfach so für Berlin.Das stand auch mal im Raum, genau.
Tim Pritlove
Aber ich glaube tatsächlich, also diese Galerie Lafayette, insbesondere wennes dann in Berlin dann doch irgendwann nochmal gelingt, dieses ganze Gegend,ich meine da ist ja auch noch hier, wie heißt es,da nebenan dieses große Areal, der Platz wie heißt der?Gendarmenmarkt. Also dass man aus diesem ganzen Gebiet nicht einfach eine riesigeFußgängerzone macht, das ist völlig absurd.
Caspar Clemens Mierau
Ja, aber dann kommen die Autos ja nicht durch. Ja. Aber die kommen eh nicht durch.
Tim Pritlove
Man kann da ja auch Kompromisse finden, aber egal, ich will das jetzt auch garnicht weiter vertiefen.Nur, worauf ich hinaus will, ist, mit dem Standort hätte man eben die Möglichkeit,nicht nur dieses Problem zu lösen, oh, die ZLB braucht ja jetzt irgendwie einenOrt, sondern man kann darum ja auch ein kulturelles...Eine kulturelle Geschichte der Stadt erzählen. Also jetzt nicht Geschichtserzählung,sondern eine Stadtteilform, der attraktiv ist.Weil ich meine, Friedrichstraße ist alles, aber nicht attraktiv.Also gerade durch diese CDU, die hat ja wirklich so eine Waffe da,mit irgendwie jetzt, ja, wir müssen da wieder eine vierspurige Straße haben.Völliger Unsinn. Also was könnte man aus dieser Gegend machen,wenn sie nicht so durch, von von Autos zerfräst, wäre die da sowieso nicht vorankommt.Das ist ja ein total schlecht genutzter Platz. Das macht mich wirklich irre.Und so eine Bibliothek in so einem einladenden Ort, da kannst du ja dann sozusagenwirklich einen kulturellen Magneten schaffen, aus dem du dann noch ganz andereEntwicklungen ziehen kannst.
Ralf Stockmann
Die Zahl gerade heute, auch erst wieder gehört, wir haben 1,5 Millionen Besucherinnen pro Jahr.Keine andere Institution Berlinskommt auf diese Zahl. Das ist also auch einfach ein Publikumsmagnet.Den gerade diese Ecke da in Mitte schon gut gebrauchen könnte.
Tim Pritlove
Also dann müsst ihr aber für eure Petitionen immer besser werben,wenn da wirklich jetzt 1,5 Millionen Besuche stattfinden.Das sind ja nicht 1,5 Millionen Personen, aber sicherlich eine nennenswerte sechsstellige Zahl.Ja, den macht man mal klar. Du willst ja einen Bibliotheksausweis, das musst du ja auch.
Caspar Clemens Mierau
Ich glaube, du musst einfach mit TikTok anfangen. Das muss viral gehen.
Ralf Stockmann
Ja.
Tim Pritlove
Echt, musst du jetzt auch diese ganzen Social-Media-Klimbim bespaßen dann?
Ralf Stockmann
Sagen wir mal so, noch hat weder FIP noch ZLB einen Mastodon-Account und malschauen, ob wir das nächsten Montag mal...
Tim Pritlove
Okay, schauen wir mal. Wir wollten ja sowieso noch vielleicht abschließend soein bisschen über Social-Media reden.Haben wir ja schon lange nicht mehr gemacht.So mal so ganz so allgemein. Vielleicht mal so einen kleinen State of the Union.Da trifft es sich auch ganz gut, dass du, Kasper, du hast ja,Du hast dir ja mal ein paar Sachen genauer angeschaut. Das würde mich ja malsehr interessieren, insbesondere was du da bei Blue Sky gefunden hast.Und dieses ganze Rennen mit,Wer macht denn das Rennen? Also ich glaube, seitdem wir das letzte Mal drübergesprochen haben, ein paar Monate her, kann man feststellen,also Twitter ist noch beschissener geworden.Also das ist sozusagen so ein konstanter Niedergang, der sich fortsetzt.Immer noch auf einem relativ hohen Plateau, das dauert noch so ein bisschen.Diese ganze Mastodon-Landschaft ist nach diesem Initial-Hype,glaube ich, ein bisschen abgesunken wieder so an Nutzerzahlen und jetzt steigtdas irgendwie wieder an.Ist aber noch alles sehr weit entfernt von riesig, wenn ich das richtig sehe.
Ralf Stockmann
Sehr viel riesiger als Blue Sky immerhin, muss man sagen.
Tim Pritlove
Ja, genau. Und Blue Sky ist nach wie vor nicht so recht aus seiner ganzen Beta- Phase herausgekommen.Es hat sich ein bisschen geöffnet. Die posten jetzt, glaube ich,auch public. Oder haben sie nur angekündigt, dass sie das tun wollen?Es gibt, glaube ich, eine Webseite, die kannst du dir jetzt auch verlinken undso weiter. Das fehlte ja noch, es war also alles so ein bisschen Geheimgesellschaft.Andererseits stelle ich halt fest, dass bestimmte Bubbles sich in bestimmten Netzen einnisten.Also ich hab so was weiß ich, eine Fußball-Bubble, dieser ganze Sport.Der weicht von Twitter mehr in Richtung Blue Sky aus, während halt die ganzenNerds, definitiv, Programmierer, alles was so Digitalwelt ist,natürlich mit Mastodon sich,mehr arrangieren kann und sich auch arrangiert hat.Ja, und dann gibt es ja jetzt auch noch Sretz und große Aufregung.Das würde mich mal interessieren, wie du das siehst, Ralf. Diese ganze Debatte mit Sretz.Eins muss man ja lassen, Zuckerberg und Co., so den Niedergang von Twitter habensie gut für sich genutzt, ja, mit ihrer ihrer Power, ihrer Technik-Power,ist es ihnen in verhältnismäßig kurzer Zeit gelungen, da ihr Ding ordentlichzu relaunchen. Das ist ja nicht komplett neu.Das gibt es ja auch schon lange so, aber sie haben dann sozusagen die Gunstder Stunde genutzt und haben dann noch mal richtig.Das so richtig Twitter-like gemacht und mit Instagram verbunden und so weiter.Ich weiß nicht, ob das vorher auch schon so der Fall war.Mir war das bis dahin noch so ein bisschen unbekannt, dass es das überhaupt gab.So, und dann haben sie das irgendwie gelauncht in den USA, haben irgendwie innerhalbkürzester Zeit Abermillionen von,Konten bekommen, was auch keine Kunst ist.
Ralf Stockmann
150 Millionen oder sowas.
Tim Pritlove
Ja, sowas in der Größenordnung, weil eigentlich waren die Accounts schon da, über Instagram.Du musstest dich da einmal einloggen und sagen, ja bitte, ich bin jetzt hierauch noch mit dabei und für alle, die es mal ausprobieren wollten,hat das dann halt schnell funktioniert.So, und dann tummeln sich da halt alle Leute jetzt irgendwie rum und das istdann irgendwie nochmal so eine ganz eigene Kultur und dadurch,dass es natürlich viele Leute sind, hast du von vornherein natürlich noch sehrviel mehr Loonies als als in den anderen.
Ralf Stockmann
Europa war dann erstmal wieder ausgesperrt.
Tim Pritlove
Genau, und Europa erstmal nicht, aber mittlerweile auch.
Ralf Stockmann
Auch jetzt wieder seit drei, vier Wochen.
Tim Pritlove
Genau, und jetzt kommt ja die Debatte, dass sie sich halt wirklich offensichtlichernsthaft an diesem Activity-Pub- Protokoll beteiligen wollen.Was bedeuten würde, wenn sie das dann täten, wonach es schon aussieht,aber warten wir mal, bis es dann wirklich passiert ist, dass sie Teil dieser,des Fediverse werden würden.Was ja, wenn ich mich richtig erinnere, das Ziel des Fettyverse war,dass alle ins Fettyverse kommen und jetzt kommen die vielleicht ins Fettyverseund das Fettyverse so, ah, so war das aber nicht gemeint.
Ralf Stockmann
Aber ihr doch nicht.
Tim Pritlove
Aber ihr doch nicht, ihr riecht doch nach Lulu. Und da sitze ich so ein bisschen,auf den Rängen mit einer Popcorn- Tüte und denke mir so,okay, und jetzt? Ja. Das mal so als Prolog. Vielleicht fällt ja irgendjemand von euch was dazu ein.
Ralf Stockmann
Also es ist kompliziert.Also,ich habe da selber, glaube ich, auch verschiedene Phasen durchlaufen.Ich betreibe ja selber zwei Mastodon-Instanzen selber.Das heißt also, ich muss mir auch irgendwann mal die Frage stellen,wenn denn diese Föderation kommt von Threads,schalte ich die für meine beiden Instanzen ab oder nicht?
Tim Pritlove
Kannst du mal sagen, welche Instanzen das sind?
Ralf Stockmann
Ja, das ist zum einen openbiblio.social. Das ist so die Instanz für die deutsche,Bibliothekswelt, also Accounts von großen, kleinen, was auch immer Bibliothekenund allen Kolleginnen und Kollegen, die an den Bibliotheken arbeiten.Das ist einfach so die Plattform. Du bist in Bibliotheks. Aller deutschsprachiger Bibliotheken.Da haben wir mittlerweile 1400 Accounts und das ist schon echt ordentlich.Und das andere ist eben Podcast, Podcasts.social, das mache ich auch nicht alleine,oder mit Monoxid und dem Ralf Rottmann zusammen.Das ist so die Plattform, wo du halt mit deinem Podcast-Account draufgehen kannst.Zum Beispiel pitchshow.podcast.social. Genau.So, also die beiden Instanzen. So, und für die muss ich also früher oder später,muss man uns die Frage stellen, so will man dann jetzt eben mit Feds föderieren oder will man nicht?Und meine initiale Position war, ja natürlich will man das, weil dafür sindoffene Protokolle ja nun mal gut.Gut, und nur weil man halt irgendwo fülleriert, muss man ja nicht den ganzenLeuten dort folgen und gerade jetzt für unsere Bibliotheksinstanz,ja, ich wiederhole mich, Bibliotheken sind public by default.Da jetzt also zu sagen, du darfst jetzt hier aber quasi nicht irgendwie mitunserer Bibliothekswelt andocken, das würde jetzt also gerade für OpenBibliotheküberhaupt nicht den allergeringsten Sinn machen.Jetzt habe ich mir aber in den letzten Wochen Threads relativ intensiv angeguckt.Und es ist wirklich schrecklich, was da passiert ist.Also schon echt so das breite Ehren. Also in meinem früheren Leben war ich jamal Sozialwissenschaftler mit Schwerpunkt auf Medienwissenschaften.Und das ist fantastisch, was da passiert aus der Perspektive,weil da jetzt halt so wirklich extrem unterschiedliche Communities direkt aufeinanderclashen und zwar jetzt nicht zwischen Mastodon und Threads, sondern innerhalb von Threads.Du hast eigentlich zwei große Cluster, zumindest sind das die, die ich sehe.Das ist zum einen, ich würde mal sagen, der Republika-Cluster.Das heißt also so der Teil der deutschen Netzszene,die schon irgendwie was mit Internet und mit Medien und diesem ganzen Spektrumzu tun haben, die aber eben nicht so in der Kongress-Bubble sind.Also eine gängige Beschreibung ist Mastodon ist der Kongress und Threads querstrichBlue Sky ist die Republika.Das heißt also Leute, die schon auch irgendwie kommerzieller Verwertung gegenüberviel aufgeschlossener sind, die vielleicht für sich selber auch irgendwie einMarketingkonzept brauchen und sich selber auch als Marke irgendwo begreifenund selbstständig sind und damit ihr Geld machen.
Tim Pritlove
Sascha Lobo. Auch.
Ralf Stockmann
So, und die, die suchen halt einfach händeringend einen Nachfolger für Twitter.Kann ich total verstehen. Wenn da so Social Media Teil meines Geschäftsmodellsund Teil meiner Marke ist, brauche ich das wahrscheinlich irgendwie.Ich brauche es nicht, andere auch nicht, aber total okay, dass man das braucht.So, diese Leute sind jetzt also hingezogen, sowohl nach Blue Sky als auch jetztnach Threads und versuchen sich da heimisch zu machen.Die werden jetzt überrannt voneiner nicht enden wollenden Armee von Insta-Selbstdarstellerinnen-Horde.Und das ist wirklich wild. Also guckt es euch mal an. Also ich habe irgendwomal ein paar Screenshots auch gespeichert.
Tim Pritlove
Was heißt denn überrannt?
Ralf Stockmann
Du kannst nichts schreiben, ohne dass dir nicht fünf 18-jährige Influencerinnendrunter kommentieren, ey du alter Opa, was machst du überhaupt,verpiss dich aus meinem Netzwerk.So was passiert da. Ageism. Also wir sind hier sowieso die Runde der alten weißen Männer.Und das ist da ein totales Thema. Das heißt also, gefühlt jedes zweite Postingmeiner Threads-Timeline, obwohl ich niemand von denen folge,aber es wird durch den Algorithmus reingeboostet mir halt,besteht aus im Wesentlichen Damen Anfang 20, die sich darüber aufregen,dass ihnen irgendwelche Accounts von Männern älter 30 folgen.Und das sei doch wohl super peinlich. und sie sollen sofort aufhören.
Tim Pritlove
Achso, das sind Frauen, denen du folgst?
Ralf Stockmann
Nein. Nein, ich folge denen nicht.
Tim Pritlove
Wenn sie sich darüber aufregen, also du hast doch gerade gesagt,die regen sich darüber auf, dass du ihnen folgst.
Ralf Stockmann
Ja, die regen sich natürlich in der Sache, nein, die beschweren sich in einemallgemeinen Posting darüber.Ey, Typen, hört auf, irgendwie uns hinterher zu stalken. Wir könnten eure Töchtersein. Das ist ja alles eklig.So, das meinen die aber wahrscheinlich gar nicht so, sondern sie machen es halteinfach nur um Drama und Aufmerksamkeit und Widerspruch zu produzieren,weil dann tippt natürlich jeder zweite...
Tim Pritlove
Okay, aber warum antworten die auf dich?
Ralf Stockmann
Nee, auf mich antworten die nicht. Ich hab's aber alles in meiner Timeline drin.
Tim Pritlove
In welcher Timeline?
Ralf Stockmann
Aber doch nur, wenn du nicht folgst. Nein. Mööt.
Tim Pritlove
Du meinst diese algorithmische Timeline? Ja, aber das ist doch nur das,was du siehst, wenn du die Threads-App benutzt.Und die haben doch auch eine chronologische Timeline.
Ralf Stockmann
Ja, aber die musst du ja wieder umstellen. Und so ist es...